Beiträge von Yakuza Tsuname

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

    Ich werde mal schauen müssen. Es reizt mich doch sehr, das Spiel mit Pokemon durchzuspielen, die man für gewöhnlich sonst nie im Team hat. Zum Beispiel mal ein Bibor oder Sandamaer mitnehmen. Pokemon wie Garados, Nidoking usw habe ich beinahe in jeder Edition in meinem Team gehabt. Weil es meine Lieblingspokemon sind. Diesmal werd ich sicherlich Glurak in meinem Team haben, weil Glurak seit Gen 1 einfach in mein Team gehört. Ich verbinde mit Glurak meine gesamte Kindheit. :) Aber ich werde z.b. auch Onix ins Team nehmen oder eben wie erwähnt Bibor. Wie genau das Team am Ende aussehen wird, weiss ich nicht.


    Sicher bin ich mir bisher bei Onix und Glurak. Vermutlich hol ich mir noch Sichlor und Tauros. Und dann mal schauen. :)

    Das neue Pokemon (falls es eines ist) sieht noch lange nicht so hässlich aus wie manche Alola Formen. Ausserdem waren auch manche 7th Gen Pokemon deutlich hässlicher als das Muttergesicht. Ich finds gar nicht so hässlich. Die Frage ist, ob es sowas wie Ditto 2.0 sein soll oder ob es noch ein bis zwei Entwicklungen bekommt. Mal abwarten.

    Uff, nun also auch zu meiner Meinung.


    Nach langer Zeit bin ich positiv überrascht von Gamefreak. Die Starter gefallen mir VIEL besser als die Starter der 6. Gen.
    Bei X und Y habe ich zum erstenmal mein Starterpokemon direkt in den PC abgelegt, weil mir alle drei nicht zusagten. Auch war ich kein grosser Fan von Quajutsu wie viele andere. Nun, diesmal weiss ich, dass ich die Katze nehmen werde. Wahrscheinlich benenne ich die Katze nach einem meiner beiden Kater. Auch die Legendären sind endlich mal vernünftig designt. Der Löwe ist einfach nur brutal aber auch das Legi von Mond sieht nicht schlecht aus.


    Ich selbst werde definitiv Pokemon Sonne nehmen aber das hatte ich schon geahnt. Nun bin ich richtig gespannt und hoffe stark, dass sie die Starterpokemon nicht mit hässlichen Weiterentwicklungen verunstalten. Ausserdem hoffe ich SEHR stark, dass man seinen Char wieder frei gestalten kann wie bei Pokemon X und Y. Das hab ich damals übels gefeiert und ich würde es mir für die neue Gen auch wünschen. Alles in Allem gefällt es mir also sehr gut und ich kann es kaum erwarten.

    Yakuza war mit der kleinen Gruppe bis zu diesen altertümlichen Statuen vorgedrungen. Als Archäologe versetzte ihn die Umgebung in grösstes Erstaunen. Am Liebsten wäre er jeden zweiten Meter stehen geblieben, um die Umgebung genauer untersuchen zu können. Doch da er dann wohl den Anschluss an die Gruppe verloren hätte, musste er sich immer wieder aus seiner Faszination reissen und hinterher laufen. Als sie an die Wand untersuchten, welches die Grauhaarige wohl in ihrer Projektion durch Arktos gesehen hatte, half Yakuza kräftig mit. Vor allem die Statuen interessierten ihn. Er betrachtete sie genauer, versuchte Hinweise auf ihren Ursprung zu entdecken oder sich kleine Details zu merken. Es war sonderbar. Sein Glutexo spendete ihm Licht, und stand dicht hinter ihm. Doch dem Feuerpokemon schien es in dieser Höhle nicht zu gefallen. Es wirkte mürrisch und angespannt. Fast so, als könne es ein Unheil voraussehen. Yakuza war etwas besorgt. Und dann geschah es, ohne Vorwarnung. Irgendjemand hatte wohl das Rätsel dieser Wand gelöst. Es tat sich etwas und Yakuza wich zwei Schritte zurück. Glutexo knurrte und kleinere Stichflammen schossen zwischen seinen Zähnen hervor. "Ruhig bleiben Ryuu." flüsterte Yakuza seiner Feuerechse zu, während sich eine Gruft vor ihnen eröffnete. Gerade als Yakuza etwas sagen wollte, erklang dieses grässliche Kreischen. Das letzte, was er wahrnahm, waren zwei glühende Augen und sein Glutexo, welches sich mit verkniffenen Augen die Ohren zuhielt. Danach wurde es ihm schwarz vor Augen und sein Körper fiel schlaff gen Boden.



    Er vernahm Stimmen. Sie klangen, als kämen sie von weit her. Dennoch klangen sie vertraut. Er kannte diese Stimmen. Unter sich fühlte er den kalten und steinernen Boden. Er spürte aber ebenso, dass irgendwas mit ihm selbst nicht stimmte. Seine Arme.. fühlten sich nicht mehr wie Arme an. Und seine Füsse. Hatte er nicht fünf Finger gehabt? Es.. fühlte sich sonderbar an. Langsam und mit Schrecken vor dem, was ihn erwartete, öffnete er die Augen und erstarrte für eine Weile. Weiter hinten in der Höhle sah er eine Versammlung von Pokemon, die sich hitzig miteinander unterhielten. Und er konnte... jedes einzelne Wort verstehen, was aus dem Mund dieser Pokemon kamen. Auch wenn er gerade zu sehr verwirrt war, um einen Zusammenhang aus dem Gesagten herzustellen. Was ihn aber mehr als alles andere ins Erstarren versetzte, war die Tatsache, dass er einen Schnabel besass. Einen rötlichen Schnabel, der sich direkt vor seinen Augen befand. Was war passiert? Was war geschehen? Er versuchte sich auf seine Arme abzustützen und hielt inne, als er sah, dass er statt Armen inzwischen Flügel besass. Flügel mit Krallen. Geschmückt mit gelblichen und bläulichen Federn. Als er sich aufrichtete, bemerkte er, dass er keine normalen Füsse mehr besass sondern Krallen. Vogelkrallen. Er atmete tief ein. "Bleib ruhig. Nur nicht aufregen." sagte er sich innerlich immer wieder. In der Nähe war eine Wasserpfütze. Da könnte er seine Spiegelung sehen und bestätigen, was er vermutete. Als er die ersten Schritte in die Richtung der Wasserpfütze lief, schwankte er etwas. Denn er besass nun eine Rute. Und er musste erst noch lernen, damit das Gleichgewicht zu halten. Wie konnte er bloss in eine solch verzwickte Situation geraten? Als er die Wasserpfütze erreichte, schluckte er noch einmal. Und noch bevor er sich über die Pfütze beugte, um in seine eigene Spiegelung zu schauen, wurde ihm bewusst, dass er in ein Pokemon verwandelt worden war. Um genauer zu sein in ein längst ausgestorbenes und prähistorisches Pokemon. Einem Flapteryx. Und tatsächlich, der Blick in die Wasserpfütze bestätigte seine Vermutung und es dauerte eine ganze Weile, bis er sich damit abfand und den Umstand akzeptiert hatte. Er drehte den Kopf zu den anderen Pokemon weiter vorne in der Höhle und hielt inne. Wenn er selbst in ein Pokemon verwandelt worden war, dann mussten diese Pokemon dort vorne ebenfalls Mitglieder aus der Gruppe sein. Nun wusste er zumindest, weshalb er in der Lage war zu verstehen, was Pokemon sagten. Doch bevor er zu ihnen stossen wollte, wollte er sich mit seinem neuen Körper vertraut machen. Er blickte sich um. Keine Spur von Glutexo. Auch seine Tasche oder seine Pokebälle waren nicht mehr bei ihm. Kein gutes Zeichen. Wo waren seine Begleiter? Was war hier geschehen? Wie konnte so etwas überhaupt möglich sein? Was war vorgefallen? Zuerst musste er sich mit seinem neuen Körper befassen und lernen, damit umzugehen. Er lief erneut einige Schritte, bevor er stolperte und hinfiel. Doch er blieb nicht lange liegen. Sofort richtete er sich wieder auf und lief weiter. Immer im Kreis. Bis er lernte seine Rute richtig auszubalancieren und seine Krallen entsprechend auf dem Boden abzusetzen. Anfangs hatte er seine Flügel seitlich baumeln lassen, wie in seiner menschlichen Gestalt. Doch irgendwann verstand er, dass er sie ausbreiten musste. Wie ein Vogel, der zum Flug ansetzte. Einen Flugversuch wagte er erst gar nicht, denn er wusste, dass diese prähistorischen Pokemon nicht in der Lage waren, zu fliegen. Es dauerte eine ganze Weile, bis er sich sicher in seinem neuen Körper bewegen konnte. Und je mehr Zeit verging, umso besser konnte er die neue Situation akzeptieren.


    Nachdem er eine Weile den Umgang in seiner neuen Gestalt erlernt und geübt hatte, stiess er hüpfend zu der Gruppe der anderen Pokemon dazu. Er vernahm, dass sich jeder kurz vorstellte. So tat er es ihnen nach. "Ich bin Yakuza. Und stecke nun im Körper eines prähistorischen Pokemon, welches schon vor Millionen von Jahren ausgestorben ist. Ein Flapteryx." sagte er, ohne Umschweife. Nun, wo er sich beruhigt hatte, fand er es faszinierend. Faszinierend, im Körper eines urzeitlichen Pokemon zu stecken, über das nur wenig bekannt war. Alles was man bisher über Flapteryx wusste, stammte aus Fossilien und Knochen. Er selbst hatte im Pokemonmuseum in Marmoria City tagelang das Fossil eines Flapteryx untersucht und Skizzen davon gefertigt. Und nun war er selbst eines. Yakuza hörte der Diskussion der anderen über das Einsetzen von Attacken zu und grübelte auch selbst nach. Er hatte keine Ahnung, wie ein Glurak Flammen in seinem Rachen produzierte oder woher Turtok Hydropumpen aus seinen Kanonen abfeuern konnte. Pokemon waren nach wie vor mystische Wesen. Viele Fragen standen noch offen und nur wenige Antworten wurden bisher gefunden. "Ich denke man muss die Attacken von grundauf lernen. Und bestimmt gibt es da eine innere Kraft, die man erst mal entfesseln muss." warf er in die Diskussion ein. Der Gedanke mit der inneren Kraft klang gar nicht so falsch. Es musste irgendwas in jedem Pokemon geben, was es zu Höchstleistungen antrieb. Schade, dass seine Pokemon nicht hier waren. Er hätte sie einfach fragen können. Er hätte seine Pokemon vieles fragen können. Wo waren diese überhaupt? Er musste sie unbedingt finden. Er machte sich keine grossen Sorgen, da sein Glutexo und Krabby gut auf sich aufpassen konnten. Doch Menki war noch neu im Team. Hoffentlich vertrugen sich alle drei gut.

    Yakuza bemerkte, wie sich Max ihm näherte. Er hörte mit einem Grinsen seinen Worten zu. "Ach, man nimmt, was man kriegen kann." antwortete er, ohne es Ernst zu meinen. Hübsche Frauen waren ein Stück weit eine Schwäche von ihm. Als der Trainer ihn nach dem Grund für seine Teilnahme an diesem Projekt fragte, zuckte Yakuza mit den Schultern. "Nun, ich bin Archäologe. Und als solcher kann ich es kaum erwarten, die drei legendären Vogelpokemon zu treffen und gleichzeitig etwas über diese geheminisvollen Steine herauszufinden, die mir anvertraut wurden." Er schwieg eine Weile und schien in Gedanken versunken zu sein. "Was ist der Grund für deine Teilnahme an dieser ganzen Sache?" fragte er und stellte seinem Gegnüber dieselbe Frage, die er soeben hatte beantworten müssen. Wenn Yakuza ihn einschätzen müsste, würde er wohl darauf setzen, dass es Max ausschliesslich darum ging, stärker zu werden.


    Nach einer Weile tauchte Schwester Joy auch schon wieder auf und hatte die Pokemon bei sich. Sie schienen wieder fit zu sein. "Ah, da kommen ja unsere Pokemon." sagte er mit einem Grinsen und löste sich von der Wand, an der er sich gelehnt hatte. Er fand seine drei Pokemon ziemlich schnell. Denn sie steckten alle drei in verschiedenen Pokebällen. Während sein Glutexo in einem Premierball steckte, steckte Krabby in einem Tauchbal. Onix hingegen, hatte er damals in einer Höhle mit dem Finsterball gefangen. Der junge Trainer nahm seine Pokemon entgegen und fühlte sich wieder deutlich wohler. Es war ein verdammt ungewohntes Gefühl, ohne seine Pokemon zu sein. Sie gehörten einfach fest zu seinem Leben. Während er Krabby und Onix weiterhin in ihren Pokebällen liess, befreite er seinen Feuerdrachen. Glutexo hasste es, eingesperrt zu sein. Glutexo tauchte unverzüglich auf und blickte sich um. "Na Ryuu, alles klar?" Glutexo nickte und liess eine kleine Stichflamme aus dem Maul hervorschiessen. Yakuza grinste und kratzte sich am Kopf. "Ich seh schon, dir geht es bestens." Glutexo schien in diesem Moment aber seinem Trainer nicht zu zu hören. Es war damit abgelenkt die anderen Pokemon im Pokemoncenter zu beobachten.


    Gerade als Yakuza etwas sagen wollte, wurde er von diesem kaltherzigen Mädchen unterbrochen, die genau so mies gelaunt zu sein schien wie der blauhaarige Typ. Sie wollte wohl bereits weiterziehen und der junge Trainer hatte, um ehrlich zu sein, nichts dagegen. Er überprüfte nur nochmal seine Ausrüstung, bevor er sich der Gruppe anschloss, als diese sich in Bewegung setzte. Auf der Route 22 blieb der junge Archäologe stehen, als ihm jemand einen Stein an den Kopf warf. "Aua! Wer war das?" fragte er erbost und blickte sich um. Doch hinter ihm war niemand. Plötzlich flog noch ein Stein gegen seinen Kopf. Und kurz darauf folgten belustigte Grunzgeräusche aus der Baumkrone am Rande des Weges. Yakuza näherte sich langsam und warf einen Blick nach oben. Da sass ein ziemlich... aufgedrehtes Pokemon. Yakuza zückte sofort seinen Pokedex, um die Daten zu überprüfen.


    "Menki – Ein Schweine-Affen-Pokémon und ein richtiger Kämpfer. Seine Fußarbeit ist berühmt und sein Schlag kraftvoll. Obwohl Menki ein sehr friedliebendes Pokémon ist, kann es auch sehr wütend werden. Wenn es mit Fuchtler angreift, kann man es nicht mehr aufhalten."


    Erneut traf ein Stein Yakuza am Kopf. "Na warte, Freundchen!" Yakuza gab seinem Glutexo ein Zeichen für den Angriff. Der Feuerdrache liess sich nicht zweimal bitten und feuerte fleissig Glutbälle in die Richtung des Affenpokemon. Dieses wich geschickt aus und sprang von Ast zu Ast. "Verflixt!" Das Menki schien sich riesig über den Ärger des jungen Trainers zu freuen. "Na warte! Los Ryuu, greif mit Drachenwut an." Glutexo fixierte seinen Gegner und bemerkte, dass keine weiteren Äste um auszuweichen in der Nähe waren. Mit konzentrierter Power liess der Feuerdrache eine mächtige Drachenwutattacke auf das Menki zustürmen. Menki versuchte zur Seite auszuweichen, wurde allerdings von dem Angriff gestreift und fiel vom Baum. "Jawohl" Yakuza zog einen leeren Timerball aus der Tasche. Das Menki richtete sich wieder auf und schien nun ziemlich erbost zu sein. Es stürmte auf den Trainer und seinen Feuerdrachen zu. "Gut so, komm ruhig." Als Menki nah genug war, befahl Yakuza seinem Glutexo die nächste Attacke. "Rauchwolke, los!" Ruckzuck wurde das Affenpokemon von einer Rauchwolke eingehüllt und verlor dadurch die Orientierung. "Und nun Ryuu... feuer deine Glutbälle hinein." Glutbälle prasselten nacheinander in die Rauchwolke und Yakuza hoffte, dass Glutexo Menki traf. Nach dem Angriff herrschte Ruhe. Angespannt wartete er darauf, dass sich die Rauchwolke verzog. Und da sah er es. Das Menki stand noch immer. Es wurde sichtlich von den Glutattacken getroffen, aber es stand immernoch. Es schnaubte erzürnt und hatte einen mörderischen Blick aufgesetzt. "Oh Kacke." Yakuza wäre beinahe einen Schritt zurück gewichen aber er durfte keine Schwäche zeigen. Das Affenpokemon kam drohend langsam näher. Der Kampfeswille dieses Pokemon schien wiederum den Feuerechsen anzuspornen. Denn Glutexo liess grosse Flammen in die Luft schiessen und schlug sich herausfordernd auf die Brust. Plötzlich rannten beide Pokemon aufeinander los. Yakuza wartete, bis Glutexo nah genug an dem Affenpokemon dran war. Dann rief er "Heuler". Gerade als Menki zu einem Fusskick ansetzte, brachte Glutexo mit seiner Heulerattacke das Affenpokemon aus dem Konzept. Es verfehlte den Feuerdrachen und trat daneben. "Los Ryuu, setze ich Kratzer ein." Glutexo stiess sich vom Boden ab und flog auf das Auffenpokemon zu. Die Feuerechse holte weit mit seinen Krallen aus und schlug mit seiner Kratzerattacke heftig zu. Das Menki wurde effektiv getroffen und flog ein Stück zurück. "Nutze Glut." Glutexo öffnete seinen Rachen und feuerte mehrere Glutbälle in kurzen Abständen ab. Menki wurden von den Glutbällen getroffen und noch weiter zurück geschleudert. Es landetete hart auf dem Boden und blieb liegen. Glutexo machte sich erneut für einen Angriff bereit, doch Yakuza pfiff seinen Begleiter zurück. "Das reicht Ryuu!" Der Trainer war beeindruckt vom Kampfeswillen dieses Pokemon. Doch nun näherte er sich langsam Menki, um es zu fangen. Dieses Pokemon würde sich super toll in seinem Team machen. Er zückte seinen Timerball und warf diesen auf das geschlagene Pokemon. Menki verschwand darin und der Ball fing an, zu wackeln. Trotz den ganzen Angriffen, die das Menki einstecken musste, schien es sich hart zu wehren. Doch dann, nach langem Bangen und Warten, blieb der Timerball ruhig liegen. Yakuza konnte es kaum fassen. Er hatte es geschafft. Er hatte Menki gefangen. Er hob den Timerball vorsichtig hoch und starrte eine ganze Weile drauf. "Wegen deinem Siegeswillen und deinem Mut... nenne ich dich einfach Champ." murmelte er, bevor den Timerball mit Menki in die Tasche steckte. Er streichelte seinem Glutexo über den Kopf. "Du hast wundervoll gekämpft Kumpel! Das war eine extrem starke Leistung." Glutexo erwiederte das Kompliment mit einem Nicken und einer Stichflamme aus dessen Rachen.


    Yakuza bemerkte, dass er inzwischen ziemlich weit zurück gefallen war. Er musste sich beeilen, um zur Gruppe aufzuschliessen. Gerade als sie das Tor zur Siegesstrasse erreichten, fand er den Anschluss wieder und stiess zur Gruppe dazu. Erstmal musste er zwei Typen das spezielle Abzeichen zur Überprüfung übergeben, das er von Green überreicht bekommen hatte. Erst nachdem die Wachen sich vergewissert hatten, dass die Trainer in dieser Gruppe das Recht darauf hatten die Siegesstrasse zu betreten, erhielten sie Zutritt. Nachdem ihnen Zutritt gewährt wurde, befanden sie sich in einer Höhle wieder. Und Ruckzuck wurde es dunkel. Was für ein Glück, dass er Glutexo hatte. Die Flamme an der Schwanzspitze von Glutexo spendete genügend Licht, damit man die nähere Umgebung klar sehen und im Auge behalten konnte.

    Naja ich war eher enttäuscht. Meine Frau freut sich bestimmt über Project Zero, da sie ein grosser Fan dieser Reihe ist aber für mich selbst war nichts dabei. Pokemon Rumble juckt mich nicht die Bohne und ich meine Hoffnungen auf ein Pokemon Spiel für die Wii U im Sinne von Pokemon Stadium wurden erneut enttäuscht. Langsam fange ich an, Nintendo zu hassen. Immer wieder nur scheiss Kinderkram. Nie was vernünftiges. Werde wohl die kommenden Nintendo Konsolen nicht mehr kaufen abgesehen von den Handhelds aber dies auch nur wegen Pokemon. Meine Wii U wird wohl verkauft. Dafür kommt eine Xbox One oder PS4 ins Haus.

    Mein grösser Fail hat nichts mit Shinys zu tun. Weil ich noch nie einem Shiny begegnet bin, obwohl ich Pokemonspieler erster Stunde bin. Nun aber zu dem Peinlichsten, was mir passiert ist: Als ich meine rote Edition das aller erste mal gespielt habe, wusste ich nach ca. einer Stunde immernoch nicht, wie ich aus dem Haus komme. Ich bin ganze Zeit im Haus umher geirrt und hab nach einer Tür gesucht. Den Ausgang bzw. die Fläche vom Ausgang hielt ich für einen Teppich und kam daher gar nicht erst auf die Idee, die Fläche zu betreten. Erst als nach ca. einer Stunde mein Bruder mit seiner blauen Edition kam und mich über mein Fail aufklärte, wusst ich Bescheid. -.-

    Naja ich bin kein grosser Fan von legendären Pokemon im Team und hatte auch nie welche dabei, wenn ich Pokemon gespielt habe. Die Legis wurden meistens nach dem Fangen gelagert und bei entsprechenden Angeboten weiter vertauscht.


    Aktuell hab ich aber bei Omega Rubin den Versuch gewagt, auch den Legis eine Chance im Team zu geben. Einfach um zu sehen, ob es mit den Legis wirklich viel einfacher ist als mit normalen Pokemon. Aber ganz ehrlich: Mein Glurak und mein Garados aus Pokemon Y würden sowohl Groudon als auch Latios locker fertig machen. Ich hatte mit Glurak und Garados viel weniger Schwierigkeiten bei den Top 4 als mit Groudon und Latios. Somit hat es sich für mich bestätigt, dass legendäre Pokemon sich für mich nicht eignen.

    Ich hoffe natürlich auch auf eine neue Pokemon Edition. Sehr wahrscheinlich wäre es dann wohl Pokemon Z aber ich hoffe, dass vor allem die Story der neuen Edition wieder sowas ähnliches wird wie bei Gen 5 und nicht sowas dämliches wie bei X und Y. Das hat mich echt enttäuscht.


    Da ich mich mit Pokemon Ranger noch nie wirklich anfreunden konnte, wäre mir Pokemon Mystery Dungeon viel lieber, falls es keine Hauptedi werden sollte. Was auch nice wäre aber wohl ziemlich unwahrscheinlich ist: Ein Spiel im Stil von Pokemon Stadium für die Wii U! Oder was ebenfalls noch krasser wäre: Pokemon Snap Remake für die Wii U mit dem Gamepad als Kamera! Aber ich bezweifle, dass Nintendo auf solch innovativen Ideen kommt. Auch wenn ich Nintendo mag, muss ich leider sagen, dass die lieber die Zeit damit verschwenden alte Ideen zu recykeln, statt sich was Neues auszudenken.

    Als ihn plötzlich eine Hand von hinten in den Rücken traf und er kurz darauf die Hand auf der Schulter spürte, schaute er kurz verdutzt hoch. Es war der Trainer von vorhin, mit dem er ein kurzes Gespräch gehabt hatte, bevor sie durch den Kampf unterbrochen wurden. Er grinste ihn an. "Ach, über den Grosskotz mach ich mir keine Sorgen. Ich finde wir waren ziemlich gut, wenn man bedenkt, dass wir uns noch kaum kennen. Und wenn sich alle erstmal bisschen besser kennenlerne, wird aus uns eine schlagkräftige Truppe." Er wandte seinen Blick Green zu. "Dein Glumanda ist echt verdammt stark. Und dein Lucario scheint auch sehr gut trainiert zu sein. Saubere Arbeit." fügte er hinzu. Nur schade, dass sein Glutexo und das Lucario von diesem Trainer beide verwirrt wurden. Er hätte gerne Glutexo den Moment des Sieges über Nidoqueen gegönnt, nachdem es so hart gekämpft hatte. Als sich die Grauhaarige meldete und die Trainer dazu aufforderte, ihr ins Pokemoncenter zu folgen, rief Yakuza sein Krabbenpokemon in den Pokeball zurück. Es war Zeit seine Begleiter im Pokemoncenter abzugeben, damit sie wieder zu Kräften kamen. Er warf einen Blick auf die anderen Trainer. "Nun... ein bunter Haufen." murmelte er und grinste erneut. Es versprach interessant zu werden. Hier waren so viele verschiedene Charaktere versammelt, dass es normal war, dass zwischendurch die Funken flogen. Doch manche Gestalten schienen von Natur aus kühl und unnahbar zu sein. Bestes Beispiel waren der blauhaarige Heini und diese grauhaarige Trainerin. Aber was interessierte es ihn? Er war nicht hier um Freundschaften zu schliessen. "Was ist der denn über die Leber gelaufen?" murmelte er dem anderen Trainer zu, als die Grauhaarige sich zu Wort meldete. Aber schlussendlich folgte er ihr trotzdem, denn immerhin mussten seine Pokemon geheilt werden. "Wir sollten lieber mit, sonst gehen die noch ohne uns."


    Als sie das Pokemoncenter betraten, liess Yakuza erstmal einige andere Trainer vor, bevor er sich selbst in die Reihe stellte, um seine Begleiter der Schwester zu überlassen. Er mochte wildes Gedränge nicht. Auch grosse Menschenmengen vermied er, wenn möglich. Als er an der Reihe war, holte er die Pokebälle seiner Pokemon hervor. Mit einem freundlichen Lächeln, einem freundlichen Nicken und einem leicht erotisch angeregtem Zwinkern legte er die Pokebälle auf das Tablet, was ihm vorgehalten wurde. Sofort wurden seine Pokemon nach hinten gebracht, wo sich um sie gekümmert werden sollte. Auf sein sexy Zwinkern erfolgte keinerlei Reaktion von der Schwester. Dies betrübte ihn. Mit gesenktem Kopf machte Yakuza inzwischen Platz für die Trainer hinter ihm. Eines Tages würde diese Schwester es bereuen, dass sie den grossartigen Yakuza abblitzen lassen hatte. Und die Bäckerin vom Vortag auch. Und die Polizistin aus Marmoria City ebenso. Und die Käfersammlerin aus dem Vertania Wald sowieso. Und die etlichen anderen Frauen, die er auf seiner Reise gesehen hatte erst Recht. Da war er sich sicher. Es war ein komisches Gefühl, wenn man seine Pokemon nicht bei sich hatte. Dieses Gefühl überfiel ihn jedes mal, wenn er sie in die Obhut des Pokemoncenters übergab. Aber die Gewissheit, dass sie in guten Händen waren, beruhigte ihn. Und gerade in dem Moment war er froh, dass Glutexo KO war. Wer wusste schon, was für einen Radau das verwirrte Pokemon sonst im Behandlungsraum angerichtet hätte? Er wartete, bis auch der andere Trainer seine Pokemon abgegeben hatte. Mit seiner Hand fuhr er über die Tasche und spürte den Stein, der darin lag. Es erfüllte ihn Stolz, dass Green den Stein ihm anvertraut hatte.


    Xaroc : Wir werden noch Glurak-Buddys! :P :D

    Yakuza starrte immernoch auf den Pokeball, in dem er inzwischen Glutexo zurück gerufen hatte. "Du hast gut gekämpft, Kumpel!" murmelte er und lächelte dabei zufrieden. Natürlich gab es wie immer hier und da ein paar Dinge, die man verbessern konnte. Doch dafür war noch Zeit. Erstmal mussten sie sich alle als Team einspielen und vor allem als Team funktionieren. Gute Ansätze dafür waren im Kampf gegen Nidoqueen schon mal da gewesen. Sein Krabby stand neben ihm und wirkte glücklich darüber, den Kampf gewonnen zu haben. Das Krabbenpokemon hatte ebenfalls einiges einstecken müssen, doch es wurde nicht so hart getroffen wie seine Feuerechse. Der Archäologe kniete sich nieder und streichelte seinem gepanzerten Freund über den Kopf, woraufhin sich dieses freudig seinem Trainer entgegen streckte. "Auch du hast grossartige Arbeit geleistet." Krabby nickte und liess einige Blubberblasen in die Luft steigen. Der Kampf war hart gewesen. Der härteste Kampf in seiner bisherigen Laufbahn als Trainer. Doch er war stolz, dass seine Begleiter sich dermassen gut geschlagen hatten. Das Nidoqueen von Green hatte eine beachtliche Kraft. Wahrscheinlich hatte Green noch nicht mal dessen volles Potenzial ausgeschöpft. Dennoch war es mehr als schwierig gewesen, dieses Wesen in die Knie zu zwingen. Und Yakuza hatte das Gefühl, dass es dauern würde, bis sie vollends als Team funktionieren konnten. Aber immerhin hatte man schon mal erste gemeinsame Schritte gemacht.


    Als Green anfing zu sprechen, lauschte Yakuza dessen Worten. Den Pokeball von Glutexo fest umklammert, nickte er, als Green sie alle darum bat, den Anstecker abzuholen. Doch gerade als der junge Archäologe sich auf dem Weg zum Arenaleiter machen wollte, gab wieder der blauhaarige Typ Laute von sich. Auch wenn es ihm nicht gefiel, musste Yakuza sich eingestehen, dass dieser grosskotzige Typ in einigen Punkten Recht hatte. Der Kampf hätte viel einfacher sein können, wenn man als Team miteinander gesprochen und die Attacken aufeinander abgestimmt hätte. Ausserdem war die Sache mit der Rauchwolke vielleicht doch nicht ganz durchdacht gewesen. Wenn diese Verbrecherbande tatsächlich so mächtig war, dass sie selbst die legendären Vogelpokemon in ihre Gewalt bringen konnten, dann mussten sie als Gruppe definitiv an ihrem Kampfstil arbeiten. An ihrem Kampfstil im Einzelnen und als Team. Er selbst war fest entschlossen, noch stärker zu werden. Um die legendären Vogelpokemon zu schützen. Nachdem der Blauhaarige verstummt war, ging Yakuza mit Krabby im Schlepptau auf Green zu. Als er den Anstecker entgegen nahm, breitete sich ein komisches Gefühl in seiner Brust aus. Ein Gefühl, dass Freude, Unsicherheit und Spannung in sich vereinte. Ihm wurde bewusst, dass er vor einem grossen Abenteuer stand. Vielleicht dem grössten Abenteuer seines Lebens. Ihm wurde bewusst, dass es nun ernst wurde. Und er merkte, dass er bereit war. Bereit, wie nie zuvor. Wenn er einer solchen Verbrecherbande nicht das Handwerk legen konnte, wie konnte er dann diesen zwielichtigen Typen mit diesem mächtigen Glurak besiegen, an den er sich Rache geschworen hatte? Er zog sich seine Snapback tiefer ins Gesicht und trat zurück.

    Entschuldigt bitte meine lange Abwesenheit aber aufgrund familiärer Probleme war ich lange Zeit verhindert überhaupt irgendwas machen zu können. Nun bin ich wieder da und hoffe, dass ich noch mitspielen darf. :) Werde heute Abend noch posten, sobald wir vom Kino zurück sind.

    Yakuza fluchte. Er hatte Rauchwolke mit Giftwolke verwechselt. Daher hatte sein Plan nicht funktioniert. Die Glutattacke von Glutexo verschwand klanglos in der Rauchwolke und blieb absolut unauffällig. Krabbys Angriff hingegen hatte das gegnerische Pokemon wenigstens für eine kurze Zeit etwas verlangsamt, was den anderen eine Verschnaufspause anbot. Yakuza musste seine Gedanken neu ordnen und einen neuen Schlachtplan ausdenken. Doch dann wurde der Kampf unterbrochen, gerade als Nidoqueen den Gegenangriff startete. Ein junger Trainer war Schuld daran, dass das Kampfgeschehen sich einstellte. Denn er rannte auf das Kampffeld, um nach seinen Begleitern zu schauen. Yakuza schüttelte lediglich den Kopf. Der Junge musste ein Narr sein. Wer sonst lief mitten in einem Massenkampf auf das Kampffeld? Zum Glück wurde dem Trainer aber schnell klar gemacht, dass er sich gefälligst zu verziehen hatte, damit der Kampf weitergehen konnte. Yakuza warf ihm einen Blick zu, als dieser das Kampffeld verliess. Doch kaum war er weg, ging der erbitterte Kampf genau da fort, wo er aufgehört hatte.


    "Crusta, Härtner!" Sein Krabby nickte und stählerte sogleich seinen Panzer. So konnte Yakuza zumindest verhindern, dass sein Krabby von den physischen Angriffen des Nidoqueens keinen allzu grossen Schaden davon trug. Als er jedoch gerade seinem Glutexo den Befehl zum Angriff geben wollte, kam ihm Nidoqueen zuvor. Yakuza kannte die Attacke des Bodenpokemon nicht. Es verwunderte ihn. Was mag dieser Angriff wohl ausrichten? Es sollte nicht lange dauern, bis er mit Schrecken feststellte, was es mit seinem Pokemon tat. Glutexo wandte sich gegen seine eigenen Mitstreiter. Der Feuerdrache brüllte auf, bevor es alle Pokemon um sich herum mit Drachenwut und Glutbällen eindeckte. Es stampfte los und griff jedes Pokemon an, welches sich im in den Weg stellte. "RYUU, WAS TUST DU DA?" rief Yakuza seinem Feuerdrachen zu. War es verwirrt? Hatte es den Verstand verloren? Glutexo reagierte auf keinsterweise auf die Zurufe seines Trainers. Ganz im Gegenteil. Es hüllte den kompletten Kampffeld mit Rauchwolke in dunklem und dichten Rauch. Selbst Yakuza konnte seine Pokemon nicht mehr entdecken. Und dann kam das, was Nidoqueen bereits einmal getan hatte. Ein Erdbeben, welcher die komplette Arena zum Erschüttern brachte. Yakuza konzentrierte sich auf die dichte Rauchwolke und hoffte, dass seine beiden Pokemon diese Attacke überstanden hatten. Als sich der Rauch langsam dichtete, sah er als erstes Krabby. Es stand noch immer. Dank dem Härtner war der Schaden für das Krebspokemon nicht so erheblich gewesen wie... bei Glutexo. Der Feuerdrache lag auf dem Boden und versuchte, sich erneut aufzurichten. Doch man merkte, dass ein zweites Erdbeben zuviel gewesen war für ein Feuerpokemon wie diesen Drachen.

    Yakuza sah zu, wie dieses starke Nidoqueen beinahe mühelos mit den meisten ihrer Angriffe fertig wurde. Doch er hatte nichts anderes von einem Pokemon eines Arenaleiters erwartet. Als Nidoqueen Erdbeben einsetzte, hatte Yakuza einige Mühe damit, das Gleichgewicht zu halten. Ein Ruck schien durch die ganze Arena zu gehen und der Boden erzitterte kräftig. Dennoch gelang es dem Trainer, nicht auf die Schnauze zu fliegen. Ein Grinsen zierte sein Gesicht, als sich die Lage wieder stabilisierte. "Interessant..." murmelte er. Als die grauhaarige vorschlug, die angreifenden Pokemon hinter Zobiris zu versammeln, war Yakuza erst skeptisch. Nicht weil er die Idee für schlecht hielt. Ganz im Gegenteil: Die Idee war sehr gut. Er war eher deshalb skeptisch, weil es von ihr kam. Bisher hatte sie immerhin nicht den Eindruck gemacht, als wäre sie an einer Zusammenarbeit interessiert. Im Gegenteil: Sie hatte auf ihn wie eine Einzelkämpferin gewirkt. Dennoch nickte er, mehr zu sich selbst als zu ihr, und wandte sich seinen Pokemon zu.


    "Los Ryuu, setz den Rauch in Brand und verzieh dich dann hinter diesem Geister Pokemon." Glutexo sah ziemlich mitgenommen aus. Kein Wunder, es war gegen Bodenattacken nicht wirklich gewappnet. Und Erdbeben war nun mal selbst für seine Feuerechse kein Zuckerschlecken. Dennoch hielt es sich wacker auf den Beinen und nickte seinem Trainer zu, bevor es sich dem Nidoqueen zuwandte. Noch immer war da die Rauchwolke, die Glutexo zuvor entstehen lassen hatte. Die Feuerechse fixierte nun diesen Rauch, um es durch eine Feuerattacke in Brand zu stecken und somit eine Explosion des Gases hervorzurufen. Glutexo öffnete den Rachen und benutzte seine Glut Attacke, um drei kleine Feuerkugel in den Rauch hinein zu schiessen. "Crusta benutz die Lehmschelle, um das Nidoqueen zu verlangsamen! JETZT!" Krabby nickte eifrig, denn das Wasserpokemon war im Vergleich zu Glutexo nicht so sehr mitgenommen von der Bodenattacke. Es hatte es, wenn man so sagen konnte, realtiv gut überstanden. Das Krabby machte eine halbe Drehung um sich selbst und feuerte eine Lehmschelle auf das gegnerische Pokemon, um dieses in dessen Bewegungen einzuschränken bzw. dadurch langsamer zu machen. "Los, hinter das Geisterpokemon!" rief der Trainer seinen Pokemon zu. Krabby und Glutexo begaben sich nach der ausgeführten Attacke hinter das Geisterpokemon, wie von Yakuza befohlen. Auch wenn es Glutexo sichtlich nicht gefiel, auf die Hilfe von einem anderen Pokemon angwiesen zu sein. Doch selbst die stolze Feuerechse wusste, dass es diesem Nidoqueen nicht gewachsen war. Noch nicht.

    Yakuza war völlig in seinen Gedanken über das Bevorstehende versunken, als er Schritte in seiner Umgebung wahrnahm. Erst als er sich sicher war, dass die Schritte sich ihm näherten, hob er seinen Kopf und bemerkte den hühnehaften Trainer des aufgeweckten Glumandas. Yakuza grinste ebenso wie der Trainer, der nun ihm gegenüberstand. Das Glutexo bemerkte den Trainer ebenso. Als er die Feuerechse ansprach, antwortete dieses mit einem kurzen Schnauben. Was als nächstes folgte, liess Yakuza schmunzeln. Der fremde Trainer streichelte ohne jegliche Furcht sein Glutexo. Das Feuerpokemon wurde durch diese Aktion derart verwirrt, dass es einige Sekunden dauerte, bis es zu knurren anfing. Eine Handbewegung von Yakuza brachte die Echse aber zum Schweigen. "Du musst Ryuu, mein Glutexo, entschuldigen. Er ist es nicht seit der Entwicklung nicht mehr gewohnt, von jemand anderem als mir angefasst zu werden." antwortete Yakuza. "Entwickelt hat er sich letzten Monat. Schwierigkeiten? Nun... Ryuu hat die Lust am Spielen komplett verloren und scheint sich nur noch für starke Gegner zu interessieren. Stur war er schon immer." Der Trainer grinste und das Glutexo verschränkte empört die Arme. "Aber wie ich sehe ist dein Glumanda ein ziemliches Energiebündel." merkte er an und warf dem Glumanda dieses Trainers einen Blick hinterher. "Übrigens...." ihm fiel auf, dass sie sich einander noch gar nicht vorgestellt hatten. "Yakuza mein Name. Archäologe." stellte er sich kurz und knapp vor. Gerade als er noch eine Frage stellen wollte, wurde er von Green unterbrochen.


    Ein spezieller Orden sollte ihnen also Zugang zur Siegesstrasse verschaffen? Nun, der Archäologe hatte viel von der Siegesstrasse gehört. Dort soll es extrem starke Pokemon und auch dutzende Trainer mit super starken Teams geben. Dies verwunderte ihn nicht. Nur Trainer im Besitz aller Orden hatten Zutritt zu diesem Bereich und für Trainer diesen Kalibers war es wohl nicht so schwierig wie für die, die sich gerade in diesem Raum befanden. Auch wenn er ungerne andere unterschätzte, war er sich beinahe sicher, dass die meisten hier drin nicht mehr als vier Orden haben konnten. Denn die meisten Pokemon im Raum waren nicht voll entwickelt. Er selbst hatte ebenfals keinen einzigen Orden. Dies lag aber woh mehr daran, dass er sich für die Liga nicht sonderlich interessierte. Wieviele Orden hätte er wohl sammeln können, wenn er die Arenen aufgesucht hätte? Er unterbrach seine Gedanken. Dies alles war nun egal. Sie hatten durch Green die Möglichkeit, dennoch Zugang zur Siegesstrasse zu erhalten und auch wenn sie noch schwach waren, so waren sie zumindest viele. Und wie sagte man so schön? Steter Tropfen höhlt den Stein. Oder ähnlich. Er wusste es nicht mehr genau. Die Methode mit diesem speziellen Orden schien aber in Anbetracht der Umstände die beste Lösung zu sein.


    Als Green allerdings sein Nidoqueen herausholte und alle zum Kampf herausforderte, wurde Yakuza stutzig. War das sein Ernst? War er derart von der Stärke seines Pokemons überzeugt, dass er es mit ihnen allen gleichzeitig aufnehmen wollte? "Ich glaube... wir haben was zu erledigen." murmelte er dem Trainer neben sich zu, der zu ihm und seinem Glutexo gestossen war. Dass Nidoqueen zum Typ von Gift und Boden gehörte, wusste er. Denn sein Vater besass ebenfalls ein Nidoqueen. Dieses Nidoqueen hier wirkte aber viel stärker und mächtiger als das seines Vaters. Yakuza stiess sich von der Wand ab und sein Glutexo löste die Verschränkung seiner Arme. Ein aufgeschlossener Blick schlich sich in den Blick der Feuerechse. "Na Ryuu, bist du bereit mein Freund?" Glutexo schnaubte erneut und liess eine Stichflamme aus seinem Rachen hervorschiessen. Es machte zwei Schritte vorwärts und fixierte das Nidoqueen. Einige andere Trainer griffen bereits an und starteten ihre jeweiligen Angriffe. Yakuza wurde augenblicklich klar, dass sie als Team zusammenarbeiten mussten, um dieses Pokemon zu bezwingen. Anders ging es nicht. Daher war er auch froh, als er sah, dass sich bereits Teams bildeten und man sich gegenseitig half. Auch er würde versuchen, sich ins Team einzufügen. In seinen Gedanken ging er die beiden Möglichkeiten durch, die er zusätzlich zu seinem Glutexo hatte. Gerne hätte er sein Onix antreten lassen, damit es sich austoben konnte. Doch es hatte sich bereits ein Onix in den Kampf eingemischt. Das Onix des anderen Archäologen. Also liess Yakuza diesmal seinem Krabby den Vorzug. Er nahm den Pokeball hervor und liess seine Krabbe auftauchen. "Crusta! Du wirst zusammen mit Ryuu dieses Nidoqueen dort bekämpfen. Bist du bereit?" Krabby nickte entschlossen und liess seine Scheren auf- und zuschnappen. "Sehr gut." Yakuzas Grinsen wurde breiter. Auch wenn er sich nie auf die Jagd nach Arenaorden gemacht hatte, war er ein begeisterter Kämpfer. Er liebte den Kampf. Genauso wie seine Pokemon. Er war zuversichtlich, dass sie mit strategischem Geschick und einer guten Zusammenarbeit die Sache meistern konnten. "Los Ryuu, benebel Nidoqueens Sicht mit Rauchwolke, damit die anderen Pokemon freie Bahn haben." Glutexo brüllte und rannte einige Schritte vor. Dann blieb es stehen, fixierte das riesige gegnerische Pokemon und stiess eine riesige Rauchwolke aus dem Maul, um Nidoqueen die Sicht zu nehmen. Yakuza wandte sich in der Zwischenzeit seinem Krabby zu. "Los Crusta, Blubbstrahl, volle Kanne!" Krabby wanderte seitwärts ebenfalls einige Schritte nach vorne. Dann stiess es sich vom Boden ab und feuerte mit Blubbstrahl in die Richtung des Gift/Boden-Pokemons.



    OT: Sorry hatte viel zu tun in den letzten Tagen und deshalb die späte Antwort Orcawolf. :D Aber jetzt gehts wieder.

    Yakuza hatte sich ca. in der Mitte der Arena an die hintere Wand angelehnt. Sein Glutexo stand neben ihm und schaute dem bunten Treiben der anderen Pokemon zu. "Na, Ryuu? Willst du dich den anderen nicht beim Spielen anschliessen?" fragte der Trainer seine Feuerechse. Dieses schnaubte verächtlich und verschränkte die Arme. Glutexo war zu stolz dafür, um sich auf irgendwelche Spielchen einzulassen. Es bevorzugte definitiv hartes Training und spannende Kämpfe. Der Trainer lächelte aufgrund der Reaktion seines Feuerpokemons. Er hatte nichts anderes erwartet. Die Gruppe war riesig. Doch harmonisch war sie keineswegs. Ganz im Gegenteil. Um das grauhaarige Mädchen herum herrschte eine enorme Spannung. Auch die Pokemon rannten chaotisch umher. Es wunderte ihn, dass sich diese Trainer nicht gegenseitig an die Gurgel sprangen. Auch ihm war natürlich das Mädchen mit dem Rollstuhl aufgefallen. Es würde nicht leicht werden, jemanden mit Rollstuhl mit auf die Reise zu nehmen. Es wunderte ihn, dass Green sie nicht weg geschickt hatte. Denn er selbst hatte nochmal betont, dass diese Mission gefährlich werden würde. Konnte es sich die Gruppe dann leisten, jemanden mit zu schleppen, der auf ein Rollstuhl angewiesen war? Yakuza seufzte. Es blieb keine andere Wahl. Notfalls würde sein Onix sie wohl tragen. Oder auch nicht. Es war die Entscheidung des Steinriesen. "Hmm, Teamwork sieht anders aus." Glutexo blickte zu seinem Trainer. "Aber wir werden das Ding schon schaukeln, nicht wahr?" Glutexo nickte entschlossen und liess eine Stichflamme aus seinem Mund zischen. In seiner Schultertasche spürte der Trainer das Gewicht der beiden Steine. Vor allem dieses nicht identifizierte Stein spukte in seinen Gedanken herum. Ob es wohl auch bestimmten Pokemon bei der Entwicklung helfen konnte? Yakuza schloss die Augen und zog sich seine Cap tiefer ins Gesicht. Die Reise versprach spannend zu werden. Und er konnte es nicht erwarten, Lavados zu begegnen. Dem legendären Feuervogel. Er konnte es noch immer nicht glauben, dass er die Möglichkeit bekam, diese Legende leibhaftig vor sich zu sehen. Als begeisterter Fan von Feuerpokemon war es ihm natürlich eine Ehre, diesem Pokemon begegnen zu dürfen. Die Rettung wurde da beinahe zur Nebensache. Dieses Team Pyrit..... wenn sie dazu in der Lage waren, den legendären Eisvogel gefangen zu nehmen, mussten sie sehr gefährlich sein. Ob dieser dunkle Typ, der das Glurak seines Vaters auf dem Gewissen hatte, ebenfalls zu dieser Truppe gehörte? Was war das Ziel dieser Gestalten? Die Weltherrschaft? Oder die totale Zerstörung von Kanto? Wie konnten sie so mächtig werden, ohne dass jemand etwas mitgekriegt hatte? Yakuza war völlig in seinen Gedanken versunken und vergass beinahe den ganzen Theater um sich herum. Normalerweise pflegte er, schnell Freundschaften zu schliessen. Doch diesmal ging er vorsichtiger vor. Zuerst wollte er sich die verschiedenen Charaktere genauer anschauen, die sich hier eingefunden hatten. Von der Grauhaarigen zum Beispiel, wollte er sich fernhalten. Er würde mit ihr nicht mehr reden, als nötig war. Und dies schien genau das zu sein, was sie bevorzugte. Als er sie beobachtet hatte, war ihm der Unterschied in ihrem Verhalten sofort aufgefallen. Ihr Verhalten gegenüber Menschen und Pokemon war total unterschiedlich. Während sie ihresgleichen nicht leiden zu schien, ging sie mit den Begleitern der anderen Trainer vorsichtig um. Daraus schloss er, dass es besser war sie zu meiden. Was auch immer sie zu einer solch kalten Persönlichkeit werden liess: Es hatte wohl seinen Grund. Während man das grauhaarige Mädchen also schnell einschätzen konnte, war es bei den anderen wiederum etwas schwieriger. Es würde sich zeigen, ob er sich mit einigen von ihnen anfreunden konnte.