Beiträge von Fallobst

    Tja, ich selbst habe die App leider nicht, weil ich mich unbedachterweise nie darum gekümmert habe, was für ein Handy ich besitze. Dementsprechend ist meins einfach überfordert mit der Aufgabe, mich Pokemon fangen zu lassen. Schade, aber nicht zu ändern - und in ein paar Monaten gibt es dann ein neues und ich hol euch alle wieder ein. :D
    Bis dahin spiele ich das Spiel mit dem Handy meiner Schwester, die von Pokemon keine Ahnung hat, aber der Sache gegenüber aufgeschlossen ist. Daher kann ich mich nur selten am Geschehen beteiligen und wir kommen nur langsam voran, denn ich sehe sie nur sehe unregelmäßig und dann ist nicht immer Zeit, durch die Landschaft zu wandern.
    Mittlerweile sind wir immerhin auf Level 8 und heute war ich etwa eine Stunde unterwegs. An ein paar Orten in der Heimatstadt meiner Schwester sind immer Spieler und immer aktivierte Lockmodule, darum ist es keine große Herausforderung, recht viele Pokemon in recht kurzer Zeit zu finden, wenn man seine Route entsprechend legt (natürlich hätte ich auch einfach an den entsprechenden Orten warten können, aber ich wollte mich bewegen - außerdem hatte ich noch Eier auszubrüten :D ).
    Insgesamt war ich recht erfolgreich, ich habe sehr viele Rattfratz, Raupy, Hornliu, Taubsi und Habitak gefangen und, etwas aufregender, weil ich sie vorher noch nicht hatte, ein Muschas, ein Glumanda (aus dem Ei), ein Bluzuk, zwei Evoli und ein Rossana. Letzteres hat mich ziemlich erschreckt, weil es verhältnismäßig stark war, aber ich hab's gefangen. :D
    Kurz bevor ich mich auf den Rückweg machen wollte, ging ein Aufschrei durch die Massen von herumlungernden Pokemontrainern (die regulären Passanten zeigten sich irritiert), weil plötzlich ein starkes Quappo aufgetaucht war - es ist aber nicht vielen gelungen, es auch zu fangen.
    Generell war die Gesellschaft mal wieder extrem angenehm, ich habe mich eine Weile mit einem sehr verwunderten Vater unterhalten, der nicht recht verstand, was seine kleine Tochter da tat (und warum Horden junger Erwachsener über das gleiche Spiel fachsimpeln) und auch ansonsten viele nette Leute getroffen. Wirklich schade, dass ich das Spiel nicht intensiver spielen kann, aber bis es soweit ist, sind die seltenen Gelegenheiten umso wertvoller.

    Schwierige Frage - einerseits ist es schon so, dass viele Leute Pokemon GO spielen, weil es umsonst und draußen ist und der momentane Hype eben dazu einlädt. Wie viele dieser Spieler an den Haupteditionen interessiert sind, wird sich spätestens an den Verkaufszahlen von Sonne&Mond zeigen.
    Andererseits ist es aber meiner persönlichen Erfahrung nach schon so, dass viele Leute nun (wieder) mehr Interesse an Pokemon im allgemeinen entwickelt und ich stehe der ganzen Sache höchst positiv gegenüber. Klar, ich verstehe, dass der Hype nerven kann, aber mich eben nicht. :D  
    Unsere derzeitige Situation ist alles, was ich mir in der Grundschule gewünscht habe, als hartnäckiger Pokemonfan kann mir niemand meinen Spaß an Pokemon GO verderben. Weder ahnungslose Neueinsteiger, noch rumnörgelnde "Das sind alles keine echten Fans!" Nerds - dabei besitze ich selbst die App nicht einmal, weil mein Handy zu schlecht ist. Ich renne momentan oft mit dem Smartphone meiner großen Schwester durch die Gegend, weil ihr das in ihrem Alter dann doch peinlich ist, alleine durch die Stadt zu gehen und Pokemon zu fangen. :D  
    Aber genau sowas meine ich. Hätte mir vor 'nem Jahr jemand erzählt, dass meine seriöse Schwester mich nachts um drei anruft, um mich zu bitten, nochmal die verschiedenen Teams zu erklären, oder sie zu erinnern, welche Pokemontypen es gibt... Alles sehr verrückt. Und ich wurde nun schon von mehreren Leuten angesprochen, ob ich ihnen nicht mal ein "richtiges" Pokemonspiel ausleihen kann, momentan hab ich mehrere Deals am laufen. Gerade Gameboyspiele sind sehr gefragt, weil den viele noch rumliegen haben.
    Vom Spielsystem her ist Pokemon GO natürlich etwas völlig anderes als die klassischen Editionen und es lässt sich kaum vergleichen, die ersten Rückmeldungen an mich sind aber durchgehend positiv und ich kann mir durchaus vorstellen, dass viele durch Pokemon GO auf den Geschmack kommen.
    Und selbst wenn nicht, selbst wenn die meisten Spieler nicht an anderem Pokemonmaterial interessiert sind - ich sehe das Problem dabei nicht. Spazieren gehen ist ein Hobby von mir, ich bin fast jeden Tag unterwegs und in den letzten Wochen bin ich quasi konstant von (überwiegend) jungen Leuten umringt, wo ich vorher meist die Einzige auf den Wegen war. Ob am Strand, im Wald, im Park oder in der nächstgrößeren Stadt, überall sind Menschen, neue Freundschaften werden geschlossen, man tauscht sich aus und, ja, teilweise ist recht offensichtlich, dass viele der Anwesenden sich normalerweise eher in geschlossenen Räumen aufhalten. Vor ein paar Tagen traf ich einen älteren Herren mit Enkelkindern, der mir begeistert von seinem Tentacha erzählte (während die Kinder denkbar desinteressiert aussahen :D ), wenig später kam mir ein Junge entgegen, der kaum älter als acht gewesen sein dürfte und mit seinem Kumpel über Entwicklungen diskutierte (ich musste mir auf die Zunge beißen, um mich nicht einzumischen... Golbat und Golking haben nun einmal nichts miteinander zu tun...).
    Pokemon GO bringt die Leute dazu, sich zu bewegen und neue Kontakte zu knüpfen - ich kann daran nichts schlechtes finden. Schaden wird es Pokemon bzw. Nintendo wohl kaum, im Gegenteil, es weckt die Neugier, sich mit den Monstern zu befassen. Oder vielleicht auch nicht. Aber das ist dann auch in Ordnung.

    Und weiter geht's mit meiner Nuzlocke! :)





    Bisher verlief alles relativ gut, ich hoffe, das bleibt auch so.

    Hallo zusammen. :)  
    Ich interessiere mich schon länger für die Nuzlockechallenge und da ich momentan etwas mehr Freizeit habe als ich es gewohnt bin, habe ich die Gelegenheit genutzt und eine Nuzlocke auf meiner Weiß Edition gestartet. Die Spiele der fünften Generation gefallen mir persönlich am wenigsten und ich habe nie wirklich in dieses Spiel hineingefunden, also hoffe ich, diese Generation und ihre Pokemon auf diese Weise schätzen zu lernen. Ich werde versuchen, meine Reise hier regelmäßig festzuhalten, auch, um mich selbst dazu zu zwingen, mich an die verdammten Regeln zu halten, denn meine Teampokemon wachsen mir normalerweise sehr schnell ans Herz und es wird wirklich hart werden, sie in die Box zu verbannen, sobald sie geschlagen wurden.



    ... Soviel zur Einleitung. Von nun an werde ich es vermutlich nicht mehr ganz so ausführlich beschreiben, so viel Zeit habe ich dann doch nicht. :D Zu guter letzt nochmal mein aktuelles Team.


    Bis jetzt ist noch nicht allzu viel passiert, aber das hier ist ja auch erst der Anfang. Ich bin gespannt, was diese Nuzlocke für mich bereithält.

    Wow, jetzt sind die Trailer also da. Mein erster Eindruck ist sehr sehr positiv und meine Vorfreude ist definitiv gestiegen! Die Grafik sieht klasse aus, die Region auch und die Starter... Na ja, ich bin (wie offenbar die meisten?) kein großer Fan von Robball, Jurob bleibt meine Lieblingsrobbe. Wobei, vielleicht kriegt es ja eine ähnlich überraschend elegante Entwicklung- abwarten. Trotzdem glaube ich kaum, dass ich es als Starter wählen werde, dafür gefallen die anderen beiden mir einfach zu gut.
    Flamiau ist das Pokemon, das ich mir als kleines Kind schon gewünscht habe. Eine schwarze Feuerkatze, ich meine... Ich bin begeistert. :D Ich hoffe wirklich, dass die Entwicklungen designtechnisch nicht zu übertrieben sind und nicht zu sehr von Flamiaus Aussehen abweichen, denn wenn es auch in seinen anderen beiden Formen eine schwarze Feuerkatze bleibt, nehme ich es definitiv. Von Fynx Entwicklungen war ich nicht besonders begeistert, also hoffe ich, dass es dieses Mal in eine andere Richtung geht. Es wundert mich etwas, dass das Kätzchen nicht direkt den Zweittypen Unlicht besitzt, aber vielleicht kommt das ja später - bei dem Aussehen nicht allzu unwahrscheinlich, würde ich sagen. (Und es ist kein Feuer/Kampf-Typ, ein Glück!)
    Bauz' Name gefällt mir von den dreien definitiv am besten und auch ansonsten ist es verdammt süß. Gäbe es Flamiau nicht, wäre die kleine Eule definitiv mein Favorit und je nachdem, wie die Entwicklungen letztendlich aussehen, könnte die Entscheidung zwischen den beiden echt schwer werden. Es hat eine interessante Typenkombination, ein unheimlich niedliches Design und eine sehr hübsche Fliege... Ich liebe es.
    Alles in allem bin ich mit den Startern also sehr zufrieden, es gibt wieder zwei, die mir gefallen und einen, dem ich recht neutral gegenüberstehe, wie bei X und Y auch (und es ist wieder der Wasserstarter, mit dem ich mich nicht richtig anfreunden kann, was ist da nur los? :D ) Und ich finde es unheimlich süß, dass man seinen Starter offenbar tatsächlich hochhebt, wenn man ihn ausgesucht hat.
    Außerdem bin ich wirklich froh, dass man das Aussehen seines Trainers wieder anpassen kann, das hat mir bei den neuen Hoennspielen echt gefehlt. Ich finde, es macht mehr Spaß, wenn nicht alle Spieler gleich aussehen.
    Die Region sieht tatsächlich ziemlich klein aus, aber ich vermute, dass man im Trailer nicht alles gesehen hat, was man bereisen kann. Sonst wäre das Spiel wohl schnell vorbei. Apropos - für diese Editionen würde ich mir wünschen, dass der Schwierigkeitsgrad wieder etwas erhöht wird (oder man ihn zu Beginn einstellen kann), denn X/Y und OR/AS waren geradezu lächerlich einfach... Aber ich schweife ab.
    Die legendäre Pokemon... gefallen mir. Hätte schlimmer kommen können. Ich mag beide, Löwe wie Fledermaus, aber den Löwen wohl doch noch etwas mehr (noch ne Katze :D), also werde ich mir wohl Sonne bestellen.
    Und zu guter Letzt: Im Trailer sieht man an einer Stelle ein Mauzi im Hintergrund sitzen - wir sehen also sogar noch eine Katze. Ich glaube, diese Spiele werden mir gefallen, ich hab ein gutes Gefühl bei der Sache. :D

    Das erste shiny Pokemon, das mir je begegnet ist, war ein grünes Zubat auf meiner Perledition. Ich hab's im Gebiet kurz vor Blizzach gefunden und hätte fast meinen DS fallen lassen, als ich das Geräusch gehört hab', weil ich absolut nicht darauf vorbereitet war. :D Und alles nur, weil ich vergessen hatte, Schutz anzuwenden - Glück muss man haben. Ich habe es damals erfolgreich eingefangen und in mein Team integriert und als pinkes Iksbat leistete es mir treue Dienste... Bis mein kleiner Bruder meinen Spielstand löschte. ...Na ja. In meinem Herzen lebt es weiter.

    Ah, Mystery Dungeon... Meine Lieblingspokemonspielreihe. Dann wollen wir mal:


    Platz 1 - Pokemon Mystery Dungeon Erkundungsream Himmel
    Obwohl die Handlung mit Zeit/Dunkelheit ziemlich identisch ist, hab ich mich damals erst extrem auf und dann über dieses Spiel gefreut. Es brachte ein paar nette Neuerungen, wie das Pandir-Café, das Shaymindorf und vielfältigere Rettungsmissionen, welche mir, die ich viele Stunden mit dem Vorgängerspiel verbracht hatte, sehr positiv auffielen und das Spielerlebnis noch einmal auflockerten. Eines meiner Highlights waren die neuen Starter, obwohl die Geschlechtereinschränkung mir schon immer auf die Nerven ging - ich wäre gerne Riolu und ein Mädchen gewesen... Aber nun, als Vulpix spielte es sich auch nicht schlecht. Und Sheinux, eins meiner absoluten Lieblingspokemon, bekam auch endlich die Aufmerksamkeit, die es verdiente. Ich fand es amüsant, dass die Luxio-/Luxtrahorde, der man in Zeit/Dunkelheit etwas später begegnet, durch Frizelbliz und Voltenso ersetzt wurde (wenn ich mich richtig erinnere).
    Und dann waren da natürlich noch die Bonusepisoden. Die Geschichte von Fluffeluff und Armaldo ging wirklich ans Herz, wobei die weiteren Erlebnisse von Reptain, Celebi und Zwirrfinst hier mein Favorit waren. Die Implikation, dass die drei endgültig aus der Geschichte gestrichen wurden, hat mich damals, als ich Zeit zum ersten Mal durchgespielt hatte, wirklich unerwartet getroffen - ich hatte ganz pokemontypisch mit einem echten Happy End gerechnet... Weit gefehlt. So hatte Reptains Opfer zwar einen wirklich bittersüßen Nachgeschmack, da er (ebenso wie Celebi) sein Ziel schlussendlich erreichte und den Preis zahlte, aber ehrlich gesagt mag ich diese beiden Charaktere zu sehr, als dass erzählerische Techniken und ihre Wirkung auf die Spieler mich interessieren könnten. Gebt ihnen einfach das Ende, das sie verdienen, verdammt! ...Und sie bekamen es mit ihrer Bonusepisode. Ein ganzer Haufen Charakterentwicklung für Zwirrfinst inklusive. Unter anderen Umständen hätte es mich vermutlich genervt, dass am Ende alle glücklich und sich einig sind, aber, wie gesagt... In diesem Fall ist es genau das, was ich wollte. Und ich kam dazu, mehr Zeit mit meinen Lieblingscharakteren der PMD-Reihe zu verbringen - Jackpot. :D  
    Aber zur eigentlichen Haupthandlung komme ich dann bei...


    Platz 2 - Pokemon Mystery Dungeon Erkundungsteam Zeit/Dunkelheit
    Ach ja... Zeit war, anders als bei den meisten hier, mein erstes PMD-Spiel. Ich habe es damals geschenkt bekommen und hatte keinen blassen Schimmer, was mich erwarten würde, was sich als Vorteil erwies, da ich wirklich unvoreingenommen an die Geschichte herantreten konnte. Das Konzept, selbst ein Pokemon zu sein, gefiel mir auf Anhieb und obwohl ich eine Weile brauchte, mich an die ungewohnte Spielweise zu gewöhnen, wurde es schnell mein absolutes Lieblingsspiel dieser Zeit (was war ich jung...). Die Grafik und die kleinen Portraits, um Emotionen darzustellen mag ich bis heute, um einiges lieber als den 3D-Look der neueren Spiele, pixelig und charmant. Schatzstadt, die Gilde, der Strand und natürlich die Dungeons selbst sind, ebenso wie all die anderen Schauplätze, wirklich liebevoll und ansprechend designed und die einzelnen Charaktere hatte ich schneller ins Herz geschlossen, als ich es erwartet hätte - was mich zur eigentlichen Handlung bringt. Und was für eine das war!
    So sehr ich die Spiele der Hauptreihe auch mag, die Tatsache, dass sie sich immer der gleichen Grundhandlung bedienen, hat mich auch als Kind schon gelegentlich gelangweilt. Und da ich, wie gesagt, von PMD keine Ahnung und noch nie gehört hatte, hatte ich keine allzu große Abweichung von einer typischen 08/15-Story erwartet. Wahrscheinlich faszinierte mich das, was dann kam, deshalb umso mehr: Charmante Charaktere (wie gesagt) und ein echtes Abenteuer, dessen Verlauf ich teilweise wirklich nicht vorhersehen konnte. Würde ich das Spiel heute zum ersten Mal spielen, wäre dies mit Sicherheit auch anders, aber damals war ich tief beeindruckt von der Begegnung mit der Groudon-Illusion, Zwirrfinst (und besonders seinem Verrat - Mistkerl), der Reise in die Zukunft und all den anderen Ereignissen. Wobei ich Zwirrfinst und Reptain und die Beziehung zwischen ihnen besonders hervorheben möchte, denn ich erinnere mich genau, wie ich als Kind im Gästezimmer meiner Großeltern hockte und darüber grübelte - warum weiß Zwirrfinst so viel? Woher kennen sich die beiden? Wie lange versucht Zwirrfinst schon, den Dieb zu fassen und warum ist es ihm noch nicht gelungen, wo er doch so fähig scheint? Sind es alte Rivalen? Waren sie einmal Freunde? Fragen über Fragen, die meinen kleinen Kopf damals beschäftigen - wobei ich dazusagen muss, dass ich naives Ding damals bis zum Schluss keinerlei Verdacht gegenüber Zwirrfinst hegte, einfach, weil ich so etwas von einer Pokemongeschichte niemals erwartet hätte. Ich war wirklich enttäuscht von ihm. :D Aber ich schweife ab. Lange Rede, kurzer Sinn - diese Handlung ist bis heute eine meiner Lieblingsgeschichten des Pokemonuniversums, was nicht ausschließlich in Nostalgie begründet liegt (wobei ich deren Einfluss nicht leugnen will). Es gibt fast alles, was mich anspricht; Pokemon, Zeitreisen, vielfältige liebenswerte Charaktere, dunkle Implikationen (was genau ist in der Zukunft vorgefallen?) und natürlich Drama!
    Mein einziger großer Kritikpunkt ist, dass ich gerne mehr Zeit in der Zukunft verbracht und etwas mehr herausgefunden hätte, aber, wie gesagt, da denke ich mir einfach was. Oh, und die Suche nach dem verborgenen Land hätte man interessanter gestalten können. Aber nun, nichts ist perfekt. Dennoch kommt dieses Spiel dem Idealzustand meiner Meinung nach schon ziemlich nahe - und "Himmel" machte es noch einmal besser.


    Platz 3 - Pokemon Mystery Dungeon Team Blau/Rot
    Diese Spiele hatten keinen besonders großen Einfluss mehr auf mich, was wohl auch der Tatsache geschuldet ist, dass ich "Team Blau" erst nach "Erkundungsteam Zeit" gespielt habe, welches unerreichbar hohe Maßstäbe für mich gesetzt hatte, die ein Vorgängerspiel unmöglich erreichen konnte. Besonders, dass nicht alle Pokemon kleine Portraits bekamen, hat mich sehr gestört und die Handlung war im Vergleich zum Nachfolger einfach etwas... meh. Die merkwürdigen Träume zu Beginn des Spiels waren zwar interessant, aber die Auflösung des Ganzen, die Flucht gemeinsam mit dem Partner und die Geschichte mit Gengar hat mich nicht besonders beeindruckt. Was wohl am besten daran zu sehen ist, dass ich mich kaum noch an die Geschehnisse erinnern kann. Sie waren leicht zu vergessen, einfach, da sie mir nicht besonders interessant vorkamen und ich erinnere mich, mehrmals ob der Handlung die Augen verdreht zu haben, da sie mir nicht sehr ausgereift oder logisch erschien. Wobei ich mich hier nicht zu weit aus dem Fenster lehnen möchte, um das nämlich zu belegen, müsste ich das Spiel wirklich noch einmal hervorkramen und spielen, um mich zu vergewissern, dass etwaige Anschuldigungen begründet sind... Und da ich absolut kein Bedürfnis danach verspüre, landete es auf dem dritten Platz. :rolleyes:
    Aber ich möchte es auch nicht zu schlecht reden, es hatte natürlich auch seinen Charme. Die Partnerareale waren ein wirklich niedliches Konzept (und wundervoll designed), dass ich auch gerne in den Nachfolgespielen gesehen hätte (wobei ich mir da immer vorgestellt habe, dass die Teampartner einfach weiterhin in ihren Dungeons/Heimen leben... schließlich müssen sie ja auch schon zuvor ein Heim gehabt haben) und auch hier gab es einige interessante Charaktere wie Welsar, Vulnona, Gengar und Guardevoir (ich weiß, Welsar tat nicht viel, aber ich mochte ihn irgendwie). Dennoch habe ich dieses Spiel als eher mittelmäßig in Erinnerung und konnte nie wirklich Bezug dazu finden, weshalb ich es auf den dritten Platz verbanne.


    (Was hab' ich hier viel geschrieben... Man merkt, dass ich frei habe. Frohe Feiertage, alle zusammen. :D )

    Bei dem Thema fällt mir spontan ein, wie ich als Achtjährige dachte, Eneco sei ein Elektropokemon... Einfach, weil "Eneco" und "Elektro" so ähnliche Worte sind. ^^
    Aber auch ansonsten passiert mir das recht oft... Bei Yanmega zB. war ich wirklich erstaunt, als mir klar wurde, dass die Weiterentwicklung von Yanma kein Drachenpokemon ist und es ärgert mich ehrlich gesagt immer noch... "Dragonfly", komm schon, das ist doch 'ne verpasste Chance. Und dann ist da natürlich die Entwicklungsreihe von Flabébé, deren Feentyp ich immer noch nicht im Kopf hab, Pflanze ist einfach so viel naheliegender. Oh, und bei Pantimos ist es ganz ähnlich... Es sieht aus wie ein gruseliger Clown, nicht wie eine Fee.

    Ich denke da schon manchmal drüber nach. Grundsätzlich gebe ich all meinen gezüchteten Pokemon Spitznamen, daher wäre es mir aufgefallen, wenn ich eines wieder zurückbekommen hätte, aber das ist noch nie passiert. Ich versuche, nur Pokemon in den Wundertausch zu schicken, über die der Empfänger sich freut (oder wenigstens nicht ärgern muss, dass er noch ein Froxy, Trasla oder Zigzachs gekriegt hat), darum könnte ich mir schon vorstellen, dass wenigstens ein paar davon tatsächlich trainiert werden, aber ich kann nur spekulieren. Manchmal schicke ich auch Shinys los, da ist die Chance natürlich noch größer.
    Ich hoffe einfach, dass die Person, die mein Pokemon bekommt, sich darüber freut und sie gebrauchen kann. :)

    Das erste shiny Pokemon, welches mir je unter die Augen kam, war ein männliches Zubat in den Grasfeldern vor Blizzach (Perl-Edition). Ich wollte schnell zum Stärkeufer und habe vergessen, Schutz einzusetzen und da war es. Ich konnte es kaum glauben und hab es gaaaanz vorsichtig geschwächt und gefangen.
    Das nächste war ein pinkes Piccolente auf der weißen Edition, welches ich ebenfalls problemlos einfangen konnte.
    Auf meiner Soulsilver-Edition surfte ich dann unerwarteterweise in ein grün-violettes Tentacha - Eigentlich mochte ich dieses Pokemon nie besonders, aber ich liebe die Farbkombination. Mittlerweile ist es ein funky Tentoxa. :thumbup:
    Ich weiß nicht, ob man die nächsten Pokemon als Zufallsfunde bezeichnen kann, aber ich war in der Kontaktsafari auf der Suche nach einem shiny Girafarig (X-Edition). Es hat Wochen gedauert, bis ich eins fand, stattdessen begegneten mir zwei shiny Abra und ein shiny Woingenau. Ich habe auch die drei gefangen, natürlich und am Ende bekam ich mein Girafarig, aber es war schwieriger als erwartet.
    Auf der gleichen Edition passierte noch etwas, was kein klassischer "Zufallsfund" war, mich aber nicht weniger überraschte: Ich wollte völlig ohne Hintergedanken ein paar Serpifeu züchten, um sie zu tauschen und aus dem dritten Ei schlüpfte, man ahnt es, ein Shiny. Ich hatte nie vorher ein schillerndes Pokemon ausgebrütet und erst recht keinen Starter, aber da war es. Mittlerweile ist es die majestätischste Schlange aller Zeiten und Teil meines Teams in Omega Rubin, wo ich auf dem Feurigen Pfad außerdem ein shiny Camaub fand.
    Wenn man also all diese Funde als "durch Glück gesehen" wertet, macht das... acht zehn! Alle anderen Shinys habe ich mir hart erarbeitet. :D  
    ...Jetzt, wo ich so drüber nachdenken musste, wurde mir klar, dass mir noch nie ein schillerndes Pokemon entwischt ist. Applaus für mich!


    Edit: Ich hab tatsächlich zwei vergessen. :patsch: Auf meiner X-Edition begegneten mir außerdem mir ein grünes Tauros und ein Tarnpignon mit violettem Schirm.

    Von den Punkten in der Umfrage stört mich eigentlich keiner - Gerade die Monsterräume, die Bossgegner und eben die Hauptstory (welche in in keinster Weise langweilig finde!) an sich machen das Spiel für mich aus. Auch die eher simple Grafik hat mir von Anfang an gefallen, im Gegensatz zum puppenhaften 3-D-Stil der nachfolgenden Spiele.
    Was mich ehrlich gesagt am meisten stört, ist, dass der Textrahmen, wenn man als Mädchen spielt, immer rosa ist. Ich weiß, das klingt albern, wenn man sogar die Auswahl zwischen verschiedenen Arten von Rosa hat, hätte man doch auch einfach die Möglichkeit einbauen können, den Rahmen auf schwarz oder wenigstens (dunkel)blau einzustellen. Ich finde die Farbe für das Spiel einfach unpassend.


    Shiny Pokemon wären zwar ein nettes Extra gewesen, aber ich kann mir vorstellen, wie frustrierend es gewesen wäre, eines zu finden, ohne, dass es sich dem Team anschließt. Von daher vielleicht doch nicht so schlecht, dass es in den Spielen keine gibt - Es machte auch Celebi noch einmal zu etwas ganz Besonderem.

    Na, dann erkläre ich auch einmal ein paar meiner Spitznamen. Ich besitze mittlerweile eine recht ansehnliche Zahl von Pokemon, da ist es nicht immer leicht, einen passenden, noch nicht verwendeten Kosenamen zu finden. Toller Thread. :)


    Weibliches Trasla Trasla: Momo - Natürlich nach dem Buch von Michael Ende. Der Name erschien mir passend, da Momo die Menschen durch ihr Zuhören glücklicher und entspannter machen kann und Trasla ja auch viel mit Gefühlen zu tun hat. Außerdem mag ich den Klang.


    Männliches Makuhita Makuhita: Naruto - Nun ja, es ist gelb, sieht selbstsicher aus und ist ein Kampfpokemon, was eigentlich nur einen möglichen Namen zuließ. :D


    Eneco Eneco: Echo - Nach dem sprechenden Krätzchen aus Walter Moers' "Der Schrecksenmeister". Ich wollte den Namen unbedingt anbringen, da ich den Klang sehr mag und hier erschien es mir passend, da Eneco im Anime ja ebenfalls alles andere als still ist.


    Männliches Frizelbliz Frizelbliz: Rumo - Schon wieder aus einem Buch von Walter Moers, diesmal, wer hätte es gedacht, handelt es sich um "Rumo & die Wunder im Dunkeln". Dort wird ein junger Wolpertinger nach einem Kartenspiel (nämlich Rumo) benannt und ich mag den Namen sehr. Er passt zu dem hundsähnlichen Pokemon und seiner Entwicklung.


    Hydropi Hydropi: Drops - Diesmal inspiriert von meinem Deutschlehrer, der einen etwas verplanten Mitschüler von mir mehrmals so betitelte. Ich fand es als Spitznamen irgendwie cool und habe mein Hydropi kurzerhand auch so genannt. :rolleyes:


    Männliches Ursaring Ursaring - Bozo - Nach dem eigentlich ja ganz harmlosen "Piraten" aus dem Computerspiel "Deponia". Er sieht zwar furchterregend aus, ist aber eigentlich eine Seele von Mensch, was ich irgendwie passend fand für mein "zartes" Pokemon. :bear:

    Nein! :c
    Auch noch diese Herausforderung der Pokemonspiele rausnehmen? Die neuen Generationen sind jetzt schon viel zu leicht, finde ich. Wenn jetzt auch noch das Fangprinzip geändert würde, könnte man die Spiele ja im Schlaf schaffen... Klar, logischer als jetzt wäre es schon irgendwie - Aber was Logik angeht, sollte man über die Taschenmonster eh lieber nicht zuviel nachdenken, sonst kommt man ja zu nix mehr. :ugly: Ich habe wirklich lieber eine kleine Logiklücke im Spiel, als noch eine Schwierigkeit weniger...

    Meine Lieblingstiere sind definitiv Katzen, weil ich mein ganzes Leben lang mit ihnen zu tun hatte und sie mich sehr geprägt haben. Als Kind war ich quasi immer in Katzenbegleitung, da ich mich mit einigen von ihnen so sehr angefreundet hatte, dass sie mir auf Schritt und Tritt gefolgt sind, auch beim bei längeren Spaziergängen oder ähnlichem. Ich muss dazu sagen, dass ich nicht von Hauskatzen spreche, mit einer einzigen Ausnahme hatte ich nur mit halbwilden Bauernhofkatzen zu tun, deren Freundschaft man sich natürlich erst einmal erarbeiten muss.
    Darum kann ich es auch nicht nachvollziehen, wenn behauptet wird, Hunde seien treuer als Katzen. Das mag ja in Einzelfällen so ein, aber jedes Tier ist ein Individuum. Meiner Meinung nach kann man so etwas nicht verallgemeinern, denn die Samtpfoten, die ich kannte, waren zweifelsohne die loyalsten Geschöpfe, die ich je kennenlernen durfte. Sei es, dass sie mir nicht freundlich gesinnte Menschen angriffen (auch, wenn es eigentlich alles ganz harmlos war), oder dass sie mich mitten in der Nacht weckten, weil jemand meine Zimmertür geöffnet hat.
    Natürlich spreche ich hier von bestimmten Tieren, aber auch allgemein geben mir Katzen immer sofort ein sicheres Gefühl, egal, wo ich bin. Zu keinem anderen Tier habe ich eine derart starke Bindung und aus diesem Grund sind sie meine absoluten Lieblingstiere. :)

    Nun, also ich persönlich mag Fluffeluff Fluffeluff am liebsten. Es hatte bei "Pokemon Mystery Dungeon - Erkundungsteam Himmel" eine Bonusepisode, dessen Story ich ziemlich cool fand und der Kleine hat einfach durch seine fröhlich-naive Art, kombiniert mit erstaunlicher Stärke gepunktet. Außerdem mag ich diese hüpfende Fortbewegungsweise. |D
    In "normalen" Pokemonspielen habe ich noch nie eines besessen, nur seine Weiterentwicklung Pummeluff Pummeluff, die ich aber auch sehr mag. Teils wegen dem running Gag im Anime, teils weil ich ein verdammtes Mädchen bin und auf pinke flauschige Viecher stehe. ♥
    Knuddeluff Knuddeluff ist natürlich auch ganz toll und gibt als Gildenmeister eine gute Figur ab.

    Ferien und Krankheit - Die perfekten Voraussetzungen für einen kleinen Beitrag hier. (:
    Ich habe eben beim Durchsehen alter Posts hier gemerkt, dass ein älterer Post von mir mittendrin abbricht. oO Warum hat mir da niemand in den Arsch getreten? Na ja, dann beantworte ich die Frage hier nochmal vernünftig. ^_^


    @Maskottcchenfrage: Ich habe mal für Evoli gestimmt, weil ich es cooler fände, wenn wir erst einmal mit einem "schwachen" Pokemon beginnen, anstatt sofort mit Lucario oder so. Starke Pokis sind cool, aber so könnten wir uns später vielleicht noch streiten, in was Evoli sich denn nun entwickeln soll. ^_^
    @Feunard und Akira: Ich schließe mich mal an, was Arceus als Starter angeht: Das wäre soooo einfach, dass der Spielspaß verloren ginge. Und wenn wir das Ganze mal von der logischen Seite betrachten: Ein "Gott" als Gildenmitglied, das sich herumschubsen lassen muss? xD
    @Colonel Phantom: Ein Reshiram als Maskottchen...? Na gut, aber wo ist denn da der Bezug zu MD?
    Nun aber endlich zur Sache:


    Erstellt eine Liste eurer Wunschstarter (nur von der 5. Gen)!


    Floink Serpifeu Ottaro
    Klar, die Starter sind Pflicht. Dazu kann ich jetzt wenig sagen, aber es sind gute Pokemon und ohne Starter wäre MD nicht MD. ;)


    Yorkleff Felilou
    Hund und Katz, wär doch cool. Dann hätten man einen Normal- und einen Unlichttypen, was das Ganze (vermute ich jetzt einfach mal; Man weiß ja nicht, welche Dungeons vorkommen würden) schön knifflig machen würde. :D


    Grillmak Vegimak Sodamak
    Die drei Affen mag ich persönlich überhaupt nicht, aber sie bringen nochmal die drei "Grundtypen" rein und haben sicher auch so ihre Fans.


    Somniam
    Ein Psychotyp wäre doch auch interessant; Außerdem ist es ganz süß und nicht zu groß. Käme als Starter doch gut infrage. :)


    Rotomurf
    Ich weiß nicht warum, aber ich steh auf diesen Maulwurf. :rolleyes: Außerdem wäre ein Bodentyp auch mal was Neues.


    Zorua
    Es ist klein, es ist süß, es ist Unlicht... Geradezu perfekt, oder? Und WEHE, das wird wieder so ein "nur für männliche Spiele"-Schrott. :patsch:


    Emolga
    Eines meiner Lieblingspokemon der neuen Generation. Ich finde die Typkombi einfach genial und fände es klasse, wenn es wirklich mal in ein MD Spiel integriert würde. :)


    ... Joa, das sind alle, die mir jetzt so einfallen. Besonders ausgewogen sieht das zwar nicht aus, aber sei's drum. Mir würde es gefallen. ^_^


    Wer würdet ihr gerne sein und wer soll euch begleiten?
    Ich wäre am liebsten ein Emolga. Emolga Oder, als Alternative, ein Felilou. Felilou Mir gefallen die beiden Pokemon gut und ich denke, die Attacken sind auch brauchbar. Außerdem ist es mit ihnen nicht zu leicht. :P  
    Als Partner... Yorkleff Yorkleff, denke ich. Das Hündchen ist niedlich und ich mag auch seine Entwicklungen sehr. (Kann es sein, dass "niedlich" hier mein einziges Argument ist?oO)


    So, dass war es dann auch schon wieder von mir. Ich wünsche euch noch viel Spaß und schöne Ferien. :)

    ... Das wäre dann doch fast wie "Pokemon Dash", oder? Da geht es ja auch darum, dass Pokemon Rennen austragen, nur halt ohne Autos.
    Ich finde die Idee nicht so berauschend. Erstens gibt es, wie gesagt, schon ein sehr ähnliches Pokemonspiel und zweitens gefällt mir das Konzept nicht. auch "Mario Kart" wird schnell langweilig, da muss ich nicht nochmal dasselbe mit den kleinen Monstern haben. Klar, man könnte irgendwelche Extras einbauen, aber... nee. Nicht mein Geschmack.

    Sie haben zu spät mit dem Konzert angefangen, so dass ich nicht bis zum Ende bleiben konnte. Und Rod war zu leise. ;)
    Bremen war toll...
    Nein, ernsthaft: Nach einer langen Wanderung hat mein linker Fuß mir beim Laufen immer noch ziemlich weh getan. Ich dachte mir, dass das von den (vielen vielen vielen) Blasen und Wunden kommt und dass es irgendwann schon von allein verheilen würde, aber - No. Die Blasen waren irgendwann weg, die Schmerzen blieben und fühlten sich nicht an, als würden sie von "äußerlichen" Verletzungen stammen. Nach ein paar Monaten also mal meiner Mutter gesagt, was Sache ist. Die war derselben Meinung wie ich und sagte, ich solle abwarten. Habe ich gemacht - War scheiße. Es wurde immer schlimmer und obwohl ich mich schon fast dran gewöhnt hatte, nervte es natürlich. Es war nicht so, dass ich keine drei Meter laufen konnte, ohne zu schreien, mehr so ein ständiges penetrantes Schmerzen.
    Irgendwann, nach einem halben Jahr also mal zum Arzt, der sagt, da ist nichts. Ich soll abwarten. Okay.
    Nach einem weiteren halben Jahr nochmal hin, weil immernoch Schmerzen -> Genaue Untersuchung -> Nichts.
    Und ich so: Nö. Also weiter nachgehakt, nochmal untersuchen lassen und hoppla:
    Mein Mittelfußknochen war gebrochen. Wieder etwas zusammengewachsen. Wieder gebrochen. Wieder etwas zusammengewachsen. Wieder... Na ja, immer dasselbe Spiel ziemlich lange Zeit, halt.
    Ich bin also etwas mehr als ein Jahr mit einem gebrochenen Knochen rumgehüpft. Ich Genie. :D
    War aber auch meine Schuld, weil ich erst sehr spät reagiert hatte. Na ja - Der Sommer war jedenfalls im Eimer.

    Interessantes Thema.
    Ob ich Angst vor dem Tod habe... weiß ich ehrlich gesagt selbst nicht so ganz genau. Einmal wäre es fast soweit gewesen, als ich an einem Badesee erst gehandelt und dann gedacht habe und ich muss sagen, dass ich definitiv nicht ertrinken will, dieser Einblick hat mir gereicht. Dass ich noch lebe ist ohnehin einem so unwahrscheinlichen Zufall zu verdanken, dass er in einem Aufsatz wohl angestrichen würde.
    Wenn ich an den Tod denke, ist da eine Mischung aus Neugier, Beklemmung und Besorgnis um die, die ich zurücklassen würde. Aber wirkliche Angst nicht, wohl auch, weil ich mir so etwas Abstraktes wie den Tod nicht einfach vorstellen kann. Als Kind war ich ohnehin fest davon überzeugt, spätestens mit 14 Jahren zu sterben. Fragt mich nicht, wie ich darauf gekommen bin, ich habe es aus irgendwelchen Gründen als Selbstverständlich erachtet. Nun, ganz so war es nicht, wie ich festgestellt habe. ^^
    Ich weiß nur, dass ich nicht einfach *Schnipp* sterben will. Klar, ein schmerzhafter Tod wäre ziemlich scheiße und ich hoffe natürlich auf eine möglichst "angenehme" Variante, aber trotzdem will ich vor meinem Tod schon irgendwas erreicht haben, wozu bin ich den sonst hier?
    Fazit: Angst habe ich nicht direkt, wenn es soweit ist, ist es eben soweit, aber solange wie ich lebe, versuche ich, das Beste draus zu machen. Dennoch ist da natürlich ein mulmiges Gefühl, ich meine, hey: Man stirbt schließlich nicht jeden Tag.

    Hmmm... Nö, ich denke nicht. Es kommt zwar vor, dass ich mehrere Stunden am Stück spiele, aber das ist eher die Ausnahme und oft fasse ich die Spiele monatelang gar nicht an. Nennen wir es "Phasensucht". :D Es gibt Spiele, in die ich mich sehr viel mehr reinsteigere und die mir besser gefallen als "Pokemon". Nichtsdestotrotz bin ich froh, dass ich die Games besitze und an regnerischen Tagen sorgen sie immer wieder für ein bisschen Nostalgie. :pika: Wobei ich die MD-Reihe den "normalen" Spielen auch schon wieder vorziehe, obwohl ich den Spielstand meiner "Blattgrün" niemals löschen würde. :)