Beiträge von Phoenixfighter

Die Kronen-Schneelande erwartet euch!


Alle Informationen zum zweiten Teil des Erweiterungspasses "Die Schneelande der Krone" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Kronen-Schneelande-Infoseiten | Pokédex | Routendex

    War zu erwarten, dass dies irgendwann kommen wird immerhin war es einer der größten Spielerwünsche, dass XP wieder einen Sinn haben. Manche haben schon jetzt die 200 Mio. XP für Level 50 zur Verfügung und müssen nur die Aufgaben machen. Ich persönlich finde das auch einen super Schritt mich stört nur der PvP Bereich der dadurch viele gepushte Pokemon wertlos werden lässt. Aber damit musste man rechnen.

    Mal eine Frage:


    Ich besitze aktuell eine Meltan-Box. Wenn ich die im Eventzeitraum des Home-Events öffnen sollte, können die daraus erscheinenden Meltans ebenfalls schillernd sein oder muss ich die Box während des Events bekommen und öffnen?

    Ist wie bei Rauch. Du hast den Rauch auch im Inventar und zündest ihn erst bei CDays. Kriegst trotzdem viele Shinys. Also nein ist vollkommen egal du musst sie nur zur richtigen Zeit öffnen.

    Bei (deutlich) höheren Distanzen ist Missbrauch allerdings Tür und Tor geöffnet.

    Man denke nur an den Handel mit regionalen Pokemon beispielsweise Vesprit, Tobutz und Selfe. Das ist schon sehr kulant von Niantic auf 12 km zu erhöhen, da sie dadurch kein Geld bekommen ja sogar eher Geld verlieren weil man so evtl. gute Pokemon bekommt ohne zu raiden.

    Claike Dann wäre es sinnvoll dies auch in den Startpost zu editieren, da es sonst in dieser Diskussion irgendwann untergeht. Da ich jedoch nicht mit den Aussagen konform gehe werde ich die Diskussion hier komplett verlassen wenn kritische Stimmen zu dem Thema unerwünscht sind.


    Dementsprechend bitte ich die Nutzer hier auch keine weiteren Texte mehr von mir zu zitieren.

    Was dich jedoch nichts angeht Phoenixfighter ist, wer sich sonst um meine Mutter kümmern könnte. Ich hab ebenso keinen Bock auf eine Diskussion mit dir.

    Das ist auch nicht nötig, denn du hast ja alles mit deinem jetzigen Beitrag erklärt und genau die Situation, die ich beschrieben habe samt Lösungswegen. Von daher gibts dem nichts mehr hinzuzufügen da meine Meinung dazu ausführlich erklärt wurde.

    Ich lese da nix von, könnte jemand getan haben. Aber das ist auch müßig weils an der Stelle eigentlich nix mehr mit dem Thema zu tun hat.

    Das ist richtig, die Mühe mache ich mir auch nicht deswegen gebe ich dir einfach Recht.

    Ich hab schon verstanden dass du da mein Waffen-Beispiel im Kopf hattest. Worauf du dich beziehst versteh ich aber immer noch nicht. Nur weil in dem Beispiel eine Waffe vorkommt, habe ich doch nie gesagt dass Mörder erschossen werden sollen.. wtf? Du kannst doch nicht einfach irgendwelche Worte picken und sie völlig falsch und aus dem Zusammenhang gerissen verwenden^^

    Wenn du dein Beispiel dafür nicht nehmen willst nimm das Beispiel mit der Demo oder was ganz anderes. Wir reden hier ja von Gerechtigkeit. Aber was ist Gerechtigkeit? Gesetze geben bei Mord 25 Jahre Haft vor und die Möglichkeit der anschließenden Sicherheitsverwahrung. Ist das gerecht was das Gesetz vorschlägt? Nehmen wir die Demo. Ist es gerecht, dass die Maskenverweigerer ein Bußgeld erhalten wie es vom Gesetz vorgeschrieben ist? Diese Frage kann man eigentlich für alle Bereiche anwenden. Und da wird dir jeder eine andere Antwort geben. Manche würden sich wünschen, dass Mörder auf dem Todesstuhl landen und wiederum andere würden Maskenverweigerer gerne wegen Körperverletzung bestrafen. Und deshalb habe ich dir die Frage gestellt was du mit einem Mörder machen würdest genauso wie ich dich gefragt habe was du mit Maskenverweigerern machen würdest. Letzteres hast du ja schon beantwortet.

    All deine Texte deuten irgendwie daraufhin dass du immer bei allem davon ausgehst, dass es schon von alleine läuft und es nicht nötig ist, dass Menschen aktiv dazu beitragen die Situation zu verbessern.

    Versteh ich im Zusammenhang mit dem zitierten Kontext von dir nicht. Anrufen, krankschreiben sich um Lösungen für die Situation bemühen. Die Testungen werden momentan ganz woanders benötigt. Nämlich für die Risikogruppen um auch geeignete Maßnahmen einzuleiten. Warum muss man unbedingt wissen ob man Corona hat? Oder schafft man es ohne das Wissen nicht sich zu isolieren? Und sollte es einem plötzlich schlechter gehen wird man sowieso automatisch getestet und ggf. ins Krankenhaus gebracht. Aber nur weil ich jetzt Schnupfen habe brauche ich nicht sofort ein Coronatest dafür ist die telefonische Krankmeldung wieder ins Leben gerufen worden.

    In Ninjatoms Beispiel sprechen wir nicht über eine Person die es getan haben könnte, sondern eine die es getan hat.

    Falsch lies mal bitte seine Beiträge genau. Er redet davon, dass jemand eine Tat begangen haben kann aber nicht verurteilt wird. Das war auch in Bezug auf die Demonstranten gemeint. Und das findet er moralisch verwerflich obwohl die Tat nicht bewiesen ist. Und genau darum drehen sich meine Aussagen, dass jemand dem nicht zweifelsfrei ein Mord nachgewiesen werden kann und verurteilt wird man nicht als Mörder titulieren sollte. Das wäre Verleumdung oder üble Nachrede.

    Ja genau, weil das ja auch total üblich ist, derart schwerwiegende Gesetze von heute auf morgen mal eben zu ändern. Würde sich die Lage jetzt über Jahre weiter in dem Tempo zuspitzen, wäre das sicherlich irgendwann mindestens mal Thema.

    Auch das denke ich nicht.

    What? Worauf beziehst du dich denn jetzt?

    10 Leute kriegen eine Waffe in die Hand und spielen ein Spiel.. jeder von denen zielt auf einen Menschen, aber nur eine der Waffen ist geladen. Keiner von denen weiß wer die geladene Waffe hat.. Am Ende hat nur einer geschossen.. Das heißt deiner Logik nach jetzt, die anderen 9 haben nix falsch gemacht, ja?

    Darauf. Was wäre deiner Meinung nach in dem Fall Gerechtigkeit?

    Hab zwar die Schnauze voll mit dir zu diskutieren, aber mich kotzt es an, wie du es für selbstverständlich nimmst, dass andere Menschen andere Familienangehörige oder einen umfangreichen Freundeskreis haben, die mal eben so einspringen können. Nur zu deiner Info: Maneki-Neko 's Mutter hat keine andere Möglichkeit, als sich von ihrer Tochter unterstützen zu lassen.

    Daher bleibt ihr nichts anderes übrig, als sich testen zu lassen, um eine Erkrankung ausschließen zu können. Ob's dir passt oder nicht.

    Dann noch einmal für dich:


    Wenn Maneki Corona hat dann geht sie 14 Tage in Quarantäne. Schlussfolgerung daraus es MUSS sich jemand anderes darum kümmern.

    Wenn Maneki kein Corona hat sitzt sie jetzt trotzdem erstmal einige Tage in Quarantäne. Selbst wenn es ihr wieder besser geht so muss sie die Quarantäne absitzen. Sollte sie frühzeitig Entwarnung bekommen und die Quarantäne verlassen dürfen ist es trotzdem ein Risiko die Mutter wieder zu besuchen.


    Die günstigste Lösung wäre einfach gewesen sich krankzuschreiben und nach 7 Tagen zu schauen wie es weitergeht.


    Es müssen also so oder so Lösungen her. Es ist vollkommen egal was der Test sagt. Ich kenne zwar nicht den Schweregrad der Mutter aber wenn es beispielsweise ums einkaufen geht könnte Maneki einen Onlinedienst beauftragen um für die Mutter Lebensmittel nach Hause zu bringen. Es gibt immer Lösungen.

    Müssen wir jetzt darüber diskutieren ob ein Mord erst dann ein Mord ist, wenn er vom Gesetz bestätigt wurde? Was ist denn das für eine Denkweise?

    Ja müssen wir denn Mord ist eine schwere Unterstellung die du ohne Beweise nicht einfach stellen darfst. Damit kannst du Existenzen ruinieren, wenn du deine Meinung an die große Glocke hängst.

    Vielleicht sollten wir jetzt einfach vor jeden Satz ein "Meiner Meinung nach" hängen um jedes Missverständnis zu vermeiden.

    Meiner Meinung nach sind diese Demonstranten waschechte Verbrecher und nicht weniger.

    Es ist ja nicht nur meine Meinung sondern ich sage auch was Gesetz ist. Man hätte Gesetze ja jetzt während der Pandemie auch ändern können wenn sie solche krassen Verbrechen darstellen. Stattdessen ist es eine Ordnungswidrigkeit und genau da würde ich auch das Nichtragen einer Maske sehen.

    und der Richter hat darauf gesagt: Das ist mir bewusst. Ich bin aber hier um das Gesetz zu vertreten, nicht die Gerechtigkeit.

    Gerechtigkeit ist ein ganz gefährliches Wort. Was ist denn gerecht? Bleiben wir mal bei deinem Beispiel mit der Waffe. Wäre es für dich gerecht wenn jemand als Mörder überführt wird und dann auch erschossen wird? Wäre das gerecht? Das wäre eher Wild-Wild-West und kein Deut besser als der Mörder selber. Moralisch komplett fragwürdig.

    der Typ hat trotzdem gewonnen.

    Dann haben deine Eltern einen Fehler gemacht denn

    unzulässige Beweismittel vorlagen..

    Entweder waren die so gravierend das der Richter keine Wahl hatte oder deine Eltern haben eben einen Fehler gemacht. Keine Ahnung. Aber einfach so schafft man es nicht das jemand verurteilt wird.

    Das stimmt halt einfach nicht. Wie man auch hier nachlesen kann, rast die Positivenrate seit Wochen nach oben. Das mag auch an einer gezielteren Testung liegen, aber wir bewegen uns sicher nicht auf der Ebene einer geringen Positivenrate. Und der Trend von 1,2 auf 7,26% in 5 Wochen verheißt nichts gutes. Ich hab leider auf die Schnelle keine Zahlen der letzten beiden KWs gefunden. Ich sehe selbst auf der Arbeit, dass von Anfänglich einzelnen positiven Proben mittlerweile pro Batch 17 - 25+ (von 93) positiv sind. Unsere interne Laborstatistik liegt sogar etwas über diesem Schnitt bei knapp 10%.

    Auf diese Zahlen habe ich mich auch bezogen. Ich finde das jetzt nicht sehr gravierend. Ob nun 98% der Tests negativ sind oder 93% ist immernoch eine hohe Zahl. Waren vorher 2 positiv auf 100 Getestete sind es jetzt 7.

    Was grad nämlich viel mehr reinhaut sind diese gezielten Ausbruchstestungen aus Altenheimen/Wohnheimen/Flüchtlingsheimen etc. Die kommen ganz unvermittelt und dann liegen da Abends um halb 9 nochmal 300 Röhrchen vor dir.

    Ja und das ist das absolut wichtigste. Das genau diese Bereiche oberste Priorität haben.

    Ja, es gibt Tests die nicht notwendig sind. Aber bei dir hab ich das Gefühl, dass du einen Test für unnötig hältst, solange dir nicht die Lunge beim Reden rausfällt.

    Warum sollte ich mich auch testen lassen? Was bringt es mir zu wissen ob ich Corona habe oder nicht? Je nach Krankheitsverlauf kann ich gut selbst einschätzen wie es um mich steht. Und ich habe genug Verantwortungsbewusstsein mich dann krankschreiben zu lassen und mich zu isolieren da brauche ich keine Anordnung vom Gesundheitsamt oder irgendwelche Tests. Als ich die kurze Erkrankung über das Wochenende hatte, hätte ich mich montags auch krankschreiben lassen wenn es mir immernoch schlecht gegangen wäre.

    Und gerade bei Maneki-Neko sehe ich absolut die Notwendigkeit eines Testes, weil sie ihre Mutter (offensichtlich durch ihr Alter in der Risikogruppe) unterstützen muss.

    Ich nicht. Denn gehen wir mal davon aus, dass sie Corona hat dann ist sie 14 Tage in Quarantäne. Dann muss sich sowieso jemand anderes um ihre Mutter kümmern. Da sie keine Kontaktperson hatte oder dergleichen wird ihr Testergebnis wahrscheinlich sehr lange brauchen bis es vorliegt. Sie hat ja auch bestätigt es nicht selbst gezahlt zu haben. Hier hätte ich mich direkt selbst isoliert und mich krankschreiben lassen für eine Woche dann hätte man weiterschauen können. So sitzt sie jetzt zuhause, in Quarantäne und wartet stündlich auf ihr Testergebnis was wahrscheinlich noch dauern wird. Das stell ich mir deutlich unangenehmer vor. Selbst wenn es wirklich schnell läuft und der Test negativ ist wird sie mit Sicherheit trotz Erkältung nicht ihre Mutter besuchen, denn auch andere Erreger können potenziell eine Gefahr darstellen.

    Dass für dich die Pandemie kein großes Ding und alles nicht so tragisch ist, das haben wir mittlerweile mitbekommen.

    Ich sehe die Sache einfach komplett neutral. Weder rede ich Corona weg noch rufe ich es zum Killervirus aus. Ich sehe durch meinen Job in der Perso aber noch ganz andere Dinge als nur Corona. Das Leid kriege ich täglich mit und ich bin derjenige der Mitarbeiter entlässt und damit Existenzen zerstört. Du möchtest gar nicht wissen wie viele weinende Mitarbeiter ich schon am Telefon hatte und ich kenne die Sozial Schwachen persönlich und weiß wie es da um Wohnung etc. bestellt ist. Manche verlieren dann auch ihre Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland. Ich finde die Pandemie sogar gesellschaftlich schlimmer als die Krankheit an sich um es mal so auszudrücken.

    Und zu sagen, dass 15.000 Neuinfektionen auf Deutschland gesehen "nichts" sind, lässt mich daran zweifeln, ob du das wirklich ernst meinen kannst.

    Ja das meine ich voll und ganz ernst. Wenn wir bei den aktuellen Zahlen ohne Eingriff von Medikamenten und Impfungen das so weiterlaufen lassen würden, würde es ca. 18 Jahre dauern bis jeder in Deutschland einmal Corona hatte. Weißt du was 18 Jahre sind? Vorher lässt eher die Pandemie nach als das sie 18 Jahre so andauert. Ob die Zahlen weiter steigen würden oder absinken ist Spekulation das weiß niemand. Wahrscheinlich würde es aber so laufen wie bei vielen Viren. Im Winter stark im Sommer schwach. Aber gut, wie schon gesagt sind Zahlen natürlich für jeden subjektiv.

    Aber als Gruppe ! Klar ! Viele Viele Menschen ! Den Bezug stelle ich definitiv her ! Diese Gruppe an Menschen hat Blut an den Händen.

    Ich stelle dir mal eine einfache Rechnung auf. Nehmen wir die 20000 aus Leipzig und einen Inzidenzwert von 100. Bedeutet 19980 Menschen sind gesund und 20 haben Corona. Selbst wenn du 200 als Wert nimmst sind immernoch 19960 gesund und 40 haben Corona. Diese 19980 Menschen haben kein Blut an den Händen solange sie nicht infiziert sind sondern wenn überhaupt die 20 und da weißt du nicht einmal wer diese Leute sind. Vielleicht haben genau diese 20 sogar eine Maske getragen und haben unwissentlich Corona. Das soll jetzt übrigens das Verhalten nicht beschönigen. Aber man sollte schon im Kopf haben das 99% dieser Demonstranten gesunde Menschen sind welche den Virus nicht weiterverbreiten und dementsprechend auch kein Blut an den Händen haben.

    Also ... Morde sind nur Moralisch verwerflich, wenn ich mich erwischen lasse ? Gut zu wissen ! Dein Moralischer Kompass ist übrigens ziemlich Fragwürdig und wie ich finde auch ziemlich verwerflich und gefährlich.

    Kann ich nur zurückgeben wenn du Menschen als etwas bezichtigst was du nicht nachweisen kannst. So laufen auch gerne Nachbarschaftsstreitigkeiten ab. Immer behaupten der Nachbar wars obwohl es keine Beweise gibt. Du kannst ihn für noch so schuldig halten ohne Beweise verlierst du.

    Wenn ich sage " Wer auf so eine Demo geht und die Corona Maßnahmen absichtlich missachtet, der geht bewusst das Risiko ein Menschen zu infizieren und eventuell jemanden dabei zu töten und damit in meinen Augen ein schlechter Mensch. " ist keine Aussage die eine Verleumdungsklage rechtfertigt. "

    Das nicht aber wenn du sagst, dass dort alles Mörder rumlaufen dann schon. Die begehen schließlich nicht einmal eine Straftat. Darum gehts. Und das hat man hier schon häufiger gelesen. Die Kritik muss sehr sachlich bleiben ansonsten ist man selbst ganz schnell derjenige der von denen auf die Anklagebank gesetzt wird.

    Moralisch

    Du schreibst immer was von Moral. Moral rechtfertigt aber keine Behauptung oder Beleidigung. Jede Straftat ist natürlich moralisch verwerflich. Solange es aber nicht nachgewiesen ist verbittet sich das jemanden so etwas zu unterstellen. Im Fall von Maskenverweigerern kann man es jedoch anwenden und ist ok solange du den Bezug zum töten weglässt.

    Was nicht bedeutet, dass es kein Verbrechen IST ! Wenn ich jemanden Umbringe und im Garten vergrabe, macht es mich nicht weniger zu einem Mörder, wenn mich keiner sieht.

    Natürlich macht das einen Unterschied. Wenn es jemandem nicht nachweisbar ist, ist er unschuldig in jeglicher Hinsicht. Es steht dir gar nicht zu jemanden als Mörder zu bezeichnen der von einem Gericht freigesprochen wurde. Der kann dich dann sogar wegen Verleumdung anzeigen wenn du das öffentlich machst dann bist du der Schuldige und das meine ich mit dem "auf dünnem Eis bewegen". Du kannst ja von dem halten was du willst aber solange du nicht zweifelsfrei jemandem die Tat nachweisen kannst hast du ihn als unschuldig in der Öffentlichkeit zu behandeln. Reflektieren wir das auf Corona gilt das Gleiche mit einem Unterschied. Natürlich kannst du denen sagen, dass sie sich nicht richtig verhalten und dementsprechend kriegen sie auch ein Bußgeld. Mehr aber auch nicht. Alles was darüber hinausgeht kann auch schon als Beleidigung/Verleumdung bewertet werden.

    Ist die Bewusste Weitergabe von HIV nicht auch gefährliche Körperverletzung ?

    Ja aber auch nur das. Und dann gibt es trotzdem Probleme denn es muss zweifelsfrei nachgewiesen werden, dass dieser HIV nur von dieser einen Person stammen kann und das die klagende Person davon nichts gewusst hat. Das ist in vielen Fällen schwierig gerade Letzteres.

    Wäre fahrlässige Körperverletzung vermutlich Rechtlich ne Option, allerdings wird man die Infektionen nicht zum Verursacher rückführen können. daher auch nicht bestrafen.

    Richtig und deshalb hat man daraus Ordnungswidrigkeiten gemacht wie eine Strafe wenn man keine Maske trägt. Das ist die einfachste Handhabung bedeutet aber auch gleichzeitig das es keine Straftat ist. Und deshalb finde ich sind hier einige Leute zu drastisch mit ihren Worten, da es gesetzlich ganz dünnes Eis ist auf das sie sich bewegen.

    10 Leute kriegen eine Waffe in die Hand und spielen ein Spiel.. jeder von denen zielt auf einen Menschen, aber nur eine der Waffen ist geladen. Keiner von denen weiß wer die geladene Waffe hat.. Am Ende hat nur einer geschossen.. Das heißt deiner Logik nach jetzt, die anderen 9 haben nix falsch gemacht, ja? Ich weiß, der vergleich hinkt.. denn bei Corona ist es schlimmer.. nach dem ganzen Spaß ist es nämlich garantiert nicht mehr nur einer.

    Ich finde den Vergleich sehr gut. Wenn jemand eine funktionstüchtige Waffe hat ist das illegal. Wenn nur eine geladen ist kann man natürlich nachweisen wer geschossen hat. Hier wird dann aber auch in der Schwere unterschieden. Einer wird wegen Mord angeklagt die anderen zu Beihilfe zum Mord. So würde wahrscheinlich eine Anklage aussehen. Wenn du bei Corona 9 Nicht infizierte hast und einen der Infiziert ist wird es jedoch schwer diesem eine Schuld zuzuweisen. Denn 1. Er wusste nichts von Corona hat also seine Tat nicht wissentlich begangen und 2. Kann man nicht nachweisen das "seine Viren" zu jemand anderem gegangen sind. Das Allerhöchste was du erreichen könntest wäre eine fahrlässige Körperverletzung aber auch diese würde im geringfügigen Bußgeldbereich landen womit wir dann wieder bei der Ordnungswidrigkeit wären die genau dieses Strafmaß abdeckt. Sonst würden die Gerichte überlastet werden was sie ja eh schon ohne Corona sind.

    Glückwunsch, zur dümmsten Aussage des Tages..

    Ich sehe das in der aktuellen Lage so, dass kannst du gerne anders sehen aber die Testkapazitäten sind nur so weit ausgeschöpft weil die Leute sich wegen jeder Kleinigkeit testen lassen. Wir bewegen uns aktuell bei einer geringfügigen Positivrate was bedeutet das der Großteil aller Tests negativ sind. Würde sich nicht die ganze Zeit jeder testen lassen wäre die Labore auch nicht überlastet.

    Arbeitende Menschen können sich nicht einfach so selbst isolieren; gerade wenn man ziemlich arschige Arbeitgeber hat. Dann hat man vielleicht noch eine Kündigung auf dem Tisch liegen.
    Mein Arbeitgeber würde mir da einen Vogel zeigen, wenn ich ankommen würde "Ja, ich weiß nicht ob ich Corona habe, deshalb isoliere ich mich mal 14 Tage selbst". Da hätte ich 2 Wochen Gehaltsausfall - was ich mir nicht leisten kann, weil ich eine Wohnug zu bezahlen, mich und zwei Katzen zu ernähren habe.

    Wenn der Arbeitgeber gerade in jetzigen Zeiten kein Verständnis für eine Erkrankung hat dann würde ich erst Recht darauf keinen geben. Gegen einen Krankenschein kann er keine Kündigung aussprechen. Und sollte man arbeitslos sein kann man sich ohne Probleme selbst isolieren.

    Gibt nämlich aktuell einen Fall, bei dem ein Azubi unter Corona-Verdacht stand und in Quarantäne war. Vermutlich kriegt er jetzt sein Gehalt nicht (bin ich zurzeit noch am prüfen).

    Natürlich kriegt der kein Gehalt und bekommt einen Verdienstausfall durch die Bundesregierung wenn er offiziell vom Gesundheitsamt in Quarantäne geschickt wurde. Wenn er selbst einfach in Isolation gegangen ist, ist er selbst schuld dann hätte er sich krankschreiben lassen müssen.

    Mal ganz davon abgesehen, dass wir uns in der Firma auch keinen Corona-Fall leisten können, weil wir nur ein kleines Team sind ~25 Mitarbeiter, mindestens 5 Mitarbeiter über 60, darunter zwei, die jemanden mit Vorerkrankung in der Familie haben). Deshalb wollen meine Chefs sogar, dass wir uns testen lassen, sobald wir nur leichte Symptone haben, um das Fortbestehen der Firma zu sichern.

    Der Text passt nicht wirklich zu deiner ersten Aussage. Auf der einen Seite tolerieren sie keine Kranken wollen aber das man sich testet bei kleineren Symptomen. Damit riskieren sie eine 14 tägige Ausfallzeit der Mitarbeiter statt das sie weiter arbeiten kommen. Sollte sich Corona bestätigen muss die ganze Firma getestet werden und wenn da noch mehr Fälle auftauchen ist die Firma ganz schnell dicht. In dieser Zeit sollten selbst arschige Arbeitsgeber lieber ruhig sein statt eine Pandemie auf der ganzen Arbeit heraufzubeschwören. Mal ganz davon abgesehen, dass es zu Strafen kommen kann wenn die Hygienevorschriften nicht eingehalten werden.

    Außerdem: Nicht alle Hausärzte akzeptieren die telefonische Krankschreibung. ;)

    Dann ruf ich den Nächsten an. Die sind vom Gesetz her angehalten beim kleinsten Verdacht telefonisch krankzuschreiben. Die können ihre Zulassung riskieren wenn sie potenziell mit Corona erkrankte Patienten in die Praxis lassen.

    Mein Hausarzt möchte das beispielsweise nicht, hat mich vor Ort wegen leichten Symptonen getestet und mich für 5 Tage in die Isolation geschickt (mit offzieller Krankschreibung übrigens).

    Kann er machen aber dann darf er sich nicht beschweren wenn Covid Fälle auf ihn zurückfallen und er dann Probleme mit den Gesundheitsämtern bekommt.

    Man lässt sich nicht einfach so testen, weil's einem so viel Spaß macht.

    Das sieht mir aber aktuell ganz anders aus. Ich kenne jemanden der hat schon 3 Corona Tests gemacht und ist auch so ein Hysteriker der beim kleinsten Nieser schon Corona vermutet und sofort zum Arzt rennt. Ich kenne da noch viel mehr Leute da reagier ich schon gar nicht mehr drauf. Ich hatte im März auch eine Erkältung und Husten und hab mich 7 Tage krankschreiben lassen und mich isoliert. Danach bin ich wieder zur Arbeit gegangen weil ich wieder fit war. Mir war das vollkommen egal welche Erkrankung das nun war vielleicht hatte ich sogar Corona. Vor gut 2 Monaten war ich ebenfalls erkältet allerdings sehr kurz und ohne Krankenschein da es mir nur freitags und samstags nicht so gut ging und sonntags ging es mir schon wieder besser. Auch da hab ich kein Test gemacht weil ich da keine Notwendigkeit drin sah. Ich hab für mich Maßnahmen getroffen und gut war. Andere hätten mit Sicherheit sofort 2 Tests machen lassen. Übrigens hätte ich es da sogar noch akzeptiert aber nicht in der jetzigen Lage wo man sein Testergebnis eh extrem verzögert erhält. Es macht nicht wirklich Sinn außer man arbeitet wirklich im Gesundheitssektor und hat Priorität.

    Vor allem kann man auch an Corona erkranken und keinerlei Symptone entwickeln.

    Auch das habe ich schon erlebt, dass sich sogar Symptomlose testen lassen weil sie zufällig mit Person X die gehustet hatte mal 2 Minuten auf übertrieben gesagt 50 Meter Entfernung zusammenstanden. Ich koordiniere bei uns gute 200 Mitarbeiter da kriegt man diese ganzen Storys leider immer mal wieder mit obwohl mich das in dem Moment nicht so interessiert.

    Besser sich testen zu lassen und Gewissheit zu haben, als unwissentlich eine Corona-Erkrankung mit sich herum zu schleppen und dabei noch eine Vielzahl andere Menschen anzustecken - VOR ALLEM wenn man Kontakt zu Risikopatienten mit einer Vorerkrankung wie @Maneki-Neko's Mutter hatte. Das nennt man Verantwortungsgefühl gegenüber seine Mitmenschen.

    Also halt mal schön den Ball flach.

    Ich weiß zum Glück besser als du, wie ich mich in meiner Haut fühle, und ich habe glücklicherweise im Gegensatz zu den "kritischen" Menschen den Anstand und das Verantwortungsgefühl mich testen zu lassen, anstatt alle möglicherweise anzustecken.

    Unsinn, dass ist wirklich absurd. Wenn man solche Gedanken hat wie wäre es dann einfach mit dem hier so viel geforderten Verantwortungsbewusstsein und sich einfach 14 Tage selbst zu isolieren bzw. sich per Telefon krankschreiben zu lassen? Die Tests werden an ganz anderen Stellen gebraucht als bei jedem Schnupfen gleich Corona auszurufen. Und wenn die Symptome schlimmer werden kann man immernoch einen Test machen der dann auch wirklich gerechtfertigt ist. Ich nenne das kein Verantwortungsgefühl sondern Verschwendung wertvoller Ressourcen. Und davon mal völlig unabhängig was ich davon halte: Aktuell dauert es bis zu 7 Tage bis man sein Testergebnis erhält weil alle Bereiche mit wichtigen Tests vorgehen. Entweder ist man da schon längst wieder gesundet oder schon längst im Krankenhaus.

    Btw. gelten auch verschwiegene oder absichtlich herbeigeführte HIV-Infektionen als schwere Körperverletzung. Weshalb sollte es bei anderen Erregern nicht genauso geahndet werden? Nur, damit wieder Ruhe in der Bevölkerung ist und es wieder eventuelle Ausschreitungen gäbe, wenn es plötzlich so geahndet werden würde? Das ist doch armselig, wenn die Regierung es deshalb sein lässt.

    Der Vergleich hinkt aber ganz gewaltig. HIV ist eine lebenslange Krankheit von der man weiß das man sie hat und die sich nicht nur durch bloße Aerosole überträgt sondern durch viel intimeren Kontakt. Übrigens wirst du auch nicht bestraft wenn du von deinem HIV nichts weißt und es keinen Nachweis darüber gibt. Das trifft dann schon eher auf Corona zu.

    Aber scherz bei Seite.. ich wünsche niemandem was schlechtes... aber ich bekomme gerade eine Wut auf diese "Menschen" dass einem schon ein paar sehr unfeine Gedanken durch den Kopf gehen.. Wie kann man nur so dumm, rücksichtslos, und fast schon bösartig sein? Ich wünsche mir wirklich dass da heftiger durchgegriffen wird. Menschen die so unverhältnismäßig Schaden anrichten, sollten straight wegen Körperverletzung ran genommen werden.

    Deine Aussage ist kein deut besser. Du unterstellst Leuten Körperverletzung ohne jegliche Beweise. Die Spreaderin aus Garmisch hat ein Bußgeld erhalten aber jegliche Anzeige wegen Körperverletzung kann nicht nachgewiesen werden und wurde abgeschmettert. Obwohl sie wissentlich die Quarantäne gebrochen hat und Partys gefeiert hat. Wie willst du das dann bitte auf Menschen anwenden die nicht einmal Corona nachgewiesen haben? Es ist und bleibt eine Ordnungswidrigkeit keine Maske zu tragen.

    Bei uns kam bereits ein Experte hervor und meinte, dass eine Triage in ein bis zwei Wochen notwendig sein könnte, wenn es so weitergehe wie bisher, weil unsere Intensivkapazitäten bereits jetzt beinahe an der Grenze sind. Wo ist das bitte Hysterie? Das ist ein Fakt. Unsere Kapazitäten sind an der Grenze, an den Normalstationen noch eher als an in den Intensivstationen, aber auch da: es mangelt an Betten und auch, oder vor allem, an Personal.

    Nein, dass ist Hysterie. Selbst ein Herr Spahn hat in der letzten Woche erst gesagt, dass im Notfall 11000 Intensivbetten mit Beatmungsmöglichkeit aufgestellt werden können. Bis 50000 Neuinfizierte pro Tag könnte man stemmen aber so weit will man es nicht kommen lassen und genau deshalb hat man diese Maßnahmen nun im November ergriffen.

    Naja ich bin jedenfalls momentan stark verkühlt und warte hier auf einen Test. Das ist leider gerade dann passiert, als ich bei meiner Mutter einkaufen war und jetzt darf ich nicht von hier weg ... bin gestern nur kurz für ein paar Sekunden zum Bus über den Zebrastreifen gelaufen und war dann schon vollkommen außer Atem. Ich meine, sportlich bin ich nicht lol, aber das ist für mich alles andere als normal. Daher lass ich mich zur Sicherheit testen, weil meine Mom bereits älter ist.

    Da fällt mir ehrlich gesagt gerade gar nichts zu ein. Kein Wunder, dass die Testkapazitäten an ihren Grenzen sind wenn jeder wegen sowas sich testen lassen will. Ich hoffe du zahlst das aus der eigenen Kasse. Das ist für mich schon sehr hysterisch sich wegen solchen Kleinigkeiten testen lassen zu wollen. Wenn du absolut gar kein Sport machst und zusätzlich noch erkältet bist ist deine Lunge natürlich auch kaum belastbar und bei kalten Temperaturen ist es noch schwieriger. Ich würde definitiv kein Test machen solange ich kein Fieber habe oder starken Husten.

    Davon mal abgesehen, denke ich, wenn man sich endlich mal an den Lockdown und die Regelungen halten würde, könnten wir durchaus noch rechtzeitig zu Weihnachten wieder wie gewohnt raus gehen.

    Das kannst du vergessen. Ich war heute mit dem Fahrrad unterwegs und da waren locker 20 Kinder auf einem Spielplatz unterwegs ohne Maske und dergleichen. Ohne harten Lockdown wirst du nichts erreichen. Liest man ja auch aus aktuellen Berichten zu Schulen.


    "In Deutschland ist die Zahl der Schülerinnen und Schülern, die sich in Corona-Quarantäne befinden, stark gestiegen. Nach Angaben des Deutschen Lehrerverbandes liegt diese Zahl derzeit bei mehr als 300.000. Ende September waren demnach noch etwa 50.000 Schülerinnen und Schülern in Quarantäne gewesen. Zusätzlich sind aktuell etwa 30.000 Lehrerinnen und Lehrer von Quarantäne-Maßnahmen betroffen."


    Ach ja und hier noch ein Bericht für Ninjatom-ate bezüglich Infektionszahlen. https://www.swr.de/swraktuell/…er-teil-lockdown-100.html

    Ich sehe was sie TUN ! Wenn das " Keine Masken Tragen, zu dicht beieinander stehen, Randalieren " ist oder die Gruppe Speziell gegen die AHA maßnahmen demonstrieren also zu erwarten ist das sie sich nicht daran halten, dann brauch ich keine Glaskugel.

    Schön das du direkt alle in einen Topf wirfst und schon vorher weißt das alle sich nicht daran halten werden. Finde ich eine äußerst fragwürdige Denkweise.

    Das Pfefferspray wurde gegen Rechtsextreme Demonstranten eingesetzt die Randaliert haben.

    Ist ja auch ok. Davon hab ich aber auch nicht gesprochen.

    In Diesem Ausmaß wäre es absolut akzeptabel es als ein Verbrechen anzusehen.

    Weil du von eventuellen Ansteckungen ausgehst? Viel Spaß beim Klagen das ist direkt zum scheitern verurteilt. Selbst der Spreaderin aus Garmisch kann gerichtlich keine Klage angehängt werden.

    WARUM sollte ich auf die Demo gegen etwas gehen von dessen EXISTENZ ich nichts weis !? Denk nach bevor du Tippst !

    Du gehst auf die Demo weil du gegen die Maßnahmen der Regierung demonstrieren willst. Du demonstrierst ja nicht gegen Corona sondern gegen die Maßnahmen. Die möchten ihren Laden wieder öffnen. Das da auch anderes Gesindel bei ist streite ich ja gar nicht ab. Die nutzen Demos für ihre eigene Plattform.

    Ich kenne den Grund nicht aber ich fühle mich zu dieser Menschenmenge hingezogen, deren Probleme ich nicht verstehe. Oder was ?

    Dann solltest du das mal tun. Deine Haltung ist kein bisschen weniger egoistisch. Du musst vielleicht nicht um dein Überleben auf finanzieller Seite kämpfen aber viele andere tun das. Dir ist das doch egal was mit denen ist Hauptsache du selbst bleibst von Corona verschont und kannst die Demonstranten alle in einen Topf werfen.

    Hmmm Da denk ich doch mal ne Sekunde drüber nach. Wenn du da schon nicht zu in der Lage bist : NEIN immerhin haben die wenigstens ne Maske vor dem Gesicht und stehen nicht längere Zeit nebeneinander

    Wie oft gehst du einkaufen? Einkaufen findet in geschlossenen Räumen statt wohingegen eine Demo an der freien Luft stattfindet. Glaubst du die Aerosole machen im Supermarkt einen großen Bogen um dich? Im Supermarkt hat man die ganze Zeit Kontakt vor allem an der Kasse. Abstand Fehlanzeige, Maske dürftig. Da kannst du dich genauso anstecken auch mit anderen Krankheiten.

    Das ist kein Stagnieren das ist ein Absinken DURCH DIE MAßNAHMEN ! Also glaubst du WIRKLCIH, dass die Infektionszahlen immer zufällig während eines Lockdowns sinken ? Und natürlich sinken die ! Der neuste Wert ( der kleinste ) ist ein Montag ! und es geht schon abwärts seit den 7ten !

    Montags sind die Zahlen immer geringer weil es die Zahlen von Sonntag sind. Noch sehe ich kein Absinken zumal die höchsten Zahlen immer am Ende der Woche gemeldet werden weil die Ämter dann mit der Arbeit nachkommen.

    Natürlich ! Und deshalb steigen die Belegungen der Intensivbetten und Beatmungsgeräte auch zeitgleich mit den Covid fällen an. Kanns sein, dass du dir die " 60% " Grade aus dem Arsch gezogen hast !?

    Nehmen wir doch mal die Stadt Köln als absoluten Hotspot. Dort gibt es 18 Kliniken und diese sind zu 92% intensivmedizinisch ausgelastet. Von 462 Intensivbetten sind 337 mit nicht Covid Patienten belegt und 91 mit Covid Patienten. Das brauche ich dir denke ich mal nicht ausrechnen und in den meisten NRW Städten sieht es viel besser aus. Und da sind wie gesagt noch keine extra Betten dabei. Also wo ist die Katastrophe wenn wir sogar noch Leute aus dem Ausland annehmen? Das ist einfach nur Hysterie.

    Da würde ich SARS-CoV-2 bzw. die aktuelle Lage durchaus drin einsortieren.

    Ich sehe das anders. Wie definiert sich eine hohe Erkranktenzahl? Zahlen sind sehr subjektiv und ich finde das 15000 Neuinfektionen auf ganz Deutschland gesehen nichts ist. "Führt idR. zu schweren Krankheitsverläufen" sehe ich hier auch nicht. Die Leute liegen ja nun nicht wie im Lazarett in der Ecke und sterben reihenweise weg. Ich spreche jetzt hier auch nur von Deutschland. In anderen Ländern sind ja auch noch einmal ganz andere Bedingungen.

    Aber a) Erstmal und nur unter der Annahme, dass sich die Zustände nicht groß verschlimmern und b) zu wenig Personal.

    Dann hätte man die ganzen Geräte nicht kaufen müssen wenn diese nicht gehandhabt werden können. Die Zustände sind ja scheinbar noch nicht schlimm genug ansonsten würde wir keine Patienten aus anderen Ländern aufnehmen.

    Ein Blick nach Belgien/GB/die Schweiz zeigt, dass das keine schöne Situation ist. Und die versuchen wir so gut es geht zu verhindern.

    Die genannten Länder haben auch noch größere Fehler als Deutschland gemacht. Die haben den Sommer ja wirklich absolut 0 gemacht um irgendetwas zu verbessern. Nicht einmal ein paar Betten gekauft.

    Es wird erst dann zum Problem, wenn sich zum Teil provokativ gegen geltendes Recht gewehrt wird, wodurch die Gefahr einer Seuchenausbreitung unnötigerweise maximiert wird. Das hat dann auch nichts mehr mit Meinung zu tun, sondern gefährdet offen die körperliche Unversehrtheit aller Unbeteiligten, beispielsweise direkt die der anwesenden Polizisten.

    Dem stimme ich voll zu. Trotz allem muss man das vorsichtig und sorgsam machen. Wenn die Lage eskaliert ist Corona in dem Moment das geringste Problem.

    was müssen die Typen erst machen ?

    Ich fasse mal die ersten 3 Abschnitte zusammen: Du hast keine Glaskugel und weißt nicht was die Demonstranten tun werden. Verstoßen sie gegen Auflagen wird langsam abgebrochen. Du kannst keine Polizeigewalt gegen Demonstranten ohne Maske einsetzen. Wo kommen wir denn da hin? Es ist eine Ordnungswidrigkeit kein Verbrechen! Wenn du solche harten Maßnahmen forderst dann muss die Politik alles runterfahren und auch Ausgangssperren verhängen. Nur dann steht der Infektionsschutz über allem aber auch das muss verhältnismäßig sein.

    Wer die Pandemie noch nicht bemerkt hat, ist entweder vor 20 min aus dem Koma erwacht, oder bekommt um sich herum generell nicht mehr viel mit. in beiden Fällen sollte diese Person wohl nicht aus ihrem Krankenhauszimmer gehen. ( Außerdem nehme ich mal an , dass Menschen auf einer Demo gegen die Corona Maßnahmen schon von der Pandemie gehört haben. ) Das Argument ist komplett lächerlich. Die AHA regeln stehen hier an der Tür jedes verdammten Supermarktes.

    Sicher? Hast du mit den Leuten von der Demo schon gesprochen? Wie oben schon erwähnt geht es hier nicht um rein wissenschaftliche Erkenntnisse sondern auch Emotionale. Du kannst niemanden zwingen sich damit auseinanderzusetzen oder sich daran zu halten. Im Supermarkt laufen alle quer durcheinander oder lassen ihren Wagen irgendwo stehen. Das ist jetzt auch nichts Neues. Sind das auch alle Schwerverbrecher weil sie den 1,5 Meter Abstand nicht halten oder nur ein dünnes Tuch im Gesicht haben?

    Schau dir an wie die Infektionszahlen wieder Sinken ! Dank der Maßnahmen ! es seih denn du willst Argumentieren, dass die Infektionszahlen einfach durch puren Zufall immer während eines Lockdowns sinken.

    Ich sehe noch keine Senkung zumal am WE die Zahlen immer tiefer sind. Da sollte man erst einmal den Rest der Woche abwarten zumal die Gesundheitsämter aktuell überlastet sind. Und wenn du dich an meinen Beitrag von vor einer Woche erinnerst da habe ich schon gesagt, dass ich den Eindruck habe das die Zahlen stagnieren.

    Teilweise ist die Auslastung im Moment 95% in einigen Gegenden

    Wovon meist 60% mindestens mit Nicht-Covid Patienten belegt sind. Und da sind keine zusätzlichen Betten die aktiviert werden können eingerechnet. Hinterfrag dich mal warum wir Patienten aus anderen Ländern aufnehmen wenn die Kapazitäten so knapp sind und wenn das Personal so knapp ist warum wir dann unser Geld aus dem Fenster geworfen haben für zusätzliche Intensivbetten wenn diese gar nicht benutzt werden können.

    Diese Gegenüberstellung ist für mich an Hohn und Spott kaum zu begreifen. Weil die Leute potenziell gewaltbereit sind, ist es also die bessere Idee, den Duckmäuser zu spielen und sie nicht zu bestrafen für kollektives Fehlverhalten?

    Ich hoffe du merkst selber, dass du dir mit so einer Argumentationsstruktur ein ganz schönes Eigentor schießt.

    Ich versteh überhaupt nicht warum man das nicht akzeptieren kann. Das hat auch was mit Demokratie zu tun. Und wenn man diese Demonstrationen aufgrund von Verletzungen gegen das Infektionsschutzgesetz langsam abbricht entsteht der geringste Schaden. Du wetterst hier gerade gegen demokratische Richtlinien um das mal klarzustellen. Da bin ich wirklich froh, dass wir eine vernünftige Polizei haben die diese Probleme korrekt auflöst.

    Gilt das dann in deinen Augen auch für gewaltbereite Neonazi-Aufmärsche, also die, die gerne "Ausländern" gewaltbereit begegnen wollen? (Also jetzt unabhängig davon, dass von denen da ja offenbar sogar welche dabei waren..) - Die könnten im Zweifelsfall ja auch zu Gewalt neigen. Oder gilt das da dann vielleicht doch nicht, weil in diesen Gruppen eine gefährliche Ideologie gärt?

    Solange diese Menschen gegen keine Rechte verstoßen und die Demonstrationen korrekt angemeldet werden können die meinetwegen machen was sie wollen. Es ist ihr geltendes Recht. Sobald hier allerdings gegen Rechte verstoßen wird gilt das Gleiche wie bei Corona-Demos. Langsam auflösen und nicht eskalieren lassen. Und das kannst du auf alle anderen Demos genauso reflektieren egal wie die heißen. Wie gesagt du brauchst da auch nicht gegenargumentieren weil es nicht nur auf meiner Meinung beruht sondern auch auf dem Recht zu demonstrieren.

    Die Demonstration ließ sich nur sehr schwer auflösen. Und bis spät in die Nacht haben sich immer wieder neue, zT gar nicht so kleine Gruppen an Demonstranten gebildet, die da ihr kollektives und provaktives Gruppenkuscheln durchgezogen haben.

    Sowas hast du immer aber das ist dann auch kontrollierbar. Das sind dann keine 20000 mehr die zusammen eine Katastrophe auslösen könnten.

    Wir haben eine Pandemie. Eine Pandemie, bei der noch so viele Fragezeichen in der Luft stehen (Langzeitfolgen, auch bei nicht-Risikogruppen, Mutationen, Re-Infektionen ...). Die AHA-Regeln sind nicht vom Himmel gefallen und jeder Maskenverweigerer trägt dazu bei, dass sich die Infektion (unkontrolliert) ausbreiten könnte. Das ist ein absolut vermeidbares Risiko.

    Hast du von offizieller Seite dazu ein Schreiben erhalten das wir in einer Pandemie sind? Solange das nicht passiert kannst du das Wort "Pandemie" in den Medien und sonst wo überall verbreiten und trotzdem kannst du immer sagen darüber nichts zu wissen. Niemand ist verpflichtet Nachrichten zu gucken oder sich darüber zu informieren. Es gibt sicherlich mehr als genug Menschen die nicht einmal wissen was diese AHA-Regeln sind. Wenn du erwartest das jeder hochinformiert ist oder sich jeder damit beschäftigt dann erwartest du definitiv zu viel. So wie sich nicht jeder die Hände nach dem Toilettengang wäscht.

    Und um den Vergleich mit dem Falschparker mal aufzugreifen: Falschparker werden zu Teilen abgeschleppt und empfindlich abgestraft. Außerdem mag ein Falschparker nicht wirklich schlimm sein, aber man stelle sich nun vor, dass es in einer Stadt auf einmal mehrere Hundert, gar Tausend Falschparker gibt, zentral an einer Hauptverkehrsachse der Stadt. Das kann die ganze Infrastruktur einer Stadt lahmlegen, diese "Ordnungswidrigkeit".

    Auch hier: Falschparker werden nur abgeschleppt wenn sie entweder komplett einzeln oder wichtige Rettungswege versperren abgeschleppt. Parken ganze Massen falsch und es wird niemand behindert gibt es hier oft gar nichts. Das sieht man vor allem bei Fußballspielen mit mehreren tausend Zuschauern. Es wäre unverhältnismäßig hier einzuschreiten zumal das rein organisatorisch schon kaum händelbar ist.

    Wer seine Kritik begründen kann und nicht nur mit Emotionen und halbgaren Fakten durch die Gegend wirft, erntet in der Regel erstaunlich viel weniger Gegenwind, als jemand der einfach poltert wie "kacke" das alles ist.

    Das Thema ist allerdings in vielerlei Hinsicht emotional. Wenn ich den Wirt nehme der rumpoltert wie kacke das alles ist weil seine Existenz auf dem Spiel steht dann brauche ich dem nicht mit knallharten Fakten kommen der die Schließung seines Restaurants rechtfertigt. Der steht dann auch mal schnell bei einer Demo. So einfach ist die ganze Geschichte nicht da es hier auch viel um persönliche Betroffenheit geht. Nicht jeder der auf einer Demo rumläuft ist ein Idiot weil er dagegen ist ohne wissenschaftliche Begründung.

    Das ist doch vollkommen legitim. Nur weiß ich nicht, warum Leute aus diesem Meinungsspektrum eigentlich die einzigen sind, die von "Hysterie" sprechen. Ich finde es beispielsweise nicht hysterisch aufzuzeigen, dass sich einigerorts die Intensivstationen füllen. An anderen Orten ist das nicht so. Genauso mit dem Anstieg der Fallzahlen und der dadurch resultierenden erhöhten Ansteckungsgefahr. Das sind Trends, die sich nüchtern betrachtet einfach an den aktuellen statistischen Betrachtungen abzeichnen. Daher würde mich schon interessieren, was du da jetzt speziell als "Hysterie" ansiehst.

    Bleiben wir einfach mal bei deinem Beispiel. Das sich die Intensivstationen füllen ist ein Fakt und das natürlich der Stress der Mitarbeiter steigt auch. Sowas kann man gerne erwähnen. Was dann allerdings gerne mal zusätzlich noch erwähnt wird ist, dass sich die Intensivstationen an der Belastungsgrenze befinden und es zu Engpässen kommen kann. Das ist gelinde gesagt Hysterie die verbreitet wird. Wir haben noch zig tausend freie Intensivbetten die jederzeit aufgestellt werden könnten. Die stehen seit Monaten ungenutzt herum die wir für teures Geld eingekauft haben. Dann werden nach wie vor wie in der ersten Welle Menschen aus anderen Ländern aufgenommen weil wir noch mehr als genug Kapazitäten haben. Da kann mir dann keiner sagen, dass unsere Intensivstationen überlaufen und wir einer Katastrophe zusteuern.

    Deshalb kann man doch nicht nur immer den Kopf senken und sich nicht wehren oder nichts entgegensetzen, weil omg das könnte ja Probleme geben. Solche Bewegungen, die nachweislich auch rechtsextrem sind (siehe anderes Topic) werden nur schlimmer, wenn ihnen nie etwas entgegengesetzt wird und bei uns stoßen jetzt bereits Mitte November die Intensivstationen voraussichtlich an ihre Grenzen. Sie sind jetzt bereits stark ausgelastet. Unsere höchste Zahl bisher waren über 8.000 Neuinfektionen am Tag. Da kann man sich sowas doch nicht bieten und es zulassen, dass die Demonstranten keine Masken tragen, nur damit es dort friedlich abläuft. Alle anderen sind es, die dann darunter leiden; entweder, weil sie infiziert werden oder auch finanziell.

    Du stellst dir das wirklich zu einfach vor. Du kannst eine Demonstration auch nicht mit den Problemen auf der Intensivstation vergleichen. Niemand weiß ob es überhaupt zu Ansteckungen gekommen ist und ob diese überhaupt intensivmedizinisch betreut werden müssten. Dafür willst du dann eine Eskalation riskieren wodurch womöglich der Schaden viel größer ist? Das einzig Richtige was du dann nur tun kannst und solltest ist die Demonstration langsam aufzulösen wie es dann auch gemacht wurde. Man sollte auch mal ein klaren Gedanken sich bei dem Thema wieder nehmen und sich klar machen das Maskenverweigerer keine Schwerverbrecher sind. Es ist eine Ordnungswidrigkeit vergleichbar mit Falschparken.

    Ich hasse die Mentalität der Leute. Die heulen sich höchstens im Internet aus, aber im realen Leben haben sie die Hosen zu voll, um auch nur in der Öffentlichkeit jemanden ohne Maske anzugehen. Ich hab da nun öfter schon was gesagt und immer ich bin die, die von den Leuten schief und feindselig angeschaut wird, weil "omfg, wie kann man sich nur so "aufführen" in der Öffentlichtkeit!? Schämt die sich nicht was zu sagen!?" Sind die Leute wirklich alle so ängstliche Hascherl oder ich weiß auch nicht ...

    Also ich habe da andere Ansichten auch durch Beobachtungen. Ich glaube es sind viel mehr Leute gegen die Einschränkungen als diese es eigentlich zugeben. Genau deshalb sagt kaum einer was. Schließlich will man sich ja auch keine Feinde machen. Ich bin zum Beispiel ehrlich ich sage das Einschränkungen ok sind aber an gewissen Stellen zu viel und auch zu viel Hysterie. Auf meiner Arbeit werde ich dafür quer angeschaut weil ich nicht dem Öffentlichkeitsbild entspreche welches gerade vorherrschen sollte obwohl ich glaube das einige Kollegen es genauso sehen weil man das auch in Gesprächen merkt. Ich verstelle mich dafür aber trotzdem nicht.

    Und deswegen soll man sich als ganze Gesellschaft das gefallen lassen, dass solche Idioten dann die Sicherheit aller anderen gefährden? Die bleiben ja nicht nur für sich. Die gehen dann auch einkaufen und fahren mit der Bahn.

    Es ist nun einmal ihr Recht zu demonstrieren. Und um auch noch einmal eines hervorzuheben: Es benehmen sich ja nicht 20000 daneben sondern nur eine Handvoll. Wenn die sich allerdings solidarisieren mit Bestraften und mit 20000 gegen Polizisten vorgehen dann wünsche ich dir viel Spaß. Dann hast du bürgerkriegsähnliche Zustände.

    Die Einzigen, die wirkliche Opfer wären, wären Polizist*innen darunter, die bei Ausschreitungen in Gefahr sein könnten.

    Also wenn 20000 ausrasten sind nicht nur Polizisten in Gefahr. Die können gut und gerne ganze Stadtviertel komplett verwüsten. Selbst 5000 würden dafür schon reichen.

    Die Idioten, die glauben, dass sie auf der Demo keine Maske tragen müssen (und überhaupt dagegen demonstrieren müssen), wären dann keine Opfer, sondern selbst schuld.

    Wenn das jetzt im Bezug auf Corona war dann kannst du davon ausgehen, dass es denen egal ist. Das berühmteste Beispiel ist doch der Herr Trump der trotz Infektion weiter nix von Corona wissen will.

    Außerdem waren es auf unserer Demo mal nur 150 Leute. Die kriegt man bestimmt mit einem Polizeiaufgebot, das groß genug ist, in den Griff.

    Das ist halt die Abwägung. Ich sag mal bis 500 Leute könnte man sicher noch bestrafen aber alles was darüber hinausgeht wird dann zu gefährlich und ist wie gesagt auch unverhältnismäßig.