Beiträge von Dähr Macks

    Im Endeffekt sind Spiele wie Super Smash Bros. nicht gewaltfreier als z. B. Battlefield. Nur ist diese etwas anders verpackt. In Battlefield sieht's halt realistischer aus, es fließt Blut, die Umgebung ist düsterer. In Super Smash Bros. sieht es trotz recht hohem Gewaltfaktor immer noch bunt und fröhlich aus. Das gleiche gilt auch für Pokémon. Ich würde sogar behaupten, dass Pokémon und Smash brutaler sind als Battlefield usw. Während man in Ego-Shootern im Regelfall jemanden kurz und schmerzlos erschießt, macht man in Smash und Pokémon ja alles mögliche.


    Es geht nur darum, dass Pokémon und Smash keine realistische Gewaltdarstellung haben, weswegen man diesen hohen Gewaltfaktor auch nicht unbedingt direkt erkennt.

    Ich gehe nicht davon aus, dass es neue Ultrabestien geben wird. Ich mein: Warum? Letztendlich hatte SM/USUM eine Story, die sich auch um die Ultrabestie drehte. Die Ultrabestien hatten in Alola einen Sinn. Ich denke jetzt nicht, dass man auch in SwoSh eine Story zu Ultrapforten konstruiert, daher wird es auch keine neuen Ultrabestien geben. Ich denk noch nicht mal, dass man die alten UB's in SwoSh überhaupt antreffen, geschweige denn fangen kann.

    Nachdem ich einige Tipps auf meinem Gästebuch zu Xenoblade Chronicles 2 von Raichu-chan , Alexia und Mimimi erhalten habe, habe ich tatsächlich gegen Malos und Akhos gewonnen. Denn bis dorthin habe ich nicht ganz so sehr auf die Harmonieringe geachtet. Also bin ich vor dem Kampf in ganz Uraya rumgelaufen und habe während meiner Erkundungstour auch fleißig gezielt Harmonieringe gefarmt. Das hat in der Tat etwas gedauert, da meine Klingen zwischenzeitlich sogar neue Harmoniestufen erreicht haben. Auf Angriffsketten achte ich nun auch endlich mehr.

    Als ich dann wieder versucht hatte gegen Malos und Akhos, hat es funktioniert. Ich habe gewonnen und Kapitel 3 erfolgreich beendet. Trotzdem bin ich noch längst nicht bei allem durchgestiegen. Jetzt werde ich mir zunächst mal Zeit nehmen, um das Kampfsystem wirklich zu lernen, zu lernen, wie man Elementarangriffe richtig verwendet. Bisher ging es mir in diesem Spiel eher um das Erkunden der Welt, während das Kampfsystem eher zweitrangig war, aber ich habe festgestellt, dass ich mit der Einstellung nicht wirklich weit kommen werde, wenn ich mich damit nicht endlich auseinander setzte, lol. Komplexe Kampfsysteme waren noch nie meins und das stelle ich wieder einmal fest. Wird also Zeit, dass ich dahingehend jetzt mal meine Hausaufgaben mache. Kapitel 3 ist hiermit zu Ende. Kapitel 4 wartet.


    Mein Fazit zu Kapitel 3

    Optisch sah es nochmal eine Nummer besser aus als in Gormott. Der Titan Uraya hat echt echt ein geiles Design, kann man nicht anders sagen. Auch storytechnisch hat man hier viel rausgeholt. Mir gefiel Vandham außerordentlich gut, ich habe sehr gerne mit ihm gespielt. Ich habe echt verdammt gerne Uraya erkundet und finde das Innere dieses Titanen echt beeindruckend. Und mit jeder Minute, in der ich das Spiel spiele, wird der Spielspaß immer größer. Ich suchte es nicht so krass wie andere Spiele, aber es das perfekte Spiel, um zu entspannen. Und die Musik ist einfach göttlich. Ich bin wahnsinnig gespannt auf Kapitel 4 und freue mich auf neue Gebiete, neue Welten und ich bin sogar gespannt, wie die Story weiter geht, lal. Für's erste liegt Kapitel 3 hinter mir. Aber ich kehre noch mal zurück, da ich noch einige Sidequests zu erledigen habe. Aber nun will ich wissen, was als nächstes auf mich wartet.


    Bis hierhin ist es jedenfalls ein sehr beeindruckendes Spiel. Schade eigentlich, dass ich das Spiel erst so spät für mich entdeckt habe...

    Nein, die Nintendo Switch ist nicht nur für Kinder gemacht. Gibt ne Menge Spiele auf der Switch, die mehr Erwachsene als Kinder ansprechen. Und dass die Hardware nur Kinder ansprechen soll, hat niemand gesagt. Das ist hier nur eine Interpretation von Smaarty selber, Nintendo hat nie gesagt, dass sie mit der Switch vorwiegend Kinder ansprechen möchte. Auch an erwachsenen Kunden wird Nintendo Interesse haben, sonst gäbe es ja keine Spiele, die eher Erwachsene als Kinder ansprechen.

    Im Endeffekt gibt es bei beiden EP-teilern keine Nachteile bzw. Die Vorteile des "alten" EP-Teilers sind halt die Nachteile des neuen, der neue hat aber wiederrum eine Menge mehr Vorteile als der alte, wie Inspector Looker schon angemerkt hatte. ich find den auch echt praktisch und sehe eine menge Vorteile, wünsche mir aber wiederum den alten zurück, da man mit diesem gezielt ein Pokémon trainieren kann. Und das habe ich in früheren Editionen gerne mal in Anspruch genommen, wenn ein Pokémon etwas hinterherhinkt.


    Daher:

    Eventuell habe ich mich hier etwas doof ausgedrückt. das Wort "wollen" war hier falsch angebracht. Ich wollte damit aussagen, dass man nicht auf der Straße leben MUSS. Und das muss man tatsächlich nicht - zumindest, wenn man es rein rechtlich sieht.


    Dass die Kapazitäten dafür nicht da sind und dass wir eine große Wohnungsnot haben, weil Sozialwohnungen usw. fehlen, ist natürlich richtig, aber rein rechtlich ist das Sozialrecht so ausgelegt, dass wirklich niemand auf der Straße leben MUSS. Die Möglichkeit hat man immer, nur scheitert es halt oftmals an den fehlenden Ressourcen. Aber das ist kein Problem des Sozialsystems an sich.

    Ich sehe genügend Obdachlose auf der Straße. Du höchstwahrscheinlich auch. 😅

    Ja, tue ich. Aber Obdachlose suchen sich das ja selber aus. Sie könnten staatliche Hilfe in Anspruch nehmen, wenn sie es wollen würden. Niemand MUSS auf der Straße leben. Die Sozialleistungen, die man erhält, reichen für eine kleine Wohnung und zur Finanzierung des notwendigen Lebensunterhalts. Jemand der obdachlos ist, ist dies aus freien Stücken. Meistens deswegen, weil man dabei so etwas wie Freiheit verspürt. Man will nichts mit dem Sozialamt zu tun haben, man will keine Hilfe in Anspruch nehmen.

    Eben, auch der Mensch hat ein Privatleben und hat genauso das Recht auch unabhängig der Arbeitsleistung genug Geld zum Leben zu bekommen.

    Jein. Da würde ich dir nicht zu 100 % zustimmen. Zum einen bekommt jeder grundsätzlich genug Geld zum Leben. Dafür gibt es Sozialleistungen. OB diese nun hoch genug sind, ist eine andere Frage, aber es ist nicht so, dass hier in Deutschland niemand seinen Lebensunterhalt nicht finanzieren kann und auf der Straße leben muss. Und wie willst du das realisieren? Das wäre dann diese typische Diskussion übers bedingungslose Grundeinkommen, was hier in Deutschland niemals funktionieren würde. Wo soll denn das Geld herkommen. Dann müssten sämtliche Steuern und sonstige Abgaben wieder erhöht werden, sodass es nix bringen wird. Dafür ist das Geld nunmal nicht da.


    Es würde für uns auch reichen wenn wir 5 Stunden täglich arbeiten oder nur 4 Tage in der Woche arbeiten. 2 Tage Wochenende ist verdammt kurz wenn man an 5 anderen Tagen arbeitet. Habe nie verstanden, warum das Wochenende kürzer ist als die Arbeitstage

    Auch hier stellt sich mir die Frage: Wie will man das bitte realisieren? Das geht nicht. In vielen Berufen bzw. Branchen herrscht Personalnot. Wenn man die Arbeitszeiten senkt, dann verschlimmert man das Ganze nur noch. Erstmal muss das große Problem der Personalnot in Angriff genommen werden, bevor man sich über die starke Senkung der Wochenarbeitszeit Gedanken gemacht. Das wird hier nicht funktionieren.


    Wir reden über Wohnungsknappheit, warum macht man das dann nicht wie New York? Baue die Häuser mal in die Höhe 100, 200 oder 300 Meter. Ist doch alles möglich und da passen richtig viele Menschen rein und es gibt dann genug Wohnraum für alle

    "ist doch alles möglich" ist immer ganz leicht daher gesagt. Nur frage ich mich hier wieder, wieso du das alles für so möglich hältst. Natürlich könnte man damit Wohnungsnot bekämpfen, das Problem sind auch hier mit Sicherheit wieder das Thema Geld und man kann nun mal nicht überall mal eben Wolkenkratzer hinstellen. Gibt mit Sicherheit auch baurechtliche Regelungen, die dem entgegenstehen. Der Vergleich mit New York ist immer etwas kritisch. Ich kenn mich zwar mit dem Baurecht usw. jetzt nicht so aus, aber ich würde behaupten, dass in New York einfach die Regelungen ganz anders sind wie hier. daher halte ich diesen Vergleich für nicht gut.

    Der Name Dähr Macks ist mehr durch einen lustigen Scherz entstanden. Ich liebe Buchstabenspielchen. Ich mag es, scherzhaft Buchstaben zu vertauschen. So wird aus dem Wort "Buchstabe" gerne mal "Stuchbabe". Ja, ich bin seltsam. Weitere Buchstabenspielchen waren das Ersetzen einzelner Buchstaben durch andere, die sich ähnlich anhören. So habe ich statt X gerne mal CKS geschrieben. Und so ist im Endeffekt auch mein Name entstanden. Ich wollte auf meiner Switch im August 2018 den Namen ändern und habe ich mich gefragt, wie ich mich nennen soll. "Der Max" war mein alter Nick und mein Kumpel saß dann neben mir und meinte zu mir "Nenn dich doch Dähr Macks. statt dem e ein äh und statt dem x ein cks". Joah, und das ist er, mein neuer Name. Und das hat sich auf fast alle Accounts, die ich so besitze, ausgewirkt und schlussendlich auch auf das BB, wo mich schon längst von meinem alten Nick Yveltal getrennt haben wollte. Da bot sich Dähr Macks doch an und seitdem heiße ich so.

    Finde Gucky ‘s utopischen Vorschlag am vernünftigsten, EP-Teiler zum ein bestimmtes Pokemon hochzuziehen und OP-Teiler um mehrere Zuchtpokemon nach dem Spielverlauf auf das gewünschte Level zu bringen bzw. vllt auch für vor der Liga, falls man doch mal unterlevelt sein sollte. Solang man den OP-Teiler abstellen kann und man es nicht wie in den Let‘s Go Teilen löst, stört er mich nicht. Hätte ihn einfach gerne auch wieder als Trage-Item^^

    Tatsächlich habe ich diesen Wunsch auch, seit der neue EP-Teiler existiert. Ich habe nicht einmal ein Problem mit dem neuen EP-Teiler, sondern eher damit, dass der alte EP-Teiler, der perfekt für einzelne Pokémon war, nicht mehr vorhanden ist. Wenn man beide EP-Teiler zur Verfügung stellt, dann wäre das die perfekte Lösung.

    Nintendo ist bekannt dafür, dass sie darauf achten, kinderfreundlich zu sein, weshalb sonst so eine App?

    Weil Nintendo nicht in Jahre 2019 lebt. Smartphoneapps sind nicht kinderfreundlich, weil Kinder zwingend ein Smartphone benötigen, um sie zu nutzen. Heuzutage habe ja viele Kinder schon eines, aber allein, dass NIntendo das vorraussetzt, ist ziemlich kinderunfreundlich. Da wäre ein im Spiel integrierter Voice-Chat besser.

    Wobei ich sagen muss, ich kenne es persönlich auch nicht anders, liegt wahrscheinlich daran, dass ich nicht auf irgendeinem Amt arbeite. :P

    Aufm Amt arbeitest du auch nicht wesentlich weniger als 40 Stunden. ich zum Beispiel habe 39 Stunden in der Woche und wenn man Beamter ist, dann arbeitet man sogar 41 Stunden wöchentlich. Zumindest ist es bei mir so, da wir einen großen, landesweiten Tarifvertrag haben, dürfte das überall so sein.