Beiträge von effizient

Die Insel der Rüstung erwartet euch!


Alle Informationen zum ersten Teil des Erweiterungspasses "Die Insel der Rüstung" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Rüstungsinsel-Infoseiten | Pokédex | Routendex

    Da wie gesagt das letzte Update Anfang 2018 war, beginne ich mal damit, ein paar der Bilder aus dem späten '18 hochzuladen und mich dann langsam vorzuarbeiten. Das sind natürlich nicht alle aus dieser Zeit, sondern nur eine kleinere Auswahl der Bilder, die ich noch jetzt noch auf die schnelle wiederfinden konnte, also werden die wohl die besten sein.




    Aloy Above the Sea of Fog / Aloy über dem Nebenmeer

    Ist sogar im Zuge eines Fanartwettbewerbs entstanden, in dem es um die Kombination aus einem klassischen Kunstwerk und einem Fandom ging. In meinem Fall traf also Horizon Zero Dawn auf den "Wanderer über dem Nebelmeer".





    Kass

    Sogar etwas Traditionelles dazwischen. Dieses Aquarell-Bild hatte ich damals für Cloudstripe gemalt und jetzt gerade bekomme ich extrem Bock mal wieder Breath of the Wild zu spielen.





    Scherox

    Uuuund noch etwas für jemand anderen. Weil Scherox ziemlich badass ist hat Jadama damals so eins von mir gezeichnet bekommen.





    Altaria

    Wenn ich mich richtig erinnere, war dies das erste Bild mit meinem neuen Tablet damals. Wahrscheinlich also eine Pokédex-Projekt-Abgabe, die sich super für ein erstes Experiment geeignet hat.





    Tornupto EXPLODIERENDER BÄR

    Ebenfalls ein Bild für das Pokédex-Projekt.





    Zygarde Gijinka

    1 Zygarde als 1 Lady





    Aloy again

    Schnelles Painting, das ich damals kurzfristig als eingesprungener Ersatzwichtel gemalt habe.





    Kuvex

    Eine Commission für eine Charakterillustration eines Lizardfolk Warriors in seiner Azthek-thematischen Rüstung





    Yveltal

    Und abschließend mein Hauptwichtelgeschenk des Jahres, das tatsächlich heute noch unter meinen Favoriten ist. Hochwahrscheinlich auch, weil ich Yveltal halt echt geil finde.





    Sooo, das war erstmal eine kleine Sammlung aus 2018. 2019 folgt dann als nächstes, möglicherweise in zwei Chunks, je nachdem, wie viel das so wird.

    ... Also beginne ich tatsächlich mal ein neues Thema.




    Mein altes Topic hatte ich 2013 eröffnet. Das ist mittlerweile echt 7 Jahre her und seit über 2 Jahren war darin nicht mal ein Update, ganz zu schweigen von dem uralten Startpost. So langsam ist es also wirklich an der Zeit, mal etwas Neues anzufangen.


    Was ich mache

    Ich arbeite vorwiegend digital, mag traditionelle Techniken aber eigentlich echt gerne. Aus Gründen der Praktikabilität bin ich allerdings deutlich stärker bei ersterem hängen geblieben. Bei meinen Bildern arbeite ich gerne mit eher etwas weniger gesättigten Farben und grundsätzlich in (semi-)realistischen Stilen. Bei meinen Motiven habe ich mich viele Jahre größtenteils mit Fanart beschäftigt, der Anteil an Original Art ist aber vor allem durch einen mittlerweile relativ hohen Anteil an Auftragsarbeiten stark angestiegen - jetzt hab ich nur noch sehr wenig Zeit, ab und zu mal ein paar Fanarts zu scribblen.


    Meine Lieblingsmotive waren eigentlich immer Tiere und Monster aller Art, was sicher dazu beigetragen hat, dass ich mich so stark bei Digimon und Pokemon eingenistet hatte. Auch jetzt ist Creature stuff immer noch mein Hauptfokus, auch wenn ich zumindest versuche immer mal wieder andere Sachen auszuprobieren - besonders Environments sind eine ziemliche Schwachstelle bei mir. Es funktioniert, wenn ich mir wirklich Mühe gebe, aber meistens ist das doch eher... minimalistisch.


    Wenn ihr mehr darüber wissen möchtet, wiewaswarumwo ich mache, fragt gerne, ich weiß gerade nur nicht, was ich noch schreiben sollte :smalleyes: Wird also ggf. später mal ergänzt.

    Hmmm, da in den Regeln nichts dazu stand, dass nur Fertiges gezeigt werden soll, poste ich mal das Material für mein nächstes Projekt. Ich habe mir letztens japanisches Papier gekauft, um daraus Shoji-Schieber für meine Wohnzimmerfenster zu bauen. Dafür habe ich bereits Leisten angebaut und mir fehlt noch das Holz für die Rahmenelemente, um dort das Papier dann anzubringen. Darum kümmere ich mich aber erst nach meiner Prüfungsphase, sobald ich mehr Zeit habe.



    Das hier ist das Papier und der Kleister. Ich hoffe, dass man in dem abgerollten Papier unten drunter das leichte Bambusmuster erkennen kann (das fand ich so hübsch ;;). Ich hatte auch erst darüber nachgedacht, ob ich motivloses Papier kaufe und versuche selbst die japanischen aesthetics nachzuahmen und das Papier zu bemalen, aber da das mein erstes Projekt in dieser Richtung ist, will ich das lieber erstmal risikolos halten lol

    Wäre ärgerlich, wenn man stundenlang an etwas malt und dann das Einbauen versemmelt. Sollte das alles gut funktionieren, mache ich da vielleicht mehr draus und auch nächstes Mal mit eigens kreierten Motiven.



    Ich wünsche mir als nächstes etwas Dunkles.

    (Und vorsorglich die Frage, ob gemalte/gezeichnete Bilder in dem Sammelthema für Einzelwerke auch wie Updates gelten, wenn man kein Topic hat, auch wenn ich nicht davon ausgehe, davon bald gebrauch zu machen.)

    Jap, das zählt genauso, wenn du dort Fanart postest, auch wenn das Thema selbst im Treff liegt! Werde das gleich noch im Startpost miterwähnen.

    Ich habe Pokemon nie mit Zelda und Mario verglichen, alleine schon weil es alles unterechiedliche Spiele bzw Erfahrungen sind. Grafik mäßig konnte Pokemon mir den beiden auch nie mithalten, dass war aber auch nie Nötig gewesen.

    Ist aber eigentlich ein gar nicht so unberechtigter Vergleich, da beide durchaus ähnliche Wurzeln haben. Beide haben als Pixelbrei Gameboy RPGs begonnen, unterstützt durch Illustrationen in einem zueinander ähnlichen Mangastil. Dennoch stehen beide heute an völlig unterschiedlichen Stellen.


    ich hatte in den letzten Jahren immer mehr den Eindruck, dass Gamefreak mit dem Übergang in höherauflösende 3D-Grafik ein bisschen genau diesen Sprung verpennt hat, Pokémon in einem sorgfältig ausgearbeiteten Artstyle zu präsentieren. Das fehlt heute in meinen Augen einfach und dadurch kommen diese Probleme zustande, dass die eine Hälfte das als zu schlecht empfindet und man von der anderen Seite meist hört, dass ein realistischer Style gar nicht nötig ist. Wäre er auch nicht - habe zum Beispiel noch nie in relevantem Umfang gehört, dass die Grafik von Animal Crossing schlecht ist, weil sie stark stilisiert und an den richtigen Stellen geradezu minimalistisch gehalten ist. Ob einem persönlich das gefällt, ist nochmal eine andere Frage, aber man sieht: Realismus muss also nicht sein. Das Problem ist aber, dass Pokémon auch kaum einen eigenen Stil hat außerhalb des Charakterdesigns. Die gesamte Umwelt hängt momentan leider irgendwo zwischen würdegern-realistisch, aber zu unausgereift um tatsächlich realistisch zu sein, und teilweise vereinfacht, um zum Animestil der Figuren zu passen, aber dafür zu Standard und zu wenig Style. Und ich glaube, dass genau das der Grund ist, warum das in großen Teilen lieblos wirkt. Man hat genug Beispiele an realistischen und stilisierten Grafiken in anderen Games, um zu sehen, was gehen kann, aber bei Pokémon sieht es einfach unfertig aus. Und das liegt in Teilen wahrscheinlich daran, dass es das ist, weil das Game gefühlt nie sorgfältig durchgestylt wurde oder zumindest so wirkt.

    Cloudstripe

    Da du mich ja gefragt hattest, weil du noch an der Form und Pose strugglest... Ich glaube, dass an der Stelle die Technik, die Scáthach verwendet hat, perfekt für dein Arkani geeignet ist. Ich habe mal dein Design als Vorlage genommen und einfach von der Silhouette des Original Arkanis aus bearbeitet. Ich glaube, dass das ein echt hilfreicher Ansatz ist. Du meintest ja, dass du das als Flugtypen noch etwas eleganter haben möchtest, besonders dafür und für das wolkige statt zackige Fell ist die Technik ziemlich optimal. Ich hoffe, dass dir das vielleicht ein bisschen beim weiteren ausarbeiten hilft.




    Außerdem hab ich für meinen eigenen Entwurf etwas rumgesketched. Ist fraglich, ob ich das tatsächlich fertig bekomme, da ich noch zeitnah Prüfungen habe, aber mal schauen. Zumindest die Idee ist da, yay


    Ich möchte trikephalo als Pflanzentyp darstellen. Ggf. mit einem Zweittypen, das überlege ich noch.


    Hello again,


    ich hab diesmal tatsächlich ein illustriertes Gedicht dabei. Das war mal so ein erster Test, wie sowas funktioniert. Keine Ahnung, ob ich das später nicht noch im Fanwork-Treff als gemischte Galerie eröffnen müsste, weil es ja so ein wenig von allem ist, aber wayne. Erstmal bleibt es hier, weil primär Lyrik. Folgend jedenfalls einmal das Stück als Bild und darunter noch als normaler Text, um's easier lesen zu können.











    diminuendo


    getränkt in licht und bade

    im tiefsten höchsten blau

    stell ich meine ballade

    nur für euch zur schau

    für euch am grund


    wie starke scharfe klingen

    durch das weiche weiße fleisch

    schneiden meine weiten schwingen

    die wolken schwach und bleich

    wie ihr am grund


    eifrig raschelt mir im zug

    mein stolzes federkleid

    wie könnt ihr ohne flug

    ihr tut mir leid

    ihr dort am grund


    denn ich bin des himmels kind

    in der luft kenn jeden trick

    und mein bruder ist der wind

    ich spüre jeden blick

    von euch am grund


    und wie ich die ströme reite

    wie ich auf dem winde tanz

    durch die freiheiten der weite

    ein glanz

    bei euch am grund


    lärm

    und schmerz

    im kern

    mein herz

    was ist

    der hellste stern

    abwärts

    in das dunkel der nacht

    zu euch am grund






    Hier bringe ich zu Beginn mal ein Drabble und zwei Haikus mit, yay






    Kopfsache


    Moment der Geburt, Wachstum, Vernichtung. Ein Keim wird zur Knospe wird zur Blüte wird verworfen. Gefangen im Wirbel der Gedanken und auf der Suche, immer auf der Suche nach dem nächsten Funken, der zur Flamme werden kann. Der Funke wird zu Feuer wird zum Brand hat verbrannt. Ein Feld aus Asche und Saat der Zerstörung, fruchtbarer Boden für das Kind eines anderen Gedanken. Gefangen im Strudel des Geistes und auf der Jagd, auf der Lauer wie ein Raubtier, scharfer Sinn, bereit das Wild zu reißen oder zu zähmen. Ein kurzer Blick, ein schneller Sprung. Gebissen, gefangen und nicht mehr losgelassen.






    rascheln der federn

    ein flügelschlag peitscht den wind

    über den wolken






    dunkel, still, sanfter

    finsterer Schleier und so

    geborgen, so still

    Uff, jetzt bin ich tatsächlich wieder als Autor unterwegs.


    Wie ich ja bereits im anderen Thema erwähnt hatte, habe ich mich beim Lesen verschiedener Werke in den Sammlungen dieses Bereiches so inspiriert gefühlt, dass ich unbedingt mal wieder selbst etwas zu Papier bringen wollte. Hier bin ich also mit meinem eigenen Thema, quasi als totaler Wieder-Frischling.


    Kurz etwas zu meinem Hintergrund.

    Während der Grundschulzeit waren Schreiben und Zeichnen tatsächlich etwa gleichwertige Freizeitbeschäftigungen bei mir, aber ersteres ließ leider über die Jahre immer mehr nach. In der späten Schulzeit hatte bei mir vor allem die Lyrik noch einmal ein extremes Hoch, da ich mit Freunden zusammen fast täglich Reihum-Gedichte verfasst habe. Aber auch das ist mittlerweile etwa 10 Jahre her und seitdem habe ich praktisch nichts mehr geschrieben, was nicht primär der Kommunikation dient.

    Da ich allerdings, solange mein Studium noch läuft, zu wenig Zeit und ehrlich gesagt auch zu wenig Geduld habe, um mich einer richtigen Story zu widmen, dachte ich mir, dass so eine Sammlung an Kurzwerken genau das Richtige sein könnte, um mich wieder etwas heranzutasten. Und weil ich mittlerweile eh viel mehr mit solchen kurzen, kreativen Experimenten anfangen kann, werde ich vermutlich sogar in dem Bereich bleiben. Ein Long-Term-Ziel von mir war es eigentlich mal ein eigenes Buch zu verfassen und zu zeichnen, so Richtung Graphic Novel, aber ich scheue mich bis heute ziemlich davor, ein ernsthaftes World-Building-Projekt anzugehen, weil es so viel Planung und Zeit braucht, das auch gut zu machen. Umso schöner finde ich gerade den Gedanken, einfach mal frei kurzweilige Stücke zu verfassen, immer wenn ich mal ein bisschen Raum dafür hab. Und wer weiß, vielleicht sammle ich ja hier über die Zeit mal Werke in ausreichender Anzahl und Qualität an, dass ich daraus wirklich eine kleine bebilderte Sammlung machen möchte. Bis dahin wird das hier wohl aber wirklich nur ein Ablageplatz für diverse Entwürfe, die mir gerade in den Sinn gekommen sind. Primär werde ich wahrscheinlich Dinge wie Drabbles, Gedichte und Haikus verfassen zu Themen, die durch meinen Kopf schwirren (sorry im voraus falls das häufig vogel-themed wird ich liebe vögel fite me).


    Und da ich, wie gesagt, nach vielen Jahren mehr oder weniger ganz neu in das Thema einsteige, bin ich natürlich an Feedback oder auch Ideen dazu, an welche Schreibformen ich mich noch so wagen könnte, sehr interessiert.


    So viel erst einmal zum Startpost, ggf. ergänze ich den später noch mit mehr Informationen oder einer Übersicht der Werke.

    Hey!


    Ich habe drei Kommentare verfasst und hätte dafür gerne ein Guardevoir Guardevoir. Außerdem hat mich das jetzt gerade mal wieder so richtig daran erinnert, warum ich früher so gerne geschrieben und gelesen hab und dass ich das unbedingt mal wieder tun muss. Vielleicht liest man jetzt ja sogar mal was eigenes von mir nach Jahren.


    Nachweise:

    I could set this world on fire and call it rain.

    Gedankenexil

    Fruchtsalat


    Edit: Erledigt. ~Thrawn

    Hey there Musicmelon ,


    ich habe eben deine letzten drei Drabbles gelesen und es fällt mir schwer, da einen Favoriten zu wählen, denn alle drei gefallen mir enorm gut. Was ich anhand aller drei Werke aber sagen kann, ist, dass du es unglaublich gut schaffst, dieses Mysterium der Interpretation einzuschließen. Alle drei musste ich mehrere Male lesen, zu allen habe ich selbst für mich persönlich keine eindeutige eigene Interpretation - und trotzdem fühle ich mich absolut berührt von allen Werken und regelrecht darin gefangen. Am stärksten wahrscheinlich sogar durch "Shh", obwohl ich hier nicht mal in eigene Worte fassen könnte, was mir das Stück eigentlich sagt, was ich damit verbinde und warum es mich tatsächlich emotional anspricht. Ich glaube, dass es das zu meinem Favoriten macht, obwohl mir "In Asche ewigen unsere Spuren" sprachlich am besten gefällt.


    Sehr, sehr nice auf jeden Fall, ich hoffe, dass ich bald mehr von dir sehen kann, ansonsten lese ich mich demnächst bestimmt eh noch durch deine älteren Werke.

    Hello hello Flocon ,


    ich habe mich eben einmal quer durch einige deiner kleinen Werke gelesen und ich finde deine Arbeiten wirklich unglaublich schön - werde jetzt auch direkt dein Thema mal abonnieren, nachdem ich nun Anfang des Jahres ja bereits hier reingestolpert bin und da schon so angetan war von einem deiner Stücke.


    Ich bin allgemein ein Fan von Lyrik und ähnlichen kurzen, kreativen Formen, daher hab ich mich gerade gefreut, bei dir so viel davon zu sehen. Und nachdem ich einiges gelesen habe, bin ich echt ziemlich begeistert davon, wie du immer wieder die Essenz verschiedener Dinge einfangen kannst. Die meisten Werke fühlen sich an wie ein Fetzen eines echt intimen Momentes, ganz besonders stechen mir da "das fliegen." und "Tanz mit dem Reh" aus deinen neueren Sachen hervor. Bei ersterem bin ich mir nicht einmal ganz sicher, wovon es handelt - es lässt sich in so viele Richtungen lesen.

    Ja, eigentlich wollte ich dir das nur kurz mitteilen. Ich bin ursprünglich hier gelandet, um wegen einer Medaille mal ein paar Werke zu lesen und zu kommentieren, aber jetzt bin ich doch sehr froh, wieder hier so viele schöne Werke lesen zu können.

    Hey Molnija !


    Ich habe eben "tanz mit mir?" gelesen und war primär daran interessiert, weil du von der Übersetzung geschrieben hattest. Ich kann zwar nicht sagen, wie sehr das immer noch nach dir klingt, da ich - soweit ich mich erinnere - das erste Mal etwas von dir gelesen habe, aber ich fühlte mich selbst sehr widergespiegelt in deinen Worten. Wenn ich schreibe, mache ich das oft primär in Englisch und ich habe immer wieder größere Probleme damit, so etwas tatsächlich richtig ins Deutsche zu bringen, ohne diese feinen Nuancen im Sinn zu verändern. Und ich war gespannt, ob ich das irgendwie auch im Text... erkennen kann.


    Und (ich denke das ist etwas Gutes) das konnte ich nicht. Die Story hat sich sehr angenehm gelesen. Besonders zum Ende des Tanzes hin habe ich bemerkt, wie ich immer schneller über die Buchstaben hinweg geflogen bin. Ich war echt regelrecht davon verschlungen und mitgerissen, fühlte mich am Ende ähnlich desorientiert wie die Figuren. Ich liebe es, wenn das passiert. Also alles in allem hat mir die Geschichte sehr gefallen, ich habe eigentlich nichts etwas entdeckt, das mir irgendwie negativ herausgestochen wäre. Die einzigen beiden Fehlerchen, die mir über den Weg liefen, waren diese hier:

    Wenn es etwas gibt, dass er am meisten an Dimitris Frau schätzt

    „Diese Farce eines Hochzeit.“

    Ansonsten war es das schon. Ich schaue bestimmt gerne mal wieder in dein Topic c:

    Finde die Idee mit dem direkten Posten des Bildes in das Topic sehr gewagt; die Bilder der Profis könnten anderen Teilnehmern schnell den Mut entnehmen, ihre Bilder hier einzureichen.

    Genau das ist sogar etwas, was wir damit versuchen wollen ein wenig zu nehmen. Im Optimalfall schaffen wir dadurch, dass wir alle etwas näher zusammenrücken und viele ihre Prozesse transparent gestalten, ein Arbeitsumfeld, in dem es nicht als "einschüchternd" empfunden wird, wenn man ein Bild sieht, das man gut findet, sondern eher als eine Gelegenheit, dort zum Beispiel mal nachzufragen, wie genau dies und das gemacht wird und zu analysieren, wie andere Artists arbeiten, um vielleicht sogar etwas mitzunehmen - und sei es nur eine Idee für einen experimentellen Stil.


    Dadurch sitzt man nämlich nicht erst im Vote vor einer großen Wand an fertigen Bildern ohne irgendwelche Einblicke in die Entstehung, sondern hat schon vorher die Möglichkeit hinter die Bühne zu schauen. Wir haben alle irgendwo angefangen und wir machen alle Fehler, deshalb ist ein offener Umgang damit eigentlich nur förderlich, um Frustration zu vermeiden und die Angst zu nehmen, solche Fehler zu zeigen. Auf Dauer kann einem sowas echt die Kreativität und Freude am Malen rauben.

    Deshalb hoffe ich, dass wir es gemeinsam schaffen, hier eine angenehme Atmosphäre genau dafür zu schaffen, die weniger auf Konkurrenz und Perfektion ausgerichtet ist als die vorherigen Wettbewerbe und trotzdem anspornen kann sich zu verbessern.

    Nice ~


    Ich bin auf der Suche nach einem shiny Monargoras! Wenn sich also jemand mit einer solchen Medaille finden würde oder jemand, der in Gestein oder Drache eine Medaille einlösen könnte, wäre ich sehr interessiert :3


    Bieten kann ich problemlos Flug und Boden, eventuell Geist und wenn es sein muss wohl auch Wasser oder Fee. Optimalerweise aber einer der ersten beiden Typen. Hoffe es findet sich wer 🙏