Beiträge von thunder0407

    Findet noch wer außer mir die Starter (zumindest bis jetzt) unfassbar unkreativ? Ist doch bei allen dreien im Prinzip dasselbe Schema: Handtaschengröße, runder Kopf, Kulleraugen, irgendein verzierendes Gedöns auf dem Kopf. Naja gut, gehe mal davon aus, dass sich das bei den Entwicklungsstufen dann schon auseinanderdifferenzieren wird. Den Rest fand ich eigentlich ziemlich gelungen: Die Grafik entspricht den Erwartungen, das Setting und die Atmosphäre scheinen zu stimmen und die Rückkehr zu "Altbewährtem" finde ich gar nicht schlecht. Die Overworld-Pokemon in Let's Go fand ich ehrlich gesagt auf der einen Seite nervtötend, auf der anderen Seite hat die Tatsache, dass man gezielt Pokemon die man haben will hinterherlaufen kann das ohnehin schon einfache Spiel in meinen Augen extrem leicht gemacht. Die Inselprüfungen fand ich zwar nett, aber irgendwie auch ein bisschen "gewollt kreativ". Sorge macht mir ein wenig die scheinbar überschaubare Größe der Region, aber da kann ja noch einiges kommen, was man hier nicht auf den ersten Blick sieht.


    Mein Hauptwunsch wäre (bitte bitte :verysad:), dass man - bei allem Respekt vor Neueinsteigern - die Spiele nicht zu so einem blödsinnigen 5-Stunden-Tutorial à la US/UM verbaut, wo man gefühlt keine 10 Schritte frei gehen konnte, ohne das einen irgendein NPC oder der Rotom-Pokedex anspringt und man idiotensicher erklärt bekommt, was man als nächstes zu tun hat.

    Wann war die Pokemon-Community eigentlich das letzte Mal wirklich von der Grafik begeistert? :grin: Ich glaube als bei X/Y full-3D eigeführt wurde. Aber mal im Ernst, ich glaube das Problem ist, dass die Leute da eine viel zu naturalistische Darstellung erwarten. Wenn GameFreak das durchziehen würde, wären die Darstellungen der Kämpfe aber wahrscheinlich viel zu brutal für die FSKs und Nintendo verliert ungefähr ein Drittel seiner Kundschaft...

    Das ist 100 % Großbritannien. Der eine Turm erinnert stark an Big Ben, die Ziegelbauten und diese Zahnräder und Dampfmaschinen spielen auf die industrielle Revolution an, das Fußballstadion passt auch zum "Mutterland des Fußballs" und in einigen Szenen sieht man die Protagonisten so lustige Schottenmützen tragen.

    Als ich von den Alola-Formen gehört habe, ist mir auch als erstes in den Sinn gekommen, dass es sich wohl um einen Versuch von GF handelt, a) die mittlerweile schon kritische Zahl immer neuer Pokemon in den Griff zu bekommen und gleichzeitig neue Spielelemente zu bieten und b) die Gen. 1 wieder ein bisschen in den Fokus zu rücken. An sich finde ich die Idee super, wie schon Blueshocker schrieb, ist es eine schöne Anlehnung an spezifische, regionale Arten von Tieren in der Natur, es eröffnet eine ganze Reihe an Möglichkeiten, alte Pokemon zu "recyceln" um Neues reinzubringen und es spricht alte Fans der ersten Stunde an.


    Trotzdem bin ich mir nicht so ganz sicher, ob es nicht langsam etwas zu viel wird. Die Regionalformen sind ein Konzept, das man wohl auch im kommenden Spielen wieder aufgreifen wird und wahrscheinlich wird man auch in der 8. und 9. Generation wieder völlig neue Spielelemente einführen, die Pokemon weiter diversifizieren. Ich habe schon aktuell das Gefühl, dass es wahnsinnig viele Spielelemente gibt, die sich in den letzten Jahren "angesammelt" haben und die Spiele teilweise überladen wirken. Grundformen, Entwicklungen, alternative Entwicklungen, Mega-Entwicklungen, wetter- oder sonstwie-abhängige Sonderformen, zig verschiedene Kampfregeln, Wettbewerbe/Musicals, Kampfzonen und die Notwendigkeit, dass immer alle 700+ Pokemon theoretisch auf eine Edition gebracht werden können müssen, die in der 6. Gen die Einrichtung von Kontaktsafari und dem Hoenn-Luftraum notwendig gemacht hat, etc. etc. Vielleicht erreicht man langsam den Punkt, an dem sich immer weniger Spieler überhaupt noch alle zumindest grundlegenden Dinge (sprich Entwicklungen, Formen, Typen) merken können und Online-Enzyklopädien immer wichtiger werden.


    Naja, ich gehe mal davon aus, dass sich GameFreak schon Gedanken gemacht hat, wie man langfristig mit der Formenvielfalt umgehen will und es ermöglichen will, "Streichungen" oder Nicht-Verfügbar-sein bestimmter Pokémon in der Zukunft zu vermeiden. Wenn man das große Ganze mal außenvor lässt und die Alola-Formen für sich betrachtet, halte ich sie für eine schöne Idee und auf jeden Fall für gelungener als die doch iwie zu bemühten "Super-Giga-Ultra"-Mega-Entwicklungen ;)

    Ich habe jetzt vor allem in englischen und amerikanischen Foren schon mehrfach das Gerücht gehört, dass die Wahrscheinlichkeit für Shiny-Pokemon an den Wundersamen Orten (ähnlich wie in der Kontaktsafari) fix höher sei als normal (z. B. 1/512) und dafür möglicherweise nicht durch den Schillerpin beeinflusst werde.


    Wie sind da eure Erfahrungen? Hattet ihr den Eindruck, dass beim SRen schneller Shinies auftauchen, möglicherweise sogar ohne Schillerpin? Zumindest ich hatte relativ viel Glück und bin fast immer recht schnell fündig geworden (373, 295, 728) mit einem Ausreißer nach oben (3081).

    Habe in X versucht, auf der dafür eher nervigen Route 10 ein shiny Hunduster zu chainen. Daran bin ich erstmal kläglich gescheitert, spätestens nach ca. 15 war Schluss. Beim 8. Versuch taucht dann auf einmal nach einer Kette von 3 ein shiny Patch auf... Man muss auch mal Glück haben :D

    Mir wäre der Elfer am Anfang deutlich lieber gewesen, da Mexiko dann immerhin noch mehr als eine komplette Halbzeit reagieren können. Auf den Elfer in der Nachspielzeit konnten sie überhaupt nicht mehr reagieren, zumal allein die Ausführung locker zwei bis drei Minuten von der Uhr genommen hat. Die zusätzlich nachspielen lassen? Schön wärs, da pfeift der Schiri ernsthaft noch pünktlich ab.


    Hab ich in dem Moment auch gedacht und mich tierisch geärgert, ist aber wohl eher meiner Sympathie für die Mexikaner zuzuschreiben, denn wenn man mal ehrlich ist gehört die Ausführung von so nem Elfmeter ja "zum Spiel" und ist ja nun im Gegensatz zu einem Tor nichts was man groß nachspielen lassen muss, auch wenn die Oranjes sich da seeeeehr viel Zeit gelassen haben X( und viel gerissen hätten sie ja aller Wahrscheinlichkeit nach trotzdem nicht mehr...


    Oh, ich sehe grad jetzt führen die Costa-Ricaner. Me gusta 8-)

    Hm, technisch gesehen ersetzen die Pokemon in der Pokemon-Welt ja die Tiere, entsprechend können sie also auch auf alle möglichen Weisen sterben. Und wie im Tierreich fressen sich manche auch gegenseitig, ganz am Anfang wird z. B., glaube ich, erwähnt, dass Tauboga Raupys fressen, in Einall verschluckt ein Krakeelo mal Lilias Milza, usw. Außerdem werden sie logischerweise auch von Menschen gegessen, wo kommt denn sonst das ganze Fleisch her, oder habt ihr schon mal eine Kuh irgendwo bei Pokemon gesehen? Ashs Pokedex bezeichnet doch sogar Porenta explizit als Delikatesse und sagt dass sie deswegen fast ausgestorben sind. Ansonsten sterben sie halt eines natürlichen Todes, wobei natürlich manche länger leben als andere, auf den Decolorinseln treffen Ash und Co. einmal die (Original!-)Pokemon von irgendsonem Piraten, der schon längst tot ist und kurze Zeit später die Pokemon von nem anderen Typen, der da vor Äonen mal tätig war. Arceus, die großen Legis sollen ja meistens Götter, Naturkräfte und was weiß ich symbolisieren und da es ja immer davon nur eins gibt und sie sich nicht vermehren können müssen die also unsterblich sein....


    Um es kurz zu machen: Ich gehe mal davon aus, dass die Lebensdauer eines Pokemon davon abhängt, von welchem Wesen, Tier,... sie inspiriert sind. Wobei Pikachu (=Maus) dann ja eigentlich nicht so arg lang leben dürfte... :ohno:

    Ich mag Ho-Oh, am liebsten (wer hätte das gedacht...), liegt daran dass ich unglaublich viele Erinnerungen mit ihm verbinde, irgendsoeine Ho-Oh-TCG-Karte (weiß gar nicht mehr, welche...), war früher die seltenste die ich hatte und sah auch einfach mega-episch aus. Außerdem, finde ich, deutet schon der etwas seltsame Name darauf hin, dass es ein ganz besonderes Pokemon ist, es war mit das letzte, das ich in Kristall gefangen habe, weil ich nicht geschnallt habe wie man das kriegen soll und hab mich irre gefreut als ichs dann endlich rausgefunden hatte :D Neben dem Nostalgischen finde ich aber auch dass es genial aussieht, es war DAS legendäre Pokemon, das Ash ganz zu Anfang gesehen hat und die Attacke Läuterfeuer klingt irgendwie auch so nach Stärke, Erhabenheit und.... hach ^.^


    Weitere Pokemon, die ich sehr gerne mag sind Glurak (damit hab ich Blau 5 mal im Alleingang durchgespielt), Rexblisar (ich mag die Typkombination), Trikephalo (endlich mal ein Drachen-Pokemon, mit dem man sinnvoll die ganzen Elementar-Attacken einsetzen kann) und Rayquaza (in meinen Rubin-Tagen war das für mich DAS Überpokemon).

    Bitte keine Drachen-Trainer mehr, davon gabs schon zu viele die einem derbe auf den Sack gehen und einen dazu zwingen entweder selbst Drachen- oder Eispokemon zu trainieren... :cursing:


    Aber um mal konstruktiv zu werden, ich fände einen defensiv ausgerichteten Normal-Top4-ler interessant, auch mit Elektro könnte man sicher gut was machen (vielleicht mit Pikachu, um einen gewissen Nostalgiefaktor zu haben ;) ), einfach mal was neues ausprobieren... Generell würde ich mir wünschen, dass man - wie bei Ignaz in der vierten Generation - die Teams der Top4 etwas gemischter gestalten würde, m. E. würde das einen guten Kompromiss schaffen, zwischen Belohnung von Typenvorteil-Berücksichtigung und dem Ziel, die Top4 anspruchsvoller zu gestalten.