Guild Wars 2

  • Negative, Soldier. Der Herold besitzt den stärksten "Burst"-Heal. In optimalen Fällen knallt er 13.000 aufwärts Heilungsstöße auf einmal raus. Wenn es um den "reinen Knall" geht, kann der Druide nicht Schritt halten.

    Der Grund, warum der Druide beliebter ist, ist, weil dieser zuverlässiger und ausdauernder heilen kann sowie daneben noch die Gruppe efektiv mit Regeneration, Wut und weiteren Schadensboni (Naturrituale) versorgt und außerdem noch starke Kontrolleffektive auf Reserve hat Elektro-Wyvern, Moa, … Es ist also die reine Fülle an Möglichkeiten.

    Der Herold hat zwar einen soliden Heal, aber das wars auch. Er hat keine offensiven Buffs, womit er die Gruppe zusätzlich supporten kann. Ebenso hat er, soweit ich weiß, keine nennenswerten CCs. Dementsprechend ist er nur als Handkiter bei Deimos nützlich.

    Tatendrang kann der Widergänger mittlerweile auch produzieren. Das kam sehr überraschend, und dasselbe kann auch anderen Klassen passieren. Tatendrang ist mächtig, und ich möchte ihn nicht missen. Ob das aber allein die Stellung des Mesmers sichert, bleibt abzuwarten. Die Zeit wird es zeigen.

    Drei Sekunden Tatendrang mit einem(!) Trait ist nichts (zumindest zurzeit), während Chrono mit mehreren Skills für Tatendrang sorgen kann und ihn selbständig auch aufrechthalten kann. Aber ich hoffe auch, dass der Widergänger mehr Liebe findet. xD

    Wie es sich gehört, sind manche Bosse anfälliger gegen eine Taktik oder auch nicht.

    Das bestreite ich auch nicht, dass manche Bosse im Raid anfälliger gegen DPS oder CPS sind. Es ist lediglich sehr auffällig, dass in den Benchmarks eher Condi vertreten sind und immer weniger DPS Klassen. Tempest und Guards werden immer die DPS Schlampen sein, aber gerade beim Krieger oder Widergänger finde ich es einfach schade, dass sie mehr und mehr verdrängt werden, zumal für Spieler, die am Raid Interesse haben, aber dann von der Community "gezwungen" werden nach der gültigen Meta zu spielen.


    Aber wie gesagt, mal schauen, was die neuen Specs mitbringen und welche auch als Meta aufgenommen werden. Vom Guard und Tempest abgesehen, wünsche ich mir wieder generell mehr Liebe für Power Builds.

  • Der Herold hat zwar einen soliden Heal, aber das wars auch. Er hat keine offensiven Buffs, womit er die Gruppe zusätzlich supporten kann. Ebenso hat er, soweit ich weiß, keine nennenswerten CCs. Dementsprechend ist er nur als Handkiter bei Deimos nützlich.


    Meine Rede. Wobei: Ob Nutzen oder Nicht-Nutzen verweise ich auf den letzten Absatz.


    Drei Sekunden Tatendrang mit einem(!) Trait ist nichts (zumindest zurzeit), während Chrono mit mehreren Skills für Tatendrang sorgen kann und ihn selbständig auch aufrechthalten kann. Aber ich hoffe auch, dass der Widergänger mehr Liebe findet. xD


    Ebenso: meine Rede. Es bleibt abzuwarten, welchen Nutzen die Gemeinschaft aus den neuen Möglichkeiten schöpft.


    Das bestreite ich auch nicht, dass manche Bosse im Raid anfälliger gegen DPS oder CPS sind. Es ist lediglich sehr auffällig, dass in den Benchmarks eher Condi vertreten sind und immer weniger DPS Klassen. Tempest und Guards werden immer die DPS Schlampen sein, aber gerade beim Krieger oder Widergänger finde ich es einfach schade, dass sie mehr und mehr verdrängt werden, zumal für Spieler, die am Raid Interesse haben, aber dann von der Community "gezwungen" werden nach der gültigen Meta zu spielen.
    Aber wie gesagt, mal schauen, was die neuen Specs mitbringen und welche auch als Meta aufgenommen werden. Vom Guard und Tempest abgesehen, wünsche ich mir wieder generell mehr Liebe für Power Builds.


    Das Spiel gibt die Möglichkeiten, die Spieler nutzen diese. Je spezieller es wird, desto höher istallerdings die Hemmschwelle, irgendetwas zu riskieren/zu experimentieren. Frei nach dem Motto: "Ändere niemals ein Siegerteam." Ändere also niemals etwas, das funktioniert. Sturmbote- oder Herold-Heiler könnten mit Sicherheit auch das Team hochhalten. Solange es aber "effektivere" Klassen gibt, fehlt erstgenannten leider das Berechtigungsdasein bei den konservativen Spielern. Deshalb kann ich mich und sicherlich viele andere nicht überschwänglich mit Raids anfreuden: Es fehlt die Flexibilität/die Toleranz.