Beiträge von Phoenixfighter

    Andererseits fände ich diese Aktion doch sehr waghalsig! Ich dachte, wir wollten vor allem Ungeimpfte schützen, die es nicht selbst machen können/sollen. Eine solche Aktion hätte zur Folge, dass sich dieser Teil von Ungeimpften noch mehr von sozialer und kultureller Teilhabe fern halten werden, um sich zu schützen, weil sie sich einer solchen Gefahr nicht aussetzen wollen. Man nötigt sie also sogar irgendwie dazu. Das finde ich nicht gut.

    Du kannst aber auch hier nicht ewig die schützende Hand drüber legen. Die Impfquoten sinken von Woche zu Woche bis eben irgendwann einmal der Nullpunkt erreicht wird. Hinzu kommt, dass Geimpfte über die Dauer immer ansteckender werden. Daher bringt es nichts mehr jetzt noch auf irgendetwas zu warten. Die 3 Mio. mehr Impfungen (wer weiß ob es überhaupt noch so viele werden) in den nächsten 6-12 Monaten werden auch nichts mehr verbessern. Wir haben jetzt 2 Möglichkeiten: Entweder wir gehen den Weg wie Italien und Frankreich und drangsalieren Ungeimpfte bis sie keine soziale Teilhabe mehr haben und keine Arbeit oder wir gehen den Weg wie Großbritannien und Dänemark und beenden das Ganze. Letzteres hätte vermutlich sogar einen positiven freiwilligen Effekt sich doch impfen zu lassen als Ersteres sich nur wegen Zwang impfen zu lassen. Ich würde vielleicht sogar auch noch einmal darüber nachdenken. Aber wenn sich bis Ende des Jahres nichts ändert werde ich es garantiert nicht mehr machen weil dann wird ja wohl definitiv ein Ende in Sicht sein. Ich bin absoluter Befürworter von Gassens Vorschlag. So wie jetzt ziehen wir die Situation nur in die Länge. In Italien und Frankreich möchten die Staaten die Situation wohl ausnutzen um neue politische Richtungen als normal in die Gesellschaft zu integrieren.

    Vielleicht hast du es nicht gefordert, aber wie ich es sagte und wie du eben wieder bestätigt hast, schwebt dir etwas in der Richtung vor.

    Tut es nicht :rolleyes: . Wenn alle die gleichen Leistungen erhalten ist das Solidarprinzip eine gute Sache.

    Denn so wie es jetzt aussieht, musst du schlicht weiterhin in die gesetzliche Krankenkasse einzahlen, bei allem anderen habe ich dir bereits viel Glück gewünscht, sehe da aber keine Chancen.

    Das kannst du gerne behaupten und ich sage dir, dass bei einer Unterscheidung zwischen Geimpft und Ungeimpft, dass Solidarprinzip fallen würde. Dann gäbe es eine Sammelklage vorm Verfassungsgericht, dass meiner Ansicht nach beste Chancen auf Erfolg hätte, da eine Unterscheidung zwischen Geimpft und Ungeimpft niemals rechtfertigen würde Leistungen des Solidarprinzips zu streichen. Entweder müssten die Maßnahmen zurückgenommen werden oder das Solidarprinzip würde fallen.

    Und das bedeutet trotzdem nicht, dass jeder eine individuelle Vollversorgung bekommt oder Bedingungen stellen kann, die er zur Voraussetzung macht, um weiterhin dabei zu sein, wie es z.B. Phoenixfighter vorschwebt.

    Bitte keine Tatsachen verdrehen die nicht stimmen. Sowas habe ich nie gefordert. Ich habe lediglich gesagt, dass man sicher nicht mehr dem Zwang der Solidarität unterliegt sollte man sich einer Impfung verweigern und damit Leistungen für Ungeimpfte gestrichen werden. Denn das hat dann nichts mehr mit Solidarität zu tun, wenn man unter den gleichen Bedingungen und Kosten weniger Leistungen beziehen darf.

    Es gibt sehr viele, die sich aufgrund ihrer eigenen Gesundheit haben impfen lassen aber ich kenne eben auch verdammt viele, die es nur getan haben um die lästigen Tests loszuwerden oder endlich wieder in Restaurants zu dürfen.

    Ich habe sogar das Gefühl, dass dadurch viele Menschen "schlechter" geworden sind. In meinem Umfeld wurde so viel verreist wie wahrscheinlich vorher in 10 Jahren zusammen. Eine Bekannte macht nächsten Monat ihre 6te!!! Kreuzfahrt in diesem Jahr. Vorher war es mal 1-2 im Jahr. Ich finde, dass weder die Politik noch die Bürger wirklich etwas aus dieser Pandemie gelernt haben. Im Gegenteil. Keine Ahnung ob es nur mir so geht aber das ist mein empfinden bisher.

    Ja und nein würde ich sagen, an sich würden Menschen richtig handeln würde ich darin kein Problem sehen,

    Die Frage ist dann aber wie lange man noch warten will. Corona wird immer weiter existieren und sicher auch mal neue Varianten bringen. Hinzu kommt, dass die jungen ungeimpften Patienten auf Intensivstationen wohl alles Patienten sind, die auch irgendwelche Problemchen haben. Beispielsweise Diabetes, Fettleibigkeit oder Vorerkrankungen. Wenn die sich nicht impfen lassen, dann kann man da auch keine Rücksicht mehr darauf nehmen. Wie es Gassen auch sagte: Jeder hatte jetzt die Chance ein Impfangebot anzunehmen und die Menschen die sich nicht impfen lassen können kann man nicht ewig schützen, da auch Geimpfte das Virus übertragen. Es ist halt so wie während der ganzen Pandemie schon: Die Politik versteift sich auf festgelegte Zahlen und pocht darauf, dass diese eingehalten werden müssen. Jetzt jedoch ist das meiner Meinung nach gar nicht mehr nötig außer eben in hochgefährlichen Bereichen wie Krankenhäuser oder Diskos. Aber ein Friseur oder Fitnesstudio kann meiner Meinung nach auf jeden Fall wieder ohne Beschränkungen laufen. Dafür reichen die Impfungen.

    Lass gut sein, Phoenixfighter. Ich habe dir meine Situation geschildert, du willst sie nicht wahrhaben und meinst, besser zu wissen, wie es bei mir in der norwegischen Provinz aussieht als ich, der aus eigener Erfahrung berichten kann. Da kann man dann wohl nichts machen. lol Und ja, wenn jemand etwas als "unverblümte Wahrheit" zu deklarieren versucht, was von vorne bis hinten mit den realen Bedingungen hier nicht übereinstimmt, dann kann man das getrost als selbstherrlich arrogant bezeichnen.

    Die unverblümte Wahrheit war auf Fern-Raids bezogen. Ob du nun bei dir eine Gruppe hast oder nicht kann ich nicht beurteilen. Aber aus Deutschland weiß ich, dass es da in jedem zweiten Kuhdorf eine Gruppe gibt. Selbst wenn nicht hast du wöchentlich einen kostenlosen Fern-Raid-Pass + 50 tägliche Münzen für Fern-Raid-Pässe. Das kann jeder nutzen selbst ein Casual, da du ja sogar den Luxus hast eine Arena im Dorf zu haben womit du im übrigen dann auch Leute von deiner FL zum Raid einladen kannst. Theoretisch kann man sogar über die Kampfliga das aktuelle legendäre Pokemon bekommen und selbst wenn man schlecht ist landet man in einem Punktebereich die auf dem gleichen Niveau spielen. Alles ohne Kosten.

    Zu den Fernraid-Pässen hatte ich mich in Bezug auf Kyogre bereits weiter oben geäußert. Der Anteil der Kyogre, die ich nicht aus Forschungsdurchbrüchen habe, habe ich durch Fernraid-Einladungen erhalten. Nur kommt man mit den kostenlosen Fernraid-Pässen, die in den letzten 6 Monaten wöchentlich verteilt wurden, jetzt auch nicht mal eben auf über 50 Kyogre, die man laut dir mittlerweile mindestens sein Eigen nennen sollte. Kyogre ist zudem, wie bereits erwähnt wurde, auch nicht permanent zugegen, sodass sich Fernraids mit dem Pokémon ergeben können. Und ich nutze die Fernraide-Pässe auch für andere legendäre Pokémon und eben nicht nur für Kyogre.

    Ich sage ja nicht, dass du die nur für Kyogre benutzen sollst. Schließlich gibt es mehr als genug gute Wasser-Angreifer. Aber wenn du den oberen Abschnitt von mir liest, dann ergeben sich noch ganz andere Optionen. Beim GO Fest hättest du (wenn du nicht unterwegs gewesen wärst) definitiv mindestens 6 Kyogre ohne Geldeinsatz machen können.

    Ach so, und weil es dich interessiert hat: Ja, eine Arena ist vorhanden; voll wird sie aber nicht so schnell, obwohl sehr viele Touristen aus dem In- und Ausland vorbeikommen. Von daher habe ich auch zur Genüge Kyogre dort als Raid bewundern dürfen. Aber nochmal: alleine schaffe ich keinen Kyogre-Raid. lol

    Schau doch mal ob sich auf Dauer immer wieder eine gleiche Person dort hineinstellt oder vielleicht immer zur gleichen Uhrzeit. Dann kannst du diese vielleicht mal treffen und kennenlernen und mit ihr zusammen raiden oder einen Kontakt zu einer Raidgruppe in der Nähe knüpfen. Wie gesagt für die meisten Raids reichen 3 Leute.

    Das weiß man natürlich im Voraus nicht, ist doch aber auch völlig irrelevant.

    Im Endeffekt weiß man gar nichts man spekuliert nur. Vielleicht werden CDays auch abgeschafft? Kann alles passieren.

    Wenn sie ihr Froxy an dem Tag entwickeln kann, bekommt sie halt die CD-Attacke und wenn sie den Tag verpasst, dann entwickelt sie es eben einfach so, ohne die Attacke zu bekommen. Das ist für mich jetzt kein Grund, alles sofort zu entwickeln, nur weil man nicht ausschließen kann, dass man eventuell beim Community Day X keine Zeit zum Spielen hat. Man hält sich einfach eine Option offen, ob man sie im Endeffekt nutzen wird oder nicht, stellt sich zu einem späteren Zeitpunkt heraus.

    Und das ist eben genau der gleiche Punkt wie bei Raids. Ich kann 5 Fern-Raid-Pässe anhäufen aber ob ich Kyogre dann raiden kann, wenn es da ist stellt sich zu einem anderen Zeitpunkt heraus. Übrigens haben Raid-Bosse ab und an auch exklusive Attacken die man genauso verpasst wie man einen CDay verpassen würde. Dann kannst du irgendwann beispielsweise Lugia wieder raiden aber es hat kein Luftstoß im Raid. Also gibt es in den Raids wieder wesentlich schlechtere Lugia. Daher macht es für Casuals definitiv Sinn lieber den jetzigen Raidboss zu raiden als auch das jetzige Pokemon zu entwickeln als auf irgendetwas zu warten. Ein vollgepushtes Quajutsu im Raid zu nutzen ist jetzt nützlich ohne CDay Attacke als kein Quajutsu zu nutzen und stattdessen nix zu haben weil man wartet, dass irgendwann der Tag kommt, dass das Pokemon besser werden könnte.

    Ich weiß zwar, dass es absolut sinnvoll ist, dass Geimpfte sich ebenfalls weiterhin testen lassen sollten, ebenso wie Genesene. Allerdings bleibts halt echt schwierig, die Impfung für die Masse weiterhin attraktiv zu gestalten, wenn sich danach unterm Strich für diejenigen nichts ändert und sie genauso viele "Unannehmlichkeiten" haben, wie vorher.


    Klar sollte der Schutz an erster Stelle stehen, aber einige sehen das eben nicht so. Die wollen einen Vorteil sehen, wenn sie sich impfen lassen und den sehen sie nicht wenn der Alltag danach genauso weitergeht.


    Hab da halt Sorge, dass man dann zur Auffrischungsimpfung noch weniger Leute erreicht weil spätestens dann umgeht: Tja. Ändert sich eh nichts also kann Ichs auch bleiben lassen.


    Die Impfung alleine und den Schutz den man sich selbst damit verschafft, sollte zwar eigentlich Grund genug sein, aber es gibt halt auch einen Teil der Bevölkerung der denkt: Mich wird's schon nicht so schlimm treffen, ich bin doch gesund. Die sind dann zwar der Impfung nicht komplett abgeneigt, erhoffen sich dadurch aber eben auch Vorteile.

    Das finde ich allerdings sehr fadenscheinig. Entweder es geht hier um die Gesundheit aller oder wir lassen es bleiben. Dann braucht man auch nicht mit dem Finger auf Ungeimpfte zeigen, wenn man sich selbst nur aus Eigeninteresse geimpft hat. Da kann man auch gleich die Impfprämie einführen wenn man so denkt. Ehrlich gesagt finde ich das sogar gar nicht falsch. Natürlich werden deutlich weniger eine Auffrischungsimpfung wahrnehmen. Erst recht, wenn bis dahin dann doch mal der Freedom Day beschlossen wurde. Ich bin da übrigens bei dem Gassen. Ich würde auch zum 30. Oktober alle Beschränkungen aufheben. Ich glaube nicht, dass wir jemals noch in Gefahr geraten, dass die Zahlen so krass steigen wie in der ersten und zweiten Welle oder Krankenhäuser überlaufen. Irgendwann wird auch der Nullpunkt bei den Impfungen kommen. Vor allem dann wenn man sieht, dass die Wellen immer harmloser werden.

    Meine Antwort als Ausrede zu deklarieren ist einfach nur unverschämt.

    Nein, denn es ist die unverblümte Wahrheit. Mit den gegebenen Möglichkeiten heute ist es selbst als Casual mega einfach geworden an Raids teilzunehmen. Dann soll man halt ehrlich sagen, dass man kein Bock auf Raids hat/in Gruppen zu gehen/mit anderen zu interagieren usw. Aber dieses "ich kann nicht raiden" ist eine schwache Ausrede. Wir kriegen seit 6 Monaten wöchentlich sogar ein Fern-Raid-Pass geschenkt.

    Warst du auch schon in ländlichen Gebieten Norwegens in Raidgruppen? Ich müsste mehrere Stunden fahren, um zu einem Ort zu kommen, in dem es eine Community gibt, die gemeinsam raidet. Aber natürlich; ich muss mich nur bemühen, dann kann ich das ganz schnell ändern und eine Raidgruppe haben. Ich muss nur wollen. lol

    Ne war ich nicht. Trotzdem glaube ich nicht, dass es in Norwegen nicht auch Gemeinschaften in Kuhdörfern gibt. Die meisten Raidbosse (die auch wichtig sind) kriegt man zu dritt sehr gut bezwungen. 3 Leute wird man ja wohl finden die GO zocken. Was mich aber doch mal interessieren würde ist ob du Pokestops und Arenen bei dir im Dorf hast. Wenn ja und die Arena wird ständig mit Leuten besetzt dann sind definitiv auch Spieler in der Umgebung. Die fahren bestimmt auch nicht hunderte KM aus ihrer Stadt nur um dein Dorf zu besetzen. Selbst wenn das alles nicht gegeben ist so kann man wöchentlich trotzdem ein Fern-Raid absolvieren.

    Beim GO Fest hätte ich doch bestimmt Geld ausgeben müssen, um hunderte Kyogre zu raiden. Das hat in der Tat nichts mehr mir casual zu tun, wenn man hunderte von Raids in kürzester Zeit macht. Ist aber auch völlig egal, da ich an dem Wochenende von morgens bis abends Auto gefahren bin, weil ich quer durch Europa reisen musste. War also nichts mit dem GO Fest für mich.

    Hunderte ja, mit dem 5 Euro Ticket 25, kein Ticket 6. Und mit dem hervorgehobenen Teil bestätigst du doch genau das was ich sage. Wer weiß ob du irgendwann in ein paar Jahren genau an dem CDay Zeit haben wirst. Jetzt wirst du sicher sagen "ich kann mich auf der Fahrt ja einloggen oder eine Pause für den CDay machen". Nein, das kannst du nicht denn dann läuft man Gefahr eine Verwarnung von Niantic zu erhalten wenn die Entfernungen zu groß sind. Theoretisch könnte man dann auch seine FL vollmachen und auf der Reise dann in den Pausen online gehen und auf Einladungen der Freunde warten. Von den 400 macht dann bestimmt einer einen Raid während der Zeit.

    Dass du die einfach in einer selbstherrlichen Arroganz beiseite wischst und nicht gelten lassen willst, ist dann dein Problem.

    Das hat nichts mit selbstherrlicher Arroganz zu tun sondern ich drücke einfach mal meinen Finger in die Wunde weil es scheinbar anders nicht verstanden wird. Es werden ja hier ziemlich offensichtlich nicht die Möglichkeiten ausgeschöpft die gegeben werden. Das hat nichts mit Casual sein zu tun. Auf der anderen Seite ist man aber scheinbar zu jedem CDay online um sich die Attacke zu holen. Das sagt mir, dass man auf irgendetwas keine Lust hat und das ist wahrscheinlich sich die Mühe zu machen Unterstützung zu suchen oder diese gänzlich abzulehnen. Ich habe kein Problem mit ehrlichen Ausreden aber dieses "ich kann nicht raiden" ist eine nicht mehr wirksame Ausrede durch die Fern-Raids. Das ist so als wenn man die Hauptspiele spielt, Shinys haben will und Eier ausbrütet ohne Schillerpin weil man keine Lust hat den Pokedex zu vervollständigen. Würde man das machen hätte man am Ende immer mehr Shinys.

    Ich kann es ja kaum alleine besiegen und Raidgruppen gibt es hier nicht.

    Diese Raidgruppen Ausrede kann ich nicht mehr hören sorry. Ich bin selbst schon in Deutschland in einigen Raidgruppen gewesen selbst von 500 Seelen Dörfern. Wenn man sich mal ein bisschen bemüht gibt es ganz sicher eine Raidgruppe in deiner Umgebung. Davon mal ab gibt es ja auch Fern-Raid Pässe nun da gibt es ja sehr viele Mittel und Wege zu raiden. "Ich habe keine Raidgruppe" kann man heute ganz schnell ändern wenn man denn will.

    Fernraidpässe gibt es auch noch nicht so lange und da muss dann auch erst mal der Umstand eintreten, dass Kyogre in Raids auftaucht, ich zu einem Raid eingeladen werde und zufällig einen Fernraidpass im Beutel habe. (Beide Kyogre aus 2021 sind durch Fernraid-Einladungen zustande gekommen.)

    Allein beim GO Fest hätte man hunderte Kyogre raiden können. Schließlich gab es mit Ticket ja sogar viele geschenkt und vorher konnte man auch noch welche haben. Das hat dann nix mehr mit Casual zu tun wenn man selbst gegebene Möglichkeiten nicht nutzt die einem nicht mehr kosten. 20 Kyogre hättest da machen können.

    Ist für dich vielleicht alles sehr schwer nachzuvollziehen, weil du eben kein casual Spieler bist sondern das Ganze etwas verbissener siehst. Das, was du hier schilderst, geht jedenfalls an der Realität vieler casual Spieler:innen völlig vorbei.

    Mir gehts hier um den Vergleich. Für mich ist es nicht schwerer 5 Kyogre zu raiden im Gegensatz dazu genau am Froxy CDay aktiv als Casualspieler zu spielen.

    Ich hab insgesamt 29 Kyogre bisher gefangen und habe insgesamt eines auf Level 40 gemaxed. Ein zweites maxen wäre zwar möglich, da aber meine absolute Konzentration auf die Kampfliga liegt und ich da eh maximal eines benutzen darf, werden weitere nicht benötigt. Für den Raid taugen auch entwickelte Level 35er Karpador, Hydropi oder Ottaro.

    Ist ja auch in Ordnung. Keiner erwartet 6 gemaxxte Kyogre. Aber es gibt eben mehr als genug (häufige) Wasser Alternativen die man im Raid nutzen kann (hast ja selbst erwähnt).

    1. Als Kyogre das erste mal da war, war Kyogre ein extrem schwerer Raidboss, bei dem man auch zu 6. oder 7. gerne mal failen konnte. Gerade in ländlichen Gegenden gehört es nicht zum Standard, da jeden Tag die leute dafür zusammenzubringen.

    Ich lebe selbst ländlich und kenne die Zeiten. Ich habe dann die Leute aufgeklärt was sie brauchen und dann war Kyogre zwar immernoch hart aber schaffbar. Die Leute von damals haben mich auch schon längst überholt. Sind alle Level 50 und haben weitaus mehr als ich.

    2. Kyogre hat eine sehr nervige Animation. Es schwimmt zur Seite und der Fangkreis ist sehr gering. Gepaart mit den wenigen Bällen am Anfang sind da jedem Kyogre davongelaufen. Ich würde mich als durchaus guten Werfer einschätzen und mir sind 15 Stück geflohen.

    Das finde ich erstaunlich. Habe grad selbst im Dex nachgeschaut und habe insgesamt 103 Kyogre absolviert und 98 gefangen. Sind also nur 5 geflüchtet. Allgemein sind meine Quoten aber auch sehr hoch, da ich immer Fabelhaft werfe. Habe das sehr hart damals beim ersten Lugia Raid schon trainiert. Lugia ist glaube ich auch der Raidboss der mir am meisten geflohen ist weil ich es noch nicht konnte.

    3. Kyogre gab es noch nicht oft seitdem die Fernraids existieren. GoFest auf jedenfall, gabs das sonst auch mal?

    Ja letzten Herbst 2020 für 2 Wochen. Davor 2019 im Feldforschungsdurchbruch.

    Jedenfalls wäre aber auch dabei der kostenlose Raidpass nicht betroffen. Man müsste also sich wieder Mitspieler suchen. Was schonmal schwierig wird sollte man keine Gruppen etc haben. Bei Auf gut Glück einladen werden schon mindestens 3 beitreten müssen.

    Der kostenlose Raidpass ist halt steif wie ich ja schon einmal schrieb. Trotzdem gibt es immer regionale Raidgruppen. Per Fernraid eingeladen zu werden ist ja nun wahrlich kein Kunststück mehr. Sehe ich ja auch gerade selbst. Ich habe nicht einmal eine Raidgruppe gesucht sondern einfach 10 Japaner und 10 Brasilianer meiner FL hinzugefügt und die laden mich regelmäßig zu Tobutz und Selfe ein. Selfe hab ich sogar schon in Shiny. Die Gruppen sind da immer rappelvoll mit 20 Leuten. Wer also ein paar Münzen über Arenen sammelt kann locker an Fern-Raids teilnehmen.

    und was Raids angeht aus meiner Familie/Freunde spielt keiner Go und Wildfremden meine Handynummer geben ? Nö

    Muss man doch gar nicht. Es gibt so viele Möglichkeiten einfach zu raiden. Streams, Raidforen, Fanseiten mit Codes, Apps nirgendswo musst du deine Nummer angeben. Freundescode reicht oder du lädst einfach Leute ein die ihren Code gepostet haben. Das ist keine Hürde die nicht selbst der härteste Casual Spieler überspringen könnte.

    Kann es sein, dass es da eine Garantie gibt, ein legendäres Pokémon als Belohnung zu bekommen? Kann mich zumindest nicht daran erinnern, dazwischen mal eines der anderen, die eigentlich zur Auswahl stehen, bekommen zu haben.

    Niantic wechselt die Chancen immer hin und her. Mal sind sie ultra selten mal ultra häufig. Das liegt vermutlich daran, dass die Leute damit animiert werden sollen zu spielen. Aktuell sind sie wieder sehr häufig.

    Keine Sorge, da bist du nicht allein. Ich habe auch noch kein einziges "gemaxtes" Kyogre und ich spiele seit 2016. :D

    Wie kriegt man das hin? Kyogre war glaube ich insgesamt schon 7x in Raids und das über eine Gesamtzeit von 3 Monaten. Dazu gab es Kyogre 2018 auch im Feldforschungsdurchbruch. Selbst wenn man nur den täglichen Pass benutzt und man unregelmäßig spielt so sollte man mindestens 50 Kyogre sein eigen nennen. Davon sollte mindestens eins mit 90% + IV dabei sein außer man ist ein großer Pechvogel. Entweder man ignoriert Raids gänzlich dann kann ich es irgendwo noch verstehen oder man hat häufiger Zeiten mit Inaktivität. Wenn ich meine Community frage schauen die mich eher verdutzt an warum ich noch keine 6 gemaxte Kyogre habe. Jeder der mit mir seit Anbeginn spielt braucht nie wieder ein Kyogre raiden außer für XL. Die Leute sind alle voll und das teilweise auch nur mit täglichen Pässen.

    Ich weiß nicht wie es anderen geht ich spiel schon ne ganze weile (seit Mai 2018) aber ich

    habe grade bei Wasser Mon noch ziemliche Lücken und was Kyogre angeht ... ich habe zwei ... ein Shiny und ein normales

    mit Weltbewegenden 78% nicht "gemaxt" :pika:

    das zum Thema selbst Casual hätten schon ...usw.

    Hast du keine 6 Garados bzw. die Mega-Entwicklung? Karpador ist ja nun wahrlich nicht selten. Dann gibt es Sumpex, Impergator notfalls sogar Aquana. Alles nichts seltenes.

    Aber Froxy ist einfach so ein Kandidat, der ordentlich Potential hat. Und wenn der Aquahaubitze Buff nicht ausreicht, Quajutsu hat mit Wasser-Shuriken noch eine Spezialattacke, die Quajutsu potentiell besser macht. Dann wie oben schon angedeutet möglicherweise irgendwann mal eine Interaktion mit Ashs Quajutsu. Man braucht es jetzt nicht, aber später besteht durchaus die Chance, dass man die frühe Entwicklung möglicherweise bereut

    Du baust hier Eventualitäten für die Ewigkeit. Wir haben nicht einmal Kecleon... Wenn Wasser-Shuriken irgendwann einmal kommen sollte und besser ist als Aquahaubitze dann spielt man keine Aquahaubitze mehr. Ein gutes Beispiel ist hier Gewaldro. Das ist mit Laubklinge viel besser als mit Flora-Statue. Oder spielst du Antik-Kraft auf Mamutel? Oder was ist wenn ein CDay doppelt kommt wie Glurak mit 2 CDay Attacken und Wasser-Shuriken wird dann die Attacke? Oder CDays werden abgeschafft? Für einen Casual Spieler ist das alles viel zu wild. Wozu zig Jahre warten? Ich warte auch nicht und hab ein 100er Admurai ohne CDay Attacke. Ich zocke es eh nicht daher egal. Ich horte nur Pokemon die wirklich mal nützlicher mit CDay Attacke werden könnten und sie tatsächlich besser macht.

    Für Spieler, die keine sechs gemaxten Kyogre haben oder diverse gemaxten Cryptos (wie ich zB und ca 99% der Community) ist Admurai im Wassersektor eine sehr brauchbare Alternative, die gegen alle Raidbosse sehr gut dabei ist. Einfach mal bisschen auf pokebattler rumspielen^^

    Reden wir jetzt von Casual Spielern oder harten Spielern? Selbst casual sollte man inzwischen 1-2 gemaxte Kyogre besitzen. Dazu hat man diverse Wasser Alternativen und ob nun ein Impergator oder Admurai im Kampf sind ist auch egal. Die paar Sekunden machen den Kohl für den Raid nicht fett. Dafür brauche ich kein Aufriss machen diverse Pokemon zu horten weil irgendwann mal ein CDay kommen könnte. Wenn man da eh nicht aktiv ist bringt einem das gehortete 100er auch nichts. Dann soll der Casual lieber das Quajutsu mit Surfer im Raid benutzen als es 3 Jahre für einen CDay vergammeln zu lassen statt dass er mit seinem Goldini kämpft.

    Nicht wirklich reicht doch den Go Bereich auf Bisafans im Blick zu behalten

    Wenn du keine Lust mehr auf GO hast schaust dir auch keine News mehr dazu an. Das verpasst man einfach bis man irgendwann wieder Lust hat. Das Spiel ist ja auch kein Zwang.

    und mit den Wasserangreifern mag sein ist der Vollständigkeit der Starter halber schön eines in der Box zu haben finde ich ^^

    Wenn du jetzt gesagt hättest das Shiny zu wollen hätte ich das ja verstanden aber sei doch mal ehrlich: Wie oft schaust du dir deine Bisaflor, Turtok usw. an und bist glücklich über deine CDay Attacke? Wenn du das wirklich aktiv tust nehme ich es dir ab.

    aber für einen Leistungsfanatiker wie dich du siehst das eh anders als Leute wie ich die Just for Fun spielen

    Diese Aussage macht gerade 0 Sinn. Wenn ich ein Leistungsfanatiker wäre würde ich sagen "entwickel bloß nicht, die 15 Schaden musst du unter allen Umständen mitnehmen". Ich antworte mit einer Just for Fun Antwort das Froxy einfach zu entwickeln für den Pokedex. Das ist doch dass was Just for Fun Leute erreichen wollen. Einen vollen Dex und paar Shinys. Jede Eventattacke mitzunehmen ist schon eher ein gehobenes Ziel weil man dafür dauerhaft aktiv spielen muss.

    Es aufzuheben verschenkt man auch nichts ich für meinen Teil würde das auch erst mal einlagern und auf Aquahaubitze warten habe ich mit meinem 100er Otter auch gemacht das fing ich letzten Sommer na und ? ^^

    Du hast davon halt nix. Du kannst Quajutsu die besten Attacken geben und trotzdem ist es unspielbar. Admurai morgen ist auch egal weil es viele deutlich bessere Wasser Pokemon gibt. Das sind halt alles so Pokemon wo man die CDay Attacke auch getrost nicht braucht und dementsprechend auch nicht warten braucht. Pokedex Eintrag und Haken dahinter außer es ist wirklich kurzfristig ein CDay absehbar.

    und wenn man es Entwickelt und dann vor dem CDay aufhört liegt es dann nur als Endentwicklung in der Box rum kaum Unterschied ^^°

    Realistisch gesehen musst du dauerhaft spielen um den Froxy CDay mitzukriegen der nur an einem Tag für wenige Stunden stattfinden wird. Quajutsu ist jedoch so unwichtig, da braucht man echt nicht drauf warten. In 1,5 Jahren gibt es wahrscheinlich noch 10 bessere Wasser Angreifer mehr in GO.

    Naja Surfer 65 Dmg -50 Energie, Aquahaubitze 80 Dmg - 50 Energie. 15 Dmg ist schon ein drastisches Upgrade, das Quajutsu dringend benötigt.

    Bedenke bloß mal, wie viele Matchups die -5 bei Meteorloge jetzt gedreht haben.

    Das ist richtig mit Meterologe. Allerdings macht auch Aquahaubitze Quajutsu nicht wirklich spielbarer weil die defensiven Werte viel zu schlecht sind. Und für Raids wird Kyogre Quajutsu immer den Rang ablaufen.

    Entwickeln würd ich das jetzt auf keinen Fall. Für PVP braucht man ne andere IV-Kombination und sollte es schlussendlich für PvE wirklich brauchbar werden, dann nur mit Aquahaubitze. Der C-Day dürfte gegen Ende nächsten Jahres zu erwarten sein, das ist auch absehbar.

    Ich schon. Wozu jetzt 1,5 Jahre warten damit es immernoch unspielbar ist. Vielleicht spielt er zum CDay gar nicht mehr. Ich würds für Dex entwickeln und fertig es ist eh nicht notwendig. Ottaro morgen wird mit Aquahaubitze auch nicht wirklich geiler werden.

    Na dann viel Glück dabei, hohe Erfolgsschancen sehe ich da jedenfalls nicht.

    Ich schon. Einfach nehmen ohne zu geben würde das Solidarprinzip komplett in Frage stellen.

    Und letztlich lebt auch die Privatversicherung vom Solidarprinzip.

    Nicht wirklich. Ein Teil deiner Kosten trägst du immer selbst, dafür genießt du aber auch vielerlei Vorzüge gegenüber normalen Versicherten.

    Ansonsten halt fraglich, in welchem System du es in dem Bezug besser finden würdest bzw. siehst du irgendein Land auf dieser Welt, in dem man von den Bürgern, die etwas wollen, nicht ein Mindestmaß an Solidarität der übrigen Bevölkerung gegenüber erwartet?

    Solidarität wird eigentlich nur in Europa so groß an die Glocke gehängt. In vielen Ländern wird zwar Solidarität beim impfen gefordert aber dort existiert kein Solidaritätsprinzip und daher lassen sich dann auch deutlich mehr Menschen nicht impfen. Außerdem und das haben wir ja schon häufiger diskutiert ist Solidarität nicht = bin geimpft. Da gehört noch weitaus mehr dazu und die Pandemie hat gnadenlos aufgedeckt wie unsolidarisch wir eigentlich alle (geworden) sind.

    1. Das Verkaufspersonal im Supermarkt geht es auch nichs an, wie ich heiße und wo ich geboren bin. Genau genommen muss es nicht einmal wissen, wann ich geboren bin, er muss eigentlich nur wissen, dass ich Alkohol kaufen darf. Dennoch zeige ich den Perso vor und jammer nicht rum, dass das voll unfair und böse und was auch immer wäre.

    Ist ja auch so. Dein Vorschlag wäre da auch eine deutlich Verbesserung des Datenschutzes. Mir ging es hier lediglich darum, dass die Überprüfung eines Jugendlichen mit Alkohol aber eben keine häufige Sache ist und dies ja eine freiwillige Überprüfung ist. Wenn man kein Alkohol kauft besteht ja kein Problem. Das ist noch einmal was ganz anderes als wenn man auf Einlass überprüft wird.

    2. Ich gehe davon aus, wenn du nicht gerade extrem auffällig bist oder Stammkunde der Lokalität, wird der Typ dich bereits bei der nächsten Kontrolle wieder vergessen haben. Den interessiert dein Gesundheitszustand nämlich nen Scheiß, der will genau genommen nicht einmal wissen, ob du geimpft oder genesen bist, den interessiert, ob er dich reinlassen darf oder nicht.

    Die Aussage finde ich persönlich gewagt. Natürlich wird das dem Normalfall entsprechen aber es ist auch nicht auszuschließen, dass sich irgendwer aus Gründen deine Daten oder Adresse merkt. Und genau das ist eine Lücke die ausgenutzt werden kann egal wie hoch die Chance ist. Am Arbeitsplatz ist das noch einmal eine Ecke persönlicher wenn man deinen Impf- bzw Gesundheitsstatus kennt. Nicht jeder liebt seine Arbeit und möchte, dass sein Arbeitgeber oder die Angestellten wissen welchen Status man hat und aus welchen Gründen.

    3. Die Prüfung, ob man geimpft bzw genesen ist, würde überflüssig, wenn sich ausreichend Menschen impfen würden. Leute, die sich ohne besonderen Grund nicht impfen lassen, sind eben ein Grund, warum wir das noch nicht machen können.

    Es ist immernoch eine freie Entscheidung wer das möchte egal aus welchen Gründen. Die Handhabung der G Regeln ist sowieso von hinten bis vorne nicht durchdacht. Siehe mein Post zur Party in Münster. Diese sind sinnvoll bei Veranstaltungen mit sehr vielen Personen (da wäre für mich 2G auch völlig ok aber getestet). Die Hotspots von Corona sind immer die Gleichen. Schulen, enge Arbeitsplätze, Discos, Partys, volle Restaurants, volle Stadien usw. Ich hab noch nie von einem großen Corona-Ausbruch beim Friseur, im Fitnessstudio oder bei der Kosmetikpflege gehört. Trotzdem braucht man dafür ein G, was bei den aktuellen Impfquoten gar nicht mehr nötig wäre, da Einzelfälle gar nicht mehr ins Gewicht fallen. Und die Ansteckungsgefahr ist mit FFP2 Maske sowieso extrem gering. Man muss im Endeffekt nur die Massenveranstaltungen im Auge behalten ansonsten halte ich die Gefahr von Corona schon für deutlich reduziert.

    Bei dieser und so vielen anderen Aussagen von dir aktuell könnte man glatt meinen, man wäre in der Telegram-Gruppe von Attila Hildmann gelandet. Muss diese Überdramatisierung wirklich sein?

    Wer ist das :assi: ? Ich finde übrigens nicht, dass ich übertreibe. Wann gab es denn zuletzt solche einschneidenen Maßnahmen in die Privatsphäre oder der Arbeitswelt? Wenn das für dich ok ist quasi in einer Dauerkontrolle zu leben und du gerne alles über dich erzählst dann stört dich das sicher nicht. Ich bin jemand der nichts von sich im Real Life erzählt. Ich traue niemandem außer meinen engsten Angehörigen. Ich rede zwar viel mit Personen über Themen aber nichts was die Privatssphäre anschneidet und ich frage auch niemanden nach seinem Impfstatus oder andere Dinge. Ist mir egal und geht mich nichts an. Wir sind ja gerade erst am Anfang. Guck mal nach Italien oder Frankreich. Die erhöhen alle paar Wochen die Maßnahmenpflicht wenn sie sehen, dass die Impfquote nicht stärker steigt. Da wo wir gerade stehen war Italien und Frankreich auch vor ein paar Wochen. Inzwischen werden dort Angestellte suspendiert und entlassen wenn sie nicht bis spätestens Mitte Oktober die erste Impfung haben und erhalten ein Berufsverbot. Du darfst ohne Impfung nicht einmal im Supermarkt mehr arbeiten. Glaubst du in Deutschland ist so etwas undenkbar? Auch das ließe sich easy mit dem Infektionsschutzgesetz begründen. Daher bin ich mir ziemlich sicher, dass mit Ende der kostenlosen Tests und der Nichtbezahlung von Quarantäne weitere Maßnahmen folgen werden, wenn dies die Impfquote nicht nachhaltig anschiebt. Nebenbei enden auch die kostenlosen Tests für die Jugendlichen bis Ende des Jahres. Was sagst eigentlich dazu? Darüber haben wir ja auch diskutiert und du meintest ich rede es mir ja nur so zurecht wie es mir gerade passt. Komisch das die Regierung jetzt genau das gemacht hat was mir klar war. Ich bin nicht blauäugig und realistisch genug um zu erkennen wie der Weg weiterlaufen wird. Deutschland wird sich nachhaltig zu etwas schlechterem entwickeln.

    Nur mal als Einwand bezüglich der "sinkenden" Inzidenz: Die kommt höchstwahrscheinlich daher, dass es mittlerweile wieder weniger Reiserückkehrer gibt und die anfängliche Testwelle an den Schulen durch ist. Genau das gleiche Verhalten konnte man auch im September vor einem Jahr bemerken, bevor die Inzidenz dann Anfang Oktober sprunghaft angestiegen ist.

    Das ist so nicht ganz richtig. Natürlich wurde Delta verstärkt durch Urlaube eingeschleppt. Verteilt hat es sich aber in den Kitas und Schulen. Die Inzidenzen bei den über 30-jährigen waren in meinen Augen da fast dauerhaft "normal". Die jüngeren Generationen hingegen sind durch die Decke geschossen. Deshalb fande ich das Bild auch sehr verzerrt. Die vierte Welle war in meinen Augen überhaupt nicht mehr gefährlich, da sie sich größtenteils bei Kindern abgespielt hat.

    Wir haben jetzt mittlerweile aufgrund der Impfung natürlich eine andere Situation, aber zu glauben, dass Corona jetzt einfach so vorbei ist, ist entweder hochgradig naiv oder ziemlich unverschämter Populismus.

    Ich sehe keine großartige Gefahr mehr durch Corona an Orten mit wenig Personen. Vorbei sage ich nicht aber meiner Ansicht nach würden Maßnahmen für Orte mit vielen Menschen komplett ausreichen. Mehr braucht es nicht mehr dafür haben wir genug Impfungen. Siehe auch Punkt 3 an Que. Ohne die Impfungen hätte sich Corona wahrscheinlich wieder sehr stark von den Kindern auf alle Leute ausgebreitet so wie letztes Jahr.

    Welche Rechte habe ich als Erwachsener bei einem Impfschaden?

    Das ist übrigens einer der häufigsten Gründe, die ich von Ungeimpften gehört habe sich nicht impfen zu lassen. Auch wenn sie wissen, dass es nur im 0,00% Bereich auftritt. Da ist die Angst vor Corona deutlich geringer.

    Naja nee, geht halt für den üblichen Arbeitnehmer nicht ohne weiteres bzw. glaube ich kaum, dass du in der privaten Krankenversicherung wirklich glücklich wirst und Geld sparen kannst.

    https://www.krankenkassen.de/p…rsicherungspflichtgrenze/

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass in solch einem Fall Gerichte entscheiden würden, dass man die Freiheit hat aus der Solidarität auszutreten wenn einem Leistung aus der Solidarität teils oder ganz entzogen wird nur aufgrund des Impfstatus. Private Krankenversicherungen sind nicht mehr so schlecht wie du denkst. Ich habe selbst mehrere Angehörige in privaten Versicherungen und die sind sehr zufrieden damit. Außerdem würde es zu einer großen Umstellung im gesamten Sektor kommen sollte die Solidarität fallen. Daher hätte auch die Pflichtgrenze keine Auswirkung mehr. Die Pflicht in einer Krankenversicherung zu sein existiert ja nur aufgrund der Solidarität.

    Ja, das liegt aber nicht in den Händen der Ärzte. Das ist mir bewusst. Ich will jetzt auch generell keine direkten Schuldzuweisungen machen, allgemein ließe sich eine solche Situation aber auf Dauer auch anders lösen. Nur hat man das leider vertrödelt und nun ist es eben nicht mehr so schnell lösbar, das Problem.

    Genau das ist der Punkt den ich scharf kritisiere. Es wird gar nichts gemacht und stattdessen der Weg fortgeführt Kliniken zu schließen. Es wird sich nichts am Gesundheitswesen ändern. Nach dem Motto "Augen zu und durch". So wie man aus der Pandemie 1,5 Jahre nichts gelernt hat so wird man auch für die Zukunft daraus nichts lernen. Bald springen die ganzen Pflegekräfte ab und es wird noch kritischer. Zudem gibt es kein Nachwuchs weil die jetzt die Zustände während der Pandemie gesehen haben. Wir wirtschaften unser Gesundheitswesen kosequent weiter in den Abgrund.

    Ich find die Regelung grundsätzlich nicht schlimm, bin aber auch geimpft und bin mir recht sicher, dass hier Menschen, die nicht geimpft werden können, ausgenommen sind.

    Bisher nicht. Gleiches gilt für 2G Regelungen. Die Verhältnismäßigkeit ist auch nicht mehr die, die sie mal war. Es kann ja scheinbar alles mit dem Infektionsschutzgesetz begründet werden. Meiner Meinung nach befinden wir uns auch in keiner pandemischen Lage mehr, wenn das jetzt mit der vierten Welle alles war was Corona noch zu bieten hat.

    Beide Maßnahmen sehe ich nur bedingt kritisch. Ich sehe natürlich, dass hier Druck ausgeübt wird, andererseits stellen ungeimpfte Erkrankte eine Gefahr für ihre Mitmenschen dar, insbesondere eben jene, die sich nicht impfen lassen können.

    Das sehe ich komplett anders. Meiner Meinung nach geht momentan eine viel größere Gefahr von ungetesteten Menschen aus.


    Nach einer Clubparty nur für Geimpfte und Genesene in Münster ist die Zahl der mit Corona infizierten Besucher auf 83 gestiegen. Bis Donnerstag seien 59 Impfnachweise eingereicht und überprüft worden, teilte die Stadt mit. "Bisher ist kein Verstoß bei den Impfnachweisen festgestellt worden."

    Insgesamt hatten am 3. September rund 380 Menschen an der Partynacht teilgenommen. Für den Zutritt galt die sogenannte 2G-Regel, das heißt, nur Geimpfte oder Genesene wurden reingelassen.


    Jeder 5te hat sich auf der Party mit Corona angesteckt. Und das vermutlich bei einem einzigen Infizierten. Dazu gab es keine Kontaktdaten, sodass nicht alle Gäste ermittelt werden konnten und die Dunkelziffer wahrscheinlich noch ein paar mehr Infizierte zeigen würde. Wenn also Geimpfte untereinander so viele anstecken können halte ich das für weitaus gefährlicher.

    Ich durfte inzwischen zu mehreren Gelegenheiten den Impfnachweis vorzeigen, bisher üblicherweise ohne Perso,

    Eigentlich muss man den Personalausweis vorlegen überall.

    aber selbst mit Personalausweis ist das in meinen Augen im Sinne des Datenschutzes wesentlich besser als jedes Mal einen Zettel mit Name, Anschrift etc auszufüllen (vorausgesetzt, man tut das wahrheitsgemäß). Letzteres wurde nämlich eine ganze Weile aufbewahrt und tatsächlich in wenigen Fällen für andere Zwecke als die vorgesehene Kontaktverfolgung genutzt. Beim Vorzeigen meines Ausweises und Impfnachweises werden gar keine Daten aufbewahrt. Im Sinne des Datenschutzes eine klare Verbesserung und im Wesentlichen nichts anderes als Personalausweis beim Alkoholkauf vorzeigen. In meinen Augen völlig unproblematisch.

    Beides ist schlecht. Es geht irgendeinem Typen vor einer Tür nichts an wie ich heiße oder wie mein gesundheitlicher Status ist. Kindern kein Alkohol zu verkaufen ist ja auch noch einmal was ganz anderes. Da fragt man ja auch nur auf Verdacht und das passiert vielleicht 1x am Tag. Da wird nicht jeder Kunde am Eingang überprüft ob er 18 ist oder was er einkaufen will.