Beiträge von Impergator

    Also ich muss ehrlich sagen, dass mich das gar nicht so sehr stört. Klar ist es schaden, wenn bestimmte Pokémon erstmal nicht mehr vorkommen, aber wirklich generationsübergreifend Pokémon übertragen habe ich eh schon länger nicht mehr.


    Was könnten mögliche Gründe sein, einen über viele Jahre hinweg essentiellen Bestandteil der Spiele auf einmal zu entfernen?

    Hauptsächlich wohl Arbeit und Speicherplatz. Wir wissen noch nicht, was pro Pokémon alles gemacht werden muss, z. B. wie viele verschiedene Sprites (Overworld, Dynamax usw) sie jeweils optimieren müssen. Bei über 1000 Pokémon kann das irgendwann etwas zu viel werden.


    Ergeben sich dadurch neue Möglichkeiten bzw. könnte es in Zukunft Alternativen geben?

    Aus technischer Sicht bin ich nach dieser Ankündigung davon überzeugt, dass Schwert und Schild, anders als bisherige Generationen, nicht mehr alle Pokémondaten von Anfang an einprogrammiert haben, sondern dass die Datenbank mittels DLC erweitert werden kann.


    Das gibt zum einen natürlich die Möglichkeit, alte Pokémon im Rahmen bestimmter Events nachzutragen und ermöglicht eine sehr einfache Content-Quelle. Ähnliches wurde bei Pokémon Go schon genutzt, wo ab Generation 3 die Pokémon erst nach und nach eingefügt wurden.


    Zum anderen ist es dann auch nicht mehr möglich, mittels Data Mining alle Eventpokémon zu spoilern, bevor sie offiziell angekündigt und verteilt werden.


    Vielleicht werden sogar die kompletten Daten für Pokémon neu gemacht, so dass man endlich die seit mindestens zwei Generationen obsoleten DVs loswerden und andere, weniger CP-relevante Alleinstellungsmerkmale für verschiedene Exemplare von Pokémon finden kann.

    Alle Editionen?

    Rot/Blau/Gelb, Gold/Silber/Kristall, Rubin/Saphir/Smaragd, Perl/Diamant/Platin, Weiß/Schwarz/SW2, X/Y, Mond/Sonne/USUM, Schwert/Schild

    Neulich gesehen, das ist ein cooles Projekt:

    Besonders interessantes Zitat aus dem Video: "If global food waste were a country, it would be the third largest emitter of greenhouse gases." Mit anderen Worten, unterm Strich ist die globale Lebensmittelverschwendung - also nur die im Endeffekt komplett unnötigen Emissionen aus der Produktion weggeworfener Lebensmittel - schädlicher für das Klima als die ganz Deutschland zusammen, mit all seinen Kohlekraftwerken und Autos. Hab das jetzt nicht nachgeprüft, aber wenn das so stimmt, find ich das schon ziemlich krass.


    Das Hauptproblem ist imo, dass Unternehmen ihre Vorgehensweise nach einer einzigen Variable - Profit - optimieren. Überproduktion und Wegwerfen ist, wenn man das große Ganze betrachtet, mit das ineffizienteste was es überhaupt gibt, aber wenn sie auf diese Weise mehr Profit erwirtschaften, machen sie es trotzdem. Grundsätzlich ist egoistisches Verhalten dieser Art nur menschlich, deshalb sehe ich da auch den Staat in der Verantwortung.


    Deshalb finde ich so ein Gesetz wie in Frankreich auch absolut sinnvoll. Ich würde sogar noch einen Schritt weiter gehen und Läden dazu zwingen, Lebensmittel ein paar Tage vor Ablauf des MHD zum halben Preis zu verkaufen, um zu erwirken, dass sie eher an den Kunden gehen.


    Richtig, deswegen braucht es eine grundsätzliche Veränderung. Regale müssen eben nicht bis oben hin voll sein. Das ist bloß eine Einstellung, die sich vor allem im Kapitalismus entwickelt hat. Kann man genauso wieder umerziehen, wie man es anerzogen hat.

    Persönlich finde ich überfüllte und unübersichtliche Regale sogar eher unattraktiv, gehe auch generell nicht gerne in Supermärkte. Aber da bin ich dann wohl die Ausnahme.

    "Richtig, die Daten werden automatisch übertragen, ihr braucht euch nur um eure Pokémon und die Kämpfe kümmern", antwortete Professor Borkenfels auf die Rückfrage von Layla. "Die Messbälle werde ich übrigens selbst werfen, wenn der Zeitpunkt geeignet ist."


    Als die Trainer ihren Pokémon die Bändchen anlegten oder diese sie zumindest mit sich herumtrugen, empfing der Computer des Wissenschaftleres nach und nach die Telemetriedaten der einzelnen Pokémon. Wirr überlagerte Wellen in verschiedenen Farben flimmerten in jeder Zeile auf, und sobald die Spezies eines Pokémon identifiziert wurde, tauchte daneben ein kleines Icon auf. Bei einem der Einträge verblieb aber ein Fragezeichen, und Borkenfels stellte schnell fest, dass es sich dabei wohl um das Bändchen handeln musste, das Sandra trug.


    Das Gepiepe der Messgeräte wurde aber plötzlich von aufgeregten Wortfetzen unterbrochen. Der Grund dafür war schnell klar - einer der Trainer ist in einen Teich gefallen und wurde von einem Welsar angegriffen. Es hatte sich das Bein des jungen Mannes geschnappt und schien nicht locker lassen zu wollen. Die anderen aus der Gruppe, die ihm sofort zur Hilfe eilten, konnten Nima zwar außer Gefahr bringen, doch die Beinprothese wollte der dicke Fisch nicht hergeben. Der Professor versicherte sich kurz mit einem Blick auf seine jungen Begleiter, dass sie die Situation halbwegs im Griff hatten, bevor er sich interessiert den Monitoren zuwand.


    Die Erfassung der Umgebung zeigte eindeutig die Aktivität des wilden Wasser-Pokémon, auch wenn die Messungen aus dem Kampf etwas verschwommen waren. Denn immerhin trugen die meisten der beteiligten Pokémon aufgrund der plötzlichen Situation noch keine Bändchen. Einen Messball auf Welsar zu werfen war auch zu riskant, da es immer noch die Beinprothese im Maul hatte.


    Bei einem anderen Kampf sah es aber vielversprechender aus. Andrea kämpfte gegen ein aggressives Rattikarl, und die Energiesignaturen der elementaren Attacken waren dank den Bändchen, welche ihre drei Pokémon trugen, gut erkennbar. Doch als sich Professor Borkenfels näherte, um einen Messball nach Rattikarl zu werfen, hatte dieses bereits das Weite gesucht.


    Unterdessen sind auch zwei Nachzügler eingetroffen, die der Professor mit einem freundlichen Lächeln und einem nicken in Richtung der Bändchen einlud, sich ebenfalls zu beteiligen. Aus einer anderen Richtung kam noch eine weitere Person auf die Gruppe zu. Dieser junge Mann war noch etwas weiter entfernt, sah aber ziemlich aufgebracht aus.


    Doch es blieb keine Zeit, abzuwarten, was er denn wolle - ein akustisches Signal seines Computers zog die Aufmerksamkeit des Expeditionsleiters sofort auf sich. Fasziniert blickte er auf die Darstellung der Energieströme im noch andauernden Kampf. Das wilde Welsar konnte zwar durch die vereinten Kräfte der trainierten Pokémon in Schach gehalten werden, war aber dennoch das eindeutig stärkste Pokémon im Bereich und somit trotz fehlender Vergleichsdaten gut erkennbar.


    Hektisch drückte Borkenfels ein paar Tasten, um die Frequenzen zu isolieren und mit denen der natürlichen Umgebung zu vergleichen. Die Luft, der Boden, das Wasser... da! Das muss es sein! Die Wellen synchronisieren sich, es sind das Welsar und der Teich selbst. Wenn sich die Amplituden überlagern, könnte das direkt... Vertieft in Gedanken, fiel ihm gerade noch rechtzeitig ein, dass es sich bei den Aufzeichnungen um einen realen Kampf handelte. Einen realen Kampf, der jetzt im Moment stattfand, und die bevorstehende Energiespitze sah nicht ganz ungefährlich auf. Der Professor ging ein paar Schritte in Richtung der kämpfenden Trainer am Teich und rief: "Vorsicht!"


    Soa dann will ich das Ganze auch mal vorantreiben, ich hoffe das ist jetzt nicht zu spät oder zu früh für euch. Der Gedanke ist, dass Welsar eine starke Wasser-Attacke vorbereitet (Surfer oder so), aber das dürft ihr gerne selbst weiterführen, wenn ihr möchtet.

    'N offizielles Prerelease mitzumachen wäre ziemlich ungeeignet: Man muss bis kurz vor Erscheinen eines neuen Sets warten, die Regeln bereits kennen und dazu in der Lage sein ein Deck in relativ kurzer Zeit zusammenzustellen (relativ kurz = nicht genug Zeit für Anfänger die in der Regel unsicher sind was sie reinpacken sollen) und zu allem Überfluss sind die eigentlichen match-ups auch mit Zeitlimit.

    Das Zeitlimit wird im Prerelease sehr selten ausgeschöpft, und was den Deckbau betrifft hat normalerweise niemand ein Problem damit, wenn Anfänger Hilfe bekommen oder etwas länger brauchen.

    Zudem gibt es bei offiziellen Prereleases einen Judge für Regelfragen, Energiekarten zum verleihen (in manchen Läden kann man die sogar behalten) und einen Pool mit Trainerkarten im Prerelease-Kit, so dass man auf jeden Fall ein vernünftiges Deck bauen kann. Weiterhin haben die Events einen gesponsorten Preispool von 3 Boostern pro Spieler. Würde das also auf jeden Fall, auch und gerade als Anfänger, einem privaten Sealed-Turnier vorziehen.

    Das wichtigste wäre halt, dass ich nicht mehr gezwungen werde, bei Extremabenteuern und der Herausforderung der Mafia als zehnjähriges Kind herumzulaufen. Daher hab ich mal für "ja" gestimmt.


    Weitere Customisation wäre natürlich auch cool, aber für mich nicht zwingend notwendig. Solange ich einen Avatar habe mit dem ich mich halbwegs identifizieren kann reichen auch die Optionen die es bisher so gibt.

    Oh, wirklich? Ich wusste noch gar nicht das der Wert auch von der Spielbarkeit beeinflusst wird. :'o

    Doch, deshalb sind ja z. B. Jirachi aus Teams sind Trumpf oder früher Kapu-Fala GX aus Stunde der Wächter so unverhältnismäßig teuer.


    Displays im Laden kann man übrigens gar nicht kaufen, oder?

    Kommt drauf an, in welchem. In Hobbyläden schon ab und zu, in so allgemeinen Kaufhäusern wie Müller eher nicht. Kommt auch immer drauf an wieviel zu bezahlen willst. Kräfte im Einklang kostet online afaik 127 € inkl. Versand, wobei du es bei Privathändlern (eBay oder Cardmarket) vielleicht günstiger bekommst, aber das wolltest du ja eher nicht. Gibt aber auch Hobbyläden die manchmal günstiger Displays verkaufen.


    Warum ist das eigentlich so ein Problem preiswert an Karten zu kommen? xD

    Nya wenn man die richtigen Connections hat denen man vertrauen kann geht es schon etwas günstiger. Spieler und vor allem auch Mitarbeiter auf großen Turnieren bekommen immer Displays als Preise oder Kompensation, die sie dann oft unter dem Marktpreis verkaufen (wobei die dann aber oft auf Englisch sind).

    Ansonsten kann ich Prerelease-Events empfehlen, da bekommst für dein Geld (25-30 €) im Schnitt 7 Booster, eine Promo (die auch bisschen was wert ist) und ein paar weitere Karten.

    Der Hauptgrund, warum koreanische Karten so viel weniger wert sind, ist dass man sie in Europa auf offiziellen Turnieren nicht spielen darf, denn da sind nur europäische Sprachen erlaubt. Das schließt zwar auch japanische Karten aus, aber die haben zumindest noch einen gewissen Sammlerwert von wegen Originalsprache und so.


    Sind sonst Tins noch irgendwie lohnenswert? :'o

    Einige schon, kommt immer auf die Promo an und auf die Booster die drin sind. Aber wenn du die Promo nicht möchtest lohnen sie sich meistens nicht.

    Epilog

    Verehrte Majestät,


    da Eure Gesandte zu meinem Bedauern nicht persönlich Bericht erstatten kann, halte ich Euch mit einem weiteren Brief auf dem Laufenden. Was in den letzten Tagen geschehen ist, hat meine schlimmsten Befürchtungen übertroffen.


    Den finsteren Mächten ist es gelungen, die Ämter unserer Stadt zu unterwandern und Chaos unter der Bevölkerung zu verbreiten. Pfarrer Esarius und Hauptmann Sir Hagen Gustavson sind ihnen bereits zum Opfer gefallen. Auch von Lady Alara haben sie kurzzeitig Besitz ergriffen. Glücklicherweise hat sie überlebt, ihre mentale Verfassung erfordert jedoch Hilfe, die wir in Bislingen nicht leisten können.


    Infolge der Ereignisse hat sich eine Gruppe von Fremden zusammengetan und unter den Bürgern für großen Aufruhr gesorgt. Sie sind gewaltbereit und unheimlich, aber mein Gefühl sagt mir, dass sie uns vor Schlimmerem bewahrt haben. Es scheint, als haben sie zumindest einigen der dämonischen Kräfte Einhalt geboten.


    Ergebenste Grüße,

    Balduin, Bürgermeister von Bislingen


    Er steckte den Brief sorgfältig in einen Umschlag und versiegelte ihn. Der Bote würde morgen aufbrechen, um ihn zum König zu bringen. Seufzend erhob er sich von seinem Schreibtisch und betrachtete das Rathaus. Im ganzen Gebäude waren Türen und Möbel zertrümmert, und eine Spur aus Blut- und Brandflecken zog sich vom Eingang bis zum Büro des Bürgermeisters. Erschöpft verließ er das Rathaus und machte sich auf den Weg nach Hause. Das Dunkel der Nacht verdeckte alle Spuren von Kämpfen und Unruhen, doch die unheimlichen Augen einer Eule erinnerten ihn daran, dass der Spuk noch lange nicht vorbei war.


    Würde diese Stadt jemals wieder zu altem Glanz erstrahlen? Immer mehr Bürger zweifelten inzwischen daran. Kaum schien ein Problem gelöst, kam ein noch größeres. Und am Ende wartet eine Herausforderung, deren Ausmaß nicht nur die Grenzen von Bislingen, sondern auch die von Leben und Tod selbst überschreitet.


    Fazit

    An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an alle, die an der Mission teilgenommen haben. Ich hoffe, es hat euch allen Spaß gemacht, auch wenn es diesmal etwas länger lief.


    Jacqueline   Venelia   Tragosso   You   Feuerdrache   Eiswind   Camenela


    Das geänderte Kampfsystem sehe ich grundsätzlich als Verbesserung, allerdings hat es nach wie vor noch viele Lücken, in denen die Problematiken von HTBAH durchscheinen. Das System ist allgemein sehr Casual und wird sehr schnell imbalanced, sobald Leute ernsthaft versuchen, ihren Charakter zu optimieren. Daher tendiere ich aktuell stark dazu, für die nächste Mission auf Dungeons & Dragons oder ein eigenes Hybridsystem umzusteigen. Gerne könnt ihr dazu auch Meinungen abgeben.


    Mission 4 wird aber ohnehin noch etwas auf sich warten lassen, da ich aktuell genug um die Ohren habe. Im Juni würde ich nochmal Genaueres dazu posten.

    175622-chaos2-png


    Willkommen zur Nachbesprechung der Chaos Covergency-Runde Lost City of Atlantis!


    Anmeldung und Regeln

    Spiel und Diskussion


    Epilog

    Ein heftiges Beben erschütterte die verlorene Stadt. Der Konflikt hatte den Verfall des Fragments beschleunigt, und es war nur eine Frage der Zeit, bis Atlantis in den Weiten des Chaos verschwinden würde. Viele würden dort den Tod erwarten, doch für Cthulhu, den der Geist von TosTos zum Herrn über die Stadt gemacht hat, war dies die Chance auf lange ersehnte Freiheit.


    Während die Gebäude begannen, einzustürzen, erhob sich der finstere Gott zu seiner ursprünglichen Größe von über einhundert Metern, um nicht wie der Rest von Atlantis von den hereinbrechenden Flutwellen hinfortgespült zu werden. Wer, wenn nicht er, sollte das unaufhaltsame Chaos meistern?


    An einem unbekannten Ort konnte unterdessen Gangplank, die Salzwassergeißel, mit ansehen, wie die überreste seines Schiffes vor seinen Augen nach und nach verschwanden. Auch der Strand selbst wurde immer unkenntlicher und verwandelte sich nach und nach in einen endlosen Raum weißem Licht.


    Wo ist er hier gelandet? Eine strahlende Gestalt schien ihm die Antwort geben zu können. In weißem Gewand und mit einer symbolischen Dornenkrone auf dem Kopf näherte sie sich dem Piraten. Der Mann stellte sich als Jesus von Nazareth vor und erklärte, dass Creon ihm geholfen habe, sein Schicksal in dieser bizarren Welt zu erfüllen. Er erzählte von Atlantis, dem "Fragment, auf dem Himmel und Hölle konvergieren", und wie er ihm durch seinen bereitwilligen Tod hierher entkommen konnte.


    Dieser Ort, bekannt als der Limbus, fing die Seelen derjenigen auf, die aus ihren Fragmenten geschleudert wurden und die Wogen des Chaos überlebt haben. Doch auch er würde nicht ewig halten...


    Nachbesprechung

    Zusammenfassung

    Nacht 1

    • Die Mafia bekommt ihre Konversation wegen des Masterminds erst am Nachmittag, weshalb Feliciá (Loki) es nicht zur Deadline schafft. Auf Vorschlag von Steampunk Mew (Apophis) landen sie mit dem Kill einen Luckshot auf den andre (Horus).
    • Auch der angebliche Hook von TosTos (Cthulhu) war sehr glücklich, denn er trifft @'Dr. Fahrenheit' (Quetzalcoatl), der ansonsten den verdächtigen Namen von Steampunk Mew (Apophis) erfahren hätte.

    Tag 1

    • Es geht allgemein sehr chaotisch zu und es fallen diverse Vorschläge für einen D1 Lynch, trotz Fool-Hint der Spielleitung.
    • Gray Ninja (Brynhild) claimt seine Rolle und hofft sich confirmen zu können, allerdings wird ihm nur begrenzt Glauben geschenkt.
    • Creon (Jesus Christus) geht mit ihrer Sprachregel direkt sehr offensiv um.
    • relinked (Hades) wird beinahe mit sehr schwacher Begründung gelyncht, was dem Dorf einen ähnlichen Glückstreffer wie der Mafia beschert hätte. Allerdings reicht es am Ende gerade so für einen Vote-Gleichstand und damit einen NL aus.

    Nacht 2

    • Die Mafia überlegt zunächst, burst (Medusa) als PR-Read zu töten, da er sehr schnell relinked (Hades) lynchen wollte. TosTos (Cthulhu) kann sie jedoch mit seinem Zusatzwissen subtil davon überzeugen, Dr. Fahrenheit (Quetzalcoatl) zu töten.
    • Scorchwood (Artemis), der auch von der Mafia als Kill- und Hookziel in Betracht gezogen, dann aber doch in Ruhe gelassen wurde, schießt auf relinked (Hades). Drei Minuten nach Ende der Deadline wollte er nochmal auf burst (Medusa) wechseln und hätte damit die Mafia in eine sehr gute Position gebracht, zu seinem Glück war aber der Tagespost in dem Moment schon abgeschickt.
    • Schnee (Vishnu) übernimmt die Watcher-Fähigkeit von andre (Horus).

    Tag 2

    • Aufgrund seines Beitrags zum NL an D1 soll Steampunk Mew (Apophis) mit deutlicher mehrheit gelyncht werden, doch Phoenum (Brynhild) duelliert sich mit ihm.

    Nacht 3

    • Scorchwood (Artemis) und Camenela (Apollon) besuchen sich gegenseitig und triggern so ihre spezielle Geschwister-Interaktion, wodurch sie sich confirmen können.
    • Die Mafia greift Scorchwood (Artemis) an, der allerdings geschützt wird.
    • Phoenum lässt sich von Steampunk Mew s Oracle-Claim ("Re") überzeugen und verschont diesen.
    • TosTos (Cthulhu) will burst (Medusa) zu sich rufen und läuft damit in dessen passive Fähigkeit, die ihm private Kommunikation verbietet. Ironischerweise wird er nach Ende der Nacht von eben diesem aufgrund eines deutlichen Townreads privat angeschrieben, kann aber erstmal nicht antworten.

    Tag 3

    • Die ersten kleineren Inno-Konfis entstehen aus den Ergebnissen der letzten Nacht.
    • Nachdem zwischenzeitlich auch Bällchen (Merlin) in Bedrängnis geriet, geht der Lynch dann doch noch einmal auf Steampunk Mew (Apophis).

    Nacht 4

    • TosTos (Cthulhu) hindert Camenela (Apollon) daran, Scorchwood (Artemis) zu schützen, welcher auch das Ziel des Mafiakills ist. Die Aktionen der Mafia standen bereits vor dem öffentlichen Claim fest.
    • Aufgrund der Prioritäten entgeht Creon (Jesus Christus) damit dem geplanten Vig-Schuss, den vorher andre (Loki) abbekommen sollte.
    • Schnee (Vishnu) ändert sein Ziel wegen dem verpeilten Claim von Scorchwood Last Minute auf ebendiesen und kann daher andre beim Kill erwischen.

    Tag 4

    • andre (Loki) wird als Besucher von Scorchwood (Artemis) geoutet und claimt zur Verteidigung Vishnu, was zufällig genau die Rolle ist, die ihn belastet.
    • Aufgrund der Umstände und des Verhaltens seiner Vorgängerin hat andre kaum eine Chance, den Two Way CC zu gewinnen und wird gelyncht.
    • Als Alternative kommt ein angeblicher Guilty-Report von Creon (Jesus Christus) auf Mimimi (Sun Wukong) auf, der jedoch zurückgestellt wird.

    Nacht 5

    • TosTos (Cthulhu) tötet Schnee (Vishnu), wobei er dessen Heilung durch Camenela (Apollon) umgehen kann, nachdem er ihre Rolle kennt.

    Tag 5

    • Anfangs sieht es nach einem Lynch auf Creon (Jesus Christus) aus, doch im Laufe des Tages wird den Leuten die hohe Foolgefahr bewusst und es trifft letztendlich Bällchen (Merlin).

    Nacht 6

    Tag 6

    • Nachdem dieser vorher schon mehrfach verdächtigt wurde, geht der Lynch nun auf Mimimi .

    Nacht 7

    • Phoenum (Brynhild) muss nun dran glauben, da er als relativ confirmed galt.

    Tag 7

    • Creon (Jesus Christus) und TosTos (Cthulhu) finden sich privat und planen einen Joint Win, indem sie zunächst einen NL forcen.
    • burst (Medusa) versucht die Mafia noch zu verwirren, gibt aber dann relativ schnell auf.

    Nacht 8

    • Es stirbt Isamu17 (Nachtara) und die Nacht wird auf Wunsch der Spieler verkürzt.

    Tag 8

    • Durch den Lynch von Creon (Jesus Christus) gewinnen sowohl sie selbst als auch TosTos (Cthulhu).


    Anmerkungen

    • Wir haben uns nach der Auslosung entschlossen, diese komplett so zu lassen und keine Rollen zu schieben.
    • Alle vier griechischen Figuren sowie Nachtara wurden primär von Venelia geschrieben, der Rest von mir.
    • Die Mafia hat auf interne Claims verzichtet und damit dem Mastermind das Leben deutlich einfacher gemacht.
    • Im Earlygame gab es von beiden Seiten aus ziemliche Luckshots - die Mafia konnte sofort den Watcher ausschalten und den Cop ausfindig machen, ein relativ schwach begründeter Erstverdacht gegen relinked kostete sie aber dafür langfristig zwei Mitglieder.
    • Bei der Mafia gab es wenig interne Suche nach dem Mastermind, einzig sichtbarer Effekt war das aggressive Bussing seitens TosTos .
    • Gut ins allgemeine Gameplay integriert wurden dafür der Fool und die experimentelle Jailer-Rolle Brynhild.
    • Mehrere Town-Rollen (Medusa, Sun Wukong, Merlin, Nachtara) waren nach den Erfahrungen von Alpha Island bewusst etwas schwächer gestaltet.
    • Wie während der Runde schon richtig vermutet wurde, gab es gezielt keinen klassischen Cop, sondern nur einen Rollencop und Loki als Counter dagegen. Die Namen der Mafiarollen waren relativ eindeutig als böse Götter gewählt, wobei es auch einige Townrollen mit Interpretationsfreiraum gab, um Reads zu fördern. Leider kam die gesamte Rollencop-Mechanik im Endeffekt gar nicht zum Zuge.
    • Vishnu war als starke Lategame-Rolle und Backup gegen frühe Luckshots gedacht und hat den Zweck auch halbwegs erfüllt.
    • Die Kombo aus Apollon und Artemis ist im Nachhinein betrachtet doch etwas zu stark gewesen und konnte nur durch einen glücklichen "Pseudo-Hook" gestoppt werden.
    • Erstaunlicherweise haben bisher alle 3rd Party Rollen, und auch nur diese, bei Chaos Convergency gewonnen, allerdings denke ich nicht, dass sie generell imbalanced waren oder (wie zum Beispiel 0x029A in VGA) zu starke Fähigkeiten hatten. Cthulhu als Mastermind war bewusst mächtiger als normale Mafia-Rollen, hatte aber von beiden Seiten imo ausreichend Counterplay-Möglichkeiten im Setup.

    Mastersheet

    Hier könnt ihr euch das aufbereitete Mastersheet mit allen Nachtaktionen und die Rollenentwürfe ansehen. Letztere können von den finalen Rollen abweichen, wobei iirc nur Brynhild noch relevante funktionale Änderungen erhalten hat.

    Avatare

    Erneut geht ein besonderer Dank an Kasumi für die Sieger- und Teilnehmer-Avatare.


    Zusammenfassung (Teil 6)

    Um das Verhör abzukürzen, griff Trinko ( Tragosso ) die Gesandte Alara kurzerhand mit seiner Armbrust an, zuversichtlich, dass sie besessen war. Empört gingen sie und auch der Bürgermeister auf ihn los. Der Rest der Gruppe stand dem Freund verunsichert bei. Erst nach einiger Zeit leuchteten Alaras Augen auf und sie begann damit, besondere Kräfte einzusetzen.


    Zuerst erzeugte sie ein orange flimmerndes Abbild von Trinko, das sich direkt gegen ihn und die anderen wandte. Mit ihren übrigen Zaubern hatte sie noch etwas Schwierigkeiten, dafür brach der Mob an wütenden Bürgern durch die Tür und stürmte die Treppe hinauf, wo er erstmal von zwei Zombie-Wachen aufgehalten wurde, die Serena ( You ) beschworen hatte.


    Bürgermeister Balduin ließ sich glückerweise von Naraya ( Venelia ) davon überzeugen, sich aus dem Kampf zurückzuziehen, doch sein Versuch, die hereinstürmende Meute zu beruhigen, schlug mehrfach fehl, woraufhin er sich in einem Hinterzimmer einschloss.


    Der Kampf gegen Alara war inzwischen voll entbrannt, und Goldenar ( Feuerdrache ) tat sein bestes, um die Gruppe immer wieder zu heilen, doch wurde ihm das von einer seltsamen, durch den Agenten des Hasses erzeugten Raserei, erschwert. Ebenso heimtückisch waren die glühenden Brandwunden, die Alara mit ihren Angriffen und einem besonderen Flammenschild zufügte.


    Naraya setzte beim Kampf auf Tarnung und Dolchangriffe von hinten, während sich Scarlet ( Jacqueline ) mit mäßigem Erfolg auf ihr Claymore verließ. Serena wechselte zwischen Axt- und Lebensentzug, und so konnte Alara beträchtlicher Schaden zugefügt werden, bevor es dann langsam eng wurde.


    Der Mob hatte inzwischen die Zombies überwunden und Trinko machte sich auf nach draußen, um sie noch eine Weile aufzuhalten, wurde aber über Kurz oder Lang überrannt. Auch Serena und Scarlet verloren zeitweise das Bewusstsein, konnten aber von Goldenar mit Magie und Heiltränken wieder zurückgeholt werden. Zu allem Überfluss erzeugte Alara dann aber noch ein Abbild von Goldenar, das sie selbst heilte. Inzwischen konnte jedoch zumindest der falsche Trinko eliminiert werden.


    Am Ende gelang es Serena und Scarlet mit einer mächtigen Kombo ihrer Waffen endlich, Alara niederzuschlagen. Die Bürger, welche die letzten Szenen des Kampfes mit ansehen konnten, waren erschrocken und verwirrt und zerbrachen sich die Köpfe über mögliche Hexenkulte. Sie ließen sich jedoch zumindest dazu bringen, Abstand zu halten, während die Gruppe ihre verletzten Mitglieder versorgte und den Körper von Alara untersuchte.


    Eine seltsame Schwellung, die sich bewegte, fiel Goldenar als erstes auf, und Serena doktorte eine Weile herum, um Reaktionen zu provozieren. Zwischendurch erlangte Alara noch kurz das Bewusstsein, doch das hielt nicht lange. Goldenar versuchte vorsichtig, die aktuelle Stelle mit der Schwellung aufzuschneiden, woraufhin sich diese den Arm herunterbewegte. Scarlet nutzt dies, um oberhalb zuzudrücken und was immer da auch ist den Weg zurück zu verweigern.


    Dadurch konnte dann schließlich ein orangener Schleim aus Alara herausgeschnitten werden. Der Batzen versuchte direkt, Goldenar ins Gesicht zu springen, aber Scarlet und Serena konnten ihn so geschickt stoppen, dass er in zwei Hälften zerschnitten wurde. Eine verendete in einem Reagenzglas, die andere fiel zu Boden. Dort leuchtete er noch ein wenig herum, bis er sich zu einer kleinen, runden Kugel zusammenzog, die sofort von Serena als Juwel des Hasses aufgenommen wurde.


    Goldenar stabilisierte Alara, doch hatte sie viel Blut verloren und war noch nicht wieder bei Bewusstein. Naraya, Serena und Scarlet machten noch ein paar Späße, was sie mit ihr anstellen wollen, brachten sie dann aber doch zur Erholung in ein Herbergszimmer. Während Trinko und Goldenar sich dann selbst auch ausruhten, verbrachten die drei Frauen noch einen langen und heiteren Abend in der Taverne.


    (Epilog folgt.)