Total War

Die Insel der Rüstung erwartet euch!


Alle Informationen zum ersten Teil des Erweiterungspasses "Die Insel der Rüstung" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Rüstungsinsel-Infoseiten | Pokédex | Routendex

  • Einleitung:
    Total War ist eine Reihe von PC-Strategiespielen entwickelt von Creative Assembly. Seit dem Juni 2000 gibt es bis jetzt 6 "Haupt-spiele" die erschienen sind.
    Diese Spiele unterteilen sich in Zeit Epochen, vom Alten Japan des ersten Teiles, bis zu Napoleon Bonaparte im neuesten Teil.


    Die Hauptteile mit den Erweiterungen im Überblick:
    -Shogun Total War, Juni 2000. Add-on: Mongol Invasion
    -Medieval Total War, September 202. Add-on: Viking Invasion
    -Rome Total War, September 2004. Add-ons: Alexander, Barbar Invasion
    -Medieval II Total War, November 2006. Add-ons: Zahlreiche Moddings, Medieval II total War Kingdoms
    -Empire Total War, März 2009. Add-ons: Nur Erweiterungen fürs eigentliche Spiel
    -Napoleon Total War, Februar 2010. Ad-ons: ^ das gleiche


    Spielelemente:
    Es ist ein Strategie und Taktik Spiel, welches in einen Endlos Modus gespielt wird. Das Ziel eines Spieles ist, eine Vorherbestimmte Anzahl an Regionen zu erobern um zu gewinnen. Da man dies aber nicht zwingend machen muss, kann man seinen eigenen Wünschen nachgehen und in Ruhe spielen. Man muss sich nicht auf den Krieg konzentrieren, man kann sich auch auf Handel oder Wirtschaft fixieren, wie man will.


    Ein Kurze Kampagne im Überblick:
    (Die Spiele unterscheiden sich seit Rome Total War nicht sonderlich von einander, so basieren wir uns auf die Epochen)
    Zu Anfang sucht man sich ein Land aus. Je nach dem, welches Spiel man spielt, stehen einen unterschiedliche Länger zur Verfügung.


    Man sieht hier eine Karte, von Europa und Teilen Afrikas und Asiens. Alle Städte sind so abgebildet und die Armeen stets als solch eine Figur abgebildet.
    Man beginnt langsam das ausbauen. In seinen Städten die man von Anfang an hat (Eine Stadt = Eine Region) fängt man an zu bauen.
    -Die Städte/Burgen:
    Das bauen, bzw. ausbauen ist bei einer Stadt/Burg sehr wichtig. Dies ist nicht schwer, man braucht einfach nur im Menü der Stadt auf das Gewünschte Bauwerk zu klicken, ein Geldbetrag wird von den Kapital des Spielers genommen und man muss jetzt nur warten... Von Gebäude zu Gebäude 1-7 Runden Lang. (eine Runde ist eine Zeitperiode von 6 Monaten, also zwischen Winter und Sommer. Man macht langsam und ruhig seinen Zug, baut das was man will, bewegt Armeen und klickt auf Runde Beenden, der PC macht den Rest und man startet erneut)
    Jedes Gebäude trägt seinen Teil zur Stadt/Burg bei. Manche erhöhen die Öffentliche Ordnung und Zufriedenheit der Stadt, so dass man höhere Steuern verlangen kann (mehr Geld in der Kasse), manche ermöglichen die Rekrutierung von Armeen/Soldaten, andere verbessern den Handel (Mehr Geld in der Kasse) usw.
    Es ist wichtig, viele Gebäude in der Stadt zu haben, damit man mehr Geld und mehr Einwohner in der Stadt hat. In jeder Stadt kann man den Bevölkerungszuwachs sehen. Der ist wichtig, denn wenn eine Stadt eine bestimmte Anzahl von Einwohnern erreicht, kann man sie mit einer neuen Stadtmauer zur nächst höheren "Siedlung" ausbauen (vom Dorf am Anfang zur Metropole)
    -Der Unterschied zwischen Burgen und Städten: In jeder Stadt/Burg findet man die Option der "Siedlungskonvertierung", sprich der Aufrüstung von einer Stadt zur Burg und umgekehrt. Dies Konvertierung zieht eigne Veränderungen mit sich. In Burgen kann man keinen Steuersatz verändern (Niedrig, Normal, Hoch, Sehr hoch, er ist stets normal). Dafür kann man aber in einer Burg viel bessere Kasernen und Trainingslager bauen, was stärkere Soldaten mit sich bringt, zudem ist es leichter eine Burg von Feinden zu beschützen.
    Städte sind mehr auf Profit und Handel aus, deswegen sind meist die Regionen im Inneren Städte, die Regionen welche an Feinde grenzen sollten lieber Burgen sein.


    Was für eine Stadt/Burg gut ist: In jeder Stadt kann man nachlesen was in ihr vorgeht, was die Einwohner glücklich macht und was nicht. Störender Schmutz, Religiöse Unruhen, Gewalt, Entfernung zur Hauptstadt und Pest machen die Einwohner wütend, sodass man niedrigere Steuern setzten muss, damit man die Stadt nicht an Rebellen verliert. Mit den Bau von Religionsgebäuden, Schulen, sowie Badehäusern usw. macht man die Einwohner zufriedener.


    Die Religion:
    Diese kommt seit dem zweiten Teil ins Spiel und ist der ewige Begleiter. Jedes Volk hast im Spiel seine Religion (Katholisch, Islamisch, Orthodox) die man nicht ändern kann. Und es steht einen immer nur der Bau des eigenen Religionsgebäuden zur Verfügung. Teils ist die Verbreitung der Religion ein großer Bestandteil.
    Wählt man ein Volk mit Katholischer Religion hat man noch ein zusätzliches "Hindernis"... den Papst.
    Wenn man mal ein Katholisches Volk angreift, schaltet er sich ein und verlangt den Krieg einzustellen, sonst folgt eine Exkommunizierung welche die Bewohner deines Reiches sehr, sehr, sehr unglücklich macht.
    Wenn der Papst mal einen Kreuzzug anordnet, mit einen Zeil welches meist sehr weit weg ist, oder man eben gerade die Armee zum Angriff auf seinen Nachbarn fertig hat.. hat man die Wahl: Die Armee auf den Kreuzzug schicken und riskieren sie ganz leicht zu verlieren oder den Papst nicht zu gehorchen. Jede Exkommunizierung wird aufgehoben nach dem der Papst stirbt und ein neuer kommt (Zwei Runden = Ein Jahr).
    Wie wir es aus den Leben kennen, gibt es neben den Papst Kardinale... Diese wählen wer Papst wird. Man kann selber seine Pfarrer auf Missionen schicken, in andere Gebiete wo der Katholische Glaube nicht so verbreitet ist, und sie dort lassen damit sie ihn verbreiten... Wenn sie gut sind, werden sie zum Kardinal befördert. Je mehr Kardianle man hat mit einer höheren Kraft im Komitee, desto wahrscheinlicher ist es, dass einer von ihnen Papst wird.
    Dies zieht viel Gutes mit sich, doch eine Exkommunizierung kann immer noch passieren, selbst wenn der Papst aus den eigenen Reihen ist.
    Ab und zu kann es auch passieren, dass man einfach so ein Geschenk des Papstes erhält, sprich, einen Geldbetrag. ^^
    Der Papst ist auch der Anführer der Papststaaten.


    Die Armee
    Wie soll man kämpfen, ohne Armeen?
    Eine Armee macht man auch verschiedenen Einheiten, die man selber in seinen Städten/Burgen macht. Je mehr man vorher spezielle Gebäude gebaut hat, desto größer ist die Auswahl. Von Bogenschützen, Sperrwerfern, Reitern, Schwertkämpfern und später auch Schützen mit einer Muskete ist alles dabei. Also grundsätzlich Kavallerie und Infanterie (je nach Volk ist es unterschiedlich, mache haben eine stärkere Infanterie und manche eine stärkere Kavaliere zur Auswahl) Auf dem Menü jeder Einheit stehen ihre stärken bei Nah- und Fernkampf, sowie Schwächen und Stärken. eine Armee kann sich aus max. 12 Einheiten von durchschnittlich 50 Mann bestehen. (Manche Einheiten haben 75 Mann, andere 25, noch andere 45 usw)
    Also 12 Einheiten passen in so einen "Krieger" wie oben auf den Bild. Natürlich kann man mehrere solcher machen.


    Eine arme ist NICHTS ohne einen General. Ein General ist im Spiel eine Person, mit einer eigenen Kavallerie (von ca. 20 Mann) die eure Einheiten enorm verstärkt, größtenteils durch Kampfgeist und Kommando. Jeder General hat andere Merkmale und Eigenschaften.
    Am Anfang des Spiels bekommt man einen König, einen Thronfolgen und ein paar Generäle. Im Laufe des Spiels wächst der Stammbaum und man bekommt immer neue Generäle, während die anderen sterben...


    sonstige Einheiten:
    -Spione: Kann man in fremde Armeen und Städte einschleusen um Informationen über ihre Zusammensetzung zu bekommen. Besteht immer die Möglichkeit, dass der Spion auffliegt und man so seine Beziehungen zu dem Volk verschlechtert.
    -Attentäter: Zum töten vom Fremdem Generälen sowie zur Sabotage von Gebäuden. Je trainierter der Attentäter, desto mehr Erfolg hat er. Ein Normaler Attentäter kann einen König eines Volkes mit einer Chance von 5% töten. Wenn er erfahrener ist, wächst die Chance. Es besteht immer die Möglichkeit, dass er versagt oder von Leibwächtern eliminiert wird. Man kann auch fremde Spione, Attentäter, Pfarrer und Diplomaten töten.
    -Pfarrer/Imam: Verbreiten die eigene Religion (lösen somit Unruhe bei dem Gegner anderer Religion aus) und können Ketzer hinrichten
    -Diplomaten: Handeln Verträge mit anderen Völkern aus. Wie zB. Handelsrächte, Bündnisse, Eine dritte Seite Angreifen, Regionen erkaufen, Geldbeträge schenken zum verbessern der Beziehungen mit dem Volk (so kann man auch Exkum. vom Papst aufheben, einfach einen großen Geldbetrag den Papststaaten zukommen lassen)
    -Prinzessin (ab und zu kriegen Generäle statt Söhnen Töchter) Einen General mit einer Prinzessin des anderen Volkes verheiraten (Beziehungen verbessern)


    Das Kämpfen an sich
    Dies entschied der Computer. Mit dem Vergleich der beiden Einheiten, die gegeneinander kämpfen sollen, und den Männern in den Einheiten errechnet er einen Vergleich: Missverständnis: zB. 2:1. Deine Armee ist doppelt so stark.
    Man kann die Schlacht automatisch entschieden, wo es auf Glück ankommt (sogar bei 1:4 kann man gewinnen und so...) oder man wählt den Echtzeit Kampf Modus in dem man all seine Einheiten in Echtzeit taktisch über das Spielfeld bewegt...


    Okay, soviel im Kurzüberblick über die Total War Serie. Ich habe sicher viele Sachen vergessen, aber die Spiele sind einfach voll mit unterschiedlichen Details...
    Quellen:
    Alle Erscheinungstermine sowie das Bild ganz oben habe ich von Wikipedia, den Rest der Bilder von Google Bildersuche.
    Alles andere ist selbst erlebt und selbst beschrieben.


    Diskussion? ;D

  • relinked

    Hat das Label PC hinzugefügt
  • Macks

    Hat das Label Ab 12 Jahren hinzugefügt