Beiträge von ToxcsmWolf


Pokémon Karmesin und Purpur sind erschienen!


Alle Informationen zum neuen Spiel findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Karmesin und Purpur-Infoseiten | Pokédex | Neue Pokémon

    Eine Frage zu dem CO² Vergleich.

    Da Steht China (1,4 Milliarden Einwohner, 9,6 Millionen km²) an erster Stelle und Deutschland 83 Millionen Einwohner, 360.000 km²) an sechster Stelle.

    Wie schon den Zahlen zu entnehmen: wird dies auch berücksichtigt, sprich pro Einwohner/pro km²? Oder nur Stumpf nach % am gesamten?

    Und, da es nicht erwähnt wird: wie viel % hat Deutschland? Deutschland hat ~1/16 der Einwohner und ~1/26 der Fläche. Wenn also China bei 30% liegt, das muss deutschland, damit die hisige Argumentation aufgeht, bei weniger als 1,3% liegen (mittelwert Einwohner zu Fläche und das durch den Anteil Chinas. JA Mathematisch vll nicht korrekt, bin da aber Laie). Und selsbt dann sind wir gerade mal gleich auf mit China, nicht besser. Laut dem was ich aber fand ist Deutshcland eher bei 2%, also umgerechnet sogar schlimmer als China.

    Wieso wird jetzt also die Verantwortung weggeschoben und gesgat deutshcladn ist ja kaum Schuld?


    Außerdem ist das wegargumentieren und zuschieben eh falsch. Jeder von uns kann doch shcon bei sich anfangen. Wieso muss erst die Politik Steuern, Verbote usw. erteilen? Wieso argumentiert man ewig rum und macht nicht selbst etwas?


    Ich bin sicher nicht perfekt, aber mal ein paar Daten:

    Habe kein Auto, frühe und später vielleicht shcon, aber nur langstrecken (wohne mit Stuttgart aber auch nicht ländlich zugegebenermaßen)

    Noch nie geflogen, Urlaub immer mit Bahn (früher Flixbus)

    Selbst Taxi wird nur 1-2 mal im Jahr genutzt wenn zu viel Gepäck bspw.

    Einkauf immer um die Ecke (mit Umzug wird sich die Distanz leider bissl erhöhen, aber ÖPNV) und öfter auch bio/regional

    Keine tielnahem an Demos (die blockieren hier so oft den Verkehr das alles steht, hilft der Umwelt auch null wenn die Motoren dann stundnelang im stop-n-go sind...)

    Fleisch esse ich, durhc meine Frau, auch weniger
    Einkäufe habe ich IMMER Rucksack dabei und, wenn ich dran denke, auch einen extra Beutel (ja, das ist ein Schwachpunkt, den vergesse ich leider manchmal)

    Es gibt sicher noch paar mehr Dinge die man machen kann, und manche, die andere womöglich nicht soo umsetzen können (ländlich mit beknacktm ÖPNV). Aber wenn jeder für sich anfängt, ist das doch etwas. Aber es sich einfahc zu machen und sagen aber die anderen, ist schwach.


    Und Thema Menschheit: die kann von mir aus verrecken, aber es gibt mehr als nur Menschen...

    Ist es zumutbar, dass jemand mit Bus/Fahhrad aufeinmal das Doppelte braucht um zur Arbeit und nach Hause zu kommen?

    JA!

    Deshalb hier nochmal meine Frage an dich. Ist es zumutbar, wenn jemand lieber mit Bus oder Fahrrad fahren soll, auch wenn man das Doppelte dafür braucht bei selber Strecke? Würdest du diesen Leuten raten, lieber mit Fahrrad oder Bus zur Arbeit oder zur Stadt zu fahren?

    Und auch hier ja.

    Kleines Beispiel, ergänzend zu dem was Arrior sagte.Ein Arbeitskollege liefert den besten Vergleich. Er fährt mit dem Fahrrad 35-40 Minuten pro Strecke, mit dem Auto jedes MINDESTENS 40 Minuten, eher mehr.

    Referenz für ÖPNV kenne ich nicht, die meidet er.

    Lieber nur umweltfreundlichere und langlebendere Tüten anbieten wie der Jutebeutel.

    Das Problem ist das aber die "umweltfreundlichen" so viel produziert und bei diversen Veranstaltungen hinterhergeworfen werdne, dass es sich nicht lohnt. Ich meine kürzlich gelesen zu haben dass diese sich erst ab 50 131 (Quelle: https://www.focus.de/wissen/kl…t-massiv_id_10796815.html, andere quellen reden auch von ~100+, Recherche ergab mindestens 50, maximal 150) Verwendungen oder so als Umweltfreundlich erweisen. Wenn man aber 20 davon zu Hause hat...

    Rechnen wir da mit 2 Verwendungen pro woche, sind das, alleine für die genannten 20 Stück, über 20 Jahre bis diese Umweltfreundlich sind.



    Zum Thema Auto: der Hauptgrund FÜR ein Auto ist die vermeintliche Bequemlichkeit. Die Bequemlichkeit unabhängig zu sein, im Stau zu stehen usw.

    Würden aber weniger Autos fahren und zeitgleich der ÖPNV ausgebaut werden, wäre das ein Gewinn. Was die Busse begrenzt sidn die vollen Straßen.

    Bahn ist nochmal ein anderes Thema.

    Kennt ihr das, wenn ihr Silvester gar nicht mögt?


    Und Kennt ihr das, wenn ihr eh mit Karte zahlt und somit fast nie Bargeld dabei habt.

    Passend dazu: Kennt ihr das, wenn ihr Bargeld braucht und keines dabei habt?


    Deutschland muss digitaler werden...

    Zwei Dinge: Einmal Thema umwelt.

    Was ich mich Frage, wieso Ksoten ding wie Tüten nur 10 cent? Man würde die Leute doch viel eher dazu "zwingen" die Tüten/Beutel etc mehrfach zu nutzen, würden diese bspw 5€ kosten.

    Ich gebe zu, ich habe auch shconmal vergessen ohne ohne groß nachzudenken dann eifnahc ne neue Tüte genommen und gekauft. Tut ja nicht weh. (zugegebenermaßen passiert das nur wenn de rEinkauf nicht in dne Rucksack passt den ich IMMER dabei habe).


    Zum Thema impfen: erstens finde ich die Impfpflicht gut, aber Edex scheitn, sowie ich das aufgrund der "Empörung" empfinde, ein Impfgegner zu sein.

    Stell dir vor man msste die Impfunen selsbt zahlen, hab mal versucht bissl zu googlen, die Preise für eine Impfung shceinen sich im Bereich von 60€ zu befinden. ka wie viele Impfungen man so braucht (bin da aus fualheit nicht so hinterher), aber da kommt auch shcnell eine Summe zusammen die arme sich icht leisten könnten. Und was denkst du ist schlimmer? Das Impfgegner sich die Strane nicht leisten können oder die Mehrheit sich die Impfungen nicht leisten kann. Ich bevorzuge meienr eigenen Gesundheit willen definitiv das erste!

    MAl eine andere Sache zum Thema Sexismus: Friseure


    Nach allem was ich mitbekommen habe ist hier offenbar nicht die Länge und/oder der Aufwand entscheidend, sondern vor allem das Geschlecht. Schlimmstenfalls kommt nochmal die Länge oben drauf.

    So zahlen Männer mit langen Haaren oft genauso viel (oder eher wenig) wie Mänenr mit kruzen haaren, und umgekehrt zahlen Frauen mit kurzen haaren ebensoviel (kein wenig) wie Frauen mit langen Haaren.

    DAS ist doch eigentlich absoluter Sexismus in Reinform. Wieso wird das nicht nach Aufwand gemacht? Lange Haare sind doch perse mehr Aufwand, egal ob da jetzt ein Mann oder eine Frau sitzt? Und genauso wenn man "nur" die Haare schneiden lassen will, sind doch lange Haare auch mehr aufwand als kurze. Also wieso müssen Frauen mit Kruzen mehr bezahlen als Männer mit kurzen?


    Übersehe ich etwas essentielles oder ist das "Branchenüblicher" Sexismus?

    Also persönlich habe ich gar nichts, und usnere Switch, die wir seit Start haben, ist nicht zerkratzt und nichts, lediglich einmal die Joy-Coins wegen Drift eingeschickt bisher. Und die verschenken wir jetzt weiter.

    Hab im Ggenteil schon oft gehört dass sich die Switch mit Folie, aufgrund der Wäremenetwicklung "verbiegt".


    Also bei Ordentlichen Umgang und unterwegs in eine Tasche, geht da nichts kaputt, auch komplett ohne Schutz..


    Was komfort angeht, am TV empfehle ich den Procn, ansosnten, wenn man laaaange spielt wirds vll unangenehm. aber so 1, 2h am Stück sind kein großen Problem. Lediglich Steuerungen de den B Knopf oft brauchen (Rennspiele, CTR Standard Einstellung) können bei den Joy-Cons unbequem sein da direkt drunte reben der rechte Stick ist.