Beiträge von Grovyle

    Herrlich-buntes Spiegelei-Parmesan-Avocado-Bacon-Tomaten-Toast

    (Sorry, mir fällt nichts besseres ein. :wacko:)


    Zutaten:

    2 Scheiben Toastbrot, 2 Eier, 6-8 Streifen Bacon, 1 reife Avocado, 1 Tomate, 80 g geriebener Parmesan-Käse, grobes Meersalz, feiner Pfeffer, 1/2 Bund Schnittlauch, 1 TL Knoblauchpaste (siehe z.B. Rezept Nr. #154), 1 EL Butterschmalz für die Pfanne, 2 Spritzer Zitronensaft


    Zubereitung:

    Den Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. In einer Pfanne das Butterschmalz bei niedriger Hitze zergehen lassen. Währenddessen die Tomate waschen und in Scheiben schneiden. Die Scheibchen in eine kleine Schüssel geben. Die Avocado, waschen, halbieren, entkernen und das Fruchtfleisch ebenfalls in Scheiben schneiden und mit zu den Tomaten geben. 2 Spritzer Zitronensaft in die Schüssel geben. Nun die Hitze für die Pfanne etwas erhöhen. Den Schnittlauch waschen, in Röllchen schneiden und ebenfalls in eine kleine Schüssel geben. In die Pfanne nun 2 Toastbrot scheiben legen und zunächst von der einen Seite goldbraun braten. Die Oberseite mit der Knoblauchpaste bestreichen. Die Bacon-Streifen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech ausbreiten und etwa 10 Minuten im Ofen knusprig backen. Das Toastbrot wenden und von der anderen Seite ebenfalls gut anbraten (nicht ganz so lange, da der Knoblauch schneller anbrennt). Das Toastbrot aus der Pfanne nehmen und auf Teller geben. Nun die Hälfte des Parmesans in die Pfanne geben und zu einem ca. 8-10 cm im Durchmesser runden Chip formen. Ist der Käse schon vollständig geschmolzen, eines der Eier darüber aufschlagen. Das Ei mit Meersalz, Pfeffer und Schnittlauch bestreuen und gar braten. Bis dahin ist auch der Käsechip knusprig geworden. Den Backofen ausschalten und auf machen. Die gebratenen Toastbrotscheiben mit je 3-4 knusprigen Bacon-Streifen sowie Avocado- und Tomatenscheiben belegen. Diese nochmal etwas mit Meersalz bestreuen. Parmesanchip-Spiegelei zum Schluss oben drauf legen und für das zweite Toastbrot einen weiteres Spiegelei mit Parmesanchip zubereiten. Gegebenenfalls etwas Butterschmalz nachgeben. Das Gericht noch warm genießen! Guten Appetit. :thumbsup:

    Zartes Schnitzel vom Riesenbovisten


    Zutaten:

    1 (relativ) kleiner Riesenbovist, 3 Eier, 400 g Semmelbrösel/Paniermehl, 200 g Weizenmehl, Salz & Pfeffer, 2 TL Knoblauchpulver, 1 TL Chilipulver, Fett


    Zubereitung:

    Zunächst müsst ihr natürlich auf irgendeine Art und Weise an einen Riesenbovisten (champignonartiger Riesenpilz) kommen. Wenn ihr selber Pilze sammeln geht, seid bitte vorsichtig und nehmt ggf. einen Experten mit, wenn ihr euch unsicher beim Erkennen und Unterscheiden der Pilze fühlt. Ich muss jedoch sagen, dass der Riesenbovist natürlich sehr einfach zu erkennen ist, da es kaum einen Pilzen gibt, der diese Größe annehmen kann. Ich zitiere aus meinem Bild-Erkennungsbuch: "Aufgrund seiner enormen Größe ist dieser Pilz unverwechselbar." und "Solange er innen noch weiß ist, kann man ihn bedenkenlos essen." Beachtet aber bitte, dass man im Wald gesammelte Pilze aus Hygienegründen niemals roh essen sollte. Sollte er bereits braun sein oder sogar schon "gepufft" (gehört zu den "Puff-Pilz") haben, sollten ihr ihn nicht mehr mitnehmen. Im Anhang habe ich euch zusätzlich noch ein Bild aus dem Netz dazu ergänzt, da ich selber vergaß ein Bild von dem Pilzen selber zu machen. Habt ihr einen erlangt, könnt ihr diesen vorsichtig mit einer Bürste reinigen. Bitte nicht mit Wasser reinigen, sonst saugt er sich unnötig voll. Dann könnt ihr den Pilz in Scheiben schneiden und zu Schnitzel verarbeiten. Ein Weich-Klopfen ist logischerweise nicht notwendig. :biggrin: Also ihr bereitet euch 3 Schüsseln/Schalen/Teller mit jeweils Weizenmehl, aufgeschlagenen Eiern und Semmelbröseln/Paniermehl vor. Die Gewürze könnt ihr direkt mit der Eiermasse verquirlen. Das ist einfacher, als es direkt auf die Scheiben zu geben. Nun wendet ihr die Pilzscheiben zunächst im Mehl, dann in der Eiermasse und zuletzt in den Semmelbröseln. Wer es extra knusprig mag, kann das Wälzen in Eiermasse und Semmelbröseln wiederholen, wobei man dann aber mehr von den Zutaten benötigt. Nun könnt ihr die Pilzschnitzel in einer Pfanne oder besser in einer Fritteuse (170°C) goldbraun backen. Mein Pilz-Buch sagt tatsächlich, dass man dieses Schnitzel frittieren sollte, da alle anderen Zubereitungsmethoden nicht so ein leckeres Ergebnis liefern. :wink: Also auf in die Pilze! Viel Spaß! (Ich gehe auch bald wieder auf Parasol-Suche. :heart:)

    _________________________________________

    Quellen: https://chezmatze.de/wp-conten…ds/2020/09/3-Scheiben.jpg

    [UNFERTIG] Evobanden-Familienzuwachs: Nachtara-Figur


    Vorwort / Hintergrundstory:

    Wie ich bereits zuletzt bei der Psiana-Figur erwähnte: Ich will irgendwann mal meine Evo-Bande komplettieren. Wäre nur schön, wenn ich auch mal zum Anmalern und nicht immer nur zum Drucken kommen würde. :biggrin: Naja, sei es 'drum. Auch zum Zeitpunkt der Erstellung des Nachtara-Modells war ich noch in meiner "Blender-Phase", was bedeutet, dass die Pose von Nachtara wieder mit Blender "zurechtgerückt" wurde. Ich möchte versuchen, alle Evoli-Entwicklungen letztendlich in möglichst unterschiedlichen Posen zu drucken. Gegebenenfalls kann man sie, wenn sie irgendwann komplett sind, alle mal zusammenstellen. Ich freue mich schon auf diesen Moment und auf das Foto. :grin::heart: Aber es wird wohl noch eine ganze Weile dauern. :wacko:


    Modellbeschreibung & -Iteration:

    Auch Nachtara besteht wieder aus PLA und wurde mit meinen optimierten Standardeinstellungen dafür gedruckt. Im Gegensatz zu Psiana in Post Nr. #021 bestand das Problem mit dem Stringing (Fädenziehen) zu diesen Zeitpunkt nicht mehr. :thumbsup: Verwendet wurde ein dunkles Grün, aber einfach nur, weil es gerade auf der Rolle war. Aufgrund der noch folgenden Nachbearbeitung (Schleifen, Spritzspachtel, Lackieren) spielt die Farbe des Filaments sowieso keine Rolle. In den Bildern im Anhang könnt ihr erkennen, dass einiges an Stützstruktur erforderlich war. Aber auch diese wurde wieder so optimiert, dass stundenlanges Abfummeln entfällt. Sie ließ sich wunderbar lösen und hinterließ auch keine unschönen Rückstände, welche groß abgeschliffen werden müssten. Auch ein Druckabbruch oder eine Druckwiederholung war nicht notwendig, da der erste Druck einwandfrei funktionierte. Die Zeit ging dafür bei der Optimierung des Slicing-Prozesses drauf. Aber lieber dafür als für mehrere Druckversuche und Nachbearbeitung. Ich freue mich immer sehr, wenn sich die investierte Vorarbeitszeit auszahlt. :haha: Diese Figur steht nun schon eine Weile unbearbeitet in meiner 3D-Druck-Glasvitrine. Sowie sich hier weiter etwas tut, wird in diesem Post ein Update folgen. :grin: Ich wünsche allen Lesern schonmal ein wundervolles Wochenende (auch wenn es erst Donnerstag Abend ist). :heart:

    Guten Tag Bären-Olaf,


    bitte ergänze noch die Pflichtangabe DVs bei deinen zwei Kokowei und Knogga am Ende der Tabelle im Spoiler mit den shiny CP-ready Pokémon.

    Bei allen anderen in der Tabelle ist diese Angabe vorhanden, dementsprechend ist auch die Spalte da. Im Spoiler siehst du nochmal, wo ich meine.

    Mit freundlichem Gruß

    Grovyle Reptain | Tauschbasar-Moderationjubelball

    Kleines Angebots-Update ♥

    Folgende Pokémon wurden dem Sortiment hinzugefügt bzw. Ergänzungen vorgenommen:

    Kat. Status Pokémon Icon Wesen Fähigkeiten Zuchtattacken Bälle
    DV [EDIT] Pichu Pichu alle möglich Statik
    BlitzfängerVF
    Mogelhieb, Wunschtraum, Säuselstimme!, Spaßkanone! pokeball

    Aktuell sind wieder 2 von 4 Auftragsplätzen belegbar.


    Kleines Lager-Update ♥

    Der Lagerbestand wurde soeben auf den neusten Stand gebracht, was folgende Übersicht zeigt:

    Diese Pokémon können kostenlos und unabhängig von einer Bestellung erhalten werden!

    Herzhaft-hübsche Ofenkartoffeln mit würzigem Putenfleisch und Tomatensalat


    Zutaten:

    1 kg rote festkochende kleine Kartoffeln, 300 g bunte kleine Tomaten, 3 Knoblauchzehen, 2 Zwiebeln, 400 g Putenbrustfilet, 100 ml Olivenöl, 5 Zweige frischer Rosmarin, grobes Salz & Pfeffer (am besten aus der Mühle), Muskatnuss, Chilipulver, Paprikapulver, Currypulver, Kurkumapulver, gerebelter Thymian, Mayonnaise, Pommes-Gewürzsalz


    Zubereitung:

    Die Kartoffeln waschen und vierteln bzw. halbieren (je nach Größe), nicht schälen! In meinem Garten ernte ich immer Kartoffeln in allen möglichen Größen und die Kleinen sammele ich immer für die Zubereitung von Ofenkartoffeln, da man sie problemlos mit Schale essen kann. Die Kartoffelspalten in eine große Schüssel geben. Die Zwiebeln schälen, grob schneiden und dazugeben. Den Knoblauch schälen und mit in die Schüssel pressen oder haken und dazugeben. Etwa 50 ml Olivenöl zu den Kartoffeln geben. Nun Gewürze in Art und Menge nach Geschmack hinzugeben. Ich gebe ordentlich Pommes-Gewürzsalz und gerebelten Thymian sowie etwas Muskatnussabrieb, Chilipulver, Paprikapulver, Pfeffer und Kurkumapulver hinzu. Nun den Rosmarin waschen, die Nadeln abziehen und ebenfalls mit in die Schüssel geben. Nun die Kartoffeln und Zwiebeln mit ihrer Marinade (ggf. mit Handschuhen) mit den Händen gut durchmengen. Ein Backblech mit Backpapier belegen und die Kartoffeln darauf verteilen. Den Backofen auf 220°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Nun das Putenfleisch in Streifen schneiden und in die bereits benutzte, ölige Schüssel geben. Etwa 30 ml Olivenöl ergänzen und erneut Gewürze in Art und Menge nach Geschmack hinzufügen. Ich verwende dafür grobes Salz und Pfeffer, ordentlich Paprika- und Currypulver sowie etwas Kurkumapulver. Wieder alles gut durchmengen und die Putenbruststreifen auf Holzspießen aufspießen. Nun können die Kartoffeln relativ weit unten in den Backofen geschoben werden. Die Holzspieße mit dem Fleisch kommen auf das Backofengitter in die obersten Backofenebene, damit sie über dem Kartoffelblech frei hängen. Das Ganze muss nun etwa 30 Minuten backen. Nach 15 Minuten kann von Ober- und Unterhitze auf Unterhitze umgestellt werden. In der Zwischenzeit kann man sich noch einen kleinen Tomatensalat als Beilage zubereiten. Dazu die Tomaten waschen, klein schneiden und in eine Schüssel geben. Ich hatte ein fertiges Honig-Senf-Dressing dazugegeben, jedoch passt die Süße nicht so sehr zum Gericht, sodass ich hier eher auf Olivenöl (20 ml) sowie Salz und Pfeffer zurückgreifen würde. Mehr braucht der Salat nicht, da das Gericht an sich schon gut satt macht. Viel Spaß beim Nachmachen. :grin: // Heeey, hierbei handelt es sich um Rezept Nr. #200! Applaus bitte! :thumbsup:

    Cremige Käse-Makkaroni aus dem Ofen mit Bacon-Chips


    Zutaten:

    200 g geriebener Cheddar, 5 Scheiben Schmelzkäse, 250 g Nudeln (z.B. Makkaroni), 100 g Bacon-Streifen, 2 TL Senf, Prise Muskat, Prise Zucker, Salz & Pfeffer, 200 ml Schlagsahne, 150 ml Wasser, 200 ml Milch, 2 Knoblauchzehen oder 2 TL Knoblauchpaste (siehe z.B. Rezept Nr. #154), etwas Butter zum Einfetten der Form, etwas Schnittlauch und Petersilie zum Topp


    Zubereitung:

    Den Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Eine kleine Auflaufform mit der Butter einfetten. Die Schmelzkäsescheiben in der Mitte der Form stapeln. Um den Schmelzkäse herum die Nudeln verteilen. Die Flüssigkeiten (Wasser, Milch, Sahne) über die Nudeln gießen. 2 Knoblauchzehen schälen und mit in die Auflaufform pressen oder hacken und dazugeben. Den Senf einfach mit in die Form klecksen. Die Gewürze (Salz, Pfeffer, Muskat, Zucker) nach Geschmack/Bauchgefühl hinzufügen und den geriebenen Cheddar am Ende noch auf dem Inhalt der Form verteilen. Die Auflaufform ins untere Drittel des heißen Ofens schieben. Auf ein mit Backpapier ausgelegtem Gitter die Bacon-Streifen verteilen. Das Gitter ins obere Drittel des Ofens schieben und nach 10 Minuten wieder heraus nehmen. Die Auflaufform braucht insgesamt etwa 30 Minuten im Ofen und kann nach Entnahme des Bacons wieder in die Mitte des Ofens verlagert werden. Die knusprigen Bacon-Streifen etwas kleiner schneiden bzw. brechen. Schnittlauch und Petersilie waschen und schneiden. Nach Ende der Garzeit den Inhalt der Auflaufform einmal kräftig durchrühren. Das Gericht mit den Bacon-Chips und den Kräutern toppen (und ggf. Röstzwiebeln, wer mag) und servieren. Viel Spaß und guten Appetit. Hinweis: Das Gericht eignet sich nicht wirklich zum Lagern, da der Käse fest wird. Also am besten alles auf einmal mit Freunden/Familie oder alleine futtern. :biggrin:

    [FERTIG] Stifte-Lagerungsgefäß


    Vorwort / Hintergrundstory:

    Heute gibt es nur einen kurzen Beitrag, einfach weil es nicht so viel dazu zu sagen gibt, außer dass ich mich total darüber gefreut habe, auch wenn es nur eine Kleinigkeit war. Mein Lebensgefährte hat kürzlich mein Keramik-Gefäß für Stifte, was ich irgendwo mal im Urlaub gekauft hatte, zerdeppert. Ich war sehr traurig darüber und sagte, er solle mir etwas neues besorgen. Nachdem die Stifte dann ein paar Wochen lose rumlagen, war ich einen Tag mal nicht Zuhause und er zauberte mir etwas aus dem 3D-Drucker! Zwar nichts Besonderes, aber mir gefällt es total. Und vor allem verstehe ich nicht, wieso ich nicht selbst auf die Idee kam. :biggrin: Wahrscheinlich hatte ich einfach nicht den Kopf dafür. :unsure:


    Modellbeschreibung & -Iteration:

    Er hat das Modell mit dem Vasen-Modus gedruckt. Bei diesem Modus kann man theoretisch auch "Voll-Modelle" verwenden. Es wird immer nur die äußere Hülle gedruckt. Eine Einschränkung liegt darin, dass man nur eine Wandschicht drucken kann, was bedeutet, dass die Wand nur ungefähr die Dicke der Düsenbreite hat. In diesem Fall war die 0,5mm-Düse eingebaut. Aufgrund der "welligen" Form des Stiftehalter ist dieser aber erstaunlich stabil geworden. Gedruckt wurde das Ganze wieder mit meinem Lieblingsfilament (PLA Gelb von Edward - Danke Danke :kiss:), was auch nach der langen Lagerungszeit im (halbwegs dichten, Gott sei Dank) 3D-Druck-Schrank noch wunderbar druckbar ist. Im Anhang könnt ihr euch wie immer die Bilder dazu angucken. Ich wünsche allen einen angenehmen Sonntag! :bigheart:

    Rexy Hallöchen!

    hat zwar jetzt länger gedauert als gedacht, aber habe nun endlich mal deinen Lagerbestand durchgeschaut und ebenso mal meine Edition angeschaltet.

    Ach nicht schlimm, alles gut! :grin:

    Folgende Pokémon aus deinem Lagerbestand würden mich interessieren.


    - 1x Nidoran weibl., Scheu, Übereifer, 5x31 (Ang egal)

    - 1x Scampisto, Mäßig, Megawumme, 5x31 (SAng egal), beide ZA

    Sehr gerne. Habe sie direkt für dich beiseite gelegt. :thumbsup:

    Weiterhin hätte ich noch Interesse an zwei weiteren Pokémon potenziell, hab zu denen aber noch jeweils eine Frage, wovon abhängt, ob ich die auch noch nehme oder nicht.


    1. Könntest du mir von dem Dürre-Qurtel eventuell die genauen Init-DVs durchgeben? (oder zumindest der Bereich in dem der Init-Wert liegt)

    2. Haben die Belebekraft-Tangela mit den Ruhigen Wesen wirklich das Wesen ruhig? Weil soweit ich weiß, markierst du den DV-Wert rot, der durch das Wesen begünstigt wird, aber Ruhig wäre +SAng, -Init und nicht +SVert, -Init, das wäre dann Forsch und nicht Ruhig.

    1. Das Dürre-Qurtel verfügt über die Aussage "gut" bzgl. des Init-Wertes. Das bedeutet, dass der Wert zwischen 16 und 25 liegt. Also für TR-Battles wohl eher ungeeignet, wenn du darauf hinaus möchtest. :unsure:

    2. Ja natürlich verfügen die Tangelas über das Wesen Ruhig. Das ist nur ein Copy-Paste-Fehler. Habe es soeben nochmal durchgecheckt und korrigiert. Danke für den Hinweis! :heart:

    Ansonsten wäre es in Ordnung bezüglich meiner Bestellung mit 20 XL-EP-Bonbons und 12 Sonderbonbons meine 8 Aufträge zu bezahlen? Von Sonderbonbons hab ich deutlich mehr und ein paar XL-Bonbons würde ich selbst erstmal gerne noch behalten.

    Da dies dann allerdings eine Menge Tauschvorgänge wären, wäre es für mich btw. auch in Ordnung, wenn wir den Tausch splitten würden, ergo vllt wenn die Hälfte der Aufträge done ist, sodass es dann mit einem mal nicht ZU viel wird, weil 32x tauschen ist dann schon etwas heftig und so wären es dann 2x16 haha. :s

    Also den Tausch aufsplitten möchte ich ungerne. Ich splitte eigentlich frühestens bei mehr als einer Box, also mehr als ca. 30 Minuten Aufwand. Bei 32 Items würde ich das jetzt nicht unbedingt wollen. Aber wenn dir das zu lange dauert und du eh lieber Sonderbonbons abgibst, dann nehme ich einfach nur die. Wären dann lediglich 24 Stück. Wäre dir das lieber? :unsure: Würde für mich vollkommen in Ordnung gehen, da ich diese genauso gut gebrauchen kann (vor allem für die höheren Level).

    PS: Keine Ahnung wie wichtig dir die Richtigkeit in deiner temporären Tauschhistorie ist, aber rein von der Anzahl müsste ich dir beim letzten Tausch nicht 9 XL-EP-Bonbons, sondern 9 Sonderbonbons neben dem Ball gegeben haben. Ist mir nur mal aufgefallen haha. :D

    Ebenfalls danke für den Hinweis! Sollte schon korrekt sein, sonst macht es wenig Sinn. Ist korrigiert! :grin:


    Ich wünsche einen schönen Sonntag! Wir hören uns. :grin:

    MRKDH93 Guten Abend und herzlich Willkommen in meinem Basar! :grin: Dein Username kommt mir bekannt vor. Hatten wir schonmal miteinander zu tun hier? :unsure: Habe deinen Auftrag eingetragen, das passt soweit. Beachte aber bitte, dass ich dir die Pokémon natürlich nicht wirklich ohne ZAs züchten kann, da die Eltern ja über welche verfügen. Ich interpretier das so, dass du keine speziellen brauchst. Kannst ja dann verlernen lassen. Ich würde dann gerne das Fähigkeitenpflaster nehmen. :thumbsup: Da noch jemand vor dir dran ist, kann es aber eine Weile dauern, bis ich mich mit den fertigen Pokémon bei dir melde. Geht das soweit in Ordnung? Ich wünsche einen angenehmen Abend!

    Mediterraner, warmer Nudelsalat mit Halloumi


    Zutaten:

    250 g Halloumi (Käse), 2 Knoblauchzehen, 400 g Penne (Nudeln), 2 Zucchinis, 2 große Tomaten, , 2 Zwiebeln, 1 Bund Petersilie, 1 Bund Basilikum, 50 ml Mayonnaise, 1 Bio-Zitrone, 100 g Naturjoghurt, 100 g Babyspinat, Olivenöl, Salz & Pfeffer, 3 TL gerebelter Oregano, 3 TL Paprikapulver, Prise Zucker


    Zubereitung:

    Den Backofen auf 220°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Enden der Zucchini abschneiden, die Zucchini längs halbieren und in Halbmonde schneiden. Die Zucchini-Halbmonde in eine große Schüssel geben. Die Zwiebel abziehen, halbieren und in dünne Ringe schneiden. Die Zwiebelringe mit in die Schüssel geben. Olivenöl sowie Salz & Pfeffer nach Geschmack mit in die Schüssel geben und alles gut verrühren oder mit den Händen vermengen. Das Gemüse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech verteilen und für etwa 20 Minuten in den heißen Ofen geben. Den Halloumi in Würfel schneiden und in die schon benutzte Schüssel geben. Wieder etwas Olivenöl, sowie den Oregano, das Paprikapulver und etwas Salz und Pfeffer dazugeben und alles gut vermengen. Nach Ende der 15 Minuten Garzeit des Gemüses, das Blech aus dem Ofen holen. Das Gemüse etwas auf eine Seite zusammenschieben und die Halloumi-Würfel mit auf dem Backblech verteilen. Das Backblech nochmals für 20 Minuten in den Ofen schieben. Die Penne in reichlich Salzwasser bissfest garen. Den Babyspinat abwaschen. Die Zitrone heiß abwaschen. Die Schale abreiben und den Saft auspressen. Die Tomaten in Würfel schneiden. Die heißen Penne abgießen und in eine große Schüssel geben. Die Tomatenwürfel untermengen. Petersilie und Basilikum waschen, anschließend hacken und ebenfalls unter die Nudeln rühren. Den Naturjoghurt in eine kleine Schüssel geben. Zitronensaft und -abrieb unter den Joghurt rühren. Die Knoblauchzehen abziehen und den Knoblauch in den Joghurt pressen. Mayonnaise, eine Prise Zucker sowie Salz und Pfeffer nach Geschmack unter den Joghurt rühren. Nun das Blech aus dem Ofen holen und den kompletten heißen Inhalt zu den Nudeln geben. Den Babyspinat ebenfalls dazugeben und alles gut verrühren. Abschließend noch das Joghurt-Dressing unterrühren und den Nudelsalat noch heiß servieren. Viel Spaß und guten Appetit!