Beiträge von Windmond

Die Kronen-Schneelande erwartet euch!


Alle Informationen zum zweiten Teil des Erweiterungspasses "Die Schneelande der Krone" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Kronen-Schneelande-Infoseiten | Pokédex | Routendex

    zählen Monster auch oder müssen es Personen sein


    Unabhängig davon


    Wähle ich


    Morbol aus Final Fantasy 8

    Es ist der schlimmste Vertreter seiner Rasse, sein Mundgeruch bricht euch das Genick, #s löst allmögliche Zustandsveränderungen aus - von #Schlaf bis zun Beserkerzudtand, von Vergiftung bis hin zur Versteinerung. Das Vieh ist der Albtraum.

    Diese Person trug ein rotes Cäpi, drüber war eine weisse Kapuze, die mit eine Jacke verbunden war. Ansonsten trug er Jeans und festes Schuhwerk. Cooler ist der Anführer der wildesten Rasselbande, die es hier zu fibden gibt Es handelt dabei um die stärkste Gruppe, sie besteht nur aus "Bestien und Monstern", die meisten von ihnen waren Strassenkinder, sie kannren weder Moral noch Ethik. Sie sind Diebe.

    Kann diese Person von der Beschreibung auch ein Mädchen sein?

    Diese Person ist meine dritte Protagonistin.

    Sie fühlf sich wohler, wenn sie wie ein Junge sein kann, darum hat sie ihre Haare glattrasiert und ihre Brust trotzdem abgebunden.

    Sie wird zu einen späteren Zeitpunkt von ihren Vize verraten und gefangen gehalten.

    Äh okay genug gespoilert

    Ich frage mich, wieso der Name Cho Chang rassistisch motiviert sein soll. . Also machte ich mich auf die Socken, um danach zu suchen. Ich weiß nicht, ob Rowling diesen rassistischen Bezug kannte oder ob das die Fans hineininterpretiert haben.

    Bei der Suche fand ich einige "Essays" für Antirassismus bei Harry Potter. Hierbei wurde erwähnt, dass man nicht so sehr auf die Hautfarbe und (nicht auf deren kulturellen Hintergrund) achtete.

    Ich fand vier Dinge heraus

    1. Chang (Zhang) ist ein häufiger Familienname in China.
    2. Cho ist hingegen kein chinesischer Name, es ist ein Name aus Burma/Korea, jedoch ist es auch eine Alternative zum Namen Zhang.
    3. Die Debatte von Ching Chong (bezogen auf Cho Chang) existiert seit Juni 2020 (soweit ich das herausfinden konnte), wo sie einen transfeindlichen Post abfeuerte. Vorher hat es offenbar schlicht und einfach niemand gejuckt.
    4. Katie Leung, die Cho Chang spielte, erwiderte darauf (Ching Chong) mit Spendenaufrufe/Werbung für diverse schwarze Transfrauenorganisation.


    Letztendlich fand ich heraus, dass Cho Chang durchaus einige asiatische Stereotypen entspricht.

    Allerdings muss man auch bedenken, dass die Bücher in den frühen 2000er entstanden sind, demnach zufolge wäre es durchaus möglich, dass Rowling nicht wusste wie unpassend der Name Cho zu ihren Nachnamen ist oder eine Internetrecherche war mangels Daten nicht erfolgreich.

    Ebenso möglich ist, dass sie schlicht und einfach nicht nachdachte.

    Ich frage mich grade, welcher Leser beim Lesen auf transfeindliche bzw. antisemitischen Passagen achtet?

    Entweder hat die Frau allgemein ein Problem mit Transsexualität/Antisemitismus und hat dieses unbewusster weise verewigt oder absichtlich?

    Ich bin der Meinung, dass man einen Fandom, unabhängig von den Idealen der Autorin, betrachten sollte und es gegebenenfalls in seine Fanfiktion/Fanart/Gedankenwelt anpasst.

    WEil eine Autorin transfeindliche Ideale hat, ein faszinierendes Fandom erschaffen hat, dieses zu verschmähen.

    Allerdings halte ich das für eine Schweinerei, wenn sie transfeindliche Thesen über Harry Potter bezogene aCCOUNTS VERBREITET

    Ich bin sicher, dass andere großartige Autoren wie Tolkien oder Oda auch ihre Schattenseiten haben.

    Ich kenn die Geschichte mit der Notstandsverordnung und wie Hitler zur Macht kam.

    Ich bin mir sehr wohl bewusst, dass diese Demokratie der Weimarer Republik vergleichsweise sehr instabil ist zu der jetzigen Demokratie.

    Ich hab jetzt ein wenig nachgeforscht, es gibt hierzulande eine Ewigkeitsklausel.

    Artikel 79 Absatz 3 GG lautet:

    „Eine Änderung dieses Grundgesetzes, durch welche die Gliederung des Bundes in Länder, die grundsätzliche Mitwirkung der Länder bei der Gesetzgebung oder die in den Artikeln 1 und 20 niedergelegten Grundsätze berührt werden, ist unzulässig.“

    Damit möchte Deutschland verhindern, dass Erfahrungen wie im dritten Reich wieder wiederholen werden können. Das ist eine weitere Schutzfunktion der Demokratie.

    Darüber hinaus gibt es weitaus mehr Schutzfunktionen.

    Eine Demokratie auszuhebeln ist sehr langwierig und keinesfalls so einfach wie ich dachte


    nd so reißerische Dinge zu schreiben wie "was ist, wenn plötzlich einer daherkommt und die Demokratie zerstört!?" hat in Deutschland und Österreich heutzutage eben ungefähr einen genauso reellen Hintergrund wie "was, wenn hier morgen ein Krieg ausbricht?"

    Wo habe ich das gesagt?


    Ich sagte nur an eine Stelle etwas von zerlegen.

    wenn so einer ins Amt kommt und die Demokratie zerlegt



    dass diese die Demokratie demontieren.


    Wo mache ich hier Panik? Ich sagte lediglich, dass dies möglich wäre, dass die AFD die Demokratie schädigen kann

    Türlich kann man eine Zerlegung der Demokratie mit der Zerstörung der Demokratie gleichzusetzen. Denn dies ist ja mehr oder weniger das Ziel der AFD. Sie wollen an der Macht. Die Frage ist, werden sie die Demokratie die Flügel stutzen? Oder verfolgen sie andere Ziele und Pläne?

    Wer weiß das schon?

    Letzten ende vertritt AFD demokratiefeindliche Ideale und rechtsextreme Themen.

    Ich halte es für durchaus möglich, dass man queer- ausländer- oder behindertenfreundliche Gesetze aufhebt, sofern die AFD irgendwann anm der Macht kommen sollte.

    Noch ist die AFD in der Minderheit. Momentan hat die AFD ein Stimmtief bei den theoretischen Wahlen


    Over out

    Wo mache ich hier Panik? Ich sagte lediglich, dass dies möglich wäre, dass die AFD die Demokratie schädigen kann. Sie möchte es gern auch tun nach Meinung einer grünen Politikerin. Es gibt aber sowieso grundsätzlich feste Hinweise und Referenzen zur Demokratiefeindlichkeit. Hierbei muss aber folgendes bedacht werden, dass das unveränderliche Grundgesetz hierfür im Wege steht, denn man kann keine Gesetze machen, die gegen das Grundgesetz verstoßen.

    Allerdings ist es durchaus möglich das demokratische System zu schwächen, indem bspw. man die Wahlverordnung, die Wahlberechnung oder die Mandatsverteilung ändern.
    Mehr sagte ich nicht.

    Ich kann aber durchaus verstehen, warum die LBGT-Community Angst hat vor den Rechten hat. Sie werden immer mehr und hinzukommt eine gewisse Dunkelziffer von nicht erfassten Anhänger der Ideologie.

    Die Frage ist, was macht man gegen diese Angst? alles ignorieren? sich diese Angst stellen? sich in die Angst hineinfressen?

    Wir sind aber nicht in den 1930ern, es kann nicht mehr einer ins Amt kommen und die Demokratie zerlegen, und wir sind weder die USA noch Polen. Es gibt einen Rechtsruck ja, aber neu ist der nicht und um die Demokratie und bisher erreichte Rechte für LGBTs zu zerstören müsste noch eine Menge geschehen.

    Sage niemals nie, Bastet, denn das Leben hat mir gezeigt, dass selbst die absurdesten Dinge möglich sind.

    Ich halte es aber für durchaus möglich, dass bei einer Bundestagswahl in ferner Zukunft die AFD die Mehrheit bekommen sollte, dass diese die Demokratie demontieren.

    Immerhin ist die AFD über kurz und lang ein Feind der Demokratie, weil sie antidemokratische Ideale vertritt und verbreitet.

    Kennt ihr das, dass ihr nicht nachvollziehen könnt, warum so viele so homophob/ausländerfeindlich sind?


    Kennt ihr das, dass ihr euch auf die neue LTB Ausgabe im Dezember freut? (Chip und Chap-Comics)


    Kennt ihr dass, dass ihr euch sozial isoliert fühlt?