Beiträge von Nessie.

Die Insel der Rüstung erwartet euch!


Alle Informationen zum ersten Teil des Erweiterungspasses "Die Insel der Rüstung" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Rüstungsinsel-Infoseiten | Pokédex | Routendex

    "Well, here goes nothing", seufzte Nicola zu sich selbst. Da die Gruppe sich uneinig zu sein schien, aber da die Tendenz dazu hinging, noch kurz zu trainieren und dann mit Beeren im Gepäck aufzubrechen, suchte sie sich erstmal einen hübschen Fleck am Rande der Lichtung, wo sich sonst keiner aufhielt, um möglicherweise wenigstens eine einzige Attacke zu erlernen, bevor die Gruppe denn dann aufbrechen würde.

    Irgendetwas an der ganzen Sache hier kam ihr spanisch vor, aber sie konnte nicht exakt sagen, was das war. Das Kommandutan gefiel ihr nicht. Federohr hatte schon recht damit, dass es ihnen wichtige Informationen aus irgendeinem Grund erst vorenthalten und dann doch einfach so preisgegeben hatte. Und auch sonst waren seine Aussagen nicht ganz stimmig. Aber sie waren die einzigen Informationen, die sie hatten, und sollte sich herausstellen, dass der Affe sie alle nur benutzt hatte, so könnten sie in der Zwischenzeit womöglich immerhin genug Erfahrung sammeln, um ihn gemeinsam stellen zu können. Sie hoffte allerdings, dass es dazu nicht kommen würde; je weniger Pokémonkämpfe, desto besser.

    Nicola versuchte, ihre Gedanken zu ordnen. Es war jetzt nicht die Zeit, über Unveränderbares nachzudenken. Vielmehr sollte sie sich darauf konzentrieren, was sie tatsächlich tun konnte: Irgendeine Attacke in den Griff zu bekommen. Alles, was sie von den anderen mitbekommen hatte, war so etwas Grundlegendes und Nichtssagendes wie "Konzentration" und "Ausprobieren". Irgendwie wenig hilfreich. Sie musste wohl einfach selbst darauf kommen, wie das ging. "Also, ich bin ein Feuer-Pokémon, ich sollte irgendwie Feuer spucken können", sagte sie zu sich selbst. "Das können die doch alle." Dann erinnerte sie sich daran, dass sie, als sie auf dieser Insel aufgewacht war, einen Hustenanfall hatte - und in dem war definitiv irgendeine Form von Glut enthalten. Musste sie jetzt also einfach immer husten, um ihre Gegner anzugreifen? Es klang dämlich, aber ... warum nicht wenigstens versuchen, nicht?

    Sie hustete in die Luft vor ihr. Ja, da war definitiv wieder etwas Heißes mitgekommen. Sie versuchte es noch einmal, und noch einmal, und achtete dabei sehr genau auf ihre Empfindungen. Sie spürte etwas, was sie als Mensch - natürlich - noch nie hatte: Da waren irgendwelche Muskeln in ihrem Hals, die sie so halb-bewusst steuern konnte, die immer dann etwas zu tun schienen, wenn etwas Heißes ihren Hals herauf glitt. Sie war überzeugt, dass das damit zu tun hatte, wie Feuer-Pokémon Feuer machten. Sie konzentrierte sich noch einmal sehr deutlich darauf, schloss die Augen, atmete einmal tief ein, spannte diese Muskeln an und atmete dann aus. Und da war es: Feuer! Es war zwar eher nur ein kleiner Funke, wenig beeindruckend, aber es löste in ihr ein Erfolgsgefühl aus, wie sie es ehrlich gesagt schon seit viel zu langer Zeit nicht mehr empfunden hatte.

    "Ich krieg das hin", sagte sie zu sich selbst. "Ich krieg das definitiv hin!"

    Sie atmete noch einmal ein, spannte jenen Muskel an und atmete Feuer aus. Das sah sogar schon fast nach etwas aus! Sie hatte es fast, das spürte sie. Noch einmal versuchte sie es: Einatmen - anspannen - Feuer! Ein größerer Funke schlug auf dem Boden auf - und zersprang in mehrere kleinere Funken, von denen einer direkt auf ein unbeteiligtes lila Pokémon in der Nähe zuflog.

    "Ah, pass auf!", rief sie dem Pokémon zu und rannte direkt zu ihm hinüber. "Tut mir echt leid, ich mache das zum ersten Mal. Also ... so wie die meisten hier eigentlich. Äh, jedenfalls, hab ich dich versehentlich getroffen? Bist du okay?"


    OT: Das Opfer meines ersten Funkenflug-Versuchs ist der Charakter von Mr. Ultracool (per Discord abgesprochen), falls sich noch irgendwer davon gestreift fühlen möchte, nur zu, schätze ich 😅

    ah yes, endlich kann ich mir diese Abscheulichkeit auch ins Regal stellen, ich dachte schon, das passiert nicht mehr. 😌 Das wird ein Cringefest. Ich freu mich schon.


    Kann mir hier zufällig jemand sagen, ob der in der westlichen Fassung des ersten Films gecuttete Teil mit Mewtus Geburt und den Starterklonen in dieser Version ganz normal enthalten ist?

    Ein Kecleon ist für jedes Thema anpassungsfähig, entweder durch Einfluss von außen (reguläre Fähigkeit) oder von sich selbst aus (versteckte Fähigkeit).

    Außerdem gibt es lila Exemplare und das ist immer etwas Gutes.

    11 & katze

    Hallo Menschen und Keks*innen, diesmal kommt das neue Update so schnell wie noch nie, aber da es in der Vergangenheit noch nie geklappt hat, Posts aus einer "Serie" zurückzuhalten, bis diese Serie komplett ist, werd ich das ab sofort auch einfach nicht mehr versuchen (oder mal zumindest in diesem einen Fall)


    Heute gibts zwei weitere ESO-Chars. Einmal meinen zweiten Main, die Dunkelelfin Volyn, sowie den Vampir-Khajiit Yuhsa, der einer der Mains von meinem Kumpel ist. Unsere Charaktere existieren basically im selben Headcanon und wir haben Geschichten mit ihnen und so.


    Beachte mich gar nicht.

    Frage: Gilt ein Post im Sammeltopic für Einzelwerke (das, soweit ich das sehe, ja nur noch bereichsübergreifend existiert) als gleichwertig zu einem Post in der eigenen Galerie? Also kann ich für ein Bild dort auch eine Medaille bekommen?

    Ich seh dein Problem nicht? Ich zumindest wäre sehr für eine geschlechtsneutrale Endung zu haben, die halbwegs etabliert ist, damit ich mich durch Selbstbezeichnungen nicht zwangsläufig einem binären Geschlecht zuordnen muss. Es geht ja nicht nur um eine allgemeine Bezeichnung für Gruppen, sondern auch um eine, die von Individuen selbst gewählt werden kann, wenn sie es denn wünschen. Momentan muss ich halt wählen: Stelle ich mich als "Polizist" vor, denkt jeder, ich wäre ein Mann. Stelle ich mich als "Polizistin" vor, denkt jeder, ich wäre eine Frau. Ich bin aber keins von beiden. Das kann ich mit den momentan gegebenen Sprachoptionen aber nicht zum Ausdruck bringen. Wenn sich eine geschlechtsneutrale Endung für Einzelpersonen mal etabliert hat, braucht es dann keinen großen Gehirnaufwand mehr, um die generell als die generische Form zu nutzen. Das ist dann auch nicht mehr verwirrender, als Sonderzeichen in Fließtexten zu verwenden.

    Maneki-Neko Das X ist dem Fall nur eine Variable, die durch eine etwaige geschlechtsneutrale Endung ersetzt werden soll. Da es da aber keine wirklich etablierte Variante gibt, haben wir das X genutzt.

    Einigen wir uns für dieses Beispiel mal auf "-on" als geschlechtsneutrale Endung. Dann wäre das im Singular "ein Poliziston" und im Plural "mehrere Polizistonnen". Beides kann genutzt werden, wenn das Geschlecht irrelevant ist oder mehrere Personen unterschiedlicher Geschlechtsidentitäten gemeint sind. Es würde auch alle Probleme lösen, die der Asterisk mit sich bringt. Ich hab z.B. gelesen, dass Screenreader den so gar nicht mögen - bei einer einzigen, neutralen Endung wäre das kein Thema mehr.

    Ich bewerbe mich hiermit, an einer Fräsmaschine zu arbeiten, Programme zu schreiben, die Maschine zu rüsten und zu warten, sowie Serienteile einzufahren und einzulegen.

    Nee du, sorry, aber "Ich bewerbe mich hiermit als Zerspanungsmechaniker" klingt da einfach besser. Man kann auf solche Bezeichnungen nicht komplett verzichten, vor allem bei Berufen, die halt nicht so straightforward sind und verschiedene Bereiche beinhalten. Wenn man mit anderen darüber redet, was man beruflich macht, zeigt sich im Gespräch eh, ob er weiß, was diese Berufsbezeichnung ist und ob du da noch weiter ausführen musst oder nicht - aber das weiter ausführen sollte nicht bei jedem Gespräch der Standard sein, weil ultra umständlich und sprachlich unschön.

    Die Forderung ist also weil Deutsch eine gegenderte Sprache ist, muss sie noch viel gegenderter werden, statt geschlechterneutraler zu werden. Also Gerechtigkeit durch Exklusion, da ja in Geschlechtergruppen unterteilt werden soll. Finde ich nicht zielführend.

    Wenn PolizistX (siehe Thrawn) als neutrale Endung, die per definitionem alle meint, etabliert wird, ist da nichts mit Exklusion. Es gibt ja dann eine Endung, die alle meint und kein Geschlecht gesondert hervorhebt, auch nicht unbewusst bzw. historisch, wie es bei der maskulinen Form der Fall ist.

    Katze

    Hallo Menschen und andere vernunftbegabte Wesen und AIs, ich hab mal wieder was gepixelt und außerdem diese Woche noch gar keine Medaille abgeholt


    Das ist einer meiner Elder Scrolls Online-Charaktere, Jemath-ra. Er mag seine Muskeln.


    Beachte mich gar nicht.

    Als cis-Mann & Entwickler den es wirklich interessiert, wie problematisch sind freiwillige Geschlechtsangaben auf Websites/Apps, wenn es für non-binary keine Auswahlmöglichkeit gibt?

    (In eigenen Projekten/Apps habe ich schon vor einigen Jahren "divers" nachgerüstet.)


    Ist "Keine Angabe" eine zufriedenstellende oder eher unpassende Option?

    Ich finde die Möglichkeit, nichts anzugeben, sehr wichtig, vor allem auf Plattformen, wo man auch mit Menschen aus dem Familienkreis oder von der Arbeit/Schule in Kontakt ist, weil man sich so weder zwingend misgendern noch als trans oder nicht-binär outen muss. Generell ist die Auswahl zwischen männlich, weiblich und keiner Angabe auch sehr viel angenehmer als diese dritte Option nicht zu haben. (Hab heute erst festgestellt, dass man in der App der Deutschen Bahn nur zwischen "Herr" und "Frau" wählen und das nicht weglassen kann und ... urgh. Sowas ist halt hart unangenehm.)

    Wenn es möglich ist, bevorzuge ich es aber, wenn es eine dritte anzeigbare Option gibt. Man fühlt sich sichtbarer und dadurch sehen auch Menschen, denen diese Option eigentlich egal ist, mindestens unterbewusst immer wieder, dass das existiert und eine valide Möglichkeit ist.

    Ein wandelndes rundes Blatt schlug vor, aus Materialien in der Nähe Taschen zu basteln, die dann verwendet werden konnten, um Nicola das Tragen von Proviant zu erleichtern. Sie nickte ihm zu, während er seine Idee ausführte und den großen Affen nach einer Möglichkeit fragte, an solche Dinge zu kommen. "Zur Not legen wir die Beeren einfach auf dich und du setzt dich auf mich drauf", scherzte sie. Dann fragte das Blatt noch, ob jemand mit ihm Beeren sammeln kommen würde und wies dabei auf seine fehlenden Hände. Es sah dabei zwar irgendwie witzig aus, aber es machte Nicola auf einmal schmerzlich klar, dass auch sie keine Hände mehr hatte. Als Mensch war sie oft für ihre ruhigen Hände bewundert worden, auch von ihren Kollegen, die das ihrer Meinung nach überhaupt nicht nötig hatten, doch nun war sie nicht einmal mehr selbstständig in der Lage, einen der von diesem weißen kinderhaften Pokémon gesammelten Äpfel vom Boden aufzuheben - höchstens mit ihrem Mund, wie so ein ... nunja, vermutlich war sie jetzt einfach ein Tier.

    Ein Glumanda mit einer offenbar zu groß geratenen Klappe riss sie aber aus ihrem Selbstmitleid, als es es wohl für die schlauste Idee hielt, den Affen - die einzige Kreatur, die sich hier wenigstens ein bisschen auszukennen schien - blöd anzumaulen. Was sollte das? Welchen Zweck wollte es damit verfolgen? Am Ende tat es das doch eh nur, um sich, falls der Affe sich als böse herausstellen sollte, hinstellen zu können und zu sagen: 'Seht ihr, ich habe es von Anfang an gesagt!!' Sie war schon dabei, ihre Geduld mit der Echse zu verlieren, als sich ein dunkles Pokémon einmischte und ihm sagte, was für eine blöde Idee das eigentlich war und dass ja niemand die Gruppe daran hinderte, nach einem anderen Ausweg Ausschau zu halten.

    "Der Typ mit der pinken Feder am Ohr hat Recht", sagte Nicola. "Mit dem Affen hier Streit anzufangen wird zu exakt nichts führen. Er ist der einzige hier, der diesen Ort auch nur ansatzweise kennt. Wir können uns fürs Erste einfach auf seine Aussagen verlassen und tun, was er sagt, und wenn sich dann doch herausstellen sollte, dass er gelogen hat, wissen wir es wenigstens schon besser und können tun, was auch immer uns dann am schlausten erscheint." Sie seufzte. "Deine Hitzköpfigkeit in allen Ehren - ich bin auch manchmal so -, aber Aggressionen führen gerade nirgendwohin. Wir müssen ihm nicht blind vertrauen, aber - wie gesagt - haben wir gerade absolut null andere Optionen."

    Sie war hochgradig genervt. Und sie wünschte sich nun nichts mehr als fünf Minuten Pause von anderen Menschen ... Nicht-mehr-Menschen und eine Zigarette. Sie hatte gerade wirklich Lust auf eine. Diese blöde Insel ging ihr auf die Eier.

    Da durch die vielen gießenden Helfer gestern (vielen Dank an der Stelle ♥) eine ganze Reihe Hybride aufgetaucht sind, habe ich jetzt sechs blaue und fünfzehn orangene Hyazinthen abzugeben, die ich nicht mehr brauche. Die blauen sind solche, die auch lila Hyazinthen als Nachwuchs spawnen können, wenn man sie miteinander kreuzt.

    Missmutig trottete Nicola zu dem Pokémonauflauf hinüber, nachdem sie sich zunächst einmal einen Moment genommen hatte, um durchzuatmen. Sie mussten also aus irgendeinem Grund Schlüssel finden, um dann mit Glück ein Portal zu finden, das sie eventuell nach Hause bringen konnte. Sie war sich ehrlich unsicher, was sie davon halten sollte, aber dieser Affe war die einzige Informationsquelle, die sie hier momentan überhaupt besaßen, also konnten sie wohl tun, was er vorschlug, oder nichts tun, und etwas tun klang für sie in jedem Fall produktiver. In die Diskussion darüber, wohin nun zuerst gegangen werden sollte, mischte sie sich nicht weiter ein, da sie so wenig Ahnung von Typen und ihren Wechselwirkungen hatte, dass sie wohl kaum in irgendeiner Form hilfreich sein konnte, eine Entscheidung zu fällen.

    Die Überlegungen über Vorräte und deren Transport fand sie aber gut. "Wenn wir irgendwelche Vorräte tragen müssen, kann ich helfen", klinkte sie sich in die Konversation ein. "Ich glaube gehört zu haben, dass Numel ... also Camaub ziemlich viel tragen können. Wir müssten nur schauen, wie wir das auf meinem Rücken befestigen." Sie blickte sich dabei selbst über die Schulter - wenn man das noch so nennen konnte. "Naja, und gegen Rauch schützen, schätze ich", fügte sie noch hinzu. "Zumindest, bis ich gelernt habe, wie ich den kontrollieren kann."

    Es war ein ziemlich ekliger Gedanke, hier noch länger in diesem Körper festzustecken, aber es half wohl alles nicht. Und wenn dieser Körper irgendwie bei der Problemlösung hilfreich sein konnte, dann sollte es ihr auch recht sein.

    Ich habe heute einen Rübenpreis von 491.

    Am Eingang liegen außerdem ein paar DIYs rum.


    Es wäre ganz lieb, wenn ihr meine Blumen gießen könntet. Am Eingang gleich links am Strand entlang bis hinauf zu den Grundstücken sind einige einzelne Blumen"felder" mit verschiedenen Blumen und neben dem Campingplatz gibt es ein weiteres großes mit Rosen.


    Dodo: B8Y81


    Mir ist gerade die Verbindung gestorben. Neuer Dodo: 1D3TP