Beiträge von Caroit

Wir sammeln alle Infos der Bonusepisode von Pokémon Karmesin und Purpur für euch!

Zu der Infoseite von „Die Mo-Mo-Manie“

    Nachdem ich 2016 Abi gemacht hatte, hatte ich erst versucht Mathe zu studieren, bin aber mit ziemlichen Karacho durch die Prüfungen gerasselt und habe es dann abgebrochen. Es waren damals viele Sachen, die nicht so optimal liefen und zusammen gekommen sind. Ein Teil von mir hat es aber immer bedauert, dass ich das Studium abgebrochen hatte, anstatt einige Sachen anders zu machen, wie zum Beispiel in der Vorlesung aufzupassen und nicht Quizduell zu spielen. Durch meinen Bachelor in Lebensmitteltechnologie und die bisherigen Semester in Bio habe ich inzwischen allerdings gelernt vernünftig zu lernen und mit meinem Mann jemanden, der mir eine enorme Stütze ist. Aus meinem ersten Studium konnte ich mir ein bisschen was anrechnen lassen, sodass mein 5. Semester in Bio erst jetzt im Januar weitergegangen ist. Eigentlich habe ich zwar mit Kind ohne Kita-Platz und meinem 20h Job auch so schon genug zu tun, aber ich dachte mir: wann, wenn nicht jetzt? Also habe ich das letzte Semester über Ana I und LA I außercurricular besucht. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, ich kam erstaunlich gut mit dem Stoff zurecht und heute kam dann das Ergebnis der Ana I Klausur (LA I schreibe ich erst in 1,5 Wochen). Ich hab nicht nur bestanden, ich hab auch noch ne 2,0! Ich bin einfach so wahnsinnig glücklich und stolz, dass ich es nochmal versucht habe ^-^

    1


    Siegerehrung des Fanfiction-Schreibturniers 2023




    Willkommen zur Siegerehrung des Fanfiction-Schreibturniers 2023!


    Alle guten Dinge sind drei und so gibt es unser Schreibturnier - das sich mit drei Runden über drei Monate erstreckt - nun bereits zum dritten Mal. Auch dieses Jahr sind wieder zahlreiche User erschienen, die sich in den einzelnen Königsdisziplinen des Schreibens miteinander gemessen und dabei eine Vielzahl fantastischer Werke verfasst haben. Wer sich noch nicht alle Abgaben durchgelesen hat, sollte dies schleunigst nachholen! Aber wie waren die einzelnen Runden eigentlich konkret?


    2


    Die einzelnen Runden


    In diesem Jahr weckten epische Texte am Bahnhof wahrlich die Abenteuerlust in jedem von uns! (Oder aber auch die Lust zu Verweilen? Wer weiß...). Von kurzen Szenen, die ebenso schnell vorbei sind, wie ein Zug durch einen Bahnhof fährt, bis hin zu langen Geschichten und Reisen war alles dabei. Am Ende konnte Flocon sich mit seiner Abgabe "Verwurzelt" durchsetzen, wobei Rusalka und Shiralya mit "Bahngleise" und "Tor der Hoffnung" nur eine Sekunde nach ihm ins Ziel einfuhren.


    « „Ich glaube nicht“, sage ich und stehe dabei allmählich auf, „dass einer davon in meine Zukunft deutet. Ich bin vermutlich eher der Bahnhofsboden unter der Pflanze.“

    Aus der Ferne ist bereits das dumpfe Surren des ankommenden Zuges zu hören. Auch du stehst nun auf und lächelst. „Du bist der Boden? Was soll das denn heißen?“ »

    – Auszug aus "Verwurzelt" von Flocon


    Die zweite Runde hat uns dann zusammen in alte Dachböden und vergangene Kinderzimmer geführt, denn unser Spielzeug lebt! Manch ein halb vergessenes Spielzeug schien deutlich gesprächiger zu sein, als man es vielleicht erahnt hätte. Wer schon immer mal wissen sollte, was sie so hinter unserem Rücken besprechen, war in dieser Runde genau richtig. Die lebhafte Diskussion der Spielzeuge konnte Flocon am Ende mit seiner Abgabe "Gefangen im Kleiderhaufennest" für sich entscheiden, wobei auch Shiralya mit "Neue Freunde" und Evoluna mit "Wunschtraum" starke Diskussionspartner waren.


    « Plüscheule.

    Oh weh, der kleine Teddybär

    Fiel aus dem Bett ins Spielzeugmeer!

    Verwickelt in ein Kleidungsstück,

    Schafft er’s alleine nicht zurück!

    So frag’ ich lauthals in den Raum:

    Wer hilft dem kleinen Fusselflaum? »

    – Auszug aus "Gefangen im Kleiderhaufennest" von Flocon


    Nachdem bereits in der vorherigen Runde viel gespielt wurde, geht es ganz in diesem Sinne auch in der letzten Runde des Turniers weiter. Doch statt sich mit Spielzeug zu unterhalten, wurde manches Wissen über den Farbkreis ausgepackt und mit lyrischer Eleganz bunte Farbenspiele geschrieben. Besonders ELIM_inator konnte mit der Abgabe "Lila" von sich überzeugen und lila Farbkleckser überall verteilen. Doch auch Evoluna mit "Zauberschein" und Tragosso mit "Herbsterkenntnis" beherrschen das Spiel mit den Farben.


    «Die Welt erstrahlt in tausend Farben,

    ein Lichtermeer im Sonnenschein.

    Doch schätze ich nicht ihre Schönheit,

    denn alles sollte lila sein.»

    – Auszug aus "Lila" von ELIM_inator


    Als Erinnerung an diese atemberaubenden Wettbewerbe erhalten die Treppchenplätze der einzelnen Runden ein besonderes Andenken an ihre Erfolge:



    3


    Gesamtwertung


    Sicher fragt ihr euch nun schon ganz gespannt, wer wohl an der Spitze der Gesamtrangliste des diesjährigen Schreibturniers stehen könnte! Dieses wohl gehütete Geheimnis soll nun in der folgenden Tabelle gelüftet werden.



    Herzlichen Glückwunsch an die Treppchenplätze zur jeweiligen Verteidigung ihrer Titel!


    4


    Teilnahmeurkunden


    Doch nicht nur die Treppchenplätze, sondern alle fleißigen Schreiberlinge sollen für ihre großartigen Leistungen belohnt werden. Unsere putzigen Feen sind nämlich überglücklich, dass so viele von euch das diesjährige Schreibturnier besucht haben! Als Dank für euren Besuch hier im Fanfiction-Bereich möchten sie allen Teilnehmer:innen eine Urkunde überreichen!



    5


    Abschluss


    Und damit neigt sich auch das diesjährige Turnier seinem Ende zu. Es war mal wieder einfach nur absolut bereichernd, so viele wundervolle und diverse Werke lesen zu dürfen. Dank an alle Teilnehmer und Voter, dass ihr dieses Turnier so fantastisch gemacht habt!

    Insbesondere möchte ich mich aber auch bei Flocon, Evoluna  Musicmelon und Evo Lee für die zauberhafte Organisation und das fleißige Werkeln im Hintergrund und Evoluna für das Basteln der wunderschönen Preise danken!



    Wenn ihr möchtet, könnt ihr uns gerne jederzeit in unserem Feedback-Topic eure Meinung zu diesem Turnier da lassen.


    6

    Hiermit findet diese Aktion nun auch ein offizielles Ende. Vielen Dank an alle für die vielen kreativen Hybride! Es war wahnsinnig schön immer wieder zu sehen, wie einfallsreich verschiedene Kombinationen umgesetzt wurden und mit wie viel Elan einige diese Aktion genutzt haben, um an Hybriden zu arbeiten <3

    Hab leider zu spät angefangen, um noch mit den Kommentaren fertig zu werden. Falls wer aber gerne noch Feedback zu seiner Abgabe hätte, kann man mich gerne kontaktieren ^-^


    Es hat mir sehr viel Spaß gemacht die einzelnen Abgaben zu lesen und ich möchte mich bei allen Teilnehmern dafür bedanken, dass ihr mir mit euren Geschichten den Abend versüßt habt. Danke =3


    Abgabe 1 - 8,5

    Abgabe 2 - 6

    Abgabe 3 - 7

    Abgabe 4 - 8

    Abgabe 5 - 8,5

    Abgabe 6 - 8

    Abgabe 7 - 9

    Abgabe 8 - 7,5

    Abgabe 9 - 6

    Abgabe 10 - 9

    Abgabe 11 - 8,5

    Abgabe 12 - 6

    Wow, ganze 46 kreative Hybriden habt ihr den vergangenen Monat über gezaubert! Der Verschmelzinator war zwischenzeitlich ganz schön am Rauchen bei so vielen Kreationen.


    Wir haben uns dazu entschieden, die Aktion noch ein wenig länger laufen zu lassen. Ihr könnt also gerne noch bis einschließlich dem 30.9. weitere Hybriden zaubern und hier vorstellen oder aber Wünsche äußern!


    Ich fände es zum Beispiel sehr interessant zu sehen, wie eine Mischung aus Bibor und Sichlor wohl aussehen würde :unsure:

    Hallo Melone,

    ich hatte mal wieder Lust ein Gedicht zu interpretieren und auf der Suche nach einem passenden, bin ich an deinem Werk "Ganzjahresblüher" hängengeblieben. Ich hoffe, du kannst mit meiner Interpretation ein bisschen was anfangen und ich kann dir mit diesem Kommentar eine kleine Freude bereiten.


    Ganzjahresblüher


    Wenn du dich vorlehnst

    Senken sich meine Schultern

    Spüre den Frühlingswind

    Der deine Haare verwirbelt

    Unseren Atem

    Wenn alles still wird

    Eins werden


    Das Senken derSchultern klingt danach, als könnte sich das lyrische Ich durch die Anwesenheit der anderen Person enspannen. Manchmal ist man verkrampft und steht unter Spannung, ohne es so wirklich wahrzunehmen, bis dann dieser Moment der Entspannung kommt, alle Muskeln sich mit einem Mal entspannen könne und sich die Schultern merklich absenken.

    Der Titel lässt bereits erahnen, dass sich irgendwie Jahreszeiten in dem Gedicht finden lassen könnten und mit dem "Frühlingswind" haben wir an der Stelle bereits die erste. Da der Frühling auch oft als Neubeginn gesehen wird, passt er auch gut zurersten Strophe und damit dem Anfang des Gedichts. Im Vers danach ist auch von Haaren, die vom Wind verwirbelt werden, die Rede. Das zeichnet ein verspieltes, geradezu leichtes und unbeschwerte Bild, was sehr gut zum Frühling passt.

    Danach wird der Atem eins, wobei sich das über zwei Verse erstreckt, die von einem weiteren unterbrochen werden. Atem hat quasi das Element Luft und ist damit leicht, aber auch flüchtig. Gleichzeitig ist er aber auch lebensnotwendig und essentiell. Er steht damit für einen zarten und leichten Beginn von etwas, bei dem aus zwei Individuen eins werden. Noch sind sie einzeln, was durch die Trennung durch einen weiteren Vers, verdeutlicht wird. Aber das Einswerden des Atems ist ein erster Schritt in die Richtung eines Wirs.

    Sehr interessant ist auch, was für ein Vers die zwei Individuen aktuell noch trennt. "Wenn alles still wird" klingt danach, als würden fü das lyrische Ich in diesem Moment der Zweisamkeit alle Geräusche der Außenwelt verstummen und dadurch nicht mehr wichtig sein. Also vielleicht ist der Vers gar nicht so sehr trennend im Sinne von separierend, sondern der Vers in der Mitte wird viel eher von den anderen Versen umschlossen, wie ein kostbares Gut, das es zu schützen gilt. Wie ein gemeinsamer Berührungspunkt, dessen Existenz zwar einerseits zeigt, dass es zwei einzelne Parts gibt, der diese aber gleichzeitig verbindet. In dem Fall ist also die Tatsache, dass die Nähe der anderen Person alles andere unwichtig werden lässt etwas, dass die beiden Personen verbindet, vielleicht ja, weil sie es beide so empfinden.


    Wenn du mich küsst

    brechen sich Wellen

    Ein geteiltes Meer

    An Emotionen

    Sekundenbruchteile

    Eines endlosen Sommers


    In diesem Vers liegt der Fokus auf den eigenen Emotionen des lyrischen Ichs. Wer schon einmal am Atlantik war weiß, dass das Brechen der Wellen eine sehr kraftvolle Sache sein kann, wie eine kleine, alltägliche Naturgewalten. Es handelt sich demnach um starke Gefühle beim lyrischen Ich. Das Meer ist tief und bietet vieles, was noch Unentdeckt oder unverstanden ist. Dass dieses Meer an Gefühlen durch den Kuss geteilt wird, könnte dafür stehen, dass der Kuss nicht ausschließlich positive Emotionen hervorruft, sondern es auch negative auf der anderen Seite gibt. Oder aber der Kuss hat eine ordnende Funktion, indem er die positiven von den negativen Gefühlen trennt. Dadurch verschwinden die negativen nicht, aber vielleicht kann man besser mit ihnen umgehen, wenn sich nicht alle Gefühle zu einem wilden Gemenge vermischen.

    Von der Jahreszeit her sind wir inzwischen im Sommer angekommen. Ein endloser Sommer ist sehr positiv mit Wärme, Unbeschwertheit und Glück konnotiert. Sekunden also, in denen das lyrische Ich pures Glück empfindet.


    Wenn ich dich küsse

    Lege ich meine Hoffnung

    In eine Zukunft

    Wo Blätter niemals fallen

    Ein Herbst voller Farben

    Spiegelt sich in deinen Augen


    In dieser Strophe geht es vor allem um die Hoffnungen und Wünsche des lyrischen Ichs. Interessant ist auch, dass in den ersten beiden Strophen das lyrische Du die handelnde Person war, während nun das lyrische Ich am Handeln ist. Ein Sinnbild dafür, dass es für die Umsetzung der eigenen Wünsche und Hoffnung wichtig ist, auch selbst aktiv zu werden und an der Verwirklichung zu arbeiten.

    Das lyrische Ich hofft auf eine Zukunft, in der Blätter niemals fallen, also der ewige Sommer herrscht, den es in der Strophe zuvor bei dem Kuss erlebt hat. Allerdings ist es nicht möglich, dass immer nur pures Glück herrscht und die farbenfrohen Augen des lyrischen Dus weisen uns auch bereits darauf hin, dass wir inzwischen im Herbst angekommen sind. Herbst ist als Jahreszeit eher stürmisch und mitunter sehr rau. Aber in Verbindung mit dem lyrischen Du werden die schönen Aspekte des Herbst beleuchtet. Eventuell ja ein Hinweis darauf, dass auch stürmische Zeiten mit dem lyrischen Du - vielleicht so etwa wie ein Streit oder wenn es einem selbst nicht so gut geht - etwas Gutes beinhalten können bzw. sie zu zweit zu etwas bewältigbaren werden, was einen am Ende bereichert, so wie auch die bunten Farben der Blätter den Herbst bereichern.


    Wenn wir uns küssen

    Dämmt es die Kälte

    Meiner Sorgen; Furcht

    Fließt wie ein Fjord

    Durch die letzten Pfade

    Bevor deine Stimme

    Sie endgültig versiegt

    Violetter Krokus

    D u r c h b r i c h t

    kargen Winterboden

    Hoffnungsblüher.


    In der letzten Strophe sind wir nun mehr oder weniger im Winter angekommen, welcher karge und trist sein kann. Die Nähe zum lyrischen Du vertreibt allerdings die Kälte des Winters. Wenn der Winter als eine Phase im Leben des lyrischen Ichs interpretiert wird, so scheint das lyrische Du diesem in dieser Phase beistehen und darüber hinweghelfen zu können. Wie auch eine schwierige Phase im Leben hat auch der Winter irgendwann ein Ende und der Frühling kommt wieder zurück, angekündigt durch Frühblüher wie einen Krokus.

    Interessant ist auch, dass in den vorherigen Strophen immer nur vom lyrischen Ich oder vom lyrischen Du die Rede war, die etwas gemacht haben. Dieses Mal steht allerdings direkt im ersten Vers "wir", das Ergebnis des Prozesses, welcher in der ersten Strophe mit dem Verschmelzen des Atems begonnen hat.

    Des Weiteren ist interessant, dass davon gesprochen wird, dass die Furcht wie ein Fjord fließen würde. Die erscheint erstmals etwas widersprüchlig, da ein Fjord ja nicht wie ein Fluss eine klare Fließrichtung hat, sondern eher eine Sackgasse für das Wasser des Meeres darstellt. Allerdings kann dadurch nochmal verdeutlicht werden, dass die negativen Gefühle wie Sorgen und Furcht nicht mehr weiterkommen und von der Zweisamkeit aufgehalten werden.

    Auffällig ist auch das Wort "durchbricht", welches einen eigenen Vers ausmacht und durch die Leerzeichen zwischen den Buchstaben auffällt. Meiner Meinung nach eine schöne Visualisierung davon, wie sich der Krokus als Hoffnunsgträger langsam aber beharrlich durch die Kälte Schicht des Winters kämpft. Gleichzeitig kann es aber symbolisieren, dass das lyrische Du es geschafft hat wirklich zum lyrischen Ich durchzudringen und dieses bspw. aus negativen Gedankenspiralen oder ähnlichem rausholen zu können.

    Das Wort "Hoffnungsblüher" am Ende wirkt wie der Krokus, welcher gerade erst begonnen hat zu Wachsen, zart und klein. Gleichzeitig bildet es zusammen mit dem Titel aber auch den Rahmen des Gedichts und hebt "Hoffnung" als ein zentrales Motiv nochmals hervor. In Kombination mit dem Titel des Gedichts sorgt dieser letzte Vers für die Aussage, dass Hoffnung, Freude und Glück sich am Ende auch gegen schwierige Zeiten durchsetzen können und diese nicht wie eine Blume irgendwann verblühen, sondern das ganze Jahr über strahlen.


    Ich hoffe, du hattest Spaß beim Lesen meiner Gedanken zu seinem Gedicht und der Kommentar konnte dir eine Freude machen. Ich hatte auf jeden Fall sehr viel Spaß dabei mir Gedanken zu deinem Werk zu machen und dir diesen Kommentar zu schreiben.

    Liebe Grüße,

    Caroit

    Quelle


    Kommt herein, setzt euch bitte. Einen Keks? Etwas Tee? Herzlich Willkommen in unserem magischen Wunschlabor!

    Es existieren zwar bereits über 1000 verschiedene Pokémon, aber seien wir mal ehrlich, das ist noch lange nicht genug. Es gibt noch so viel Raum für Kreativität und neue Arten, der bisher noch nicht genutzt wurde. Aus diesem Grund wurde dieses kleine Wunschlabor gebaut. Dort drüben steht das Herzstück dieser Räumlichkeiten: unser Verschmelzinator. Man muss einfach nur hier auf diesem Bildschirm zwei oder mehr Arten einstellen und schwups, einen Moment später spaziert die neuste Pokémon-Kreation heraus. Bedauerlicherweise sind die zeitlichen Mittel von uns begrenzt, weswegen wir deine Hilfe brauchen, um den Verschmelzinator zu bedienen und viele neue Pokémon entstehen zu lassen! Wie der Name schon sagt, ist das hier aber nicht nur einfach ein magisches Labor, sondern es geht auch um Wünsche. Hier am schwarzen Brett kann jeder Wünsche hinterlassen, welche Pokémon er gerne verschmolzen sehen würde. Aber nicht nur das, Diese Wünsche können auch von mehr als nur einer Person erfüllt werden, denn seltsamerweise spuckt der Verschmelzinator immer ein anderes Ergebnis aus, wenn unterschiedliche Personen ihn bedienen. Man munkelt sogar, dass es manchmal selbst bei der gleichen Person zu verschiedenen Ergebnissen kommen soll. Also seht euch ruhig um und probiert euch aus!


    Wie ihr euch vielleicht schon gedacht habt, dreht sich bei dieser Aktion alles rund um Hybride, also eine Mischung aus mindestens zwei Pokémon. Hier in Kürze die wichtigsten Infos zu der Aktion:

    • Um an der Aktion teilzunehmen müsst ihr einfach nur einen Hybrid erstellen und hier ins Topic posten. Falls ihr sowas bisher noch nie gemacht habt, könnt ihr für ein wenig Hilfe gerne in unser Tutorial gucken.
    • Wenn ihr einen Hybrid postet, habt ihr zudem die Möglichkeit einen Wunsch anzugeben, was ihr gerne von anderen Usern umgesetzt sehen möchtet. Markiert eure Wünsche dabei bitte fett, damit diese direkt ersichtlich sind.
    • Wenn ihr Inspiration sucht, welche Pokémon ihr Fusionieren könnt, stöbert doch einfach mal durch die Wünsche der anderen User
    • Die Aktion läuft bis einschließlich dem 03.09.2023
    • Für die Teilnahme an dieser Aktion könnt ihr zudem eine Medaille vom Typ Wasser beantragen

    Da Endivie das objektiv tollste Pokémon ist, wünsche ich mir eine Mischung aus Endivie und Wablu.

    Ihr habt Eure Meinung. Die ist radikal. Ihr fühlt Euch von der Gesellschaft ausgegrenzt weil ihr das so erfahren habt und könnt Euch nicht im entferntesten vorstellen, dass es auch gehen kann ohne die Kinder mit Information voll zuklatschen die sie nicht verstehen. Ich habe verstanden, dass ihr genau bei diesem Punkt der Meinung seit, dass Euch das als 2 Jähriges Kind geholfen hätte. Aber so ist es nicht.

    Euch hätte es geholfen wenn jemand da gewesen wäre, der Eure Gefühle aufgefangen hätte und Euch geholfen hätte damit was anzufangen.

    Ich finde, du machst es dir hier ein wenig einfach, alle, die diese Meinung vertreten, direkt zu Betroffenen zu machen, deren Einschätzung dadurch irgendwie weniger korrekt ist, weil sie vielleicht zu sehr emotional involviert sind oder dergleichen. Zumindest liest sich dieser Absatz für mich so, wenn ich das falsch interpretiere, korrigiere mich da gerne.


    Deswegen möchte ich dir gerne von meiner Perspektive erzählen, denn all das trifft auf mich nicht zu. Ich bin eine heterosexuelle cis-Frau und meine Geschlechtsidentität war für mich erst ein Thema, als mir eine Freundin in der Schule anvertraut hat, dass sie das Gefühl hat genderfluid zu sein bzw. der große Bruder von nem Freund transitioniert ist, aber nicht, weil ich irgendwann irgendwie Probleme damit gehabt hätte. Diese Debatte, wie früh man einem Kind davon erzählen sollte, dass Geschlechteridentität ein Spektrum ist, betrifft mich als Mutter einer einjährigen Tochter allerdings sehr wohl und ich gebe mein Bestes, um meiner Tochter von Anfang an mit auf den Weg zu geben, wie wundervoll divers die Welt ist, es in der Biologie zu jeder Regel eine Art gibt, die es anders macht, und diese Vielfalt auch das Geschlecht nicht ausschließt.

    Ich bin der Meinung, dass man es sich zu einfach macht, wenn einfach gesagt wird, dass das zu komplex für Kinder ist und sie etwas schwer definierbares nicht verstehen könnten. Als Naturwissenschaftlerin kann ich sagen, dass so ziemlich alles um uns herum komplex ist. Trotzdem kann man es auf Grundideen herunterbrechen, um es greifbarer zu machen. Und Kinder lernen von Anfang an auch Begriffe, die schwammig oder schwer definierbar sind. Ein schönes Beispiel ist für mich da der Begriff "Liebe". Etwas, was man seinen Kindern auch in frühen Jahren ständig sagt, aber wenn wir mal ehrlich sind, ist es gar nicht so leicht zu definieren, was "Liebe" eigentlich genau alles ist, wo sie anfängt, welche Formen sie haben kann, etc.

    Ich hab mir ne Teilzeitstelle (20h/Woche) gesucht, weil Studienkredit mit den höheren Zinsen sehr teuer geworden ist (mein Mann und ich zahlen jetzt zusammen fast 2k Zinsen im Jahr...) und hatte heute meinen ersten Arbeitstag. Bisher hat es mir viel Spaß gemacht, meine Kollegen und mein Vorgesetzter sind sehr nett und heute Mittag gab es anlässlich meiner Anstellung sogar ziemlich leckere Pizza auf Kosten der Firma. Es fühlt sich zwar noch etwas seltsam an, jetzt ne richtige Teilzeitstelle zu haben, nachdem ich bisher immer nur als Aushilfe gearbeitet habe, aber ich bin gerade einfach sehr glücklich, dass der erste Tag so gut lief und dass wir dann ab jetzt keine neuen Schulden mehr machen müssen und die bestehenden zumindest ein kleines bisschen jeden Monat abbezahlen können ^-^


    Noxa


    Auch dieses Jahr haben sich wieder einige Autor:innen der Herausforderung gestellt und gezeigt, dass man unter anderem allein durch gute Dialoge ein spannendes, lustiges oder sogar mitreißendes Werk kreieren kann. Vielen Dank an Rusalka, Flocon, John Snom, Evo Lee, Rui, Musicmelon, Evoluna, Raplebs und Project Mew für die Teilnahme an dieser Aktion!


    Und für die Leute, die Zahlen mögen, haben wir die Aktion auch noch einmal in Zahlen etwas greifbarer gemacht:

    Insgesamt wurden stolze 32 Dramen in den drei Wochen geschrieben. Besonders Rusalka stach dabei mit ganzen 14 Werken heraus. Aber auch Evo Lee mit 5 Werken und John Snom mit 4 Dramen, haben sich nicht lumpen lassen.

    Unter den vielen Anregungen gab es dieses Jahr keine, die besonders stark herausgestochen hat. Viel mehr haben sich die Dramen relativ breit über die möglichen Anregungen verteilt. Trotzdem wurden mit jeweils 3 Umsetzungen die folgenden am häufigsten genutzt: maximal 10 Sätze, Sätze wiederholen, eine andere Sprache einbauen, Taxifahrt.


    Vielen Dank an der Stelle noch an Flocon, Evo Lee, Musicmelon und Evoluna für die Hilfe hinter den Kulissen und das Posten der vielen Anregungen!


    Das Plaudertopic bleibt noch eine Weile offen, falls ihr noch was zu den entstandenen Werken oder der Aktion sagen möchtet. Darüber hinaus steht euch aber auch jederzeit unser Feedback-Topic zur Verfügung. Wir hoffen, die Aktion hat euch Spaß gemacht und vielleicht sieht man die nächste Zeit über ja noch das ein oder andere Drama im Bereich!


    Na nu, wer springt denn da so fröhlich vorbei und präsentiert stolz seine neue Medaille? Ich glaube, dieses Delfinator will euch etwas wichtig mitteilen: Es ist so weit, die ersten von euch erstellten Icons könnt ihr nun als Medaillen bewundern!


    Das Aussehen ist dabei noch nicht immer final, sondern wird von den guten Feen Xiao und PLUSQUAMPERFEKTION nach diesem Guide im Hintergrund angepasst, damit die Icons am Ende einheitlicher aussehen. Aber wir hoffen, dass ihr euch trotzdem schon einmal darüber freuen könnt, die Früchte eurer Arbeit im Forum bewundern zu können. Vielen Dank an der Stelle auch an das Medaillenteam und insbesondere Frechdachs für das Einpflegen ins System.


    Aber nachdem jetzt die ersten Icons auch schon als Medaillen verfügbar sind, wie sieht eigentlich die aktuelle Bilanz aus? Insgesamt haben bereits 63 von 105 Pokémon ein wunderschönes Icon von euch bekommen und 37 schillernde Versionen haben sich hinzugesellt. Wir haben also bisher bereits 60% der normalen Icons, das ist eine enorm gute Quote. Vielen Dank dafür an Shiralya, Evoluna, Project Mew, Pkmn Yonko, Rusalka, Cloudstripe, Xiao, Dormo, Flocon, Wolkenhase, Frechdachs, Rabenblau, moxie, Shiny Endivie und Olynien für euren Einsatz und eure Arbeit!




    Diesen freudigen Anlass heute möchte ich aber gerne nutzen, um euch ein paar weitere Gesellen vorzustellen, die noch auf ihr Icon warten:


    Findet ihr die aktuelle Hitze auch so unerträglich? Dann kann dieses kleine Kerlchen euch vielleicht Abhilfe schaffen! Die Rückenflosse von Frospino wirkt vielleicht klein, kann aber Großes vollbringen. Mit ihr kann er Wärme in Eisenergie umwandeln und dabei nicht nur eure Wohnung schön herunter kühlen, sondern liefert euch auch noch direkt ein paar Eiswürfel für eine kühle Erfrischung.


    Ihr wollt einfach nur einen Tag am Strand genießen, aber manchmal stößt etwas von unten gegen euer Handtuch und egal wie schnell ihr versucht den Störenfried zu fangen, ihr erwischt ihn nicht? Dann ist da vermutlich ein kleines Schligda, das mit euch spielen möchte. Eventuell würde ja eine schöne Medaille helfen, um das Kerlchen abzulenken, damit ihr in Ruhe euren Strandtag genießen könnt.


    Es ist ein Jammer, immer wieder aufs Neue baut sich dieses Forgita einen Hammer zusammen, aber irgendwelche Rüpel klauen ihm den dann wieder. Kein Wunder, dass das Kerlchen so traurig drein guckt. Vielleicht würde ja eine Medaille als Auszeichnung für seine Mühen helfen, dass das Forgita wieder fröhlicher ist!



    Quelle: Noxa


    Stell dich bitte genau dort auf den roten Punkt auf der Bühne. Uuuund Action!


    Hallo und herzlich willkommen zu Dedennes Dramastube 2.0!

    Den Rest des Monats über, bis zum 30.06.2023, soll sich in diesem Topic alles rund um das Drama drehen. Ob ein kurzer Sketch oder eine längere Szene, alle Werke der Kategorie Dramatik haben hier Platz. Im Laufe des Monats werden wir euch regelmäßig Anregungen mit auf den Weg geben, die ihr gerne umsetzen könnt, aber natürlich nicht müsst.


    Was ist ein Drama?

    Drama ist ein Überbegriff für Werke in der Dramatik. Dramatische Texte sind für das Theater geschrieben und leben daher von der Interaktion verschiedener Figuren durch Dialoge miteinander. Handlungen werden durch direkte Rede vorangetrieben und durch diese müssen ebenfalls die wichtigsten Informationen über eine Figur übermittelt werden. Diese Redeanteile können dann noch mit Regieanweisungen ergänzt werden, wenn zusätzliche Informationen über Verhalten, Mimik, Gestik, Körperhaltung und Sprechweise benötigt werden.

    Formal wird zu Beginn einer Szene ein kurzer Überblick über den Ort des Geschehens und die beteiligten Figuren gegeben.

    Für weiterführende Informationen könnt ihr in unserem Guide vorbeigucken.


    Um euch das Obige noch etwas mehr zu verdeutlichen, sind hier zwei Beispiele:

    Für weitere Beispiele könnt ihr auch das Topic zur ersten Auflage der Dramastube durchstöbern.


    Es gibt auch dieses Mal ein Diskussionsthema, in dem ihr euch gerne über die Aktion austauschen und noch offene Fragen stellen könnt.

    Mit jedem hier geposteten Werk, das im Rahmen dieser Aktion entstanden ist, könnt ihr zudem eine Medaille vom Typ Fee beantragen. Alle weiteren Informationen findet ihr in diesem Thema.


    Und nun bleibt uns nichts anderes mehr übrig, als euch wie immer viel Spaß beim Schreiben zu wünschen!


    Es handelt sich wohlgemerkt um einen Verdachtsfall einer kriminellen Vereinigung. Und einem solchen Verdacht sollte richtigerweise nachgegangen werden, um ihn entweder zu bestätigen oder auszuräumen.

    Das ist korrekt, aber solange es sich um einen Verdachtsfall handelt, ist es trotzdem nicht in Ordnung von der Polizei von der Website der Letzten Generation eine Weiterleitung auf ne Warnung der Polizei zu schalten, dass es sich um eine kriminelle Vereinigung handelt und man sich bei Spenden an diese strafbar macht. Solange dies nicht gerichtlich geklärt ist, ist das einfach eine Falschaussage der Polizei, die das Neutralitätsgebot, das sie eigentlich haben sollte, verletzt.