Erleuchtet - Information

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild


  • [tabmenu]
    [tab=Story]Vorgeschichte:


    Doch auch, wenn die Geschichten hinter diesem Vorschlag schon sehr alt sein mögen, so beginnt die eigentliche Geschichte dieses RPGs tatsächlich erst vor fünfzehn Jahren:


    Bei dem jährlichen Treffen der obersten Priester der Bruderschaft, kam schon bald das Thema auf, welches viele der ehrbaren Männer plagte. Überall auf der Welt verschwanden zunehmend mehr Menschen. Sei es nach Naturkatastrophen, Unfällen oder scheinbar aus heiterem Himmel. Bei vielen dieser Verschwinden hatten die Mitglieder der Bruderschaft Zeichen gefunden, dass die Bestien der Finsternis ihre Pranken im Spiel hatten. An sich war das nichts neues, aber die Zahl der Opfer und sonstiger Übergriffe war so hoch, wie seit mehr als hundert Jahren nicht mehr. Irgendetwas musste sich verändert haben. Auch waren die Angriffe direkter und offensiver wie sonst, als würden die finsteren Wesen ihre Jagdgebiete nun auch in dichter bewohnte Städte ausweiten. Die Priester waren sich einig, dass dies als direkter Schlag gegen die Menschen zu werten war und entschieden sich, zu einer schrecklichen Gegenmaßnahme.


    So beschworen sie die Macht der Rosetta Liuroum herauf und entfesselten einen uralten Zauber, dessen Ziel es war, das Licht, was von Geburt an in jedem Menschen schlummert, freizusetzen und so eine Waffe zu erhalten, die es mit den Monstern aufnehmen können sollte. Da das Licht mit jedem Jahr, welches es ungenutzt bleibt, schwindet, waren von dem Ausbruch nur die Kleinsten betroffen: Babys und Kinder bis vier Jahre. Diejenigen, bei denen das Licht stark war, wurden von der mythischen Macht des Sterns erfüllt, welche ihnen ein Mal auf den Körper brannte und in ihnen eine Kraft freisetzte, die ein gewöhnlicher Mensch nie auch nur zu erträumen wagt. Doch verlangt so mächtige Magie auch einen gewaltigen Preis, einen Preis, den nicht die Priester, die dies entfesselt hatten zu zahlen hatten, sondern die betroffenen Kinder, welche man fortan die „Erleuchteten“ nennen sollte. Sie verloren die Fähigkeit einem Menschen ihr Vertrauen zu schenken. Ferner bekamen diese Kinder eine sonderbare Aura, die in jedem Menschen, der in ihre Nähe kam, Unbehagen hervorrief, auf dass es selbst den Müttern und Vätern nicht mehr möglich war, ihre Sprösslinge mit der Liebe, die sie verdienten großzuziehen.


    Und so wuchsen diese Kinder, welche in jener Nacht, durch die Hand skrupelloser Männer, ihre Unschuld verloren hatten, heran. Nicht wissend, dass sie das Schicksal eines Außenseiters erwarten sollte, der unter den Menschen immer ein Ausgestoßener sein würde. Nur untereinander würden sie Glück und Freundschaft finden können…


    Handlung:
    Fünfzehn Jahre sind seit dieser verhängnisvollen Nacht vergangen und außer den Priestern der Bruderschaft, weiß niemand von der Entscheidung und dem alten Ritual. Nicht einmal die Betroffenen, die mittlerweile zu Jugendlichen herangewachsen sind, wissen um den Ursprung ihrer Kräfte.
    Mittlerweile hat sich auch ein Problem gezeigt, an das damals niemand gedacht hat. Denn durch die Tatsache, dass die Erleuchteten kein Vertrauen zu Menschen aufbauen können, stellten sie sich als ausgesprochen unkooperativ heraus. Auch scheinen diese Kids eine Begabung dafür zu besitzen, unterzutauchen oder gar nicht erst aufzufallen. Sollte die Bruderschaft erwartet haben, dass man nur nach Kindern mit einem farbigen Zeichen am Körper oder jenen, die behaupten kleine Superhelden zu sein, suchen müsse, so hat sich dies eindeutig als Irrtum herausgestellt. Und obwohl es tatsächlich wohl mehrere Tausend Erleuchtete geben muss, wurde bisher nur eine beängstigend kleine Zahl gefunden, von denen die meisten bereits nach kurzer Zeit nach der Festsetzung, durch Zuhilfenahme ihrer Kräfte flohen. Weltweit scheint es nur eine Person zu geben, die bei der Suche nach den Kindern wirklich Erfolge nachweisen kann: Alicia Young, eine junge Lehrerin und Priesterin der Bruderschaft, welche in Wejau in der Nähe eines kleinen Städtchens namens Stoneville die Morgan-Fox-Anstalt, eine Schule wo angeblich jugendliche Ersttäter und soziale Problemfälle die letzte Chance auf einen Start ins Leben erhalten sollen. In Wahrheit ist diese Anstalt jedoch nur Tarnung und dient als Ausbildungsstätte für Erleuchtete. Da Miss Young als einzige bekannte Person zu diesen Kindern durchzudringen scheint, wurde ihr allein die Aufgabe anvertraut, die Hoffnungsträger der Menschheit ausfindig zu machen.


    Das RPG selbst wird nahe der Ortschaft Oscuras starten, welche im Norden Wejaus erhöht in einem bergigen Gebiet liegt. Die Spieler schlüpfen hierbei in die Rolle einiger Erleuchteten, die von einem unbestimmten Gefühl und merkwürdigen Träumen geleitet, zu diesem Ort gezogen werden. Bereits kurz zuvor hatte Oscuras einen Auftritt bei einem lokalen Nachrichtensender, da Anwohner behaupteten, ein großes, unbekanntes Tier in den angrenzenden Wäldern gesehen zu haben. In einer sternklaren Nacht werden sich die Erleuchteten außerhalb des kleinen Ortes auf einem Feld treffen und obwohl sie sich alle wohl zum ersten Mal sehen, müssen sie sofort als Team beweisen, warum so große Hoffnungen in sie gesetzt werden, denn ein Abenteuer, welches alle ihre Vorstellungen übersteigen wird, beginnt…


    [tab=Welt]http://i.imgur.com/8R2LI0S.jpg
    Das RPG spielt in Speculum, einer Welt, die der unseren in vieler Hinsicht gleicht. Man könnte sogar so weit gehen, zu behaupten, dass es im Grunde genommen nur eine Parallelwelt der Unsrigen ist. Auch wenn sich die Geografie sichtbar unterscheidet, so ist doch die Technologie und der Wissensstand mit unserem nahezu identisch.


    Speculum ist in sieben Kontinente aufgeteilt:
    Amruo, ein Kontinent, der zusammen mit seinem, im Süden liegenden Bruder erst sehr spät entdeckt wurde, hier leben Menschen aller Nationen, Hauptspielplatz des RPGs;
    Quitongo, vor allem im Norden großflächig von Regenwald bewachsen, doch diese grüne Lunge der Welt schrumpft durch die Machtgier der Menschen von Jahr zu Jahr mehr und das abgebrannte Land, das für Weideflächen gerodet wird, ist für den Wald rettungslos verloren;
    Erana, ein kleiner, aber dennoch sehr wohlhabender Kontinent;
    Ardona, welches trotz seines Wohlstandes, eine überdurchschnittlich hohe Armut in der Bevölkerung aufweist und die höchste Bevölkerungsdichte von allen Kontinenten hat;
    Adyna, welches im westlichen Teil von großen Wüsten und Armut beherrscht wird und nur wenige wohlhabende Gebiete besitzt und im Osten deutlich bessere Lebensbedingungen und fruchtbareren Boden vorweisen kann, die Menschen hier haben eine dunklere, braune Haut;
    Atonu, die mit Eis überzogene Kappe dieser Welt, welche den Südpol bedeckt, die extremen Bedingungen haben das Leben für Menschen unmöglich gemacht, sodass heute nur in wenigen, über den ganzen Küstenbereich verteilte, Forschungsstationen Menschen für kurze Zeit leben können, auch die Vielfalt an Tieren hält sich hier sehr in Grenzen.
    Aceri, der kleinste Kontinent und die zweitgrößte Insel, obwohl das im Norden liegende Fortland (auf der Karte mit einem (2) markiert) von der Grundfläche ein wenig größer ist, gehört dieses zu Amruo, während Aceri als Kontinent zählt, was anhand der Plattentektonik zu erklären ist.


    Wie auch unsere Welt ist Speculum aber viel zu groß, um sie in einem Leben oder RPG komplett zu bereisen, weswegen sich das RPG überwiegend auf die Länder von Amruo beschränkt. Die anderen Kontinente und Länder können aber dennoch als Herkunftsland der Spielercharaktere verwendet werden. Hautaugenmerk liegt dabei auf dem Land Wejau (auf der Karte mit (1) markiert), in welchem sowohl der Spielstart, wie auch das spätere Heim der Erleuchteten liegen.
    Wejau befindet sich mitten in den Stigsson Mountains, einem großen und weitläufigen Gebirge, welches den Kontinent Amruo in zwei Teile teilt. Bis auf einen sehr kleinen Teil ist das ganze Land vom Gebirge gezeichnet und von tiefen Schluchten durchzogen. Die Berge im Westen erreichen von der Höhe Spitzenwerte, gelten die Stigsson Mountains doch als das zweithöchste Gebirge der Welt. Bis auf die schneebedeckten Spitzen der höchsten Gipfel und den steilen Klippen, sind die meisten Hänge mit dichten Wäldern bedeckt. Das Zentrum der Story wird die Kleinstadt Stoneville sein, die im Südwesten Wejaus an einen Berghang geschmiegt liegt.
    [tab=Rosetta Liuroum]Besonders zu erwähnen ist wohl die Rosetta Liuroum (stella aeterni lucis), auch Stern des ewigen Lichts genannt. Diese ist im Grunde genommen ein atmosphärisches Leuchten, ähnlich dem Polarlicht, welches in seinem Zentrum die Form eines vierzackigen Sterns vermuten lässt und in klaren Sommernächten gut zu sehen ist. Dabei nimmt die Häufigkeit der Sichtungen ab, je weiter man sich vom Äquator entfernt. Forscher wissen vor allem für die konstant gleichbleibende Form der sternförmigen Erscheinung inmitten des Himmelsleuchten keine Antwort. Auch nicht, dass es im Gegensatz zu den Polarlichtern nicht vom Weltraum aus zu sehen ist und daher wohl kaum auf die gleiche Weise entstehen kann. Die Farbe der Rosette Liuroum kann ganz verschieden sein, als Faustregel gilt jedoch, dass in tiefer gelegenen Regionen mit sauerstoffreicher Luft die Farben eher ins Bläuliche bis Grünliche gehen, während man auf höher gelegenen Gebieten durchaus auch rot und orange in dem Himmelslicht erkennen kann.
    [tab=Bruderschaft der Sterne]Natürlich ist auch die Rosetta Liuroum, wie alles, was sich nicht völlig durch die Wissenschaft erklären lässt, für viele Menschen der Beweis, dass es auch Dinge außerhalb unserer Logik und Vorstellungskraft gibt. Vor allem in früherer Zeit glaubten einige Nomadenvölker verschiedener Kontinente, dass dieser Stern das Auge der Götter oder Naturgeister sei und beteten ihn an. Und auch in unserer modernen Zeit gibt es noch Leute, die die Rosetta Liuroum als etwas Eigenständiges, Denkendes ansehen und als Quelle der inneren Stärke eines jeden Lebewesens.


    Einst, zur Zeit der großen Glaubenskriege beinahe ausgerottet, erfreut sich die Bekannteste dieser Glaubensgemeinschaften, die „Bruderschaft der Sterne“ heute wieder an regen Zuwachs. Längst hat sich diese, von bösen Zungen als Sekte bezeichnete, Gruppe über die gesamte Welt ausgebreitet und ihren Einfluss enorm gesteigert. Es ist auch bekannt, dass viele prominente Persönlichkeiten bereits Mitglieder der Bruderschaft sind. Zudem gibt die Bruderschaft immer wieder an, dass sie die einzigen „Wissenden“ seien, was sie damit meinen ist jedoch unklar, erhält man von den Mitgliedern auf diese Frage eh nie eine Antwort.


    Auch, wenn die Welt glaubt, die Bruderschaft der Sterne sei nur eine religiöse Gruppe, die ein Naturphänomen anbetet, so ist dem nicht so. In Wahrheit ist diese noch immer ein mysteriöser Geheimbund, der im Verborgenen agiert und es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Menschen vor den finsteren Bestien zu schützen. Längst sind sie an Beweise gelangt, welche die Existenz dieser Geschöpfe unwiderlegbar beweisen würden, doch halten sie diese zurück, um eine Massenpanik zu verhindern. Auch wissen sie nicht, wie ihre Gegenspieler reagieren könnten, wenn sie mit einem Schlag enttarnt würden.
    http://i.imgur.com/IC8ITYs.jpg
    Zeichen der Bruderschaft


    [tab=Gegenspieler]Doch wie es so oft ist, neigen die Menschen auch hier dazu, allem, was sie verehren auch ein „böses“ Gegenstück anzudichten. So hat auch der Stern des ewigen Lichts in jeder der zahllosen Kulturen, die ihn verehrten, einen Gegenspieler. Dabei handelt es sich um eine monströse Kreatur, die auf vier Beinen geht und einen erwachsenen Mann um ein gutes Stück überragt. Viel ist über dieses mythische Wesen nicht bekannt, da jede der alten Kulturen etwas anderes erzählt, wie das in Überlieferungen oft der Fall ist. Auch die Aufzeichnungen unterscheiden sich gewaltig, wird sie in den einen noch mit gewaltigen Flügeln, gleich denen eines Drachen dargestellt, so hat sie in anderen nur einen Rücken voller grausam gebogenen Stacheln. Im manchen gleicht sie eher einem gigantischen Hund, während andere sie als eine Art übergroßes Wildschwein darstellen. Dennoch gibt es erstaunlicher Weise einige Details, die in allen Aufzeichnungen, welche zurück bis zu den Höhlenmalereien der Steinzeit reichen und sich trotz der Tatsache, dass diese Funde von völlig unterschiedlichen Teilen Speculums stammen, doch eine beachtliche Ähnlichkeit aufweisen. So hat das Wesen beispielsweise so gut wie immer eine deutlich nach oben aufragende Schulterpartie, ähnlich eines Buckels und spitze Zähne. Ferner geht in sämtlichen Überlieferungen hervor, dass dieses Biest äußerst gewalttätig sein soll und bisweilen auch auf Menschen Jagd macht. Bemerkenswert scheint auch die Tatsache, dass die Rosetta Liuroum zwar das Gegenstück dieses Ungeheuers sein soll, jedoch zumeist als eine Art Beschützer gedeutet wird. Einige Kulturen erzählen sogar, der Stern des ewigen Lichts wäre erschaffen worden, um die Menschheit vor der finsteren Bestie zu schützen.


    Die meisten Details die über dieses Fabelwesen, die wir heute haben, stammen aber von den Aufzeichnungen der Bruderschaft der Sterne, auch wenn diese sich in einigen Punkten extrem von denen aller anderen Kulturen unterscheiden. Der größte Unterschied ist wohl dass die „finstere Bestie“ für sie nicht EIN böses Wesen, sondern eine komplette Art ist. Ferner erzählen sie, dass die Haut dieser Kreaturen so hart wie Stahl sei und Klingen, Stangen und Kugeln an ihr abprallen würden. Auch geben sie die genauesten Angaben über das Äußere dieser Geschöpfe an: so erwähnen auch sie den charakteristischen Buckel und riesige Pranken, gespickt mit langen, tödlichen Krallen sowie ein Maul voller scharfer Zähne. Doch leider scheint die Bruderschaft der Ansicht, man solle uns gewöhnlichen Menschen nicht zu viel verraten, denn auch diese Beschreibungen halten sich sehr bedeckt. Es liegt die Vermutung nahe, dass diese Glaubensgemeinschaft in Wahrheit noch über viel mehr Wissen zu diesem durchaus interessanten Thema besitzt, es aber nicht teilt.


    http://i.imgur.com/zklCq7N.jpg
    Bild der Bestien (ich werd bei Zeiten noch nen besser schattiertes onstellen ^^")
    [tab=NPCs]








    [tab=Morgan-Fox-Anstalt]



    [/tabmenu]

    *Bereich wird mit Fortschreiten des RPGs weiter gefüllt*

    Öffne die Pforte, durchschreite das Tor und betritt eine Welt, wie du sie dir in deinen kühnsten Träumen vorgestellt hast. Eine Welt, in der Wunder Wirklichkeit und Kinder nie erwachsen werden.
    Doch ohne Hilfe werden die Traumlande schon bald vom Albtraum regiert, den die bösartigen Nachtmahre sind mächtiger als je zuvor.


    Das Abenteuer und der Kampf um die Welt der Träume hat begonnen!
    The endless Night of Dreams

    7 Mal editiert, zuletzt von Sheewa ()

  • Sheewa

    Hat den Titel des Themas von „Information“ zu „Erleuchtet - Information“ geändert.