Beiträge von MagicMew

    Klar fällt man manchmal auf die bunten, glitzernden und meistens unbekannten Spiele rein, die zuerst wie ein interessantes
    Jump- und Run oder Pokémon-fake aussehen und sich dann als dreister Bubble-shooter herausstellen :`D


    Aus der Poké-Reihe wurde ich beispielsweise nur von den Saphir und Rubin Remakes enttäuscht, da es mir für das Maß an vorliegenden
    technischen Möglichkeiten, definitiv zu lieblos gehalten war...

    Jah ich gebe es zu: Animal Crossing wurde des öfteren neu gestartet, zugunsten von Aussehen, Dorfaufbau und natürlich Einwohnern...
    Aber bei Pokemon habe ich einfach nicht die Geduld so oft neuzustarten, nur um ein Shiny zu "erzwingen".


    Ansonsten verlasse ich mich da eher auf mein Glück, da ein individuelles oder auch schwereres Spiel durchaus seine Reize hat.

    Generell spiele ich am Liebsten alleine, da manche Spiele eine eher eingeschränkte Multiplayer-Funktion besitzen,
    was das Spielvergnügen gebürend einschränkt.
    So lohnt es sich beispielsweise bei Mario Kart erst einmal alleine alle Karts und Turniere freizuschalten, ehe man sich mit Freunden
    misst. Dennoch zahlt es sich bei mindestens genauso vielen Spielen aus, mit anderen zusammenzuarbeiten oder sich mit ihnen zu konkurrieren. Generell tendieren naherzu alle Neuerscheinungen auf dem Markt in Richtung Mehrspieler, sei es nun als Spielschwerpunkt oder als ebenso attraktive Alternative (zB Gta oder Egoshooter)

    Argh. Ich hasse so was!!11!elf!! Wenn nach dem Boss nichts oder höchstens ein paar "Extraquests/Level" folgen.
    Klar gipfelt das Spiel beim Endboss, aber ich finde man könnte das Spiel dennoch ein bisschen liebevoller abrunden.
    Dieses Gefühl in einer Endlosschleife zu hängen und eigentlich nur noch neustarten zu können ist wirklich schlimm...
    Klar, wenn man nur 4/5 Euro dafür gezahlt hat, kann man nicht besonders viel erwarten, aber ich bin dennoch der Meinung, dass
    das Spiel nach dem Endboss nicht abgehackt und plötzlich enden sollte...

    Klar haben sich meine Fremdsprachen- und Lesekenntnisse durch Videospiele stark verbessert.
    Aber ich finde, dass manche Spiele einem auch historische Ereignisse, wissenschaftliche Fakten oder auch moralische Werte sehr effizient näherbringen können. Dies merkt man ja auch daran, dass immer mehr Lernsoftwares und Spiele für kleiner Kinder exisitieren, die ihnen wichtige Grundelemente wie Lesen, Rechnen und Konzentration näherbringen können.
    Auch eher "unseriöse" Spiele wie Nintendogs oder Mein erstes Katzenbaby sind gute Vorbereitungen oder Alternativen für das erste Haustier, mit dem man sich der Verantwortung oder den Herausforderungen, die mit einem Tier verbunden sind bereits stellen kann.


    Ich selber habe eine Menge "Lektionen des Lebens" durch Videospiele gelernt aber in erster Linie haben sie trotzdem als unterhaltsamer Zeitvertreib gedient.

    Also generell kann man es ja auch ohne einen "Partner" schaffen... Dennoch fühlt man sich (vor allem bei etwas komplizierteren Spielen) mit einer Figur, die einen mir Rat (oder Tat) zur Seite steht definitiv sicherer und nicht so "einsam" (?)
    Beispielsweise wird man bei Monster Hunter ziemlich ins kalte Wasser geworfen und muss sich erst mal in die recht komplizierten
    Spielmechaniken reinstruggeln (vor allem wenn man ein blutiger Anfänger ist :blush: ).
    Bei Generations habe ich mir beispielsweise aus Ermangelung eines solchen "Partners" meinen Freund mittels Mehrspielerfunktion an Bord geholt- damit war es um einiges spaßiger und ich habe mich dadurch auch im Einspieler-modus stark verbessert.


    Dennoch reicht bei manchen Spielen ein Tutoral-Chara oder ein eher neutraler Partner vollkommen aus.

    Also generell ist das Zocken im Unterricht nicht so feierbar- man outet sich höchstens als kindisch und ziemlich undiszipliniert.
    Sollte man aber von einem Spiel sooo geflasht sein, dass man nahezu unter Entzugserscheinungen leidet, wenn man länger als 3 Stunden ohne auskommen muss, ist das Zocken in der Pause oder (Psst Geheimtipp!) im Bus perfekt geeignet :D
    Wenn man ohnehin Freizeit hat und nichts tut, kann man auch gerne bei Animal Crossing ein paar Blumen gießen oder seinen Vault ausbauen :thumbsup:

    Also momentan jongliere ich mit Kawashimas Gehirnjogging, Pokemon Mystery Dungeon Team Himmel und Monster Hunter Generations.
    Gehirnjogging damit ich mich ein bisschen klüger fühle (mein Gehirn ist momentan 32 Jahre alt ;) ), Team Himmel fange ich jetzt schon das zweite Mal neu an, da das das erste Videospiel ist, das mich zum weinen gebracht hat... RIP Reptain... ;(  
    Und Monster Hunter auf Drängen meines Freundes hin... Inzwischen bin ich aber auch süchtig danach und fiebere mit ihm dem Release von Monster Hunter World entgegen :D


    Meine aktuellen Spiele sind also gut durchgewürfelt hehe

    Im Grunde ist jedes Mal Monster Hunter Gen. online ein wahres Fest, aber ich glaube,
    als ich den Lufkampf irgendwann einmal begriffen hatte, und mein erstes Monster (Tetsucabra) umgeworfen hatte,
    hab ich mich schon minimal cool gefühlt, da ich mich endlich wie ein erfahrener Spieler gefühlt habe :blush:

    Als das Kritzelpost-Logo wieder im Homemenü meines 3Ds auftauchte, verschwanden meine Augenbrauen schon fast hinter meinem Pony.
    Erinnerungen an abendliche Briefe meiner besten Freunde (ja, auch teilweise mit vulgären Zeichnungen versehen, ich war ja immerhin erst 12)
    gefüllt mit lustigen aber auch rührenden Texten und Zeichnungen waren damals fast schon Standard und waren plötzlich einfach so wieder aus
    dem Menü verschwunden.


    Aus nostalgischen Gründen habe ich mich schon über die Rückkehr dieser Funktion gefreut- aber inzwischen ist dank Whatsapp, Snapchat & Co.
    eine solche Anwendung total veraltet und grausam gesagt unnötig. Hätte man uns Kritzelpost niemals weggenommen und stattdessen ein einfaches Update durchgeführt, würde ich vielleicht heute noch "lustige" 3D-Zeichnungen von betrunkenen Pokémon an meine Freunde senden, wer weiß? :D


    Aber diese immerhin jahrelange Abwesenheit hat Kritzelpost leider irrelevant werden lassen- außerdem habe ich inzwischen andere (und bequemere) Wege gefunden,
    mit Freunden zu kommunizieren, welche ich auch damals schon vernünftig auswählen konnte.
    Kritzelpost nur durch Löschen kindgerechter gestalten zu können ist doch schon eine ziemlich arme Leistung von Nintendo oder? :,D
    Aber mich überrascht es, dass Eltern dennoch so eine gewaltige Auswirkung auf einen so großen Konzern haben können- wer weiß?
    Vielleicht sind ja demnächst Snapchat und YouTube dran? :ugly:


    Also Geld werde ich safe nicht dafür ausgeben, wenn ich es jemals nutzen sollte- allerhöchstens Spielmünzen- aber auch nur ALLERHÖCHSTENS!

    Fazit:
    Kritzelpost hat für mich leider sein Leben ausgehaucht (Miiverse lässt grüßen), dennoch besitzt es nostalgischen Wert für mich und viiieeleiiicht werde ich es auch irgendwann einmal auch wieder nutzen.

    Ich persönlich finde die Gen5-Top 4 am besten. Dies hat gleich mehrere Gründe:
    Zum einem war dies meine erste Top 4, an deren ersten Durchgang ich mich noch richtig erinnern kann, da ich eigentlich eher mit meinen Kumpels zusammen gezockt hab und wir dabei so ne Art Wettrennen veranstaltet haben.
    Zum anderen war das die erste Gen, in der diese 3D-Spielerein bei der Spielgrafik entstanden waren und die Kampfschauplätze alleine durch die "neuartige" Grafik überzeugen konnten- ganz zu schweigen von den Battlethemes- vor allem das vom Champ-Battle. *schauder*
    Außerdem war die Typenkombination (vor allem für Impolen-Starter) wirklich zäh und herausfordernd. Alles in allem. Ist mir diese Top 4 am Besten in Erinnerung geblieben. ^-^

    Oh jah. Die Nuzlocke-Challenge. Nachdem ich mich Ewigkeiten geziert habe, beschloss ich es auf meiner Weißen Edition zu versuchen. Die Idee an sich ist genial, dass muss man schon zugeben, doch WIESO. KANN. ICH. ES. NIE. OHNE. FÜNFACHEN. CENTERBESUCH schaffen? Das ist schrecklich, nahezu sadistisch! Und nach achzigfachem "Auge zudrücken", bin ich schließlich in Marea gescheitert ;__; *sigh*
    Dennoch verleiht die Challenge dem gesamten Spielsetting eine andere Atmospäre und ist definitiv einen Versuch wert.

    Also ich habe in der Regel IMMER meinen Partner dabei, da ich mit dem Training in der Regel übertreibe und dann manchmal alleine mit meinem Partner das gesamte Team meines Rivalen plattmache xD. Außerdem kümmert man sich ja schon ein wenig mit Pokémonami darum, weswegen seine Kawaiiness sogar meinem Mega-Sumpex den Dauerplatz in meinem Team sichert *-*
    Zu Erwähnen wäre auch noch ein Staraptor namens Kass, dass ich seit der 4. Gen mit mir rumschleppe und das trotz seines erbärmlichens Movepools unverzichtbar ist, da ich mit ihm meinen ersten Infrarot- Kampf gewonnen habe <3