Beiträge von Destiny Moon

    Noah zuckte zusammen, als er sah, dass Hime einen Gegenschlag von dem Affen kassiert hatte. Ausgerechnet jetzt ließ ihre Fähigkeit Tastfluch sie im Stich Natürlich wirkte diese nicht immer aber so was passierte immer zu den unpassendsten Zeiten. Der Tutor war aber dennoch froh dass wenigstens ein Teil der Attacke ein Treffer war. So war der Angriff wenigstens nicht umsonst gewesen. Er rief sie wieder zu sich und schloss sie fürsorglich in seine Arme. Leise wisperte er mit Tränen in den Augen zu: "Alles gut? Hast du dich nicht verletzt?" Das Quabbel sah zwar ein wenig angeschlagen aus, aber es schüttelte den Kopf. Sie würde es überleben. Nichtsdestotrotz blieb sie natürlich liegen denn sie genoss es im Moment seine ungeteilte Aufmerksamkeit zu bekommen. Boshaft sah sie deswegen zu Stella hinüber.


    Währenddessen gingen die Angriffe weiter. Die Wuffels hatten sich scheinbar ihnen angeschlossen und bliesen ihrerseits zum Angriff. Verdenken konnte er ihnen nicht. Nachdenklich sah seine Hime an. Noah verspürte nicht wirklich die Lust nochmal sie angreifen zu lassen. Was wenn sie sich nochmal oder der Angriff gar Stella treffen würde? Seine Augen weiteten sich bei dem Gedanken. Doch Hime nahm ihm die Überlegung ab und schwebte wieder hoch. Sie fokussierte sich auf das Menki. Sie würde schon noch zeigen dass sie aus anderem Holz geschnitzt war. Die rosafarbene Qualle beobachtete den Angriff. Bereit sich hinterrücks wieder auf den Feind zu stürzen.


    Unterdessen suchte Noah seine Stella mit den Augen und griff nach ihrer Hand, nachdem er sie gefunden hatte, die er mit der seinen umschloss. Dann zog er sie näher an sich und und fragte:" Ist alles in Ordnung bei dir?" Seine andere Aufmerksamkeit war aber auch Hime gewidmet. Er würde sie unterstützen, auch wenn es ihm nicht ganz gefiel.


    OT: So mal wieder einen Post von mir. Hime scheint Blut geleckt zu haben xd Nerubina , Stella hat nun einen weiteren Beschützer ;)

    Gebannt wartete Mo, ob auf seine zugebenermaßen fesselnde Rede, eine entsprechende Reaktion folgte oder ob er gleich Bekanntschaft mit den Feuern der Hölle machen würde. In seinem inneren machte er sich bereits auf das schlimmste gefasst. Doch dann passierte etwas was ihn zutiefst erleichtert aufatmen ließ. Seine Gegenspielerin nahm seine Entschuldigung tatsächlich an. Mit großen Augen musterte er sie ungläubig. Die wütende Aura von gerade eben war völlig verschwunden. Was war passiert? Nicht dass er sich beschweren würde, aber dieser plötzliche Stimmungswechsel war Mo doch ein wenig suspekt. Oder hatte er etwa etwas verpasst? Wer weiß vielleicht hatte irgendein Pokémon diese Veränderungen bei ihr verursacht. Aber egal was auch die Ursache war, er war zutiefst erleichtert dass er noch aus der Sache glimpflich davon gekommen war. Auf der anderen Seite war das doch auch natürlich. Niemand hatte wirklich vor so einem fabulösen Wesen wie ihm ernsthaften Schaden hinzu zufügen. Dafür war er auch zu hübsch und niedlich.


    Als das unbekannte Mädchen ihr blaues unglaublich süßes Pokémon an sich drückte, wuchs in Mo das Verlangen es auch zu streicheln. Doch nicht jetzt. Er musste sich zurückhalten. Ansonsten würde er womöglich gleich wieder den Zorn auf sich lenken. Davon hatte er schon mehr als genug. Wer weiß auch ob es das andere Pokémon mochte wenn man es anfasste? Nachher bekam es auch so Zuckungen. Das wollte Mo lieber nicht riskieren. Die Trainierin stellte erst sich selbst als Leonie vor und nannte dann die Namen ihrer Begleiter. Lady und Prinz. Mo stellte sich zwar die Frage, in weit sich das Glumanda sich prinzenhaft gegenüber ihm verhielt, aber wahrscheinlich war er nur ihr gegenüber liebenswürdig.


    Leonie ging dann in die Hocke und wandte sich dann an Trasla, das die Vorstellung neugierig beobachtet hatte. Das Menschenmädchen freute sich sie kennenzulernen und sie verzieh ihr weil sie so süß war. Dieser Satz ließ Mo eine kleine Schnute ziehen, aber immerhin hatte sie verziehen und das war schon mal mehr als genug. Hope dagegen bekam rote Wangen, was wirklich süß aussehen ließ. Leonie ermahnte dann Hope, das diese besser auf ihren Trainer aufpassen müsse damit dieser keine Dummheiten anstellte. Hope warf einen entschuldigenden Blick auf Mo und nickte dann Leonie zu. Mo zog abermals eine scheinbar beleidigte Schnute. Also wirklich. So schlimm war er nicht.


    Das Glumanda schien dem Frieden nicht zu trauen und versteckte sich halb hinter Leonie. Lady dagegen nahm es freundlicher auf und reichte dem Trasla sogar ihre Schwanzspitze. Vorsichtig berührte es Hope und war erstaunt wie weich es sich anfühlt. Ganz und gar nicht glitschig. Es sprach ehrfurchtsvoll: „ Tra Trasla.“ Was übersetzt bedeutet wie „Es freut mich dich kennen zu lernen.“


    Mo erwiderte unterdessen: „ Freut mich auch euch allen kennen zulernen. Damit schließe ich auch dich ein ähm ich darf dich doch auch Prinz nennen oder?“ Er sah ihn mit seinem liebenswürdigstes Lächeln an und fuhr fort: „ Lass dir so viel Zeit wie du brauchst. Aber eines sei dir versichert, du hast eine tolle Freundin erwischt.“ Danach erhob er sich langsam, um keinen zu erschrecken. Dann klopfte er sich den teilweise imaginären Dreck von seiner Kleidung und streckte sich. Danach bückte er sich und hob Hope sanft auf seinen Arm. Diese lehnte sich an ihn. Was jetzt? Er wandte sich an seine neuen Bekanntschaften und dann kratzte er sich verlegen am pinken Haarschopf. „Also ich gehe jetzt zum Schmuckstand und mich zu entschulden. Wenn ihr mitkommen wollt, dann geht das klar. Ich habe nicht vor euch deswegen zu betrügen. Vielleicht seht ihr auch etwas was euch gefällt. Stehen würde euch dieser Schmuck. Vertraut mir dafür habe ich ein gutes Auge. Ach ja apropos Augen, der Schmuck würde diese erst recht gut zur Geltung bringen. Wenn ihr nichts findet, ist das auch nicht all zu tragisch. Danach können wir gerne ein Tasse Kaffee trinken. Oder wir machen etwas anderes. Ich richte mich nach euch, wobei ich auch wieder eine Bitte habe. Es sollte nichts mit Matsch zu tun haben.“


    Er ging zum Stand von Monsieur Laurent, an dem gerade wenig los war. Der Verkäufer erbleichte als er ihn erkannte. Mo dagegen verneigte sich vor ihm und sah ihm dann peinlich berührt an:“ Entschuldigen Sie, dass ich Sie in diese nicht sehr komfortable Situation gebracht habe. Das was ich da gemacht habe, war nicht die feine Art. Es ist nur so dass ich so aus dem Häuschen bezüglich des Armbandes war, dass ich alles um mich herum vergessen habe. Es war wirklich nett von ihn Ihnen dass Sie mir es zum halben Preis verkauft haben. Ich verspreche Ihnen dass ich den Rest auch noch bezahlen werde, aber dummerweise habe ich im Moment nicht so viel Geld bei mir. Ach ja ich weiß was, wie wäre es wenn Sie mir ihre Kontaktdaten geben und ich überweise ihnen das Geld wenn ich wieder daheim bin? Hier wäre die Geschäftskarte meiner Mutter damit sie sehen, dass ich die Wahrheit sage. Wie gesagt es tut mir leid.“


    Mo setzte sein Trasla auf seine Schulter und holte seine pinkfarbene Geldbörse hervor und zog daraus eine elegante Geschäftskarte, die er Monsieur Laurent überreichte. Diese nahm der Verkäufer an, warf einen Blick darauf und erwiderte: „ In Ordnung. Wenn es dir nichts ausmacht, würde ich auch gleich anrufen um sicher zu gehen dass es auch der Wahrheit entspricht.“ Mo starrte ihn empört an. Der Verkäufer ignorierte ihn, zückte sein Mobiltelefon und wählte die Nummer. Anscheinend nahm jemand ab und somit wurde auch überprüft ob die Angaben von Mo auch wahr waren.“ Dessen Gesicht wurde unterdessen tomatenrot. Mann war das peinlich und das noch vor aller Augen. Ganz ruhig. Mo. Immer ein und ausatmen. Der Kerl kann nichts dafür. Er ist ein Opfer besonders bezüglich seines Kleidergeschmacks. Als das Telefonat beendet wurde, übergab ihm der Verkäufer die Daten von ihm, gewürzt mit einem arroganten Lächeln. Marlon zwang sich zu seinem liebenswürdigen Lächeln, packte alles zusammen und ging von dannen. Er lächelte finster vor sich hin. Das wird er noch bereuen. Wie konnte er es wagen ihn so bloß zustellen. Ihn? Aber zuerst war was anderes dran und das bedeutete sich mit seinen neuen Bekanntschaften gut zu stellen. Er drehte sich zu den anderen um und sagte mit einem tapferen Lächeln: „Entschuldigt, dass ihr das mit ansehen musstet. Aber sprechen wir nicht mehr davon. Er ist es nicht würdig. Also was wollt ihr machen?“ Sein Trasla hatte sich unterdessen wieder auf seinem Arm breit gemacht und schmiegte sich sanft an ihn.


    OT: Armer Mo, kaum ist das eine Drama vorbei, hat schon das nächste vorbeigeschaut. Sheewa und Akicchi , ich dachte mir dass Mo schon mal beginnt sein Fehlverhalten wieder gut zu machen. Es liegt an euch ob ihr es bemerkt. Ich persönlich finde die Reaktion vom Händler gar nicht so schlimm aber Mo scheint es anders zu sehen. *Seufz*

    Wir präsentieren das erste RPG Komitee News Roundup (1~2019)


    Betrachtet dies als eine Art experimentelles neues Feature des RPG Komitees, in dem wir versuchen euch auf dem laufenden zu halten über: allgemeine News und Infos; "Behind the Scenes" Zeug das wir öffentlich machen können; Ankündigungen und Werbung für unsere RPGs; eventuell kommende Events oder was halt sonst noch so hier rein passt. Gerade für unser erstes Roundup, von hoffentlich vielen weiteren, haben wir nicht nur versucht mehr als nur ein bisschen was an Informationen für euch herauszupicken , sondern besonders mit dem dritten Thema ein ganz besonderes Schmankerl für alte Hasen, Neuzugänge und Bereichsneugierige bereitzustellen.



    Thema 1: Pokémon RPG Spezialisierung - Battler


    Bisher noch ohne große direkte Ankündigung hatte uns in den letzten Wochen heimlich still und leise eine Trainerspezialisierung für die Pokémon RPGs verlassen. Es war bei weiten keine schwere Entscheidung und kaum einer wird ihn wirklich vermissen, aber hiermit verabschieden wir jetzt auch offiziell für alle sichtbar den Battler, vielen auch scherzhaft bekannt als: die Nutzlosspezialisierung.

    Es dauerte ein wenig aber das Komi kam einstimmig zu der Erkenntnis das dieses fragwürdige Relikt aus der Anfangszeit der PokéRPG Spezialisierungen weder eine gut nutzbare bzw. ausspielbare Anwendung noch sonstige Vorteile für einen selbst brachte, die vergleichbar mit anderen Spezialisierungen waren ohne andere Spieler einzuschränken.


    Bestehende RPG Spieler die bisher den Typus Battler angehören können sich, falls Bedarf besteht, bei ihrem entsprechenden RPG Leiter melden, wenn sie gerne eine der anderen Spezialisierungen (die zu ihrem Char passt) wählen möchten. Bedenkt das ihr ebenfalls wie beim Steckbrief erstellen auch eine eigene Spez. vorschlagen könnt wenn euch was gutes einfällt. Ob dieser Vorschlag für den eigenen Charakter auch angenommen wird hängt vom jeweiligen Leiter ab, oder wird im Falle eines allgemeinen Spezialisierungsvorschlages für künftige Anmeldungen im Komitee besprochen.



    Thema 2: Eingestellte, Frisch gestartete, laufende und potentiell neue RPGs


    Aufgrund mangelnder allgemeiner Aktivität mussten wir mit großem Bedauern am Anfang des ersten Quartals das von Sheewa geleitete Kanto RPG einstellen. Auch wenn die Story leider nicht beendet werden konnte, hat jeder die Möglichkeit alles bis dahin geschehene noch einmal im Archiv nachzulesen.


    Newcomer im Bereich der Poké-RPGs ist das von Destiny Moon und ihrem Co-Leiter Dracorex frisch gestartete Kalos - Das Wunder des Lebens in dem auch Neuzugänge jederzeit gern gesehen sind. Interessenten können, wie bei jedem Pokémon RPG, ihre Anmeldung im allgemeinen Anmeldetopic der PokéRPGs posten.


    Zusätzlich zu Kalos haben wir auch weiterhin noch unsere drei anderen aktiven Pokémon RPGs: Johto - Klang der Legenden, Hoenn - Die Herrschaft des Himmels & Sinnoh - Teil 2 - Chronik der Seelen; ein RPG mit anderer Animethematik: Digimon Core Saviors; sowie zwei RPGs die auf keiner direkten Vorlage basieren sondern Quasi Homebrew/selbst erstellt wurden: The endless Night of Dreams (kurz TeNoD) und Erleuchtet.


    Als letztes zu erwähnen wäre an dieser Stelle noch der neue und grundlegend überarbeitete RPG Vorschlag von Feuerdrache , Der Dämonenkrieg im Drachenland - Das Drachenreiter-RPG. Leider hat der Vorschlag bisher noch nicht sehr viel Aufmerksamkeit von anderen Usern bekommen, weshalb es auch uns gerade schwer fällt schon genaueres dazu zu sagen. Ihr könnt in dem Topic gern Fragen zum Vorschlag stellen, Sachen denen ihr selbst kritisch gegenüber steht erwähnen und mit den Erstellern Besprechen, ein paar positive Vibes dalassen oder schlicht und einfach euer Interesse an einer Spielteilnahme bekanntgeben. Ihr könnt gern alles 4 davon machen aber gerade mit letzerem würdet ihr dem Drachenreiter RPG noch am meisten helfen.



    Thema 3: RPG Bereichs Discord


    Es ist kein großes Geheimnis das der RPG Bereich sich auch außerhalb des Boardes früher schon in Onlinemessengergruppen zusammengefunden hat, um entspannt miteinander über allgemeine oder RPG basierende Themen zu plaudern. Früher geschah dies noch über Skype aber mittlerweile wurde fast eins zu eins auf Discord gewechselt, weil es einfach mehr Möglichkeiten bietet Spezialisierte Bereiche anzubieten und so auch Themen besser trennen zu können. Desweiteren benötigt man keine extra heruntergeladenen Programme sondern kann bequem von seinem Internetbrowser aus mitmachen.


    Dieser Discord wird nicht mehr wie es damals sonst üblich war nur Invite Only sein, jeder der mag kann diesem beitreten, egal ob er nun bereits aktiv in einem RPG im Bisaboard mitspielt, einfach mal vorher reinschnuppern, oder sich weiterhin mit den alten und neuen RPGlern unterhalten möchte. Es gibt extra Bereiche auf denen nur die Teilnehmer in einem RPG zugriff haben und allgemeine Bereiche in denen jeder mitwirken kann.


    Natürlich gibt es in diesem Discord auch einige Regeln, die im folgendem Spoiler aufgeführt werden.

    WICHTIG: Das Betreten des Discord ist gleichzeitig auch eure Zustimmung zu den nachfolgenden Regeln des RPG Bereich Discords. Daher befindet sich der Beitrittslink auch am Ende der Regeln im dazu passenden Satz verlinkt.

    Nach dem Kampf begab sich Foggs wieder zurück zu seiner ursprünglichen Position. Er und sein Pokémon hatten sein Bestes gegeben und er war stolz darauf. Natürlich musste er mal wieder mehr trainieren, aber dafür dass er das nur tat wenn er Freizeit hatte, war das Ergebnis nicht schlecht gewesen. Aber wie auch immer. Es musste weiter gehen. Andere verließen sich schließlich darauf dass er seine Möglichkeiten gut ausschöpfte.


    Er wandte sich an die Jungen und Mädchen vor ihm. Dann räusperte er sich und sagte: " So das war für das erste genug Aufregung. Mal schauen ob was ihr sonst noch so draufhabt. Kommen wir nun zur vierten Frage:


    Wie entsteht ein Regenbogen?

    A) Bestimmte Farbeagle malen täglich instinktiv Luftbögen an

    B) Der Regenbogen ensteht durch Brechung und Spiegelung des Sonnenlichts in einem Wassertropfen

    C) Er entsteht wenn sich manche Menschen sehr gerne mögen


    Also gut haut mich vom Hocker." Interessiert ließ er seinen Blick über die jüngere Gruppe vor ihm gleiten


    Der alte Mann wollte schon erwidern, dass die Antwort richtig war, denn bisher hatte jeder die richtig Antwort gewusst und ihn somit nicht an der Intelligenz und Kompetenz der Gruppe zweifeln lassen. Dann jedoch stockte er. Etwas stimmte nicht. Dann fiel bei ihm der der Pokécent. Warte wie war das? Hatte der Junge etwa A gesagt? Er hob seine rechte Augenbraue und maß diesen genau. Dann erwiderte er: " Bist du sicher mit deiner Antwort? Noch hast du die Chance dich zu korrigieren. Ich glaube ich komme langsam in das Alter, in dem ich schwerhörig werde. Bitte wiederhole deine Antwort." Zweifelnd sah er ihn.


    Du hast schon richtig gehört.“, antwortete Siegfried, sein lächeln schwindend doch blieb er selbstbewusst. „Ich wähle Antwort A. Die ‚Gut und Böse‘ Variante.“ Natürlich war diese Antwort komplett falsch, allein schon von der Logik her. Wie können Wolken Gut oder Böse sein, wenn sie nicht selbst handeln können? Es sind keine Lebewesen. Sie sind ein Teil des Klimas. Aber das Konzept an sich kann für Kinder gut genutzt werden. „Nun, du weißt was das bedeutet, oder?


    Der Junge gab an, dass die erste Variante doch tatsächlich seine Antwort war. Erneut betrachtete er ihn und er kam zu dem Schluss dass dessen Aura reine Kampflust ausstrahlte. Das passte zu seinem Schlusssatz, in dem er ihn quasi darauf hinwies dass er nun gefälligst zu Potte kommen soll. Also bedeutet das, dass der Kleine die Antwort absichtlich falsch gesagt hat, damit er sich mit ihm messen konnte. Interessant. Der Wissenschaftler lächelte: " Ruhig Blut, Kommt Zeit kommt Rat. Aber erst lass uns da vorne hingehen, sonst werden deine Freunde und die Geräte verletzt was ich vermeiden will. " Er schlurfte zu dem Platz, ohne dessen Antwort abzuwarten und begab sich in Kampfstellung. Mit einem Griff zückte er den Pokéball und sagte: " Jeder von uns setzt ein Pokémon seiner Wahl ein. Wenn der Gegner besiegt ist, hat der derjenige gewonnen. Eine zweite Chance gibt es nicht. Ich hoffe du bist einverstanden. Wenn nicht, Dann Pech." In dem Moment materialisierte sich ein hellbraunschwarzes Pokémon vor ihm. Mit seinen roten Augen funkelte es dem Jungen vor sich kampflustig an. Doch das eindrucksvolle war das riesige mit Zähnen bestückte Maul, dass scheinbar an seinem Hinterkopf befestigt war. Der Forscher wandte sich dann an seinen Gegner und sagte mit einer kalten Stimme: " Meine Prinzessin und ich sind bereit." "Flun."


    Ohne ein Wort zu sagen nahm der junge Trainer seinen Platz am anderen Ende des Kampffeldes ein. Die Regeln wurden klar formuliert: 1v1. 1 Versuch. Einwände wurden nicht erlaubt. Was Siegfried sowieso nicht hatte, da diese Regeln für ihn Standard waren. Bis vielleicht auf das 1v1 aber da kommt es eh darauf an, wie viele Pokemon beide Trainer haben.

    Nicht lange danach rief der alte Mann sein Pokemon auf’s Feld. Ein recht kleines, hellbraunschwarzes Pokemon, was er bisher noch nicht gesehen hatte. Es war grob geschätzt so groß wie Melisa. Und in gewisser Weise auch niedlich, wenn man das furchterregende Maul außer Acht lässt. „Tras!“, rief Melisa, woraufhin Siegfried umgehend seine Hand hob um sie zu stoppen. „Warte.“ Der junge Trainer analysierte das gegnerische Pokemon. Die Körperform, den Eindruck und die Farbe der Haut. Diese drei Faktoren geben immer einen Hinweis auf den Typen des Pokemons. Der Körper und die Haut wiesen auf einen Normaltypen hin, das große Maul auf einen Unlicht. Also vielleicht Normal/Unlicht? Was dann wiederum Bedeutet, Melisa wäre im Nachteil. Also musste Siegfried ein anderes Pokemon wählen. Er griff zu einem seiner Pokebälle: „Auf geht’s, Flemmli.“ Das Feuerküken stieß beim Erscheinen kleine Funken von sich. Bereit seinen Gegner zu besiegen. „Sei vorsichtig.


    Der Knabe vor ihm war mit seinen Bestimmungen einverstanden. Gut er hatte auch keine andere Wahl. Zuerst wollte der Junge ja sein Trasla aufs Feld rufen und der alte freute sich schon pokisch darüber. Doch dann sah er wie sein Gegner seine Prinzessin beäugte und dann ein anderes Pokémon aufs Feld rief. Schade. Er hätte es gerne gesehen wie das Gesicht des anderen immer länger wurde während seine feenhafte Prinzessin diesen in Grund und Boden stampfte. Aber gut. Dadurch dass er das bekannte Feuerküken gerufen hatte, zeigt dass der andere durchaus Grips im Schädel hatte. Was mitunter auch eine gute Wahl war.Er sagte: "Bevor wir beginnen, möchte ich noch dass du dir meinen Namen einprägst, denn ich hätte gerne dass du beim gratulieren meinen Namen nennst. Also ich bin Will Fogg. Nenn mich Foggs. So lass uns beginnen. Meine Süße, wein für mich und sei auf der Hut vor dem bösen Vogel." Sofort begannen aus den roten Augen Tränen zu kullern und diese schossen in Richtung des Femmli.


    Will Fogg ist es also.“ Siegfried wiederholte den Namen ein paarmal im Kopf, um ihn nicht direkt zu vergessen. Er möchte seine Gedanken, seine Aufmerksamkeit primär dem Kampf widmen. Besonders da der alte Mann davon überzeugt war zu gewinnen. ‚Netter Versuch, Will. Wenn du mich einschüchtern willst, brauchst du was Besseres als leere Worte.‘ Er streckte seine Hand aus: „Setz Glut ein.“ Auf seinen Befehl hin holte Flemmli tief Luft und schoss Feuerkugeln aus dem Schnabel.


    Wie erwartet zuckte der junge Mann vor ihm nicht zusammen sondern blies zum Angriff. Besser gesagt nicht er selbst, sondern sein Flemmli schleuderte Feuerkugeln in Richtung seiner Prinzessin. Diese wich den ihr gefährlichen Kugeln elegant aus. Dabei kam sie in die Nähe des Küken. Foggs lächelte und sagte: "Das hast du gut gemacht. Nun versuch es erst mit Biss dann versuche auszuweichen." So schnell wie ihr es möglich war, rannte das Flunkifer auf Flemmli zu, drehte ihren zierlichen Körper um als sie ganz nahe bei Flemmli war. Ihr hinteres Maul öffnete sich und gab einen Einblick auf ihr scharf bestücktes Inneres zum Vorschein. Sie war bereit zuzuschnappen. Nur wenige Millimeter trennten sie voneinander.


    Flemmli stand firm an der Stelle und ließ das Flunkifer näher an sich ran. Bereit einen Gegenangriff durchzuführen. Als das Flunkifer seinen Körper drehte, rief der junge Trainer: „Nach links!“ Sein Feuerkücken registrierte seinen Befehl und wich im letzten Moment mit einem Seitenschritt nach links aus. Das Küken konnte dem Angriff ausweichen. Mit dem Preis einiger seiner Federn. Doch die Distanz der beiden wurde geschlossen. Die Krallen des Feuerpokemons leuchteten auf und es schwang mit seinem Fuß in die Höhe. Doch das flinke Flunkifer wich aus. Daraufhin hoppte Flemmli zurück.


    In dem Moment als sie zuschnappen wollte, befahl der junge dass das Flemmli ausweichen sollte und es wich nach links aus. Das schwarze große Maul schloss sich leicht knirschend. In ihm nur Luft. Viel Zeit zum erholen war nicht, denn eine Kralle des Kücken leuchtete auf und es schwang seinen Fuß in die Höhe um einen Gegenangriff zu starten. Das Flunkifer wich jedoch auch ohne Zutun ihreres Trainers aus. Sie wollte sich nicht geschlagen geben.

    Foggs meinte: " Du schlägst dich gut Kleiner. Das muss ich dir lassen. Aber nun lass uns ernst machen. Süße greif nochmal mit Biss an." Das ließ sich das Stahlpokémon nicht zweimal sagen sondern es begab sich sofort Haken schlagend in Richtung Flemmli und als es kurz vor ihm war, sprang sie in die Luft, drehte sie sich um und öffnete erneut ihr zweites Maul. Dessen weißen Zähne leuchteten erneut auf. Es hatte jedoch übersehen dass es durch eine lose Sandkörner ein wenig vom Speed verloren hatte.


    Flunkifer rannte erneut auf das Feuerküken zu. Siegfrieds Pokemon könnte wie vorhin ausweichen und die vorherige Ausgangssituation wiederherstellen. Aber der junge Trainer hatte eine andere Idee, da er Dank Wills Befehl wusste, was seine kleine Prinzessin einsetzen würde. „OK, heizen wir den Kampf auf.“, antwortete Siegfried. Sein Flemmli nahm eine stabilere Kampfhaltung ein: angewinkelte Krallen, leicht vorgebeugter Oberkörper und aufgeplustertes Fell. Gelegentlich kamen aus den Federn kleine Flammen, die in Luft verdampften.

    Wills kleine Prinzessin sprang bei den verbliebenen Zentimetern in die Luft und öffnete ihr Maul. Siegfried grinste: „Geben wir ihr was Heißes zu essen!“ Unmittelbar feuerte Flemmli eine Salve an Feuerkugeln in das gewaltige Maul des Stahlpokemons. Doch um nicht Opfer der scharfen Zähne zu werden, wich es mit einer Ausfallrolle aus und feuerte den Rest der Glutkugeln. „Und durchbohren!“ Der Schnabel des Küken leuchtete hell auf und es rannte auf seinen Gegner zu.


    OT: So hier ist der erste Teil des Kampfes zwischen dem "alten Mann" und Siegfried. Hat Spaß gemacht Siegfried Wilder  

    Ich habe mal Ja angekreuzt. Wie die meisten hier habe ich auch keine lust als 10jährige die Region unsicher zu machen mit einer nichtssagenden Mimik. Es macht Spaß was eigenes zu erschaffen und sich damit zu identifizieren. Da macht das Spiel erst recht mehr Spaß.


    Beim Friseur selber wäre es toll wenn man auch nicht "natürliche" Haarfarben oder noch mehr Frisurmöglichkeiten wählen könnte. Genau wie bei den Farben der Kontaktlinsen. Das war mir persönlich immer zu wenig Auswahl.

    Herzlich Willkommen hier in Kalos oder auch Bienvenue à Kalos liebe Raichu-chan


    Habe viel Spaß hier bei uns und du darfst, da sich deine Anmeldung nun im offiziellen Charaktertopic des RPGs hier befindet, deinen ersten Post im Spieltopic verfassen. Dir steht es frei mit anderen Spielern zu agieren.


    Off Topic kurz für OT wird rot gehalten. Wenn du weitere Fragen oder Anregungen hast, steht es dir frei sie hier zu stellen.


    lg Moonie

    So wie es schien hatte das Mädchen hinter ihm den Vergleich mit einem gewissen kräftiger gebauten Boden Pokémon in den falschen Hals bekommen, denn sie stieß ihn von hinten in seinen Rücken. Der daraus resultierende Schmerz ließ ihn wie vorher auf seine Lippen beißen. Doch er äußerte sonst kein Laut. Dann trat sie vor ihm hin und schlug die immer noch dargebotene Hand von Nathalie weg. Seine Angreiferin befand sich nun direkt in seinem Blickfeld. Nun eher ihr Körper. Um den Kopf zu erhaschen musste er hochsehen. Dabei ergab sich die perfekte Gelegenheit sie endlich zu mustern und er war teilweise echt beruhigt dass sie doch ein Mensch war und kein Monstrum. Nun ja sie war ein wütender Mensch. Aber er konnte ihr das auch nicht verdenken. Immerhin hätte es ihm auch nicht gefallen gleich als ein fettes Pokémon bezeichnet zu werden. Er musste zugeben dass der Vergleich nicht gerade geglückt war. Das war seine Schuld. Mo ignorierte einen Teil der Wutrede und fragte sich ob sie vielleicht was falsch verstanden hatte? Er würde niemals etwas stehlen. Die hatte es einfach missverstanden und er muss das so schnell wie möglich aus der Welt schaffen bevor sich der Dreck noch in seiner Kleidung festsetzen konnte.


    Er wurde wieder in die Gegenwart zurückgeholt, als sie was von Lady erwähnte. Wer war Lady? Oder bezeichnete sie sich selber mit dem Titel? Hoffentlich nicht. Sie benahm sich nicht wirklich wie eines. Das Mädchen vor ihm war beileibe kein Hippopotas sondern eher eine Mischung aus Camaub und Qurtel doch er würde sich hüten das laut auszusprechen. Dann verfolgten seine Augen wie sie ein hellblaues Schlangenähnliches Pokémon an tippte dass sich auf ihren Schultern befand. War das süß. Als es noch die Augen öffnete war es um Mo geschehen. Mit Herzen in den Augen sah er es verliebt an. Es war zwar noch nicht ganz perfekt, dazu fehlte ihm definitiv etwas flauschige, aber es war nahe daran.


    Eher er darauf reagieren konnte, lenkte ihn etwas anderes ab. Ein Glumanda stand vor ihm und knurrte ihn finster an. Doch als ob das nicht furchterregend genug wäre, begann es noch mit einem Kopf zu zucken und seine Augen verdrehten sich. Was war das? Es war klar dass das Glumanda zu Camaub 2.0 gehörte. Wem denn sonst? Es schien nicht ganz gesund zu sein zumindest nach seinen Zuckungen nach. Oder steckt etwas anderes ihn ihm? Ein Geist? Ein Zombie? Ein was auch immer? Er empfand eine Mischung aus Angst, Mitleid und auch Neugierde. Was wohl mit ihm passiert war?


    Dann riss ihn die rothaarige wieder aus einen Gedanken und rief was von Strafe. Dafür dass er hübsche Mädchen gemein beleidigt, arme Leute bestiehlt, wollte sie seine Kleidung in Brand setzen so dass er nur in Unterwäsche bekleidet zu seiner Mutter gehen soll. Um es zu verdeutlichen, setzte sie das Guhlmanda darauf an, Irrlicht gegen ihn vorzubereiten. Was es auch tat. Dann verlangte sie noch irgendwelche letzten Worte von ihm. Mo war sich sicher dass das Mädchen in seinen Augen absolut irre war. Nur wegen eines Vergleichs mit einem zugegebenermaßen tollpatschig niedlichen Pokémon musste man doch nicht gleich so abgehen? Zudem ging diese Strafe gar nicht. Seine Kleidung war ihm zu kostbar und zudem wären die Menschen hier auf der Straße gar nicht bereit seinen Blick auf seinen fabulösen nackten Körper zu erhaschen.


    Er sagte ruhig, denn alle anderen Emotionen waren wirklich fehl am Platz: “Zu allererst heiße ich Marlon, aber nenne mich ruhig Mo. Das machen alle. Dann möchte ich mich in aller Form entschuldigen. Es war nicht meine Art dich unabsichtlich zu beleidigen. Mich hatte nur deine Attacke von hinten sehr überrascht und das Pokémon war das erste was mir einfiel, als du dich an mich gelehnt hast. Ich werde in Zukunft Besserung geloben.” Er senkte seinen Kopf demütig nach Boden und ihm fiel auf, wie hübsch die Pflastersteine doch waren. Das war ihm doch glatt all die Jahre entgangen. Schämen sollte er sich. Dann hob er wieder seinen Kopf und streckte abwehrend die Hände in die Höhe: “ Ich möchte mich auch entschuldigen, dass du was missverstanden hast. Für außenstehende mag es so ausgesehen haben, dass ich den armen Laurent um Kopf und Kragen geredet habe, nur damit ich dieses Armband umsonst zu bekommen. Dies stimmt nicht. Wenn du ihn fragen würdest könnte er dir sagen dass ich es günstiger bekommen hatte. Im Gegenzug mache ich Werbung für ihn. Ansonsten hätte ich es mir nicht leisten können. Schau doch wie hübsch es funkelt. Es passt perfekt zu mir und ich wollte es haben.” In seiner Hand glitzerte das Armband in der langsam untergehenden Sonne. Er biss sich dann auf seine wundervollen Lippen und notierte sich dabei in Gedanken sich wieder den Pirsifbeeren Lippenbalm zu besorgen. Der wirkte an ihm Wunder. Leise murmelte er: “ Das war wirklich nicht die feine Art, das gebe ich zu. Ich wollte es halt haben und wer wusste schon wie lange er es noch hatte und ob er am nächsten Tag noch hatte. Oder ob er da war. Zudem hatte er wirklich einen lausigen Kleidergeschmack und ich wollte ihm helfen. Dabei habe ich es wohl übertrieben. Hope meint auch immer dass ich mich mit meinem Temperament zurückhalten soll.”


    In dem Moment, materialisierte sich neben ihm, sein Trasla. Es sah sich um, hüpfte erst auf seine Beine, dann begab sie sich auf seine Schulter und schnippte ihn an seine Schläfe mit ihrer Hand. Danach sprang sie wieder auf den Boden und neigte ihren Kopf entschuldigend zu Boden. Mo lächelte Hope schuldbewusst und dann verlegen an: “Das habe ich wohl verdient. Danke.” Das Trasla nickte nur zustimmend und beäugte dann das Glumanda vor ihr. Sie verstand dass er auch nur seine Trainerin verteidigen wollte genau sie den ihren. Wenn es aber wirklich zu einem Kampf kommen sollte, würde sie ihr Bestes geben auch wenn sie nicht viel von sowas hielt.


    Der Mentalist wandte sich dann dem anderen Mädchen zu: “Das ist meine süße Hope oder anders gesagt meine bessere Hälfte. Ohne sie wäre ich verloren. Ähm entschuldige den Themenwechsel aber darf ich noch hinzufügen dass du für ein Mädchen hübsch bist? Wie gesagt es war einfach dumm gelaufen und ich hoffe wir können einen Neuanfang wagen. Ganz ohne irgendwelche Kleidung zu verbrennen. Ich würd mich gerne revanchieren und dich ähm euch zu was zu trinken einladen. Klingt das gut? Ach ja natürlich werde ich mich auch bei dem Schmuckhändler entschuldigen.”


    OT: Mo versucht auf seine Weise die drohende Gefahr abzuweisen. Natürlich mit Charme und ganz viel Dramatik redet der kleine sich um Kopf und Kragen. Wenn ihm schon eingeheizt werden soll, dann nicht von einem Pokémon ;)

    Der Wissenschaftler musste nicht lange warten um die Antwort auf seine zugegebenermaßen leicht Frage zu bekommen. Natürlich hatte er auch den Satz mitbekommen, dass er doch Professor Sommer anrufen sollte um ihre Echtheit zu bestätigen. Seine Ohren waren immer noch so scharf wie damals. Ja er war stolz darauf.


    Er wandte sich an das Mädchen und lächelte sie schief an: " Natürlich hätte ich Professor Sommer anrufen können. Aber zum einen habe ich keine Nummer von dem werten Chef unseres Instituts. Bin schließlich nur ein kleines Licht. Außerdem wo bliebe da der Spaß wenn mit einem Anruf alles erledigt wäre? Nein nein. Das wäre nicht toll." Er wiegte gedankenvoll seinen Kopf hin und her.


    Dann nach einigen endlosen Minuten sprach er erneut:" Ach ja deine Antwort war richtig. C lautet sie. Gut gemacht." Er grinste daraufhin breiter und wandte sich dann wieder an die Gruppe vor ihm. Mit ernster Miene musterte er sie und sprach: " So dann wenden wir uns der dritten Frage zu:


    Wieso sind manche Wolken grau und andere weiß gefärbt?

    A) Die weißen sind die guten und die grau bis schwarzen die bösen Wolken

    B) Weil einige von ihnen öfters mehr gewaschen werden als andere

    C) Die Sonne bestrahlt sie und deswegen sind die Wolken weiß


    Ich frage mich ob ihr hiefür auch die Antwort wisst." Er legte neugierig seinen Kopf schief.

    Der ältere Mann betrachtete die Gruppe vor ihm. Sie schienen jung und ganz engagiert zu sein. Hach was waren das noch für Zeiten damals als er noch ein junger Hüpfer war. Die Welt war damals einfach nicht groß genug für ihn und seine Pokémon. Das war aber noch bevor er sich der Wissenschaft hingab. Nun galt sein Leben der Erforschung der Luftströme. Er war recht neugierig was das die geistigen Fähigkeiten der Gruppe betraf. Engagiert waren sie ja das muss er ihnen lassen, aber das alleine genügt ja nicht. Die Kinder heutzutage waren, zumindest was die Aussagekraft in den Medien betraf, nicht gerade mit Verstand gesegnet. Dies ließ ihn innerlich aufseufzen.


    Dann vernahm er die Antwort von einem der Jugendlichen. Sie lautete "A". Er schwieg und wollte die Unsicherheit ein wenig ausnutzen. Genau genommenen empfand er dabei Vergnügen Zeit zu zu schinden, denn so konnte man erwirken dass man eine andere Antwort hinterher schob und damit falsch antwortete. Schließlich lächelte der Mann und antwortete: " Richtig. A ist die Antwort und deine Begründung klingt schlüssig. Glückwunsch du bist der erste. Ich hoffe die anderen sind auch so klug wie du." Er räusperte sich und setzte zu einer weiteren Frage an: "


    Nach was werden "Hochs" und "Tiefs" benannt?


    A) Nachnamen

    B) Pokémon

    C) Vornamen


    Wie lautet eure Antwort?"

    Das Wetterquiz


    Sarah versuchte natürlich ihren Kopfbesetzer loszuwerden und wedelte mit ihren Händen oberhalb ihres Kopfes herum. Dummerweise war das ein nutzloses Unterfangen denn das Formeo dachte einfach nicht daran zu verschwinden sondern blieb wo es war. Sarah murmelte: „Entschuldige aber ich stehe nicht auf so eine Art Hut. Deswegen setze Fadenschuss ein und wickle es ein.“ Der letzte Satz betonte sie und blickte auf Honey. Diese nickte und blies ultra dünne, fast transparente und sehr klebrige Fäden ein. Diese umwickelten das völlig von der Attacke überraschte Formeo ein. Zuerst versuchte es die Fäden mit einer Glutattacke zu verbrennen, doch das Waumpel setzte immer wieder nach. So lange bis das Formeo aufgab. Sarah befahl ihrer Raupe aufzuhören und dann griff sie mit ihren Händen zu der kleinen Mumie auf ihrem Kopf und betrachtete sie kichernd: „So ist es viel besser. Tja du hattest mir keine andere Wahl gelassen. Auf in die Box mit dir.“ Sie tat es in eine der wenig leeren Boxen und dann nahm sie ihre Raupe hoch und streichelte sie lobend. Diese schmiegte ihren Kopf an sie.


    Unterdessen hatte Schwester Joy auch beobachtet wie fleißig die einzelnen Gruppenmitglieder die Formeo einfingen. Das Chaos das dadurch entstand war aber noch verkraftbar. Die Jungen hatten sich eine Ruhepause redlich verdient. Schließlich galt es auch noch in Ruhe zu frühstücken und somit auch Kraft zu tanken. Es sei denn sie würden wieder durch irgendwas oder irgendwem unterbrochen werden. Die pinkhaarige Schwester griff nach ihrem Mikrofon dass knapp unterhalb ihres Tresens aufbewahrt hatte und sie sprach hinein: „ Das mit den Formeos habt ihr gut gemacht. Wer noch nicht gegessen hat, der kann das nun nachholen. Die Chaneiras werden in der Zwischenzeit aufräumen. Das müsst ihr nicht auch tun. Ihr habt mehr als genug getan. Danke dafür.“ Ihre Stimme erklang im ganzen Center durch Lautsprecherboxen. Dann wies sie ihre Assistentinnen an für Ordnung zu sorgen. Diese kamen ihrer Weisung nach.


    -


    Sarah hatte die Chance genutzt und sich rasch umgezogen und frisch gemacht. Schließlich konnte sie in ihrem bisherigen Aufzug nicht sehen lassen. Danach kehrte sie zum Frühstückstisch zurück und aß mit ihren Pokémon zu Ende. Während des Essens, fragte sie in die Runde: „ Wie machen wir das nun mit den Boxen? Sollen wir sie einzeln transportieren? Aber das wäre auch zu mühselig. Alle zusammen wären glaube ich zu schwer. Zumal auch die Gefahr bestünde dass die Insassen fliehen konnten. Hat wer eine Idee?“ Bevor jedoch jemand anders etwas einwerfen konnte, mischte sich Schwester Joy ein die die Unterhaltung mit angehört hatte und sagte: „Entschuldigt dass ich mich einmische. Ich könnte bei den Klimaforschern anrufen damit sie die Boxen selber abholen können. Schließlich gehören die Formeo schließlich denen. Aber wie ich die kenne, verzeiht meine Wortwahl, kommt sowieso kein Groink um sie abzuholen. Es könnte ja sein dass sie dadurch irgendwas verpassen.“ Anhand der Gestik und der sarkastischen Wortwahl schloss Sarah daraus dass Joy nicht viel von den Forschern und ihrer Wissenschaft abgewinnen konnte. Neugierig geworden wollte das Mädchen näher nachfragen als urplötzlich die Tür des Centers aufgerissen wurde. Eine bekannte Stimme ertönte: „Ich habe gehört, dass es hier eine Plage von Wetterbällen zu beklagen gab. Ist das noch aktuell?“ Joy wandte sich an den Eigentümer der Stimme zu und lächelte als sie den jungen blauhaarigen Mann vor sich stehen sah. Seine Haare standen wie immer zu Berge und sie glänzten wie sein muskulöser Körper vor Nässe. Er grinste sie frech an. In seinen blauen Augen konnte man seinen Ehrgeiz und Siegeswillen leuchten sehen. Wie immer machte er einen rebellischen Eindruck aber man spürt die starke Aura die sich in ihm verbarg. Kamillo kam wie gerufen. Joy erwiderte: „Du bist zu spät. Die Plage wurde bereits von den Mitgliedern der Gruppe unter Kontrolle gebracht. Die Formeo befinden sich in den Boxen.“


    Sofort verschwand das erwartungsvolle Grinsen aus dem Gesicht des braungebrannten jungen Manns. Er musterte einige der Gruppenmitglieder, aber nichts ließ erkennen dass sie sich schon begegnet waren. Ein wenig geknickt sagte er: „Schade. Diese Plagegeister einzufangen wäre ein großartiges Training für mich und Meditie gewesen. Aber es gibt immer ein zweites Mal und ich wette es dauert nicht lange bis diese Nervensägen wieder über die Insel schwirren. Wäre sonst noch was? Nein? Gut dann kann ich ja wieder zu meinem Training verschwinden. Man s…“ Er hatte schon kehrt gemacht, als Joy ihn stoppte: „Halt. Willst du dich nicht bedanken?“ „Für was? Sie haben mich um den Spaß gebracht.“ Er wollte einen weiteren Schritt gehen als Joy ihn erneut stoppte: „Sei doch nicht so griesgrämig. Willst du dich nicht ihnen vorstellen?“ Der blauhaarige drehte sich um und musterte Joy: „Wieso sollte ich das? Es lohnt sich nicht dass jemand der nicht gegen mich angetreten ist, wert ist meinen Namen zu wissen. War es das?“ Er hob eine Augenbraue kritisch in die Höhe und musterte Joy. Diese erwiderte seinen Blick mindestens genauso erbarmungslos. Anfangs hatte sie noch mehr Angst und Respekt vor ihm gehabt, doch sie hatte mittlerweile gelernt sich zu behaupten. Sie erwiderte: „Ganz der Macho. Wie immer. Aber ich habe dennoch eine Bitte auch wenn das vermutlich deine Fähigkeiten übersteigen sollte, aber kannst du mir eines deiner Pokémon ausleihen? Diese Boxen gehören wieder hinübergebracht zur Wetterstation.“ Kamillo wollte anfangs was Unfreundliches erwidern. Dann seufzte er und griff zu einem Pokéball. Er sagte gelangweilt:“ Maschok stapele die Boxen und hilf den Kindern diese zur Wetterstation zu bringen." Aus dem Ball materialisierte sich ein graues menschliches Kampfpokémon. Es antwortete selbstbewusst: „Ma Maschok.“ Dann nahm es die Boxen alle auf einmal in die Hände als wäre es Nichts. Dann begab es sich nach draußen. Kamillo selber folgte ihm und gab ihm noch die Anweisung nachher zur Höhle zu gehen. Anschließend ging er davon. Seine Pflicht hatte er getan. Wieso sollte er auch so sinnlos herumstehen? Seine Zeit konnte er auch irgendwo anderes sinnvoller vergeuden.


    Joy sah ihm seufzend hinterher und sagte mit einem entschuldigen Lächeln: „Es ist manchmal nicht einfach mit ihm. Habt Nachsicht. Er hat ein gutes Herz auch wenn er das nicht gleich jedem zeigt. Los geht schon dem Maschok hinterher.“ Sarah wusste nicht recht was sie von dem frechen Auftreten des blauhaarigen Typen denken sollte. Auf dem Meer war er schon so unverschämt gewesen und nun das. Wie konnte man nur so von sich eingenommen sein? Sie schüttelte ihren Kopf. Sarah rief ihre Pokémon zurück und folgte der Bitte von Schwester Joy. Schließlich galt es noch dem Forschungsauftrag nachzukommen. Sie war schon zugegeben ein wenig nervös. Immerhin trafen sie gleich auf Fremde und sie wusste auch nicht auf welcher Seite die standen und was ihnen noch bevorstand. Sie liefen quer über die kleine Insel und die Sonne schien bereits warm vom blauen Himmel herab. So ein Wetter war doch mehr als nur perfekt um am Strand zu liegen und sich zu vergnügen. Dabei dachte Sarah wehmütig an ihre rothaarige Zimmernachbarin.


    Doch ehe sie ihre Gedanken zu weit weg schweifen lassen konnte, tauchte ein steinernes graues Gebäude auf, das nicht so recht zu den anderen Häusern passen wollte. Um das Gebäude herum waren überall Satelliten und verschiedenartige Stationen zu sehen. Es piepste hin und wieder und auch fremde surrende Geräusche waren zu hören. Es war als ob sie in einer fremden Welt gelandet wäre. Vorsichtig betrachtete Sarah einige der Gerätschaften. Die waren bestimmt teuer und sie fragte sich auch für was die gut wären. Oder sahen sie nur wichtig aus? Eine tiefe Stimme riss sie aus ihren erneute Gedanken: „Nicht anfassen. Wenn sie kaputtgehen dann bezahlt ihr sie auch. Habt ihr mich verstanden?“ Sarah zuckte zusammen als sie einen grauhaarigen Mann gegenüberstand der sie mit scharfen Blick bedachte. Er trug eine kleine Brille, war größer als sie was keine große Kunst war und er hatte eine große Hakenförmige Nase. Sein graues kurzes Haar starrte vor Gel. Der weiße Kittel, der an einen Arzt ähnelte stand dem vermutlich über 70 jährigen ausgezeichnet. Der Mann war durchaus furchteinflößend. Sarah nickte und hob beschwichtigend ihre Hände in die Höhe: „ Wir werden vorsichtig sein. Versprochen.“ „Aha.“ Er hob misstrauisch seine Augenbraue in die Höhe. „Was wollt ihr hier?“ „Wir kommen wegen eines Forschungsauftrages von Professor Birk und Professor Sommer und wir haben eure entflohenen Formeo wieder eingefangen.“ Sarah sah den Mann vor ihr ihrerseits scharf an. Sie verspürte nämlich keine Lust sich wieder einschüchtern zu lassen.


    Der lachte und sah nun mit einem Male mindestens 10 Jahre jünger aus. „Die Jugend von heute was? Rebellisch wie eh und je. Ich meine ich habe was gehört dass es eine solche Forschungstruppe geben soll. Irgendwas in der Art war bei einem morgendlichen Briefing die Rede. Doch nie hätte ich geglaubt dass ihr so jung seid. Habt ihr irgendwas bei euch um euch auszuweisen?“ Sarah schluckte. Daran hatte sie nicht gedacht. Hatten die Professoren ihnen irgendwas gegeben? Hatte sie das vergessen oder verloren? Sie wollte sich gerade an die anderen wenden, da mischte sich der andere wieder ein und sagte: „ Wir können das auch anderes regeln. Ich stelle euch Zehn Fragen. Es gibt mehrere Antwortmöglichkeiten. Je mehr ihr wisst desto würdiger seid ihr. Wenn ihr eine Antwort nicht wisst, habt ihr noch die Chance durch einen Kampf zu beweisen dass ihr die seid, für die ihr euch haltet. Ach ja jeder von darf nur eine Frage beantworten. Sonst wäre es ja langweilig.“ Der Mann lachte in sich hinein und rieb seine Hände aneinander. Er sah die Trainer mit funkelnden Augen und sagte: „ Lasst uns beginnen. Also die erste Frage lautet:


    Wofür ist das Wetter gut?


    A) Ohne es gäbe es kein Leben auf der Erde

    B) um einen zu nerven zum Beispiel bei der Kleiderauswahl

    C) Was soll diese blöde Frage?


    So ihr habt nur einen Versuch. Wählt weise."


    OT: Wie versprochen geht es endlich weiter. Ich habe mir erlaubt das Fangen der Formeos ein wenig abzukürzen. Wer noch nicht dran war, der kann sein Fangerlebnis auch noch beschreiben. Ihr könnt gerne noch (weiter) frühstücken und entschuldigt bitte Kamillo. Der Gute ist wirklich nicht gerade der sympatischste. Aber immerhin hat er uns eine große Last abgenommen. Zudem damit wir nicht noch weiter im Center herumgammeln dachte ich mir, dass ein wenig Kopfarbeit nicht schlecht ist. Jeder Spieler darf nur eine Frage beantworten. Ich denke mir dass ihr klug genug seid damit es ohne Kämpfe geht; aber wer schon immer auf Herausforderungen steht, kann gerne absichtlich verlieren xd

    Es wird irgendwann Mega Pokémon geben, allerdings werden diese nicht von den Spielern gesteuert sondern von den Spielleitern, da diese ansonsten zu mächtig werden. Wie und in welcher Form sie in Erscheinung treten werden, das wurde noch nicht entschieden

    Wir begrüßen einen Neuzugang bei uns. Herzlich Willkommen Weltenbummler Johnson hier bei uns. ^-^ Auch dir wünsche ich viel Spaß bei uns. Fragen kannst du hier stellen.


    Unten im Text befindet sich meist ein paar Sätze die nicht direkt zum RPG Geschehen gehören. Es ist sozusagen Offtopic und wird rot gefärbt so dass andere Spieler sehen ob es sich dabei um spezielle Anweisungen, Informationen oder es sich um anderes handelt. Aber das siehst du dann auch.

    Ich wollte euch nur informieren dass uns Bluestar aufgrund von Inaktvität und mangelnder Abwesenheit verlassen hat. Ich bitte dies auch aufgrund der Zimmer im Center zu berücksichtigen.


    So ich weiß ich habe schon lange einen HS versprochen und nicht gehalten *mich zutiefst schämend duck* aber das wird sich nun ändern. Ihr werdet es ja sehen, wenn es soweit ist ;)

    Die Person mit der er zusammengestoßen war, entpuppte sich als eine hübsche Blondine, die ihm ihre gepflegte Hand, ja dafür hatte Mo einen geübtes Auge, hinhielt um ihn aufzuhelfen. Sie schien nett zu sein oder sie war so von seinem zugegebenermaßen guten Aussehen so geblendet dass sie gar keine andere Wahl hatte als ihm zu helfen. Es war schließlich eine erwiesene Tatsache, dass schöne Menschen wie seinesgleichen immer Bewunderer um sich scharten, die ihnen ihre Ehrerbietung zeigten. Mo wollte die junge Dame nicht vor den Kopf stoßen, denn schließlich hatte sie ihn nicht extra umgestoßen oder etwa doch? Das musste er noch herausfinden. Auf der anderen Seite war das aber auch egal denn die Tat war nun mal geschehen. Sie nannte ihm sogar ihren Namen und er musterte sie kurz. Nathalie hatte durchaus keinen schlechten Geschmack in Sachen Mode und er war sich sicher dass sie wenn sie gemeinsam die Boutiquen Illumina unsicher machten, ein gutes Gespann abgeben würden.


    Er wollte gerade die Hand ergreifen um sich, später wenn er wieder stehen würde, sich gebührend vorzustellen, als ihn etwas Grauenhaftes von hinten sich an ihn heran schlich und ihn attackierte. Marlons Herz hüpfte wie eine Horde Spoinks umher. Was war das? Wieso hat er es nicht bemerkt? Was auch immer es war es hielt seine beiden Oberarme nicht wirklich fest und hinderten ihn aber dennoch daran aufzustehen. Sportliche Menschen könnten das nicht natürlich auch ohne ihre Arme zu benutzen aufstehen, aber in seinen Augen war Sport, klarer Mord. Außer bei anderen, da sah es gut aus. Mo biss sich auf seine wundervollen weichen Unterlippe um nicht aufzuschreien. Wer weiß was sich hinter ihm befand? Mo hatte die Augen fest zusammengekniffen, da er zudem kein Blut sehen konnte und wartete darauf dass sein letztes Sekündchen schlug. Stattdessen kam nichts. Zumindest weder ein ihn ablecken noch ein Biss sondern er fühlte wie sich etwas auf seiner linken Schulter niederließ. Dieses unerwartete Gewicht ließ ihn zusammenzucken. Mo wagte kaum zu atmen. Er wollte immer noch nicht die Augen öffnen, aus Furcht was er vielleicht sehen könnte. In seinen Gedanken stellte er sich hierzu ein vor Speichel triefendes Granbull vor, obwohl das war lila … Bevor sich Mo mit seinen Gedanken daran verlor dass rosa und lilafarbene Pokémon unmöglich böse sein konnten, vernahm er eine Frauenstimme an seinem linken Ohr. Das war wirklich unerwartet und in der Sekunde zersplitterte er sein Bild von dem lila Pokémon. Dies stimmte ihn erleichtert und bestätigte ihn in seiner Annahme. Was diese Stimme sagte, ließ ihn dann doch empört aufschnappen. Wer war hier ein Langfinger? Etwa er? Dieser entsetzliche Vorwurf, ließ ihn seine Augen aufreißen.


    Aus den Augenwinkel, konnte er ein paar rote Haarsträhnen erkennen. Was wollte die von ihm? Dachte sie, er wäre ein Dieb? Er musste unbedingt den Vorfall aus der Welt schaffen. Dazu musste er sich allerdings zusammenreißen. Marlon antwortete eingeschnappt: „Wenn ich ein Dieb sein soll, was nicht der Fall ist, dann bist du ein Hippopotas das meinen zarten Körper einquetschen will.“ Er betonte das Wort „nicht“ extra um diesem eine besondere Tiefe zu verleihen. Er fuhr fort: “ Ich fühle mich zwar geschmeichelt dass du mich nicht mehr loslassen willst, aber um mich einzufangen, bedarf es weitaus mehr als deine plumpe Bemühung meiner habhaft zu werden. Es wäre nett von dir, mich wieder los zulassen damit ich aufstehen und die Sache klären kann. Ich lasse mich nicht gerne falsch beschuldigen. Also wie wäre es? Ich verspreche auch, dass ich nicht verschwinde sondern hier bleibe. Tue es wenigstens meiner Kleidung zuliebe, ich mag die heutige Kombination zu sehr. Sie betont meine Augen und Haarfarbe. Also was ist?“ Er hob seine rechte ebenfalls pastellrosafarbene Augenbraue kritisch in die Höhe, ungeachtet ob sie das sehen konnte und wartete ab.


    Es war ihm auch leicht peinlich dass die Blondine diesen Vorfall mit ansehen musste. Schließlich zeigte sowas nicht gerade seine vorteilhafte Seite. Aber gut. Immerhin konnte er das dann von seiner imaginären Liste streichen. Wenn man ihn als Idol haben will, muss man alle wundervollen Seiten von ihm akzeptieren. Sonst geht das nicht. Man kauft auch keine Hose und lässt die Knöpfe liegen. Entweder ganz oder gar nicht.


    OT: Was soll ich sagen? Mo ist eben eine waschechte Dramaqueen und er steht dazu xd

    So da will ich auch mal mitmischen ^^


    Also ich war wie die meisten hier auch von der Entwicklung von dem eleganten Dragonir zu dem plumpen Dragoran doch sehr überrascht. Die Farben und die Formen der beiden haben auch partout kaum was gemeinsam. Dann mag ich auch nicht Magbrandt mit seinem Entenschnabel als Endstufe von Magmar nicht. Dieser Entenschnabel ist doch furchtbar. Tangoloss, als ich es zum ersten Mal erblickt hatte, wusste ich wirklich nicht was ich von ihm halten sollte. Ich meine da war zu erst Tangela der kleine Rankenball und dann kam das da. O_o. So ähnlich war das auch mit Nasgnets Entwicklung Voluminas. Der Schnurrbart oder was auch immer das sein sollte, hatte mich wirklich abgeschreckt. Doch dann hatte ich mich in Aloha mit dem angefreundet. Naja wie auch immer. Gehen wir weiter die Liste der Schande entlang.


    Wenn hätten wir da noch? Ach ja. Floink war ja so niedlich und ich hatte mir so eine vierbeinige Endevo vorstellt. Ähnlich wie das Schwein bei Prinzessin Mononke und dann kam das Schlachtschwein Flambirex. Ich war wirklich entsetzt. So ähnlich erging es mir auch mit Brigaron. Ich meine Igamaro war so niedlich und dann kam erst die Zwischenstufe, die mich auch ein wenig abgeschreckt hatte und dann erschien dieser Tank. *seufz*


    Scoppel fand ich auch niedlich und ich war mir als es sich entwickelte unschlüssig was ich von der Weiterentwicklung halten sollte. Grebbit erinnerte mich an einen dieser Bauarbeiter. Fehlte nur noch diese Bierflasche in der Pfote. Mag sein, dass der Hase extra so gezeichnet wurde, aber es hatte mich dennoch abgeschreckt. Das hat Scoppel nicht verdient. Genau wie die Entwicklung von Parfinesse. Das hätte man auch eleganter machen können. Mein absoluter Albtraum ist aber Thanathora. Dieses Gesteinswasservieh. Bithora geht gerade noch. Doch dessen Evo, schreckt mich wirklich ab. Was auch sehr befremdlich war, die Weiterentwicklung von Irrbis zu Pumpdjinn. Ich hatte irgendwas anderes erwartet.


    Kommen wir zu Flamiau und dessen Endstufe Fuegro. Der Wrestlingtiger gefällt mir partout nicht. Außerdem habe ich echte Schwierigkeiten es mir als Weibchen vorzustellen. So wie auch bei Flambirex auch. Die Weiterentwicklung von Krabbox zu Krawell war auch heftig. Genau wie auch die Evo von Velursi zu Kosturso. Um ehrlich zu sein, finde ich das Teil echt gruselig. Wahrscheinlich liegt es am großen Kopf. Keine Ahnung.


    Der Rest geht für mich voll in Ordnung.

    *Trommelwirbel*


    Das Kalos RPG startet an diesem Wochenende. Das bedeutet am 16. oder 17. März.


    Alle die hier getaggt werden, sind aufgenommen und ich werde ihre Anmeldung nach Kalos hinüberschieben. Für diejenigen die ihre Anmeldung noch nicht fertig haben, macht euch keinen Stress. Ihr habt noch immer die Chance am RPG teilzunehmen ;)


    Ach ja, wir nehmen keine Mentalisten mehr auf ! Gesucht werden Botaniker und Archäologen


    Herzlich Willkommen Eiswind , Feuerdrache , Sheewa , Akicchi , Chelys , Cy-Res , #TotallyFelix , Marc27