Beiträge von Sinnoh-Arkani

Die Insel der Rüstung erwartet euch!


Alle Informationen zum ersten Teil des Erweiterungspasses "Die Insel der Rüstung" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Rüstungsinsel-Infoseiten | Pokédex | Routendex

    Was ist mit den Rentnern, denen die 2° zu viel waren und ein Hitzeschlag bekamen oder die höhere Ozonbildung in Städten an heißen Tagen?Und was ist mit den Korallen im Meer, die sehr empfindlich auf Temperaturänderungen reagieren, das ja geschieht, wenn die Durchschnittstemperatur global steigt?

    Wir haben keine Korallenriffe in Nord- und Ostsee. Verbessere mich, wenn dem doch so ist. Das Sterben liegt nicht nur an der Wassererwärmung, sondern zudem an verschmutzten Gewässern und bedingt durch Tourismus.
    Ist aber ein guter Punkt. Wäre schade, wenn diese Naturschätze nicht erhalten bleiben. Dennoch hat es keine direkte Auswirkung auf unser Leben.


    Zu den Rentnern: Meine Uroma bleibt an solchen Tagen drinnen. Der Wetterbericht steht lange vorher. Sie hat genug Essen und Trinken auf Lager und in Notfällen gibt es Familie oder Nachbarn. Wir haben in Deutschland ein im internationalen Verhältnis ausgezeichnetes Gesundheitssystem, wenn es doch zu Notfällen kommt.


    Man muss sich eben an bestimmte Vorgaben halten, genug trinken und seinem Körper nicht mehr zu viel zumuten in dem Alter.


    Extrem heiße Tage hat es aber schon immer gegeben. Nun ist es öfter. Dafür kann man im Winter auf die Straße, da abgeschnittene Dörfer durch Schnee, Glätte und Eis seltener werden. Das war früher häufiger so.


    Zur Ozonbildung: Das Problem löst sich, wenn keine Verbrennungsmotoren sondern E-Autos auf den Straßen sind und die Abgase in Fabriken reduziert werden. Das ist also bereits im Gange. Zudem ist es kritisch, wenn sämtliche freie Flächen bebaut werden und die Häuser erhöht, so bleibt der Smog länger in der Stadt. Hier wären Stadtplaner gefragt, die diese Problematik unter Berücksichtigung der Wohnungsnot in den Ballungszentren etlicher deutscher Großstädte lösen.

    @Sunaki
    Du hast dich deutlich vom Thema entfernt. Ich teile deine Ansichten nicht. Sie wurden bei den LTW gewählt, aber kaum einer, wollte einen AfDler als Bürgermeister. In sämtlichen Hochburgen sind sie gescheitert. Man traut ihnen nicht zu komplexe Themen zu meistern.


    Von daher bleibe ich dabei, dass man dem Wähler ruhig zumuten kann, was er tut.


    @Thrawn
    Über deinen Beitrag habe ich mich gefreut und die Angst vor dem Klimawandel nicht als unbegründet zu bezeichnen, ist dein gutes Recht, da müssen wir nicht übereinstimmen.


    Der längere Abschnitt über AfD und Co ist soweit stimmig.
    Nur eben weil die AfD die Debatte erschwert habe ich geschrieben, dass es am Wähler liegt, das zu erkennen.


    Das Beispiel mit den Atommeilern hinkt. Die laufen lassen zu wollen ist legitim, so wie es die meisten Länder auch wollen. Aber nein, ich will die ganz sicher nicht mehr am Netz haben.



    Zum freien Markt. Wenn Trump verhindert, dass an neuen Technologien geforscht wird, machen das eben die Asiaten. Wie ich beschrieben habe, ist selbiges keine 10km vor meiner Haustür im letzten Jahrzehnt in der Solarbranche passiert.


    Tatsächlich wurden die Preise dennoch billiger, auch wenn Mitarbeiter mir sagten, dass die Qualität nachließ, seitdem nicht mehr in Deutschland produziert wurde. Das erkannten aber die Konzerne und steuern aktuell dagegen.
    Das dennoch der Ausbau von Solarparks und auf privaten Dächern nicht so schnell wie von vielen gewünscht voran geht hat viele Gründe, das kann man nicht auf die aktuelle Regierung schieben (ob die nun einen Populisten an der Spitze hat oder nicht)



    Wir haben in den beiden heißestes Monaten in Deutschland eine Durchschnittstemperatur von ca 22 Grad. Sage mir bitte, was dich persönlich an 24 Grad im Mittel stört?
    Artensterben im Deutschen Wald?! Dass dann andere Pflanzen sich besser ausbreiten? Dass hitzeempfindliche Menschen ihren Lebensstil ans Klima anpassen müssen, so wie es jede südeuropäische Nation tut?
    Ich habe die Aussage tatsächlich ernst gemeint, hier in Mitteleuropa sind die Folgen von 2 Grad Erwärmung überschaubar.



    'Filterblasen'. Ja das Wort trifft es gut, danke das kannte ich nicht. Ansonsten gibt es von meiner Seite dazu nicht viel zu sagen. Nur soviel: Du hast ja sicher den Beitrag über deinem gelesen. Das ist genau das "wettern" gegen Populisten statt Kritik, wie ich es gemeint habe.



    Was wir geschafft haben, nicht nur in BTF, sondern auch im Ruhrpott und anderswo zeigt doch, dass man Umweltprobleme in den Griff kriegt. Warum soll das global eine andere Hausnummern sein?
    Überall da wo Menschen von Umweltproblemen betroffen sind, werden diese behoben, sobald der Wohlstand der Gesellschaft eben dies zulässt, das hatte ich ja bereits erläutert.


    Du meintest, es wäre besser, wenn die Probleme gar nicht erst auftreten. Ja und nein. Ja, weil das schön einfach wäre.
    Nein, weil es so nicht genug Arbeit nach dem Krieg gegeben hätte und auch Asien so nicht den schnellen Weg aus der Armut finden würde.


    Wenn eine Bevölkerung auf gut deutsch nichts zu fressen hat, ist ihnen egal, ob da jetzt gefilterte Industrieabgase aus den Schloten kommen oder nicht.


    Ich halte es dann für falsch einem Land zu sagen, deren Richtwerte verstoßen gegen bestimmte Abkommen.



    "Alles wird gut", genau so isses.
    Dir ist aufgefallen, dass ich immer den Teufel an die Wand gemalt habe, um zu erkennen, dass trotzdem am Ende alles schick ist, ua eben weil die Erfahrung es gezeigt hat.


    Das ist kein faules Zurücklehnen.
    Mit steigendem Wohlstand und Bildung wächst das Umweltbewusstsein. Dann arbeitet man auch daran, Probleme zu bewältigen und man hat Zeit, sich Gedanken darüber zu machen, dass Müll trennen ne feine Sache ist.


    @Kyukechizu
    Habe den Beitrag leider erst jetzt gesehen, letztlich steht aber alles was ich dir sagen würde mehr oder weniger in meinem neuen/vorherigen Post.


    Allgemein will ich aber sagen, dass es mich eher erschüttert, wie man hier die Dinge schlecht sieht, statt entspannt nach vorne zu schauen und zu sagen, dass die Welt sich in 200 Jahren weiterhin dreht. Mit intakter Umwelt, mit gerechteren Verteilungen, weniger Kindersterblichkeit und besserer globalen Bildung.


    Das ist ein Trend, der seit Jahrhunderten andauert und furchtbare Einschnitte in diesen Prozess wie die Weltkriege, Nationalsozialismus, Kommunismus oder sämtliche Finanzkrisen es zB waren, konnten das langfristig ebenso wenig verhindern, wie es ein Milliardär an der Spitze der mächtigsten Nation der Welt es wird.

    @LalleVonLanzeloth
    Danke für deine Meinung, wir stimmen darin überein, dass die Trennlinie zwischen Wirtschaft und Politik erkennbar sein muss. "Ölbarone"wie du sie nennst, haben in einer Regierung nichts zu suchen, da anzunehmen ist, dass sie Konzernpolitik betreiben.


    Wenn die AfD Lügen in die Debatte streut, muss man dem Wähler zutrauen können, dass er diese erkennt oder zumindest Faktenchecks anschaut.


    Es glauben aber trotzdem welche die Lügen. Stimmt. Warum aber? Weil sie nie gelernt haben, kritisch zu hinterfragen, die anderen ihre Argumente nicht nachhaltig vermitteln oder sie nichts anderes hören wollen. Heute kann sich jeder ausschließlich auf Seiten/ Plattformen informieren, die die eigene Meinung widerspiegeln. Wenn das über eine Partei, statt über abstruse Foren oder Zeitschriften passiert, hält eine stabile Demokratie das aus.


    Wenn ein Präsident nun zu manipulieren versucht, erreicht er nur die, die sich auf die veröffentlichte staatliche Meinung verlassen oder eben über die Schulen und andere staatliche Bildungseinrichtungen. Eltern sollten die Erziehung eh nicht ausschließlich dem Staat überlassen und sind dann gefragt.


    Für meinen Geschmack ist Propaganda ein zu harsches Wort. Ich habe in der Schule zb gelernt, dass Kuhmilch und Fleisch ganz tolle Produkte für die Gesundheit sind. Es ist ja heute schon so, dass Zeug in den Lehrplänen steht, der von Studien widerlegt ist. Man betrachtet diese Studien aber nicht mal wenigstens kritisch, man tut stattdessen so, als existieren diese nicht.


    Amerika ist keine Diktatur, Trump kann nicht aufhalten, dass es ein zunehmendes Umweltbewusstsein in seiner Bevölkerung gibt.


    Heute habe ich in der westlichen Welt die Wahlmöglichkeit, einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.


    Das finde ich schön, ich will keinen Staat, der mir von oben diktiert, was für ein Auto ich zu fahren habe oder welchen Stromanbieter ich zum Wohle der Umwelt nutzen soll.

    Habe mit Nein gestimmt. Finde die Angst vorm Klimawandel absolut unbegründet und hoffe ein paar neue Impulse in die Diskussion zu bringen.


    Mit wachsendem Wohlstand streben die Menschen danach, neue Technologien so einzusetzen, dass Probleme wie Smog u.a. beseitigt werden.


    Wer das nicht glaubt, den lade ich in meine Heimat nach Anhalt ein. Bitterfeld war der Inbegriff einer verseuchten Stadt. Sogar das Bitterfeld-Syndrom wurde nach der Stadt benannt, keine Ruhmauszeichnung. Mein Uropa scherzte als er noch lebte darüber, dass BTF eines Tages ein Kurort wird. Das ist es nun nicht, aber wenn Menschen, die die Stadt nur aus Ostzeiten kennen heute die Goitzsche sehen, weinen sie oder sind geschockt, was die Natur sich in so kurzer Zeit zurück geholt hat.


    In China und anderswo wird das gleiche passieren. Steigender Fleischkonsum, ein Auto für jeden, Flugreisen die für jeden erschwinglich sind, sind global ein Problem, keine Frage. Doch wo ein Problem, ist am freien Markt jemand bereit es zu lösen und die Lösung wird angenommen.


    Langfristig wird man den Wohlstand erhöhen und man wird Wege finden, dies mit der Umwelt zu vereinbaren, davon bin ich überzeugt.


    Habe das Buch "Befreiung vom Überfluss" von Niko Paech gelesen und es hat mir gut gefallen. Ich kenne also durchaus die Argumente der Kritiker des "grünen Wachstums". Und gegen das Sparen von Ressourcen sollte niemand etwas haben.


    Wie hier aber gegen Trump und AfD gewettert wird... naja in dem Fall macht es keinen Unterschied, was die für eine Meinung vertreten. Zuerst kommt eine technische Änderung, dann eine gesellschaftliche und dann springt die Politik auf. Gerade als Deutsche sollten wir das wissen (Stichwort "German Energiewende")


    Anders rum funktioniert das nicht. Wenn Trump zB in allen Schulen unterrichten lässt, der Klimawandel existiert nicht und sämtliche staatliche Forschungszuschüsse werden gestrichen, was würde passieren?


    Es würde trotzdem wer eine verbesserte neuerbare Energie entwickeln!
    Es würde trotzdem immer besserere Teslamodelle geben und die Konkurrenz entwickelt E-Autos zu besseren Preisen usw.


    Und wenn die AfD 120% der Stimmen bekommt und die Energiewende (die man durchaus kritisch sehen sollte) stoppt, was dann? Schön die Arbeitsplätze der Wähler zerschlagen und neue schaffen in Technologien, die der Vergangenheit angehören und mittelfristig Deutschland ins Aus befördern... Ja toll, dann werden die nicht mehr gewählt. Demokratie löst das schon.


    Nur am Rande: Die Solarbranche ist in Sachsen-Anhalt unter einer GroKo zsm gebrochen, und die Grünen in der Regierung ändern jetzt auch nichts. Wie auch? Südkorea und Co haben längst das Sagen.


    Das der Staat da keinen Einfluss hat, den der Markt langfristig nicht bestrafen würde, zeichnet sich nicht nur an der lächerlichen Subvention der deutschen Automobilindustrie ab (gemeint ist die Prämie für E-Autos und Hybride).


    Am Ende noch eine Bemerkung, die nicht zynisch aufgefasst werden soll: Ein paar Grad wärmer in Mitteleuropa brauchen uns nicht die Bohne zu jucken.
    Nur die Landwirtschaft hätte Probleme. Ein Sektor, der nun mal an Bedeutung verloren hat und wenn weniger Fleisch konsumiert wird, werden genug Flächen frei, um Getreide für Menschen, statt Futtermittel anzubauen...oder eben Wälder.

    200 FM für lau. Na hey läuft doch^^
    Ich finde 100Mio nicht zu hoch angesetzt. So ein globales Spektakel soll ja nichts sein, was nebenbei mal eben läuft und dann bekommen alle Spieler der Welt nen fetten Boni. Da muss eine Community dahinter stehen, die sich zum Ziel setzt, das zu erreichen. Das das direkt nach Release nicht klappt ist nicht verwunderlich.


    Angenommen es gab circa 10 Mio Verkäufe bislang weltweit, dann sind das 10 Pokémon pro Spieler. Wenn selbst nur 1 Mio Spieler es 'auf die Reihe' gebracht haben, die Spielsynchro durchzuführen, sind es 100 pro Spieler. Unmöglich sieht anders aus.

    Ja, Fee müsste stimmen. Ich werd es mal testen, wenn ich die Nebenstory spiele für den direkten Vergleich. Habe an erster Stelle am Beschwerlichen Pfad immer Donarion. Mit einer Käfer oder Elektroattacke senst der alles weg :D

    1. Leider nein


    2. Neben einmal täglichen Herausforderungen wie dem Kampfbuffet oder in der Game Freak Zentrale am besten gegen wilde Pokémon auf dem Beschwerlichen Pfad (vor dem Kampfbaum) kämpfen, sind fast lvl 60 und geben ordentlich EP.


    3. Mit Tauros kannst du in der Ebene von Poni mehrere Felsen zerschlagen, unter denen zB Kometenstücke liegen können. Immer wieder die Route verlassen und neu zerschlagen. Oder Items, die du im PokeResort findest verkaufen. Alternativ mit Münzamulett im Kampfbuffet. Hast du die Story mit den Ultrabestien schon durch? Mit dem Geld was du da bekommst, solltest du eine Weile auskommen.

    Im Moment findet man auf dt und eng Seiten nichts verlässliches zum Glück-Ei bei wilden Pokémon.


    Die Pelipper auf Poni scheinen kein Glücks-Ei zu tragen, einige trugen bei mir eine Prachtfeder.


    Wonneira und Chaneira tauchen als SOS-Pokémon auf. Nirgends schrieb jemand, dass er so ein Glücks-Ei bekam, deshalb hab ich das nicht erst versucht.

    @iDaybreaker
    Gut, das klingt einleuchtend, wenn auch nicht gerade eine optimale Lösung. Heißt also, wenn ich spazieren gehe, am besten relativ ohne ständig abzubiegen, habe ich mehr Erfolg, als auf meinem Schulweg?


    Mit Delay meinst du ne Verzögerung oder wie? Ich war erst am überlegen, ob es an meinem Anbieter liegen könnte, dem scheint wohl nicht so zu sein.


    Den wünsch ich dir auch, ist eine echt super Idee von Niantic!

    Wegen dem Event wollte ich gern mal wieder Go spielen, Eier ausbrüten (hab nur 5er) und Schiggy Bonbons als Kumpel Farmen.


    Soweit die Theorie. Kann es sein, dass das immer noch nicht anständig die Km zählt?
    Bin heute mit dem Rad 2x7,5km zur Schule mit dem Rad gefahren. (Ca 15km/h maximal 20) Waren ca. 4km laut PoGO als ich heute zuhause war. Ein Rihorn ist geschlüpft.


    Habt ihr ähnliche Erfahrungen oder läuft das bei euch ohne Probleme?

    Ist bei mir genau so. Bei keinem meiner Freunde funktioniert das richtig. Wenn man mit dem Fahrrad fährt (und das sind max 20km/h ±3 wenn man sich normal unterhält) kam ich trotz 7,5km zur Schule noch nie annähernd auf ein 5km Ei. Das Handy ist normal in der Hosentasche und an, sind wie oben gesagt verschiedenen Modelle. Wenn man läuft mag es etwas genauer sein, aber selbst wenn ich mit Inlinern fahre, haut das nie hin. Zeitweise hat es ganz gut geklappt, seit ein paar Wochen nicht mehr, warum auch immer.


    @Kniggsn
    Du hast natürlich recht, das man nun mehr Bonbons bekommt ist gut. Sich vorher um Bugs und das Trackingsystem zu kümmern hat in meinen Augen aber Priorität.