Ein Absol für alle Fälle

  • Ein Absol für alle Fälle
    http://images2.fanpop.com/imag…bsol-14299428-209-187.jpg Zitat folgt


    Vorwort


    Hallihallo, liebe Leser/innen.
    Das ist meine erste FF und ich würde mich über Kritik freuen. Ich habe nicht sooft Zeit zu schreiben also kommen Kapitel manchmal später. Die Genre der Geschichte ist Reise und Romantik. Ich werde versuchen möglichst viele Charaktere und Pokemon einzubeziehen, allerdings verwende iuch nur Pokemon bis zur 4. Generation, da mir die 5. Generation nicht allzu bekannt ist.


    Hauptperson
    Mia

    http://www.cinema-bizarre.de/s…lery/Manga_1243347179.jpg http://www.gaestebuchbilder-gr…ta/media/46/manga_g10.gif


    Das ist das normale Ausseheen/ wie sie immer rumläuft und das trägt sie bei Wettkämpfen


    Eigenschaften:


    Sie ist wie eine Flamme, die nie aufhört zu brennen, wenn sie etwas
    will, bekommt sie es auch. Mia benimmt sich sehr respektlos und unachtsam, aber bei Wettbewerben und wenn es um ihre Pokemon geht verändert sie sich total: Sie ist
    Liebevoll, nett, höfflich. Im Prinzip ist sie wie Ying und Yang, in
    einer Person.




    Beschreibung/Geschichte:
    Mia wurde in Zweiblattdorf geboren, dort wuchs sie mit ihrem Kumpel Ben auf. Dort starb ihr Vater, als sie gerademal 2 war. Sie wollte sich rächen.
    An dem Tod. Aber dafür musste sie stark genug sein. Deshalb wurde sie so
    wie sie ist.


    Wettbewerbe hatte sie schon geliebt als sie gerade erst 4 geworden ist,
    nicht nur, weil ihre Mutter Koordinatorin war, sondern auch, weil es so
    wunderschön und faszinierend war.


    Pokémon:
    Absol
    Attacken:
    -Klingensturm
    -Biss
    -Doppelteam
    -Ruckzuckhieb


    Flamara
    Attacken:
    -Doppelteam
    -Lohekanone
    -Flammenrad
    -Flammenwurf


    Aquana
    Attacken:
    -Surfer
    -Doppelteam
    -Hydropumpe
    -Eisenschweif


    Luxtra
    Attacken:
    -Eisenschweif
    -Donnerschock
    -Donnerzahn
    -Doppelteam


    Lorblatt
    Attacken:
    -Zauberblatt
    -Solarstrahl
    -Doppelteam
    -Giftpuder


    Über die anderen Personen werdet ihr durch die Kapitel kennenlernen.



    Kapitelübersicht


    Kapitel 1



    So und jetzt viel Spaß beim Lesen !

  • Kapitel 1 (1/2)

    „Lor-Lorblatt!“ Ich erschrak. „Lorblatt! Wie kannst du es wagen! Oh, Entschuldige… Ich hab ganz vergessen das ich mich auf Reise machen muss, da ich zum Wettbewerb muss, danke.“ Ich streichelte das grün-gelbe Pflanzenpokemon am Kopf. Dann setze ich mich auf mein Eichenholzbett, das mit weinroter Bettwäsche geschmückt war. Auf meinem Kopfkissen lag ein Evoli-Plüschtier. Ich sah mich um, meine Wände waren auf zwei Seiten schwarz und auf den anderen Seiten waren mit einem dunklem Rot beschmückt. Überall hingen Poster von berühmten Koordinatoren. In meinem Zimmer war ein großer, Eichenholzkleiderschrank. Den öffnete ich, nachdem ich mit meiner Boxershorts und Top hin geschlurft bin. Ich nahm mein Reise Outfit, was aus einem Schwarzem Top, einem rotkarierten Rock und schwarze Boots bestand. Sollte ich Ben und Elia fragen, ob sie mitkommen wollen? Fragte ich mich. Ich nickte zufrieden und begab mich in das mit blauen Mosaiken geschmückte Badezimmer.


    „Muum? Ich muss los!“ Ich drückte meiner braunhaarigen Mutter einen Schmatzer auf die Wange und murmelte noch schnell die Worte: „Ich hab dich lieb.“ Ich öffnete die Haustür und winkte meiner Mum zum Abschied. Zweiblattdorf ist ein kleines Dorf, wo insgesamt nur 4 Häuser stehen, meins, Elias’ und Ben´s und ein Haus einer älteren Dame. Ich versicherte mich ob mein treuer Begleiter –Absol- auch mitgekommen war, oder verschlafen hatte. „Absol. Absol!“ freute mein schwarz-weißes Pokémon. Ich ging mit ihm zu Elias Haus. Klopf, Klopf, Klopf! Elias Mutter öffnete mir die Tür. „Hallo Mia. Elia ist in seinem Zimmer und packt seinen Beutel. Er wird sich freuen dich zu sehen.“ Ich nickte und begab mich in Elias Zimmer. Die Wände waren grün und voller Poster von Pflanzenpokemon. „Hallo Elia. Willst du mit mir zum Wettbewerb reisen? Dann kannst du ein paar Arenaleiter bezwingen.“ Elia freute sich und setzte sein Cape auf, dann ging er mit mir runter zu seiner blonden Mutter. „Ma, ich geh mit mir nach drausen. Ich fragte ihn: „Wollen wir Ben auch abholen?“ Der Blonde nickte kurz und wir gingen zu Bens Haus, das hinter meinem Haus war.

  • So, ich hinterlasse mal ein Kommentarchen, da du schließlich darum gebeten hast.
    Es kann übrigens sein, dass sich Fragen o.ä. im Laufe des Kommis selbst beantworten, da ich die Geschichte lese, während ich den Kommentar verfasse.


    Startpost


    Inhalt
    Also mach ich mich mal ans Werk. Mir gefällt es, dass du das Genre für die FF und einen kleinen Klappentext zur Geschichte geschrieben hast. Weiterhin finde ich positiv zu vermerken, dass du zwei Bilder der Hauptperson eingebracht hast. Jedoch finde ich die Bilder sind ein wenig groß und ich denke es sähe schöner aus, wenn sie kleiner wären. Ich finde es schön, dass du Mias Pokémon aufgelistet hast, aber ich würde sie noch in einen Spiler packen.

    Zitat

    Das ist das normale Ausseheen/ wie sie immer rumläuft und das trägt sie bei Wettkämpfen


    Hier finde ich, solltest du noch schreiben solltest, dass sich das normale Aussehen auf das linke Foto bezieht und sie in Wettbewerbskleidung auf dem rechten zu sehen ist.

    Zitat

    dort wuchs sie mit ihrem Kumpel Ben auf. Dort starb ihr Vater, als sie gerademal 2 war. Sie wollte sich rächen. An dem Tod.


    Dass zweite "dort" würde ich durch ein anderes Wort ersetzen oder weg lassen. Bei dem zweiten und dritten Satz würde ich einen daraus machen: Sie wollte seinen Tod rächen. So oder ähnlich könnte man dies machen.
    Ansonsten würde ich noch anstatt Eigenschaften eher Charakter schreiben.
    Auch kannst du noch eine Menge mehr Infos in den Startpost packen. Inspiration, Widmung, Urheberrecht und Danksagung sind nur ein paar Beispiele. Wenn du dir die FF aus dem Profi-Bereich ansiehst findest du sicherlich ein paar weitere schöne Anregungen.


    Rechtschreibung



    Kapitel 1


    Inhalt
    Du hast einen Absatz gemacht, allerdings verstehe ich nicht warum an dieser Stelle. Ich würde ihn inhaltlich eher an die Stelle setzen, nachdem sie aus dem Haus hinaus gegangen ist und nun etwas über Zweiblattdorf erzählt. Schön finde ich, wie du am Anfang ihr Zimmer genau beschreibst, so kann sich der Leser besser vorstellen, wie das Szenario der Geschichte aussieht.

    Zitat

    Ich ging mit ihm zu Elias Haus

    Zitat

    wir gingen zu Bens Haus


    Wenn sie zu dem Haus von jemandem geht, sagst du im Grunde immer das gleiche. Die wirkt ein wenig langweilig und es wäre daher besser, wenn du beim 2. Mal z.B. einfach sagt wir machten uns auf den Weg zu Ben

    Zitat

    Ich hab ganz vergessen das ich mich auf Reise machen muss, da ich zum Wettbewerb muss, danke.


    Ich finde dieses "muss" hintereinander klingt ein wenig unschön. Ich würde stattdessen eher schreiben: Ich hab ganz vergessen, dass ich mich auf die Reise begeben muss, um noch rechtzeitig zum Wettbewerb zu kommen. Danke.

    Zitat

    meiner braunhaarigen Mutter

    Zitat

    seiner blonden Mutter.


    Einmal kann man so etwas sagen, aber mit der Dauer klingt so etwas plump. Es wäre schöner, wenn du z.B. schreibst: Sie hatte sich ihre blonden Haare zu einem Pferdeschwanz zurück gebunden.


    Rechtschreibung
    Hast du eigentlich einen Beta-Leser? Dieser würde unter anderem deinen Text auch noch nach Rechtschreibfehlern absuchen. Alternativ könntest du deinen Text auch bei der Homepage des Dudens eingeben, um einige Fehler auszumerzen.



    Ich finde die Geschichte insgesamt bis jetzt recht interesant und würde mich daher freuen, wenn du mich beim Erscheinen eines weiteren Kapitels informieren könntest. Besonders die Beschreibung von Mia im Startpost hat ich neugierig gemacht. Ich hoffe übrigens, du nimmst mir meine viele negative Kritik nicht böse, ich versuche nur dir zu helfen.
    lg
    Caroit

  • Kapitel 1 (2/2)
    Ich und Elia liefen auf dem schmalen Sandweg. Als ich vor Ben’s Haustür stand riss jemand die Tür auf und diese donnerte mir an den Kopf. "Hey!“ schrie ich. Ein brünetter Junge starrte mich an. "Ben was soll das?“, fragte ich. Ben schaute verwirrt und stotterte: "Ich… Ich wollte gerade zu dir kommen… und fragen… ob du mit mir nach… Herzhofen reisen willst. Dort findet in ein paar Tagen der Wettbewerb statt. Also… Willst du?“ Der 16 Jährige schaute mich an. Absol half mir hoch und ich schüttelte mir den Sand aus den Klamotten. "Okay, Ben. Elia kommt auch mit, er muss noch den Orden aus Herzhofen erkämpfen, dann hat er schon fünf Orden.“ Ben’s blick ruhte kurz auf Elia dann sagte er: "Okelly Dokelly. Ich sag meiner Mum Bescheid.“
    3 Minuten später
    Mein brünetter Kumpel kam mit seinem Sheinux wieder heraus. "Dann können wir ja los!“ freute sich Elia und nahm einen Pokeball "Ich wähle dich, Knospi!“ Ein kleines, Blumensamenähnliches Pokémon erschien "Knospi, Knospi!“ sagte es und begrüßte mein Absol und Bens Elektrofuchs. Ben lief schon los und Elia hinterher. Ich sagte den spielenden Pokémon Bescheid und füge mich ihnen an. Auf Route 201 angekommen wunderte ich mich wie schön es doch immer und immer wieder ist. Hier und da liegen noch ein paar Schneereste rum, aber es ist weder kalt noch schneit es. Ein paar Bidiza rauften sich und gruben sich gegenseitig die Zähne ins Fell. Mehrere Sheinux spielten fangen. Als sie das Pokemon von Ben sahen liefen sie auf es zu und redeten mit ihm. "Sheinux, Schein“ antwortete das Elektrofuchspokemon. Dann rannte es den anderen hinterher, zum Wahrheitsufer. "Hey, Sheinux!“ schrie Ben und rannte hinterher. Ich vergrub das Gesicht kurz in den Händen, dann rannten Elia, ich und unsere Begleiter hinterher.
    "Ben? Been?", "Absol, absol!", "Knospi!" riefen wir alle und suchten unseren braunhaarigen Freund. Am Ufer angelangt hörten wir auf der kleinen Insel in der Mitte des Wahrheitsufers Hilferufe. Ben! Ich zog einen Pokeball hervor. "Los Aquana, setz Surfer ein!" sobald mein Blaues Pokemon erschienen war, surfte ich schon auf dem See. Als ich auf der ungrünen Insel angekommen war stöhnte mein Kumpel erleichtert, dann zerrte er mich in die Höhle. Das Licht der Abendröte schien hier herein. Alles war wunderschön. Plötzlich erschien ein grelles Licht mitten in der Höhle. Ein Pokemon trat an mich heran. So eines habe ich noch nie gesehen. Ich wollte schreien, aber das rosa-blaue Pokemon legte seinen Schwanz auf meinen Mund. ch zitterte. Was wollte das Pokemon von mir? Jetzt hab ichs! Ich nahm meinen Pokedex und hielt in heimlich auf das Pokemon "Vesprit das Emotionspokemon. Als Vestprit flog, lernten Menschen Glück und Trauer des Lebens kennen. Die Geburt der Gefühle." Vesprit erschrak durch die Roboterstimme, und floh.

  • [tabmenu][tab=Vorwort]Hallöchen,
    nun nehme ich mir aber mal die Zeit und kommentiere den zweiten Teil deines Kapitels.
    Ein kleiner Tipp am Rande noch, es freut einen Kommentiere, wenn er eine Reaktion auf den Kommi sieht, da er sich viel Zeit dafür genommen und sich Mühe gegeben hat. Dies könntest du z.B. tun, indem du dich zu dem Kommi äußerst, also quasi ein wenig den Kommentar kommentierst. [tab=Kapitel 1 (2/2)] Hast du schon einmal daran Gedacht deinen Kapiteln eine Überschrift zu geben? Eine Überschrift kann dem Leser Lust auf das lesen des Kapitels machen und gleichzeitig Spannung aufbauen. Immer nur Kapitel + Zahl ist ein wenig eintönig. Hast du eine Überschrift, hat der Leser schon einen groben Eindruck vom Kapitel und wird nicht gleich ins kalte Wasser geworfen. Im ersten Satz schreibst du, dass sie auf "dem schmalen Sandweg" laufen, aber was für ein Sandweg ist das? Du hast in vorher noch nicht erwähnt weshalb es komisch klingt, wenn du ein "dem" benutzt. Besser wäre an dieser Stelle wen du von 'einem' schreibst, alternativ könntest du auch den Weg mit einem Relativsatz näher definieren. Z.B.: ...liefen auf dem schmalen Sandweg, der zu Bens Haus führte. Als nächstes wird ihr eine Tür gegen den Kopf geschlagen. Sie beschwert sich zwar lautstark, aber hat sie sich verletzt? Komisch ist auch, dass Ben nicht fragt, ob sie sich verletzt hat, sondern gleich von der Reise spricht. Ihr Pokémon hilft ihr dann aufstehen und sie schüttelt Sand von sich. Ist sie denn hingefallen als sie die Tür gegen den Kopf bekommen hat? Da du in diese Richtung nichts erwähnt hast, kommt es ein wenig überrumpelnd. Immerhin kann man auch eine Tür gegen den Kopf bekommen und stehen bleiben. Was mir als nächstes auffällt ist dieses "3 Minuten später". Du möchtest zeigen, dass die Handlung der Geschichte erst drei Minuten später weitergeht, aber es wirkt ein wenig fehl am Platz. Schöner wäre es gewesen, wenn du es in eine Satz mit eingebaut hättest so wie z.B.: Nach ungefähr drei Minuten kam mein brünetter Kumpel mit... Die nächste Frage meinerseits wäre: warum wählt Elia ein Pokémon? Müssen sie mit einem Pokémon außerhalb des Pokéballs reisen oder macht er es, damit Knospi ein wenig Auslauf hat? Diese Stelle ist ein wenig verwirrend, da der Leser keinen Grund für die Handlung erkennen kann. Sie fügt sich ihnen also an; ich weiß nicht so genau, ob man dies so sagen kann. Es klingt für mich auf jeden Fall ein wenig seltsam. Vielleicht wäre es besser zu schreiben: sie schloss zu ihnen auf. Sie riefen alle Ben, Absol und Knospi? Ich weiß, dass du es anders gemeint hast, aber beim ersten lesen kommt es so rüber und der Leser stolpert ein wenig über diese Stelle. Du hättest stattdessen schreiben könne, dass sie alle nach Ben riefen. Du schreibst, dass Ben auf der Insel ist. Die Frage ist nur, wie ist er dort hingekommen? Und warum zehrt er Mia in die Höhle? Hätte er ihr nicht bedeuten können ihm zu folgen? Und warum hat er zuvor um Hilfe gerufen? Wenn es wegen Vesprit war, macht es wenig Sinn, dass er wieder in die Höhle geht. Du hättest das Aussehen von Vesprit auch noch mehr beschreiben können, besondere Merkmale u.s.w. Mir ist aber auch generell aufgefallen, dass du sehr wenig beschreibst, der Leser bekommt so gut wie gar keinen Eindruck von der Umgebung. So ähnlich wie du es mit Mias Zimmer gemacht hast, könntest du es auch mit der Umgebung, in der die Handlung geschieht, machen. Auch könntest du die Emotionen der Figuren mehr ausarbeiten. Der Leser kann dadurch einfach besser die Motive für bestimmte Handlungen einzelner Personen besser verstehen. Da du aus der Ich-Perspektive schreibst, wäre dies besonders wichtig. Diese Perspektive wählt man, gerade um die Gefühle und Gedanken des Protagonisten ausführlich zu behandeln. Leider kommt dies bei dir ein wenig zu kurz. Um aber nochmals auf die Geschichte zurück zu kommen: Das Ende finde ich ein wenig abgehackt und kommt mir ein bisschen zu schnell. Diese Stelle hättest du noch ein bisschen ausschmücken können. Sahen sie dem fliehenden Vesprit hinter her? Was tat Vesprit genau? Legte es nur den Schwanz auf ihren Mund oder tat es noch etwas? Schaute es sie dabei an oder beobachtete es etwas anderes?
    Wenn du den Ort genauer beschreibst und deutlich mehr auf die Gefühle deiner Charaktere eingehst, wird das Kapitel dem entsprechen länger, was jedoch nur positiv zu vermerken wäre.
    Ich finde es übrigens eine schöne Idee, das sie einem legendären Pokémon begegnen und bin gespannt, wie es weiter geht. [tab=Schlusswort]Nimm mir bitte meine überwiegend negative Kritik nich übel, ich versuche wirklich nur dir zu helfen. Weiterhin wünsche ich dir viel Spaß beim Schreiben der nächsten Kapitel. Ich hoffe meine Kommi kann dir dabei helfen dich zu verbessern.
    lg
    Caroit[/tabmenu]