Beiträge von Namine

    Von deinen mag ich Huang am liebsten, weil die anderen so... keine Ahnung, mehr ein Design wie von einem Otome-Game haben. xD Und ich hab festgestellt, dass ich die Kerle von Shounen und Seinen oft ansprechender finde, weil die nicht so auf weibliche Zielgruppe getrimmt und so... artificial-bishie-schön sind, also die meisten. Wenn ich das ansehe, weiß ich... ich bin nicht die Zielgruppe haha.

    Mich hat echt verwundert, dass gerade du in dem anderen Thread geschrieben hast, dass du "80er-Filme magst, in denen Kerle noch echte Kerle waren", weil gerade du diese Bishies so gerne magst. xD


    Nur, wo ist Chuuya? xD

    Chuuya habe ich nicht aufgezählt, weil er sowieso ewige Nummer 1 ist, insgesamt einfach toll und ohnegleichen. Ausnahmsweise wollte ich auch mal andere Charaktere nennen, weil ich sonst überall nur dasselbe schreiben würde xD


    Und die, die ich bei meinem "Schön"-Spoiler aufgezählt habe, sind auch... zum Beispiel Gaku mag ich auch charakterlich sehr gerne, bei den anderen habe ich aber wirklich nur auf das Äußere geachtet, weil es hier ja auch vorwiegend um hübsche Charaktere gehen soll. Mikazuki oder Sitri mag ich so auch gerne, aber die gehören jetzt nicht so zu meinen Lieblingen wie Chuuya oder Gaku - die sind einfach nur in erster Linie wegen ihres Aussehens in meinem Gedächtnis geblieben cx


    Wir haben glaube ich aber ohnehin ein recht gegensätzliches Verständnis von "schön" in diesem Sinne x3 Ich kann mich am Ehesten für Charaktere begeistern, die eben... ja, nicht so realistisch aussehen, sondern ruhig eben diese "artificial"-Aura haben und sich dadurch von den anderen abheben. Wenn ich so normale Charaktere sehen will, kann ich auch vor die Tür gehen :assi: Außer bei Huang, ich glaube, so einen trifft man einfach nicht in echt :assi:





    Also ja. Chuuya hat weniger dieses Glitzer-Funkel, was bei den anderen Charakteren, die ich aufgezählt habe, gegeben war, sondern insgesamt mehr eine Art und ein Auftreten, das mir sehr gefällt x3 Aber insgesamt ist er natürlich die ungeschlagene Nummer 1 bei mir :heart:

    Detektiv Conan, ja allein das Intro fängt doch schon gut an: Ich bin zwar im Körper eines sechs jährigen aber habe den "genialen Verstand" eines 17 Jährigen behalten. Aha... also mit 17 als Man / Junge ist man nicht gerade mit klaren Verstand gesegnet besonders in gegenwart von Frauen. Aber Ok ist völlig normal mit 17 war ich auch mit einem Bild Gedächtnis gesegnet und konnte mir trotz meinem mangelnden Interesse an anderen Dinge aus allem was zusammen reimen. Wie viel Morde der Junge einfach reingeplatzt ist eigentlich müsste dieser in Therapie sein allein weil er sich nie wie ein Kind verhält. Aber trotz alle dem gucke ich das immer wieder gerne.

    Nun gut, er meint seinen Verstand, den er als 17jähriger hat(te). Der ist nur so unglaublich übertrieben, dass es kaum einen Unterschied macht, ob er 17, 27 oder 37 ist. Einfache Fakten, die man nicht weiß, muss man in jedem Alter nachschlagen und mich stört nichtmal, dass er so eine gute Auffasungsgabe hat, sondern jeden noch so kleinen Fakt weiß.

    Ansonsten darf man von 17jährigen normalerweise die selbe Auffassungsgabe wie von älteren Leuten auch erwarten, sowie auch eine gewisse Reife.

    Und eine solche Gabe ist einem entweder mitgegeben oder nicht, die lernt man nicht mit Mitte 20 oder 30.

    Dazu muss ich sagen: In jeder Krimiserie geschehen unglaubwürdig viele Zufälle und pro Urlaub und Ausflug ein Mord. Das ist fast schon ein Running Gag.

    Ich finde es vielmehr erstaunlich, dass KEINER der dort Anwesenden aka vermeintlich Erwachsenen wirklich ernsthaft hinterfragt, was Môri da für narkoleptische Anfälle hat und wohin Conan dann immer so schnell verschwindet und generell so. Ich meine, gut, Ran kauft man dieses Image einer 17 Jährigen noch ab, wenn man weiß, dass Mädchen in Japan in ihrem Alter schon ein bisschen anders sind als bei uns, aber alle anderen? Sogar der Polizeiinspektor nimmt das einfach hin? Ich weiß, ab einem gewissen Zeitpunkt denkt man sich nur "Just roll with it", trotzdem hat mich das immer so ein bisschen... nicht geärgert, aber ich fand es halt merkwürdig xD



    Genau wie diese Angelegenheit mit Verkleidungen. Es ist Animecharakteren oftmals offenbar unmöglich, sich Gesichter, Stimme oder Statur richtig zu merken, denn sobald Charakter A mal ein Halbmaske trägt oder nur andere Klamotten samt einer Augenklappe, dabei noch nicht einmal großartig seine Stimme verstellt, erkennt ihn einfach KEINER wieder und er kann da unbehelligt als völlig neue Person auftreten. Und irgendwann kommt dann dieser Schockmoment, in dem alle anderen total baff sind, weil es ist ja doch Charakter A, nur in Verkleidung :ahahaha::assi:


    Was ich ansonsten noch seltsam finde... vielleicht kann mir das ja jemand erklären, der da mehr weiß als ich. Was hat es eigentlich mit dieser Geste auf sich, dass man immer seine Hand nach oben streckt und die dann anschaut? Und dabei so nachdenkliche Monologe führt? Hat das vielleicht irgendeine historische Bedeutung, muss man dafür einen Klassiker gesehen haben oder...? Wenn ich das selbst versuche, hab ich dabei nicht so die Geistesblitze oder Erkenntnisse :unsure:

    Erstmal: Ich verstehe irgendwie nicht, wie so viele Leute - den Namen hat man nämlich sehr oft hier gelesen - L aus Death Note so... naja, hübsch oder toll finden können. Der sah immer aus wie so ein Junkie auf Koffeintabletten :unsure:

    *hust außerdem war Light besser hust*


    Aber gut, ich teile das bei mir mal auf in Hübsch und Süß und versuche, nicht einfach nur meine liebsten Charaktere aufzuzählen, sondern insgesamt welche, die ich herausragend fand x3



    Mal ernsthaft, ich glaube eine vollständige Angabe der Inhaltsstoffe würde die meisten Menschen aufgrund der vielen chemischen Bezeichnungen nur verschrecken.

    Dito ^^"

    Ich finde das mit diesen ganzen E-Nummern ehrlich gesagt schon schlimm genug. Bei mir wurde vor etwa einem Jahr eine leichte - wobei, wenn ich mich so an die Bauchschmerzen entsinne, die ich permanent über Jahre hinweg hatte, ist leicht noch untertrieben - Histaminintoleranz festgestellt. Und natürlich gibt es im Internet Listen, welche E-Nummern potenziell ungefährlich sind und welche man meiden sollte, aber ich finde es einfach viel zu umständlich, bei jedem Produkt schauen zu müssen, ob die eine E-Nummer nun darin enthalten ist oder nicht, zumal ich mit den Bezeichnungen ohnehin nicht viel anfangen kann. Bin halt keine studierte Lebensmitteltechnikerin x=

    Inzwischen mache ich aber um jegliche Art von Fertigprodukt einen großen Bogen. Gerade diese Gemüsebouillon zum Beispiel... also mit dem Herzrasen und den Kreislaufproblemen könnte ich noch leben, aber diese Bauchschmerzen, never again :pflaster:


    Aufgrund dieser Intoleranz ernähre ich mich größtenteils eigentlich auch vegetarisch, weil ich schon so verhältnismäßig leichte Sachen wie Schinken oder Wurst nicht vertrage. Manchmal, wenn ich Lust habe, hole ich mir ein bisschen Hähnchenfleisch für eine Hühnersuppe oder zum Anbraten mit Reis und Gemüse, ansonsten lebe ich aber von nicht viel mehr als Vollkornbrot, Reis/Nudeln und ein bisschen Obst, wobei ich schon froh bin, überhaupt mal wieder mehr als zehn verschiedene Lebensmittel zu mir nehmen zu können. Ich muss aber sagen, dass mir das Fleisch nicht unbedingt fehlt; als ich zu Anfang noch mehrere Monate komplett auf jeglichen Süßkram und Chips verzichtet habe, hatte ich größere Entzugserscheinungen :eeeek:

    Okay, ich habe hier wohl irgendwann mal was geschrieben, kann meinen Namen aber nicht auf den letzten Seiten finden - Zeit also für ein Update :D


    All time favourite - Bungou Stray Dogs :heart:

    Wer mich ein bisschen kennt, weiß, wie ich sehr ich daran hänge und wie sehr ich mein Herzblut darin hineinstecke, die Charaktere und deren Hintergründe besser zu verstehen x3

    Ich weiß nicht einmal mehr, wie es überhaupt dazu kam, dass Bungou Stray Dogs zu meinen Lieblingen wurde. Ich erinnere mich noch, dass ich damals in Japan in Buchläden und auf der Straße standig Werbung für den Manga gesehen habe, den Titel ganz interessant fand und irgendwie auf die Idee kam, nachzuschauen, ob es dazu einen Anime gibt und kurze Zeit später war ich auch schon fleißig am Schauen x3 Obwohl ich damals noch nicht wusste, dass die Charaktere realen Autoren und ihren Werken nachempfunden sind, hat mich das Grundprinzip mit den Fähigkeiten einfach begeistert und vor allem zum Ende der zweiten Staffel hatte es einfach das, was ich bei Animes am Liebsten mag, nämlich ein emotional-dramatisches. mitreißendes Finale, bei dem das kleine Herzchen erst gebrochen und dann - manchmal auch nur teilweise - wieder zusammengesetzt wird ^////^

    Und im Nachhinein bin ich irgendwie daran hängen geblieben :D Nicht nur wegen Chuuya :heart: , der irgendwie erst später für mich interessanter wurde, oder der Tatsache, dass ich tatsächlich so ziemlich ALLE Charaktere - bis auf Francis - irgendwie lieb gewonnen und in mein Herz geschlossen habe, sondern insgesamt einfach. Ich weiß, dieser Anime ist nichts Besonderes und hat seine Macken, aber er ist trotzdem zu meinem absoluten Liebling geworden und ich freue mich schon riesig darauf, wenn im April die neue Staffel beginnt *^*




    Abseits davon habe ich zwar noch einige... jaa, Lieblinge, aber die variieren immer, je nachdem, was ich gerade schaue und wie ich mich auf Dauer dafür begeistern kann xD


    Free ~

    Hab bisher zwei Staffeln und den Starting Days Film gesehen und bleibe bei der Ansicht, dass die erste Staffel bisher davon die beste war. Die zweite hatte zwar auch ihre Höhen und Tiefen, vor allem, als es dann um Sousuke ging und gawd, KyoAni schafft es wirklich, diese emotionalen Momente noch hundertmal emotionaler zu machen ;^; , aber die erste war für mich irgendwie... jaa, so der originale Cast, der originale Konflikt und natürlich Rin :heart:

    Natürlich hätte der ganze Anime im Grunde runtergebrochen werden können, hätten die alle nur mal vernünftig miteinander geredet. Aber mir gefiel es sehr, dass die Konflikte innerhalb der Serie genau darauf aufgebaut haben, was man in Echt oftmals auch nicht schafft, nämlich genau das. Im RL könnte durch Reden auch viel vermieden werden xD Und das hat den Anime für mich einfach so herrlich menschlich gemacht :grin:

    Oh und vielleicht bin ich ein bisschen dem Fanservice erlegen .w.



    Shuangsheng Lingtan ~

    Wurde von mir schon so oft erwähnt in verschiedenen Topics, unbewusst hat es sich doch zu einem meiner Lieblinge entwickelt xD

    Zu Anfang musste ich mich wirklich ein bisschen dazu zwingen, weiter zu schauen; im Nachhinein weiß ich gar nicht mehr wieso, weil mich bei diesem "gezwungenen Schauen" die Handlung so eingesogen hat, dass ich mich dann eher zwingen musste aufzuhören xD Der erste Eindruck war ehrlich gesagt nicht so ein guter, weil das Opening... weiß nicht, das Lied war gut und auch eingängig, aber die Gestaltung war für mich immer ein bisschen lieblos und einfach zusammengeschnitten, aber je weiter man im Anime gekommen ist, desto mehr Sinn ergab der Text und bei jedem Hören hat sich dann so ein kleiner Knoten in meiner Kehle gebildet x=

    Es gab einige Plotholes oder Sachen, bei denen man einfach dachte "Okay...?" , aber mit den vielen emotionalen Momenten, die dieser Anime mir bereitet hat, kann ich die locker verzeihen :grin: Und zwischendurch war es einfach nur ein Schlag ins Gesicht .w. Vor Allem aber hat mir auch die Grundidee im Bezug auf das menschliche Bewusstsein und wo es zu verorten ist gefallen ^/////^



    Und erwähnenswert sind hier noch

    ~ Ikemen Sengoku - süße Chibi Charaktere den Warlords der Sengoku Zeit nachempfunden, die süße und lustige Dinge tun, was will man mehr? >w< Schade, dass das ein Short Anime war, aber immerhin gab es zum Ende jeder Folge immer ein kleines Leckerchen oben drauf x3

    ~ Servamp - was mir erst von BlackLatias und niemand so schlecht geredet wurde und mir dann umso besser gefiel, weil es von den Charakteren, vom Soundtrack und von der Handlung her genau meinen Geschmack getroffen hat xD

    Ich habe vor sechs Jahren mit Anime/Manga Charakteren angefangen und bin seitdem auch dabei geblieben. Früher nur auf DinA3, inzwischen auch ein kleineres Format mit Chibis ohne Raster ^___^


    Gut, in meinem Fall ist es immer ein Abzeichnen nach Vorlage, da bei mir die zeichnerische Umsetzung eigener Vorstellungen dann nur in einer Katastrophe endet, dennoch hatte ich auch nie das Bedürfnis, mich an etwas anderem zu versuchen. In der Hinsicht bin ich ziemlich genügsam; solange es mir gefällt und ich daran Spaß habe, ist es zwar schön, Fortschritte und Verbesserungen zu beobachten, aber ich zeichne nicht, um dieses Hobby zu perfektionieren, sondern aus Freude am Zeichnen an sich und um danach schöne Bilder an der Wand zu haben x3


    Landschaften oder Ähnliches wären mir auf Dauer wohl einfach zu langweilig x= Und wie gesagt, mit Anime Charakteren bin ich eigentlich ganz glücklich ^w^


    Und um die Frage einmal umzukehren: egal, was ich zeichne, ich HASSE Hände. Bei mir werden das immer solche komischen Krüppelteile, Hände und die Form von Fingern liegen mir einfach gar nicht. Und Augen sind auch so eine Hassliebe bei mir. Ich gebe mir dafür immer am Meisten Mühe, teilweise sitze ich allein daran schon eine Dreiviertelstunde, und manchmal klappt es und ich bin zufrieden, aber manchmal versauen sie dann auch das gesamte Bild ^^"

    Um nochmal kurz darauf einzugehen


    Der Film schafft es auf beeindruckende und emotionale Weise das Thema Mobbing aus den Perspektiven der verschiedenen beteiligten Personen sowie in kleinem Maße auch den gesellschaftlichen Umgang mit Menschen, die eine Behinderung haben, darzustellen. So werden nicht nur die Rollen des Mobbers und Opfers dargestellt sondern auch die aktiven und passiven Mitläufer sowie die Helfer bzw. Unterstützer des Mobbing-Opfers werden näher beleuchtet. Dies führt im Laufe des Films mehrmals dazu, dass sich alle beteiligten Parteien gegenseitig Vorwürfe machen und ihr (Fehl-)Verhalten aufgezeigt bekommen, bevor am Ende alle Parteien einsehen, dass jeder für sich eine gewisse Teilschuld (auch das Mobbing-Opfer) an der gesamten Situation hat.

    Fand ich auch :bear:

    Ich habe den Film kurz nach Release im Kino ohne Subs gesehen und dann später noch einmal in Deutschland mit deutschem Dub - diesbezüglich sage ich aber einfach mal nichts x= - und beide Male war ich wirklich mitgerissen und hatte diesen unangenehmen Knoten in der Brust, der sich erst so gegen Ende hin aufgelöst hat. Das Tolle war, dass ich beim zweiten Mal auf so viel mehr Dinge achten konnte, die mir beim ersten Schauen entgangen sind und dieser Film gehört auch definitiv zu meinen Favoriten :heart:

    Lustigerweise war ich sogar in Gifu, aber leider bevor ich den Film gesehen habe, sonst hätte ich auf jeden Fall auch den Originalschauplatz besucht ^___^



    _______________________________________________________________________________________________________________

    Soo, ja, ich weiß, ich sollte eigentlich Seasonals schauen, aber ja, hat sich jetzt so ergeben, dass ich erst etwas anderes schaue x)


    Touken Ranbu - Katsugeki (2/12) und parallel Hanamaru (8/12) ~

    Mit Hanamaru habe ich zuerst angefangen, weil das aus 2016 stammt und ich dachte, vielleicht macht die Reihenfolge ja etwas aus; nun, minimal ja, weil man sonst bei Katsugeki nicht wirklich etwas mit dem Plot anfangen kann und die Beziehung der Charaktere zueinander und diese selbst einem wahrscheinlich einfach nur rätselhaft erscheinen. Und ja, es war wie erwartet für mich mehr so etwas, was man schauen kann, wenn man müde ist, aber noch nicht schlafen will ^^" Slice of Life ist einfach nicht mein Genre und bis auf einige Ausnahmen wird es das wohl auch nie werden. Man hat so ein bisschen das Gefühl, dass Hanamaru nicht weiß, wo es hinwill; möchte es Comedy zeigen, einfach nur SoL, dann rückt diese Sache mit dem "Wir müssen die Geschichte beschützen!" für ein paar Minuten in den Vordergrund... es ist eine irgendwie nicht so ganz gelungene Mischung aus allem und wäre besser dran gewesen, hätte man sich beispielsweise nur auf Comedy konzentriert.

    Außerdem, was haben diese ganzen Animes - das war ja bei Senjuushi auch schon so - eigentlich für ein Problem damit, deren "Meister" zu zeigen? Wird von allen geliebt und man hat so an die 30 Charaktere in diesem Haus leben, die sich sorgen, dass ihr Meister sie nicht mehr lieben könnte, aber der selbst wird nicht gezeigt? Auf den einen Charakter kommt es doch nun auch nicht mehr an x=


    Katsugeki hingegen, was ich aus einer spontanen Anwandlung gestern auch angefangen habe, war für mich wesentlich interessanter *^* Da ging es gleich richtig zur Sache mit spannenden Kämpfen und einem wirklichen Ziel, das die Charaktere verfolgen, und nicht nur einem, ja, vor sich hin leben xD

    Allerdings muss man dafür glaube ich wirklich zumindest einen Teil von Hanamaru gesehen haben, allein um die erste Folge zu verstehen. Die Gegebenheiten der Welt werden nicht großartig erklärt, sondern mehr als vorausgesetztes Wissen behandelt, weshalb der Einstieg da schon etwas problematisch sein könnte.

    Ich freue mich aber schon auf den Auftritt von Mikazuki, Ookurikara und Mitsutada :heart: Zumindest von Ersterem weiß ich, dass er auf jeden Fall vorkommen wird, bei den anderen beiden hoffe ich einfach mal :blush:

    Bei mir ist das tatsächlich immer abhängig von der Stimmung, sowohl bei Mangas, als auch bei Anime :unsure:


    Generell ist es so, dass sich das bei mir phasenweise abwechselt. Ein paar Wochen lang habe ich wirklich überhaupt keine Lust, Anime zu schauen, obwohl noch einiges auf meiner Watching Liste steht und ich zu Anfang auch Spaß am Schauen hatte; dann muss ich mich dann fast ein bisschen zwingen, zumindest doch ein, zwei Folgen zu schauen, vor Allem, da ich ja auch weiß, dass ich mich daran erfreuen könnte, ich habe nur keine Motivation, die Folgen anzufangen ^^"

    In dieser Zeit bin ich aber seltsamerweise bei den Mangas dann voll dabei. Da kann ich mir nen ganzen Stapel auf den Tisch neben das Sofa legen und die alle in einem Zug durchlesen - was für mich, die normalerweise so maximal ein bis eineinhalb Bände am Tag liest, wenn sie mal Zeit dazu findet, schon eine ganze Menge ist.


    Und dann, plötzlich, kommt wieder eine Phase, da könnte ich den ganzen Tag alle möglichen Anime quer durcheinander schauen, alle davon auch bis zum Erbrechen fangirlen, davon nach Bildern und Gifs suchen und würde am Liebsten der ganzen Welt meine Begeisterung dafür mitteilen :heart:

    In dieser Zeit habe ich wiederum kaum bis gar kein Interesse an Mangas, es sei denn, es gibt einen guten zu dem Anime, für den ich mich gerade so begeistere, den würde ich dann wohl zeitgleich verschlingen x3



    Im Hinblick auf die Dauer und die Tiefe der Handlung würde ich mich aber wohl trotzdem für Mangas entscheiden. Ich habe es inzwischen schon so oft erlebt, dass der Anime, wenn es hochkommt, die Hälfte der Bände der kompletten Mangareihe abgefrühstückt hat und das ist einfach so furchtbar enttäuschend und frustrierend, wenn man sieht, es gäbe eigentlich noch viel mehr Content, aber es wird einfach nicht umgesetzt =/ (wobei man in manchen Fällen froh sein kann, dass es nicht umgesetzt wird, weil das ein Desaster wäre)

    Das ist schon wieder so lange her, dass ich mich ehrlich gesagt kaum daran erinnere, ob was Besonderes für mich dabei war :unsure: Aber das, an das ich mich erinnern kann, war schon ganz gut, das kann ich ja auch mal hier festhalten :D

    Bücher ~

    Prinzipiell lese ich kaum Bücher, sondern lieber Manga, aber durch meinen Lieblingsanime bin ich doch ein bisschen auf den Geschmack gekommen letztes Jahr x)

    No longer human von Dazai Osamu war dahingehend eine spannende Lektüre für mich; nicht spannend im Sinne von abwechslungsreich oder actiongeladen, sondern im Sinne der vielen Facetten und des teils biographischen Hintergrundes, in den der Autor seine Figur stellt. Es passiert nicht sonderlich viel, sondern liest sich eben mehr wie eine, ja, verkürzte Biographie, trotzdem wirkt es dabei nicht langweilig, sondern man wird immer mehr in diese Weltanschauung geprägt von Fremdartigkeit und fehlender Zugehörigkeit gezogen. Das ganze Buch ist sehr charakterisierend und wenn man vor dem Lesen keine Vorstellung von der Persönlichkeit des Autors hatte, spätestens nach einem Drittel des Buches hat man eine umso detailliertere.

    Außerdem habe ich, ebenfalls durch besagten Anime motiviert, Schuld und Sühne von Fyodor Dostojewski gelesen, was im Vergleich zu No longer human schon ein ziemlicher Brocken ist, zumal der Erzählstil sich entsprechend unterscheidet. Aber auch hier war im Grunde an keiner Stelle Langeweile gegeben und auch wenn man sich zu Anfang sehr an die Namensgebung des Russischen gewöhnen muss - bei meinem Namensgedächtnis ohnehin eine Katastrophe - , hab ich trotzdem innerlich immer mitgedacht und mitgeraten, wie Raskolnikow sich da wohl am Ehesten herauswindet oder ob er das überhaupt möchte. Allgemein mochte ich seine spätere Unberechenbarkeit sehr, weil man dadurch nie wusste, wie er sich nun seinen Mitmenschen gegenüber verhält oder wen er wirklich als Freund und wen als Feind sieht. Und die vielen philosophischen Ansätze waren für mich als Philosophie-Studentin schon ein kleines Leckerchen oben drauf x3


    Filme ~

    Da mein Freund Filme so sehr mag, hab ich begonnen, mit ihm einfach immer mal wieder ein paar zu schauen. Die Highlights, die wir letztes Jahr gesehen haben, waren hierbei definitiv Ex Machina und der erste Alien Film (die Fortsetzungen davon waren allesamt Müll; allein atmosphärisch kommt keiner an das Original heran x= ) . Dann sind wir irgendwie zu Predator übergegangen und im Zuge dessen habe ich irgendwie eine Vorliebe für diese kernigen 70er/80er Jahre Filme entwickelt als Männer noch Männer waren und Frauen noch keine Männer x3 Das fing so richtig an, als irgendwann mal zufällig Judge Dredd im Fernsehen lief - allerdings die geschnittene Version - und es hat mich einfach gepackt. Dann haben wir noch einige Streifen dieser Zeit gesehen, die letzten davon waren meine ich Robocop und Total Recall, Letzterer hat mir auch wirklich gut gefallen, auch wenn ich Schwarzenegger eigentlich nie soo sehr mochte ^___^

    Für mich eine leichte Enttäuschung dahingehend, weil er mir so angepriesen wurde und mit der Dystopie würde ich ihn so sehr mögen, war Blade Runner. Die Grundprämisse war nicht schlecht und die erste Hälfte des Films war auch spannend und hat mich gut unterhalten, aber ab Anfang der zweiten Hälfte war es irgendwie nur ein großes Wtf und hm. Hat mir den Film insgesamt auch ein bisschen verdorben, aber gut, das ist wohl Geschmackssache ^^"

    Ebenfalls nicht soo gut wie erhofft war für mich Das Ding aus einer anderen Welt . Es hat sich einfach insgesamt so sehr gezogen und ehrlich gesagt war ich ziemlich froh, als der Spuk dann endlich vorbei war. Hat mich an ich glaube keiner Stelle wirklich gepackt, höchstens die Szenen, in denen man diese... Dinger dann mal gesehen hat, das war dann aber auch mehr ekelig als alles andere x=



    Mehr gab es für mich glaube ich nicht an nennenswerten Unterhaltungsmedien aus 2018. Serien schaue ich sowieso nicht und jaa.. Lieder gäbe es theoretisch noch ein paar, werden aber später mal editiert x3

    Kennt ihr das, wenn man euch dauernd um etwas bittet und es auch dann immer macht, doch wenn man einmal "nein" sagt, ist man die schlimmste und egoistischste Person, die es je gab und die nie etwas für jemanden tut :ugly:

    Ist leider 'ne Eigenschaft, die zu viele Menschen haben. Wenn sie mal so oft "Danke" sagen würden für das, was man richtig gemacht hat, als immer nur zu meckern, wenn man EINMAL etwas falsch gemacht hat... Aber es ist ja so viel einfacher, zu motzen als jemanden zu loben... :tired:

    Das ist glaube ich einfach eine Eigenschaft von Deutschen allgemein. Meine Chefin ist genauso. Und wenn man dann vorschlägt, dass es viel motivierender wäre, mal hin und wieder ein Lob zu bekommen statt immer nur die Peitsche im Nacken, guckt sie einen so an, als verstünde sie die Bedeutung dieses Wortes gar nicht xD


    Kennt ihr diese gute Laune, die allein dadurch ausgelöst wird, dass ihr nach wochenlangem grauen Himmel und Regen endlich mal wieder blauen Himmel und die Sonne seht?

    ~ und ihr sofort nach draußen müsst, um es auszukosten?

    ~ und ihr gefühlt aus eurem Winterloch herauskommt und super motiviert und optimistisch seid? :grin:

    ~ und im Zuge eurer guten Laune alles so richtig fangirlt, wofür ihr euch nur ein bisschen begeistern könnt?

    Ich hab nur die ersten fünf Folgen gesehen, und das ist auch ein halbes jahr her, kann mich aber noch ganz gut an ihn erinnern. War eigentlich ein ganz süßer Charakter, zumindest in den ersten Folgen. Weiß ja nicht, was danach aus ihm geworden ist, aber Google zeigt mir da ja schon einiges xD


    6/10



    Sitri Cartwright aus Makai Ouji :heart:

    Kann ich als größte Enttäuschung noch die Auswahl an Optionen geben, für die man abstimmen kann? :unsure:


    Deshalb geht meine Stimme natürlich an Dead Apple in der Kategorie Bester Film :heart:

    wer nicht dafür stimmt, hat keinen Taste :<

    Allgemein gesagt ist das für mich, die ich auf so was eigentlich kaum achte, eher eine Sache von Relevanz. Wenn es in einem Anime/Manga gut implementiert ist, dann ist das natürlich ein Aspekt, der mir positiv ins Auge sticht, aber wenn Eltern oder Geschwister eben fehlen oder nicht charakterisiert werden, dann nehme ich das in den meisten Fällen einfach als gegeben hin, weil sie in den Animes, die ich gesehen habe, meistens ohnehin keine Rolle gespielt haben ^^"


    Wo es mir aber zum Beispiel sehr positiv aufgefallen ist, ist Shuangsheng Lingtan. Ja, ein chinesischer Anime, gar nicht mal so alt und ich habe diese Serie jetzt schon in mehreren Themen als Beispiel angebracht, aber ich fand die Beziehung von Xiaotu und Xiaohu einfach toll. Man hat richtig gemerkt, wie die beiden aneinander hängen und Xiaohu immer für Xiaotu da war, wenn der ihn gebraucht hat (auch wenn es da einige... Schwierigkeiten bei der Umsetzung gab, aber no spoilers x= ) und je weiter ich den Anime geschaut habe, desto tiefer bohrte sich der Dolch des Plots in mein Herz ;^; Xiaohu hat hier im Übrigen auch die Rolle eines Art Guardians, was das Ganze noch ein bisschen verfeinert hat :grin:


    Ein ganzes Guardian Harem hat hingegen William aus Makai Ouji, aber das irgendwie ungewollt xD Er selbst will ja an die Existenz von Dämonen und Co nicht so recht glauben, trotzdem belagern die ihn und aus diesen Konflikten heraus ergibt sich irgendwie immer eine Situation, aus der William gerettet werden muss, ob er es anerkennt oder nicht. Ich finde es dennoch toll und schön mit anzusehen, wie er sich trotz der Umstände mehr und mehr mit Dantalion und Co anfreundet und auch wenn er zu Anfang meistens so getan hat, als wäre es ihm egal, was mit ihnen passiert, zeigt er im Laufe des Mangas - der Anime hört ja leider mittendrin auf - doch Mitgefühl und Sorge x3


    Ansonsten fiele mir hinsichtlich Familie nur noch Mo Dao Zu Shi ein, wobei Familie hier ja mehr so etwas wie ein ganzer Clan bedeutet xD Ich fand es echt toll, dass beispielsweise Jiangs Eltern mitsamt des Clans so in den Vordergrund gestellt wurden und man gleichzeitig gesehen hat, mit welchen persönlichen Problemen die beiden zu kämpfen haben (Punkt arrangierte Ehe ) und dass sich dieses Gemeinschaftsgefühl wirklich über den kompletten Clan hinweg erstreckt. Und das war nicht nur ein "Okay, hier sind die Eltern, viel Spaß", sondern es gab schön ausgearbeitete und emotionale Momente, für die man sich wirklich Zeit genommen hat :heart:



    Wie gesagt, ansonsten achte ich nicht soo sonderlich darauf, ist mir persönlich bei Anime nicht soo wichtig :D

    Vielen lieben Dank für die ganzen Geburtstagswünsche :heart:

    Hat mich wirklich sehr gefreut, die kleinen Textchen zu lesen (und ja, irgendwie hat sich jeder Chuuya ausgesucht... wieso nur? :blush: :D )


    Ich will dich ganz fest drücken :bigheart: und verbring einen schönen Tag mit DEINEM Bishie (aber auch mit den Fiktiven xD).

    Hab ich beides getan :heart:

    Ging ja auch gar nicht anders, so viele Bilder von ihm, wie mir hier präsentiert wurden x3




    Tut mir leid, coloriert wird dein Husbando dann die Tage mal. </3 Die letzten Tage tut mir leider wirklich die Hand recht weh und ... ich werde es fortsetzen.


    Und es scheint so, als hätte ich doch einen etwas eigenen Stil, in dem ich alle zeichne, aber ich hab mich wirklich bemüht ihn für dich halbwegs ansehlich hinzubekommen und saß circa eineinhalb Stunden an der Skizze, weil ich einfach nie zufrieden sein kann. xD

    Ist doch nicht schlimm, sieht so schon toll genug aus *w* Und der sieht auch mehr als ansehnlich aus <3

    Aber überfordere deine Hand bitte wegen mir nicht :verysad:




    Ja jeder weiß es, diese Passage stammt aus einem Kinderlied von Rolf Zuckowski und da du dass Kücken einer berüchtigten WhatsApp-Gruppe bist, fand ich dies sehr passend für dich. Denn eigentlich drückt es auch alles aus, was wir hier denken und hoffen dass du uns noch viele Jahre erhalten bleibst.

    Ja, und jedes Mal habe ich so einen Ohrwurm von diesem Lied, wenn ich das lese, das ist echt furchtbar :wasp:

    Bei dem Letzteren muss ich allerdings doch ein bisschen schlucken, das ist.. ja. Ich kann absolut nicht mit Komplimenten umgehen :pflaster: Aber es freut mich, dass ich so einen Eindruck bei euch hinterlassen habe :blush:




    Zum Abschluss noch ein kleiner Funfact, auch wenn der für dich wahrscheinlich nicht wichtig ist. Aber dein Name im Forum, Namine, ist auch der Name einer Videospiel-Figur aus Kingdom Hearts. Jene Person ist ein Niemand in diesem Spiel, es war als Schicksal das wir uns trafen :D

    Das wusste ich schon lustigerweise. Weil eine Weile lang viele Leute hier gefragt haben, ob ich denn wegen Kingdom Hearts so heiße :D Ich hab das nie gespielt!!!!! xD Mein Name beruht auf einer anderen Figur x)

    Aber gut, wenn unsere Begegnung dann Schicksal war, will ich mich nicht beschweren :family:




    Unsere achte Jahre Freundschaft müssen ja noch verlängert werden, Ablaufdatum: niemals! :kiss:

    Hoffe ich doch auch :blush:

    Kaum zu glauben, dass es nun schon acht Jahre sind... jetzt ist es wirklich ein Drittel meines Lebens, das wir uns schon kennen :threeeyes::heart:

    Auf jeden Fall vielen lieben Dank auch an dich für die Mühe und insgesamt all das, was du in den letzten Jahren an Geduld und Weiterem für mich aufbringen musstest :heart:



    Hoffentlich konnte ich deinen Ansprüche gerecht werden und man erkennt ihn wenigstens ein bisschen wieder. (:


    Alles Gute zum Geburstag, Namine!

    Danke sehr :heart:
    Der ist auch echt nice geworden *o* Und ja, man erkennt ihn wieder, sei nicht immer so selbstkritisch :wtf:



    あなたは高く生きるべきです

    天井に固執する

    あなたのお尻を飛び出します

    3倍の高さ

    Zusammen mit dem Bild... irgendwie habe ich damit gerechnet :assi:

    Aber danke auch an dich, du stummes Mitglied unserer WhatsApp Gruppe :heart:




    Ich wünsche dir zu deinem Burzeltag natürlich Gesundheit, Glück und Freude, aber auch eine Menge Bishies, die dich rundum verwöhnen. Und vor allem Spaß mit Chuuya, der dir schon ein Stück Torte mitgebracht hat!

    Danke sehr, hatte ich :grin: (wie das klingt... du weißt ja, was gemeint ist :blush: )

    Bei Torte wüsste ich zwar gar nicht, ob ich die essen dürfte, aber ich puste trotzdem gerne die Kerzen aus :heart::blush:



    Und auch an alle anderen nochmal vielen Dank für die lieben Geburtstagsglückwünsche :grin::heart:

    Habt ihr auch oft das Gefühl, dass die anderen Menschen eure Bilder aus einer ganz anderen Perspektive betrachten?

    Ja. Aber irgendwie erst, seitdem du, ikonic , mir in meinem ja noch recht neuen Topic hier gesagt hast, dass meine Bilder nicht so wirklich etwas ausdrücken. Und ich seitdem die ganze Zeit über versuche, für mich selbst herauszufinden, ob ich damit überhaupt etwas ausdrücken möchte oder wenn meine Bilder doch irgendetwas ausdrücken, was dies sein könnte/sollte :unsure: :D

    Aber ansonsten denke ich, zumindest, wenn ich meine Bilder bei Twitter hochlade, wo mir eigentlich nur zeichenunerfahrene Leute folgen, dass es genau das ist, was du auch im Startpost schreibst. Zeichnung, sieht ganz gut aus, like ich mal. Punkt. Ansonsten halt nichts ^^"




    Kennt ihr das, ihr malt ein Bild mit richtig viel Leidenschaft und seid richtig krass dabei und lädt es dann hoch, doch es bekommt nicht die Aufmerksamkeit, die ihr euch vorgestellt habt? Oder andersrum, ihr malt nur ein Doodle und stellt es online und auf einmal mögen es alle?

    Kenne ich von Twitter tatsächlich beides,wobei Letzteres halt mehr mit dem einhergeht, was ich bei der vorigen Frage schon geschrieben habe, nämlich, dass die Leute sich einfach nicht so sehr damit auseinander gesetzt haben und darin einfach oberflächlich etwas sehen, was nicht ganz sooo falsch aussieht.

    Andersherum... ja. Gut, man muss dazu sagen, abgesehen von meinem Topic hier und eben dem zwei Dutzend Leuten auf Twitter zeige ich meine Bilder auch nicht so vielen Leuten, als dass man sich davon viel Aufmerksamkeit erhoffen könnte. Trotzdem, und das kann keiner abstreiten, gibt es dem eigenen Ego schon einen Push, wenn man positive Reaktionen für seine Bilder bekommt xD Und wenn mir dann was meiner Meinung nach richtig Gutes gelungen ist und das einfach nur schweigend zur Kenntnis genommen wird, wenn überhaupt, dann... naja. Ist schon ein unschönes Gefühl, ja, aber da ich es gewohnt bin, mich alleine für Sachen zu begeistern, ist das für mich inzwischen auch nur noch halb so schlimm :grin:



    Was ich hingegen schlimm finde, ist, wenn darin doch recht unerfahrene Leute einem dann einreden wollen, man könne damit groß Karriere machen und das sicherlich zu seinem Beruf, und dann einfach so übertrieben auf ihrer Überzeugung beharren. Diese Reaktion finde ich eigentlich fast noch schlimmer als gar keine x=

    Ich fand die Votes eigentlich ganz schön, in der auch mal etwas allgemeinere Sachen abseits von Pokemon gefragt wurden; ob man zum Beispiel Cosplay mag oder so. Da hatte ich gleich viel mehr Motivation, auch was zu schreiben :D

    Vielleicht könnte man sich da ja zwischendurch immer mal an den verschiedenen Bereichen hier orientieren?

    Die Cosplay Umfrage war für den Anime/Manga Bereich, dann könnte man vielleicht etwas zum Fanart /Fanfiction Bereich machen (wie oft man zeichnet/schreibt,...), wieder zu Pokemon, dann vielleicht mal eine Umfrage, die die Leute aus dem Strategie Bereich interessieren könnte, dann vielleicht zu den Allgemeinen Diskussionen... Ein bisschen Abwechslung wäre nett ^___^

    Chocobi

    Vielen, vielen Dank für deinen Kommentar! Es hat mich wirklich gefreut, schon so bald ein bisschen Feedback zu bekommen ^-^

    Bei den Schattierungen bin ich tatsächlich noch ein bisschen vorsichtig, wenn es nicht auch gerade auf der Vorlage so abgebildet ist. Ich hatte zwar auch mal in der Schule dieses perspektivische Zeichnen inklusive Schatten- und Lichtverhältnissen, aber irgendwie war Letzteres nie so ganz mein Fall und ich hab immer Angst, das Bild zum Schluss dann doch zu ruinieren x=

    Die Tutorials werde ich mir aber auf jeden Fall mal ansehen :D Die einzige Regel, an die ich mich bisher auch bei den Bleistiften gehalten habe, ist "hell zuerst", dunkler kann man es ja immer machen.




    _____________________________________________________________________________________

    Zur Abwechslung habe ich aber im neuen Jahr tatsächlich mal etwas Neues probiert, und zwar habe ich mal komplett ohne Raster gezeichnet, nur nach Vorlage am Laptop im Sinne von... ja, schauen und abzeichnen? Ein bisschen Doodlen, während man nebenbei Musik oder Anderes bei Youtube laufen hat und dafür, dass ich vorher prinzipiell nur mit dem aufwendigen Raster und nie so "frei Hand" gezeichnet habe, kann sich das Ergebnis echt sehen lassen, finde ich ^____^






    Und natürlich noch etwas aus früheren Tagen x3



    Dann wollen wir mal :heart: Das Blöde ist, dass ich nicht sooo viele Anime gesehen habe, die wirklich gut oder herausragend waren xD

    Liste wird auch noch editiert, sind jetzt nur erstmal die, die mir zuerst in den Sinn kamen x3

    Für die Anime, die ich gesehen habe, müsste es eher die Kategorien "Schlechteste Optik" oder "Einfallslosester Soundtrack" geben :assi:



    Beste Optik
    -
    -
    -


    Bestes Opening
    - Mo Dao Zu Shi Opening ; wirklich total atmosphärisch, schön, einstimmend, passend und auch irgendwie heartbreaking, wenn man den Anime gesehen hat </3
    -
    -


    Bestes Ending
    - Bakumatsu Ending - Harukanaru Tabi (Eri Sasaki)
    -
    -


    Bester Soundtrack
    - Mo Dao Zu Shi
    -
    -


    Mister Bisaboard
    - Chuuya (Bungou Stray Dogs - Dead Apple) ; ehrlich, er hat wenig Screentime im Anime, aber der Film hat es einfach so wett gemacht :heart:
    - Wei Wuxian (Mo Dao Zu Shi) ; die Anfangsszene hatte mich damals schon von ihm überzeugt und so hat es sich gehalten. Obwohl er eigentlich böse sein soll, kann man glaube ich gar nicht anders, als ihn lieb zu haben :grin: Ändert sich vielleicht in der zweiten Staffel xD
    -


    Miss Bisaboard
    -
    -
    -

    Erübrigt sich für mich, ich mag weibliche Charaktere eh nur in 1% der Fälle xD



    Bester Anime-Film
    - Bungou Stray Dogs - Dead Apple :heart:
    - Servamp - Alice in the Garden (Danke nochmal an niemand , der mich darauf aufmerksam gemacht hat, dass der Film mit Subs in ausgewählten Cinestars gezeigt wurde x3 )
    -


    Größte Überraschung

    -
    -
    -


    Größte Enttäuschung
    - Butlers: Chitose Mimitose Monogatari; sehr viel Potenzial, so gut wie alles verschenkt. Hatte mich wirklich darauf gefreut, weil auch zu Anfang so viele Möglichkeiten ersichtlich waren, wie es gut weitergehen könnte und dann... ist es leider sehr oberflächlich geblieben =/
    - Steins Gate 0; muss ich dazu was sagen? :unsure:
    - Senjuushi; huhu, BlackLatias  :heart: Nein, ehrlich, im Vorfeld habe ich mir davon einiges erwartet und tatsächlich geglaubt, die Adaption eines Otome Games könnte einigermaßen gut werden, aber... well, diese Serie hat mich eines Besseren belehrt und wahrscheinlich für immer geprägt xD


    Meisterwarteter Anime 2019
    - Bungou Stray Dogs - Season 3 ; ich kann gar nicht sagen, wie sehr ich mich darauf freue ;^;
    - Mo Dao Zu Shi Season 2 ; definitiv verdiente zweite Season, nachdem in der ersten ja mehr so die Vorgeschichte abgehandelt wurde und man jetzt bei der eigentlichen Handlung angekommen ist x3
    -


    Bisaboard Anime of the Year
    - Mo Dao Zu Shi
    - Hataraku Saibou
    -


    Bisaboard Manga of the Year
    - Graineliers ; hat sich vom ersten Band an direkt zu meinem absoluten Liebling entwickelt :blush: :heart:
    -
    -


    Gesamtnote für das Jahr 2018
    - müsste ungefähr bei so 6.5 rum liegen. Bin mit diesem Jahr nicht wirklich warm geworden ^^"