EarthBound/Mother

  • Die EarthBound-/Mother-Spiele sind eine Serie von Kultklassikern von Nintendo und dem japanischen Autor Shigesato Itoi im Genre RPG. In allen drei Spielen der Serie übernimmt man die Rolle eines Jungen, dessen Aufgabe es ist, die Welt zu retten. Diesen Spiele brechen hierbei mit der Rollenspiel-Tradition einer Fantasiewelt, sie spielen in einer von den USA inspirierten Welt. Und auch die Gegner sind anders. Statt Schleimen, Drachen und anderen Sagengestalten bekämpft man hier Straßenschilder, Taxis und sogar Hippies! :D Nur Mother 3 ist da etwas traditioneller, hat aber trotzdem den gewissen Charme, der die Serie ausmacht.
    Viele der Entwickler arbeiten nun auch an den Pokémon-Spielen, und das merkt man auch: Das Setting ist ähnlich, der Hauptcharakter ist immer ein Kind und Mewtu sieht sogar ein wenig wie Giygas in EarthBound Beginnings aus. :D  
    Aber kommen wir nun zu den Spielen:
    [tabmenu]
    [tab=EarthBound Beginnings/Mother]Der erste Teil der Serie erschien in Japan am 27. Juli 1989 für den Famicom. (Das japanische NES) Ein nordamerikanischer Release war ursprünglich unter dem Namen Earth Bound geplant, die Übersetzung war auch fertig, jedoch wurde das Projekt dann doch eingestampft, da RPGs eher Nische waren und das SNES bereits in den Startlöchern stand. Am 14. Juni 2015 erschien das Spiel weltweit für die Virtual Console der Wii U, wobei für den in den nicht-japanischen Territorien die ursprünglich unveröffentlichte englische Übersetzung genutzt wird.
    Man übernimmt die Rolle von Ninten, einem Jungen mit roter Kappe und gelb-blau gestreiftem T-Shirt, der sich auf die Suche nach den Eight Melodies macht, die überall im Land zu finden sind, da diese der Schlüssel zum Sieg über Giygas (hier als Giegue übersetzt) sind. Dieser greift die Erde an, da Nintens Urgroßvater George, der zusammen mit seiner Frau Maria auf dessen Heimatplaneten mitgenommen wurde, wichtige Informationen von den Aliens gestohlen hat.
    Unterwegs trifft Ninten, der einen sehr guten physischen Angriff und unterstützende PSI-Kräfte hat, das Genie Lloyd, welcher keine PSI-Kräfte hat, dafür aber sehr geschickt im Umgang mit Maschinen ist, das Mädchen Ana, welches offensive PSI-Kräfte besitzt, und den Gangleader Teddy, der ebenfalls keine PSI-Kräfte hat, aber dafür im großen und ganzen sehr gute Werte hat.
    Das Gameplay erinnert sehr an die Dragon Quest-Serie. Man hat Standard-Angriffe, PSI-Angriffe (sind wie Magie) und Items. Kämpfe sind rundenbasiert, wie es in dem Genre üblich ist.
    [tab=EarthBound/Mother 2]Lange Zeit das einzige Spiel der Serie, welches offiziell in Englisch erhältlich war. Es erschien am 27. August 1994 in Japan für den Super Famicom und am 5. Juni 1995 in Nordamerika für das SNES. Am 20. März 2013 erschien das Spiel in Japan für die Virtual Console der Wii U, ein weltweiter Release folgte am 18. Juli 2013.
    Die Story ist der von EarthBound Beginnings sehr ähnlich. Man spielt Ness, der Ninten sehr ähnlich sieht, und wird von Buzz Buzz, einem bienenähnlichen Besucher aus der Zukunft, auf die Reise geschickt, acht heilige Orte aufzusuchen und dort die Melodien im Sound Stone zu speichern. Ness selber ist wie Ninten auf physische Offensive und unterstützendes PSI ausgelegt, hat diesmal aber auch offensives PSI. Er trifft auf Paula, die offensive PSI-Nutzerin, Jeff, das Genie ohne PSI, aber mit Machinenkenntnissen, und Poo, einen Allrounder. Man bekommt seltsame Orte zu sehen wie ein Dorf, in dem ein Kult alles blau anmalen will, oder einer Welt, in der es tatsächlich noch Dinosaurier gibt.
    Das Gameplay ist größtenteils unverändert. Neu ist ein rollendes HP-Meter. Das heißt, dass man einen tödlichen Treffer noch überleben kann, wenn man sich rechtzeitig heilt oder den Kampf schnell genug beendet.
    [tab=Mother 1+2]Mother 1+2 erschien am 20. Juni 2003 für den Game Boy Advance, nur in Japan. Dieses Spiel enthält Mother 1 und Mother 2. Während Mother 2 eigentlich unverändert geblieben ist, wurden für Mother 1 Änderungen verwendet, die für die englische Übersetzung geplant waren. (Vereinfachte Dungeons und Zensur)
    [tab=Mother 3]Mother 3, der einzige Titel, der nie offiziell außerhalb Japans veröffentlicht wurde, war ursprünglich als N64-Titel geplant. Jedoch wurde das aufgrund mangelnder Erfahrung des Entwicklerteams mit der Hardware nichts. Das Projekt wurde auf Eis gelegt, bis in einem Werbespot für Mother 1+2 bekannt gegeben wurde, dass Mother 3 nun für den Game Boy Advance in der Mache ist. Es erschien dann am 20. April 2006.
    Man übernimmt die Rolle des Jungen Lucas, der tatsächlich NICHT wie Ness oder Ninten aussieht, und versucht, gegen die Pigmask Army vorzugehen, die eines Tages aus dem Nichts aufgetaucht ist. Das Spiel ist das mit Abstand storylastigste der Serie.
    Neben Lucas, der von seinen Eigenschaften quasi ein blonder Ness ist, bekommt man als Partymitglieder die Prinzessin Kumatora, welche offensives PSI beherrscht, den Dieb Duster, der ohne PSI mit seinen Thief Tools kämpft, welche Einfluss auf den Status seiner Gegner nehmen, und den Hund Boney, der auch keine PSI-Kräfte hat, aber der schnellste Charakter des Spiels ist. Flint, der Vater von Lucas, ist eigentlich in allem gut, ist aber auch nur in Kapitel 1 spielbar. Salsa ist auch nur kurz spielbar. Es ist quasi das Gegenteil von Flint: EIgentlich in allem schlecht, daher wird er auch immer begleitet.
    Das Gameplay wurde wieder fast unverändert übernommen. Neu ist das Combosystem: Wenn man im einem bestimmten Rhythmus den A-Knopf drückt, kann man nach einem normalen Angriff bis zu 15 schwächere Folgeangriffe landen.
    [/tabmenu]
    Was haltet ihr von der Serie?
    Wünscht ihr euch deutsche Übersetzungen der Spiele?
    Kämpft ihr aktiv für einen westlichen Release von Mother 3? Natürlich ist die Antwort ja.
    Irgendwelche Lieblingsgegner/-charaktere?

  • Okay, gleichmal vorweg: Ich hab bisher nur Earthbound/Mother 2 gespielt, aber ich erlaub mir trotzdem mal hier was zu schreiben, auch über die anderen beiden Teile.

    Was haltet ihr von der Serie?
    Die Serie hat sehr gute Ansätze, gerade wenn es ums Setting geht und allein schon die Tatsache, dass man Burger und Yo-Yo's als Items hat, statt Schwerter und Tränke is ziemlich cool.
    Ich habe auch irgendwie das Gefühl, dass die Spiele optisch absichtlich schlicht gehalten wurden und den Fokus lieber auf andere Dinge legen. Allein schon das ist irgendwie mutig und macht auch irgendwo was vom Charme des Spiels aus.


    Abgesehen davon kann ich den Hype um Earthbound/Mother 2 und auch zu den anderen beiden Spiele der Reihe nicht verstehen...
    - Sehr simples und kaum spektakuläres Kampfsystem
    - sehr umständliches Menürumgeklicke (Talk to/Check unnütz, Items tauschen etc.)
    - sehr schwache bis mittelmäßige Grafik
    - nur sehr wenige gute Soundtrack (Smash-Remixes sind allemal besser)
    - man baut so gut wie keine Bindung zu Hauptcharakteren auf
    - teilweise unfair schwer (Earthbound Beginnings/Mother 1)
    - wirre Geschichten mit regelrecht zufälligen Orten, Charakteren und Gegnern
    - lahme bzw. keine? Sidequests und und und...


    Man kann zumindest sagen, dass man nie weiß, was in der Geschichte passieren wird und dass die Spiele allgemein alles andere als vorhersehbar sind.



    Wünscht ihr euch deutsche Übersetzungen der Spiele?
    Jetzt wäre es wohl extrem sinnlos, wenn Nintendo eine offizielle deutsche Übersetzung rausbringen würde, wo es ja schon Earthbound (Beginnings) bei uns gibt in englischer Sprache.



    Kämpft ihr aktiv für einen westlichen Release von Mother 3?
    0,0. Ich rechne stark mit einem Release spätestens nächstes Jahr und es würde mich auch für die Fans freuen, aber an sich hab ich wenig Interesse an dem. Die Meinung von Jirard (thatonevideogamer/The Completionist) ist allerdings sehr interessant zum Spiel, aber auf mich persönlich macht es einen uninteressanten Eindruck und da ich auch leider von Earthboung enttäuscht worden bin, wird das bei mir wohl nicht mit dem Spiel.



    Irgendwelche Lieblingsgegner/-charaktere?
    Ganz schwierig zu sagen... Den Charakteren in Earthbound wurde kaum Leben eingehaucht und am bekanntesten sind sie wohl tatsächlich durch die Smash-Bros.-Reihe. Und da mag ich ehrlich gesagt schon Ness, Lucas und auch Mr. Saturn. Aber wirklich nur, wegen der Aufmerksamkeit, die sie durch Smash erregt haben.^^ Müsste ich Ness nur nach Earthbound/Mother 2 bewerten, dann würde ich ihn einfach nur extrem langweilig finden.

  • short king

    Hat den Titel des Themas von „EarthBound/Mother - No crying until the end“ zu „EarthBound/Mother“ geändert.