Beiträge von Destiny Moon

Die Insel der Rüstung erwartet euch!


Alle Informationen zum ersten Teil des Erweiterungspasses "Die Insel der Rüstung" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Rüstungsinsel-Infoseiten | Pokédex | Routendex

    Seid gegrüßt meine abenteuerlustigen Bergkumpel ^.^


    Ich möchte euch verkünden dass der Medaillen Startpost aktualisiert wurde.


    Es geht um folgendes:

    • Auf Wunsch wurde eine Liste der in den BB Gesteinssegmenten, erhältlichen Pokémon erstellt und diese hinter einem Spoiler verborgen.
    • Im allgemeinen RPG Bereich hat man nun auch die Chance sich die Steinmedaillen zu verdienen. Die genauen Vorgaben hierfür stehen im Startpost.

    Selbstverständlich wird die Anzahl der Themen im allgemeinen Bereich noch wachsen. Der Anfang ist aber zumindest getan.


    Frohes scheffeln und seid vorsichtig in den Minen


    lg Moonie

    Mit jedem weiteren Wort der Kinder wurde die Mimik des alten Mannes finsterer. Eines stand fest, so durfte man nicht ihm umspringen. Er setzte zu einer Antwort an und keifte: "Was für eine Frechheit. Hat man euch nicht beigebracht, dass man so nicht mit älteren spricht? Eure Eltern hätten euch besser erziehen müssen. Heutzutage kennt man keine Manieren mehr. Ich sehe schwarz für die Zukunft." Er schüttelte langsam seinen Kopf und trat ein paar Schritte auf die Gruppe zu. Jedes Mitglied wurde scharf beäugt. Im nächsten Moment wurde er beim ansetzen einer erneuten Ergänzung wieder unterbrochen, denn eine weitere freundliche Stimme meldete sich hinter dem alten Mann: " Sei nicht so streng, Frost. Auf deinen alten Tage hin könntest du ruhig ein bisschen Nachsicht üben. Es sind ja höfliche Kinder und keine Menkis die alles verwüsten." "Woher willst du das wissen? Im Gegensatz zu mir bist du zu nachgiebig. Die können sich für was weiß ich alles ausgeben und du würdest ihnen noch gratulieren." Man konnte die Verbitterung in Frosts Stimme genau heraushören. "Wenn sie lügen würden, hätte sich Abra schon gemeldet oder nicht? Du willst nur nicht daran denken dass ER an diesem Chaos schuld sein könnte." Es kam keine andere Antwort mehr. Frost verzog seine Miene zu einer missbilligenden Grimasse und zog von dannen.


    Der bisher unsichtbare Sprecher zeigte sich nun der Gruppe. Seinem Erscheinungsbild zufolge müsste er um die 40 bis 50 Jahre alt sein. Dies verrieten zumindest seine Fältchen im sonnengebräunten Gesicht. Er trug einen dunklen Vollbart der ihm aber merkwürdigerweise gut stand. Die schwarzen Haare waren unter einer weißen Mütze verborgen. Eine randlose Brille ließ seine dunklen Augen größer erscheinen als sie eigentlich waren. Sein Lächeln war breit und zugleich fröhlich. Das weiß seiner Zähne leuchtete mit der Helligkeit um die Wette. Gekleidet war wie die meisten anderen, auch in weißen Laborkitteln und Jeanshosen. Aber er trug auch Sneakers. Ihn umgab eine heitere Aura.


    Er wandte sich an die Gruppe und sagte:" Entschuldigt bitte Dr. Frost. Er reagiert auf manche Dinge wirklich frostig, aber wenn man ihn mal näher kennt, dann taut er auf." Dann klopfte er sich auf seinen schlanken Oberschenkel und machte ein Geräusch das wie ein Schlagen auf ein Schlagzeug erinnerte. Er grinste: "Ja der war flach oder etwa nicht? Nicht wundern, solche Wetterwitze gehören bei uns zum Alltag." Dann wurde er wieder Ernst und fuhr fort: "Es freut mich eure Bekanntschaft zu machen. Ich bin Professor Hail, der Chef von dieser Einrichtung. Freut mich dass ihr endlich hier her gefunden habt. Ich hätte schon früher mit euch gerechnet, aber manchmal geht es nicht anders. Ihr seid nun da und dafür bin ich dankbar. Schön dass es noch junge Menschen gibt, die sich für das Wetter interessieren. Ich möchte euch auch danken, dass ihr die Formeos eingefangen und hergebracht habt. War sicherlich nicht einfach. Für jeden von euch habe ich dafür einen Tauchball." Er holte sie aus seiner Kitteltasche und verteilte sie.


    Anschließend sagte er mit einer entschuldigenden Geste: "Ich hätte euch zu gerne herumgeführt aber ihr seht ja wie es hier aussieht. Größtenteils herrscht hier Chaos aber bevor wir hier alle herumstehen, kommt mit. Nicht alles ist zerstört worden. Keine Angst, ihr werdet nicht gefressen oder vom Winder verweht werden." Er ging zu der Tür aus der er gekommen war, zog eine Karte durch das Kartenlesegerät und als Antwort schwang die Tür auf. Professore Hail ging hinein und pfiff ein Liedchen. Sarah sah ihm misstrauisch hinterher. Sie fragte die anderen: "Was meint ihr? Sollen wir ihm folgen?"


    OT: Die Forscher wechseln ja schneller als manch andere .. ach lassen wir das. Dr. Frost werden wir vielleicht später nochmal begegnen. Wie und wo werden wir noch sehen. Aber wir ihr lesen konntet, haben wir nun das Vergnügen Professor Hail zu treffen. Ein wahrer Scherzkeks oder nicht? Auf jeden Fall gibt es für jeden der bei der Fangaktion mitgemacht hat einen Tauchball geschenkt. Der gab es vorher nicht. Überlegt euch für was ihr ihn einsetzen wollt. Nun kommen wir zu der entscheidenen Frage: Folgen wir dem Professor oder nicht?

    Noah war wie immer überwältigt von der tosenden See, die jede einzelne Sekunde ihr Gesicht verändert. Er roch die salzige Luft und war sofort zuhause. Der frische Wind fuhr durch seine strubbelige Mähne und er genoss es. Er stand an der Reling der Fähre und spürte wie die vertraute Witterung ihn wie einen schützenden Kokon umgab. Auch wenn die Reise nur kurz andauern würde, aber er war glücklich dass er dabei sein würde bei dieser überwältigenden Reise. Sein Gepäck stand zwischen seinen Füßen und der Reling.


    Der Tutor schweifte mit seinen Gedanken ein paar Stunden zurück. Soviel war passiert. Er hatte einen neuen Pokémonpartner gefunden und gleichzeitig waren auch treue Freunde zurückgeblieben. Entscheidungen waren getroffen worden, die nicht allen aus den Herzen sprachen, Erstaunlich. Es war jede Menge passiert da hatte man noch keine Zeit gehabt gründlich über alles nachzudenken und zu verarbeiten. Bevor er dies jedoch in Angriff nehmen konnte, blieben seine Gedanken an das Gespräch mit Joyce hängen. Diese war von seinem Angebot angetan was ihn sehr freute. Sie hatte ihn auch gefragt was denn ihr Reiseziel wäre und Noah hatte sie erstmal auf Oliviana City verwiesen. Auch aufgrund dass die Fähre quasi nur zwischen den zwei Punkten hin und her fuhr. Zumindest seines Wissens nach. Sie müssten irgendwem Medizin bringen mehr wüsste er auch nicht. Er erinnerte sich noch wie er zu ihr gesagt hatte: " Es würde mich und auch uns freuen wenn du mitkämst. Zu verlieren hast du nichts und wenn es dir nicht gefällt könntest du immer noch gehen." Er hatte eine Pause gemacht und hatte dann hinzugefügt:" Ich hoffe wir sehen uns gleich auf der Fähre."


    Dann hatte er sich an einen wohligen Klang eine Glocke erinnert, deren Ton ihn einfach nur glücklich machte. Er hatte wie auch ein paar andere den Drang verspürt sich vor den Center zu versammeln und den Worten Kyles zu lauschen. Er war ihm danach gefolgt, denn auf der Insel hatte ihm nichts mehr gehalten.


    Zurück in der Gegenwart öffnete er seine Augen und ließ sie suchend umher wandern. Ob das Cowgirl wohl seinem Rat gefolgt war?


    OT: Noah auf der Fähre, teilweise in Gedanken und Vergangenheit versunken. Wird sich die Hoffnung erfüllen John Snom ?

    Plötzlich schimmerte eines der Kartenlesegeräte neben der Tür beinahe unbemerkt grünlich auf. Die Tür befand sich an der rechten Wand. Weiter geschah nichts. Sarah studierte unterdessen interessiert weitere Papiere die sie auf dem Boden aufhob. Sie wollte wissen wie es weiter geht. Ihr fielen zunächst nur einige wissenschaftliche Abhandlungen über Gesteinssegmenten in die Hände die aber um ehrlich zu sein, zu hoch für sie waren. Sie verstand absolut nichts, aber da es wichtig genug schien, schichtete sie diese auf einem Stapel auf und wühlt sich weiter durch den das Chaos. Bald hielt sie ein weiteres Blatt in den Händen. Dort stand folgendes geschrieben:


    Stand 28 Juli 1991

    Wir hatten schon viele Daten gesammelt. Einige waren wie erwartet nützlich, anderes nicht.

    Es war eine gute Idee gewesen, den Standort der Wettererforschung hier auf diese beinahe unbewohnte Insel zu verfrachten.

    Die meisten Wissenschaftler haben sich gut eingelebt und einige hatten sogar eine gesunde Bräune abbekommen.


    Wie auch bei dem vorherigen Blatt war auch bei diesem der Rest unleserlich. Sarah wollte schon aufseufzen. Wenn es so weiter geht dann würde es ja gefühlte Jahrhunderte dauern bis es weitergeht. Doch soweit dauerte es nicht, denn direkt darunter fiel ihr sofort das nächste Blatt der Aufzeichnungen in die Hände.


    Stand 22. Oktober 1991

    Es tut mir leid, dass ich mich so lange nicht mehr gemeldet hatte, aber es gab viel zu tun,

    Was ich hier mache, wird nicht bei allen gerne gesehen.

    In der Zwischenzeit hatte es hier viel Personalwechsel gegeben, denn nicht alle Kollegen vertrugen gut die Wärme.

    Einige der neuen, kannte ich nicht und ihre Forschungen waren mir auch unbekannt.

    Was hatte das zu bedeuten?

    Die Satelliten und Teleskope zeichneten auch vieles auf und die Daten wurden auch immer interessanter. Ich bin gerne hier.


    Weiter stand dort nichts. Sarah bekam ein ungutes Gefühl beim weiterlesen. Sie wollte nicht aber sie war zu neugierig. Rasch suchte sie weiter. Nichts. Nichts. Auch wieder nichts. Aus den Augenwinkeln sah sie wie auch die anderen von ihrer Gruppe neugierig den Raum erforschten. Diese Entdeckung erleichterte sie sehr. Dann hielt sie eine weitere Aufzeichnung in den Händen, deren Ende abgerissen war. Sie konnte nur lesen:


    Stand 7 Januar 1992


    Dann geschahen viele Dinge gleichzeitig. Ein lautes Quietschen ertönte dass durch Mark und Bein ging. Dann durchflutete eine ein grelles weißes Licht von oben den gesamten Raum. Erst war es nur ein Spalt aber der verbreitete sich rasch immer mehr und einige Sekunden später war alles Dunkelheit verschwunden. Sarah kniff die Augen zusammen, da das Licht in ihren Augen stach. Geistesgegenwärtig hatte sie das letzte Fetzen Papier in ihre hintere Hosentasche geschoben.


    Eine ältere Stimme durchschnitt scharf die aufkommende Stille und sie sagte: "Habe ich euch erwischt. Was fällt euch ein hier herumzuschnüffeln? Hier habt ihr nichts zu suchen. Also sagt mir was habt ihr ihr zu suchen? Legt alles was ihr hier gefunden habt wieder dorthin wo ihr sie gefunden habt. Sofort. Ich zähle bis drei, wenn ihr bis dahin nichts getan habt, werdet ihr Lausbuben und Mädels das bereuen. Ihr baut nur Unfug und beschädigt fremder Leute Eigentum. Nicht mit mir." Sarah blinzelte und öffnete ihre Augen einen Spalt. Ihre Seelenspiegel gewöhnten sich rasch an die Helligkeit und sie erblickte einen alten Mann, auf einem Stock gebeugt da stand und sie mit seinen durchdringenden dunklen Augen anstarrte. Über den Augen waren lange buschige Augenbrauen zu sehen. Der Rest des Gesichts war durch einen langen weißen Rauschebart verdeckt. Er trug einen langen ehemals weißen Kittel. Neben ihm befanden sich sowohl ein Abra als auch ein Schwalboss. Eingeschüchtert ließ Sarah die Papiere auf den Boden fallen und wollte schon die Worte der Entschuldigung benennen als der andere fragte: "Wer in Groudons Namen seid ihr? Antwortet gefälligst?" Sarah verbeugte sich und antwortete: "Entschu ...." "Ihr lügt, euch tut es nicht leid. Also lasst es sein. Es bring nichts. Nochmal wer seid ihr?" Sarah schluckte. Sie antwortete: "Wir gehören einer Gruppe an die von Professor Sommer und Birk ..." Wieder unterbrach der Fremde sie ungeduldig: "Das interessiert mich nicht. Fragen wir mal anders. Wie heißt du?" "Sarah." "Schon besser und ihr anderen? Ich merke es wenn ihr lügt also wie heißt ihr und was habt ihr hier zu suchen?"


    OT: Wir wurden wie es aussieht erwischt und mit dem alten Mann ist ganz und gar nicht gut Kirschen essen. Wie reagiert ihr auf ihn? Gehört er zu den Guten oder zu den Bösen? Ich bin gespannt auf eure Reaktionen.

    Hallo,


    freut mich eure Bekanntschaft zu machen. Kommt doch herein, nur keine Scheu. Gebt doch die Mäntel an der Garderobe ab, macht es euch auf den Bänken bequem, erfrischt euch an den Getränken eurer Wahl und fühlt euch wie zuhause. Oh ihr wisst gar nicht wo ihr genau seid? Dann will ich das Etablissement hier euch mal genauer vorstellen.


    Diese Taverne ist ein neutraler Ort und dient dazu dass ihr euch von euren zahllosen Abenteuern und Erlebnissen erholen könnt. Manche von euch haben eine Pause dringend nötig. Aber nicht nur RPG Teilnehmer sind hier willkommen, beileibe nicht, sondern auch Neuankömmlinge und solche die sich einfach nur für diesen kleinen aber feinen Bereich interessieren, können sich gerne hier niederlassen. Die meisten Gäste sind friedlich, das schätze ich sehr.


    Hier an diesem Ort werden wir miteinander über RPGs plaudern. Ihr könnt hier gerne eure Erfahrungen miteinander austauschen, aber wenn es sich nur um eure persönlichen Highlights aus diesen RPGs geht, dann lege ich dieses Thema euch zu Herzen. Oder wenn ihr über die Handlungen der bereits bestehenden RPGs plaudern wolltet, dann wäre dort die passende Gelegenheit dafür.


    Ansonsten wenn ihr nicht wisst wie ihr anfangen wollt, habe ich hier eine Liste erarbeitet, die ihr euch gerne ansehen und sie auch gerne mit euren weiteren Fragen erweitern könnt:


    • Habt ihr schon mal bei einem RPG mitgemacht bzw. Erfahrungen diesbezüglich gesammelt?
    • Könnt ihr euch vorstellen bei einem Foren-RPG mitzuspielen?
    • Seid ihr außer hier im BB auch in anderen Foren in RPGs aktiv?
    • Spielt ihr bereits in einem der bisher bestehenden RPGs im Spielebereich mit? Wenn ja in welchen?
    • Was hindert euch an der Teilnahme hier mitzumachen?
    • Was ist euch wichtig in einem RPG? (Eher die Interaktion zwischen den Charakteren, lieber Kämpfen, Rätsel lösen oder den Plot zerstören die die Leiter mühevoll erarbeitet haben?)
    • Was seid ihr lieber: Spielleiter oder Spieler? Vor - und Nachteile bitte benennen.
    • Hattet ihr schon mal mit dem Gedanken gespielt ein eigenes RPG hier vorzuschlagen? (Wenn ja, was hindert euch daran? Wenn Nein erzählt doch wieso nicht?)
    • Mögt ihr bei RPGs wenn sie Charakterfarben benutzen um die wörtliche Rede hervorzuheben oder bevorzugt ihr es eher schlicht ohne Farben?


    So das war es erstmal. Ich wünsche euch viel Vergnügen beim beantworten der Fragen, beim miteinander friedlich diskutieren und gemeinschaftlichen plaudern.


    Edit: Wo hatte ich nur meinen Kopf gelassen? Ich werde wohl alt *seufz* also gut. Es wäre gut, wenn ihr wenn möglich mehr als nur eine Zeile bei manchen Fragen schreiben könntet, das hatte ich nicht bedacht. Zudem könnt, dürft und sollt ihr auch auf die anderen Antworten eingehen und bei nachfragen wenn was unklar ist. Ansonsten wird es doch recht langweilig wenn jeder die Fragen nur beantwortet und sonst nichts passiert, aber das ist meine Meinung.

    Der neue fand sofort ihr Kudamon süß, was Melody mit Stolz erfüllte. Sie fand aber die Art von ihm dennoch ein wenig aufdringlich. Dies lag wahrscheinlich an der westlichen Kultur. Aber gut es gab schlimmeres. Er hätte auch völlig daneben sein können von der Art her. Sie würde sich gut mit ihm mit der Zeit arrangieren können.


    Plötzlich geschah etwas, womit sie nicht gerechnet hatte. Das Kerzendigimon, hatte eine graue Kugel hochgehoben und die war dann explodiert, woraufhin sie selber zusammenzuckte. Für einige Sekunden lang war sie irritiert wieso es keine Verletzten gab aber dann bemerkte sie die dichten Rauchschwaden die versuchten auch in ihren Mund und Nase rein zukriechen. Kudamon jedoch verhinderte dies, in dem es sich wie ein Schal um ihre Gesicht legte um den größten Teil des heimtückischen Angriffs abzufangen. Die Haare kitzelten sie angenehm an der Nase und sie war für die Geste dankbar aber auch auch gleichzeitig auch erschrocken. Als die Schwaden nachließen, tippte sie Kudamon an das locker ließ und Melody wandte sich ihr zu: "Danke aber das hättest du nicht machen müssen. Geht es dir gut?" Sie klang besorgt. Kudamon blickte von der Seite aus verwundert an: " Du bist meine Freundin und Partnerin. Das macht man doch so dass man sich gegenseitig beschützt oder nicht?" "Ähm ja schon aber die Gesundheit von dir ist auch wichtig und ich will dich nicht schon wieder verlieren nachdem ich dich endlich gefunden hatte." Als Antwort darauf rieb Kudamon ihr Köpfchen an Melodys Wange. Diese sah verlegen zu Boden. So sentimental kannte sie sich gar nicht.


    Lange Zeit hatte sie aber nicht dafür, denn das Brüllen aus dem Wald wurde lauter und schien näher zu kommen. Dies verursachte bei Melody eine Gänsehaut. Also ob das nicht genug war, vernahm sie dann auch leisere Rufe neben dem Gebrüll. Mit großen Augen starrte sie den Wald an unfähig sich weiter zu bewegen, Gruselig wurde es als die leisen Rufe immer mehr verstummten je näher sie ihnen kamen. Dann ertönte ein lauter Hilferuf und direkt danach explodierte etwas. Aus der Richtung schwebte eine Rauchwolke gen Himmel und sie konnte zwei kleine Minidigimon sehen, die von dort aus hierher flüchten. Melody wollte schon die Daumen drücken, ob sie es schafften, doch zu ihrem ganzen Entsetzen kam ein dornen besetzter grüner Ball hervor geschossen, traf eines dieser Digimon, schleuderte es in die Luft und es löste sich in Lichtpartikeln auf. Was war das?


    Sie hörte nur nebenbei zu wie Dracomon erklärte dass das eine Digimon nicht mehr am Leben war, was ihr einen großen Schock versetzte. Das durfte doch nicht wahr sein? Wieso? Ihre mandelförmigen Augen füllten sich mit Tränen und Wut über den sinnlosen Tod. Sie ballte ihre Hände zu Fäusten zusammen. Was auch immer das andere kleine Digimon getötet hatte, es würde dafür büßen. Aber zuerst musste das andere in Sicherheit gebracht werden. Sie wandte sich an Kudamon und noch ehe sie ihren Mund aufmachte, antwortete es:" Ich bin dabei und begleite dich. Wir müssen aber vorsichtig sein." Melody nickte. Sie sah daraufhin die anderen an: "Lasst uns helfen Leute. Ich bin dabei aber vom blind in die Gefahr zu rennen halte ich nichts. Gibt es schon einen Plan? Wir sollten Dracomon auch nicht zu lange warten lassen."


    OT: Kampfmodus on xd

    Er hatte mit vielem gerechnet aber nicht mit dem, dass keiner ihm zustimmte als den Vorschlag geäußert hatte, dass sie sich beeilen sollten. War das deren Ernst? Noah unterdrückte den Wunsch mit seinen Augen zu rollen. Dann würde es eben länger dauern. Aber einen Lichtblick gab es, denn es wurde zumindest der Vorschlag gebracht dass sie sich aufteilen würden und gleichzeitig ihren Aufgaben nachgehen würden. So kämen sie auch schneller voran was das kleine Normal Pokémon sehr begrüßte. Dies tat er noch mehr, da er auch nicht mehr im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stand. Sowas war nichts für ihn. Es war als sähen sie alle in seine ganz und gar nicht flauschige Seele was nicht sehr angenehm war. Er erhob dennoch kurz seine Stimme: " In Ordnung, ihr habt Recht. Ich wollte nur nicht dass die ganze Zeit geredet sondern das was getan wird. Bei sowas habe ich mitunter nicht viel Geduld wenn nur geredet wird." Verlegen schlang er seinen buschigen Schweif ohne es zu merken um seinen Körper.


    Er nahm wahr, dass das Trasla auf ein Yanma gestiegen war und sie gemeinsam gen Himmel gestiegen waren, was zugegebenermaßen sehr skurril aussah. Das würde ihm doch niemand glauben. Zu dumm dass gerade keine Kamera zur Pfote war. Ehe er ihnen noch lange nachsehen konnte, geschah was völlig anderes. Ein riesiger finsterer Ball kam wie aus dem Nichts und traf das Plinfa so dass es zur Seite geschleudert wurde. Instinktiv sprang Noah davon um sich einen sicheren Unterschlupf hinter einem Stein zu sichern. Was war das? Sein kleines Herz hämmerte wie wild in seiner Brust und er schaute sich vorsichtig um. Ihm tat das Plinfa leid doch er traute sich nicht so recht zu ihr zu springen und sie zu retten. Erst als das Riolu in einer waghalsigen Aktion auf den Übeltäter, der sich als Tengulist zu erkennen gab, losstürmte gab es für Noah kein Halten mehr. Er atmete tief ein und aus und rannte im Zick Zack zu dem Plinfa und fragte besorgt: " Geht es noch? Bist du arg verletzt? Kannst du aufstehen?" Er drehte sich in die Richtung um von der aus das Tengulist agierte und wappnete sich den Pinguin zu beschützen. Oder zumindest es solange auszuhalten bis Nati gehen konnte. Fieberhaft überlegte er was er tun könnte um den Feind zu schwächen. Er atmete daraufhin erstmal ein und aus und versuchte sich zu beruhigen. Leise hauchte er:" Sobald es dir besser geht, sollen wir oder besser gesagt du solltest dich in Sicherheit bringen." Danach wandte er sich wieder dem Gegner zu und dachte vielleicht hilft es wenn er dem Tengulist schöne Augen macht? Dann wird dieser auch das Riolu nicht so hart angreifen. Er wartete bis das Riolu nach der beeindruckenden Attacke wieder nach hinten sprang und rückte seinerseits vor. Dann konzentrierte er sich auf das Tengulist und zwinkerte es mit aller Macht an. Dies war so fest, dass vor seinen Augen Herzen entstanden die auf den Waldwächter zu rasten. Wow das war also Kulleraugen. Cool.


    OT: Noah in heroischer Mission um die Dame zu erretten und direkt danach das Tengulist mit seinen Kulleraugen zu bezirzen ^^ Mal sehen ob die Charme offensive funktioniert.

    Mit großen Augen starrte das Picochilla den Psychoaffen an. In seinem in Moment kleinen Gehirn ratterte es gewaltig. Er meinte sogar seine Zahnräder knirschen zu hören. Also gab es doch eine zeitliche Begrenzung. Na super, Das Normal Pokémon war aber dennoch froh gefragt zu haben. Ihm überfiel ein Schaudern wenn er darüber nachdachte, dass er bald alles vergessen würde, Das war beileibe nicht cool. So lange hatte Noah auf keinen Fall vor auf dieser zugegebenermaßen heimeligen Insel zu verbringen. Zudem war er kein Fan davon sich aufzuteilen, auch wenn es schneller gehen würde aber wer weiß was sie noch alles erwarten würde auf ihren Wegen? Nein keine gute Idee. Sein Näschen zuckte.


    Dann legte er sein Köpfchen schief. Auf die Idee dass der Affe auch ein Feind sein könnte, war ihm noch gar nicht gekommen. Gut alles war möglich aber in seiner Vorstellung klang das mit den Schlüssel suchen und Gebiete durchstreifen, Gar nicht so übel. Im Gegenteil.


    Er klopfte dann mit seinem buschigen Schweif gegen einen Baumstamm und begann mit einer lauteren Stimme zu sprechen: Ich will ungerne eure Reden unterbrechen aber wir müssen uns beeilen wenn, die Mission zu Ende bringen wollen. Es hilft nichts wenn alle durcheinander handeln. Lasst uns die Aufgaben verteilen. Falls das schon geschehen ist und ich nichts davon mitbekommen habe, tut es mir leid. Ansonsten würde ich sagen dass wir bald los sollten. Trainieren können wir immer noch unterwegs. Suchen wir uns ein Gebiet aus. Entschuldigt wenn ich hektisch klinge aber ich habe keine Lust hier auf ewig zu versauern." Zur Bekräftigung seiner Worte stemmte er seine Vorderpfoten auf seine flauschige breite Hüfte und starrte alle mit seinen großen Kulleraugen leicht schmollend an.


    OT: Picochilla im niedlichen Ragemodus xd

    Noah war zuerst erleichtert dass die junge Frau ihm zuhörte. Vielleicht wird doch alles gut. Dieser Gedanke wurde jedoch von ihr fortgewischt als wäre dieser die Pfütze auf dem Boden und ihre Worte der Wischmopp. Er erkannte rasch dass es doch nicht so einfach sein würde wie ursprünglich von ihm gedacht. Mit großen Augen hörte er zu wie sie sich scheinbar über ihn oder die Gruppe an sich? lustig machte. Sie seien Stadtkinder und Waumpel hätten doch kein Fell. Diese Aussage ließ Noah vor Verlegenheit erröten. Natürlich nur Wider Willens.


    Sie schien zu seinem Schreck auch mehr über das Dilemma erfahren wollen und er überlegte wie er das am besten umgehen konnte ohne dass das Thema Zeitreisen zur Sprache kommt. Dann hätte sie wahrscheinlich gleich Reißaus genommen. Wer nicht? Er verstand auch selber kaum was Sache war. Noah hob die Hände nach oben, atmete tief ein und aus und erklärte: " Also das Dilemma gestaltete sich so dass wir in der Safarizone von jemanden fremdes die Aufgabe erhalten haben ein paar Hundepokémonwelpen vor dem Tode zu retten. Dazu kam noch dass wir kaum Zeit hatten und wir uns für eines von dreien entscheiden mussten oder für keines. Wir hatten leider uns nur für eines entschieden obwohl wir im nachhinein auch alle drei hätten erretten könnten. Aber sowas lässt sich immer gerne im nachhinein behaupten." Seine Stimme war leiser geworden gegen Ende hin. Es nahm ihn noch immer mit. War auch kein Wunder.


    Interessiert lauschte er, nachdem er sich wieder gefasst hatte, ihrer Erzählung was sie hierher geführt hatte und das klang interessant. Er entgegnete: "Ein Pottrott habe ich leider nicht gesehen, aber deine Forschungen klingen sehr interessant und sind auch nützlich. Wenn du möchtest kannst du uns gerne begleiten. Nur bis du so ein Pokémon gefangen hast. Wer weiß vielleicht findest ja noch andere Heilende Zutaten? Außerdem macht in einer Gruppe reisen mehr Spaß als alleine und es ist sicherer. Du kannst uns Stadtkinder auch einiges beibringen dass wir nächstes mal richtig handeln und dich von unserer Friedfertigkeit überzeugen." Noah zwinkerte ihr zu.


    Er nahm es gelassen auf, als er erfuhr dass sie keinen Wert darauf legte dass er ihr einen neuen Tee spendierte. Jedem das seine. Es war ja nur ein Angebot. Dann tat sie was, was ihn zum Staunen brachte. Sie ließ ein kleinen flauschiges Voltilamm erscheinen. War das niedlich. Er würde es am liebsten streicheln aber er wollte lieber abwarten. Nachher nahm sie es übel und er hatte bereute es. Sie bat darum dass die kleine die Pfütze mit ihrem Fell aufsaugte. Sie würde das Fell später mit Wasser reinigen. Während das Lamm sich wälzte, verwendete sie ihr Lasso so geschickt dass sie den umgefallenen Stuhl wieder aufrichtete. Das war cool. Er meinte anerkennend: " Das war wirklich unglaublich." Sie wandte sich dann an ihn und bat ihn dass er ihr half den Tisch aufzustellen. Etwas was er gerne tat. Auch wenn dies weniger eindrucksvoll war als ihre Kunstfertigkeit von vorhin. Zudem war er glücklich dass er die Erlaubnis bekam das Lämmchen zu streicheln. Sowas ließ er sich nicht zweimal sagen. Bevor Joyce so durfte er das Mädchen nennen es sich noch anderes überlegte. Er ging in die Hocke und hielt Glöckchen langsam seine Hand hin damit es mit ihm Kontakt knüpfen konnte. Zudem spürt er wie sich Augen ihm fast tief in den Rücken brannten.


    Dem Quabbel gefiel das nicht, aber es wartete ab. Noch war es zu früh um in Aktion zu treten, sei es auch nur weil ihr das Elektropkémon suspekt vorkam und sie auch noch herausfiltern konnte was es mit der neuen Bekanntschaft mit dem neuen Mädchen auf sich hatte. Das einzig gute war ihr Hut.


    OT: Noah legt Köder aus um das Cowgirl in die Gruppe zu lotsen. Ich hoffe die Umschreibung war okay mit dem Dilemma und was soll ich sagen? So schnell ändern sich eifersüchtige Quallen eben nicht ^^"

    Seine schlimmste Vorahnung hatte sich bestätigt. Er war zu spät, denn die Tasse war schon umgefallen und als wäre das nicht schon schlimm genug, stürzten ihr beinahe zeitgleich der Stuhl mitsamt Tisch hinterher auf den Boden. Es muss dabei bemerkt werden dass all dies im Zeitlupentempo geschah. Zumindest in den entsetzten Augen Noahs. Kreidebleich starrte er auf das plötzliche Chaos das sich vor ihm ausbreitete. Er spürte nur wie sein Herz vor Aufregung schneller das Blut durch seine Adern pumpte, wie sich Schweißtropfen auf seiner Stirn ausbreitete denn ihm war urplötzlich sehr warm und das nicht im positiven Sinne. Zudem würde er sich am liebsten irgendwo festhalten doch weit und breit war nichts zu finden. Der einzige Stuhl lag auf dem Boden und alles andere war zu weit von ihm entfernt. Seine Finger gruben sich stattdessen in seine Oberschenkel. Die Pokébälle waren unversehrt auf den Boden gekullert, aber das hatte Noah nur halbwegs wahrgenommen. Am liebsten wäre er in der Sekunde in einem Erdloch versunken. Wo war ein Digda wenn man eines brauchte?


    Erst undeutlich dann immer deutlichere weibliche Worte drangen an sein Ohr und wendete sich in seinen Augen sehr langsam der Geräuschquelle zu. Die Worte kamen von der jungen Frau die eine ländliche Kleidung trug. Für ein paar Sekunden war verwirrt was sie wollte doch dann erinnerte er sich dass sie an auf dem Stuhl gesessen hatte und vermutlich vor Schreck über *Himes* Überfall die Möbel umgestoßen hatte. Seine Wangen brannten vor Verlegenheit und in der Sekunde fragte er sich wo der kleine hellgrüne Gnom blieb doch wie zu Erwarten war der verschwunden. Die blonde junge Frau sprach unzusammenhängende Dinge von denen Noah nur mit Mühe das meiste entzifferte.


    Nach dem er das getan hatte, spürte er dass er sich langsam wieder beruhigte. Es half nichts wenn sie sich gegenseitig aufschaukelten. Noah atmete bewusst erstmal ein und aus. Dann trat er langsam auf sie zu und sagte mit einem freundlichen Lächeln und in einem beruhigenden Tonfall: "Hallo, ich möchte mich im Namen von meinem Pokémon zuerst einmal entschuldigen. Sie wollte dich ähm ich darf dich doch duzen? Also wie gesagt sie war nur neugierig wegen dem Hut. Leider ist sie manchmal ein wenig ungestüm. *Hime* ist übrigens kein Tentacha sondern ein weibliches Quabbel. Sie ist in der Region Einall zuhause. " Das Quabbel schwebte neben ihm und nickte ihr zu. Er machte eine Pause um sie nicht zu überfordern. Danach fuhr er sanfter fort :" Wir sind eine Trainergruppe die umherreist und die Johto erforscht. Bei uns sind immer alle willkommen die lust und Zeit haben mit uns zu reisen. Egal ob mit oder ohne Namen." Abermals machte er eine Pause. Danach fuhr er fort: "Das mit dem Fell und Blut war nur rein theoretisch. Wir hatten vorher eine schwierige Situation ein Problem zu lösen und uns fiel nichts gutes ein. Dann im nachhinein sagen wir so, es ist manchmal schwierig zu entscheiden wann es sich lohnt ein Opfer für die gute Sache darzubringen um andere zu retten oder ob es nicht doch anders geht. Ich bin zwar auch noch neuer aber eines weiß ich. Sie sind keine schlechten Menschen." Er sah sie fest entschlossen an.


    Dann seufzte er und sagte: " Entschuldige wenn ich soviel quatsche. Mein Name ist Noah und ich hoffe du hast dich bei dem Zusammenstoß nicht verletzt. Selbstverständlich spendiere ich dir eine neue Tasse ... aber erst nachdem das Chaos hier wieder aufgeräumt ist."


    OT: Noah zuvorkommend wie immer ^^ Mal schauen ob sein Annäherungsversuch fruchtet xd

    Der junge Mann erklärte ihm daraufhin hilfsbereit dass sein Name aus einem Buch stammte in dem er damals nach Namen für seine Pokémon gesucht hatte. Er bedeutete sowas wie Fisch - oder Schildkrötmensch. Das passte wirklich wie die Faust aufs Auge und Noah musste ein Schmunzeln unterdrücken. Es tat ihm auch leid dass der Liebhaber von Rückenpanzern keinen richtigen Namen vorweisen konnte. Sowas musste schlimm sein. Dann erzählte der junge Mann davon dass in dem Buch der Schildkrötmensch, neben dem unaussprechlichen Namen auch Schildnöck genannt wurde. Nöck sei anscheinend die Bezeichnung für einen männlichen Fisch bzw Schildkrötmensch gewesen. Dann fragte er ob dies vielleicht ein passender Spitzname wäre? Der lange Name würde er aber dennoch gerne beibehalten.


    Über Noahs Lippen spiegelte sich sein sanftes Lächeln. Der war ja knuffig. Er behielt das für sich und wollte den fremden nicht verärgern. Noah wandte sich an Nöck, was noch ungewohnt war und sagte freundlich: " Dein neue Spitzname Nöck gefällt mir und klar den anderen Namen kannst du behalten. Der gehört ja dir. Mir ging es nur darum dass ich schnell was zur Hand habe wenn es darum geht dich anzusprechen bevor ich einen Fehler bei der Aussprache mache. Da sind kürzere Namen besser. Wie gesagt, ich bin Noah und es freut mich dich kennen zu lernen."


    Dann spürte er plötzlich wie sich etwas weiches an ihm schmiegte und an seiner Kleidung zupfte. Verwundert darüber drehte er seinen Kopf in die entsprechende Richtung und entdeckte seine Quabbeldame die ihn teilweise entzückt aber auch auch eifersüchtig anstarrte. In dem Moment ertönte die entschuldigende Stimme von Schwester Joy: "Entschuldigung aber sie ist mir entwischt. Ich habe noch ihren Ball bei mir. Soll ich zu dir kommen oder .." Noah seufzte. Er hätte es sich denken können. Mit einem entschuldigenden Lächeln sagte er: "Ich muss kurz zu Joy und meine Ente und ein Pokéball abholen. Ach ja das hier ist "Hime" Sie hat einen großen Beschützerinstinkt was mich angeht aber sonst ist sie eine gute Freundin." Die rosarote Quabbeldame nickte den Jungen zu und wollte diesen zur Theke begleiten als sie ein einsames Mädchen an einem Tisch bemerkte dass an einem Getränk nippte. Ihr gefiel der Hut und sie wollte ihn schon an sich nehmen als Noah dies bemerkte. Er rief: "Hime lass das!" Das Quabbel erschreckte sich und stieß *ausversehen" an das Getränk dass gefährlich wackelte und drohte umzukippen. Kreidebleich mit den Pokébällen in der Hand kam Noah zur Tat herbeigeeilt und er hoffte er kam nicht zu spät. Hime sah dabei ungerührt zu.


    OT: So der Sache mit den Spitznamen wurde erledigt und dank der unfreiwilligen *Kupplerin* droht auch noch die Latte umzufallen. Ob sie das tut und ob eine Chance besteht dass ein Gespräch dabei entsteht liegt dabei ganz an John Snom ^^"

    Der eine junge Mann den er noch nicht kannte, lehnte den ihm dargebotenen Riegel ab was aber für Noah ganz okay war. Die Menschen hatten schließlich ganz unterschiedliche Geschmäcker. Der neue wandte sich dann wieder Kyle zu und löcherte ihn mit Fragen. Zumindest erschien es dem Tutor so. Aus seinen Worten schloss Noah dass der junge Mann dass sich der Gruppe anschließen wollte, was er selber sehr begrüßen würde. Es war immer toll wenn man nicht nur alleine reist sondern auch Gesellschaft hatte. Schwester Joy kam zu seiner Überraschung auch an den Tisch der sich vor ihnen befand und stellte daraufhin ein ihm unbekanntes grünes Pokémon auf den Tisch dass auch einen Panzer aufwies. Was dies wohl wahr? Aber es war nett von Schwester Joy dass sie das Pokémon zurück gebracht hatte. Kyle hatte daraufhin die Chance genutzt und gab Joy seinen Safariball worauf diese mit dem Ball wieder zurückkehrte. Er hatte auch die Chance genutzt und sich einen der Müsliriegel von Noah genommen mit den Worten dass er einem Snack aus seiner Heimat nicht nein sagen konnte. Das war eine tolle Überraschung. Damit hatte Noah nicht gerechnet. Woher dieser wohl kam? Die Welt war in der Tat ein Dorf. Anschließend fuhr Kyle mit dem Gespräch fort. Er schien auch nichts dagegen zu haben dass der Neue sich der Gruppe anschließen wollte.


    Der junge Mann stellte sich mit seinem Namen vor, der mit Usch anfing, mehr konnte sich Noah beim besten Willen nicht merken. Der Name kam ihm nur schwer von der Zunge. Seine Eltern hatten es in der Hinsicht nicht gut mit ihm gemeint. Ihm hatte die Rede von Kyle offensichtlich gefallen und wollte mitkommen. Er benannte auch seine anderen Schildkrötenpokémon. Der Junge hatte wahrhaft ein Faible für diese Wesen. Was es nicht alles gibt. Sehr zu seiner Erleichterung fiel es auch Kyle nicht leicht den Vornamen des Neuzugangs auszusprechen. Noah war daher dankbar dass dieser den Neuen um einen Spitznamen fragte. Kyle erzählte dass Serena noch die Medizin von der hiesigen Apotheke holte um die sie die Arenaleiterin von Oliviana City gebeten hatte dann würden sich alle hier versammeln und von dort aus weiter reisen.


    Noah wurde aus seinen Gedanken gerissen als Kyle ihn fragte was ihn zu ihnen gebracht hatte? Mit dieser Frage hatte Noah nicht gerechnet. Er überlegte und antwortete: " Nennen wir es die Abenteuerlust. Ich wollte die Welt kennen lernen und alles erkunden. In Abidaya City ist es zwar herrlich aber auch langweilig wenn man als Einheimischer dort wohnt. Es ist sehr tropisch. Außerdem wohnt hier in Johto ein alter Bekannter von mir der mal in meinem Heimatort seinen Urlaub verbracht hatte. Ich wollte ihn besuchen, weiß aber nicht genau wo er hier wohnt da die Region doch größer ist als gedacht." Noah lachte und fuhr mit der Hand durch seine Haare. Noah lächelte freundlich.


    Usch irgendwas fragte ob er noch Zeit habe Vorkehrungen zu seiner Abreise zu treffen. Dies war der Fall. Er erklärte auch dass der Name den er trug schon sein Spitzname war. Diese Erkenntnis ließ die Kinnlade von Noah offen stehen. Das durfte doch nicht wahr sein? Der arme braucht wirklich einen gescheiten Spitznamen. Sowas Zungen brechendes ging gar nicht. Kyle stellte sich vor nachdem "Urs" ihn nach seinem Namen gefragt hatte und benannte auch seine Pokémon, von denen Noah auch keines kannte. Er fragte Kyle: "Woher aus Einall kommst du? Ich hätte nicht damit gerechnet ausgerechnet hier jemand zu treffen der aus meiner Region kommt." Dann wandte er sich an den Neuen: "Es ist mir eine Freude dich kennen zu lernen Uschau ah tut mir leid aber dein Spitzname geht nur schwer von der Zunge. Hat er eine besondere Bedeutung?"


    OT: So hoffentlich das meiste in richtiger Reihenfolge und ich hoffe Noah macht keinen allzu schlechten Eindruck ^^

    Danke für deine Vorschläge.


    Wir sind tatsächlich gerade beschäftigt Ideen zu sammeln im Zuge einer baldigen Aufräumaktion im RPG Bereich. Im laufe der letzten Jahre ist leider viel zu viel liegen geblieben was mich auch nicht sehr mit Stolz erfüllt. Aber wir machen unser Bestes damit wir alle uns bald hier wohlfühlen können. Sowas geschieht aber nicht von jetzt auf gleich sondern dauert ein bisschen. Bis dahin bitte ich um Geduld und wenn es noch weitere Vorschläge geben sollte, haben wir immer offene Augen dafür.


    liebe Grüße Moonie

    Noah hatte aufmerksam zugehört was das Affenpokémon ihnen erklärte und nahm auch die Aussagen der anderen zur Kenntnis. Das war klar dass es nicht einfach wird mit dem *schnell von der Insel kommen*. Er warf dann einen Blick auf das Camaub und er war sich sicher dass sie das nicht so gut aufnehmen würde. Ihm selber machte das nicht viel aus. Er mochte das Abenteuer und konnte es kaum erwarten loszulegen. Das einzige Manko war seine kleine unpraktische Gestalt. Aber gut. Herausforderungen gab es immer.


    Er registrierte wie um das Trasla plötzlich Äpfel lagen. Wie waren die wohl hergekommen? Egal. Ihr Anblick ließ seinen Magen knurren. Ob er sich wohl bedienen durfte? Aber zuerst war was anderes wichtiger. Das Picochilla meldet sich zu Wort: " Die Sache mit dem Übungskämpfen gefällt mir. Auch Vorräte anlegen ist wichtig. Wir sollten aber aufpassen wegen dem Schleppen von den Vorräten. Oder habe ich da was verpasst? Wenn ja dann entschuldige ich mich." Er hob seine rechte Vorderpfote und kratzt sich an einem seiner Ohren. Dann wandte er sich an das Affenpokémon:" Ähm gibt es eigentlich zeitliche Vorgaben wie schnell wir diese Schlüssel haben müssen? Wenn ja sollte dies in unsere Berechnungen mit einfließen." Scheu sah er die anderen Pokémon an: " Was die Sache mit den Gebieten angeht, da ist mir die Reihenfolge egal. Wir sollte nur nicht zuviel Zeit mit reden vergeuden." Seine dunklen Kulleraugen ließen einen Hauch von Ungeduld erkennen.

    Melody hob ihre rechte Augenbraue als der Legodinosaurier etwas von Energie, Digivices und Pafumon erzählte. Wie was? Es kam ihr so vor als erzählte dieser von böhmischen Dörfern. Sie blickte ihr großäugiges süßes Digimon an. Vielleicht wusste es was der Dino meinte? Der kleine Fellball rückte zu ihr hin und seine großen Augen funkelten voller Vorfreude. Sie fragte leise: „Was meint er denn damit?“ Pafumon antwortet ihr: „Ich weiß was zu tun ist, vertrau mir. Also äh richte mal dein Gerät was du bekommen hast auf mich. Dann scannt dieses Gerät mich und äh ich hoffe ich erkläre es richtig, also das Gerät ist ein Digivice und es hilft unter anderem mit deiner Energie dass ich stärker werde und somit auch in der Lage bin dich zu beschützen wenn es hart auf hart kommt. Momentan bin ich dazu ja nicht wirklich in der Lage richtig effektiv zu sein.“ Es schaute betreten auf den Boden. Melody musste lächeln. So sah Pafumon richtig knuffig aus. Sie konnte sich das ganze zwar nicht richtig vorstellen und die Sache mit dem Kämpfen behagte ihr nicht so wirklich aber sie wollte es Pafumon zuliebe versuchen. Außerdem wer weiß schon was sie in dem Schilderwald erwarten würde? Es wäre dann definitiv besser wenn das kleine Knäuel stärker werden würde. So klein wie es war, wären seine Attacken sicherlich nicht so stark.


    Unsicher hielt sie das Digivice zu Pafumon hin und aus dem Gerät kam ein Strahl der das Knäuel abtastete. Sie sah mit großen Augen dass wie sich Daten auf dem Display abblendeten. Sie selber konnte nicht viel damit anfangen aber Pafumon war völlig aus dem Häuschen und freute sich. Dann begann das Digivce plötzlich zu piepsen und zu Melodys grenzenlosem Schreck, begann das Knäuel plötzlich zu strahlen. Was war los? Hatte sie was kaputt gemacht? Melody war den Tränen nahe und wollte schon das Gerät auf den Boden pfeffern als sie eine helle Stimme hörte: „ Beruhige dich Melody. Alle ist gut.“ Verwirrt umklammerte sie ihr Digivice und schaute sich um. Kein Fellknäuel war zu sehen. Stattdessen saß oder besser wandte sich auf ihrem Arm ein weißes Wesen dass sie optisch an ein Wiesel erinnerte. Zumindest vom Kopf und der Gestalt her. Um seinen Hals war ein goldener breiter Reif zu sehen und auf seinem Rücken waren goldene Zeichnungen abgebildet die einfach nur mysteriös aussahen. An seiner Schwanzspitze entdeckte Melody eine Art goldener Stöpsel. Besonders faszinierend fand sie die goldenen Augen die sie freundlich ansahen. Zudem entdeckte sie auch dass das Wesen vor ihr spitze rote Krallen an den zwei Vorderpfoten hatte. Hinterbeine schien es keine zu haben, zumindest hatte das Mädchen sie noch nicht entdecken können. Knuffig war auch der rote Ohrring auf der linken Seite.


    Das Digimon richtete sich ein wenig auf und fragte voller Stolz: „So ist es besser. Gefalle ich dir? Bin ich nicht hübsch?“ Die Augen Melodys weiteten sich erneut: „Pafumon?“ „Das war ich früher. Ich bin nun Kudamon und danke dass du es mir ermöglich gemacht hast stärker zu werden.“ Das Digimon rieb seinen Kopf an ihrer Haut. Melody lächelte. Sie vermisste Pafumon zwar aber ihr war auch klar dass das kleine noch immer irgendwo in Kudamon war. Es besaß immerhin denselben Charakterzug. Melody fragte schüchtern: „Darf ich dich streicheln?“ „Nur zu.“ Mit zitternden Fingern strich sie über das weiche Fell, was Kudamon zu gefallen schien. Melody lächelte nun breiter. Sie sagte: " Du bist wirklich sehr hübsch." Kudamon fragte, nachdem es vor Freude mit dem Schwei sacht schlug:“ Darf ich mich um deinen Hals legen? Sonst wird es mit der Zeit unbequem.“ Melody nickte und das Digimon kroch rasch ihrem Körper hoch und legte sich wie eine Stola von hinten um ihren Hals. Es war zu merkwürdig da was Lebendiges zu fühlen aber es fühlte sich auch gut an.


    -


    Die Gruppe brach dann auf und sie kamen an einem Ort an der sie an einen Regenwald erinnerte in dem viele verschiedene Schilder umherstanden. Merkwürdig. Dann ertönte ein markerfüllender Schrei vom Innern her und Kudamon drückte sich näher an sie heran. Was war das? Die Gruppe beratschlagte sich wie sie nun vorgehen sollte. Melody gefiel die Idee mit dem Verbund. Da waren sie sicherer. Dann fiel vor ihren Augen ein weiterer junger Mann vor der Erde der ein wenig Chaos hineinbrachte. Dieser schien vor Begeisterung zu sprühen. Er stellte sich als Berry vor nachdem sie alle vorgestellt hatte. Melody nickte ihm zu. Sie wandte sich dann an Frederik: „Das mit dem Waldrand absuchen klingt gut und es wäre auch nicht schlecht wenn wir gemeinsam da hineingehen würden. Getrennt zu werden behagt mir nicht so wirklich.“


    OT: So begrüßt nun Kudamon im Team. Ich hoffe ich habe alle richtig gemacht möglichst wenig übersehen ^^

    Es herrscht ja gerade Chaos, Schutt und Asche. Zudem stehen noch solche seltsamen Statuen herum die mal Menschen als auch Pokémon waren. Einigen fehlen sogar Bruchstücke, da hat man kaum Zeit auf das Inventar eines Ladens zu achten.

    Andererseits könnte es durchaus sein dass ein treues Hunduster gibt, habe es kläffen gehört.


    Hmm außer Fundtüten gibt es alles, sogar in mehreren Größen, Farben und Ausrichtungen.


    Illumina City ist ähm war eine modebewusste Großstadt, da gibt es nur das beste von bestem was sich auch in den Preiskategorien niederschlägt aber keiner an der Kasse sein wird ...


    (Danke sehr)



    PS: Wir begrüßen zwei Neuzugänge bei der Pokémonapokalypse: Lynneth Bucherstede und T.k. Herzlich Willkommen ihr zwei. Mit dieser Erwähnung dürft ihr nun offiziell hier mitspielen.

    Wenn ihr Fragen haben solltet, dann zögert nicht sie hier zu stellen.

    Wir helfen euch gerne weiter. Dies gilt auch wenn ihr nicht wisst was wie und wo in Illumina City ihr euren ersten Post verfassen solltet. Es gibt hier keine Schriftfarbe, nur das Offtopic wird rot geschrieben.

    Noah liebte einfach das Meer. Er genoss es es anzublicken. Es war eine Welt für sich. Das Meer war nie gleich. Auch wenn böse Zungen das behaupteten aber er fand diese Aussage überhaupt nicht treffend. Ganz im Gegenteil. Noah konnte nicht genug bekommen von dem wechselhaften Rauschen der Wellen die sich an dem Strand und den Felsen brachen. Er genoss die salzige frische Luft, den Wind. Er mochte sowohl die Verspieltheit des Wassers als auch die stürmische Seite. Es gab nichts besseres als sich auf den Wellen mithilfe seines Surfboards zu surfen. Da fühlt man sich so richtig frei. Natürlich genoss er auch das Schwimmen und Tauchen, doch das Surfen war eine Sache für sich. Wenn er auf das Meer hinausblickte, fand er Ruhe um sich wieder zu sammeln und nachzudenken. Das hatte er auch bitter nötig. Das Erlebnis in der Safarizone, die Gruppe auf die er gestoßen war all das hatten ihn noch mitgenommen als gedacht. Er konnte sich noch immer auf die Zunge beißen, da er keinen Lösungsvorschlag parat hatte wie man hätte alle Wuffels retten können. Aber immerhin konnten sie einen Welpen retten auch wenn dies nur ein geringer Trost war. Noah seufzte leicht.


    Er riss sich dann vom Meer los und begab sich zum Pokémon Center. Innen unterhielten sich bereits zwei Jungen wobei er in dem deinen ein Mitglied dieser Gruppe wieder erkannte. Wie hieß er nochmal? Ähm irgendwas mit K. Der andere schien neu zu sein. Er hatte ihn noch nie zuvor gesehen. Aber er wollte sich auch nicht einmischen. Zudem galt sein Augenmerk sowieso Schwester Joy. Mit einem charmanten Lächeln auf den Lippen ging er zu ihr hin und sie fragte freundlich: "Hallo was kann ich für dich tun?" Noah fragte sie: " Guten Tag, ich wollte fragen ob es ginge dass du meine Pokémon kurz untersuchen könntest. Will nur sicher gehen dass beiden nichts fehlt." Schwester Joy erwiderte: "Natürlich geht das. Gibst du mir sie bitte? Ähm Wie lautet dein Name und bleibst du hier? Ich frage nur damit ich dich erreichen kann, wenn ich fertig bin." Noah antwortete, während er die Bälle auf die Rezeption legte: "Hier sind sie. Ich bin Noah und ich werde hier warten bis ich sie wieder abholen kann." Schwester Joy bedankte sich und Noah wandte sich an die Snackautomaten. Er betrachtete sie ob ihm der Inhalt was zu zusagt, doch es war schwer. Vieles kannte er nicht so wirklich und bevor er sich etwas holte was er nicht mochte, ließ er es lieber. Dann sah er sich nach Sitzgelegenheiten um und ließ sich in der Nähe der zwei Jungs nieder. Er war mit sich am Ringen ob er sich einmischen könnte, ansonsten stellte er seine Tasche auf den Boden und kramte darin herum bis er seine halbleere Wasserflasche und einige gesunde Snackriegel vorfand. Zum Glück waren die noch dadrinnen.


    Noah räusperte sich und fragte:" Entschuldigt, aber wollt ihr vielleicht auch ein Snackriegel haben? Sie stammen aus meinem Heimatort in Abidaya City. Das liegt in Einall. Sie sind sehr nahrhaft. Ursprünglich wollte ich ja an den Automaten da drüben, aber was den Inhalt anbelangt kenne ich mich zu wenig aus. Ach ja ich bin Noah."


    OT: Noah versucht sein Glück ins Gespräch zu kommen auch wenn vieles unbeholfen erscheint. Was den Snackriegel anbelangt, dieser besteht aus Körner, Honig und Beeren.

    News Roundup #3



    So es wird höchste Zeit dass es hier mal wieder ein neues Update kommt. Das letzte Mal ist doch schon länger her. Genauer gesagt seit November letzten Jahres. Seit dem hat sich viel getan.


    Allgemeines:

    • Ab Mai dieses Jahres, gibt es hier in diesem Bereich Medaillen. Wenn ihr mehr darüber erfahren wollt, habe ich hier noch den allgemeinen Medaillenthread verlinkt.
    • Ta da der RPG hat nun zwei neue Pokémon RPG Spezialisierungen am Start. Von nun an gibt es den Stylisten und den Koch, die beide dafür sorgen dass es unseren Teamkameraden an nichts fehlt. Wenn ihr der Meinung seid dass noch andere Spezialisierungen fehlen, dann teilt es uns entweder im Discordserver oder im Feedbackthema dieses Bereichs mit und begründet diese. Das Komitee berät sich darüber und teilt mit ob sich vielleicht der Traumberuf bald zu den anderen Spezialisierungen dazu zählen darf. Abgesehen davon lohnt es sich diese auszuspielen, da es einer der Chancen ist ein exklusives Gesteinspokémon sein Eigen nennen zu können.
    • Die Einladung in den RPG Discord Server erfolgt nun per Konversation an das Komiteemitglied Nessi , also wenn ihr in einem der BB Foren RPGs mitspielt dann kommt zu uns und schließt euch unserer mitunter chaotischen Truppe an.


    RPGs:

    • Das RPG „The Night of Dreams” oder auch TeNoD wurde im Februar aufgrund von mangelnder Aktivität geschlossen und ins Archiv verschoben. Wer Interesse hat, kann dort gerne den bisherigen Verlauf nachlesen.
    • Kurios: Seit Anfang Mai sind sowohl diverse Menschen als auch Pokémon verschwunden. Sie stammten teilweise aus den Pokémon RPGs, aber auch andere Mitspieler hatte es getroffen. Zuletzt gesehen wurden sie als sie durch einen goldenen Ring traten und Gerüchten zufolge hatten sie auch ihre Form verändert. Weiter hat man aufgeschnappt, dass eine Mission nötig sei, damit alle wieder in ihre gewohnte Welt zurückkehren können. Wer schon immer mal in die Gestalt eines Pokémon schlüpfen wollte, hat hier die Chance sich anzumelden um bei dem "PMD RPG: Insel der Verlorenen“ mitzumachen.
    • Seit April sind auch die Drachen im Spielebereich zu finden: Der Dämonenkrieg im Drachenland – Das Drachenreiter RPG. Wer möchte der kann noch gerne dazukommen, denn mal ehrlich die Chance auf einem Drachen zu reiten bekommt man so schnell nicht wieder.
    • Auch im Digimon RPG: Digimon Score Saviors gibt es neue Probleme zu lösen: wie durchquert man am besten einen Schilderwald? Dazu gab es kürzlich sogar schon die erste Chance sich sein zweites Digimion zu erspielen. Ebenfalls sind dort immer noch freie Plätze verfügbar. Was braucht man mehr als Argument um mitzumachen als: Es gibt Digimon in dem RPG."
    • Neben dem Pokémon RPG Kalos: Das Wunder des Lebens haben auch die beiden anderen Pokémon RPGs noch Plätze frei. Diese wären zum einen Johto: Klang der Legenden und Hoenn: Herrschaft des Himmels. In diesem Anmeldetopic kann man sich gerne für die Pokémon RPGs anmelden. Alles dazu Wissenswerte steht im dortigen Startpost.


    So das war es fürs erste. Viel Spaß beim Lesen, sich anmelden, Posts verfassen und sich dafür als Belohnung Pokémonmedaillen aus dem Gestein zuhauen, wünscht das RPG Komitee.