Beiträge von neithan

    Dass man die Pokemon nicht behalten kann, außer dem Quajutsu, ist wirklich nicht wild. Waren die typischen Route1 Pokemon, von daher: egal.



    Ich fand die Demo auch nicht so doll, obwohl ich schon nicht viel erwartet habe.
    Zumal die Zusatzmissionen allesamt das Warten nicht wert sind.
    Man erhält lediglich


    Interessiert mich leider zu wenig, als dass ich die Demo nochmal anrühre, um mir die Items abzuholen zum Transferieren auf S/M.
    Also spiele ich jetzt wenn überhaupt noch etwas Rot/Blau/Gelb auf meinen 2DS zum Überbrücken, bis die 7. Gen hier einschlägt.


    Das fand ich die ORAS Demo deutlich "größer" und abwechslungsreicher.


    DENNOCH: dass mittlerweile überhaupt Demos kommen von Gamefreak ist lobenswert. So konnte ich aus erster Hand einen Einblick erhalten.
    btw.: dass man nun immer "A" drücken muss zum Betreten eines Gebäudes kann man der Demo nicht ankreiden, wenn es im Hauptspiel auch so ist. FYI, just m2c. :p

    Ich hab ne Wii U und nen New 3DS und somit keinerlei Kaufgrund.


    Bisher überzeugt mich die Konsole nicht wirklich bzw. ist eben das, was man erwartet wurde: eine aufgepimpte Wii U ohne deren Design-Schwächen.
    Aber die abnehmbaren Controller-Elemente müssen sich erstmal beweisen, allein in der Robustheit. Wenn die nach einiger Zeit etwas Spiel haben, wird es sicher lustig, aber je nach Verarbeitung wird es vlt. ganz ok...


    Auch möchte ich gerne wissen, wie lang die Akkulaufzeit ist, wenn man unterwegs zocken möchte.
    Mittlerweile können mich Teaser und ähnliches im Videospiel-Bereich null fesseln, da gab es zu oft schon Reinfälle. Da warte ich lieber die technischen Daten ab, bis ich mich wieder auf so etwas wie eine Konsole freue.

    So, es folgt der letzte Rest, danach werde ich wohl längere Zeit keine Codes mehr haben. ;)


    Protoschock:



    Breakthrough:



    Turbostart:



    Turbofieber:



    Schicksalsschmiede:


    Noch einmal wünsche ich euch viel Spaß und Glück mit den Codes. :)

    So, heute gibt es weitere Codes:


    Ancient Origins:



    Ewiger Anfang:



    Primal Clash:



    Roaring Skies:



    Nächste Woche gibt es dann den Rest, hauptsächlich Turbostart, Schicksalsschmiede und Breakthrough.
    Viel Glück und Spaß mit den Codes. :)

    Hiho Leute,



    ich habe mal ein wenig Karten aussortiert und dabei noch ne ganze Menge online Codes zusammen getragen.
    Ich werde heute schon mal die vermeintlich ältesten und jene aus Tins etc. reinstellen, die Tage kommt dann der Rest, damit auch mehrer die Chance haben, einen abzugreifen.


    Generell wäre es schön, wenn nicht eine Person alle Codes abgreift, aber das liegt nun bei euch.


    Bitte nicht extra nach weiteren Codes fragen, ich werde wie geschrieben wieder hier posten, auf andere Weise gibbet keine. :p


    Fangen wir an:



    Dann noch die Boxen/Kollektionen etc:



    Und die Tins des schillernden Kalos-Trios:




    Die Tage folgen dann die Codes aus den Boostern (allesamt aus der XY-Reiher, 34 an der Zahl).


    Viel Spaß und viel Glück beim Einlösen. :)

    @Shorino
    So manchmal verstehe ich dich nicht. Ich bin oft selber Meinung, habe dir auch schon so manchen Like hier gegeben, aber bei diesem Thema kann ich nicht verstehen, wie du Clinton so verteidigen kannst - zumindest erhalte ich den Eindruck, wenn ich deine Posts hier so verfolge.
    Okay, du bist gegen Sanders, gegen Trump. Beides nachvollziehbar, wobei dein einseitiges Gebashe gegen Sanders des Öfteren über die Stränge schlägt, so einseitig schlecht und ein Spinner ist er nämlich nicht, wie so oft geschrieben - da macht es auch das ständige Wiederholen dieser Behauptung bzw. Charakterisierung nicht besser.^^ Er hatte eine soziale Agenda, die in vielen Teilen vielen Amerikanern (und ausländischen beobachtern) als grundsätzlich der richtige Schritt erschien - wie viel davon wirklich umgesetzt worden wäre oder hätte werden können, steht wie immer auf nem anderen Blatt. Aber es ist ja auch nicht so, als wenn hier im Forum z.B. viele Sanders als den Heilsbringer gesehen hätten. Manch einer vlt, die meisten sahen ihn aber lediglich als kleinstes Übel.
    Auch sonst hatte er eher einen schweren Stand in den deutschen (und teils amerikanischen) Medien, was natürlich auch wieder Sympathien aus dem Lager derer bringt, die "Anti-Mainstream" sind (und inwieweit diese immer richtig liegen, da braucht es ein eigenes Diskussionsthema für^^).


    Trump - joa, was soll man zu dieser Person noch schreiben? Laufend tritt er in Fettnäpfchen, ob bewusst oder unbewusst kann wohl nur er selbst beantworten, macht sich ständig neue Feinde, aber scheint trotzdem auch mit seinen Äußerungen so manchen auf seine Seite ziehen zu können, der anti-establishment eingestellt ist.
    Aber auch hier, auch wenn ich ihn niemals wählen würde: er hat schon manches Mal den Finger auf die Wunde gelegt und nicht jeder Satz aus seinem Mund ist faktisch gesehen falsch. Vlt. kalkuliert ohne wirklich Absicht, etwas zu ändern, aber eben auch nicht falsch. Dass er allein deswegen noch einigen als Alternative gegen Clinton erscheint, ist zumindest nachvollziehbar.


    Und eben Clinton selbst: ich weiß, du magst den Begriff Neoliberalismus nicht, aber bei ihr passt er wie die Faust aufs Auge.
    Aber ganz abgesehen davon ist sie einfach keine gute Kandidatin für das Land, viele verbinden sie einfach viel mehr mit dem establishment, der Politik für die Finanzwelt und nicht für die "kleinen Leute" und haben deswegen große Vorbehalte gegen sie. Im Wahlkampf hat man leider auch nicht viel gesehen/gehört, was die Annahme widerlegt. Daher verstehe ich nicht, warum sie hier so verteidigt wird bzw. andersrum ständig nur Trump und vor allem Sanders niedergemacht werden, aber Clinton da immer sehr gut bei dir weg kommt?



    Ich persönlich bin mittlerweile einfach nur noch froher als vorher, nicht zwischen den beiden aktuellen Kandidaten wählen zu müssen.
    Inwieweit sich die USA unter Trump oder Clinton ändern werden und was es für Auswirkungen auf die Welt, natürlich auch Deutschland, haben wird, werden wir alle wohl bald sehen - ob wir wollen oder nicht. ;)

    Leider heißt es ja immernoch oft: schwul UND pädophil.


    Ich (männlich, hetero, noch 26 Jahre) fahre jedes Jahr als Betreuer eines Feriencamps mit im Schnitt 50 Kindern zw. 6 und 12 Jahren mit, also richtig Zelten auf nem Campingplatz an der Mosel, immer wieder richtig cool. Das Camp fand dieses Jahr zum 6. Mal statt, seit 5 Jahren fahre ich mit, ebenso ein älterer Betreuer (Mitte 40), schwul - nennen wir ihn Peter. Beim ersten Mal fuhr auch sein Mann mit, aber wegen Allergien ist das Camping im Freien für ihn leider nur schwer erträglich.
    Anyway, den Kindern ist es egal, den Eltern auch. Im ersten Jahr ist Peter aber noch offensiv auf dem Infoabend für Eltern damit umgegangen, denn er wollte es auf jeden Fall angesprochen haben, bevor er das erste Mal mitfährt (damals stand das Camp noch unter Leitung der Kirchengemeinde meiner Stadt, mittlerweile ist es ein öffentlicher Träger, da die Gemeinde sich extrem daneben benommen hat - aber das ist ein eigenes, langes Thema^^).
    Auch wir Betreuer damals wurden gefragt, ob wir ein Problem damit hätten, wenn schwule Betreuer mitfahren - auf Peters Wunsch, da es damals noch etwas anders zu ging. Mittlerweile wird es nicht mehr extra erwähnt, viele Eltern kennen und schätzen ihn sehr, auch unter den Betreuern käme niemand auf die Idee, ihn wegen seiner Orientierung infrage zu stellen.


    Was ich im Grunde nur hier schreiben wollte, ist aber eine Sache, die immer noch Bestand hat: wir waren am vorletzten Tag noch einmal mit den Kids im Freibad, ist ja auch immer so ne Sache. Peter kommt da auch immer mit, ist aber fast nie im Wasser und vor allem nicht im spielenden Kontakt mit den Kids, das übernehmen die anderen Betreuer - ich könnte mir z.B. gar nicht vorstellen, nicht mit den Kids zu spielen, sie an mich hochklettern lassen und sie "zur Bestrafung" mal hochzuheben und ins Wasser zu schmeißen. Anfangs hatte ich da noch Bedenken, denn sowas könnte immer mal im falschen Hals landen und gewisse Vorwürfe könnten aufflammen. Sehe ich mittlerweile aber ganz entspannt.
    Peter indes sieht das ganz anders; als wir uns auf den Rückweg machen wollten, sollten die Kids vorher nochmal im Freibad duschen. Er sagte uns Betreuern, dass er wohl schon mal zu den Duschen vorgeht, aber kein Kind unter die Dusche lässt, wenn nicht wenigstens ein weiterer Betreuer dabei ist. Es wird nicht passieren, dass er allein die Aufsicht beim Duschen führt, solange männliche Kinder dabei sind. Das hat er klar heraus gestellt, da es einfach ein Restrisiko für schwule Männer gebe, als pädophil abgestempelt zu werden.


    Das macht mich immer wieder baff, dass es noch so schlimm zu sein scheint, wenn jemand wie Peter deswegen nicht allein in solche Situationen geht. Nur als Zusatzinfo: Peter ist extrem gut informiert über Schwulenrechte, Bürgerrechte allgemein, die katholische Kirche (er ist noch Mitglied), generell kann man ihn sich als wissenden Menschen in vielerlei Bereichen vorstellen, zudem ist er jemand, den man als "patent" bezeichnen kann, der auch keine Angst hat, sich mit anderen anzulegen, wenn es sein muss, vor allem, da er durch seinen Intellekt und seine Schlagfertigkeit sicherlich kein angenehmer Feind wäre.


    Doch selbst so selbstsichere Personen können schnell Angst bekommen durch altgebackene Vorurteile.
    Auf diesen einen Satz wollte ich im Grunde nur hinaus, aber manchmal muss ein wenig mehr an Infos eben dazu geschrieben werden.
    Es ist einfach traurig, wie rückständig und vorurteilsbehaftet manche Menschen noch sind - egal, was die Gründe dafür sind.

    Ganz ehrlich ich finde nicht das die neue Konsole mit Xbox one oder gar PS4 bzw deren Nachfolger mithalten kann...


    Will auch ehrlich gesagt nicht mit einem Controller durch die Stadt/Dorf laufen


    Werde mir die neue Konsole wenn überhaupt erst dann kaufen wenn sie vom Preis angemessen ist und es ein neues animal crossing gibt lol


    Man geht davon aus, dass der Chipsatz Nvidia Tegra verbaut wird und dazu mal ein Zitat:




    Es ist also möglich, dass die NX mit der One mithalten kann, zumal Nintendo ja oft mehr aus seinen Konsolen heraus geholt hat als man anfangs dachte. Aber noch ist das ja nicht bestätigt, wie gesagt erscheint es vielen aber als wahrscheinlich.


    Zudem wird es durch die Verwendung von Tegra quasi unmöglich, dass die NX preislich bei PS4 und One angesiedelt wird: dafür ist der Chipsatz viel günstiger als die Technologie, die bei der Konkurrenz verbaut wird.

    Ich war bei der Ankündigung des Mini NES erst sehr angetan von der Info, nach etwas Überlegen kamen mir aber Zweifel, ob ich mir die Konsole zulege, als Begründung reicht ein Wort: e-shop.
    Die Zeldas, Marios und Metroids habe ich teils mehrfach auf meinen 3DS und meiner WiiU, so gesehen ist es schlicht nicht notwendig, mir jetzt noch die Konsole zu kaufen.


    Sie hat zwar Style, aber das wäre definitiv Luxus, sich die zu holen, wenn man eh schon an alle (relevanten) Spiele kommt.

    Erst kam der Begriff "Behinderung" auf, da so Sachen wie "Gestörte" oder "Missgebildete" irgendwann nicht mehr fein waren.
    Dann wurde es zu "behinderte Menschen", um davon weg zu kommen, jemanden nur auf die Behinderung zu reduzieren.
    Nächster Schritt: "Menschen mit Behinderung (MmB)", um die Behinderung nicht mehr in den Mittelpunkt zu stellen, sondern nur noch als einen von vielen Teilen der Person zu sehen.


    Bei den Werkstätten sieht man manchmal noch WfB: Werkstatt für Behinderte. Mittlerweile öfter: WfbM; Werkstatt für behinderte Menschen. Manch einer fordert, man solle die besser WfMmB nennen, also Werkstatt für Menschen mit Behinderungen.
    ODER: man nennt sie einfach so, dass man nicht sofort drauf kommt, dass dort MmB arbeiten, beispielsweise "Protec" (wie in Ochtrup/Langenhorst).


    In den Augen vieler Integrationskräften, Einrichtungen und Betroffenen selbst ist es egal, ob man von Behinderung, Handicap oder Einschränkung spricht... Mittlerweile setzt sich der Begriff der psychischen Behinderung mehr und mehr gegenüber der psychischen Erkrankung durch, da Erkrankung oft ein anderes Bild vermittelt als es tatsächlich der Fall ist.


    Im Sinne der Inklusion wird man auf Dauer eh auf solche Begrifflichkeiten, die der reinen Unterscheidung zwischen behinderten und nicht behinderten Menschen dienen, verzichten müssen, vorher ist Inklusion nicht erreicht (okay, da müsste man eh noch gesondert drüber diskutieren, da Inklusion mehr den Weg als das Ziel beschreibt, aber lassen wir das an dieser Stelle).

    Bin demnächst (Anfang August) im Phantasialand, da bin ich schon sehr gespannt. ;)


    War die letzten Jahre bedingt durch die Betreuung eines Feriencamps sehr oft im Phantasialand und muss sagen, dass es
    a) keinen schöneren und saubereren Park in Deutschland gibt
    b) keinen deutschen Park gibt, der so familienfreundlich ist. Zum einen ein Lob an die Planer des Parks: sehr übersichtlich, gut ausgeschildert, sich zu verlaufen wird dadurch schon erheblich erschwert. Dazu kommt dann noch, dass jeder einzelne der zig Schausteller im Park speziell geschult ist, auf Kinder zuzugehen, die scheinbar "verlassen" aussehen. Sie werden dann sofort zum Familiencenter mitgenommen, wo sie Essen und Trinken erhalten sowie verschiedene Spiele spielen können, während die Eltern informiert werden.
    Da ich/wir bei den meisten Besuchen der letzten Jahre viele Kinder im Grundschulalter dabei hatten, ist uns wegen dieser Punkte der Park fast schon ans Herz gewachsen, absolut empfehlenswert ist er allemal!
    Zumal er abgesehen davon viel für Achterbahnfans wie mich zu bieten hat, da gehen die Tage vor Ort immer schnell um, wenn nicht gerade bestes Wetter ist und der Park übervoll mit besuchern, aber das ist ja bei so ziemlich jedem Park dasselbe...^^

    Ach komm, dann kann man auch fragen, warum 100 und nicht 98 cm einen Meter ergeben, warum eine Stunde 60 und nicht 120 Minuten hat, warum es in der ersten Generation 151 und nicht mehr Pokemon gab...
    Irgendwo muss man sich auf ein Alter/ ein Maß/ eine Anzahl festlegen, dies wird im Falle des Wahlalters demokratisch bestimmt. Gab ja in NRW auch wieder Diskussionen, das Wahlalter für gewisse Wahlen zu senken, es hatte sich im Landtag aber keine Mehrheit dafür gefunden. Vielleicht wird das in acht Jahren nochmal auf den Tisch kommen und dann findet sich eine Mehrheit, dann ist das Alter ab dem Zeitpunkt eben niedriger, da wird dann auch nicht mehr hinterfragt, warum gerade 16 und nicht 18 oder 19 oder 28,5...


    Wie gesagt: man kann gerne überlegen, wie man Wählen wieder attraktiver macht, wie man zu mehr Wahlbeteiligung kommt, auch gerne und selbstverständlich, wie es klappen kann, dass die eigenen Ansichten besser politisch vertreten werden. Aber mit Gedanken, nach mit heutigem Recht Menschen mit Wahlrecht (also andere wählen und sich selbst aufstellen lassen dürfen) dieses wieder zu entziehen, sollte man seeehr vorsichtig sein, wobei nein: man sollte diese Gedanken einfach verwerfen:


    Das Wahlrecht ist verdammt nochmal ein Grundrecht!

    Die Konsequenz einiger Ideen und teils sogar Forderungen hier im Thread: Nehmen wir den geistig Behinderten das mühsam erkämpfte und in Deutschland immer noch nicht im vollen Umfang zugestandene Wahlrecht wieder weg!
    Dann muss auch keine Partei mehr ihr Wahlprogramm in einfacher Sprache verfassen, sch... drauf!


    Echt unglaublich, wie hier ohne mit der Wimper zu zucken gleich Zigtausenden bis Millionen Bürgern ein Grundrecht entzogen werden soll.

    Ich selbst konsumiere eher wenig Milchprodukte, aber trotzdem versuche ich darauf zu achten, dass es auch hier "nachhaltig" ist...
    Milch selbst, da liegt mein Konsum bei unter 10 Litern im Jahr. Wenn, dann wird eher Joghurt, Quark und Frischkäse gekauft, aber notwendig ist das alles nicht.
    Und Milcheis esse ich auch fast nie, dann lieber Erdbeere! Also an mir als Konsument liegt es nicht! *alle Schuld von sich weis*


    Aber im Ernst, ich bin gespannt, was genau für Zusagen noch seitens der Politik kommen werden. Richtig ist imo, dass man kurzfristig aktiv werden muss, aber natürlich langfristig solche Zustände verhindern muss. Dass die "kleinen" meist wegen der "Großen" und gegen diese das Nachsehen haben, ist ja nix neues mehr.


    Thrawn : Genau die meinte ich, Balkan war noch mal ne andere Sache... Hab mir schon fast gedacht, dass dies bereits im Flüchtlingsthema diskutiert wurde, wollte nur nen Anstoß geben weg vom vorigen Thema in diesem Thread.^^

    Ach Leute, nur weil die Bild mal wieder einen kleinen Nebensatz eines Politikers groß aufbauscht (mal was ganz neues!), muss hier wirklich so lang darüber diskutiert werden?


    Da gibt es wirklich sinnvollere Themen, die man diskutieren kann... Zudem hier aktuell diskutierten kann und will ich nichts beitragen, ist mir zu blöd. :)
    Dann lieber darüber reden, dass in Frankreich seit sieben Monaten der Ausnahmezustand besteht und das Lager um Hollande alles daran setzt, diesen weiter zu verlängern.


    Oder dass die Grünen in den Landesregierungen derzeit gefragt sind, dafür abzustimmen, dass weitere Balkan-Länder als "sichere Herkunftsstaaten" angesehen werden - zumindest nach dem Willen von SPD, CDU und vor allem CSU, die schon wieder medial Druck aufbauen.


    Oder diskutiert über die niedrigen Milchpreise, die den Bauern täglich Schulden einbringen - wer ist da wirklich Schuld? Nur die Discounter? Oder vor allem die Baern selbst? Die Konsumenten?


    Ich melde mich hier eher selten, da mich die Diskussionsführung vieler User eher auf den Keks geht, aber auf gewisse User (und """News"""-Seiten (denkt euch gern noch mehr Anführungszeichen um "News" ;) )) kann ich mittlerweile gern vollends verzichten.

    An einem Kino in meiner Nähe gab es Anfang des Monats eine 25-Tage-Karte zu kaufen: 25 Tage lang kann man in jeden Film, nur 3D Aufschlag muss gezahlt werden, ansonsten heißt es: einmal 25€ für die Karte latzen, danach kannste dir jeden Film angucken.
    Also war ich mit Gleichgesinnten in ein paar Filmen drin:


    Money Monster:
    Der neue Film von Jodie Foster. George Clooney spielt Lee Gates, den Moderator einen Börsenshow, diese ist aber keine bierernste Sache, sondern Boulevard durch und durch, Gates selbst stellt sich als Börsen-Guru dar, der seinen Zuschauern die Börse mit sehr vielen Metaphern und Vergleichen erklärt und z.B. täglich den "Tipp des Milleniums" gibt, worin man als nächstes investieren sollte.
    Doch die aktuelle Folge gerät völlig außer Kontrolle, als plötzlich ein vermeintlicher Paketbote ins Set platzt und eine Waffe zieht sowie Gates zwingt, eine Bombenweste umzulegen. Kyle Budwell, wie der Geiselnehmer heißt, hat aufgrund eines Tipps von Gates seine geerbten 60k $ verloren, weil die Aktie einer fiktiven Firma ins Bodenlose gerutscht ist. Nun will er Gerechtigkeit bzw. Gates und das ganze Börsensystem an den Pranger stellen, mein favorisiertes Zitat von Kyle (an die Zuschauer gerichtet): "Ihr denkt, ich sei das Monster, aber das stimmt nicht. Das sind Leute wie er (gemeint ist Lee Gates), die mit unserem Geld ihr Vermögen aufbauen." --> okay, nicht 100% korrekt wieder gegeben, aber in die Richtung ging es. Und damit hat man auch schon mal die Intention des Films: es geht darum, die wirklich verrückten Vorgänge der Börse und die Entmenschlichung zu kritisieren.


    Nun hat man eine Geiselnahme live im TV, einen stammelnden Lee Gates, der sonst (Clooney-typisch) ein um keinen Spruch verlegener Sunnyboy ist und eine Aufnahmeleiterin, gespielt von Julia Roberts, die Gates Mut zuspricht und hinter den Kulissen versucht, das Schlimmste zu verhindern.
    Im ersten Drittel des Films läuft alles wie bei einer Geiselnahme typisch ab, doch recht schnell wird der Fokus auf den Aktienabsturz der fiktiven Firma gelegt, es wird recherchiert, durch die halbe Welt telefoniert und der erste Verdacht wird (wenig überraschend) zur Wahrheit...
    Alles in allem ist der Film recht vorhersehbar und die Moralkeule schwingt, auch clooney-typisch, sehr deutlich mit. Dennoch war er recht kurzweilig, bot kein langatmiges Pacing und am Ende kam ein wenig Spannung auf. Ein, zwei Entscheidungen von Figuren im Film kann ich zwar nicht nachvollziehen, aber dafür erhält man einen guten, wenn auch oberflächlich-verschwörerischen, Einblick in gewisse Börsenvorgänge.
    Auf imdb liegt die Wertung für den Film derzeit bei 6,8 / 10, da sehe ich den Film auch in etwa.



    Civil War (zum zweiten Mal):
    Was soll ich schreiben. :D  
    Als das ganze MCU mit Iron Man anfing, fand ich den Film unterhaltsam, mehr nicht. Dann kamen immer mehr Superhelden-Filme, die miteinander verwoben waren/sind, teilweise ebenfalls sehr unterhaltsam, teilweise nicht weiter der Rede wert. Richtig schlecht fand ich nur den zweiten Iron Man, dafür gab es mit dem ersten Avengers richtig gutes Popcorn Kino und mit Winter Soldier einen starken und leicht anderen Film aus der Reihe. Bis Civil War war ebendieser Film, der zweite Captain America, mein Favorit aus dem MCU, doch Civil War toppt diesen locker!
    Es wurde hier und in anderen Foren schon sehr viel über den Film geschrieben, daher mache ich es kurz: im Vergleich zu anderen Comicverfilmungen gebe ich Civil War die volle Punktzahl, global gesehen würde ich ihm 9/10 geben. Es gibt noch Luft nach oben, dennoch war es ein starker Film, der gerade am Ende völlig untypisch für Comicverfilmungen seine Wendungen nimmt.
    Favorisiertes Zitat:
    Captain America (auf Bucky bezogen):"Er ist mein Freund." Iron Man:"Das war ich auch."



    Nice Guys:
    Der neueste Film von Shane Black (u.a. Lethal Weapon, kiss kiss bang bang, Iron Man 3) mit Russel Crowe als Schläger Jackson Healy und Ryan Gosling als trinkender Privatdetektiv Holland March, die sich im Fall eines getöteten Pornosternchens unfreiwillig zusammen tun. So gesehen eine "typische" Buddy-Komödie. In weiten Teilen vorhersehbar, weiß gerade die Dynamik zwischen Crowe und Gosling zu überzeugen, einige witzige Stellen und Dialoge reichten schon für eine gute Unterhaltung. Dazu gesellt sich Angourie Rice als junge Tochter Holly March, die mehr für Lacher sorgte als genervt hat (nach wie vor eine Rarität und minderjährigen Darstellern imo).
    Richtige Hänger hatte der Film nicht, es war immer was los. Was mich ein wenig gestört hat, aber nunmal in jedem zweiten Film zu sehen ist: Dieses unsägliche "Die Bösen schießen ununterbrochen und treffen die Guten nicht, obwohl diese teilweise mehrere Meter ohne Schutz von A nach B rennen"... Gerade, wenn es sich bei dem "Bösen" um einen vermeintlich ach so berüchtigten und gnadenlosen Killer handelt... Naja, ist eben Hollywood typisch.


    Insgesamt stufe ich den Film etwas schwächer ein als "Inherent Vice", auf den ich mich letztes Jahr so dermaßen gefreut habe aufgrund der Romanvorlage von Thomas Pynchon und der vor allem durch Joaquin Phoenix und Josh Brolin zu überzeugen wusste. Aber Crowe und Gosling spielen ihren Part in "Nice Guys" keineswegs schlecht! Ne gute 7,5/10 sitzt da schon drin als Bewertung.
    Lustiges Zitat:
    Holly:"Dad, hier gibt es Schl*mpen und so nen Scheiß!" Holland:"Sag sowas nicht immer, sag einfach 'Dad, hier gibt es Schl*mpen." --> wieder nicht 1:1 wieder gegeben, zudem ein vorhersehbarer Witz gewesen, aber diese Sorte von Sprüchen kriegt mich immer.^^



    X-Men Apocalypse:
    Der finale Teil der Reboot-Trilogie. Den zweiten Teil hatte ich schon gar nicht mehr ganz im Gedächtnis, aber das war auch nicht weiter relevant, hab trotzdem alles verstanden. Ist auch dem Genre geschuldet: so kompliziert sind die Storys ja selten mal. Apocalypse, der mächtigste Mutant, war Jahrtausende außer Gefecht, nun ist er wieder aktiv und will die Welt von den schwachen Menschen reinigen, sodas nur noch Mutanten über die Welt herrschen. Dafür sucht er sich vier Untergebene, angelehnt an die Reiter der Apokalypse: Storm, Psylocke, Angel und... Magneto, aka Erik. Dieser hatte sich zurück gezogen, lebt mit Frau und Tochter in Polen, doch aufgrund seiner Kräfte ereignet sich ein Zwischenfall, der seinen alten Zorn wieder weckt, sodass er sich Apocalypse anschließt. Dieser hat nebenbei auch die Kräfte seiner Untergebenen beträchtlich verstärkt. Seine eigenen konnte er bisher immer dadurch beträchtlich steigern, indem er durch ein aufwendiges Verfahren seinen Geist inklusive aller Kräfte in den Körper eines anderen Mutanten übertrug und somit dessen Kräfte ebenfalls erlangt hat, nebenbei so auch den Tod umging.
    Jetzt also auf ein neues im 21. Jahrhundert! Aber natürlich gibt es auch Widerstand: eine Schule voller Mutanten! Gut, die Schule wird in Mitleidenschaft gezogen und nur ein paar Mutanten nehmen den Kampf auf, aber diese haben es in sich, u.a. ist Quicksilver wieder dabei und hat, wieder einmal, die lässigsten Szenen für sich gepachtet (die Szene, als er in der Schule ankommt, ist überragend lässig!).


    Was bleibt am Ende des Films: er ist bei weitem nicht so gut wie Civil War, dafür gab es für mich zum einen zu viele kleine Ungereimtheiten, die mir sofort aufgefallen sind, zum anderen ist es, trotz guter Inszenierung, ein sehr einfach gestrickter Plot mit einem eher mäßigen Finale.
    Ein paar mehr Kampfszenen hätten es schon sein dürfen, in diesem Bereich sollte man den Vergleich zu Civil War gar nicht erst ziehen, denn da verliert Apocalypse in aller Deutlichkeit! Zudem nervt die Omnipräsenz von Jennifer Lawrence etwas in den X-Men Filmen, aber das ist eine 100% subjektive Meinung... ;-)
    Dennoch: es war ein Film, der durch gewisse Mutanten und Szenen zu unterhalten wusste.
    Auf imdb ist er derzeit mit 7,5 gewertet, ich würde ihn um etwa einen Stern schlechter einstufen, auf Höhe der anderen beiden X-Men Filmen liegt er wohl, gerade den zweiten fand ich aber noch ein Stück besser, wenn ich mich recht entsinne...
    Liebstes Zitat:
    Erik:"IST ES DAS, WAS DU VON MIR WOLLTEST? IST ES DAS, WAS ICH BIN? Ist es das, was ich bin...?"
    (Emotionaler Höhepunkt des Films, wenngleich wenig Voraufbau gemacht wurde bis dahin)


    Jungle Book (3D):
    Das Dschungelbuch. Nicht mehr gezeichnet, sondern animiert. Und in 3D.
    Fazit vorweg: Ich gucke in Zukunft lieber wieder den Zeichentrickfilm, dieser ist so stark in meine Kindheit verwoben, da konnte diese Neuauflage eigentlich schon nicht gewinnen. Aber auch sonst fand ich den Film höchst mittelmäßig. Die Animationen waren klasse, keine Frage! Auch die deutsche Synchro passte in den meisten Fällen ganz gut, aber trotzdem würd ich den Film, wenn überhaupt nochmal, gerne im Original sehen...
    Im Vergleich zum Zeichentrick wurde einige Sachen in der Story verändert, der neue Film ist nun aber auch näher dran an der Zeichentrickserie und somit am Original; zur Story selbst muss ich wohl nicht viel sagen. Aber ehrlich gesagt weiß ich nicht, für wen der Film konzipiert wurde, er ist ja glaube ich ab sechs Jahren frei gegeben.
    Dafür fand ich einige Szenen aber schon zu hart, gerade in 3D können sich Kinder wohl manchesmal erschrecken aufgrund von Jumpscares. Auf der anderen Seite gab es Szenen, die man als Erwachsener nur schwer ertragen konnte imo.
    Der Slapstick-Humor aus dem Zeichentrick wurde fast vollständig raus genommen, es wurde mehr auf Realismus gesetzt, dafür passten dann die Gesangspassagen wiederum kaum in den Film. "Probiers mal mit Gemütlichkeit" ging noch, weil dieses Lied im Grunde nebenbei eingeführt wurde. Aber "Ich wär gern wie du" von King Louie passte mMn in keinster Weise in den Film, speziell in die Szene und zu dem dargestellten King Louie, das hat mich völlig raus gehauen.
    Auf der anderen Seite fehlte mir "Col. Hathis Marsch"... :(  
    Ehrlich gesagt kann und will ich gar nicht mehr viel schreiben, hab die Hälfte auch schon wieder vergessen. Wenn ich jetzt z.B. versucht, mir Balu ins Gedächtnis zu rufen, kommt nur die 50 Jahre alte Variante vor mein geistiges Auge.


    Wie gesagt mehr als subjektiv die ganze Kritik, vlt. ist das Original auch schwächer als die Neuauflage, aber so ist das eben mit der Nostalgie, nicht immer kann man so was einfach beiseite schieben... ;) Auf imdb z.B. wird die Neuauflage besser bewertet als "der Klassiker", wobei bei relativ neuen Filmen die Wertung anfangs überdurchschnittlich in eine Richtung geht und sich später weiter unten einpendelt, zudem ist imdb mit Vorsicht zu genießen, aber das nur nebenbei...
    Einziges Zitat, was hängen blieb: Mogli fragt, was ein Lied sei und gibt den Beginn des Wolfs-Schwurs zum besten, darauf Balu:"Das ist kein Lied. Das ist Propaganda." Ja, da musste ich kurz schmunzeln. :D




    Das wäre es fürs erste. Mein Ticket ist noch zwei Wochen gültig, da wird sicher noch der ein oder andere Film dazu kommen.

    Auf der facebook Seite von Pegida Baden-Württemberg wurde heiß über die neuen Kinderfotos auf der bekannten Kinder Schokolade diskutiert, da dort auch Fotos von Kindern mit offensichtlich "nicht deutscher" Herkunft zu sehen sind.
    Der lustige Twist in dieser ansonsten ekelhaften Situation: es handelt sich um Kinderfotos von Spielern unserer aktuellen Fußball Nationalelf:


    http://www.zeit.de/sport/2016-…okolade-pegida-wirrkoepfe


    Es ist einfach unglaublich. Ich mein lustig ist es auf eine Art, weil ganz sicher viele Pegida-Teilnehmer schon im EM-Fieber sind oder noch da hin kommen und die deutsche NM feiern werden. Dabei aber gegen Gündogan, Özil und Co. zu sein, deutsche Spieler, grenzt ja dann schon fast an "Vaterlandsverrat". ^^


    Aber der Hass, den man in so vielen Kommentaren sehen kann, zielt eben auf Fotos von Kindern!! Ich kann schon nicht verstehen, wie man erwachsene Ausländer hassen kann, wenn man sie doch gar nicht kennt und nur aufgrund von Vorurteilen handelt und denkt. Aber Kindern Hass entgegen zu schleudern ist da nochmal ne ganze Ecke härter, asozialer, verblendeter - ekelhaft eben.


    Muss man da viel zu sagen? Der ganze Vorfall macht mich doch ein wenig sprachlos, obwohl ich schon wusste, wie die allgemeine Stimmung im Lande ist...

    Gut, ich fand Avengers 2 jetzt nicht den totalen Reinfall, aber das sehe ich bei keinem Film des MCU, allein weil in jedem Film neue Charaktere oder Mosaiksteine des Universums dazu kommen - ist auch meist der Hauptgrund, warum ich alle Marvel-Filme wenigstens einmal gucken will.


    Ich hab z.B. erst Anfang des Jahres Avengers 2 gesehen. Aufgrund der massiv negativen Resonanz hab ich mich erst nicht weiter damit beschäftigt, wollte dann aber doch die ersten Auftritte von Scarlet Witch und Vision sehen. Der Film fühlt sich zwei Drittel der Zeit wie der erste Teil an, hat natürlich Fehler, aber er konnte mich dennoch unterhalten - wohl auch wegen meiner zuvor sehr niedrigen Erwartungshaltung. :D


    Aber egal, Civil War ist der aktuelle Film und er war richtig gut. Hab ihn gestern im Münsteraner Kino gesehen, zunächst mal die Synchro:
    Ja, ich hab ihn auf deutsch gesehen. War eigentlich nicht meine Intention, allein aus dem Grund, weil ich die bisherigen Marvel-Filme alle nur im Original kenne. Aber die deutsche Synchro war, obwohl bei einigen Charakteren wie Natasha Romanoff zu Beginn gewöhnungsbedürftig, sehr gut. Sie hat keine Sekunde gestört, ein wirklich guter Job der Synchronsprecher!


    Zur Story: ich hab die Trailer zum Film etliche Male gesehen und dachte, ich weißt damit wie der Hase läuft. Aber denkste. Vieles verlief natürlich wie gedacht, aber gerade zum Ende hin gab es mehrere Szenen wo ich auf dem falschen Fuß erwischt wurde (bin auch nicht der Typ, der beim ersten Sehen direkt vieles antizipiert und so kaum überrascht werden kann, ich lasse mich meist einfach dahin treiben beim Popcorn-Kino).
    Die Motivation des von Daniel Brühl gespielten Charakters war ok, nicht mehr. Kommt ja oft bei Mehrteilern vor, dass in einem Film ein Charakter zu den Bösen gehört, weil er oder sie im vorangegangenen Film jemanden verloren hat. Dafür war sein Vorgehen aber interessant, weil er anders handelte, als ich gedacht habe. Sein Plan ist ja so gesehen aufgegangen.


    Die relevanten Kämpfe waren auf hohem Niveau, ich kann auch nachvollziehen, warum so viele Leute den Kampf am Frankfurter Airport als den besten Fight eines Comic-Films bezeichnen, da war wirklich viel gutes dabei. Lediglich Visions Passivität ist mir da spontan aufgefallen, ich hab eigentlich gedacht, dass er und Scarlet Witch mehr gegeneinander kämpfen. Wollte er wohl nicht, wenn ich die voran gegangenen Szenen richtig sehe.
    Auch die beiden neuen Helden wurden gut (Spiderman) und sehr gut (Black Panther) implementiert. Bei Spidey fand ich es ehrlich gesagt etwas seltsam, wie die Anwerbung insgesamt abgelaufen ist: Tony kannte ihn scheinbar schon (woher auch immer) und fliegt eben nach Queens, um den Teenie für einen gefährlichen Kampf zu akquirieren.
    Dazu mein vielleicht größter Kritikpunkt: fehlende Eier. Ich mein, durch ein wenig mehr Mut im Drehbuch hätte der Film noch um einiges intensiver werden können. Da zwei Beispiele:
    1) Spidey wurde im großen Kampf von Giantman weggeschleudert (wenn ich mich richtig erinnere) und lag dann kurz regungslos am Boden, Tony schien besorgt und flog sofort zu ihm. Aber hey, ihm ging es gut, er hatte nicht mal ne Wunde, nur ein paar blaue Flecken, wie man später sieht*. Dort hätte es mMn sehr gut gepasst, wenn er richtig verwundet worden wäre, um Tony dadurch Gewissensbisse zu verleihen, dass er einen Teenie zu einem Kampf überredet hat.
    2) War Machines Absturz: ganz klar. Nix gegen Don Cheadle, er darf gerne weiter machen, aber der Tod seines Charakters hätte für mich ein deutliches Zeichen gesetzt. Nur leider traut man sich diesbezüglich scheinbar (noch) nicht viel im MCU, da auch jeder Charakter potenziell in weiteren Filmen auftauchen kann und soll.


    *kleine Extra-Kritik: was eine lahme Extra-Szene nach den Credits, da hat sich das Warten nicht wirklich gelohnt oder habe ich einen tollen Hint verpasst?^^


    Aber das soll nicht den Eindruck erwecken, dass der Film schlecht war. Er hatte viele Stärken, ist sehr unterhaltsam und absolut empfehlenswert. Hilfreich ist es definitiv, wenn man Captain America 2 und die beiden Avengers-Filme gesehen hat, da mittlerweile doch viel aufeinander aufbaut und viele Referenzen vorkommen. Wirklich notwendig ist ein großes Vorwissen (noch) nicht.


    Und sonst? Wird sich dieses Jahr noch auf Dr. Strange gefreut. :D

    Endlich kann ich auch mit SaberLeomon Kämpfe gegen Pokemon bestreiten! xD


    Finde ihn sehr gut designed, aber auch das Mond-Legi weiß zu gefallen. Also bei den beiden gebe ich schon mal den Daumen hoch.


    Die Starter:
    Gibt es ein süßeres Pokemon als Bauz? Richtig süß und mal wieder so ein Pokemon, was ich wahrscheinlich nicht entwickeln will, weil Style >>> Stärke.^^ Und dazu noch Flug als Zweittyp, also wieder mal was neues, das gefällt mir sehr!
    Die Katze sind gut aus, hoffentlich wird da bei den Entwicklungen noch Unlicht als Zweittyp dazu kommen.
    Die Robbe ist für mich auf dem dritten Platz anzusiedeln, aber das sind ja alles drei nur die Starter, i.d.R. sehe ich diese im normalen Spielverlauf am wenigsten.


    Dazu eine Hawaii-Gegend, sieht auf den ersten Blick schon sehr gut aus, anscheinend kann man sich auch noch freier bewegen als bisher.
    Ok, ich werde mir die 7. Gen. zu legen, es ist besiegelt. :)