Beiträge von Feliciá

    Weiß jetzt schon, dass Magnus mir entfolgen wird für den Post hier, aber nicht mein Problem.

    Finde zwar, dass Nortia schon vieles zu BTS gesagt hat, aber wollte dann doch mal meine ganz eigene Sicht der Dinge und besonders der Mitglieder schildern, bei der Gelegenheit dann vielleicht auch ein paar echt gute Videos verlinken und so. Wer weiß wie lang der Post werden wird, haha.


    Zu Beginn - eigentlich bin ich ja OT7. Find's vollkommen okay, wenn man nicht jeden "total toll" findet, aber mir muss keiner ankommen und sagen, dass Mitglied x nicht talentiert ist und Bewunderung verdient hat. Die Jungs geben ihr Bestes, sind jeden Tag darum bemüht bessere Sänger, Tänzer und Performer zu werden, und sie lassen sich ihren Stress auch nie anmerken, sondern pflegen eine wahnsinnig innige Beziehung zu ihren Fans. Dafür verdient BTS meiner Meinung nach einfach ganz viel Liebe und vor allem Respekt.

    Ich persönlich bin halt inzwischen auf einem Level, an dem ich so viele Videos, Memes und Interviews kenne, dass ich von jedem die Persönlichkeit inzwischen kenne und schätze, und so ist es für mich halt teilweise echt schwer zu sagen "wenn magst du nach deinem Bias eigentlich am zweitmeisten???". Und ganz ehrlich - ich will mich auch gar nicht entscheiden, weil die Persönlichkeiten bei BTS einfach so verschieden sind, dass quasi für jede Stimmung und für jeden Anlass jemand da ist.


    Aber wer sind die sieben Jungs eigentlich und warum finde ich sie und ihre Musik so toll?


    [Jin] - Kim Seokjin - 04.12.1992 - worldwide handsome

    Der Boy der aktuellen Ära schlechthin, wenn ich mal so sagen darf. Seine Vocals haben sich einfach so unglaublich verbessert und ich freue mich so sehr, dass er endlich die Liebe und Aufmerksamkeit bekommt, die er verdient.
    Was Jin in meinen Augen so absolut liebenswert macht ist zweifelsohne einerseits die Mühe, die er ins Idoldasein investiert hat. Im Gegensatz zum Rest von BTS war er nämlich vor seiner Aufnahme bei BigHit kein Musiker, Rapper, Tänzer etc. Kim Seokjin wollte eigentlich Schauspieler werden, doch das Label hatte andere Pläne für ihn und so wurde er letztendlich Trainee. Der junge Mann hat sich also singen und tanzen beigebracht, und auch wenn er vielleicht nicht so hervor sticht wie Jimin's Gesang - er kann mithalten. Und das für jemanden, dem es an Vorerfahrung und Förderung gefehlt hat, ist einfach eine bewundernswerte Leistung.

    Ansonsten ist Jin einfach ein absoluter Memelord. Während für mich RM so'n bisschen der Dad bei BTS ist, ist Jin entweder die Mama (von Jungkook obvs) oder der chaotische große Bruder. Er kocht für seine Jungs, macht die besten Dad Jokes und ist einfach dadurch inspirativ, wie viel Fortschritt er die letzten Jahre über gemacht hat. Seine Gesangsstimme hat sich unendlich verbessert einfach und ich war bei Release des neusten Minialbums so froh, dass mein Boi Kim Seokjin endlich mehr Lines bekommen hat. Aaaah.

    Jin Videos, die meinen Toast buttern:

    Live Version von Dimple (5th Muster, Jin Focus) - Jin vs Jinnie - Epiphany (Jin's Solo Song) - BTS Dads - "Jin is the Weakest Vocalist" lol was



    [SUGA] - Min Yoongi - 03.03.1993 - Agust D

    Ufff, Suga. Grüße gehen raus an meinen Schatz Acario , die diesen talentierten jungen Mann mindestens genauso appreciatet wie ich.

    Die gesamte Rapline hat sowieso einiges auf dem Kasten, aber holy hell, Min Yoongi, du bist so ein talentierter Boy. Vor BTS war Suga als Underground Rapper unterwegs, und hatte sich darüber hinaus aber auch als Producer bereits einen Namen gemacht, der Beats für andere Künstler in seinem Umfeld geschrieben hat. Der junge Mann wollte damals eigentlich, ähnlich wie Jin, etwas anderes machen - er wollte Producer für BTS werden. BigHit hat ihn sich aber eingesteckt und ihn zum Trainee gemacht, und jetzt ist Suga natürlich nicht mehr aus dem Gespann wegzudenken.

    Viele Fans mögen auf den ersten Blick vielleicht denken, dass Suga derjenige in der Gruppe ist, der am "disanziertesten" ist, bisschen kühl, eigentlich immer gechillt und lowkey dead inside, can't be bothered. Aber Min Yoongi ist nicht immer so. Gerade mit seinen sechs "Brüdern" ist er häufig doch sehr warm, lustig und kommt aus sich heraus. Auch wenn Yoongi eigentlich viel schlafen will und manchmal seine Ruhe braucht, sind es gerade Chaoten wie J-Hope, die ihn nicht nur nerven, sondern meistens eigentlich eher aus sich herausbekommen und ihm Energie geben. Gibt viele süße YouTube Videos, wie warm und soft Yoongi eigentlich mit dem Rest der Gruppe ist. Und genau diese Art von Suga mag ich auch einfach so sehr - er ist so relateable, aber er ist trotzdem kein überspitzter, kühler Persona. Ansonsten hat er als Agust D auch ein paar sick Solo Songs released, die man sich unbedingt mal zu Gemüte führen sollte.

    Suga/Agust D Videos, die meine Ramen kochen:

    Agust D give it to me - DDAENG (produziert mit RM und J-Hope) - Sope Moments - Yoongi vs Suga - Live Version von Mice Drop (Suga Focus)



    [J-Hope] - Jung Hoseok - 18.02.1994 - Hobi

    J-Hooooooooope, mein Sonnenschein, so underrated leider, obwohl er so ein unheimlich guter Rapper UND Tänzer ist, wenn ich das mal so sagen darf! Hoseok ist sogar schon einmal bei einem anderen Label ins Auswahlverfahren gekommen, hat es jedoch nicht weiter geschafft. BigHit hat sich auch diesen jungen Tänzer dann direkt weggesnackt, weil viel Potenzial in seinem Gefühl für Musik und Rhythmus lag und man ihn dadurch auch sehr gut zum Rapper trainieren konnte. Seine Leidenschaft ist das Tanzen, und nicht nur durch seine fantastischen Lines in Harmonie mit RM und Suga besticht er. J-Hope hat stellenweise auch schon gesungen und er hat mehrere Solo Tracks, in denen das sehr deutlich hervorkommt. Er ist also ein absolutes Multitalent!

    In der Gruppe selbst ist er ein richtiger Sonnenschein und ein wahnsinniges Energiebündel. Wenn man sich viel BTS Materiel ansieht, wird man feststellen, dass er für die anderen Jungs sowas wie ein guter Freund ist, und J-Hope einfach jemand ist, mit dem man anscheinend sehr gut zurecht kommt. Ist irgendwie schwer zu beschreiben, aber lasst es mich so formulieren - würde ich mir vorstellen, als Trainee zu BTS zu stoßen, würde ich auf J-Hope zugehen, weil er wie jemand wirkt, mit dem man sehr einfach und ungezwungen reden kann, ohne sich irgendwie awkward zu fühlen. Er ist auch ein relativ lauter und mitteilungsbedürftiger Mensch, weswegen ich die Synergie an der Stelle mit Yoongi btw auch so genial finde.
    Und wo wir gerade bei seinem Verhältnis mit den anderen sind - die Liebe, die Hoseok nicht von den Fans bekommt, bekommt er von seinen Bangtan Brüdern. Gibt so viele Videos, ich kann schon gar nicht mehr zählen, in denen die anderen mit ihm kuscheln, Blödsinn machen, oder mit ihm ihren Spaß haben. Absolut herzerwärmend.

    Ansonsten muss ich anmerken, dass es 2019 ist, und ich noch immer nicht über Wings Era Hobi hinweg bin, Alter.

    J-Hope Videos, die Sonnenlicht spenden:

    No More Dream Dance Break (J-Hope Focus) extra spicy - Boy Meets Evil - Hobi vs J-Hope - Maknae Line mit Hobi / Hyung Line mit Hobi



    [RM] - Kim Namjoon - 12.09.1994 - Joonie

    Die Liebe meines Lebens. Also fast. Ist obvs mein Bias, wie man vielleicht an den unzähligen RM Avataren merken mag, die ich getragen habe, seitdem ich BTS entdeckt habe, haha.

    RM - früher Rap Monster, aber diesen Namen hat er abgelegt - ist Rapper, Leader, Producer und Songwriter bei BTS. Er war tatsächlich auch das erste Mitglied bei Bangtan Sonyeondan und ist damit quasi der Stein, auf dem die Gruppe aufgebaut worden ist. Anfangs hat Namjoon in Korea viel Hate abbekommen, weil er nicht dem koreanischen Schönheitsideal entspricht. Ja, Fetus BTS hatte echt komische Outfits und ich bin froh, dass er weder den Afro, noch die Brille trägt, die er anfangs quasi immer getragen hat, aber uff, inzwischen ist er so ein attraktiver Mann und geht definitiv nicht unter. Seine looks sind natürlich nicht alles, Namjoon ist clever und wortgewandt, wie man in vielen Interviews feststellen kann, mit einer gesunden Portion Sarkasmus und viel Liebe und Respekt für seine Jungs.

    Holy moly, ich habe so viel Begeisterung, Respekt und Bewunderung für diesen jungen Mann übrig, ich kann es kaum in Worte fassen. Aber ich probiere es jetzt trotzdem! (SEINE GRÜBCHEN, OH GOTT!!!!!!)

    First of all ist er der einzige in der Gruppe, der wirklich flüssig englisch sprechen kann. Dadurch trägt er eine große Verantwortung, denn er repräsentiert BTS außerhalb von Korea. Gut, er ist sowieso der Leader der Gruppe, aber es ist halt doch nochmal etwas ganz anderes, wenn die anderen Jungs so sehr auf seine Stärke und seine Fähigkeiten als Kopf der Gruppe angewiesen sind. Englisch hat er sich übrigens selbst beigebracht, indem er sich Friends in Originalfassung angesehen hat! Aber ihn zeichnet nicht nur das aus: wie auch Suga hat er ein Händchen fürs Producen, und in seinem Studio mischt er regelmäßig BTS Songs ab. Nebenbei schreibt er auch viel für BTS. Hört unbedingt mal in seine Solo Tracks rein, wie auch J-Hope und Suga hat er nämlich auch als Solokünstler echt was zu bieten!

    RM Videos, die meine Depression geheilt haben:

    moonchild - Joonie vs RM - Live Version von Dionysus (RM Focus) - Namjoon ist der beste Leader (2:12 btw absolut precious!)



    [Jimin] - Park Jimin - 13.10.1995 - ChimChim

    Ohne Spaß, wenn man sich Fetus Jimin anschaut und merkt, wie cool er damals wirken wollte, und sich dann Jimin heute vorführt um zu merken, dass er so absolut mühelos charismatisch, attraktiv und sexy ist, merkt man mal, wie wahnsinnig erwachsen BTS inzwischen geworden ist.

    Jimin ist das finale Mitglied von BTS, der aufgrund seines Talentes fürs Tanzen - er war an seiner High School ein Topstudent in dem Bereich und wurde von seinen eigenen Lehrern dazu angehalten sich bei Castings zu bewerben! - ins Rampenlicht gerückt ist. Inzwischen ist er aber nicht einmal mehr als guter Tänzer allein bekannt, inzwischen hat Jimin auch eine kräftige, umfangreiche Gesangsstimme entwickelt, die gerade bei gefühlvolleren Songs der Gruppe für sehr viel Atmosphäre und Substanz sorgt.

    Jimin ist zwar nicht der Jüngste der Gruppe, trotzdem ist er eigentlich so etwas wie das BTS Baby. Anfangs echt darum bemüht ein cooles Idol zu sein, so ist er inzwischen irgendwie mehr er selbst und gibt seinen "Brüdern" sehr viel Liebe. Generell wirkt er einfach absolut liebenswert. Einerseits unheimlich niedlich, weswegen er von vielen Armys als "Mochi" bezeichnet wird, auf der anderen Seite ist er aber auf der Bühne so unheimlich gut in dem was er tut, voller Leidenschaft bei seinen Perfomances. Diese Duality killt mich bei allen immer, also der Stage Persona vs wie sie eigentlich fernab der Bühne sind, aber bei Jimin ist es irgendwie doch am allerkrassesten.

    Ansonsten sind auch andere Männer richtig whipped für Jimin, bei internationalen Auftritten in TV und anderen Medien machen ihm auch männliche Gastgeber schöne Augen und Jimin hat vermutlich ganz ohne es selbst zu wissen haufenweise Jimin Stans geschaffen, haha.

    Ganz viel Liebe an dieses süße Baby.

    Jimin Videos, die mir meine Sünden vergeben:

    Serendipity - Chimchim vs Jimin - Live Version von Blood, Sweat & Tears (WAS IST NOCHMAL EIN BIAS LOL) - Just Jimin Things



    [V] - Kim Taehyung - 30.12.1995 - TaeTae

    Der Typ ist so unheimlich charismatisch, ich kann halt echt verstehen, warum er so viele Stans um sich sammelt (Hallo Dusk und Nortia ♥). Von vielen Fans wurde er anfangs als "Alien" bezeichnet, was ich bis heute überhaupt nicht nachvollziehen kann. Klar ist seine Stimme etwas besonderes, so tief kommt in BTS selten jemand, und er hat, wie die anderen obvs auch, manchmal seine weirden Momente, und auch Momente, die man in eine Crackheads Montage packen kann, aber er ist so ein toller Typ. Tae ist ein richtiger Familienmensch, dem die einfachen Dinge im Leben wichtig sind. Ja, richtig gehört, ein Mann der quasi einen halben Kleiderschrank voller Gucci Artikel hat, sagt in Interviews, dass ihm seine Familie am wichtigsten ist, und er gerne einmal Kinder und eine Familie haben möchte. So ein süßer Kerl einfach, ich muss jedes Mal schmunzeln.

    Ansonsten liebt er auch Panda Express, falls das noch nicht angekommen ist! Gucci und Panda Express. Tae ist ein sympathischer Mensch.

    Aber mal zurück zu V als Künstler - seine tiefe Stimme ist etwas ganz besonderes, weil die restliche Vocal Line relativ hoch kommt, und Tae quasi das ganze Spektrum darunter alleine stemmt und abdeckt. Und wie gut er das macht! Seine raue Stimme verleiht den Fans, nicht nur V-Stans, reihenweise Gänsehaut. Seine Dance Performances sind auch wahnsinnig gut, und er haut regelmäßig sexy Moves raus, die V biased Kameramänner und -frauen regelmäßig weinen lassen, haha. (guckt euch mal den No More Dream Dancebreak an, J-Hope ist nicht der einzige sexy mofo in dem Video :^)) Auch bei V übrigens wieder diese Duality - er ist so ein dork hinter der Bühne, besonders sein Englisch ist absolut göttlich (wobei er sich wirklich extrem bemüht und es sehr ernst nimmt!) und auch der Umgang, besonders mit Jungkook, ist einfach herzerwärmend. Tae ist halt eine gute Mischung aus allem - liebenswert, bodenständig, sexy, talentiert, lustig.

    V Videos, die mir das Gefühl geben, arm zu sein:

    V's amazing vocals (teilweise auch n paar Covers) - TaeTae vs Taehyung - Taehyung Moments - Live Version von Boy With Luv (V Focus)



    [Jungkook] - Jeon Jungkook - 01.09.1997 - Kookie

    Der Maknae bei BTS (der jüngste), und aber zugleich auch derjenige, der es SO faustdick hinter den Ohren hat, holy moly. Im einen Moment Memelord, der Fortnitetänze macht, und dann haut er Bodyrolls raus, als wäre es eine olympische Disziplin. Ich packe ihn manchmal halt wirklich nicht. Aber nicht im negativen Sinne. Jungkook ist halt irgendwie der Jüngste und zumindest bei mir kickt einfach so ein bisschen mein Mom-Instinkt, nur damit ich zwei Minuten später ein Video bekomme, wo er sich über die Lippen leckt und verschmitzt in die Kamera lächelt. Boy you better stop. Staaaaph.

    Aber ja, der gute Kookie, der mehr oder weniger den Anschein erweckt, dass er fürs Idolsein geboren wurde - ich meine, er wurde von sieben verschiedenen Labels angefragt - ist eigentlich ein Softie. Er hat sich für BTS entschieden, weil er so von RM begeistert war, dass er mit ihm zusammenarbeiten wollte. Ja, er wurde unter anderem von JYP angeschrieben, und hat sich trotzdem dazu entschlossen, bei BigHit einzusteigen, weil er mit Kim Namjoon trainieren wollte. Was für eine süße Geschichte. Aber das ist obvs nicht alles, was an dem Bunny bemerkenswert ist. Er hat ein wirklich wunderschönes Lächeln und ist obvs mit das Visual Material von BTS.

    Jungkook ist, weil er der Jüngste ist, natürlich mehr oder weniger der kleine Bruder von den anderen 6, weswegen es manchmal den Anschein hat, dass er von jedem so ein bisschen was bekommen hat. Schließlich war er erst 15, als er BTS beigetreten ist, und seine Persönlichkeit formt sich ja erst in dem Alter. Auch wenn er manchmal echt ein ziemlich frecher Kerl ist, liebt er seine Hyungs und kennt seine Grenzen. Er hat mit allen ein sehr freundschaftliches, familiäres Verhältnis.

    Jungkook kennt allerdings keine Grenzen, wenn es um sein Talent geht - seine Dancemoves sind absolut göttlich, weswegen er auch oft im Zentrum tanzen darf, und darüber hinaus dann noch seine Engelsstimme, die erst zuletzt in seiner classic version von Euphoria richtig zur Geltung kam. Oh, und JK hat früher auch mal rappen dürfen! Lang ist's her, haha. Wobei er neulich mit der Vocal Line zusammen DDAENG bei einem Konzert performt hat!

    Jungkook Videos, die meine Brötchen belegen:

    Jungkook vs Kookie - Euphoria - Live Version von Fake Love (Jungkook Focus) - Memelord Jungkook

    Bei mir laufen gerade ohne Probleme >800 Mods mit 254 esps^^

    Man muss ja nicht übertreiben, ich hab nur das installiert, was ich auch wirklich benutze und spiele.


    The Elder Scrolls V: Skyrim (PC)


    "WaLkEd RiGhT iNtO tHaT iMpErIaL aMbUsH, sAmE aS uS aNd ThAt ThIeF oVeR tHeRe."

    Bislang ist mir das Spiel trotz gut 360 Mods nur einmal wirklich gecrasht. Juhu!

    Jedenfalls - Vanilla Start ist eigentlich relativ ungewöhnlich für mich, weil ich schon seit Jahren eigentlich lieber mit Alternate Start - Live another life spiele, aber oh boy, nachdem ich dann vor der Statue von Mara stand und auf "Suprise me!" gegangen bin, als sie mich gefragt hat, wo ich mein Leben starten will, und die Introszene getriggert wurde, hab ich mich dann doch irgendwie gefreut, mich dieses Mal den Imperials anzuschließen.

    Ich hab tatsächlich erst ein paar Mal die Hauptquest wirklich komplett durchgespielt, und zweimal habe ich mich davor den Sturmmänteln angeschlossen, und zweimal den Greybeards gesagt, dass sie den Civil War gerne selbst regeln können. Warum hab ich mich nie den Imperials angeschlossen? Hmmm, gute Frage. Tatsächlich hab ich meistens den Emperor killen müssen wegen Dark Brotherhood, und mit den Imprials siden, wenn ich ein paar Wochen später ihr Oberhaupt umbringen werde? Hmmmmmm. Eher nicht, haha. Und trotzdem irgendwie schade, weil die Stormcloaks doch bisschen rassistisch sind und ich Ulfric auch nie wirklich mochte. Er ist irgendwie so narzisstisch und es wirkt oft nicht so, als würde er den Krieg für seine Nordbrüder und -schwestern führen, sondern für sich und seine Krone.

    Die Imperials sind gerade in der Introszene irgendwie ... angenehmer? Der Imperial, dem man durch den Dungeon folgen kann, meint zum Beispiel an einer Stelle, wenn man in den Folterraum kommt, dass er wünschte, dass sie diesen Raum nicht hätten, außerdem rettet er den kleinen Jungen mehr oder weniger vor dem Drachen. Oh, und obvs sind Imperials keine rassistischen Barbaren. Und fand's schon sehr süß, als der Imperialdude meinte "wir werden sicherstellen, dass deine Familie deine Überreste erhält."


    Aber weg vom Civil War - wie plane ich mein Playthrough? Vermutlich Spellblade (Destruction + One Handed), erstmal College of Winterhold durchspielen, Mainquest anreißen wo geht und dann später den Companions beitreten, weil ich die meisten der Leute über die Jahre sehr lieb gewonnen habe. Hab mir einen Mod gegönnt, bei dem man der Gilde aber erst beitreten kann, wenn man ein gewisses Level in diversen Combat Skills erreicht hat. Ist ja auch vollkommen logisch, schließlich sind die Gefährten eine Kriegergilde, und da ankommen und mit einem Zahnstocher und Einhand/Zweihand auf Level 15 ankommen und meinen, dass man der Anführer werden kann, ist irgendwie befremdlich. Hab ich voll nie selbst so gespielt bei meinem ersten Skyrimplaythrough!!!!!


    Wo wir gerade beim Modding sind: 360 Mods, über 160 Plugins (zum Verständnis: nicht jeder Mod ist ein Plugin mit .esp, weil vieles einfach Retextures sind, die ja keine wirkliche "Mod-Datei" brauchen) ist schon bisschen heavy, wobei vieles eben Texturen, Animationen und Combatmods sind. Manchmal buggt das Spiel an wenigen Ecken ein bisschen - siehe den toten Thalmor im Anhang - aber ansonsten läuft aktuell alles fehlerfrei. Juhu.

    Muss aber auch dazu sagen, dass mein letztes Mal Vanilla Skyrim mehr oder weniger vier oder fünf Jahre her ist, weil ich's, so doof das jetzt klingen mag, absolut unspielbar finde. Das Spiel ist obvs mittelmäßig gealtert, Mods machen das Spiel, je nach Setup das man hat, dann doch extrem modern. Soll jetzt natürlich keine Kritik an Spielern sein, die Vanilla Skyrim - Mitleid an alle Konsolenspieler an der Stelle - spielen, aber man hat einfach eine ganz andere Spielerfahrung irgendwie, ein ganz anderes Feel. Alleine schon durch Geschichten wie "Ordinator", der das Perksystem komplett verbessert. Nicht zu vergessen die gefühlt 30000 verschiedenen Textur- und Grafikmods, die das Spiel absolut aufpolieren und ästhetisch machen.

    Als der 3DS neu war, traf ich Leute auch noch mit ihm über Streetpass, jetzt sehe ich nur noch überall Smartphones, Smartphones und noch mehr Smartphones.

    Hmmm, ich denke aber dass genau das der Punkt ist - die meisten Nintendospieler haben jetzt entweder eine Switch, oder sind eben nicht mehr auf Streetpass oder sonstiges unterwegs, weil's einfach "alt" ist. Mag natürlich Ausnahmen, so wie dich geben, aber es ist vollkommen normal, dass alte Konsolen einfach nicht mehr sooft benutzt werden. Und wenn wir mal ehrlich sind: viele von uns, gerade wenn man erwachsen wird, haben einfach nicht die Lust eine Konsole mit sich rumzuschleppen. Wenn ich in die Stadt fahre und meine Einkäufe mache nehme ich auch maximal mein Handy und Kopfhörer für Musik mit, und das war's dann auch schon.


    Ansonsten bin ich froh, dass wir in einem Zeitalter leben, in dem Videospiele etwas besonderes sind, und man sich eigentlich eher "special" fühlt, wenn man keine Videospiele spielt.

    Ich weiß es, trotzdem bin ich der Meinung, ohne den DS, würde es die Vita nicht auch nutzen.

    Uff, Smaarty, einer Videospielfirma vorzuwerfen, dass "geklaut" wurde, ist aber keine Frage dessen, was du glaubst. Ich denke nicht, dass du dich ausreichend in die Materie eingelesen hast und das einfach nur raushaust, weil du ein großer Fan von Nintendo bist. Was ja an sich nicht falsch ist, aber Nintendo ist trotzdem nicht der Vorreiter für jeglichen technologischen Fortschritt in der Videospielebranche.

    Ich fänds super cool, wenn du mal bisschen Referenzen hättest und erklären kannst, wo denn wer von Nintendo abgeschaut haben soll.

    Das meine ich auch nicht, es geht um das Konzept.

    Nochmal, weil du leider anscheinend nicht ganz verstehst, worauf ich hinauswill - Touchscreen wollte die Menschheit anscheinend schon länger und quasi überall etablieren, ich meine du hast inzwischen selbst bei Pfandautomaten einen Touchscreen. Es war kein Originalkonzept von Nintendo. Les es bitte selbst nach.

    Nein, so natürlich nicht, aber eben die Touchsteuerung haben sie kopiert.

    Nochmal - wo genau ist das Konzept der Touchsteuerung eine Eigenidee von Nintendo? Googel einfach mal "wer hat den Touchscreen erfunden", und du wirst sehr schnell feststellen, dass es nicht Nintendo war.

    Sie wollten eben den DS kopieren, da der so erfolgreich war, nur deshalb haben sie wohl darauf gesetzt und es nicht geschafft. Aber ich denke, es kann jeder so sehen, wie er es möchte.

    Ich bezweifele mal ganz stark, dass die PS Vita nur gemacht wurde, um das Touchbedienungskonzept des DS zu kopieren.

    Mensch, danke für den super Einwurf outlaw !

    Obvs dürfen alle Gewinner und Teilnehmer gerne die Quelle ihrer Titelbilder und Avatare posten, sodass die Community nicht nur Inspiration generell bekommt, sondern bei der Gelegenheit auch gleich ein paar Künstler kennenlernt.

    Okay, aber erst auf dem DS setzte er sich durch. Bei der Vita ist er glaube ich auf der Rückseite oder?

    Und weiter? Wo ist das bitte "kopieren" bzw "klauen", wenn das Konzept quasi da war, aber die Umsetzung erst ab nem Punkt x möglich wurde?

    Ja, ist auf der Rückseite.

    Ich glaube kaum, das es hier um solche Dinge geht, vielmehr sind es die offensichtlichen Dinge, die kopiert werden, wie eben Kincet und Move oder die Touchsteuerung des DS auf der PS Vita.

    Ich denke, dass Touchsteuerung schon viel, viel, viel länger, schon lange bevor es den DS gab, ein Konzept war, das die Videospieleindustrie etablieren wollte. Schau dir mal alte SciFi Filme an und du wirst sehr schnell sehen, was ich meine.

    Warum sieht man eig. in der 2. Kategorie, wer für einen gevoted hat, aber in den anderen beiden nicht? Mich hätte interessiert, wer in den anderen Kategorien so für meine Abgaben gestimmt hat.

    Weil Willi und ich beides Nasen sind und uns nicht abgesprochen hatten, ob die Umfragen anonym sind oder nicht

    Gesammelte Werke von Junji Ito

    Ich bin eigentlich doch ein bisschen sensibel was Horror anbelangt, ganz ehrlich. Aber irgendwas hat das Genre doch, was mich wahnsinnig fasziniert. Und Junji Ito schreibt eine ganz eigene Art und Weise des Horrors, die mich sehr an H. P. Lovecraft erinnert.

    Zuerst einmal - Comics sind imo das beste Medium für Horror, fast schon. Warum? Weil der Leser mit jeder Seite, die er umblättert, beschließt einen Schritt weiterzugehen. Dasselbe gilt btw auch für Videospiele. Alles, wo wir uns selbst ganz bewusst in diese Stimmung bewegen und mehr und mehr davongetragen werden, ist wahnsinnig passend für das Genre. Im Endeffekt weiß man immer "ich könnte es auch einfach nicht lesen, einfach die Seite überspringen etc." Dasselbe mag man auch über Filme sagen. Aber lasst uns ehrlich miteinander sein - wer hat über Stunden hinweg die Fernbedienung in seiner Hand?

    Das unglaublich geniale an Ito's Horror ist aber auch, dass er alltägliche Dinge in puren Horror verwandelt. Für mich persönlich, und ich denke auch für viele andere Fans des Genres, besteht Horror nicht in dem Bösen, das man bezwingen kann, die Schatten die man kommen sieht. Vampire und andere Monster mögen graphisch dargestellt sicherlich gruselig sein. Aber wir wissen doch eigentlich, wie wir sie bezwingen, oder?

    Was ist nun also mit unerklärlichem, ja beinahe schon auserirdischem Horror? "Hanging Balloons" ist ein gutes Beispiel dafür - die riesigen Ballons, die aus dem Nichts auftauchen und Gesichter von Menschen tragen, in ihren Stimmen sprechen können, haben ein Ziel: das Opfer, dessen Kopf sie tragen, finden und es an einem Strick, den sie mit sich führen, aufhängen und töten. An einer Stelle versucht ein Mann den Ballon mit einer Armbrust abzuschießen. Das Resultat war angsteinflößend - nicht nur der Ballon verlor alle Luft, sondern auch das Mädchen, dessen Kopf der Ballon trug, schrumpelte gänzlich zusammen. Die Endszene möchte ich auch nicht zu sehr spoilern, aber holy hell. Absolut gruselig.

    Oder "The Window Next Door", bei dem nebenan in einem Fenster im Nebenhaus eine schaudererregende Dame lebt, die gerne den Protagonisten berühren und offenbar verführen und für sich haben möchte. Nächtelang plagt er sich, hat Angst, die Alte versucht wieder und wieder neue Wege zu finden in sein Zimmer zu gelangen. Die Eltern, die ihm nicht glauben - sie haben die Gestalt nicht gesehen - tauschen letztendlich doch das Zimmer mit ihm, und als er nach einigen Wochen zurückzieht, passiert etwas, was mich wirklich beinahe zum Schreien gebracht hat, lol. Das Haus beugt sich quasi auf dämonische Art und Weise näher und näher zu dem Jungen, bis die Familie endlich flieht.

    Aber nicht alles muss so "fantastisch" sein - "The Bully" handelt von einer jungen Frau, die früher einen jungen Mann auf's übelste schikaniert und gemobbt hat, bis sie ihn eines Tages wieder trifft und sich unsterblich in ihn verliebt. Selten haben Ito's Werke ein Happy Ending - der Junge macht der Frau ein Kind und verlässt sie von heute auf morgen, um ihr das Herz als finale Rache zu brechen.

    Oder "Layers of Fear", auch wenn hier mehr oder weniger ein dämonischer Fluch mitreinspielt, die Geschichte einer Mutter, die ein "Lieblingskind" und eine "Pechmarie" hat. Absolut herzzerreißend in seiner Thematik und grauenerregend umgesetzt.

    Ansonsten ist natürlich Uzumaki und die Kurzgeschichten um Tomie herum auch ein absolutes Meisterwerk, das ich jedem Horrorfan wärmstens empfehlen kann.


    ps küsschen und sorry nochmal an relinked der Glyceride gelesen hat.

    Wobei klauen an sich schon so dumm klingt. Klaust du dir dann etwa auch Wissen, wenn du zur Schule gehst und dir aneignest, was andere bereits in Erfahrung gebracht haben? xD

    Zumal man ja auch bedenken muss, dass Videospielekonsolen deutlich "einfacher" sind als komplexe, verschiedene Ideen aus Literatur, Film und anderen Medien, und man in dem Sinne sowieso nicht von "der hat bei dem geklaut!!!" sprechen kann, sondern eher von "die Technik entwickelt sich weiter".

    Klar mag es schon so sein, dass es Designs gibt, die sich irgendwie ähneln, keine Frage. Aber wie du bereits gesagt hast gibt es hier sowieso striktere Grenzen und Erwartungshorizonte, an denen sich Entwickler entlangbewegen, weil Konsolen genau eins tun sollen: Primär Videospiele wiedergeben. Ansonsten könnten sich Leute jetzt auch über die N64 Games beschweren, die ja fast n bisschen so aussehen, als könnten sie in einen Toaster passen. Hat Nintendo also etwa heimlich bei Toasterherstellern abgeschaut??? Skandalös.

    Naja, aber mal ehrlich, wir haben 2019, und derzeit wirklich wichtigere Probleme (Nationalisten, Klimawandel, genereller Rechtsruck) als dass Flüchtlinge (also die von 2015) noch ein "wichtiges" Thema sind.

    ???

    Dann erklär du mir doch bitte mal, warum wir Flüchtlinge hier haben. Kp ob das gerade ein obvs Trollbeitrag sein soll, und ich den Sarkasmus maximal überlesen habe, oder ob du das echt ernst meinst.