Beiträge von Tsubaki-kun

    Hey Bastet =3
    Ich haben fertig. Meine Güte, was für ein Kapitel. Da hast du uns aber nicht zu viel versprochen und hast gezeigt, warum Diebesgut verdient in diesem Bereich ist. Tsubaki ist sprachlos. Wann war ich das letzte Mal sprachlos? Mein Gehirn kann sich nicht mehr daran erinnern. xD


    Aber erst mal von vorne. Let’s go =3
    Titel war wieder gut gewählt aber er kann nicht das Bild toppen. Ich liebe es! Abgöttisch x3
    Kazu erhält seine Strafe, er hat einen Kater. Geschieht ihm Recht, er hätte ja nicht so viel trinken müssen. Aber wenigstens kann er sich an Tai erinnern. Das ist wichtig x3


    Jedenfalls entdeckt er seine schlimmsten Feinde: Ariados! Und attackiert diese mit Steinen und Dosen. Man erfährt außerdem, dass er sich nie an sie gewöhnen konnte. Hat er eine Phobie oder waren sie ihm halt nur immer unsympathisch? Nun ja, nachdem er sich an ihnen gerächt hat, geht er wieder in sein Zimmer. Man lernt auch das Wort des Tages kennen: Verdammt!
    Mich hat es nicht gestört, dass es so oft vorkam. Ich fand es eigentlich sehr zutreffend. Um nicht von den anderen Trainern/Leuten erkannt zu werden, macht er einen Umweg und wird in seinem Zimmer von Hime empfangen. Sie benimmt sich etwas zickig ist aber im Nachhinein froh, Kazu an einem Stück wiederzusehen. Kaum ist dieser im Zimmer, taucht Hitomi auf. Nach etwas Smalltalk möchte sie über Shin und dessen Verhalten sprechen. Kazu hat natürlich keine Lust auf diese Geschichte, verständlich, aber Hitomi zieht eiskalt ihr Ding durch. Sie erzählt also die Geschichte, die sie ihm erzählen wollte und er hört gezwungenermaßen zu. Ich kann zwar einerseits verstehen, warum sich Shin so verhält aber andererseits auch nicht. Es tut natürlich weh, wenn einem Dinge vorgeworfen werden, die nicht stimmen. Aber ich hätte gedacht, dass er aus den Fehlern anderer lernen würde. Dass er nicht jemanden beleidigen würde, nur weil dieser jemand anders ist. Shin ist also ein Schauspieler, aber kann er darauf stolz sein? Ich wäre es nicht. Kazu wird auch darüber infomiert, dass er mit Shin zusammen das Loch in der Wand wieder zu spachteln soll. Das kommt bei ihm aber überhaupt nicht gut an. Sie stellt ihm sozusagen ein Ultimatum und er haut erstmal ab. Unser Held muss nämlich für den großen Arenakampf trainieren.


    Und dann taucht er auf. Er, der einfach nur toll ist. Taaaiii <33
    Kazu ist also schon sein Schwarm? Sehr interessant ^^
    Ich finde es toll, dass man den Kampf aus seiner Sicht erleben wird. Man lernt ihn dadurch auch etwas besser kennen und es ist einfach anders. Sein Fangirl hat sich über seine Anwesenheit sehr gefreut. Und wer weiß, falls Kazu gewinnen sollte – was er definitiv tut! – dann kriegt er ja vielleicht von Tai irgendwas. *g*


    Zum Kampf: Einfach nur spannend bis zum letzten Satz. Fallen mir noch weitere Adjektive ein? Bestimmt! Also: atemberaubend, genial, überraschend, faszinierend und einfach nur traumhaft. Ich hoffe, das reicht für deine Perfektion. Hayato scheint ein guter Arenaleiter zu sein, nicht so altbacken aber auch nicht so unerfahren. Der gesunde Durchschnitt oder etwas mehr. Es gibt wieder Smalltalk und die Regeln werden genannt. Und dann startet der Kampf. Er war wie immer sehr detailliert und abwechslungsreich. Die beiden schenken sich nichts, das hat man sehr deutlich gespürt. Das Kazu sein Sniebel genommen hat, scheint Tai zu wundern. Kazu ist immer für eine Überraschung gut. X3
    Natürlich war es klar, dass der Wissenschaftler in ihm alles analysiert und weiß, wie jenes und dieses funktioniert. Ich fands in Ordnung. Eine Zeit lang sieht es für Sniebel nicht gerade gut aus, aber dann startet Kazu seinen Überraschungsangriff. Hayato wird klar, was gleich passieren wird und ist leicht panisch. Sehr zur Verwunderung von Tai, der gar nicht weiß, was gleich passieren wird. Der Plan von meinem Held scheint aufzugehen und Hayato ist beeindruckt. Aber jetzt ist die sogenannte „Aufwärmphase“ vorbei. Jetzt geht es um alles oder nichts….


    Mir fiel noch eine Kleinigkeit auf, die mir aber sehr gefallen hat. Kazu trägt nämlich das Regenbogenarmband. Das zeigt, dass er zu seiner Sexualität steht und dafür liebe ich Kazu noch mehr. Tai wird davon zwar nicht begeistert sein aber ich darf das. Bin ja auch Kazus Fangirl =3


    Das müsste jetzt alles gewesen sein. Falls ich irgendwas vergessen habe, dann sorry v_v
    Bis zum nächsten Kapitel <3


    dαѕ oғғιzιelle ғαɴɢιrl voɴ тαι & ĸαzυ
    Tsubaki


    Name: Deadman Wonderland
    Typ: Serie // OVA (Diese soll am 26.10.2011 erscheinen)
    Zielgruppe: Männlich, Leute die auf Gewalt und sehr viel Blut in einem Anime stehen.
    Genre: Action
    Episodenanzahl: 12
    Erscheinungsjahr: 2011


    Handlung: Ganta Igarashi ist wegen eines Verbrechens verurteilt, welches er nicht begangen hat.
    Er wird in ein Gefängnis gesteckt, wo die Insassen in einer Art Gladiatorenarena für eine bestialische Unterhaltung sorgen. Doch um Deadman Wonderland noch interessanter zu machen, bedarf es zudem noch ein unheimliches Mädchen, neu entdeckte Superkräfte und eine Verschwörungstheorie...
    (Quelle: aniseach.de)


    Soundtrack: Opening I Ending


    Meinung: Den Anime habe ich auf dem Poster zur Spring Season 2011 entdeckt. Das kleine Bildchen, der Titel und der Inhalt haben mich sofort angesprochen. Da ich ihn sowieso subben wollte und DW nun auch mein Projekt ist, habe ich mich riesig auf die erste Folge gefreut. Und ich wurde nicht enttäuscht. Am Anfang scheint die Story unscheinbar, eventuell langweilig aber sie steigert sich und es stehen eindeutig Gewalt und Blut im Mittelpunkt von Deadman Wonderland. Sei es bei den Veranstaltungen, in den Kämpfen oder bei anderen Geschichten. DW kann zwar Black Lagoon nicht übertreffen, gehört dennoch zu meinen Favoriten. Und das zu Recht!

    [tabmenu]
    [tab==3]
    [subtab=Anfang]Hey Bastet ^^  
    Ja ich lebe noch, irgendwie zumindest. Nach Jahren kommt mein Gesülze zu Diebesgut. Hoffentlich hilft es dir und macht Sinn.
    Viel Spaß damit ^^


    Tai's und Kazu's Fangirl =3
    [subtab=Nach den Wolken greifen]Ein wirklich tolles Kapitel. Sowohl der Inhalt, als auch das Bildchen und Titel. “Nach den Wolken greifen“ klingt im ersten Moment kindlich und auch naiv. Aber dennoch gefällt es mir, weil es haargenau zum Inhalt passt. Du meintest mal, dass dieses Kapitel ein Filller sei. Fand ich persönlich überhaupt nicht, es geschah zwar nichts Weltbewegendes aber Hitomi hat ihr Versprechen ja eingelöst und mein Held lernt endlich das Fliegen kennen.


    “Ehrfurchtsvoll deutete er einen Knick vor dem Adler an und erst danach wagte er es ihm näherzukommen, sogar die Hand auf seine Stirn zu legen.“
    Diese Stelle hat mich sehr an eine Szene aus Harry Potter III erinnert. Als Harry und die anderen zum ersten Mal Seidenschnabel während des Unterrichts sehen. Die mussten sich doch auch verbeugen damit Seidenschnabel sie „respektiert“. Washakwil ist für mich auch eine Art Hippogreif. Der Vogel hat genauso seinen Stolz wie die Lebewesen aus Harry Potter, bilde ich mir zumindest so ein. Jedenfalls hast du Kazu‘s Gefühle, den Flug und alles drum herum sehr gut beschrieben. Als ob du selbst dabei gewesen wärst. Ich hatte mir schon gedacht, das Kazu es nicht so leicht haben würde und nicht so cool bzw. gelassen wäre, wie er es gerne gehabt hätte. Ein bisschen Bammel hatte er schon, war aber auch vollkommen berechtigt. Die Aussicht muss ja wirklich atemberaubend gewesen sein, wenn Kazu während des Fluges an die Liga denkt. Logisch das er sich darüber Gedanken macht, aber doch nicht bei solch einem Ereignis. Ist ihm ja aber dann auch mal eingefallen und hat wieder dem Fliegen seine Aufmerksamkeit geschenkt. Nach dem Flug, ist Kazu körperlich sehr angeschlagen. Bestimmt hatte er nicht damit gerechnet, aber wie denn auch? Es war doch sein erster Flug. Ich fand es toll, dass Hitomi sich danach so um ihn gekümmert hat. Wie eine Mutter es tun würde. ^^


    Danach geht er zur Sporthalle, will sich dort mit seinen Pokemon austoben. Während die anderen es toll finden, möchte sich Flamara am liebsten in Luft auflösen. Aber ist nun mal das Leben als Pokemon, es besteht nicht nur aus Essen und Schlafen. Kagé und Habitak streiten sich, Kazu schaut den beiden zu. Flamara findet das Verhalten seines Trainers zwar nicht so toll, aber Kazu kann es wieder beruhigen. Das Training dauert lange, unser Held vergisst die Zeit aber beendet irgendwann das Training. Das Kazu seine Pokemon lobt, finde ich sehr vorbildlich und auch toll. Sniebel reagiert wie erwartet, er ist halt unsere Diva. ^^


    Nachdem Kazu seine geliebten Pokemon ins Zimmer gebracht hat, geht er zur Cafeteria und entdeckt Hitomi. Diese hat sich richtig raus geputzt, mehr als normalerweise. Das sich das Mädchen sowohl über positive als auch negative Komplimente freut, war irgendwie logisch. Das passt zu ihr. Sie möchte, dass Kazu mit in die Disko kommt. Der hat verständlicher Weise überhaupt keine Lust drauf. Hitomi redet so lange auf ihn ein, bis er zustimmt. Na wenn er da nicht mal die Arschkarte gezogen hat. Armer Kazu.


    Das wars. Jetzt kommt das nächste Kapitel. =3
    [subtab=Du erinnerst mich]Taaaaaaiiiiiiii <333 *Tai-Fähnchen schwenk*
    Endlich, endlich und nochmals endlich taucht er auf. Ich hatte mich schon gefragt, wann du uns ihn mal vorstellen willst. Endlich hast du es getan <33
    Du müsstest ja wissen, wie ich ihn finde. Verdammt! Kaum taucht er auf, schon kommt das Fangirl in mir zum Vorschein. Eigentlich nicht gut aber für den Moment ist mir das egal.


    Aber erst mal von vorne. Das Kapitel war atemberaubend, dramatisch und einfach nur gigantisch. Ich wusste doch, das Kazu Pech haben würde. Meine Vermutung hat sich bestätigt. Kazu gefällt es dort überhaupt nicht, möchte am liebsten wieder verschwinden. Er lernt die „Freunde“ der Zwillinge kennen. Man merkt richtig wie unwohl er sich fühlt, mein armer Kazu. Damit die ganze Umgebung und auch die Situation für ihn erträglich wird, greift er zum bösen Alkohol. Wo ist Ruri wenn man sie braucht? Jedenfalls verschwinden dank des Alkohols sämtliche Hemmungen. Kazu fängt an zu tanzen, spürt den Rhythmus und lässt sich gehen. Plötzlich spürt er zwei fremde Arme an seinem Körper. Und da taucht endlich mein neuer Held auf <3


    Bevor ich weiter schwärme, wollte ich noch was los werden. Ich finde es immer wieder beeindruckend, wie du verschiedene Situationen beschreiben kannst. Zum Beispiel die Wirkung, des Alkohols in Kazu’s Körper. Naja, das musste mal raus und weiter geht’s. Er analysiert sein Gegenüber und ihm fällt auf, dass sein Partner nicht so rhythmisch ist, wie Kazu es dachte. Also gibt es schon mal einen Minuspunkt (xD). Die „Erkundungstour“ geht weiter und ihn stört nicht, das Tai an der Hüfte etwas „mollig“ ist. Also wenn er was dazu gesagt oder es schlecht gefunden hätte, dann… dann hätte es von mir aber Ärger gegeben. Ich meine, da steht schon so ein göttlicher bzw. perfekter Mann vor ihm. Was besseres könnte ihm gar nicht passieren. Während er über den geheimnisvollen Typ nachdenkt, betitelt ihn seine innere Stimme als Schlampe. Was erlaubt die Stimme sich denn? Frechheit! Mein Kazu ist keine Schlampe >_< (Er ist ja nicht Shin *hust*)



    Irgendwann schaut er seinem Gegenüber ins Gesicht und findet ihn nicht hässlich. Ist ja auch eine gute Sache. Er vergleicht ihn mit Akio, verständlich aber dennoch ist das Tai gegenüber unfair. Da die Musik mittlerweile unerträglich ist, gehen sie raus. Die frische Luft tut ihm gut, seinem Kopf anscheint auch. Sie beobachten sich, beiden scheint das, was sie sehen zu gefallen. Soll das ein kleines Zeichen sein? Wer weiß, was noch auf uns zukommt. Kazu fragt, wie sein Gegenüber mit Vornamen heißt. Tai antwortet prompt und fragt Kazu, wie dieser denn heißen würde. Als unser Held antwortet, sagt Tai was ganz tolles. „Beides ist genial. Aber ich nenn dich Sinan. Das klingt so sexy.“
    Ich fand den Satz toll <33


    Langsam beginnt der Informationsaustausch und man erfährt, warum Taiki sich ausgerechnet Kazu ausgesucht hat. Er erzählt, dass Hitomi dafür verantwortlich sei. Warum hat es mich im Nachhinein nicht gewundert? Aber daran merkt man auch, das sie es gut mit Kazu meint und ihn – trotz seiner Sexualität – unterstützt. Immer wieder fällt Kazu auf, das Tai und Akio sich ähneln. Ich hoffe mal nicht, das Kazu ab jetzt ihn immer mit Akio vergleicht. Selbst wenn Tai ihm ähneln sollte, er kann Akio nicht ersetzen. Das sollte Kazu doch wissen, er ist doch ein schlauer junger Mann. Jedenfalls reden sie noch eine Zeit lang und Kazu stellt einige Dinge klar. Tai scheint davon begeistert zu sein und sammelt so insgeheim Pluspunkte. Bei der Frage, wie alt Kazu denn sei, fällt dieser in sein altes Muster zurück. Mensch Kazu! Das hast du doch gar nicht nötig >_<
    Ich frage mich… Nein! Das sag ich lieber nicht. Kommt dann später. Sorry ^^“
    Langsam gehen sie wieder zur Disko zurück und mein Held sieht Shin mit einem Mädchen. Und da sagt die Stimme zu Kazu Schlampe? Das sollte sie lieber mal zu Shin sagen, also wirklich. Shin entdeckt Kazu’s Begleitung und zählt, eins und eins zusammen. Jetzt ist Kazu am Arsch und Shin zeigt sein wahres Gesicht. Es folgen die ganzen dummen, homophobischen Sprüche und Kazu scheint etwas überfordert zu sein. So hat er sich sein Outing gewiss nicht vorgestellt. Naja, jetzt muss er -was diesen Punkt betrifft - nicht mehr lügen und schauspielern. Kann ja auch ein Vorteil sein. Bevor der verbale Kampf derart ausartet, schlägt Tai einen Kampf vor. Kazu ist sofort dabei, Shin lehnt ab. Das gefällt unserem Helden gar nicht, er wirft Shin vor, kein richtiger Trainer zu sein. Denn nur wahre Trainer, nehmen wirklich jede Herausforderung an. Dieser reagiert erst gar nicht auf Kazu Worte und wirft ihm wieder einen dämlichen Spruch an den Kopf. Hitomi sieht rot und knallt ihrem Bruder erst mal eine. Nachdem sich Shin von dem Schlag seiner Schwester erholt hat, willigt er doch ein und es findet ein Doppelkampf statt. Hitomi möchte die Jungs davon abhalten aber das Trio möchte unbedingt kämpfen. Vor allem Kazu, da sein Stolz unbedingt einen Sieg braucht. Der Kampf fängt an, Shin lässt den „Ladys“ den Vortritt, da er ein Gentleman sei. Ganz ehrlich? Ich weiß nicht, ob ich darüber lachen oder ich ihm eine rein hauen soll. Kazu nimmt Kagé, Tai nimmt seinen Schatz: Kabutops. Shin wundert sich und fragt auch prompt, wie denn einer wie Taiki, so ein cooles Pokemon haben kann. Dieser geht auf die Frage gar nicht ein, fand ich wieder lustig. Den Kampf hast du mal wieder genial beschrieben, war richtig spannend aber Hitomi ist dann sie Spielverderberin. Und was hat man von Kazu’s Kampf gelernt? Richtig! Wenn man voll ist, lässt es sich schlecht kämpfen und man ist nicht Herr seiner Sinne. Also niemals Alkohol trinken Kinder! Ist besser für eure Gesundheit xD


    Tai verabschiedet sich von Kazu, gibt ihm seine Nummer und haut ab. Im Center angekommen, schleicht er sich an Schwester Joy vorbei und wird schon von seinen Pokemon erwartet. Er wünscht sich, alles zu vergessen. Auch wenn es bei Tai schade wäre, ihn zu vergessen. Danach schläft Kazu ein.
    Wie oben erwähnt, fand ich das Kapitel toll. Ich habe bestimmt viel vergessen, aber ich kann nicht mehr. Ich sitze nämlich schon seit 4 Stunden daran. Ich hoffe, du kannst mir verzeihen!


    Mir doch noch was eingefallen. Es gab eine Stelle, die mir gefallen hat. Ich such sie mal und prompt gefunden. „Ich bin nicht gut, gut sind alle. Ich bin besser.“ Genau Kazu! Das bist du wirklich <33
    Bis zum nächsten Kapitel =3
    [/tabmenu]

    Alte Favoriten
    Bei mir hat sich in einem Jahr was verändert. Manches ist geblieben, von manchem habe ich mich verabschiedet. Die Liste könnte etwas lang werden *hust*








    Das müsste jetzt alles sein. Falls ich doch was vergessen haben sollte: Schicksal >_<
    2 Stunden für das hier waren genug ^^

    Integration wird überbewertet *hust*


    Was versteht ihr unter Integration?

    Zu viel und dennoch zu wenig. Also wenn ich nach Deutschland kommen würde, um hier zu leben, dann würde ich mich über einiges erkundigen. Aber zu aller erst würde ich Deutsch lernen, das hätte oberste Priorität. Dann sich über bestimmte Ämter mal schlau machen, gucken wo ich hin muss. Wenn der Krieg mit den Ämtern beendet ist, sich einen Job und eine Wohnung suchen. Denn von Hartz IV zu leben ist auch keine Lösung. Ich könnte nicht die ganze Zeit Zuhause nur rumsitzen, geht einfach nicht. Falls ich dann einen Job bekomme, Kontakte knüpfen. Einfach Leute kennen lernen und nicht alles und jeden abstoßen. Aber auch wenn ich keinen Job finden würde, trotzdem Leute treffen. Sich sozial zu integrieren ist halt sehr wichtig. Für mich jedenfalls.


    Integration bedeutet für mich, das man sich mit dem Land, in dem man lebt beschäftigt. Die Kultur und Sprache lernt und offen für neues ist. Das man nicht alles abstößt sondern das auch zeigt, das man gerne hier ist. Oder so ähnlich *hust* ^^"

    Guten Tag Bastet ^^


    Zitat

    Ich antworte erstmal dir, da ich noch keine weiteren Kommentare habe - uhm, ich hoffe natürlich, dass das Kapitel nicht zu lange war. Für das nächste Kapitel ist/wäre eine ebensolche Länge weder geplant, da in Viola einiges passiert und Kazu nicht etliche Kapitel in der Stadt bleiben soll, obwohl ich den selben Inhalt von zum Bleistift fünf Kapiteln in zwei unterbringen könnte. Ich werde versuchen mich in Zukunft eben nicht mit 1.500 - 2.000 Worte-Kapitel zu genügen, manchmal hab ich solche geschrieben. Aber wenn sie meine Leser als zu lange empfinden, werde ich natürlich weiterhin teilen. Bitte auch hierzu eine Rückmeldung geben  ^^

    Na denn mach ich das mal. Nein deine Kapitel sind nicht zu lang. Sie sind für das was du erzählen wolltest richtig und ganz ehrlich, wie willst du solche Geschehnisse bitte in 2000 Wörter unterbringen? Irgenwie ein Ding der Unmöglichkeit und wie gesagt, sie sind nicht zu lang und wenn das nächste Kapitel dieselbe Länge hat, dann lass es so und teil es nicht. Die Leute werden es doch wohl schaffen, paar Wörter am Stück zu lesen.


    So jetzt kommt aber mal mein Gesülze. Das Kapitel war wirklich toll und wirklich gut erzählt. Es gab natürlich wieder tolle Situationen aber der erste Satz war am besten. Diese Geste fand ich unheimlich toll und die Sympathie für Hitomi ist ein ganzes Stück gestiegen. Ja ich gebs zu: Ich mag sie obwohl sie ein Mädchen ist. Denn sie ist keine typische Tussi sondern hat Persönlichkeit und ist einfach toll, wie sie ist. Außerdem unterstützt sie Kazu und bei solch einem Verhalten, kann man sie nicht hassen. Also dafür hast du ein großes Kompliment verdient, ist nämlich nicht einfach mich mit Weiblein zu überzeugen...oder so ähnlich. Kazu versinkt mal wieder in seine kleine Welt und denkt über alles und jeden nach. Seine Lebensweise, also so leben als ob der Tag der letzte wäre, war irgendwie erschreckend aber auch unheimlich rührend. Auch das er nach dem Befinden seiner Pokemon fragt ist vorbildlich und zeigt, wie sehr sich Kazu verändert hat. Er ist halt nicht mehr der egoistische Dieb dem alles egal ist sondern er ist in gewisser Weise förmlich aufgeblüht. Klar fehlen noch paar Dinge bis zur kompletten Veränderung aber mein Held ist auf einem guten Weg.Er beobachtet einen Schwarm von Pokemon. Genauer gesagt von Habitaks und ein Ibitak ist auch mit dabei. Ich persönlich mag die ja nicht, Taubsi und dessen Entwicklungen gefallen mir viel besser aber jedem das seine. Kazu hat mal wieder "das Pokemon" entdeckt und möchte es natürlich besitzen. Kagé sieht das natürlich und wie reagiert es? Eifersüchtig ist doch klar. Mein Held braucht erstmal eine Weile um das Verhalten seines Pokemons zu verstehen, dann geht im ein Lichtlein auf und findet das Verhalten kindisch. Sie streiten sich und Kagé verschwindet daraufhin beleidigt in seinen Pokeball. Kazu behauptet ja, das Kagé genauso eine Zicke sei wie Hime. Diesen Vergleich fand ich schon etwas hart und war ja klar, das er sich das nur traut zu sagen wenn Hime nicht anwesend ist. Hätte gerne gewusst wie sie auf die Worte reagiert hätte, bestimmt nicht gerade sehr positiv ^^


    Jedenfalls schenkt er wieder diesem besonderen Habitak seine Aufmerksamkeit und bei einer guten Gelegenheit, geht er zu dem Vogel hin und bittet es, mit ihm zusammen stärker zu werden. Das verletzte kleine Ding ist sehr misstrauisch aber als Kazu um einen Kampf bittet, lehnt es diesen Kampf nicht ab. In den Kampf schickt er natürlich Hime und ist während des Kampfes von Habitaks Fähigkeiten erstaunt. Nach einigem hin und her ist es so geschwächt, dass Kazu seinen letzten Pokeball in dessen Richtung wirft. Der Held ist natürlich sehr gespannt und freut sich, das der Ball endlich stehen geblieben ist und das er ein neues Pokemon hat. Was ich toll fand war das Kazu während des Beobachtens schon einen Namen für sein zukünftiges Pokemon wusste. Und ich glaube, ich verstehe langsam wie er sich seine Pokemon aussucht. Auf einmal gibt es einen Wechsel, Ruri ist wieder da und in einen Kampf verwickelt. Der Typ war ja sowas von sich überzeugt und irgendwie arrogant. Zum Glück konnte sie ihn fertig machen und ist sie in der Zwischenzeit sehr viel stärker geworden? Wenn ja ist das gut und ich wusste gar nicht, dass sie später mal Arenaleiterin werden möchte. Die Käfer müssen ihr es echt angetan haben wenn sie solch eine Arena mal eröffnen möchte. Würde es lustig finden, wenn Kazu mit ihr in der Arena um einen Orden kämpfen würde. Der Kampf wäre bestimmt super und unheimlich spannend.


    Auch sie ist in Gedanken als ihr Handy vibriert und es niemand anderes als Kazu. Sie ist überrascht aber drückt ihn erstmal weg. So leicht wollte sie es ihm nicht machen, da muss sich unser Held mal etwas anstrengen. Sie ist wieder Gedanken und man merkt, dass sie wirklich traurig über sein Verschwinden war. Klar sie haben auch viel Zeit miteinander verbracht und auch viel erlebt. Sowas schweißt halt zusammen und logisch, dass sie auch sehr wütend auf ihn ist. Es klingelt wieder und sie geht auch ran. Kazu entschuldigt sich und sie wollen sich treffen, um über alles nochmal zu reden und um sich wiederzusehen. Sie merkt, das sie ihm viel zu schnell verzeiht aber am Ende des Gesprächs ist wieder glücklich und das Vermissen ist auch verschwunden. Jetzt ist wieder Kazu im Fokus und er denkt über seine Veränderung nach. Und er freut sich seine beste Freundin wieder zu haben. Bei dem "beste Freundin" musste ich schmunzeln, den Status hat Ruri also schon. Wieder Beweis für seine Veränderung, er lässt sie also in seine Nähe. Find ich gut, wirklich. Kazu geht erstmal schön kalt duschen, danach schaut er erstmal in den Spiegel und betrachtet sich selbst. Doch er wird von Shin unterbrochen, damit hatte er wohl nicht gerechnet. Schnell wickelt er sich ein Handtuch um seine Hüften und öffnet die Tür. Ich hätte gerne mal gewusst, was Shin bei diesem Anblick dachte. Nun ja, Shin erzählt jedenfalls das Hime und Zoroark sich prügeln und das Kage und Habitak auch nicht untätig sind. Es gab dort eine Stelle bei der ich echt lachen musste. Moment...."Schafft das Zoroark nicht?“, rief er ihm großspurig nach und als sich Shin grollend umwandte, erwiderte Kazuya schulterzuckend: „Ist ja gut, ich zieh mir nur was an.“
    Allein diese Frage war total passend und einfach nur zum brüllen. Am Ort des Geschehens angekommen, ruft Kazu Hime einfach zurück und bei den Vögeln, lockt er sie erstmal mit Futter. Und Kagés Verhalten erinnert ihn an früher, als Hime auf jedes seiner Pokemon eifersüchtig war aber jetzt akzeptiert sie alle. Wenigstens ein kleines Happy End für unseren Helden. Bin mal gespannt wie er sich vor Shin outen wird...


    Und bevor ich es vergesse! Kann es sein, dass die rosarote Brille schon weg ist? Hab mich nämlich bei dieser Stelle ziemlich darüber gewundert. "Die Schmetterlinge, die vielen Papinellas und Smettbos, in seinem Bauch jedoch flatterten nicht mehr so stark. Kazuya wollte endlich einen Mann bewundern, der seine Zuneigung erwiderte."
    Woher kam diese Erkenntnis so plötzlich? Also ich finde es gut, dass er eingesehen hat das Shin doch nicht sein Prinz werden wird. Er würde sich damit nur ins Unglück stürzen und wie heißt es so schön: Andere Mütter haben auch schöne Söhne <3


    So mein kleiner Kommentar ist fertig und hoffentlich hat es in irgendeiner Form geholfen. Bis zum nächsten Kapitel und hauste raus.
    Kazus Fangirl <3

    Anscheint bin ich die Letzte, ist mir aber relativ egal. Eigentlich müsste ich übersetzen, denn mein Zeitdruck stieg ins unermessliche aber scheiß drauf. Hab morgen ja auch noch Zeit bzw. die ganze Nacht *hust*


    Abend Bastet ^^
    Bin fertig und wie versprochen kommt mein Gesülze. Wenn ich das Kapitel mit einem Adjektiv beschreiben müsste, dann würde ich ehrlich sagen. Denn was anderes war es nicht, Kazu hat ja laut ausgesprochen, was er so sehr begehrt. Nämlich Shin und das nicht zu wenig. Jedenfalls weiß Hitomi nicht was sie machen soll und was tut sie? Kazu nerven natürlich. Dem gefällt das gar nicht aber sie kommen ins Gespräch und Hitomi äußert ihre Vermutung, die Kazu aus reinem Selbstschutz abstreitet. Er und schwul? Äußerlich niemals aber er weiß, dass er damit lügt. Ich glaube, seine Sexualität zu verstecken tut in gewisser Weise schon weh und macht einen seelisch kaputt. Vor allem, wenn man das eigene Geschlecht mehr bevorzugt als das Andere. Aber auch weil manche sowas nicht akzeptieren können, warum auch immer. Was für Idioten und ich schweife ab. Shins Schwester erzählt von ihren Erlebnissen und Kazu seine, die er leicht abwandelt. Er möchte ja nicht, dass jeder denkt, er wäre ein Versager. Ich mag Kazu zwar ( er ist eigentlich mein Held <3) aber wenn er so weiter lügt, wird dieses Gerüst irgendwann mal einstürzen und dann fangen die Probleme richtig an. Ich verstehe ja, dass er vor Shin besonders gut aussehen möchte bzw. ihm gefallen möchte aber ich kann manchmal seine Denkweise nicht nachvollziehen. Liegt vielleicht daran, das ich ein Mädchen bin aber eigentlich möchte ihn ihn verstehen, wieso er in einer bestimmten Situation so handelt und nicht anders. Es klingt jetzt ziemlich bescheuert aber ich möchte alles, was er tut oder in irgendeiner Weise macht, nachvollziehen können. Dann kann ich mir nämlich ein noch besseres oder detailliertes Bild von ihm machen. So tick ich halt, das muss man nicht verstehen und ich schweife wieder ab. Aber so denk ich halt.


    Hitomi möchte mit ihm kämpfen aber nur unter einer Bedingung: Wenn sie verliert, dann darf Kazu mal mit ihrem Pokemon fliegen. Wenn er aber verlieren sollte, dann muss er ihr die Wahrheit bezüglich ihrer Vermutung sagen. Erst zögert Kazu, willigt aber doch später ein und so beginnt der Kampf. Zu meiner Überraschung nimmt er nicht Hime sondern Sniebel. Wahrscheinlich weil er auch mal damit trainieren muss. Der Kampf an sich ist wie immer gut beschrieben, auch das sie zwischendurch mal Smalltalk halten fand ich gut. Das Ende hat mich aber wieder überrascht aber jetzt im nachhinein, war es richtig. Hätte nämlich wieder mein Held verloren, wäre ich sehr traurig gewesen. Nach dem Kampf, möchte Hitmi nun eine Erklärung aber Kazu schweigt erst, traut sich am Ende aber doch es ihr zu sagen. Und man merkt, wie die Last, die er die ganze Zeit tragen musste endlich abfällt. Hoffentlich fühlt er sich dadurch jetzt besser und wehe Hitomi plaudert irgendwas aus, dann komme ich ^^


    Nun ja, das wars schon wieder. Habe ja dieses mal nicht viel zum Kapitel geschrieben. Bitte nicht übel nehmen ^^
    Na dann bis zum nächsten Kapitel und hauste raus.
    LG Tsubaki-kun


    Ach ja: Das Bild fand ich toll und auch der Titel hat mir mal wieder sehr gefallen. Hast du toll gemacht Bastet x3

    Sie wollen nur die Zeit damit überbrücken xD


    Von der Hauptstadt aus, ist es ja nicht so weit weg. Gut 4 Stunden dank WE-Ticket aber das würde ich in kauf nehmen.
    Wenn das mit dem Geld klappt, dann schau ich mal vorbei (: