Beiträge von Goomystiefel

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind auf dem Weg zu uns! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

    Zitat

    Andererseits dürften heterosexuelle Eltern (vor allem militante und/oder religiöse) keine homosexuellen Kinder haben. Aber die vielen Fälle, die man immer sieht, dass genau diese Eltern nicht mit ihren homosexuellen Kindern klarkommen, widerlegen das ja.


    Also, mein Vater war hetero und sehr religiös, meine Mutter ist auch hetero, und trotzdem sind beide ganz gut damit 'klargekommen', bzw. kommt Mama immer noch damit gut klar. Ich muss wahnsinniges Glück haben. o:



    Zitat

    Ganz zu schweigen von der Kirche, die den Leuten ja förmlich eintrichtert, Homosexualität sei eine Sünde.


    Dazu zitier ich nur zu gerne unseren aktuellen Papst Franiskus:


    Zitat

    Franziskus über Homosexuelle:
    "In Buenos Aires habe ich Briefe von homosexuellen Personen erhalten, die 'soziale Wunden' sind, denn sie fühlten sich immer von der Kirche verurteilt. Aber das will die Kirche nicht (…). Wenn eine homosexuelle Person guten Willen hat und Gott sucht, dann bin ich keiner, der sie verurteilt (…). Einmal hat mich jemand provozierend gefragt, ob ich Homosexualität billige. Ich habe ihm mit einer anderen Frage geantwortet: 'Sag mir: Wenn Gott eine homosexuelle Person sieht, schaut er die Tatsache mit Liebe an oder verurteilt er sie und weist sie zurück?'"


    Zitat von hier. Ich finde das eine sehr sehr gesunde Einstellung zu dem Thema und wenn der Papst so etwas sagt, sollte die gesamte Kirche ja irgendwie auch nachziehen. Irgendwie ist mir Franziskus allgemein sehr sympathisch und ich hoffe, dass er die Kirche auf einen besseren, nicht mehr so konservativen Weg bringen kann. :3



    Zitat

    Meine Freundin und ich müssen uns immer als Schwestern ausgeben und uns zurück halten.


    Ich kenne das. Als ich mal mit meinem Freund händchenhaltend durch die Straßen gelaufen bin und eine Familie mit zwei Kindern an uns vorbeigelaufen ist, hat der Vater der Kinder zu uns beiden deutlich hörbar geraunt: "Doch nicht vor den Kindern!" -__- Gott sei Dank hab ich seine Frau noch sagen hören: "Ach, die haben schon viel Schlimmeres gesehen." Schon traurig, wie oft man auf Intoleranz stößt. :(


    LG,
    ~Sral

    Huhu Leute :)


    Normalerweise bezahle ich per Lastschrift, wenn ich im Internet etwas kaufe. Allerdings hat sich ein Onlineshop neulich überlegt, diese Lastschriftzahlungen nicht mehr anzubieten. Es bleiben nur noch Kreditkartenzahlung oder PayPal. Da ich keine Kreditkarte hab, musste ich mir also ein PayPal-Konto einrichten. Soweit hat das ja auch alles supi geklappt. Aber wie geht das denn jetzt? Muss ich erst von meinem Bankkonto Guthaben auf das PayPal-Konto rüberbuchen? Irgendwie bin ich aus den Hilfen auf der Seite nicht ganz so schlau geworden wie erhofft, oder habe einfach nicht an den richtigen Stellen geguckt, aber vielleicht weiß ja hier jemand bescheid und kann einem Vollpfosten wie mir ein bissel auf die Sprünge helfen. :D


    LG,
    ~Sral

    Mein PC hat keinen, den hab ich schon vergeblich gesucht ^^ Den Rechner hat mein COusin zusammengebastelt, da wird er wohl vergessen haben, an so was zu denken.


    Und na ja... das Lesegerät hat bisher immer funktioniert, ohne dass ich Treiber installieren musste. Auch auf dem neuen Rechner, da habe ich zu Anfang mit anderen Kartenformaten etwas herumhantiert, das ist so ein Multifunktionsdings. Na ja. Ich kauf mir einfach mal ein neues demnächst. :(

    Also hm, danke zwar für eure Posts, aber es liegt weder am Lock-Schalter (der steht nicht auf Lock) noch an sonstigem Schreibschutz, ich krieg einfach kein Symbol für das SD-Karten-Laufwerk, wenn ich den Kartenleser anschließe. Mein Rechner erkennt die SD-Karte sozusagen nicht o:
    Aber trotzdem danke für die Posts :)

    Huhu Leute :)


    Kurze Frage: ich habe hier so einen furchtbar tollen Kartenleser, den ich immer dazu benutze, meine Micro-SD-karten an den Rechner zu clipsen, da gibt es ja so Adapter in SD-Karten-Größe, die man in dieses Gerät stöpselt und das dann wiederum an den PC, supertoll alles.
    Allerdings wollte ich jetzt mal meine 3DS-SD-Karte an den Rechner anschließen und gucken, was sich da so alles machen lässt (habe gehört, man kann Musik drauftun und dann mit der Sound-App quasi einen mp3-Player aus dem 3DS machen, das will ich auch! D: )
    Problem: Wenn ich die SD-Karte mit dem Kartenleser an den Rechner verbinde, tut sich gar nichts. Ich kriege kein zusätzliches Laufwerk in der Computer-Ansicht. Ich dachte mir, dass das eventuell an der mitgelieferten 4-GB-Karte vom 3DS XL liegt, aber... ich habe es jetzt mit einer anderen probiert (16 GB, von SanDisk, weil mir auf der originalen der Platz ausgegangen ist, mittlerweile befindet sich Pokémon Y drauf), und mit der funktioniert es auch nicht, egal an welcher USB-Buchse ich den Kartenleser einstecke. :( Woran liegt das? Könnt ihr auf eure 3DS-SD-Karten zugreifen oder wie funktioniert das? :(


    LG,
    ~Sral

    Zitat von Flampifan99

    @Sral


    Wie hast du da so viele Spiele raufbekommen?!?


    Na, runtergeladen halt. :D Hab sie mir alle im eShop erstanden :) Nur für Pokémon Y wurde dann der Platz zu eng, da habe ich mir dann auch eine neue gekauft, auch eine 16-GB-Karte, wie Silverchen das gemacht hat :) Also um den Platz brauch ich mir erst mal keine Sorgen machen :D

    Ich hoff doch stark, dass ich mehr Testosteron hab als Östrogene. D:
    Und ich finde schon, dass diese Rollenverteilung damit zu tun hat o: Sonst könnte ich mir nicht erklären, dass 'männlich' auch mit 'starkes Geschlecht' umschrieben werden kann (obwohl das natürlich eine sehr sexistische Ansichtsweise ist) und es bis vor einigen Jahrzehnten noch sehr unüblich war, dass die Frauen das Geld für den Haushalt verdienen, oder dass Kinder angeblich eine stärkere Bindung zur fürsorglichen Mutter haben.


    Abgesehen davon hat das sowieso weniger mit der Sexualität zu tun, finde ich. ):

    Herzlich Willkommen zu meinem allerallerallerersten Vote im Fotografie-Bereich! c:
    Nachdem ich unter Androhung einer harten Strafe von Cass dazu gezwungen wurde wie durch Zufall auf dieses Topic gestoßen bin, geb ich jetzt einfach mal meine Meinung dazu ab. Nein, ich bin kein professioneller Fotograf und eigentlich auch eher mit einem Füllfederhalter in der Hand geboren worden, aber man kann ja nie wissen, ob ich nicht doch wenigstens ein Fünkchen Ahnung davon habe. Los geht's :3


    Abgabe 1:
    Als ich das Bild zum ersten Mal gesehen habe, bin ich ein bisschen erschrocken, weil ich das Auge gesehen habe, aber den Rest vom Gesicht nicht. Erst nach nem kurzen Moment hab ich realisiert, dass das ein Herbstblatt ist, hihi. Wo findet man denn so einen Kaventsmann? Sehr beeindruckend, und es sticht auch dank der eher blassen Farben im Hintergrund deutlich hervor, wobei die blaue Jacke am unteren Rand dann etwas aus dem Rahmen fällt. Aber darüber kann man hinwegsehen.


    Abgabe 2:
    Aaah, das ist mein Lieblingsbild! Ich liebe solche ruhigen, abgescheidenen Waldfotografien, vor allem von solchen Eingängen. Die wunderschönen Herbstfarben sind natürlich noch mal ein dickes Plus dabei. Ein ganz klassisches Herbstbild, aber ein richtig schönes. Vor allem, weil der Hintergrund leicht neblig ist und die Farben damit quasi zu einem goldenen Tunnel verschwimmen, bei dem man nicht weiß, wohin er führt, gefällt mir diese Fotografie sehr sehr gut, weil man dann auch eine Menge hineinphilosophieren kann. Danke schön für dieses tolle Foto!


    Abgabe 3:
    Das ist ein etwas anderer Ansatz zum Thema Herbst. Statt 'nur' die Natur einzufangen und sie zu präsentieren, widmet sich diese Abgabe vor allem dem anderen Aspekt des Herbstes, nämlich der Ernte, und tut das mit der wohl bekanntesten Herbstfrucht. Herbstzeit ist Apfelzeit, und die Farben der Frucht harmonieren deshalb auch sehr schön mit dem Untergrund aus Laub und Zweigen, was einen herbstlichen Waldboden darstellen soll. Ich denke mal, dass der Pinsel den Farbwechsel der Blätter symbolisiert, wobei ich mir nicht sicher bin, wieso du dann nicht einen grünen Apfel zum Großteil rot angemalt hast, um damit die naturgetreue Verfärbung darzustellen. Trotz allem ein gutes Foto!


    Abgabe 4:
    Noch ein Waldfoto in diesem Wettbewerb. Wie bereits gesagt, liebe ich solche Fotografien total, wobei ich finde, dass bei diesem hier das Thema Herbst nicht allzu deutlich hervortritt, dazu ist noch zu viel Grün auf dem Bild. Sicher, es ist neblig, es liegt Laub, manche Blätter haben sich auch schon verfärbt, aber insgesamt dominiert hier doch die Farbe grün. Was mich noch ein kleines bisschen an diesem Foto stört, sind die etwas zu blassen Farben für meinen Geschmack. Das mag man vielleicht dem Nebel zuschreiben, aber ich selbst finde, dass für ein gutes Herbstfoto auch satte Rot-, Gelb- und Orangetöne dazugehören, das triste Grau ist eher für den November reserviert in meinen Augen, wenn es trüb und nasskalt wird, wenn der Winter langsam beginnt.


    Abgabe 5:
    Huch! Ein ganz dunkles Foto. Um ehrlich zu sein hatte ich fast schon damit gerechnet, dass irgendwann Slenderman auf den Foto auftaucht, irgendwie. Ein recht gruseliges Bild, und ich bin mir nicht sicher, was im Hintergrund hinter dem Baum steht, ich kann es einfach nicht erkennen. Meiner Meinung nach hat dieses Bild jetzt weniger mit dem Herbst zu tun, außer dass man die dunkle Farbgebung auf das Kürzerwerden der Tage zurückgehen lässt. Aber warum ist der Baum denn kahl? Das ist nun wirklich eher ein Indiz für den Winter. Und wie gesagt assoziiere ich den Herbst mit kräftigen, bunten Farben überall, rot, gelb, orange - nicht schwarz.


    Abgabe 6:
    Ein Pilz, ein Pilz! Ich liebe Pilze, und der Herbst ist genau die richtige Jahreszeit für die Ernte. Zusammen mit dem Hintergrund ergibt das eine stimmige, dezente Farbgebung, wobei ich immer noch finde, dass zum Herbst einfach ein paar satte Farben dazugehören. Nichtsdestotrotz strahlt das Bild für mich eine gewisse Geborgenheit aus. Ich weiß auch nicht, woran das liegt, aber ich fühle mich dabei so, als wäre ich mit Opa und Papa im Wald auf Pilze- und Kastaniensuche, und zu Hause würde uns dann ein herrliches Feuer im Ofen erwarten, dazu ein kräftiger Linseneintopf... herrlich!


    Punktevergabe:
    1 Punkt an Foto 1, Foto 3 und Foto 6
    2 Punkte an Foto 2


    Joah :3 Ich hoffe, dass ich nicht allzu dilettantisch bin und jemand was mit meinen Meinungen anfangen kann. Es waren sehr schöne Fotos, die ich mir angesehen habe und die Entscheidung ist mir nicht allzu leicht gefallen, aber das ist ja bei jedem Wettbewerb so, nicht wahr. :D
    Macht's gut :)
    LG,
    ~Sral

    Also, auf meiner mitgelieferten Standard-SD-Karte haben Platz gefunden Legend of Zelda: ocarina of Time, Luigi's Mansion 2, Tetris 3D, Pokémon Mystery Dungeon - Portale in die Unendlichkeit, Pokédex 3D Pro, eine Demo von Bravely Default, 13 Virtual-Console-Spiele (Super Mario Bros., Super Mario Land, Kid Icarus: Von Mythen und Monstern, Super Mario Land 2: 6 Golden Coins, Wario Land: Super Mario Land 3, Wario Land 3, Harvest Moon, Tetris, Super Mario Bros. 2, 3D Classics - Kirby's Adventure, Game & Watch Gallery, Pac-Man und Alleyway), Street- und SpotPass-Daten von allen meinen Spielen, das Pokémon-X-Update und an die 100 Fotos. Platz ist trotzdem noch ein bisschen drauf, wobei ich für Pokémon Y dann doch eine neue SD-Karte gebraucht habe (ca. 3.000 verbleibende Speicherblöcke im Vergleich zu 13.000 benötigten; aber die meisten 3DS-Spiele sind deutlich kleiner)


    Die mitgelieferte SD-Karte ist also für den Anfang mehr als genug :) Ich konnte dir hoffentlich helfen


    LG,
    ~Sral

    Hm, und ich versteh nicht so wirklich, was du mit Ausstrahlung meinst. :( Bis auf diesen einen Kunden, der mich auf der Arbeit mal Schnepfe genannt hat, sind sich eigentlich alle einig, dass ich männlich bin. Meinst du vielleicht das? x3


    Gut, ich dachte nämlich auch nicht, dass du das tust. x)
    Ich bin schon der Meinung dass 'aggressiv' und 'gewalttätig' miteinander zusammenhängen, denn jemand, der aggressiver ist, ist leichter zu einer Gewalttat zu bringen, weil er schneller in die Luft geht. Und na ja... ich hab eine Engelsgeduld, meistens. :D Und selbst, wenn ich dann mal sauer bin, mach ich eher ein lebloses Ding kaputt und schrei denjenigen zusammen, der mich grad zur Weißglut getrieben hat, als dass ich da irgendwie das Schlägern anfange oder so. Wenn mich höhere Gewaltbereitschaft ausmachen soll, heiß ich Klausjürgen :P Und ich kenne auch sonst keinen Jungen, der so leicht austickt und dann Amok läuft. Hab ich ein komisches Umfeld? D:
    Es mag zwar gut sein, dass das früher in der Steinzeit so war, weil der Mann das Essen gejagt hat und die Frau zu Hause Kind und Feuer gehütet hat, aber mittlerweile leben wir in der Betonzeit und es kommt auch mal vor, dass die Frau das Essen jagen geht und zu Hause der Mann sitzt mit Kind, Feuer und Haushälterin. Weil sich diese Geschlechterrollen immer weiter aufweichen (und das auch gut so ist), passen sich die Geschlechter auch den neuen Umständen an, weil die meisten merken, dass blanke Aggressivität und rohe Gewalt einfach nicht mehr der Bringer auf Brautschau sind. Jedenfalls wollte ich keinen fäusteschwingenden Grobian an meiner Seite. :( Ich seh bei den Männern aus meinem Umfeld keine Tendenz zur Gewalt, und genauso wenig bei den Frauen aus meinem Umfeld eine Tendenz zur Gutmütigkeit. :(

    Zitat von Bastet

    Man kennt sie einfach, dieses typisch weibliche oder männliche Ausstrahlung (die für mich auch unbedingt vorhanden sein sollte. Mannsweiber sind für mich: :huh: )


    Na ja, manche Leute können nichts dafür, dass sie androgyn aussehen o:


    Und wenn Männer meistens aggresiv sind, versteh ich nicht, wieso ich dann eben nicht so bin. Ich kann eigentlich keiner Fliege was zu Leide tun und krieg schon ein schlechtes Gewissen, wenn ich ein Blatt Papier zusammenknülle. (Ja, auch bei Gegenständen krieg ich ein schlechtes Gewissen. :c) Willst du mir etwa unterstellen, dass ich im Geiste eigentlich weiblich bin und das erklärt, warum ich auf Jungs stehe? x3 Ich fühle mich jetzt wirklich nicht wie ein Mädchen und hab auch nicht vor, eines zu werden. x)


    LG,
    ~Sral

    Zitat von Emerald

    Zum einen finde ich es bedenklich, dass du erst schreibst, dass es keine Kriterien gibt, die typisch für ein bestimmtes Geschlecht sind, und schon im nächsten Satz schiebst du hinterher, dass ein Junge der sich gerne schminkt und Kleider anzieht natürlich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit im falschen Körper geboren sein muss.


    Vielleicht hab ich mich missverständlich ausgedrückt, das tut mir leid. ): Ich wollte sagen, dass es sehr wohl auch heterosexuelle Jungs gibt, die mit Puppen spielen, oder fußballspielende Mädchen. Diese ehemals typischen Verhaltensweisen weichen immer weiter auf, und das finde ich auch gut so. Das mit dem Jungen, der sich wie ein Mädchen verhält, hatte ich eher darauf bezogen, dass er sich dauerhaft so verhält, so auftritt und auch wie ein Mädchen genannt werden möchte. Ob er einfach nur ein Crossdresser ist oder ein Mädchen sein möchte, spielt in diesem Fall keine Rolle. Beides stelle ich mir schrecklich vor - du willst ein Mädchen sein, aber du weißt genau, dass du keines bist und musst zu den doofen Jungs in die Umkleide? Und zwar für den Rest deiner Schulzeit, bis du mit 18 endlich die Operation durchführen kannst? Ich fände das schrecklich. Als wäre man in einem Käfig gefangen. :( Daher finde ich schon, dass man diesen Menschen so viel Hilfe wie möglich stellen sollte, die bei der Akzeptanz anfängt und dann weiterreicht bis zur Unterstützung, Mithilfe bei der Beratung, et cetera, es ihnen einfach so angenehm wie möglich zu machen. Das meinte ich. :(


    Zitat von Emerald

    Hier muss ich sagen: Die "Natur" will gar nichts, und ist erst Recht kein Wesen mit Bewusstsein, das uns irgendwie mit einem festen Plan erbaut hätte! xD


    Die Natur ist das Produkt der Intelligenz der Lebewesen einer Spezies, ihrer Instinkte, ihrer Verhaltensweisen, ihrer Lebensräume, ihrer Fähigkeiten und ihrer Lebensumstände. Wenn man sieht, wie sich Lebewesen an ihre Lebensräume anpassen können und auf Veränderungen reagieren (z.B. Insekten, die Immunität gegen ein bestimmtes Pestizid entwickeln), kriegt man leicht den Eindruck, die Natur sei ein Wesen, das über alles Bescheid weiß. x3 Aber das gehört hier nicht ins Topic.


    Zitat von Emerald

    Und ich hab mal eine Studie gesehen, dass die Wahrscheinlichkeit, ein homosexuelles Kind zu bekommen steigt, je mehr Kinder man bekommt, überproportional steigt.


    Siehste? ;) Je mehr Kinder du zu verdorgen hast, die irgendwann Enkel kriegen, desto schwieriger wird es für dich, für alle zu sorgen. Das untermauert diese These ja irgendwie nur, dass da der unkontrollierten Bevölkerungsexplosion ein gewisser Dämpfer verpasst wird.


    Zitat von Emerald

    Erst Mal: Herzlichen Glückwunsch zu deiner aufgeschlossenen Familie, ich freue mich echt jedes Mal, wenn ich solche netten Geschichten lesen darf :) .


    Danke :3 Die witzigste Reaktion war ja eh das "Oooh wie cool, ich wollt schon immer mal nen Schwulen in der Familie haben!" von meiner Cousine :D Heute witzeln Mama und ich darüber, dass ich einen Jungen liebe, und ich gehe auch sonst offen damit um (habe es z.B. heute auf meinem Facebook-Profil geschrieben, dass ich - wie es da so schön heißt - "an Männern interessiert bin". Wer damit nicht klarkommt, mit dem will ich keinen Kontakt haben, lol. Entweder nimmst du es hin oder halt nicht, aber absichtlich werd ich mich wohl nicht mit Homophoben abgeben.) Ich finde, dass wir viel mehr Leute wie Dirk Bach oder Hella von Sinnen brauchen, die sympathisch sind und damit Impulse setzen, die alten Klischees fallen zu lassen und zu bemerken, dass alles in bester Ordnung mit uns ist. Ob ich jetzt sympathisch bin, sei mal so dahingestellt, aber man kann ja hoffen. x)


    Zitat von Emerald

    Nach logischen Maßstäben sind wir zwar verklemmt und zurückgeblieben, was Akzeptanz angeht, aber so im weltweiten Durchschnitt, muss ich sagen, dass ich einerseits glücklich bin, wenigstens nicht in einem Land zu leben, wo man für seine Sexualität strafrechtlich verfolgt und hingerichtet werden kann, und muss andererseits sagen, dass ich persönlich (aber was exakte gesetzliche Regelungen in verschiedenen Ländern angeht, kenne ich mich nicht sooo super aus), auch kein Land kenne, in dem LGBT-Leute zu 100% akzeptiert werden, bzw. glaub auch nicht, dass es so eins gibt. Es gibt überall auf der Welt irgendwelche engstirnigen Konservativen, die glauben ein Recht darauf zu haben, anderen Leuten irgendwelche Grundrechte vorzuenthalten, hahaha ~ *heul*


    Natürlich, diese Leute gibt es immer und sie wird es auch immer geben ^^ Aber wir können v iel dazu beitragen, die Menschheit insofern aufzuklären, dass diese Konservativisten nur noch eine klitzekleine Minderheit darstellen und nicht mehr so viel zu melden haben. Und es gibt tatsächlich Länder, in denen Gleichstellung funktioniert: Norwegen war eines der ersten Länder, die das eingeführt haben. 1982 war das! In Norwegen gibt es kaum Diskriminierung von Anderssexuellen, was mir das Land noch mal so liebens- und lebenswert macht. Ich meine - ernsthaft. Wieso sollte ich in einer Ehe mehr Steuern zahlen, nur weil meine Ehefrau leider Gottes ein Ehemann ist? Wo ist das denn bitte Gleichberechtigung? Und wieso genau hat die Regierung solche Probleme damit, das abzuschaffen? Geld > Wähler? Ja, so sieht's aus. So ist es wohl auch. Leider. Ich schweife schon wieder ab, menno. :(


    Zitat von Emerald

    Naja, da uns bisher noch kein 100%iger Beweis für den "Ursprung von Homosexualität" untergekommen ist, könnte es ja wirklich an irgendeiner verstopften Hirnwindung liegen, ist ja nichts schlimmes, lol.


    Eigentlich meinte ich das mit dem traurigen Smiley eh nur scherzhaft :D Ich kann ja drüber lachen, dass ich Jungs bevorzuge, und ich glaube kaum, dass das mit den Hirnwindungen tatsächlich ernst gemeint war. ^^ Keine Sorge, ich bin keiner, der bleim kleinsten (vermeintlichen!) Anzeichen von Diskriminierung auf die Barrikaden geht :D So extrem bin ich nicht.


    Zitat von Emerald

    Allerdings finde ich es echt traurig, dass es, selbst wenn Wissenschaftler eines Tages beweisen werden, wodurch genau Homosexualität ausgelöst werden wird, es bis in alle Ewigkeit Menschen geben wird, die das trotzdem als Fehler ansehen und LGBT-Leute deswegen verurteilen :( .


    Wie oben bereits gesagt, die wird es immer geben, Unkraut vergeht nicht. Es gibt zu viele Menschen auf dieser Welt, zu viele verschiedene Meinungen, zu viele Religionen und Weltanschauungen, es ist schlichtweg unmöglich, alles unter einen Hut zu kriegen, und noch viel unmöglicher, alle auf eine Meinung zu synchronisieren. Das geht nicht, und darum wird ein perfekter Staat auch immer unmöglich bleiben; es wird immer wen geben, der was zu meckern hat oder dem etwas nicht passt, und wenn man diese Leute zufriedenstellen würde, wären andere wieder am Meckern - kurz: Es wird niemals alles zu 100 % zufriedenstellend gelöst werden, das geht einfach nicht, aber wir sollten zumindest versuchen, uns so weit wie möglich an diese 100 % anzunähern.
    Sehr philosophisch. :/ Und auch irgendwie am Thema vorbei. Sorry. x3


    Ich mach mal Schluss :D
    LG,
    ~Sral

    Zitat von Seraphim86AC

    Diese Diskussion hier wurde schon so unendlich oft geführt und diverse Forscher haben sich bereits an das Thema gewagt. Ich frage mich allerdings was daran so interessant sein soll?


    Hast du dich noch nie gefragt, warum die Banane krumm ist, warum der Himmel blau ist, warum du als Kind keine Cola trinken durftest oder warum kleine Kinder so oft 'Warum?' fragen? Es ist die Neugieride. Sie wollen wissen, wieso es Menschen und Tiere gibt, die ihr eigenes Geschlecht gut finden und das andere nicht oder beide mögen. Das ist doch der ganze Kern der Wissenschaft überhaupt, das Warum. Weil wir es wissen wollen, DARUM! ;)


    Zitat von Seraphim86AC

    Ich selbst bin in einer normalen Familie aufgewachsen, hatte eine ganz normale Kindheit und irgendwann... hat sich halt rausgestellt, dass ich Frauen überhaupt nicht anziehend finde. Das ist bis heute so... und ich könnte nicht behaupten, dass ich weiß warum das so ist. Es war halt irgendwann so. Punkt.


    Same here. Ich war ja in Kindergarten und Grundschule sogar hinter ein paar Mädchen her, aber das ist a) nie was geworden und b) irgendwann einfach uninteressant gewesen. x) Ich hab als Kind zwar mit Puppen gespielt, aber auch nur dann, wenn ich mich mit meiner Nachbarin getroffen habe und sie mit mir spielen wollte. Ansonsten hatte ich zu Hause zwei Riesenboxen voller Spielzeugautos und ziemlich früh nen GameBoy. Und das, obwohl ich Fußball nie ausstehen konnte und PC-Spiele zocke, bei denen die Mehrheit der Spieler weiblich sind!
    Was lernen wir daraus? Es gibt in der Kindheit eigentlich keine Kriterien, die typisch für ein bestimmtes Geschlecht sind. Natürlich, wenn sich ein Junge gerne schminkt und Kleider anzieht, dann ist er sehr wahrscheinlich im falschen Körper geboren und möchte lieber ein Mädchen sein, aber selbst das ist nichts Verwerfliches, da sollte man eher Mitleid mit dem Menschen haben und ihn fragen, ob man ihrgendwie behilflich sein kann, abgesehen davon, Akzeptanz zu zeigen. Aber ich schweife ab.


    Zur Frage 'Warum gibt es das?' finde ich die Theorie, dass das ein von der Natur bewusst eingebauter Überbevölkerungsschutz ist, am annehmbarsten. Wer sich nur mit dem eigenen Geschlecht paart, kann keine Kinder bekommen, und wer sich gar nicht paaren möchte, schon drei Mal nicht. In einer Masse von sieben Milliarden fällt es schwer, immer das Prinzip der natürlichen Selektion durchzusetzen. Das legt zwar die Ansicht nahe, dass Homo- und Asexuelle von der Natur schon von vorneherein als 'nicht gut genug' erachtet werden, aber das ist falsch. Wenn dem so wäre, gäbe es uns irgendwann überhaupt nicht mehr, wir würden als Untergruppe der Menschen einfach aussterben. Es kommen ja aber immer neue Schwule, neue Lesben, neue Asexuelle nach - was die These ja irgendwie untermauert, dass das einfach eigentlich der Überbevölkerung vorbeugen soll. Aber klar, wem das Vermehren halt verboten viel Spaß macht und sich dauernd Sprösslinge züchtet, der hebelt diesen Schutz ziemlich leicht aus. Macht wohl sehr vielen sehr viel Spaß, wenn wir heute so viele Menschen sind. ^^


    Noch ne Geschichte: Neulich hat mir meine Tante erzählt, dass meine Mutter ganz früher, noch lange vor meiner Geburt, einen richtigen Hass auf Schwule hatte. Sie soll selbst gesagt haben: "Wenn mein Kind mal schwul oder lesbisch wird, will ich es nicht mehr haben!" Einerseits traurig, andererseits hat sie schon lange eine tolerantere Meinung... irgendwie ganz lustig, dass es dann außerdem ihren ältesten Sohn "erwischt" hat... x) Tja, hallo Mama! :D
    Ich lebe zum Glück in einer sehr toleranten Familie, und viele meiner nächsten Verwandten, mit denen ich zusammenlebe, wissen es. Keiner macht da ein großes Ding draus, es ist einfach nur ein weiteres Merkmal von mir, so wie meine blonden Haare oder meine Weitsichtigkeit. Das gibt mir Hoffnung, dass nicht alle so verklemmt und zurückgeblieben sind, was Akzeptanz angeht, so wie es in der Politik aussieht. (Srsly guys, was ist so schwer dran, uns anderen gleichzustellen? -__- Andere Länder schaffen das auch! Wenn ich schon die Bibeltreuen Christen höre, die Leute wie mich als Behinderte darstellen und uns spezielle Ausweise geben möchten... da krieg ich das blanke Kotzen! Wie war das gleich mit den Geboten? Liebe den Nächsten so wie dich selbst? Mann, müssen die von Hass zerfressen sein!)


    Zitat von Seraphim86AC

    Es ist halt ein schwieriges Thema und es wird wohl so schnell auch nicht gelöst werden. Ich denke, dass irgendwann während unserer Selbstfindung im Leben entweder die eine oder andere Vorliebe aktiviert wird.
    Wie warum und ob durch ein Gen oder durch eine verstopfte Hirnwindung oder durch das Umfeld oder die Erziehung (Welche Eltern erziehen ihr Kind bitte homosexuell? Das wird größtenteils in der Gesellschaft noch gefürchtet auch wenn viele bereits tolerant sind). Keine Ahnung^^


    Verstopfte Hirnwindung. :(
    Das mit der Erziehung lehne ich als Grund ab. Meine Eltern haben mich und meine Geschwister genau gleich erzogen und uns allen dreien die selben Werte beigebracht, und trotzdem sind meine Geschwister hetero. Seltsam. Außerdem kann man keinem Jungen einbläuen, dass er nur Männer lieben darf. Früher oder später wird er selbst für sich entscheiden, wen er liebt und wen nicht. Ich lasse mir doch von keinem vorschreiben, nur auf Frauen zu stehen und Kinder in die Welt zu setzen, lol. Wenn meine Mutter mir meine Beziehung zu meinem Freund verbieten würde, würde ich ihn erst recht lieben.


    MfG,
    ~Sral

    Yay, das erste Mal, dass ich während ner Nintendo-Aktion auch mal in der Nähe wohne und dabei sein kann :D Ich mag das neue LoZ mal angucken, weil ich es eigentlich schon kaufen möchte, aber mir noch nicht ganz sicher bin, wie es sich spielt. Hah, da hab ich kurz vor Weihnachten ja doch noch was vor, juhu 8) Wer also am 20. oder 21. in die Riem Arcaden kommt, kann mich auch mal so live erleben, haha. :D


    MfG,
    ~Sral