Beiträge von Tedman

    Ich vertrete da 2 Meinungen:


    1. Ich bin schon in vielen Ansichten gegen z.B. Tierversuche, Folterungen etc. - wir sind nur Mieter der Erde - keine Eigentümer. So ist das auch bei der Tierwelt. Viele Versuche sind nicht direkt aufgrund der Wirtschaft notwendig, sondern wird meist aus "unsinnigen" Gründen gehandelt (z.B. Kosmetik wird an Tieren getestet). Das ist simpel gesagt Schwachsinn! Es gibt Puppen und auch Menschen (z.B. Tester). Wieso also dafür Tiere misshandeln? Schwachsinn!


    2. Manchmal verstehe ich so manche Impulse - zum Beispiel das Sezieren von Tieren. Die Praxiserfahrung - die man dabei erlernt, könnte später den Impuls liefern, dass der Schüler, der daran lernte, unzählige Leben rettet - vielleicht auch oder gerade die von Tieren.


    Der Tierschutz darf nicht gleich so aggressiv wirken - bestes Beispiel der Mario-Fall:


    Hätten sie es genutzt und mit Nintendo eine Kampagne GEGEN das Töten dieser Waschbär-Art vorzugehen, hätten sie vielleicht viel mehr Menschen erreichen können und Nintendo könnte sich mit einem kleinen sozialen Einsatz beliebt machen. Stattdessen steuern sie sofort gegen - und zieht vielleicht nur wenige mit für ihre Sache - und macht sich viele Feinde in der Videospielszene, die es für übertrieben halten.

    Ah dazu fällt mir so viel ein...


    Ich bin ehrlich: Solche Spiele sollten das PEGI-System besitzen! Heißt: Spiele sind frei erhältlich, aber es wird klar über die Inhalte informiert. Weil:


    Jeder Sterbliche erkennt, dass Videospiele verdammt teuer sind (in etwa bei 65 - 70 Euro) und ich gehe deswegen davon aus, dass in der Regel kein Jugendlicher sie sich einfach kaufen kann. Also müssen es die Eltern tun und somit bekommen sie die Möglichkeit, das Nötigste über das Spiel zu erfahren. Die Kinder können da verdammt überzeugend sein, wieso das "ab 18 eig. Schwachsinn ist" - ich rede aus Erfahrung!


    Außerdem: Ich glaube, ich gehöre schon mit meinem Alter zu den "alten Hasen" und in dem Alter war ich noch sehr glücklich mit Zelda, Pokémon, Mario und div. anderen Nintendo-Titeln. Zu der Zeit kannte ich keine Shooter außer Banjo Tooie - wo Kazooie meine Gegenüber mit Eiern beschoss. DAS waren Zeiten, wo man sich nicht als "N00b" beschimpfte oder dein Verhalten auf die Mutter zurück führte.


    Ich gehe da meist von aus, dass die Kinder nur noch solche Spiele kennen und die meisten "Klassiker" nicht einmal kennen - was ich sehr schade finde. Meist mach ich mich mit Kollegen im Teamspeak über solche lustig in Versionen mit:


    "Mario? Ich spiel doch kein Mafia"


    "Glurak? Was für eine Waffe ist das?"


    und so etwas - und es ist traurig...


    Dazu gibt es die Geschichte, wo ich damals eine XBox bekam und Halo beilag. Mein Bruder (etwa 2 Jahre jünger als ich) spielte es fast täglich mit einen Kollegen - und das war nicht schön mit anzusehen - dauernd schlugen sie auf Leichen ein und erfreuten sich dran, dass da immer noch Blut rauskam.... das war echt denkwürdig: Kurz davor hatten wir noch in lustigen Runden Super Smash Bros. gespielt und jetzt ging er in einer Art "Blutrausch" und begann auch, sich schnell aufzuregen. Das war echt merkwürdig.


    Fazit: Ich bin wirklich dafür, dass es dort Grenzen gibt - es gibt viele schöne Spiele außerhalb von Call of Duty oder Counter Strike!

    Und was Gronkh betrifft, naja er hat halt seine eigene Art von Lets playen und das das nicht jeden gefällt ist ja klar, denn wäre er so wie du ihn hättest, also das er das Spiel näher beschreibt, dann würde ich nicht mehr schauen

    Es geht mir einfach darum, dass ich bei sowas davon ausgehen muss, dass man mit dem Spiel vertraut ist. Das ist vergleichbar mit den Skateboard-Kindern, die anstelle allein erstmal zu Hause zu üben, zum Bahnhof oder Hauptbahnhof fahren, wo sie alle sehen und da üben. Oder wenn du ein Konzert gibst, um für dein Instrument zu üben. Viele wirken einfach so, als hätten sie in einem Spieleladen irgendein Spiel entdeckt, von dem sie nie gehört haben, und nehmen es mit und nehmen es direkt auf ohne es kennen zu lernen.


    Das Let's Play ist eine Neufassung der alten "Walkthroughs" - und dort hatte man in der Regel noch "kompetente" Leute vor Ort, die das Spiel kannten und damit um konnten. Das Let's Play ist fast das selbe - nur mehr Gerede und weniger Kompetenz. Natürlich gibt es Spiele, die das nicht brauchen, aber leider sind es doch meist Spiele wie Minecraft - wo man eig. nur etwas mehr Wissen braucht, wenn man mit Redstone arbeitet - alles andere kriegt man irgendwie schnell auf die Reihe. ^^ Ich spreche aus Erfahrung.

    Das war nicht meine Aussage x,D Das stammt von Vengeance....

    Pardon me - hat er wohl falsch zitiert xD sry

    Und genauso ist es bei den LPs, das kann keiner.

    Falsch! Ich gebe zu, es gibt sehr viele Personen, die es grundlegend verhauen, weil sie einfach nicht die richtige "Art" dafür besitzen. Kenn ich genug dafür. Zudem fehlt mir oft der Hintergrund - größter Dorn im Auge: Gronkh. Der "Kenner" erkennt sofort, dass du hier nur einen Typen vor dir hast, der zufällig mit Videobearbeitung um kann aber einfach KEINE Ahnung von Videospielen hat. Er ist sowas wie der George W. Bush der Videospiel-Szene. Und mein Problem an dem Typen ist: Er wird als Videospiel-Ikone gesehen!



    Jeder erkennt eig., dass er keine Ahnung von der Tiefe eines Spiels hat. Er nimmt irgendeins, zieht seine Standardsprüche ab, was die Fans erheitert und filmt dies! Das hasse ich so sehr an ihm. Er geht nicht auf das Spiel ein! Er macht NICHTS - nur filmen und reden!


    Dazu kommt - ich hab nebenbei gesehen, dass Youtube ein Video von ihn präsentierte mit seinem Let's Play Folge 550 oder sowas (also min. über 500) - ich mein....HALLO?!?!? Wieso sehen sich Leute so oft seine Videos an - vor Allem von Minecraft?


    Versteht es nicht falsch - ich find Minecraft ist ein tolles Spiel mit viel Fantasiefreiraum aber ich will es spielen - NICHT zusehen, wie jemand anders spielt.


    Und dennoch ist kein Ende in Sicht - und das wollen seine Fans auch nicht. Das ist meiner Ansicht schon fast "krank"....ernsthaft...


    ABER: Ich kenne einige Let's-Player die wirklich Talent haben - gute Stimme, VIEL Erfahrung und Wissen über das Spiel, dass sie gerne wiedergeben, einen gewissen Humor und das Wichtigste: sie halten in Cutscenes die Klappe und reden nicht wie ein Wasserfall!!!


    Nur leider gehen genau diese Leute in der Menge von Unter-13-jährigen unter. Das finde ich sehr schade, zumal mein Lieblings-Let's-Player, Lerusto, sich wirklich auf gute Spiele a la Half Life 2 oder Bioshock bezieht und gut das Spiel aufklärt und es auch mit Fachwissen angeht. Doch seine Klicks sind sehr mager und das find ich sehr schade, weil er viel Mühe reinsteckt und auch irgendwo am Rande steht, weil er darin kein Erfolg sieht - weil es zu viele Let's Player gibt.

    Ganz ehrlich: Als ich das las dacht ich mir nur: WTF IS THIS?


    Viele warten schon lange auf ein neues Spiel und die setzen einfach nur eine Zahl an die letzten Spielnamen ran? Für Pokémon ist das sehr schwach.


    Zudem gab es zu wenig Infos - man hört nur was von den Namen und das wars. Ich weiß nicht - mir viel zu wenig - bin sehr enttäuscht.


    Aber naja hilft ja nichts


    Hier nochmal der Stand http://games-today.de/?p=636

    Ganz ehrlich: Ich denke mal, dass ich nicht der Dümmste bin und ich hatte als 15-jähriger Teenie mal den Gedanken, ein perfektes Verbrechen zu planen - weil ich div. Möglichkeiten im Fernsehen bereits gesehen und studiert hatte. Beim Diebstahl muss es ja nicht sein - ein Mord? Durchaus möglich - man kann alles gut vorbereiten und durchplanen. Ich denke schon, dass man ein perfektes Verbrechen begehen KÖNNTE. Mit viel Planung und Vorbereitung sicherlich - die meisten Taten geschehen ungeplant und überstürzt - also wäre es gut "austricksbar".

    Die Gerüchte verdichten sich, dass wir in der nächsten Zeit mit einer neuen Pokémon Edition rechnen dürfen! Für welches Nintendo-Handheld die Edition erscheinen wird, steht jedoch in den Sternen.
    Grund der Annahme ist ein Treffen des Game-Freak-Leiter und Fans der Pokémon Serie im Pokemon-Center Tokyo. Ein Fan stellte bei dem Treffen die Frage, ob man schon etwas über die neuen Pokémon-Editionen verraten kann.
    Der Leiter von Game-Freak Junichi Masuda konnte diese Frage aber leider nicht beantworten. Er hat die Fans gebeten, sich die nächste Pokémon Smash! Sendung am kommenden Sonntag anzuschauen.
    Vielleicht gibt es also in der nächsten Pokémon Smash! Sendung Infos über einen möglichen Nachfolger der besonders beliebten Schwarzen und Weißen Edition zu sehen.
    Wir dürfen also gespannt sein.


    Quelle: http://games-today.de/?p=610


    Ich werde mir am Sonntag das mal ansehen - freuen würde ich mich, da ich ganz ehrlich langsam etwas träge werde was die Pokémon-Spiele angeht ^^

    ACHTUNG: In diesem Post fließt nur meine Meinung zum Thema ein. Diese bezieht sich NICHT auf meine politische Ausrichtung oder meine Ansicht der damaligen Gegebenheiten.


    Ich denke viele Menschen sehen den Fehler und sehen "Hitler" als Wahnsinnigen an, als geistesgestörten Mann. Das ist aber falsch: Er wusste genau, was er tat und wie er es angehen musste. Deutschland kam mit ihn aus der Niederlage des Ersten Weltkrieges, schaffte die Probleme der Weimarer Republik wie der Inflation, baute Deutschland wieder auf innerhalb von 4 Jahren (Vierjahresplan) auf und baute auch Autobahnen fürs Land. Unabhängig von den damaligen "Gedankenfolgen", z.B. die Autobahn war für Panzer geplant, ist es heutzutage ein wichtiger Teil in unserer Fortbewegung. Aber auch in der Medizin und in der Forschung gab es echt große Schübe.



    Und der Wiederaufbau Deutschlands und die Steigerung der Wirtschaft - sowas schaffen div. Länder heute NIEMALS. Auch nach dem Krieg schaffte er es. Er war keineswegs geistesgestört. Er war sogar, wenn ich mir dafür nicht zuviel rausnehme, sehr schlau. Er konnte mit seinen Ideen Fuß fassen in Politik und auch beim Volk. Er hatte echt viel geschafft - sowas schafft kein geistesgestörter Mann oder ein kranker Mann.



    Natürlich war der "Abschluss" mit dem 2. Weltkrieg und der Verfolgung von Juden nicht gerade die beste Idee, aber sonst sehe ich Hitler irgendwo zwar als "wahnsinnigen" Typen an, aber doch irgendwo sehr gerissen und klug. Und sein Buch zu lesen wäre gewiss für viele einfach nur interessant. Ob das Buch die "Neonazis" anwirbt oder es andere sind - wen kümmert's? Irgendwo wird man immer mit diesem Thema konfrontiert. Aber das "Verheimlichen" dieses Buches finde ich nicht richtig.

    Zocken / Videospiele:


    Ich bin nicht der Hardcore-Call-of-Duty-10ter-Prestige-Spieler oder jage dauernd nach der höhsten Anerkennung durch meinen Gamerscore, aber ich spiele sehr gerne div. Spiele. Ich spiele meist aus Interesse und auch zur Entspannung - und es macht mir oft sehr viel Spaß. Da gibt es kein festes Genre - kann alles Mögliche sein. Deswegen bin ich auch froh, mein Hobby irgendwo zum "Beruf" zu machen....wo wir zum zweiten Teil kommen:


    Games-Today (Online-Redakteur):


    Ich mag es sehr zu schreiben und über div. Themen zu sprechen. Deswegen bot mir vor etwa einem Jahr ein Freund an, bei seiner Seite mitzumachen. Seitdem schreibe ich viele Berichte, lade Youtube-Videos hoch, mache bei Livestreams mit und baue an unserem Minecraft-Server mit ^^ macht mir sehr viel Spaß.


    Feuerwehr:


    Mach ich schon seit gut 10 Jahren - und es ist auch mein liebstes Hobby. Leider beißt es sich oft mit meiner Ausbildung, da ich im Einsatzfall nicht weg darf, wenn es kurz vor dem Einsatz ist. Zumal arbeite ich oft am Wochenende, wo Lehrgänge anliegen oder Feste. Das ist leider ziemlich nervig... ^^


    Dennoch mach ich dieses Hobby total gerne, weil es irgendwo gut tut. Es ist eben ein tierischer Adrenalin-Schub, wenn der Melder geht und man losläuft. Und nebenbei ist es eben noch etwas für die Gemeinde und für die Bevölkerung.


    Sammeln von div. Sachen:


    Mein "teures" Hobby: Ich sammel gerne alles Mögliche: DVD's, Bücher, Spiele, Retro-Spiele (z.B. N64, PlayStation uvm.), Mangas, Special Edition (von Spielen z.B.), Sammelfiguren (z.B. Naruto, One Piece, Halo, Batman) und auch beispielsweise das neueste Star-Wars-Schach. Ich liebe solche Sammeleien und wenn ich damals mehr Geld gehabt hätte, hätte ich auch schon viel früher begonnen. Ich finde es einfach super :)

    Oh Gott nicht das Thema wieder.... xD


    Aufgrund meiner Kaufmann im Einzelhandel-Ausbildung und meiner BvB hatte ich das Thema 2x, da es für den Kundenumgang von Bedeutung ist. Wir machten sogar mal einen Test, woran man erkennen konnte (nach ein paar Fragen), welcher "Typ" man ist. Bei mir war es beispielsweise halb Sachebene, halb Beziehungsebene.

    Ihr seht also, dass es vier Seiten gibt, wie man etwas aussagt oder versteht.
    Ich möchte jetzt von euch wissen, was ihr am meisten anwendet oder versteht?
    Kennt ihr selber solche Situationen, wo euch das sehr stark aufgefallen ist?
    Habt ihr es gewusst, das es die vier Seiten einer Botschaft gibt und wenn ja, wie geht ihr damit um?

    Öhmm ich bin ehrlich: Ich achte da nie drauf. Zumal man es nicht steuern kann oder eher nicht steuern sollte. Natürlich achte ich irgendwo im Einzelhandel SEHR genau auf meine Wortwahl, da mach ich sowas eher im Unterbewusstsein. Aber am Meisten höre ich vermutlich auf der Beziehungsebene. Weil im Einzelhandel immer wieder auf eine gewisse Autorität gesetzt wird. Ich selbst habe nie irgendwo "versteckte" Botschaften im Hintergrund. Also vermutlich spreche ich wohl eher auf der Sachebene.

    Ich vermute mal, die Preissenkung hat den Verkauf dann aber auch wieder angekurbelt.
    Ich meine, eine Konsole, die so einiges bietet, unter anderem 3D, ist für 150/160 € nicht gerade teuer, oder?
    Aber natürlich gab's auch schon ein paar Klassiker zu kaufen.

    Aber der Sprung ging von 250 auf fast 150 - 160. Das sind 100 Euro pro 3DS. Das ist ein echt großer Einsturz. Aber selbst dann ist der 3DS doch noch recht teuer - zumal die Technik noch einige Hardware-Lücken hat, was die Software alleine nicht wettmachen kann.

    ACHTUNG: In diesem Post fließt nur meine Meinung zum Thema ein. Diese bezieht sich NICHT auf meine politische Ausrichtung oder meine Ansicht der damaligen Gegebenheiten.


    Ich finde es gut, wenn dieses Buch zum Verkauf freigegeben ist. In meinen Augen handelt es sich um das Buch eines Mannes, der als Tyrann gesehen wird. Als Diktator. Als machtbesessende Bestie, die über Leichen geht. Aber der Name ist all gegenwärtig und jeder Person ein Begriff.


    Was für ein Mensch steckt dahinter? Was verleitete die Person zu seinen Taten? War er wirklich eine Bestie? Oder ist er ein ganz normaler Mensch gewesen - wie wir?


    In "Mein Kampf" sehe ich keine Bibel für Neonazis. Ich sehe ein wichtiges Stück Geschichte, um eine Person zu ergründen, die soviel "getan" hat. Solche Schriftstücke gehören gelesen - nicht versteckt. Zumal es wirklich die vermutlich die BESTE Quelle ist zu Hitler, die es überhaupt gibt.


    Zumal hier wieder das Thema "Meinungsbildung" eine Rolle spielt. Wir wissen alle, dass Hitler MASSIG Dreck am Stecken hatte und die Taten unverzeihlich sind. Aber das sehen wir nur heute so - damals hat auch niemand gesagt: "Sowas kann man nicht machen!" - "Das ist unmenschlich" uvm. Es gibt soviel Aufschluss über diesen Mann und man fängt an, seine Meinung zu bilden.


    Ich will natürlich keineswegs, dass es den Neonazismus unterstützt oder Menschen aufhetzt. Doch man wird ihn immer irgendwo herbekommen: Google ist dein Freund!


    Außerdem habe ich das Buch gelesen: Es hat mir viel mehr "aufgezeigt" als mein gesamter Geschichtsunterricht zum Deutschen Reich und den 2. Weltkrieg. Natürlich sehe ich immer noch die Taten als "unmenschlich" an, aber es bietet andere Ansichten, neue Ansichten. Man wird nachdenklich, vergleicht es, behandelt es, interessiert sich für das THEMA!!!!!! (nicht falsch verstehen - man interessiert sich für die Geschichte an sich).


    Ich finde es natürlich als "Bibel" für Nazis sehr unpassend, aber jeder könnte JEDES Buch so missbrauchen. Ich könnte ein Batman-Heft kaufen und den Wahnsinn des Jokers adaptieren. Ich könnte die Bibel nutzen, um Menschen klar zu machen, dass wir alle in der Hölle sterben werden. Ich kann den Manga "One Piece" lesen und als Pirat rauben und brandschatzen. Es ist natürlich keineswegs ein Vergleich zu diesem Buch aber es geht in die Richtung.


    Ich habe das Buch "Mein Kampf" selber gelesen und ich habe dadurch viel lernen können. Ich konnte diesen Menschen kennen lernen. Und ich bin ehrlich: Ich hasse Rassismus - sowohl von der Rechten Szenen als auch anderen Seiten. Und ich bin keineswegs stolz über die Vorgeschichte zu diesem Buch. Aber ich hab mich mehr mit dem Thema befasst als ich es je in der Schule getan hätte.

    Soweit ich weiß, und ich geh jetzt nur von der Argumentation eines großen Chatanbieters aus (ja, DER Anbieter den hier sicher einige auch noch kennen), werden diese Logs generell nur angefertigt, um sie, im Falle von wirklichen Straftaten, etc., entsprechenden Authoritäten zur Verfügung stellen zu können, ansonsten wäre sowas überhaupt nicht nötig. Entsprechend dürfen diese Logs auch nicht öffentlich gemacht werden, außer natürlich unter Einverständnis aller beteiligten Nutzer. Ist ja auch irgendwo logisch - wenn mal drei, vier User unter sich sind, werden sich wohl die wenigsten beobachtet vorkommen. Ist egal wies wirklich war, es ist halt eine rechtliche Angelegenheit. (Wenn ich mich nicht irre, darf besagter Betreiber nicht einmal auf die Logs zugreifen, außer es geht um so eine Angelegenheit.)

    ...und genau HIER liegt mein Problem!


    Ich bin ab und zu im Chat online und dort wird so hart und so oft gegen die Regeln verstoßen, dass sie mir der Magen dreht, wenn ich an die "jüngeren" User denke. Da ist eine Wortwahl, die ist unter aller Sau - und glaubt mir, ich hab schon so manche Ausdrucksweise miterleben dürfen!


    Doch ich komme auch am Tag danach online - keine Änderung!


    Regelmäßig wird in solchen Therads darauf hingewiesen. Und bei der Wachsamkeit der Mods muss auch einer von denen mal gewiss sich gefragt haben: "Was ist da los? Wieso soll das im Chat so rau sein?" und gewiss hat so mancher mal nachgesehen!


    Doch - oh warte - wenn ich nun den Chat betreten werde, werde ich die selben Personen wieder einmal sehen können - UNGEÄNDERT!


    Mir ist klar, dass hier sich so manche Freundschaft aufgebaut hat, egal ob User zu Mod, Mod zu Mod oder User zu User. Und das findet irgendwo Wirkung - so meine Ansicht. Sonst wäre mehr Ruhe im Chat. Es tut sich einfach nichts! Und so lange die "Mods" unter sich mit den Daten jonglieren, kann jeder sagen: "Ach unser alter Kumpel ... macht da wieder Probleme - egal ich mag ihn!". Würde ich den Chatverlauf durchgehen, würde ich gewiss genug Material von den besagten Personen finden, um uns alle hier zu bannen, wenn ich es verteilen würde.


    Und solang es hier von "Oben" fest kontrolliert wird, habe ich nun einmal ein Problem damit. Weil meine klaren Aussagen und meist auch noch die Beweise dazu sich einfach verlieren. Ich hab mich oft beschwert und die Personen sind auch jetzt noch im Chat. Und wenn der Chatlog so "effizient" genutzt werden würde, wäre dort schon lange Ruhe...aber wieso tut sich da nichts?


    Und da sehe ich einfach das Problem drin. Ich hab keine Lust mehr, immer "vertröstet" zu werden mit irgendwelchen Ausreden oder sonstwas. Ein Moderator muss unparteiisch sein - egal wie sehr sich alle lieb haben.

    Der Typ hatte Pinkie Pie direkt gefragt, ob er sich schon in seinem Forum angemeldet hatte. Meine Beleidigung vorher hatte sich übrigens nicht mal auf sein Forum bezogen, sondern auf das, was er zuerst erwähnt hat (Kleinigkeit, aber naja).


    Aber du hast beleidigt. Es ist egal, weswegen du es getan hast oder was auch immer du gesagt hast. Wir gehen alle respektvoll miteinander um! Ich kann mit dir entspannt schreiben oder mit Pinkie Pie oder mit Atropaia oder mit Hans-Peter-mir-doch-egal. Schick mir ein Link und ich sehe ihn mir an, sag Hallo und ich sage auch Hallo. Beleidige mich und ich ignoriere dich! So einfach kann das Leben sein.


    Außerdem ganz ehrlich: Du bist seit dem 30. Juni 2008 hier Mitglied und viele kennen dich und du bist wohl gut mit dem Forum vertraut - du hast hier auch eine gewisse "Vorbildsfunktion" - wenn also jemand die Regeln missachtet, weise ihn bitte drauf hin und sag ihn nicht, dass sich alle Mitglieder seines Forums in den Suizid stürzen sollten oder wasauchimmer du gesagt hast. Auch ich mit meinen (nicht einmal) 2-3 Monaten würde Personen, die werben, darauf hinweisen, dass dies nicht geht. Fertig!

    Und, die Frage ist wirklich ernsthaft gemeint: Warum genau, muss ein völlig Außenstehender das nachvollziehen können? Für mich als Chatbetreuer ist es eigentlich eine Selbstverständlichkeit, dass solche Dinge eine Sache zwischen mir und dem User bleiben und nicht an Dritte weitergereicht werden. Im Notfall an die Moderation, um eine objektivere Meinung zu bekommen, aber doch nicht ans gesamte Forum um... na um was? Um Neugierde zu stillen?

    Der Grund ist simpel: Mir ist klar, dass sich hier so mancher User sehr gut mit einem Moderator versteht. Dies ist keine Unterstellung, aber vielleicht findet er dadurch hinterrücks so manche "Hilfe".


    Der Chatlog bietet jeder Person einen fairen "Prozess". Was dort drinsteht, ist gefestigt. Wenn da drin steht, dass ich sagte, dass ich dieses Forum total asozial finde und so weiter, dann steht es da.


    Zumal es eben dann den Moderatoren div. Freiheiten gibt: Ich könnte ja (Rollenwechsel: Du = User, Ich = Mod) jederzeit sagen (weil mir deine Nase in dem Moment nicht passt):


    "Tut mir Leid, Atropaia aber du hast im Chat gesagt, dass du mehrfach im Chat spamst. Deswegen muss ich dich bannen!"


    ...und weg! Keine Beweise, kein nichts! Die Anderen Mods würden eh nie nachfragen. Aber der Chatlog könnte dir helfen. Und jedem eine faire Chance geben. Das wäre so, als würde eine Polizei Beweise unterschlagen und dich einfach festnehmen - du willst einen fairen Prozess. Den wollen wir alle. Und wenn du ihn eben jemanden vorzeigst, ihn öffentlich setzt und damit jemanden "schuldig" oder "unschuldig" machst, sind alle zufrieden und ruhig. Daran gibt es nichts zu rütteln.


    Wenn du mir also den Chatverlauf der "Diskussion" von vTasker und Konsorten zeigst und ich habe es, schwarz auf weiß (naja eher unpassend) bin ich sofort da und sage, dass ihr vollkommen richtig entschieden habt - da gibt es keine 2 Meinungen. Solange die Mods aber nur pauschal jemanden Schuld und Unschuld zusprecht, so wie ihr lustig seit, wird es hier bald ziemlich viel Ärger geben: Es kann so wie hier sein, dass sich viele beschweren. Oder dass sich User sogar hier löschen, weil sie das nicht mehr wollen. Vielleicht schadet es dem Forum massiv, da es sich rumspricht und schlechte "Publicity" macht. Das wollen wir nicht hoffen, aber so kann es schnell werden (= Erfahrung).

    Edit: Nein, der Chatlog hat keine Transparenzfunktion Ö_Ö

    Naja es ist nicht seine Hauptfunktion - aber es hilft eben auch, Entscheidungen von Seiten der Mods zu verstehen. Zeigst du ihn der Person, sieht sie die Fehler ein. Zeigst du es im Forum, glaubt dir jeder und versteht dein Handeln. Zudem gibt er auch neuen Usern eine faire Chance, weil sonst immer die "Stamm-Mitglieder" die Oberhand haben. Mit deren Bekanntheit und deren Verbindung zu den Mods passiert dort eh nie was.

    weinschnecke...ich weiß zwar nicht, wer du bist oder woher du kommst..aber danke...dafür, dass es dich gibt... :D


    Treffend gesagt - Gute Sache :)


    Ich unterstütze deine Ansicht da total. Ich merke selbst oft, dass sich negative Aspekte schnell im Dunklen verziehen. Totschweigen ist das passende Wort für.

    Wozu gibt's denn überhaupt den Chatlogzugriff, wenn er nicht genutzt wird? Zudem verstehe ich nicht ganz, warum Chatlogs (gerad dieser) nicht öffentlich gezeigt werden dürfen. Der Chat war doch ebenso öffentlich und ich glaube nicht, dass da nur User drin waren, die an der Situation beteiligt waren, dementsprechend war es auch nix privates. Spricht für mich immer noch nichts dagegen, den Log ins Topic hineinzukopieren um allgemeine Klarheit zu schaffen. Denn ansonsten ist das für Außenstehende und andere, interessante Meinungen auch nicht zugänglich ----> Es wird spekuliert, wie es war.

    Da hast du eben Recht. Der Chatlog hat eben eine "Transparenz-Funktion. Sie sind eben sowohl Begründungsmittel der Moderatoren und Admins in ihren Entscheidungen aber auch ein klarer Streitschlichter.


    Wenn also Seite 1 sagt, dass solche Aussagen gefallen sind, dann steht es im Chatlog. Sind sie es nicht, stehen sie nicht drin. Zu logisch, oder?


    Deswegen muss dort eben schnell zur Verfügung stehen, damit die User, sowohl Admin, Mod, User etc., damit arbeiten kann. Der User erkennt vielleicht seinen Fehler. Der Mod kann richtig entscheiden. Und alle sind glücklich!


    Wir wollen ja alle Gerechtigkeit für alle! Ich mag mir sicher sein, dass es mir hier gut geht, wenn ich mich an die Regeln halte. Und so wollen es gewiss (FAST!) alle.


    Der Chatlog sichert mich ab. Niemand kann ankommen und sagen: "...aber du hast das Forum total schlecht gemacht!" (eine noch sehr entspannte Aussage!). Und sie lassen die Spekulationen weg.


    Ich bin zwar sicher, dass die Moderatoren des Forums genug um die Ohren haben, aber wir wollen hier alle in Frieden kommunizieren. Und wenn einer über die Stränge schlägt, soll er dafür seine gerechte Strafe bekommen - so wie alle! Egal ob der User erst seit 10 min online ist oder seit 7 Jahren mitwirkt. Besonders die "Neuen" sollten eben auch gleiche Berechtigungen finden, damit sie sich wohlfühlen und wir alle hier gut harmonieren. Auch ich bin noch recht frisch und ich mag eben gleich wie jeder andere behandelt werden. Und so soll auch sowohl meine Meinung als auch meine Bestrafung Beachtung finden.

    Hmmmmmm irgendwas stimmt nicht: Vorhin hörte ich noch etwas in den Nachrichten von klaren Einbußen - speziell die Wii stellt sich als sehr schwach da. Besonders wo Sony die PSP Vita raus gebracht hat, machte es den 3DS weniger interessant. Zudem war der 3DS SEHR schlecht im Verkauf zu Beginn, weswegen die Preise runtergekurbelt wurden.


    Man lese zum Beispiel hier:


    http://www.4players.de/4player…ewinn_sinken_weiter_.html



    Ich denke aufgrund des Kurses von Nintendo, den sie im Moment haben, läuft es sogar eher schlecht. Sony und Microsoft legen einen Top-Kurs vor, bieten sehr gute Spiele und sind stets im Wandel. Die Wii ist festgefahren und ein teurer neuer Handheld spielt nur mit ein wenig 3D. Zudem viele Remakes - kaum Neues.


    Versteht mich nicht falsch: Ich bin ein großer Nintendo-Fan - aber ich werde immer mehr enttäuscht. Die Wii entwickelt sich kaum, Zweitklassige neue Spiele, viele Remakes und komplette Abwandlung von guten Vorgängern.

    Ich würde es dann doch bergüßen, wenn die Leute, die nicht anwesend waren, und somit das ganze,
    nicht beurteilen können, sich daraus halten, ich kann euch versichern, dass die Moderation da kompetent
    gehandelt hat.

    Natürlich dürfen wir uns einmischen. Er hat ein Thema angesprochen, was häufiger vorkommt. Ich habe mehrfach drauf hingewiesen, dass solche "Ausschreitung" kein Einzelfall sind.


    Erst kürzlich haben ebenfalls ältere Personen ein Therad erstellt, wo man Personen wählen konnten, die sie als Schl*mpe darstellen konnte. Dabei fielen auch Personen aus dem Forum unter diesen Bereich samt Fotos! Als ich sie darauf hinwies, dass sowas NICHT geht, wurde ich ermahnt und das Therad wurde von selbst gelöscht (zu diesem Zeitpunkt war kein Mod oder Admin anwesend (bzw. SEHR wenige, vielleicht auch afk). Man versicherte mir nur, dass die Person ebenfalls drauf hingewiesen wird.


    Solches Benehmen ist DAS LETZTE! Es wird immer glimpflich gedreht für die Personen.


    Es wurden harte Beleidigungen gesagt. Und als ich sagte, dass man sowas nicht tun kann, weil es eben feige ist (da es mitten in der Nacht war) und darüber hinaus echt bescheiden, wurde ich, ähnlich wie hier, angesprochen, ich habe mich in sowas nicht einzumischen.


    Aber genau da ist das Problem. Ich könnte mich ja gerne zurück ziehen und einfach ruhig sein, so wie viele es wollen. Das zählt auch für div. andere Personen, die sich sowas nicht bieten lassen würden. Dann läuft es laut dem bekannten Satz etwa so:


    "Wenn der Klügere immer nachgibt, geschieht nur noch das, was die Dummen wollen."


    Der Satz passt hier sehr frei gesehen rein. Dabei geht es nicht direkt um die Ansicht Klug / Dumm, sondern eher um die Interpretation des Verhaltens.


    Außerdem: Wenn sich die anderen bei solchen Themen nicht einmischen dürfen, geschieht genau das, was ich sagte: Die älteren Mitglieder haben die Menge hinter sich, da sie populärer und bekannter sind. Ergo würde vTasker nun ALLEINE hier gegen die alten Hasen des Forums anstehen, was zur Folge hätte, dass hier keine Ansicht über Recht und/oder Unrecht wäre, sondern die Masse entscheidet. Jeder steht vor allem erst zu seinen Vertrauten und Bekannten. Egal ob vTasker Recht hat oder nicht: Seine Ansicht würde eh keine Unterstützung finden, wenn es privat ist.


    Wer weiß vielleicht sind die Mods mit den "Angeklagten" gut befreundet. Das hätte zur Folge, dass sie den Spieß umdrehen, egal ob Recht oder Unrecht.


    Aber ich schlage vor: Der Verlauf mit dem Gespräch soll hier gepostet werden! Ich will keine Verfälschung oder Bastelei. Ich mag eine offene Meinung daraus bilden, was passierte! Ich will "Beweise"


    Werbung ist Werbung, das ist der Fakt. Es ist egal, um welche Werbung es sich handelt, sei sie von youtube oder von anderen Foren. Wenn im Chat damit andere genervt werden, ist das nicht okay. Dann soll ein Moderator sagen, dass das nicht in Ordung ist und ermahnen. Wenn der User trotzdem weiter wirbt, sollte dann eine Verwarnung folgen.

    Okay - dann sollen auch ab HEUTE alle eine Ermahnung bekommen, die in ihrer Signatur einen bisaboard-externen Link zeigen. Dazu sämtliche Videos von den Channels und auch die Fotos / Videos / Seiten aus dem Chat. Alles ist irgendwo Werbung.

    Naja wenn ich das so durchlese muss ich aus der OPTISCHEN Meinung heraus vTasker Recht geben.


    Pikatrainer und Co. waren danach leise und haben sich an die mehrfach aufgestellten Moderationsanweisungen gehalten.[...]

    Wenn man es sich durchliest, entdeckt man das Wort "DANACH" also wurde bestätigt, dass die Wortwahl eben unpassend war.

    Zu dieser Tatsache kommt hinzu, dass du heute, wie schon vor zwei Tagen, wegen Werbung aus dem Chat gebannt wurdest und dich offenbar nicht gebessert hast

    Okay dafür ist eine Strafe notwendig. Aber ich bin gelegentlich im Chat und da wird auch mit Links, Videos etc. gespamt. Auch das kann eine Art "Werbung" sein. Yotube-Links sind auch Werbung, da sie durch das Publizieren mehr Geld bringen.


    Wenn es wirklich so ist, dass er einen "Hinweis" gegeben hat, wie man das "Forum" findet, dann ist das in meinen Augen angebracht. Einen Link sehe ich eher als Werbung als den Verweis. Das ist so, als würde ich sagen: "Ich mach bei einem Forum mit. Link ist in meinem Profil." - der "Interessierte" müsste nun draufgehen und den Link finden. Das macht nicht jeder, der es wirklich will. Und Google hätte ich dann auch nicht Extra dafür geöffnet.


    Zudem ist mir der "Umgangston" im Chat schon öfter aufgefallen. Zumal sich wirklich viele User dort wie Tiere aufführen, was in einem Forum / Chat, dass auch von jüngeren Usern genutzt wird, NICHT geht! Auch nach einiger Beschwerden wurde nur "ermahnt" und wenn ich das so oft sehe, scheint es gewiss nicht zu fruchten. Und nur, weil man länger dabei ist, kann man sowas nicht bringen. Ich werde mir nach 2-3 Jahren hier, die ich sicher gerne machen mag, auch nicht alles rausnehmen. Einmal zu sagen: "Bitte halte dich an die Forums- /Chat-Regeln - keine Werbung!" hätte vollkommen ausgereicht. Nicht gleich angreifen und beleidigen.


    Fazit: Wenn es zu solchen "Auseinandersetzungen" kommt, müssen beide Parteien eine Strafe bekommen. Nur weil sie es nicht "unterbrochen" haben, heißt es nicht, dass es ausreicht. Ich könnt auch einfach in den Chat gehen, jemanden auf das Schlimmste beleidigen und dann nach einem "Lass das!" einfach ruhig sein.


    Besonders da es sich um "ältere" User handelt, also welche, die schon länger im Forum sind und auch bekannt sind, müssen diese als Vorbilder handeln und den "Neuen" klarmachen, dass sie sich bitte an die Regeln halten mögen. Aber Beleidigungen sind ein sehr umständlicher Verweis auf die Regeln...


    Zumal DAS hier nicht geht: "gesagt dass alle sich umbringen sollten, die Mitglied in meinem Forum sind."



    INFO: Ich hab zu diesem Thema NUR meine Meinung auf Sicht ab. Wie genau es ablief und was sich ereignete, weiß ich nicht. Ich bildete meine Meinung nur aus den Aussagen in diesem Thema.