Beiträge von Impergator

Die Kronen-Schneelande erwartet euch!


Alle Informationen zum zweiten Teil des Erweiterungspasses "Die Schneelande der Krone" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Kronen-Schneelande-Infoseiten | Pokédex | Routendex

    Damit hier mal wieder was kommt, die nächste Session inklusive ein paar selbst erstellter Maps. Die Zusammenfassung ist aktuell weit hintendran (wir haben schon über 20 Sessions in der Kampagne), da ich nicht die Zeit hab so ausführlich hinterherzukommen, aber ich wollte sie trotzdem nicht aufgeben.


    Session 9 – Vampires Dawn

    Diese Nacht würde nicht so ruhig verlaufen wie die letzten paar. Kaum waren die vier Abenteurer in der Herberge am Schlafen, schlich sich eine fremde Person ins durch den Flur. Unbemerkt konnte sie das Schloss zu Scarlets Zimmer knacken, doch als sie in ihren Sachen herumwühlte, wachte die rothaarige Kriegerin auf und versucht die Gestalt von den Füßen zu reißen.


    Leider offenbarte sich schon bald, dass sie ein Vampir war und auch einen Partner zur Verstärkung dabei hatte. Inzwischen waren auch Jas und Emilia von dem Krach aufgewacht und zögerten nicht lange, bevor sie ihre Zimmer verließen um nach dem Rechten zu sehen.



    Im Flur wurden sie allerdings vom männlichen Vampir aufgehalten. Mit seiner Magie konnte er die Überzahl leicht ausgleichen, während Scarlet einen sehr schmerzhaften telepathischen Angriff wegstecken musste, zu dem ihre Vampirgegnerin offenbar fähig war.


    Zum Glück für die Helden waren die Vampire zwar sehr geschickt mit ihren übermenschlichen Schlägen, bekamen aber kaum jemanden zu fassen, um auch zubeißen zu können. Schließlich kam auch Goldenar zur Hilfe und heilte seine teilweise bereits am Boden liegenden Gefährten. Während er gleichzeitig so gut wie möglich Schaden austeilte. Als sich das Blatt schließlich wendete, floh die Vampirin in Nebelgestalt durch das Fenster.


    Der übrige Vampir, nun allein gegen vier Gegner, erschuf zur Ablenkung die Illusion eines gefährlichen Geistes und versuchte es auch noch mit einem Schlafzauber, doch letztendlich konnte er damit nur Zeit schinden. Dazu diente auch ein Schwarm vermeintlich beschworener Fledermäuse am Fenster, bei dem es sich genauer betrachtet nur um eine Illusion der geflohenen Vampirin handelte.


    Als Emilia den verbleibenden Widersache bewusstlos schlug, endete auch sein Verschleierungszauber und die Abenteurer erkannten ihn als den Mann, der auch im Kloster übernachtet und sich den Mönchen als Henry vorgestellt hatte. Nachdem sie sein Gold und seine Kleidung an sich genommen hatten, entschlossen sie sich, ihn erstmal zu bewachen, bis er aufwachen oder die Sonne aufgehen würde.


    Dies war einfacher gesagt als getan, denn als der Vampir nach knapp zwei Stunden aufwachte, belegte er Jas subtil mit eine Schlafzauber und versuchte zum Fenster zu humpeln. Als Emilia ebenfalls erwachte und ihn aufhalten wollte, biss er sie, wird aber dann von Jas wieder bewusstlos geschlagen.


    Nach dem Vorfall traf sich die ganze Gruppe im selben Zimmer und brainstormte etwas über die Herkunft der Vampire, dann hielten sie abwechselnd weiter Wache um eine erneute Flucht zu verhindern. Bald schon brach der Morgen an und der Vampir wurde verhört, woraus bekannt wurde, dass er und seine Frau hinter den Steinen her waren. Sie hielten sie für eine Art Schlüssel, doch wozu genau, wollte er nicht sagen.


    Herbergsmutter Agatha, die den Flur wischte, sah schließlich in den Raum und stellte entsetzt fest, wie vier Leute eine gefesselte Person gewaltsam verhörten. Sie alarmierte daraufhin die Stadtwache, was auch Emilia bemerkte, die gerade unterwegs zur Taverne war um etwas Filbsch-Bier für besonders grausames Waterboarding zu besorgen.


    Nachdem der Vampir im weiteren Verhör nur etwas von irgendeinem “Herz” redete, geriet die Gruppe in Panik, als die Wachen eintrafen, und versuchte den Gefangenen aus dem Fenster zu befördern. Das gelang allerdings nicht so ganz, und so mussten sie dem Gesetz erst einmal rede und Antwort stehen. Erst nach einem Weihwassertest konnte bewiesen werden, dass der Gefangene ein Vampir war, und Scarlet konnte die ganze Situation erklären.


    Nach einigem Hin und Her einigten sich die Anwesenden darauf, Henry zur Kathedrale nach Filbstadt zu überführen, wo sich Inquisitoren auf solche dunklen Mächte spezialisiert hatten. Nach einem kurzen Frühstück und ein paar Geschäften in der Stadt war es dann Zeit, aufzubrechen. Die Stadtwache konnte den Helden ein paar Pferde für eine schnellere Reise sowie eine Überweisungsschrift zur Verfügung stellen.


    Leider verlief die Reise nicht ganz ereignislos – der gefangene Vampir macht einen letzten Fluchtversuch, indem er ein Pferd für neue Kraft aussaugt. Da er aber durch das Tageslicht nahezu blind war, konnte er schnell überwältigt werden, und Jas nutzte die Gelegenheit, um magisch in seinem Gehirn nach Antworten zu suchen. Dies bereute er allerdings schnell wieder, als er den gleichen schmerzhaften Hirnschock abbekam wie Scarlet.


    Später entbrannte dann eine Diskussion darüber, wie die Gruppe weiter mit dem widerspenstigen Blutsauger verfahren sollte. Während Scarlet auf den ursprünglichen Plan, ihn nach Filbstadt zu bringen, bestand, zog es Jas vor, ihn entweder zur töten oder freizulassen – von letzterem Vorschlag erhoffte er sich, besser mit der Familie des Vampirs dazustehen, die er im Verhör erwähnt hat.



    Am Ende entschied eine Electrum-Münze, dass es weiter zur Kathedrale gehen sollte, und Scarlet briet Henry mit dem kaputten Crystal Sentinel eins über, damit er wieder bewusstlos wurde. Der Vampir wurde mit einer kurzen Erklärung an die Hohepriester übergeben, wobei Scarlet allerdings die Steine bewusst nicht erwähnte.


    Da es schon spät war, musste die Gruppe die nächste Nacht in Filbstadt verbringen. Sie mietete sich Zimmer in der Herberge und ließ den Abend noch in der hiesigen Taverne ausklingen. Als Scarlet ihr Essen dort mit Electrum bezahlten will, stellt sie fest, dass dies hier anscheinend als Code für ein ganz besonderes Angebot gilt. Nachdem sie sich den Keller, in den sie geführt wurde, etwas genauer ansah, kam sie schmunzelnd zurück und schlug Jas vor, auch mal mit Electrum zu zahlen.


    Der hatte unten nach dem harten Tag ein wenig Spaß mit einem “ganz bösen Mädchen” und durfte sich dank seinem vorigen Auftritt in der Kneipe auch über Rabatte bei Essen und Unterkunft freuen. Somit verging die nächste Nacht für alle zwar in einer fremden Stadt, aber zumindest ohne unerhoffte Unterbrechungen.


    Soa, von mir gibts auch noch nen Beitrag. Damit es fair ist mach ich es wie in meiner Kampagne, Lore auf Deutsch, Mechanics auf Englisch. =)

    Der Henker

    Man erzählt sich, dass es während einer Hinrichtung einen Aufstand gab, bei dem eine gefährliche Banditin entkommen konnte. Besessen davon, seine Pflicht zu erfüllen, rannte der Henker ihr nach und verfolgte sie tagelang durch den Wald. Nachts suchten ihn die verzweifelten Schreie geisterhafter Vögel heim und flüsterten ihm ein, seine Suche fortzusetzen und nicht erfolglos in die Stadt zurückzukehren. Doch hatte der Henker jede Spur verloren, während er einsam durch die Dunkelheit streifte. Heimgesucht von Alpträumen und Unruhe fand er kaum noch Schlaf, und irgendwann verließ ihn auch die Kraft, weiterzusuchen.


    Erschöpft und verdurstend lag der Henker am Boden, als er eine Klage ausstieß, dass er nicht mit der Schande sterben wollte, versagt zu haben. Und sein Ruf wurde erhört, denn eine finstere Gestalt erschien und gewährte ihm neue Kraft - doch die hatte einen hohen Preis. Er musste sein altes Handwerk für einen neuen Herrn fortführen und seine Seele wurde dazu verdammt, verirrte Menschen hinzurichten, die töricht genug waren, sich dem Henker zu nähern.


    Gruppe A


    Phoenix Wright - Trials and Tribulations



    Gruppe C


    NieR: Automata

    Metal Gear Solid 2

    Xenoblade Chronicles



    Gruppe D


    Pokémon Mystery Dungeon Retterteam Blau/Rot



    Gruppe E


    Pokemon Sonne und Mond

    Dragon Age Origins



    Gruppe F


    Grandia 2



    Gruppe G


    Pokémon Mystery Dungeon: Erkundungsteam Himmel

    Pokémon Colosseum

    Guild Wars 2

    Hallo,


    Da es sich hier nicht wirklich um Feedback zum BisaBoard handelt, habe ich das Thema mal in die Tauschbörse des Sammelkarten-Bereiches verschoben, da wird es von eventuellen Interessenten auch am ehesten gesehen. Viel Glück bei deiner Suche!


    -edit-


    Oh, sehe gerade, du hast es schon neu eröffnet, dann mach ich das hier mal zu.


    Suche einen Partner! :)

    Wenn ich mich nicht irre oder es mit einem anderen Forum verwechsle, wurde man früher benachrichtigt, wenn der eigene Beitrag von eine*m Moderator*in editiert wurde? Aktuell ist das ja nicht so - besteht die Möglichkeit, dass sich das ändert?

    Ist mit der derzeitigen Software wohl nicht möglich. Abgesehen davon wäre es auch für viele Leute unpraktisch, z. B. jedes Mal benachrichtigt zu werden, wenn ein gemeinsamer Startpost für irgendein Thema (Mafiarunden, Aktionen usw.) editiert wurde.

    1. Grandia 2
    2. Guild Wars 2 (+ Erweiterungen)
    3. Phoenix Wright - Trials and Tribulations


    1) Wohl eher was persönliches, aber ich liebe diesen Soundtrack, insbesondere "Purification of Darkness". Passt einfach wunderbar zum Spiel und ist auch so immer toll zu hören.


    2) Das Spiel hat so viele hervorragende Tracks, da weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll. Ich hab mal die Playlist vom Hauptspiel verlinkt, aber die Erweiterungen, Raid Soundtracks usw. sind auch toll.

    3) Erstmal, ich finde die Musik in allen Phoenix Wright Teilen nice, aber der dritte ist meiner Meinung nach der beste. Bin großer Fan von Noriyuki Iwadare, wie man schon an meiner ersten Nominierung sehen kann.

    logo.png


    Nachdem ihr alle fleißig abgestimmt habt, wird es nun Zeit, die Siegerkarten jeder Kategorie zu küren.


    Verlauf

    Nominierungen

    Vorrunde

    Finale


    Schönstes Artwork

    108.jpg SilberkronkorkenPlatz 2 - Kapuno

    Ein kleiner aber fröhlicher Drache auf einem malerischen Hintergrund, von dem er selbst wahrscheinlich viel zu wenig sieht. Mit nur einer Stimme Rückstand zum Sieger und einer Stimme Vorsprung zum drittplatzierten Ignivor zeigt das Werk von Masakazu Fukuda deutlich, dass der Name Flammende Finsternis - zumindest was die schönsten Artworks betrifft - gut gewählt ist.
    112.jpg
    GoldkronkorkenPlatz 1 - Kleptifux

    Fuchs du hast die Beeren gestohlen... aber wer könnte diesem niedlichen Pokémon und seinen zwei kleinen Geschwistern schon böse sein? Actionreich und frech auf dem idyllischen Land unterwegs, das ist euer verdienter Sieger mit dem schönsten Artwork. Misa Tsutsui zeichnet erst seit knapp drei Jahren für das Pokémon-Sammelkartenspiel, doch dieses Meisterwerk lässt hoffen, dass sie uns noch lange als Illustratorin erhalten bleibt.


    Innovativste Spielmechanik

    083.jpg GoldkronkorkenPlatz 1 - Mortipot

    Die britische Teekanne und ihre Verrückten Partyfreunde bringen das vor fünf Jahren sehr beliebte Konzept der Nachtwanderung-Decks auf eine neue Ebene. Vor allem die Fähigkeit Teepause hilft enorm bei der Vorbereitung der mächtigen, aber günstigen Angriffe. In einem Format, in dem es normale Pokémon schwer haben, mit Tag Teams und VMAX-Pokémon mitzuhalten, ermöglicht Mortipot ein zwar altbekanntes, aber derzeit doch erfrischend anderes Deckkonzept.
    053.jpg GoldkronkorkenPlatz 1 - Pescragon

    Ja, ihr habt richtig gelesen, es gibt zwei erste Plätze. Die beiden Karten haben nämlich beide genau gleich viele Stimmen. Pescragon blockt mit seinem Urzeitgesetz Entwicklungen des Gegners- anders als das im Expanded-Format gebannte Aeropterxy allerdings nur, wenn es auch aktiv ist. Dadurch ist es zwar eine durchaus starke Bedrohung für einige Decks, hat aber auch solide Counterplay-Optionen. Mit seinem mäßig starken Angriff und den drei Rückzugskosten wird es sich vorerst zwar vermutlich nicht durchsetzen, repräsentiert aber ein im aktuellen Format einzigartiges Konzept, das je nach Metagame noch interessant werden kann.


    Lustigste Bezeichnung

    153.jpg SilberkronkorkenPlatz 2 - Schlaraffel

    Was macht ein Schlaraffel, wenn jemand an seine Beeren will? Richtig, Ohrfeigen und Abhauen. Im Gegensatz zu seiner Vorentwicklung Raffel, die nur einen Launischen Tackle drauf hatte, konnte es mit dieser Taktik fast seine gesamte Konkurrenz Wegkratzen - bis auf euren Sieger...
    017.jpg GoldkronkorkenPlatz 1 - Reißlaus

    ...denn dieser war ein wenig schneller und konnte Schlaraffels Beeren Annagen und Abhauen. Ich meine ernsthaft, hat mal jemand diesem Viech in den Videospielen hinterhergejagt? Ein fettes Eichhörnchen, das nur vom Baum fallen kann wie so ein Samurzel, schafft das bestimmt nicht. Jedenfalls konnte Reißlaus damit auch für seine Entwicklung Tectass vorsorgen, die es zwar auch ins Finale geschafft hat, dort aber eher Harte Zeiten hatte.



    Damit kommen wir auch zum Abschluss dieser kleinen Aktion - vielen Dank an alle, die Karten nominiert und abgestimmt haben. =) Wer sich generell für Flammende Finsternis interessiert, kann gerne auch in meine nun endlich vollständige Artikelreihe auf Bisafans dazu reinschauen. Ansonsten folgen in Kürze noch ein paar kleinere Updates und Aufrufe - und in eineinhalb Monaten steht auch schon der nächste große Release an: Farbenschock.