Beiträge von catbone

    Ich weiß gerade nicht wie ich anfangen soll, aber erstmal finde ich, dass es unverschämt (!) ist, allgemein zu sagen, dass es hässliche Menschen gibt.
    Es gibt Menschen, die anders aussehen, die zum Beispiel eine krumme Nase haben, völlig zerzauste Haare, vielleicht stinken, wofür sie nichts können (manche Menschen haben eine Krankheit, die
    strenge Gerüche haben) und Hautrötungen haben. Keine Ahnung,nur als Beispiel. Oh, und sie haben ganz viele Pickel auf dem Kopp.
    Ob du es glaubst oder nicht, Bastet - aber solche Menschen kann man lieben. Was wirklich zählt, sind die inneren Werte.
    Als ich das begriffen habe, da fing ich an, mich nicht mehr hässlich, sondern schön zu finden.
    Leute, nimmt euch das mal zu Herzen.


    Ich mische mich ja hier normalerweise in keine Diskussionen ein, aber das kann ich nicht so stehen lassen.


    Ein Mensch darf eine krumme Nase haben, er darf auch ruhig ein paar Kilo Übergewicht haben oder Plattfüße besitzen -
    Es kommt aber darauf an, ob man sich selbst pflegt. Und ein Mensch, der mit fettigen Haaren rumrennt, 10 Meter weit stinkt, mit dreckigen FIngernägeln herumrennt und seine Klamotten fünf Tage lang nicht wechselt - Das IST hässlich. Und warum? Weil so ein Mensch mir persönlich zeigt, dass er sich ein scheiß um sich selbst kümmert. Und wie soll ich bitte jemanden lieben, wenn dieser nicht im Stande ist, sich selbst zu lieben?


    Wer einen guten und starken Charakter hat, der achtet auf sein Aussehen, weil er vor sich selbst Respekt hat und sich selbst liebt.
    Menschen, die sich nicht pflegen, können demnach keine Selbstachtung besitzen.


    "Schönheit kommt von innen" bedeutet nichts anderes, als das man sich selbst mag und um sich selbst kümmert. Und wer das tut, bei dem bin ich auch bereit, ihn zu lieben, da müsste er nicht mal meinen Wunschvorstellungen entsprechen. Aber bei solchen Kerlen, wie Bastet sie Beispielsweise genannt hat, hörts einfach auf. Solche Leute sind selbst Schuld an ihrer Situation, weil man kann IMMER was aus sich machen.

    Oh man.
    Wer die Pokémon mag, soll die Editionen kaufen, wer nicht, lässt es halt bleiben. Immer dieses schlecht reden und Meinung aufzwingen. Davon hat wirklich niemand was. Und dieses Gerede "ich diskutiere nicht mit dir, weil wer den Müllsack toll findet, ist echt niveaulos" grenzt schon an pure Arroganz, die nicht mal berechtigt ist.


    Ich mag die neue Evoli-Entwicklung auch nicht und die neue Mewtu-Form kann ich auch nicht ernst nehmen, aber das ist dann nicht das Problem von Game Freak, dass ist ganz allein MEIN Problem, denn diese zwei Pokémon treffen halt nicht MEINEM Geschmack. Aber da draußen in der großen weiten Welt gibt es genug Leute, die diese Pokémon schön finden ... ist doch auch legitim.


    Und die erste Generation hat - objektiv gesehen - richtig viele hässliche, einfache Viecher. Wer Digda und Co. als Königsklasse bezeichnet, gibt automatisch zu, dass er sich von seinen nostalgischen Gefühlen nicht trennen kann. Mit Objektivität hat das ganze überhaupt nichts zu tun.

    Also ich schaue die Serie seit einer Woche und bin davon echt begeistert. :)
    Was mir besonders an der Serie gefällt ist die Tatsache, dass es nicht nur um sinnloses Abschlachten geht, sondern das auch "Tiefe" in den Charakteren existieren und auch Emotionen zum Vorschein kommen.
    Werde Walking Dead auf jedenfall weiterverfolgen.

    Da hier viele sich offenbar mit Tieren gleichstellen und ein unglaubliches Verlangen nach Sex haben, da es ja laut "Mutter Natur" so "gewollt" ist, möchte ich nur noch anmerken, dass der Wille der "Natur" die Fortpflanzung allein ist, also betreibt Sex bitte ohne Verhütung und setzt schön jedes Mal Kinder in die Welt. Ich wünsche euch viel Spaß dabei. ;)


    Zu diesem Thema werde ich nichts weiter zu sagen. Der Mangel an Vertrauen und Liebe, der hier herrscht, erschüttert mich. Was solls - Ich habe keine Zeit für sowas, denn ich muss jetzt meine Sünden büßen und in die Kirche gehen und beten. Was, das wundert euch? Mich auch, aber laut einigen hier sind ja alle - die Sex mit Liebe und Vertrauen verbinden - dumme Christen, die nicht selber denken können und nur das tun, was einem eingedonnert wurde.
    Selten so gelacht.

    Die Leute die sagen, man könne die Pokémon nicht mit anständigen DVs bekommen, müssten falsch liegen, weil sich die Werte und das Wesen des Pokémon in der Kontaktebene beim erneuten ansprechen ändern. Man muss nur vor dem Betreten speichern.


    Ich finde es ziemlich kindisch, wie sich hier manche aufführen. Lasst die Leute wählen was sie wollen.
    Ich hab für Celebi gestimmt, bereue aber leider meine Wahl. Hab nicht genug nachgedacht.

    Wie viele "die heutige Gesellschaft (Jugend) ist scheiße"-Topics wollt ihr eigenltich noch erstellen? Wenigstens wird den zahlreichen Jugendlichen im BisaBoard dadurch bewusst, was für ein *zensiert* sie sind. :patsch:


    TrumpetDrumliner hat natürlich die beste Erziehung und die beste Bildung genossen, die man sich überhaupt vorstellen kann. Der hat sein Studium bestimmt mit 15 oder so beendet..

    ^This.


    Langsam nehmen diese Themen echt überhand. Schon schlimm genug, dass man das den ganzen Tag im Fernsehen ertragen muss.
    Außerdem, wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein. Ich bezweifel stark, dass unsere Generation früher Unschuldslämmer waren. Aber die negativen Erlebnisse verdrängt man ja gerne bzw. seine eigenen Fehler.


    Aber ich muss zugeben, die Schimpfwörter im Kindergarten sind echt schlimm geworden. Ich sehe es an meiner Nichte und meinem Neffen ... Hätte ich früher solche Wörter gebraucht, man hätte mich in den Keller gesperrt (stark übertrieben gesagt). Vielleicht liegen die Veränderungen der Jugend ja auch daran, dass die Kinder heutzutage alle in Watte gepackt werden ...? Und nicht mehr ihre Grenzen kennen? Ich meine, wer RTL anschaltet sieht die Super Nanny, die mit der stillen Treppe als Erziehung ankommt. Ganz ehrlich ... nein. :wacko: Aber gut, RTL halt.
    Im Fernsehen werden ja schon bei Kindersendungen das Wort "töten" zensiert, habe ich jedenfalls mal gehört. Das war früher noch nicht so extrem ... aber gut, ich bezweifel, dass das was damit zu tun hat, aber mir ist das eben aufgefallen.

    "Solche Dinge wie "partout" sag doch auch jeder und das ist kein deutsches Wort."
    Nein.

    Nein, nein, nein - bloß nicht zuviel schreiben. :thumbup:
    Und was soll das nein überhaupt heißen, partout ist französisch oder soll ich dir noch ein Wörterbuch französischer Sprache holen?


    Ich finde es ganz schön krass, (oh Gott krass, jetzt gehöre ich zu der Unterschicht), wie viele hier das mit Dummheit gleichsetzen. Wir leben im Zeitalter der Medien, der Globalisierung, da ist es ganz normal, dass sich Wörter vermischen ...
    Das Gesetz in Frankreich (welches mir bekannt war) mit der französischen Musik finde ich auch übertrieben. Mir als Musikliebhaber würde das ziemlich auf die Eier gehen, aber gut ich höre sowieso kein Radio.

    Was mich übrigens drauf bringt: Noch einmal. Liebe, an sich, ist eine schöne, aber nichts desto trotz irreale Illusion. Die falsche Interpretation chemischer Prozesse.

    Ich frag mal ganz offen, macht dir das Leben eigentlich Spaß?
    Also da du echt alles so siehst, als sei man einprogrammiert wie ein Roboter, nun ja. ;)


    Wenn ich einen Menschen liebe, ist das garantiert mehr als nur ein von dir sogenannter "chemischer Prozess". Und das werd ich ja wohl besser wissen als du oder irgendwelche Wissenschaftler.
    Und von wegen, Sex habe nichts mit Vertrauen zu tun: man vertraut seinem Körper jemand anderes an. Denk mal darüber nach.


    Aber nach deiner Sichtweise denkst du wie ein Kaninchen, was sich unbedingt vermehren muss, weil sein Programmierer - Mutter Natur - es so will.


    Und ich bleibe dabei, die Wissenschaft kann sich irren. Denn Wissenschaftler sind Menschen und irren ist menschlich. Ich sehe da die Welt doch lieber mit meinen eigenen Augen und fühle, was ich fühlen will. ^.^

    Meine Meinung: eindeutig Verfall und nicht nur wegen der Übernahme von englischen Wörtern sondern einfach, weil die Menschen dümmer werden und kaum noch die Wörter der deutschen Sprache überhaupt kennen.

    Ist es nicht ein bisschen übertrieben, die Menschen gleich als dumm zu bezeichnen, nur weil sich die Sprache ändert? Und du kannst mir nicht erzählen, dass du so Zuhause redest: "Ich werde jetzt einkaufen gehen und dabei mein mobiles Telefon mitnehmen."
    Also ich würde einfach sagen "Ich geh einkaufen und nimm mein Handy mit". xD


    Das hat nichts mit Dummheit zu tun, wir sind halt die Generation, die die Sprache ändert.

    Alaiya:
    Gut, okay, wie gesagt, da hat jeder seine eigene Einstellung. Ich will dir jetzt auch nicht meine Ansicht aufschwatzen, weil jeder soll seine Beziehungen so führen wie er will und wenn er damit glücklich ist, ist ja alles in Ordnung.
    Bevor Missverständnisse auftreten will ich nur nochmal wiederholen, das ich Klaus' Verhalten absolut daneben fand, da Denise in meinen Augen keinen anderen Weg hatte. Ich sehe diesen Fall hier auch nicht als untreue.
    Nur ich persönlich könnte nicht damit leben, denn schließe geht es beim Sex um Liebe und Liebe besteht aus Vertrauen. Wenn jemand fremdgeht, mit dem Wissen, er liebt diese Person mehr als den eigentlichen Partner, dann ist das für mich Vertrauensbruch. Natürlich sind Gefühle vergänglich, aber dann soll man das sofort sagen und nicht hinterrücks irgendwelche Sachen machen.


    Und von Wissenschaftler halte ich auch nicht soo viel, weil - früher hieß es auch, die Welt sei eine Scheibe. ;) Also Wissenschaftler oder irgendwelche anderen Forscher haben nicht immer recht.

    "Du bist die Einzigste!!!"

    Oh jaah, ganz schlimm, ich kann das auch nicht leiden. :patsch: Ich verstehe einfach nicht, wieso man nicht "einzige" sagen kann. Viele Dinge kann man ja gerne auf den Dialekt schieben, aber "einzigste" geht mal sowas von gar nicht ... Und wenn das einer schreibt/sagt, hätte ich nicht übelst lust, denjenigen mit einem Duden zu erschlagen.


    Und ich muss dir recht geben, ich finde es auch nicht so toll, wenn da einer ankommt und spricht wie aus dem 18. Jahrhundert. Die typisch deutschen Namen sind auch ... na ja, nicht ganz so mein Fall. Hanz, Waldemar und Co. Ich weiß ja nicht.
    Sogesehen gibt es schon lange kein typisches Deutsch mehr ... (und darüber bin ich ganz froh ...)

    Verzeih mir wenn ich dich falsch verstehen sollte, aber ich liege ich richtig mit der Annahme, dass es dir so ziemlich egal ist, wenn dein Partner mit jemand anderes ins Bett steigt? Klingt für mich stark danach, aber gut, gibt ja auch Menschen die führen offene Beziehungen.
    Ist mir auch egal, aber was mir nicht egal ist, ist, wenn du alle in einen Kessel wirfst, draußen ein Schild dranpappst und draufschreibst "ihr seid alle Bisexuell und nicht monogam!".
    Wir unterscheiden uns von Tieren in der Hinsicht, dass wir über gewisse Dinge nachdenken. Und allein das reicht aus, dass es eben Menschen gibt, die nichts von so was halten. Sex ist schon lange nicht mehr nur für die Fortpflanzung gedacht, heutzutage verbinden (die meisten) damit vertrauen, Liebe und Hingabe.
    Und dieses Vertrauen wird eben zerstört, wenn man sein Bett mit jemand Fremdes teilt. Also, wie gesagt, jeder denkt anders. Klar, manche führen eben offene Beziehungen, aber Klaus gehört definitiv nicht dazu (wenn man davon absieht, dass Denise keine Beziehungen mit dem Bootsheini hatte ...).

    Ich sehe es eindeutig als ein Wandel an, weil alles im Leben verändert sich nunmal im Laufe der Zeit.
    Außerdem sehe ich darin auch einen Vorteil, weil wenn jeder Englisch kann, kann man leichter umherreisen. Und ich denke, dieses Phänomenen tritt nicht nur in Deutschland auf, sicher bin ich mir aber nicht ...
    Zum Beispiel weiß ich, dass die Franzosen sehr stolz auf ihre Sprache sind. Die reagieren leicht empfindlich, wenn man kein französisch kann oder benutzt.. (nicht alle, aber viele, soweit ich das mitbekommen habe).


    Die Beispiele, die du da aufgeführt hast, mit denen kann ich mich z.B gar nicht anfreunden, denn ich bin nicht so der Fan von Altdeutsch. :threeeyes:
    Okay, es mag vornehmer klingen als das heutzutage geläufige "ey alter was willst du", aber dennoch ... ich bin ganz froh, dass die Sprachen sich bisschen vermischen. Solche Dinge wie "partout" sag doch auch jeder und das ist kein deutsches Wort. Also das ist nicht nur mit Englisch so.

    Die meisten Sprüche entwickeln sich immer dann, wenn ich mit meiner besten Freundin zusammenhocke, deswegen haben wir ungefähr die gleiche Sprechweise. XD


    Am meisten sage ich Dinge wie ... :


    1. wtf?
    2. epic fail (oder ich deutsche es noch mehr ein wie: Gott ist das ein fail. Mittlerweile ist das echt so stark geworden, dass ich statt scheiße fail sage xD)
    3. Du bist so ein Horst/Heini/Depp
    4. Ja, ein auf den
    5. wenn einer zu mir sagt "das ist aber nett von dir", sag ich darauf totaaal trocken "ich bin immer nett" (insider ...)


    uuund:


    6. was laberscht du :ugly:

    Soll man dem armen Bubi dafür noch den Kopf tätscheln und trösten, dass er seine genötigte Frau rauswirft? Der Arme ...
    Diese Denise scheint mir einen geistig unreifen, kleinen Jungen geheiratet zu haben anstatt einen erwachsenen Mann, da hat sie wohl was verwechselt ...

    Warum soll er nicht mit ihr leben können, weil sie einmal Sex mit einem fremden Mann hatte?
    Kein Mann der eine Frau wirklich liebt, hätte wollen, dass sie auf der anderen Seite des Flusses bleibt. Außerdem hat Klaus gar kein Recht hier eine Entscheidung zu treffen, als wäre Denise ein Spielzeug das ihm gehört. Versetze dich mal in Denises Lage. Hättest du dein Leben lang in armen Verhältnissen ohne Freundin leben wollen, nur weil sich deine Frau gekränkt fühlen würde, weil du einmal gezwungen wurdest mit einer anderen Frau zu schlafen?

    Word.



    Ich wollte eigentlich jetzt noch weiter diskutieren, aber ich komme zu dem Entschluss, dass man niemals auf einen Nenner kommen kann, da offenbar jeder eine andere Ansicht von Moral hat.
    In meinen Augen ist Denise das Opfer, Bodo und Klaus die Täter, der Kerl von Petra ist der typische Ignorant und Petra ist eine wahre Freundin, auch wenn sie nicht gleich hätte zuschlagen müssen.


    Wie ich schon oft gesagt habe, Bodo hat nicht das Recht dazu, da Denise keine Hure ist. Denise und Co. sind nicht Schuld, das Bodo sein Leben nicht auf die Reihe kriegt. Mit diesem Deal wird sein Leben auch nicht besser. Und wenn seine Nachbarn so scheiße zu ihm sind, dann soll er sich neue Bekannte suchen. Klar sieht das Bild im Startpost aus wie das letzte Bergdorf, aber ich beziehe das jetzt einfach mal auf die Realität und die Welt ist groß. Da draußen sind genug Menschen, die Bodo noch nicht kennen. Allerdings wird ihn niemand haben wollen, wenn er sich so dermaßen bescheuert verhält. Wahre Stärke ist es, anderen Glück zu gönnen und nicht zu denken "bah, denen geht es gut aber MIR NICHT! Die sind ja so blöd, jetzt brauche ich aber ganz dringend Sex, sonst komm ich mit meinem Leben nicht klar."


    Und wenn Klaus Denise wirklich geliebt hätte, hätte er zu ihr gestanden, sie getröstet ...
    Denn sie hat schließlich nicht gesagt "ich habe mit Bodo geschlafen, weil du eine komplette Niete im Bett bist", sondern weil sie zu Klaus wollte. Sie hat sich geopfert. Und wer dabei an sich denkt und an seine falsche Würde bzw. Ehre, der hat einfach nichts kapiert. Für Denise war es eine Höllenqual und der angeblich geliebte Mann hat nichts besseres zu tun, also nochmal draufzuhauen.


    Aber wie gesagt ... offensichtlich sieht jeder das anders.

    Du vergisst anscheinend, dass Klaus hier eigentlich das Opfer ist. Ihm geht es vermutlich nicht besser als Denise, oder glaubst du, sich jede Nacht aufs Neue vorstellen zu müssen, wie seine Ehefrau mit Bodo schläft wäre schön?

    Oh Gott. :brainsnake:
    Ja klar, Klaus ist mal wieder das Opfer. Der arme, arme Klaus. Das sich seine Freundin Denise für ihn geopfert hat, hat natürlich keinen Wert. Klaus' Ehre wurde verletzt, das ist natürlich viel wichtiger. Wir vergessen einfach, das Denise selbst darunter leidet.
    Von wegen starkes Geschlecht, das ich nicht lache.


    Und wie kleiner Domi schön sagte:

    Zitat

    Es lag in der Situation an Denise selber, aber sie wollte ja unbedingt sofort rüber, aus Neugierde, aus Egoismus (schöne neue Welt da drüben) oder eben aus Liebe. Davon wird aber nix erwähnt.

    Wissen wir nicht, wieso Denise es getan hat. Ich gehe einfach mal ganz stark davon aus, dass sie es aus Liebe tat. Aber das ist dem guten Klaus herzlich egal, weil Klaus ja ein typischer Ego ist.

    Zitat

    Dann erkläre mir mal bitte was für dich an der Situation eine Erpressung ist. Man kann einen Menschen nur erpressen, wenn man Druck auf diesen ausübt, z.B. durch Bedrohung. Geschieht hier aber nicht.

    Im Grunde ist es schon Erpressung, denn er sagt: "Schlaf mit mir oder du kommst nicht rüber". Das ist für mich kein normaler Deal, sorry.

    Domi:
    Schön, dann stellen wir uns halt vor, er sieht aus wie der Glöckner von Notre Dame. Das ändert trotzdem nichts daran, dass er schlichtweg dumm im Kopf ist (wenn du Denise mit einer Kuh vergleichst, darf ich das ja auch mit Bodo) und diesen Handel eben aus Selbstmitleid vorschlägt. Warum? Weil er denkt "ohh ich bin so hässlich, ich kriege nie eine ab, ich bleibe mein lebenlang ein Jüngling ... Also nehme ich mal Denise". Das du so eine Denkweise in Ordnung findest, finde ich ganz schön hart, aber da denkt wohl jeder anders ... Es gibt ja auch genug Kerle, die zu Nutten gehen, weil sie Angst haben, ein Jüngling zu bleiben..
    Wenn man etwas entstellt auf die Welt kommt, muss man eben damit Leben. Punkt. Aus. Hässlichkeit usw. ist keine Entschuldigung für irgendwelche Deals, die andere Leben zerstören könnten.

    Domi:


    Hygiene und Körperpflege hat sehr wohl was mit Hässlichkeit zu tun, denn wer sich nicht um seinen Körper kümmert, der verdreckt krass gesagt. Was ist denn bitte abgrundtief hässlich? Eine zu große Nase? Einen komischen Mund? Nicht wirklich. Gegen Pickel und Fettleibigkeit kann man (in den meisten Fällen) was tun und das gehört mit zur Körperpflege.


    Und mit Lächeln meinte ich die Ausstrahlung. Es macht sehr wohl einen großen Unterschied, ob man angelächelt wird oder ob der Gegenüber einen anschaut wie der letzte Abschaum. Wer eine Ausstrahlung an den Tag legt, wirkt gleich viel anders. Und ich spreche aus Erfahrung, denn auch ich wurde damals ausgeschlossen von der Gesellschaft, bis ich mal bemerkte, dass ich auch teilweise selbst daran schuld war.
    Das hat nichts mit Disney zu tun, aber tja.


    Ich dagegen muss lachen, wenn man das Verhalten von Bodo gerechtfertigt, nur weil das Paar nicht an den gedacht hat. Keiner von denen zwingt Bodo den ganzen Tag am Boot zu stehen, er könnte aus seinem Leben auch mehr machen. Aber der Junge meint lieber sich den ganzen Tag zu bemitleiden, weil er ja so hässlich sei, anstatt was dagegen zu tun.
    Außerdem erfährt man nicht, was Klaus getan hat, vielleicht hat er Bodo ja gedankt?