Beiträge von Vathareon

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

    So, nachdem ich beim Giveaway abgestaubt habe (bzw. haben werde), kommt nun, wie versprochen, ein wenig Feedback.


    Mein Ersteindruck von deinem Channel war ein ziemlich positiver: Der Header an sich ist nicht schlecht, hat schöne Farben, zeigt schon dein Channelmaskottchen und ist vor allem sehr sauber und strukturiert. Ich würde hier sogar meinen Vorrednern widersprechen und behaupten, dass da nicht noch viel mehr hingehört. Ist aber auch eher eine persönliche Sache, ich kann die mit diversen unzusammenhängenden Rendern vollgeklatschten Kanalbanner vieler kleiner Let's Player nicht mehr sehen und finde da eine gewisse Schlichtheit erfrischend. Allerdings solltest du noch versuchen, etwas mehr Charakter in den Header zu bringen, da zwei Artworks aus dem Internet wenig über dich aussagen.
    Gleiches gilt für deinen Avatar: Es gibt wenig an ihm zu meckern, nur fehlt ihm etwas das Individuelle.
    Die Kanalinfo finde ich super, die Vorstellung ist kurz und knackig, den Zeitplan für deine derzeitigen und kommenden Projekte finde ich sehr hilfreich (obwohl ich noch nicht beobachten konnte, ob du ihn einhälst ;-) ), die Meilensteine machen deinen Channel sympatisch.
    Generell scheinst du mir zu der Sorte Youtubern zu gehören, die das ganze wirklich ausschließlich für den Spaß an der Freude machen und nicht, um schnell berühmt zu werden, was ich vor allem in deinem Specialvideo gut sehen konnte. So etwas halte im Bezug auf die Langlebigkeit des Channels als unabdingbar.


    So kommen wir zum Interessanten: Den Videos. Ich habe mir gestern erst Part 14, dann Part 15 angeguckt; da du zwischen besagten Parts auf eine ganze Menge Kritik reagiert hast, ist natürlich unsinnig, die nochmal aufzurollen. Dinge wie den fliegenden Start hat Marv bereits angesprochen, ich gehe einfach davon aus, das diese, wie du schon gesagt hast, nicht die Regel sind.
    Was mir bei deinen Videos als erstes auffiel war das hervorragende Layout. Zugegebenermaßen war ich davon so positiv überrascht, dass ich nochmal auf deine Startseite gegangen bin, um zu überprüfen, dass du wirklich erst 30 Abonnenten hast. Zwar stammt das Layout nicht von dir, dennoch wollte ich es einmal ansprechen. Kannst Steve ja nochmal auf die Schulter klopfen. ;) Nur eine Minianmerkung: Ich finde es persönlich immer ziemlich cool, wenn man im Layout die Spitznamen der Pokés sieht. Ist aber Geschmackssache.
    Deinen Kommentarstil empfinde ich als sehr angenehm, du hast eine ziemlich gute Sprecherstimme und legst wenig Pausen ein. Die "Äh"s zwischendrin fallen dir sogar mehr auf als mir, auf jeden Fall habe ich sie nicht als negativ empfunden. Woran du noch arbeiten könntest wäre Übermittlung von Emotionen. Ich glaube dir zwar, dass du durchaus Lust darauf hast, zusammen mit deiner Community etwas zu erleben, doch wirkt es manchmal etwas runtergeleiert. Ich weiß aus persönlicher Erfahrung, dass es verdammt schwer ist, die richtige Portion an Energie und Motivation in die Stimme zu bringen, daher hab am Anfang durchaus den Mut, zu übertreiben! Versuch durchaus so zu tun, als hättest du ein halbes Jahr darauf gewartet, mit deiner Community genau dieses Spiel an dieser Stelle zu spielen und hättest vor der Aufnahme noch eine Stunde lang das Rocky-Theme gehört. Denn wenn du Bock auf das Spiel hast, überträgt sich das auch auf deine Zuschauer.
    Natürlich lässt sich das von zuhause auf der Couch immer leicht sagen, vor allem da deine Kommentation trotz besagter Kritik ziemlich gut ist. Es fällt einem unglaublich leicht, dir zuzuhören, da du sehr kurzweilig und über diverse Dinge sprichst, sodass wenig Längen entstehen. Behalte es auf jeden Fall bei, dass du dir Themen zurechtlegst.


    Kommen wir zu deinem Spielstil. Zuallererst: Ich bin absolut kein Freund des Fast-Forward-Buttons. Wenn es nach mir ginge, würde ich ihn komplett verbieten, doch da ich mit meiner Meinung auf verlorenen Posten stehe, gehe ich nicht groß weiter darauf ein. Worum ich dich lediglich bitten würde, wäre, dass du es dir abgewöhnst zu speeden, wenn du still auf der Stelle stehst und etwas erklärst. Das bringt nämlich nichts und verzerrt nur die schöne Musik. ;)
    Ich finde es hervorragend, wie viel Struktur du vor allen in der neuesten Episode in dein Spiel gebracht hast. Die Etappenziele und das Inhaltsverzeichnis sind hervorragende Ideen und sorgen dafür, dass dein Let's Play sehr professionell und durchdacht wirkt. Daumen hoch!
    Was mir bei mir noch etwas fehlt ist deine Idee vom Spiel. Was Nuzlocks angeht, so gibt es für mich zwei Varianten, sie zu präsentieren: Entweder man erlebt das Spiel und seinen Facetten und die Locke ist eine Dreingabe, um das ganze spannender zu machen. Dann ist es wichtig, dass du nicht durch das Spiel rennst, sondern die Texte liest und versuchst, die Geschichte zu erfahren. In dem Fall ist es allerdings nicht zuträglich, dass du mit Emerald etwas spielst, was die meisten Zuschauer bereits in- und auswendig kennen. Sollte es dir um die Erfahrung des Spiels gehen, würde ich dir empfehlen, zukünftig aus Romhacks auszuweichen, die noch etwas Neues bieten.
    Die andere Art, eine Nuzlocke zu spielen besteht darin, den Schwerpunkt auf die Locke zu legen und das Spiel als Grundgerüst zu fassen. In dem Fall erlebt man eine "Geschichte in der Geschichte". Ob Team Magma dann die Weltherrschaft an sich reist ist irrelevant (weil die meisten den Ausgang eh wissen), viel wichtiger ist, dass das Glumanda aus Folge 3 es bis zum Ende schafft. In dem Fall muss dein Herz an den jeweiligen Pokémon hängen, ein Tod eines festen Teammitglieds darf dir nicht egal sein, sondern muss dich richtig niederschlagen. (Ich muss zugeben, dass ich erst einen Tod miterlebt habe, welcher nicht relevant war, von daher Entschuldigung, falls ich dich falsch einschätze). Wenn du das Let's Play um der Locke willen machst, ist aber vor allem eines wichtig: Spannung! Die Zuschauer müssen mir dir mitfiebern, müssen Angst um ihre Lieblinge haben. Leider hast du in der letzten Episode dein ganzes Team durch die Bank ganze 8 Level über das Ace des Arenaleiters gegrindet, was die Spannung ziemlich schnell rausgenommen hat.
    Leider fehlt mir dadurch, dass dein Team gnadenlos überlevelt ist und du relativ schnell durchs Spiel rennst, etwas der Grund, aus dem ich dein LP schaue. Was mich bei der Stange hält ist deine begleitende Narration, die, wie gesagt, sehr abwechslungsreich und kurzweilig ist. Wenn du in Zukunft dann vielleicht noch entweder etwas mehr auf die Locke, oder auf das Spiel eingehst, könntest du wirklich Erfolg haben!


    Zum Abschluss noch eine Frage: Du redest davon, kompetitive Spiele von dir hochzuladen. Hast du eine Capture Card oder wirst du dann Showdown spielen?



    So, das wars auch schon mit meiner Rückmeldung. Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen. Und nun entschuldige mich, ich muss mir ein Wingull abholen. :D


    Lg,
    Vatha

    Ich habe mich einmal drangesetzt und mir meine eigene Nuzlocke ausgearbeitet. Sie ist ein wenig kompliziert, dennoch würde ich sie gerne mit euch teilen, vielleicht finden sich ja ein paar Fans der Bücher, die das ganze interessant finden. :-)


    Die Westeros-Locke

    denn die Nacht ist dunkel und voller Schrecken




    1. Besiegte Pokémon gelten als tot und werden freigelassen.
    2. Nur das erste Pokémon auf einer Route darf gefangen werden.
    3. Jedes Pokémon wird nach seinem Primärtypen (!) in ein Haus von Game of Thrones zugeordnet.

    4. Jedes Pokémon wird nach einem Vertreter seines Hauses benannt. (Sollte es zu wenig Namen geben, kann man auf thematisch nahe Charaktere ausweichen, z.B. auf die Bruderschaft ohne Banner bei Dondarrion)
    5. Jedes Haus darf nur einmal im Team vertreten sein.
    6. Das Team besteht immer aus drei männlichen und drei weiblichen Pokémon.
    6.1 Jeweils ein Männchen und ein Weibchen gehen dabei eine "politische Hochzeit" zwischen ihren Häusern ein.
    6.2 Zwischen den jeweiligen Paaren ist der gratis Switch-In nach einem besiegten Pokémon erlaubt, wechselt man zwischen den Paaren muss man immer einen Zug opfern.
    6.3 Paare dürfen nicht getrennt werden. Wenn ein Pokémon eines Paares auf den PC verschoben wird, muss das andere auch verschoben werden.
    7. Wenn ein PC-Pokémon einem Haus angehört, das sich auch im Team befindet, so wird es zum "Erben" des Paares mit dem entsprechenden Haus ernannt.
    7.1 Erben dürfen nicht eingesetzt werden, solange das aktive Paar noch am Leben ist.
    7.2 Sollte ein Teil des Paares sterben, so darf es von einem Erben des gleichen Hauses ersetzt werden. Sowohl der Erbe, als auch das übrige Elternteil müssen neu verheiratet werden, wobei sie einander nicht heiraten dürfen. (Inzest und so...) Da das in den meisten Fällen nicht klappen sollte, muss dann einer von ihnen auf den PC.
    8. Stirbt ein Haus ohne Erben, so gilt es als ausgestorben und darf nicht mehr benutzt werden. Hierbei ist zu beachten, dass auch Erben zählen, die nur den Typ des Partners haben.


    Kompliziert? Dachte ich mir. Deshalb hier ein kleines Beispiel:
    Ich habe ein Paar als Sandan (männlich, House Martell) und Trasla (weiblich, House Baelish). Zudem habe ich die Pokémon Digda, Tragosso und Knacklion auf dem PC. Da sie Bodentypen sind, gehören sie alle dem House Martell an und sind so Erben das Paares und können nicht benutzt werden. Sollte Sandan sterben, so dürfte ich das Trasla mit einem Pokémon vom PC, welches männlich ist und wessen Haus sich nicht in meinem Team befindet, neu verheiraten. Allerdings könnte ich auch einen der Erben ins Team nehmen und es verheiraten. (Oder beides)
    Sollte Trasla sterben, so könnte ich keinen Erben ins Team aufnehmen, da Sandan noch immer mein aktives Pokémon des Hauses Martell ist. In dem Fall müsste ich es neu verheiraten.


    Das ganze ist erstmal nur eine Idee und ich habe keine Ahnung, wie das ganze in Wirklichkeit klappt. Ich könnte mir vorstellen, dass es daran hapert, dass die Typenvielfalt, die man wegen den Limitierungen braucht, nicht gegeben ist, da ich mich ja auch noch bei den Geschlechtern einschränke. Sollte sich im Test herausstellen, dass es irgendwo nicht klappt, muss ich das ganze nochmal überarbeiten.

    Mir geht seit einigen Tagen eine Idee durch den Kopf und ich wage es einfach mal, sie hier zu posten. Schaden kann es ja nicht.


    Ich denke, dass jeder von uns schon mal Arenaleiter sein wollte. Logisch, schließlich sind Arenaleiter nicht nur die "Bosse" in einem Spiel, welches uns alle prägt, sie bieten auch massig Raum zur individuellen Gestaltung. Ich durfte hier im Forum bereits viele Ideen von fantasiebegabten Usern lesen, die ihr ihrem Kopf bereits Herausforderer angenommen haben.
    Wie wäre es, wenn wir daraus ein kleines Projekt machen, also den Teilnehmern die Chance geben, sich ihre Arena zu bauen? Als Fanworkbereiche bieten sich hier meiner Ansicht nach Fanart (Aussehen des Leiters und des Ordens), Fanfiction (Ein Kampf aus der Sicht des Arenaleiters), sowie Mapping (nunja, die Arena muss auch gemappt werden) an. Falls man will, kann man natürlich noch gerne Spriting einfügen, doch halte ich das für etwas "too much".


    Vielleicht (oder gar wahrscheinlich) gab es eine ähnliche Aktion bereits irgendwann einmal, das Thema ist ja nicht gerade spektakulär neu. Aber ich wollte es einfach einmal niedergeschrieben haben, für den Fall, dass der Vorschlag auf Gegenliebe stößt. :-)


    Lg,
    Vatha




    Nichts, wieder nichts, noch viel weniger.
    Edrick zog den Kugelschreiber so heftig über die Landkarte, dass das dünne Papier riss. Er fluchte, schmiss den Stift in eine Ecke des Raumes und stierte weiter auf die Insel, die sich vor ihm ausgebreitet lag, zerknittert und ausgebleicht, an manchen Stellen eingerissen. Von Graphitport ausgehend, zog sich eine Spur aus durchgestrichenen Namen durch die südlichen Gefilden Hoenns, die mit jeder Stunde wuchs. Zeugin seines Scheiterns. In vielen Städten um seine Heimatsstadt herum hatte man Sylas gesehen, doch war er – mit vielen Begleitern – schon vor Wochen weitergezogen. Je ferner Edrick Richtung Norden zog, desto schwächer wurde seine Spur, bis sie irgendwann ganz verschwand.
    Natürlich hatte er auch versucht, die anderen Kinder, mit denen Sylas unterwegs gewesen war, aufzufinden. Mit manchen hatte er geredet, doch hatten diese sich schon lange von ihm getrennt. Einige wollten ihn kurz vor seinen Verschwinden noch gesehen haben, widersprachen sich aber in ihren Aussagen. Alle stimmten einzig darüber überein, dass sein Bruder bis zuletzt von seiner Kindheitsfreundin Arianne, sowie einem Jungen namens Markos, von dem Edrick durch Sylas' Anrufe gehört hatte, begleitet wurde, doch waren beide ebenfalls nicht auffindbar. Ariannes Vater – mit einem schweren Alkoholproblem beschäftigt – machte sich wenig aus dem Verschwinden seiner Tochter, Markos' Angehörige hatte Edrick nicht finden können. Je weiter er suchte, desto weniger konnte er finden.
    Nun, drei Tage nach seinem Aufbruch, war er in einem Fleck namens Ardorf gelandet, einem kleinen Fischerdorf am Meer, dass seine Erwähnung auf der Landkarte kaum wert war. Allein die Existenz eines Pokémon-Centers grenzte an ein Wunder, doch hatte Edrick es ausfindig gemacht und hier sein Quartier bezogen. Natürlich hatte in der Stadt niemand Sylas gesehen, etwas anderes zu erwarten wäre blauäugig gewesen, dennoch hatte er beschlossen, die Nacht in der Ortschaft zu verbringen, um seine nächsten Schritte zu planen.
    Edrick starrte wieder auf die Markierungen auf der Karte. Gemeinsam schienen sie auf einen Punkt hinzudeuten, als würden sie von ihm angezogen, wie Eisenspäne um einen Magneten: Malvenfroh. Da lag die Stadt, ein gedruckter Name auf Papier, mit Graphitport verbunden durch viele schwarze Striche. Unheilvoll. Verderbend.
    Mit einem Satz sprang Edrick auf und fegte die Karte vom Tisch.
    Erschreckt von dem emotionalen Ausbruch schreckte Leve, welcher auf dem Bett vor sich hingeschlummert hatte, auf und gab ein empörtes Quieken von sich. Mit der Spur eines Lächelns erinnerte Edrick sich, seinen treuesten Begleiter einen kleinen Auslauf gegönnt zu haben.
    „Nun Leve, was denkst du? Wie soll ich jetzt weitermachen?“
    Sein Pokémon starrte aus großen, braunen Augen zu ihm hoch, das Blatt auf seinem Kopf zitterte. Schließlich grinste es und quiekte erneut.
    Für einen kurzen Moment färbte die Freude auf Edrick ab. „Du denkst auch nur ans Essen, oder?“


    Es dämmerte bereits, als Edrick das Pokémon-Center verließ und durch die Straßen schlenderte. Den ganzen Tag lang hatte er sich bereits durch Menschenmassen gefragt und Kilometer zurückgelegt, sodass sich langsam die Erschöpfung in seinen Gliedern festsetzte. Hunger hatte er keinen, doch wusste er, dass er etwas essen musste. Seine Pokémon waren ausreichend versorgt und natürlich hätte er sich auch selbst etwas im Center bestellen können, die Speisen dort waren preiswert und – nunja – genießbar, doch zog es ihn in die einzige Kneipe Ardorfs. Wenn es irgendwo zusätzliche Informationen in diesem Nest geben könnte, dann hier. Schnell fand Edrick das Gebäude in der Mitte des Dorfes und betrachtete es von außen: Klein war es, wirkte gedrungen, die verschmutzten Fenster und fehlenden Dachschindeln wirkten wenig einladend, doch schien der Laden gut besucht zu sein: Einige Fahrräder lehnten an der verwitterten Mauer und von innen erklang lautes Stimmengewirr. Mit einem gut vernehmlichen Quietschen öffnete Edrick die Tür und betrat den engen, nach schalem Bier und kalten Fett stinkenden Schankraum. Schlagartig verstummte der allgemeine Lärm und dutzende Augenpaare starrten ihn feindselig an. Ihre Besitzer waren vor allem männlich und mittleren Alters, kräftig gebaut wirkten sie, aber nicht allzu intelligent. Und die meisten waren dem Getränkeangebot der Kneipe bereits ordentlich zugetan. Edrick war das Recht: Er hatte nicht vor, sich zu unterhalten, sondern wollte hören, was die Menschen in Ardorf bewegte. Und betrunkene Menschen unterhielten sich gerne laut und über interessante Themen. Zügig schritt er zur Theke, bestellte sich ein Bier und etwas, was der Wirt als „Suppe des Tages“ anpries, und ließ sich anschließend in einer dunklen Ecke nieder. Noch eine ganze Weile wurde der Fremdkörper argwöhnisch beäugt, dann wandte man sich wieder den feierabendlichen Gesprächen zu. Das Essen wurde geliefert – die Suppe lauwarm und reichlich Fett, das Bier allerdings vom Faß – und Edrick wandte sich der Nahrungsaufnahme zu, mit einem Ohr den Gesprächen seiner Mitmenschen lauschend.
    „Nein Mann! Ohne Scheiß! Siebenundsiebzig Siege in Folge! Muss sowas wie'n Rekord sein!“
    „Ach, die alte Schlampe hat auch nichts and'res im Kopf als ihre Kämpfe. Ich sach' dir was dir braucht: Die braucht 'nen Mann, der die mal ordentlich durchnimmt!“
    „Hmpf, darauf kannst du einen wetten. Diese Frau hat echt den Boden unter ihren ach-so-erhabenen Füßchen verloren. Du kannst drauf wetten, dass-“
    Edricks Gedanken schweiften weg. Maelle de la Neige war seit Wochen das Thema des Tages. Vor wenigen Jahren hatte sie als junge Trainerhoffnung den nach Norman Senris Verschwinden vakanten Arenaposten übernommen und sich in Laubwechselfeld ein eigenes Denkmal von einer Arena gesetzt. Doch schien sie eine so verbissene Trainerin zu sein, dass ihr seit Ewigkeiten kein Herausforderer gewachsen war. Edrick scherte sich nicht wirklich um den ganzen Wirbel, den die Boulevardblätter um sie veranstalteten. Im Geiste ging er lieber ein weiteres Mal die Orte ab, die er am nächsten Tage aufsuchen würde. Die Landkarte vor seinem inneren Auge, verlor er sich in seinen Gedanken.


    „-und drillen sie dann zum Kampf. Ich sach's dir, das ist verdammt pervers. Die armen Kinder“
    „Richtig, mein Lieber, ganz richtig. Es sind verdammt düstere Zeiten, in denen wir leben. Weißt du noch früher, der gute Steven Stone? Das war noch einer, den würdest du heute nicht mehr finden. Als der noch für Ordnung gesorgt hat, da hätte keiner Kinder von offener Straße entführt!“
    Edrick horchte auf. Konnte das sein? Er wandte sich an den Sprechenden, ein bulliger Mann mit kleinen, tiefliegenden Augen und fettigen strohfarbenen Haar.
    „Hey, entschuldigt mal, Freunde. Von welchen Kindesentführungen sprecht ihr da?“
    Unwillig drehte sich der Angesprochene zu ihm um, versuchte, ihn mit fahrigem Blick zu mustern. Scheiterte.
    „Was glaubst denn, Bürschen? Ich rede von der verdammten Straßengang von Malvenfroh, diese – ach Scheiße, wie heiß'n die denn nochmal? - Kanaschmo oder so“
    „Kanashimi“, sein Trinkgenosse fiel in ins Wort und warf Edrick einen feindseligen Blick zu. Er hatte ein verkniffenes, hässliches Gesicht, kurzes, schwarzes Haar und ein nervöses Zucken in seiner Unterlippe. „Selbst jemand wie du sollte von denen doch schon mal gehört haben“
    Natürlich hatte Edrick schon von den Kanashimi gehört, schließlich bevölkerten sie die Nachrichten. Die „Straßengang“ war weit mehr als ein paar herum streunende Ansammlung an Tunichtsguten: Der Yakuza aus Kanto ähnlich, waren die Kanashimi ein streng hierarchischer krimineller Verbund, der seine Finger in allen Formen von Gewaltverbrechen, Glücksspiel, Drogenmissbrauch und Prostitution in den Fingern hatte. Sie operierten von – wo auch sonst - Malvenfroh aus und konnten bisher nicht einmal ansatzweise von der örtlichen Polizei in Zaun gehalten werden.
    „Die Kanashimi sind verdammte Dreckskerle, ja“, entgegnete Edrick, „aber das sind verdammt nochmal keine Kindesentführer. Sowas machen die nicht, das ist ihnen zu dreckig. Wenn sie Geld wollen, haben sie einfachere Methoden, um an sie 'ranzukommen. Und einfachere.“
    „Ach, Geld haben diese Schweine genug.“, der Schwarzhaarige übernahm die Antwort, „Nein, was die da machen, ist was anderes. Die halten die Kinder gefangen und-und....dressieren – ja, dressieren – sie zu ihren persönliches Schoßhündchen. Damit bauen sie sich -“, er beugte sich weit zu Edrick vor, sodass dieser seine Fahne riechen konnte, „ihre eigene Superarmee“
    Schrill lachte er auf wandte sich wieder seinem Getränk zu.


    Als Edrick die Kneipe verließ hatte der Regen wieder eingesetzt und wusch den Staub des Tages aus der Luft. Nachdenklich wanderte er durch die menschenleeren Straßen Richtung Pokémoncenter. Vieles hatte er nicht erfahren und was der schwarzhaarige Mann von sich gegeben hatte, war vermutlich nur das übliche Schreckgespenst, welches man beim Feierabendbierchen zum Besten gibt. Die Kanashimi waren überaus gefährliche Verbrecher, ja, aber sie entführten keine Kinder. Im Gegenteil: Es gab diverse von der Organisation geleitete Anlaufstellen, in denen Jugendliche von der Straße geholt wurden. Dass diese durch illegale Mittel finanziert wurden, war allgemein bekannt, wurde allerdings bereitwillig von den Menschen übersehen. Zudem wäre es reinster Selbstmord, sich mit einer so mächtigen Gruppierung nur wegen des Geschwätzes eines Betrunkenen anzulegen.
    Auf der anderen Seite war eben jedes Geschwätz die einzige Spur, die Edrick überhaupt hatte. Konnte er es sich leisten, sie zu ignorieren? Mit jeder Stunde, die verging, stand es um Sylas schlechter.
    An der Tür des Pokémoncenters angekommen, hatte er eine Entscheidung getroffen, auch wenn es die war, die ihm am wenigsten gefiel. Die Landkarte hat sein Ziel schon zuvor gewusst. Malvenfroh.

    http://www.picgifs.com/glitter…-happy-birthday-15241.gif


    Schönen guten Tag liebe Bisafans, liebe Bisafanninen und natürlich lieber Enrico. An diesem wunderschönen Montag wollen wir gemeinsam feiern und zwar das nun schon vierzehnjährige Bestehen von Speedrunner, Nuzlocker, Competetive-Spieler und Bolt-Strike-Nesthäkchen Enrico, im Bisaboard besser bekannt unter dem Namen Simsalafan .
    Um diesen Tag feierlich zu zelebrieren haben sich deine alten Teamkameraden nicht nur in diesem wunderschönen Thread zusammengefunden, nein du kriegst auch noch ein paar wunderschöne Worte von jeden von uns auf den Weg in die Strafmündigkeit ein verdammt gutes neues Lebensjahr!


    [tabmenu][tab=Kasah]
    Lieber Enrico, Hi, ich bin es Kasah. Du kennst mich ja, der junge Herr, der mit vielen anderen mit dir in unserer Skype-Konvi chillt. Du bist ein korrekter junger Mann, welcher anscheinend des Öfteren etwas traurig wirkt, aber dafür gibt es ja uns in unserer Gruppe. Du bist uns alle sehr doll ans Herz gewachsen, der Enrico, der einfach Enrico ist. Ich wünsche dir einen töften Geburtstag, und eine gute Feier bei dir Zuhaus', lass dich reich beschenken, mein werter. Streng' dich in Zukunft ma' an, in Sachen CP, vielleicht wirst du ja noch 'n Großer.


    Herzlichst,
    dein Kasah

    [tab=Nortia]
    Na wer hat denn da Geburtstag?
    Unser ENRICOOOOOO :sekt:


    Alles alles Gute für dich heute zum Geburtstag. Hoffe, dass du das ein oder andere tolle Geschenk bekommst, was auch immer du dir so wünschen magst. Wir kennen uns noch kein ganzes Jahr, aber dennoch kommt es mir schon so vor und seien wir mal ehrlich, so lange dauert es auch gar nicht mehr. ^-^ Ich bin wirklich froh, dass du in meiner bzw. unserer BBO Gruppe warst bzw. bist, denn wir paar bleiben sicher für immer dadurch irgendwie verbunden und ein Team. c:


    & auch Simsala wünscht dir alles Gute zum Geburtstag.
    http://www.greenchu.de/sprites/gold/065.png

    [tab=Amelie]Huhu Enrico!
    An dieser Stelle will ich dir natürlich - wie all die anderen - alles Gute zum Geburtstag wünschen, hoffend, dass sich deine Wünsche, Träume und Erwartungen für dein kommendes Lebensjahr erfüllen. Vor allem aber - um es ein bisschen persönlicher zu machen - will ich für dich, dass du merkst, dass du ein toller Mensch bist, auch wenn du das vielleicht selbst nicht sehen magst. Denn wir meinen es ehrlich mit dir und würden es wohl kaum so genießen, dass du in unserem Kreis bist, der im Übrigen bald ein ganzes Jahr lang besteht. Irgendwie bleiben wir wohl doch das Team der Herzen, immerhin schreiben wir fast täglich. Ich erinnere mich gerne an die Zeit der BBO und werde heulen, wenn wir nicht wieder Bolt Strike 2.0 sein werden (dürfen) ;-;
    Wie dem auch sei - alles Gute zum Geburtstag und ganz viele Geschenke! <3


    [tab=Steampunk Mew]

    Guten Tag Enrico (im festen Glauben, dass du dieses Topic erst am Tag sehen wirst),
    was wir hier vorhaben, dürfte schon relativ klar sein, der Präfix ist schwerlich zu übersehen. Heute ist ein besonderer Tag für dich, denn du wirst nicht nur ein Jahr älter, sondern kriegst durch den Sprung ins fünzehnte Lebensjahr zugleich mehr Rechte (aber auch Gesetze, die dich nun betreffen), als du bislang hattest. Das müssen wir natürlich feiern, doch nicht mit :sekt:, darüber können wir dann in zwei Jahren reden :)
    Bis es soweit ist, wünsche ich dir alles Liebe und Gute zum Geburstag, hab' Spaß an deinem Tag und lass dich von nichts und niemandem unterkriegen! Dass wir uns alle freuen, dich in unserem Kreis zu haben und wir dich mögen, sollte spätestens jetzt zweifelsfrei bewiesen sein, nicht war?
    Auf ein BoltStrike 2.0 bei der nächsten Olympiade :thumbsup:
    Alles Liebe, Sascha


    [tab=Vathareon]


    Il Grande Rico!
    Ich wünsche dir alles, alles Gute zu deinem besonderen Tag. Feier ordentlich, lass dich gut beschenken und übertreibe es - natürlich - nicht allzu sehr, denn wir brauchen dich noch. ;)
    Auch wenn du es manchmal wohl nicht so ganz leicht hast, so lasse dir deinen besonderen Tag von keinen verderben und gehe die Vierzehn mit einer positiven Einstellung an, der Rest kommt von allein! Sonst bleib einfach wie du bist und bleib unserer wunderschönen Gruppe noch lange erhalten. Auf dass wir nächstes Jahr zur gleichen Zeit einen neuen Thread aus dem Boden hieven können! :)  
    Dein geschätzter Tobi


    [/tabmenu]


    In dem Sinne wünschen wir dir alles Gute für die kommenden dreihundertvierundsechzig Tage, bleib wie du bist und lass dich nicht unterkriegen.


    HAPPY BIRTHDAY!



    A Clockwork Orange



    Nachdem Nortia mich auf diesen Thread aufmerksam gemacht hat will ich einmal die Chance nutzen und einen Film vorstellen, der mich und meinen Filmgeschmack doch stark geprägt hat. (Ein Blick auf meinen Avatar spricht Bände)


    Film: Uhrwerk Orange (Original: A Clockwork Orange)
    Genre/s: Dystopie, Science Fiction
    Länge: 131 Minuten
    Produktionsland: Großbritannien
    Originalsprache: Englisch
    Darsteller: Malcolm McDowell
    Regie: Stanley Kubrick
    Erscheinungsjahr: 1971


    Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Anthony Burgess


    Handlung: In einer trostlosen Zukunftsvision lebt Alex zusammen mit seinen Eltern in einem Vorort Londons. Sein Leben besteht aus dem Konsumieren von mit Aufputschmitteln versetzter Milch, dem Hören von Beethoven und vor allem nächtlichen Touren mit seinen "Droogs", welche meist in Gewaltexzessen, Raubzügen und Vergewaltigungen enden. Dies läuft irgendwann schief, Alex wird verhaftet und soll, als Teil eines neuen Forschungsprojektes, zu einem guten Bürger "umprogrammiert" werden.


    Schon lange hege ich eine Leidenschaft für dystopische Filme und Kubricks Meisterwerk gehört zweifelslos zu dem Aushängeschild seiner Zunft. Mit seiner Kombination aus intensiven Bildern, klassischer Musik, schnellen Schnitten und einer sehr alternativen Sci-Fi-Optik erlebt man vor allem den ersten Teil des Filmes wie in einem Rausch. Dabei sei allerdings nicht unerwähnt, dass gerade besagter erster Teil von vielen Zuschauern überaus kritisch gesehen wird, da er teils harte Gewalt- und Vergewaltigungsszenen - gerade durch musikalische Untermalung - sehr kunstvoll inszeniert und wenig mit dem moralischen Zeigefinger herumwedelt. Der zweite Teil des Films stellt darauf, wie für eine Dystopie typisch, Fragen über die grundlegende Freiheit des Menschens und die Einschränkung dieser zu "Gunsten" der Gesellschaft auf.
    Getragen wird der gesamte Film von Malcolm McDowell in der Rolle von Alex, die er wirklich herausragend spielt. Alex ist hierbei nicht, wie in vielen anderen Filmen, ein tragischer Antiheld zwischen hell und dunkel, sondern durch und durch schlecht. Allerdings strahlt McDowell während des Filmes ein solches Charisma aus und steht immer auf der Schwelle zum Wahnsinn, dass diese Rolle noch heute eine Ikone der Filmgeschichte ist. Die Person des charismatischen Psychopathen wird bis heute noch durch ihn geprägt, so gibt zum Beispiel Heath Ledger dem Film als Hauptmotiv für seine Jokerinterpretation an.
    Ein Punkt, den ich am Ende nicht unerwähnt lassen möchte, ist der Soundtrack des Filmes: Neben dem häufigen und sehr kunstvoll eingesetzten Liedern von Beethoven bleibt vor allem das Hauptthema, eine elektronische Version von Henry Purcells "Funeral of Queen Mary" in Erinnerung.
    Noch heute findet man in der Popkultur duzende Verweise auf diesen Film. Sei es "Nadsat" der fiktionale Jargon, der durchgängig gesprochen wird, die Konditionierungsmethoden oder auch der Song "Hier kommt Alex" von den Toten Hosen.


    Empfehlung: Clockwork Orange ist hart. Es gibt viel Gewalt, viel Sex und auch einige (!) Vergewaltigungen, die durch Schnitte und Musikuntermalung eher inszeniert als hinterfragt werden; nicht umsonst ist der Film ein wichtiges Element des Skinheadszene. Hierbei darf man allerdings nicht den Fehler machen, anzunehmen, dass Kubrick Gewalt in irgendeiner Form beschönigen oder positiv darstellen wollte, vielmehr möchte er zum Nachdenken anregen, ohne einen moralischen Ansatz vorzugeben. A Clockwork Orange kann sehr leicht missinterpretiert werden, weshalb ich diesen Film auf keinen Fall allen Usern, vor allem den jüngeren, empfehlen kann. Wenn ihr allerdings Interesse an dystopischen Filmen, gekonnter Inszenierung von Bild, Schnitt und Ton und Klassikern der Filmgeschichte habt und ausreichend bei dargestellter Gewalt differenzieren könnt, führt am Film kein Weg vorbei. Ob ihr ihn schließlich für ein Meisterwerk oder geschmacklose Gewaltverherrlichung haltet, liegt an euch.
    Noch kurz eingeworfen: Der Film stammt aus dem Jahre 1971 und ist somit schon über 40 Jahre alt, was man ihm an manchen Stellen auch ansieht. Das meine ich in keinster Weise negativ, doch sollte man sich darauf einstellen.

    Gut, Random Lynch also.
    Da mehr Leute Bisasam geclaimt haben, als es überhaupt welche gibt, ist es natürlich nur logisch, einen von denen zu nehmen.
    In dem Sinne:


    Lynche SilverFlame


    Ich hoffe du bist mir nicht böse, wie gesagt, einfach random...


    Ach ja: Wer sich noch nicht gemeldet hat ist der Doc! Ich bitte nochmal stark darum, dass er privat bei mir claimt, um nicht vom RL erwischt zu werden.

    Ist ja mal wieder richtig viel los hier...
    Es fehlen mir noch einige Claims, auch von wichtigen Rollen, weshalb ich euch alle nochmal auffordern möchte, mir privat die Rolle zu claimen.

    Blizzard kann ich zustimmen, aber Nintendo?
    Ich meine, schau dir Pokémon allein schon an, das was die da fabrizieren ist einfach nicht mehr schön. Die Tiere wurden immer hässlicher, XY hat das ganze ein wenig verbessert, aber die S/W Viecher, mal im Ernst.
    Also ich seh hinter Pokémon kein Herzblut mehr, das wird imo auch nur noch mit seinem Namen verkauft.


    Dass du in Pokémon kein Herzblut siehst ist deine subjektive Meinung, ich finde, dass sie sich gerade bei X/Y sehr viel Gedanken um die "alten Zocker" gemacht und ordentlich Fanservice geliefert haben (auch wenn ich die Spiele selbst nicht allzu super fand). Aber ob die Pokemonspiele nun besser oder schlechter werden ist eine andere Diskussion, die hier den Rahmen sprengen würde. Misst man nur "objektive" Punkte (Grafik, Sound, KI, Leveldesign, Anzahl der Bug, Quantität des Inhalts) finde ich schon, dass Nintendo da auf einen sehr gutem Niveau ist, vor allem auch abseits von Pokémon. Kannst du einen richtig schlechten Mario- oder Zeldatitel der letzten 10 Jahre nennen? Natürlich gibt es immer Spiele, bei welchen man nur semibegeistert ist, aber dann, weil einen das Spielprinzip, die Story o.Ä. nicht anspricht, aber nicht, weil es objektiv schlecht ist. Ich finde schon, dass man sich bei Nintendospielen relativ sicher sein kann, dass mein kein unfertiges und verbuggtes Spiel vorgesetzt bekommt, sondern dass sich da Leute hingesetzt und am Spielprinzip gefeilt haben, bis es in sich stimmig ist. Dass der eigene Geschmack dann nicht immer getroffen wird, sollte klar sein.

    Tja, pünktlich ist bekanntlich ein dehnbarer Begriff.


    Pikachu hat sich tatsächlich bei mir gemeldet, hat aber einen Inno observiert, sodass für da kein Lynchziel haben. Daher würde ich vorschlagen, dass mir heute niemanden lynchen und gucken, was uns der morgige Tag bringt. (Und dass der Doc dafür sorgt, dass ich das Leben noch etwas weiter genießen kann)


    Lynche Niemanden

    Marv hat schon Recht, Geld ist der entscheidende Faktor. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass viele Publisher darauf pochen, zu das Produkt bestimmten Deadlines (Sprichwort Weihnachtsgeschäft) zu veröffentlichen und dabei in Kauf nehmen, dass das Spiel unfertig/buggy auf den Markt kommt. Das Endprodukt ist dann zwar schlechter und wird von einigen Interessierten eher nicht / erst später gekauft, doch wird die Masse der Kaufkraft nunmal von Konsumenten gebildet, die sich jetzt nicht umfassend informieren und eher nach Namen/Ruf etc. kaufen. (Womit auch ich bei COD wäre)
    Summa summarum rechnet es sich für die Publisher einfach mehr, ein unfertiges Produkt zur passenden Zeit auf den Markt zu werfen (u.A. auch, wenn durch Kinofilme o.Ä. ein Hype am entstehen ist), als sich die Zeit zu nehmen, jenes Produkt auf Hochglanz zu polieren.
    Gegenbeispiele gibt es natürlich trotzdem: Vor allem Blizzard und gerade Nintendo stehen derzeit zumindest für mich für einen gewissen Qualitätsstandard, auf den man sich verlassen kann.