Beiträge von Namine

    Ich lese - abseits philosophischer Texte für mein Studium - nicht mehr ganz so viele Bücher wie früher, wenn, dann aber solche, die man kaum in die Hände bekommen kann .w.


    Seit letztem Sommer wühle ich mich dank Bungou Stray Dogs ein bisschen durch die klassischen Autoren, sowohl aus Japan, als auch aus anderen Ländern; was da eben so an Charakteren und Werken vorkommt. Angefangen hat es quasi mit No longer human (Ningen shikkaku) von Osamu Dazai, zog sich dann über die Werke von Nakahara Chûya, bis hin zu Dostojewski und momentan eben die Kurzgeschichten von Akutagawa Ryûnosuke, die ich auch nur empfehlen kann, wenn man mal etwas andere Kurzgeschichten sucht ^___^

    Letztes Semester habe ich mich aber auch einmal mit Kierkegaards Entweder - Oder auseinander gesetzt, weil der Vergleich zu ihm in einem Charactersong zu einem Charakter vorkam und ich wissen wollte, inwieweit das gerechtfertigt ist oder wieso das überhaupt so ist :assi:


    Ansonsten stehen hier aber aufgrund meiner Seminare auch solche Klassiker wie Dr. Jekyll und Mr. Hyde oder Herz der Finsternis, die mich persönlich auch sehr in ihren Bann gezogen haben. Zu Ersterem habe ich einen der vielen Verfilmungen auch gesehen, zu Letzterem Aguirre allerdings noch nicht, steht aber auch auf der PtW Liste.



    Ich würde gerne auch mehr von verhältnismäßig unbekannteren Autoren lesen wie zum Beispiel das hier von Shibusawa Tatsuhiko (hallo,  Jimboom , du hast Dead Apple auch gesehen ) oder Dogra Magra von Yumeno Kyusaku (nochmal hallo, Jimboom , das ist Q ) , aber die gibt es nicht mal auf Englisch übersetzt, Letzteres höchstens auf Französisch .w. Und mein Japanisch ist zumindest für solche Literatur aller Wahrscheinlichkeit noch nicht gut genug.



    Früher, als ich noch mehr gelesen habe, konnte ich mich sehr für Science-Fiction Bücher begeistern, Mystery war auch immer in meinem Regal zu finden und von meinem Stiefvater habe ich auch so einige Stephen King Bücher mitgenommen, davon bin ich aber inzwischen etwas weg ^___^

    Mein Freund überredet mich ja immer zu gewissen Dingen... und teilweise hat er einen echt guten Film- und Seriengeschmack, deshalb mache ich manchmal den Fehler und vertraue ihm, was brutale gute Filme betrifft. Deshalb haben wir letztens folgenden Film gesehen (das Original, nicht dieses blöde amerikanische Remake)


    ~ Oldboy (2003)


    Kurze Inhaltsangabe: O Dae-Sun ist ein (relativ) normaler Geschäftsmann, als Familienvater jedoch recht untauglich. Nachdem er am Abend des vierten Geburtstages seiner Tochter betrunken von einer Polizeistation abgeholt werden muss, wird er von Unbekannten entführt und für fünfzehn Jahre lang in eine Zelle gesperrt - warum, weiß er nicht.

    Doch genauso plötzlich, wie er entführt wurde, wird er auch wieder freigelassen und schon bald hat Dae-Sun nur noch ein Ziel: seinen Peiniger zu finden und sich an ihm zu rächen.



    Ich muss vorweg sagen: dieser Film ist wirklich nichts für schwache Wesen - so wie mich - und hat zumindest bei mir genauso einen starken und leicht verstörenden Eindruck hinterlassen wie Lesson of the Evil, nur hat Oldboy da tatsächlich nochmal einen drauf gesetzt. Ungeachtet dessen allerdings ist der Film einfach nur ein Meisterwerk. Der Soundtrack hat gepasst, die Charaktere waren überzeugend, das Storytelling einfach fantastisch und die Schauspieler schlichtweg toll in ihren Rollen. Ich habe selten in den letzten Wochen so gebannt vor einem Bildschirm gesessen :D

    Die Art und Weise, wie sich langsam die Handlung aufbaut, ist weder übertrieben, noch zu langsam. Man hat das Gefühl, dass der Regisseur bzw der Drehbuchautor sich wirklich darüber Gedanken gemacht hat, wann man im Film welche Information über wen bekommt und wie sich das auf die Gesamthandlung auswirkt und das mag ich sehr. Man hat als Zuschauer nie das Gefühl, wirklich komplett im Dunkeln zu tappen, sondern wird zusammen mit Dae-Sun an die Wahrheit und auf das große Finale hin geführt, das sich trotz Allem doch sehr... unerwartet gestaltet. Aber trotzdem so gut... T__T



    Und ja, ich weiß, dass dieser Film der zweite einer Trilogie ist, aber ich werde mir die anderen beiden gewiss nicht ansehen. Zwei verstörende Filme reichen erstmal :flinch:




    Und davor hatten wir irgendwann noch Pan's Labyrinth angefangen, aber nach einer halben Stunde hab ich dann gefragt, ob wir was anderes sehen können... das war für mich irgendwie total uninteressant und hatte nicht wirklich diese gewisse Atmosphäre, von der ich dabei ausgegangen war ^^"

    Dafür schauen wir dann, wenn wir Zeit und Lust haben, diese ganzen alten Kung-Fu Filme aus den 70er und 80er Jahren, vorwiegend vom Studio Shaw Brothers. Die sind wirklich überirdisch schlecht, aber auf so eine lustige Weise, wie es auch die SchleFaZ sind. Damit kann man sich auf jeden Fall gut amüsieren ^_______^

    Die Sache ist auch dass meine Großeltern in meinem Leben sehr viel für mich getan und mich in vielen Situationen unterstützt haben und jetzt fühle ich mich, als würde ich sie enttäuschen

    Wenn sie dann darüber enttäuscht sein sollten, dann ist das in erster Linie nicht dein Problem, sondern das deiner Großeltern.

    Selbst wenn sie viel für dich getan haben, dann lag die Motivation für diese Geste ja größtenteils bei ihnen selbst und ich nehme dahingehend einfach mal starke Zuneigung gegenüber ihrem Enkel an. Man geht meistens zu schnell davon aus, dass man sich für jedes liebe Wort oder jede liebevolle Tat wie Unterstützung oder Fürsorge revanchieren müsste, um ein reines Gewissen zu haben, dabei geschieht Vieles davon einfach aus reinem Willen heraus und nicht, weil man etwas im Gegenzug erwartet.


    Außerdem, und das ist das Wichtigste: es ist DEIN Leben. Leb es so, wie du es für richtig hältst und nicht, wie es für deine Großeltern vielleicht am Angenehmsten wäre. Es ist NICHT dein Problem, wenn deine Großeltern ihre Probleme damit haben, sondern ihres. Du bist nur für deine eigenen Gefühle zuständig, nicht für die der anderen.

    Bastet

    Bekäme ich jedes Mal, wenn ich diesen Satz höre, zehn Euro, hätte ich bestimmt schon einen Tausender zusammen :'D

    Auch "Will es nicht?" oder "Auf dem Schild stand aber ...!!!!" :pinch: Ist mir egal, was da steht, Kaufvertrag wird bei mir geschlossen, nicht mit diesem blöden Preisschild xD









    Und weil es so schön ist ~





    Zunächst sei mal erwähnt, dass es den Hochschulen in NRW nun selbst überlassen wird, ob und in welchem Umfang sie Anwesenheitspflichten einführen. Es ist keine Hochschule durch das Gesetz verpflichtet jetzt Anwesenheitspflichten einzuführen.

    Ich war schon von dem Fall ausgegangen, dass die Hochschule die Anwesenheitspflicht wieder in vollem Umfang eingeführt hätte. Dass es diesen selbst überlassen ist, war mir bewusst :)




    Dann gibt es durchaus Studiengänge (z. B. Medizin) bzw. Module, in denen eine Anwesenheitspflicht durchaus Sinn macht.

    Gerade in den Biowissenschaften war meine Erfahrung während des Studiums, dass die Kommilitonen, die regelmäßig in den Vorlesungen waren, die Klausuren im ersten Anlauf und mit deutlich besseren Noten bestanden haben, als diejenigen, die die Vorlesungen nicht besucht haben. Die Anwesenheit bei Vorlesungen hat nunmal den Vorteil, dass man den Dozenten direkt fragen kann, wenn man etwas nicht verstanden hat und die (ausführlichen) Erklärungen bzw. Ausführungen während der Vorlesung notieren kann.

    Für Studiengänge, von denen später andere Lebewesen direkt betroffen sind und bei denen es vielleicht mal ihr Leben rettet, finde ich das auch schlüssig. Aber bei den anderen Studiengängen ist es meiner Meinung nach einfach Eigenverantwortung. In den meisten Fällen hat man sich sein Studium doch selbst ausgesucht, also entweder hat man Lust, es auch durchzuziehen, oder man lässt es sein, bleibt Zuhause und kassiert eben schlechte Noten. Wir haben in Japanisch in den Sprachkursen auch Anwesenheitspflicht - so wie in allen Sprachen - und trotzdem saßen da im vierten Semester Leute, die die Silbenschriften nicht richtig lesen konnten ^^"

    Wenn es so ist, dann nehme ich meine Behauptung zurück, dass Lehrer nicht gemobbt werden.


    Hätte nicht gedacht, dass Lehrer vor Verzweiflung heulen können. Vor Rührung, das kenne ich, aber nicht vor der Verzweiflung.

    Naja, ich weiß nicht, ob du das völlig ausgeblendet hast, aber Lehrer sind auch nur Menschen ^^" Keine Maschinen, die einfach funktionieren, sondern genau wie jeder andere Mensch mit Emotionen und Selbstwertgefühl. Und ja, auch Lehrer können gemobbt werden und genauso darunter leiden wie gemobbte Schüler.



    Eigene Erfahrungen sind nunmal ein wichtiger Bestandteil um sich eine eigene Meinung daraus zu bilden.

    Ja, aber man darf und sollte seine Meinung auch durchaus mal in Frage stellen. Und das hat auch nicht unbedingt etwas mit Argumenten zu tun, denn Meinung =/= Argument.







    Und um mal etwas Aktuelles anzusprechen:


    https://www1.wdr.de/nachrichte…z-verabschiedung-100.html


    Ich bin davon zwar nicht mehr betroffen, da ich fast fertig mit dem Studium bin, aber ich finde diese Anwesenheitspflichtregelung einfach nur furchtbar. Es ist gut und schön, dass man die Abbrecherquote reduzieren will, aber das ist einfach der falsche Weg. Ich musste die letzten vier Semester neben der Uni noch arbeiten und da kann auch nicht immer darauf Rücksicht genommen werden, ob man ein Seminar hat oder nicht, wenn mal jemand krank wird oder es mit der Einteilung nicht anders geht und ich bin gewiss nicht die Einzige, die nebenbei arbeiten muss x=

    Zitat von Nortia

    Kennt ihr das, wenn ihr "all euer" Geld in eure KPOP Bois investiert? ;__;

    ersetze KPOP Bois durch Yu-Gi-Oh-Waifus and we got a deal.


    Kennt ihr das wenn ihr das wenn ihr den ganzen Abend lang eure Hausarbeit weiterschreiben wollt und euch ins Bett legt, ohne Office überhaupt einmal geöffnet zu haben ?

    ^ Anime-Bois


    Kennt ihr das, wenn ihr euch fragt, wie weltfremd manche Leute einfach sind? (wer will einen Adventskalender umtauschen, weil der nur 24 Türchen hat und der Kunde der Meinung ist, er müsse 31 haben... :) )

    ~ und ihr fälschlicherweise immer wieder ab einem gewissen Moment davon ausgeht, schon alles Skurrile erlebt zu haben?

    ~ nur, um dann noch einen drauf gesetzt zu bekommen?

    ich hab die Main Story nie ganz gelesen tbh, aber von allem was ich sehe folgt ihr der Anime atm ziemlich gut. ich freu mich einfach nur, alle zu sehen und mich daran zu erinnern, wie sehr ich viele von ihnen liebe, lol. die EnStars Main Story ist deutlich düsterer, als man zuerst vermuten würde, was man ja auch schon am Ende von e1 etwas gesehen hat, also hoffe ich, dass sie es richtig machen ... oh und ich liebe Anzu. wie schön, dass sie endlich ein canon Gesicht hat.

    Ich auch nicht mal ansatzweise :assi: Gurk da immer noch bei den ersten Kapiteln rum, obwohl ich da eigentlich schon recht viel freigeschaltet habe, deshalb habe ich mit dem Ende von Episode 1 überhaupt nicht gerechnet... hat mich ein bisschen an Kakegurui erinnert mit dem ach so bösen Student Council, lol. Aber ma boi Eichi ist der Präsident davon? </3


    Zu Anfang der Folge saß ich da glaube ich nur mit so einem "Oh mein Gott, was schaue ich da gerade" Gesicht, weil ich einfach nicht mit so viel Zucker gerechnet hatte. Also schon mit Zucker, aber nicht... so viel xD Aber die Lieder gefallen mir, sind schön eingängig und locker fluffig für zwischendurch. Und Anzu... jaaa. Ich weiß nicht, ob ich Angst vor ihr haben soll, weil sie einfach permanent mit so einem leeren, ausdruckslosen Blick herumläuft, andererseits sagt sie in der gesamten ersten Folge vielleicht zehn Worte und allein das ist schon hilarious xD Im Gegensatz zu den ganzen anderen Weiblein, die man sonst in solchen Animes findet, stört sie einfach mal nicht, weil sie überhaupt nicht präsent ist. Außer der Vierertruppe da rund um Akehoshi ignoriert sie gefühlt sowieso jeder, mit der kann ich echt gut leben ^_______^

    Okay, dann wollen wir diesen Thread - fünf Jahre nach Erstellung - einmal einweihen :D

    Vorweg gesagt: ich beschränke mich hier mal auf die Male-Idol Seite. Mit so was wie Love Live oder eben Mädchen-Idol-Gruppen habe ich mich nie so auseinander gesetzt.


    ~ Was haltet ihr von Idol-Anime?

    Ein bisschen zwiegespalten bin ich da schon, um ehrlich zu sein, weil es insgesamt, wie es ja auch schon angesprochen wurde, mehr schlechte als gute Beispiele gibt. Bisher gesehen habe ich B-Project (die zweite Staffel allerdings nur), UtaPri so anfangsweise und Idolish7, diese Season wird noch Ensemble Stars dazukommen und bislang hat nur Idolish7 sich auch mal mit den Problemen ernsthaft auseinander gesetzt. B-Project war mehr ein Bishies doing Bishie things mit ein bisschen Drama und dahingehend auch nicht sonderlich abwechslungsreich, wohingegen I7 schon etwas ernster war. Mir hat daran vor Allem gefallen, dass auch die privaten Probleme der einzelnen Charaktere beleuchtet wurden, die oft komplett in den Hintergrund treten, um eben das Team nicht runter zu ziehen oder irgendwie zu gefährden; auch gab es eine Folge, in der jeder im Internet Sachen über sich oder eben andere gelesen haben, die andere über sie gesagt haben oder wie X eben wirklich zu ihm stehen soll - die Problematik, was für ein Selbstläufer so etwas werden kann, wenn man Social Media zu viel Aufmerksamkeit schenkt und wie auch das das Verhältnis der Idols zueinander gefährden kann.


    ~ Darstellung von Idols in Animes?

    Das gestaltet sich immer als sehr.... funkelnd und cheerful? Ich will ehrlich sein, ich schaue mir so etwas an, weil ich mich an der Musik erfreuen will und wenn der Anime dann mal ernstere Themen der Branche anspricht, dann darf er das auch ruhig, aber ansonsten habe ich da so erstmal kein Problem mit.

    Auch über die Sexualisierung, die hier angesprochen wurde, kann ich zumindest im Bezug auf Mädchen eben nicht bestätigen, weil ich mich da zu wenig auskenne. Bei den Kerlen - die Charaktere waren allerdings alle schon im jungen Erwachsenenalter/ältere Teenager - war es gelegentlich vorhanden, aber vermutlich nicht so stark wie bei weiblichen Idols und es hat sich wirklich im Rahmen gehalten.


    ____________________________________________________________________________________________-

    Was ich hingegen nicht so schön finde , abseits der Problematik der Darstellung, sondern mehr auf das Konzept solcher Animes an sich bezogen, ist, dass es halt so schablonenhaft abläuft und die Charaktere immer nach Schema F aufgebaut sind. Ensemble Stars habe ich auch gespielt und ich mag die Jungs auch fast alle total gern, aber man merkt halt, man hat immer ein, zwei Haudraufjungs, dann seine Tsunderes und Oujideres, man hat einen Ara Ara Charakter, ein paar, die eben mehr homosexuell bis trans gestaltet zu sein scheinen, ein paar hyperaktive Cinnamonrolls.. ich weiß, dass das nie passieren wird, aber ich würde mir einfach wünschen, dass die insgesamt ein paar mehr Charakterzüge hätten als das x=

    Code Geass: Zwischen C.C. und Lelouch besteht zunächst dieser ominöse Vertrag mittels dem beide versuchen ihre eigenen Ziele und Träume zu verwirklichen und sich gegenseitig ausnutzen. Mit fortschreitender Handlung treten dann immer mehr Liebesszenen bzw. Andeutungen von Zuneigung zwischen beiden auf. Letztlich gestehen sich beide sogar ihre Liebe und kommen sich einige Male näher. Ihre Liebe zueinander überwindet sogar die Grenze zum Jenseits.

    Warte mal erstmal den Ressurection Film ab. Ich meine, ich mochte C.C vorher irgendwie so gar nicht, aber da war sie mir echt sympathisch und da kommen Shippingfans echt auf ihre Kosten :'D


    ____________________________________________________________________________________________________________________________________

    Und generell an Liebesgeständnissen... gut, Kurisu und Okabe wurden schon genannt und die Szene fand ich auch echt süß, muss ich sagen. Hab ziemlich geheult bei den Folgen xD Was mir dabei gefallen hat, war, dass das so schön subtil war. Ich schaue eigentlich ungerne wirkliche Romance-Anime, weil ich es nicht mag, dass man quasi schon weiß, was einen erwartet dabei, nämlich, dass sich irgendwer in irgendjemanden verliebt und dann gibt's dazu Fluff und Drama. Ich habe das lieber, wenn das so im Hintergrund verläuft x3


    Trotzdem kenne ich abseits dessen - was auch auf meinen Animegeschmack zurückzuführen ist - kaum gute Liebesgeständnisse. Wie bei Molnija sind die meisten Paare mehr Andeutung als Realität x=



    Eigentlich geht es bei Makai Ouji eher darum: Engel und Dämonen treffen Realisten und versuchen, ihn von ihrer Existenz zu überzeugen. Da sich das Ganze an einem Jungeninternat abspielt, gibt es entsprechend wenige weibliche Charaktere, aber William und Dantalion shippe ich irgendwie schon sehr stark, da sie auch eine weit zurückreichende gemeinsame Vergangenheit haben und William für Dantalion auch sehr wichtig zu sein scheint... ist nicht canon, aber Hints sind da xD


    Ansonsten fallen mir so spontan tatsächlich keine Liebesgeständnisse ein, die mich nachhaltig beeindruckt haben :unsure:

    Gut, Yuri on Ice, aber das war mehr so "Eewwww, zu kitschig für meinen Geschmack" XD

    Zitat

    Dabei kennt man sich selbst am besten, was dann zwar paradox ist, dennoch...

    Das würde ich nicht so unbedingt sagen. Klar, die eigenen Gefühle und Gedanken kann einem keiner nehmen, aber viele Dinge und Verhaltensmuster passieren oftmals im Autopilotmodus, ohne dass wir das wahrnehmen. Und da sind es eben andere, die, wenn wir von gewissen Reaktionen oder so erzählen, diese Muster erkennen und uns darauf aufmerksam machen.



    Zitat

    Wenn man nun nicht mit einem Fremden reden will, muss man das meist akzeptieren, es sei denn, es geht nicht mehr anders.

    Wenn man sich trotzdem innerlich sträubt, kann man es einfach vergessen. Ohne dass man eine Therapie machen will, kann sie nicht erfolgreich sein, weil das eben auch eine Menge - dauerhafte, auch über die Therapie hinaus - Arbeit bedeutet.


    Ich habe im Übrigen nicht soo schlechte Erfahrungen mit Psychologen gemacht; eben nur, dass ich mit einigen nicht so gut zurecht kam und mir dann eben einen anderen gesucht habe. Meine letzte Therapie war eine Verhaltentherapie mit Schwerpunkt auf Akzeptanz, die davor war eher Vermeidung. So ziemlich entgegen gesetzt, aber die mit der Akzeptanz hat mir wesentlich mehr geholfen als die, die nur darauf abgezielt hat, gewisse Reaktionen zu verdrängen, sich davon abzulenken etc, um es eben nicht zu tun. Habe ich auch erst im Nachhinein gemerkt, dass das nicht ganz so mein Fall war.


    Außerdem, und das finde ich auch enorm wichtig, wird ein guter Psychologe mit einem zu Beginn der Therapie genau reflektieren, was genau überhaupt Therapiert werden soll. Nicht mit den Eltern oder sonst wem, sondern nur mit dem Behandelten selbst. Meine letzte Verhaltentherapie habe ich angefangen, um besser mit meinen Emotionen und teils sehr Überwältigenden Gedanken zurecht zu kommen, meiner Trauer und wegen meines gestörten Selbstbewusstseins und Selbst-Bewusstseins. Mein SVV hingegen, wonach andere vermutlich wieder sofort gekräht hätten, hab ich da außen vor gelassen, weil ich das so ganz gut im Griff habe.


    Man sollte Psychologen definitiv nicht verteufeln, nur, weil man selbst etwas schlechtere Erfahrungen damit gemacht hat. Es braucht eben seine Zeit, bis man den passenden und auch die passende Therapie für sich selbst findet.

    Vynn


    Hey :)

    Was mir als Erstes aufgefallen ist, als ich deinen Text gelesen habe: du wirkst wirklich sehr befangen in deinen Gedanken. Dein Text liest sich in erster Linie so, als würde dein Kopf quasi so ein Schema runterrattern, wieso du momentan nicht zufrieden bist, und liefert gleichzeitig die Message 'Aber ändern kann ich es ja eh nicht'. Und gerade Letzteres stimmt nicht.


    Versuch einfach mal, dich von deinen Gedanken zu lösen und sie von einer neutralen Position aus zu betrachten. Stimmt das wirklich, dass mein Leben so langweilig ist? Ist das wirklich so, dass ich nicht alleine in den Urlaub fliegen kann oder bestimmen da gerade nur Angst und Unsicherheit über mich? Man ist oft viel zu gefangen in seinem Denk- und Handlungsmuster, sodass man viele Dinge überhaupt nicht in Frage stellt, dabei hilft das oftmals auch ungemein :)


    Im Übrigen : müssen Freunde denn immer dieselben Interessen haben? Meine Freunde - in näherer Umgebung - teilen eigentlich nichts von meinen Vorlieben, trotzdem kommen wir echt prima zurecht. Man kann auch so befreundet sein, wenn die Chemie stimmt, finden sich Themen, über die man reden kann ^-^

    Ah, meine Anime-Schau-Phase wurde wieder von meiner Manga-Phase abgelöst und wenn ich morgens zur Frühschicht im Zug sitze, schaffe ich immer so ein paar Kapitelchen x3

    Zuletzt habe ich zwei Boys Love Mangas gelesen, die unterschiedlicher nicht hätten sein können, aber gut ~


    ~ Faint Hearts

    Gut, die Prämisse klingt erstmal gar nicht schlecht und sehr vielversprechend. Zwei gute Freunde begegnen sich wieder, nachdem der Eine dem Anderen am letzten Schultag vor seinem Schulwechsel seine Liebe gestanden hat.

    Das Ding ist: es entwickelt sich anders, als man denkt. Der Manga nimmt sich selbst nicht ganz so ernst und das ist, finde ich, auch einer der großen Pluspunkte davon. Natürlich hat man gängige Klischees, natürlich hat man gewolltes Drama, aber nur oberflächlich und der Manga ist sich dessen durchaus bewusst. Es wird nicht darauf abgezielt, tiefe Gefühle beim Leser auszulösen oder eine möglichst ernste Story rüber zu bringen. Es sind einfach zwei gute Freunde, aus denen sich - zuerst einseitig - mehr entwickelt hat und der dann - schon humorvoll, wie ich finde - versucht, seine Geschichte zu erzählen. Die Dialoge waren an einigen Stellen wirklich sehr zum Schmunzeln, weil sie so herrlich stumpf und gleichzeitig so... naja, aus dem Leben gegriffen waren x3

    War einfach gute Unterhaltung für zwischendurch ^_^



    ~ Für immer für dich da

    Hierauf hat mich gewissermaßen BlackLatias gebracht, die meinte, sie wolle sich den vielleicht bestellen, die Beschreibung klang ganz süß. Da ich zu der Zeit in der Stadt war, dachte ich, ich schau mal, ob es den nicht schon im Laden gibt. Gesagt, gekauft, und Himmel, der ist eine Katastrophe :ohno:

    Es trieft schon zu Anfang schon so voller schlechter Klischees, denn der Manga möchte sich wirklich ernst nehmen. Und die Handlungen sind so out of context, das ist so... ewwww. Der Florist ist ja noch ganz niedlich dabei, halt diese typische Cinnamonroll in einem reinen Schwulenuniversum, aber sein Cousin Monjirô, der ihn ja 'beschützen' möchte, ist einfach so ein kranker Stalker x= 'Es ist nur zu seinem Besten, dass ich Nao mit Sms bombadiere, den Laden, in dem er arbeitet, mit Kameras und Wanzen ausstatte und das während meiner eigenen Arbeit anhöre/ansehe', eeeeeh, ja. Und Nao's Bedenken bezüglich des sexuellen Kontakts mit "Ne, schon okay, das haben wir in der Schulzeit andauernd gemacht" beschwichtige, ohne dass überhaupt mal an irgendeiner Stelle auf die Sexualität oder die Motive der Charaktere eingegangen wird :wtf:

    Ehrlich, das ist ein Manga, in den zwei generische bzw ein generischer und ein leicht psychopathischer Charakter gesetzt wurden, damit sie miteinander... interagieren, sage ich mal, um die Bedürfnisse der Leser zu befriedigen. Ich werde den vor meiner nächsten Schicht zu Ende lesen, einfach, um es beendet zu haben, aber das ist sogar mir zu merkwürdig :eeeek:

    Aber Naminedein Freund liest das doch (und du auch?) weißt du da nicht, ob Given da überhaupt in diese Schiene geht? Würde mich zumindest bei dem Anime sehr erleichtern xD

    Neee, keiner von uns liest das aktiv. Wir haben immer mal wieder durchgeblättert und bisher habe ich zumindest noch kein Yaoi entdeckt, sprich es könnte wirklich reiner Fluff werden. Es soll wohl auch sehr auf der Entwicklung der Charaktere und deren Problemen beruhen :3

    Aber er freut sich auch schon auf den Anime x3 Er hat es sich ja hauptsächlich erstmal aus dem Regal genommen, weil es da auch um Gitarren ging :assi:




    Given: Mit diesem Anime lag uns Namine schon dass ein oder andere mal in den Ohren, mal sehen was uns erwartet. Mit BL habe ich an sich kein Problem, je nachdem wie es rübergebracht wird. Wenn es locker und flockig von statten geht, könnte es gut werden. Die Beschreibung klingt immerhin vielversprechend und nicht nach So hardcore-hentai-BL-Mist :D

    Naja, es ist kein Ten Count, von daher... damit werde ich euch aber dann im Winter in den Ohren liegen :'D



    _________________________________________________________________


    Ich freue mich schon sehr auf die Summer Season, da diese noch vielversprechender klingt als die Spring Season *^* Habe dieses Mal wieder mehr Sachen, die ich gerne schauen würde x3



    ~ Ensemble Stars


    Ensemble Stars

    hat jetzt auch lange genug gedauert, lmao. das Spiel spiel ich atm weil Platzmangel auf dem Handy nicht, aber ich freu mich, alle meine Jungs zu sehen. Yuzuru & Hajime best boys! anscheinend wird die Main Story adaptiert, soweit ich das mitbekommen habe, und die ist, nach allem, was ich davon gelesen habe, ziemlich solid. nur das CG gefällt mir nicht ... aber wann tut es das schon ...

    Neeeee, Rei ist best boy, dicht gefolgt von Mao (Yuki Kaji als Sprecher :blush: ) , Mika (dat Heterochromie :heart: ) und Eichi x3 Und Shu ist auch gut, der ist so eine herrliche Ouji-dere :blush:

    Also ja. Ich spiele das Spiel auch zwischendurch, es ist ein guter Zeitvertreib und umso mehr freue ich mich auf die Animeumsetzung ^-^ Ich erwarte nichts Besonderes, einfach ein bisschen Idol-Fluff mit hoffentlich einer guten Portion Comedy und Interaktion zwischen den Charakteren und vielleicht sogar so etwas wie einer Art Ziel, dass es zu erreichen gilt. So sehr habe ich mich nicht mit der Story im Anime auseinandergesetzt, dahingehend lasse ich mich einfach mal überraschen. Hauptsache, ich sehe meine Lieblinge auch mal richtig animiert :bigheart:




    ~ Mo Dao Zu Shi Season 2

    Wieso geht das erst im August los T___T

    Mich hat die erste Staffel emotional schon sehr mitgerissen - in beide Richtungen - und das Finale war einfach nur episch <3 Von daher habe ich auch vollstes Vertrauen in das Studio und die gelungene weitere Umsetzung der Light Novel. Um ehrlich zu sein, muss es für mich nicht einmal zu diesem Boys Love Aspekt kommen, der da immer mit getaggt wird und um den es in der original source ja auch gehen soll. Wei Wuxian und Lan Wangji haben auch so eine schöne Chemie, ohne dass da tiefergreifende Gefühle hinzukommen müssen, und der Konflikt, in dem sie sich befinden, funktioniert auch mit Freunden sehr gut.

    Aber da in China ja wohl strengere Vorschriften gelten, wird es dazu wahrscheinlich (zum Glück) ohnehin nicht kommen :D



    ~ Given

    Hierauf freue ich mich wirklich auch sehr, besonders, wenn sich an das gehalten wird, was ich im Manga beim Durchblättern so gesehen habe. Und ja, ich lag Jimboom , niemand , Bastet und BlackLatias in unserer WA Gruppe schon lange damit in den Ohren, allein deshalb muss es schon ein guter Anime werden :assi:

    Die PV's und Inhaltsangaben, die man so findet, haben ja bisher noch nicht allzu viel verraten, außer, dass es sehr stark um die einzelnen Charaktere und deren Geschichten gehen soll - und damit hätte ich kein Problem. Im Gegenteil, es wäre wirklich schön, wenn es abseits des ganzen Yaoi-Quatschs endlich mal einen lockeren, fluffigen BL gäbe. Von mir aus darf da auch Sex drin vorkommen, aber bitte in einem angemessenen, zurückhaltenden Rahmen und nicht so exzessiv, wie es einem sonst so ins Gesicht springt.

    Das Musik-Genre ist bei Anime auch völlig neu für mich, ich bin also gespannt :grin:






    Ansonsten stehen auf meiner Liste noch

    ~ Kochouki Wakaki Nobunaga; etwas Historisches, der Artstyle gefällt mir bisher sehr gut, aber Studio Deen hat eben nunmal auch Bakumatsu verbrochen. Gut, es hatte auch Highlights wie Hoozuki no Reitetsu oder Hetalia, aber mhm.... Action und Kämpfe können die irgendwie nicht so gut ^^" Aber selbst wenn es trashig wird, kann ich mich dann zumindest an der Lächerlichkeit erfreuen :'D

    ~ Try Knights; klang schon ganz interessant und mein Kopf shippt die beiden abgebildeten Charaktere des Covers ein bisschen :assi: Kann was werden, vielleicht schau ich mal rein x3

    Ich habe mir tatsächlich auch mal wieder ein Buch bestellt, weil ich seit Langem endlich mal wieder richtig Lust aufs Lesen hatte ^_____^


    ~ Rashômon von Akutagawa Ryûnosuke

    Jaa, gut, ich gehe die Autoren von Bungou Stray Dogs durch und da es von Tatsuhiko Shibusawa tatsächlich kein Werk gibt, das zumindest ins Englische übersetzt wurde, musste ich eben mit Akutagawa Vorlieb nehmen; den Film Rashômon von Kurosawa, der auf einer von Akutagawas gleichnamigen Kurzgeschichte beruht, hatte ich ja schon vor einer Weile gesehen.

    Und ich muss sagen: seine Kurzgeschichten gefallen mir wirklich sehr, sehr gut. Vielleicht habe ich einfach auch einen guten Übersetzer erwischt, da mir die Wortwahl und der Satzbau auch sehr zusagen, aber vor Allem der Aufbau und der gewisse Stil haben einfach etwas, das ich bisher so noch nicht gelesen habe. Womit ich mich etwas arrangieren musste bzw womit ich zuerst überhaupt nicht gerechnet habe, war, wie viele von Akutagawas Kurzgeschichten ausgehen. Natürlich sind es Elemente des täglichen Lebens und Momentaufnahmen, aber ich für meinen Teil dachte beim Lesen zuerst "Ah, jetzt kommt der Konflikt und gleich kommt die Moral, gleich löst sich das Problem oder der Protagonist gewinnt zumindest die Einsicht, wieso es so ist, wie es ist" - und genau das passiert eben nicht. Man wird einfach mit dem Problem stehen gelassen, es geschieht keine Wandlung, kein "Oh, das war jetzt böse und ich muss geläutert werden", sondern im Grunde wird fast nochmal nachgetreten und auch wenn es mich zu Anfang sehr irritiert hat, inzwischen finde ich es einfach großartig :D



    Also ja. Es ist definitiv mal etwas anderes x3 Akutagawa schafft es sehr gut, dem Leser Gefühle zu vermitteln, die man gar nicht wirklich benennen kann und die, wenn man sie selbst empfindet, ebenfalls sehr undefinierbar sind; die aber trotzdem jeder mindestens einmal in seinem Leben schon einmal kennengelernt haben dürfte. Und dann lässt er einen damit alleine. Ich habe bisher fünf Geschichten aus dem Buch gelesen und am Besten gefallen haben mir bisher Rashômon und Der Affe :grin:

    Ich möchte nochmal daran erinnern, dass es hier hauptsächlich um ANIME Memes gehen soll

    Die Pokemonspiele Betreffendes bitte in der dafür vorgesehenen Plauderecke :)