AMV: Von der Grundidee zum fertigen Video

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild



  • Quelle


    Hier in diesem Tutorial möchte ich euch zeigen, wie ihr Schritt für Schritt ein AMV plant und erstellt. Ein AMV (ausgeschrieben „Anime Music Video“) beinhaltet Szenen aus einem oder mehreren Anime, die passend zueinander geschnitten und dann mit Musik untermalt werden, um die Wirkung der Szenen zu unterstützen. Manchmal findet man auch Musikvideos, welche Szenen aus einer Serie mit richtigen Schauspielern stammen, anstatt Szenen aus Anime. Diese werden allerdings im gleichen Prinzip erstellt. Insgesamt klingt es vielleicht einfach ein AMV zu erstellen, die Schwierigkeit dahinter ist aber die Planung.


    Inhaltsverzeichnis

    1. Planung
      1. Musik
      2. Anime/Video
    2. Programm
    3. Effekte
    4. Exportieren/Rendern

    Planung

    Am Anfang muss natürlich erstmal die Idee her, denn ohne Idee geht meistens gar nichts. Die meisten AMV-Macher (da vielleicht eher AMVler oder AMV-Ersteller?) planen ihre Schritte meist recht genau: Welche Musikrichtung oder welches Lied sie wählen. Manchmal denken sie auch schon an einen bestimmten Anime, den sie dann auch mit hoher Wahrscheinlichkeit benutzen werden. Natürlich kann man es auch ganz anders machen und ein Lied aus irgendeinem Musik-Ordner nehmen und einfach mal anfangen verschiedene Szenen aus dem gewählten Anime zusammenzusetzen. Dabei am besten mit dem Beat der Musik abgestimmt. Die Länge des Videos spielt natürlich auch eine Rolle und variiert je nachdem, wie viele passende Szenen ihr zum Lied habt oder wie lang ihr das Lied lässt. Es kann natürlich hin und wieder vorkommen, dass euch mal Video-Material fehlt oder das Lied schlussendlich gar nicht mehr zu den Szenen passt, aber Kopf hoch, das passiert jedem AMV-Macher (siehe oben.) einmal. Wichtig ist erstmal, dass ihr eine ungefähre Vorstellung davon habt, was ihr machen wollt.



    Musik

    Der eigentlich wichtigste Teil eines AMVs, wäre ja sinnlos, wenn ihr den Anime einfach ohne Ton hochladet. Je nach Musikrichtung variiert auch das Publikum, da Geschmäcker ja bekanntlich verschieden sind. Aber das AMV muss ja schlussendlich euch am besten gefallen, weswegen es eigentlich relativ egal ist, welches Lied man wählt. Allerdings sollte man darauf achten, dass das Lied nicht zu schnell ist oder 10000 Takte besitzt. Nehmt euch für den Anfang ein Lied, dass eher langsam ist und wo man die Takte und den Rhythmus gut raushören kann. Mit der Zeit kann man sich dann an schwierigere Lieder setzen, man sollte aber am besten nichts überstürzen.



    Anime/Video

    Welchen Anime oder sogar welche Serie ihr wählt, hängt allein von eurem Geschmack ab. Wenn ihr irgendeinen Anime mögt, dann nehmt ihn und geht nicht irgendwie nach Trends oder sonst was. Wie schon erwähnt solltet ihr aber darauf achten, dass die Thematik des Anime auch zum gewählten Lied passt. Es bringt euch nichts wenn ihr einen Action-Anime auswählt und dazu ein langsames Lied dazu schneidet, das passt nicht.



    Programm

    Für den Anfang bzw. den Einstieg wird Windows Movie Maker reichen, das schon von Anfang an auf Windows installiert sein sollte und eigentlich recht simpel gestaltet ist. Der nächste Schritt wäre dann ein kostenpflichtiges Videoschnittprogramm wie z.B. Magix Video Deluxe oder Vegas Movie Studio. Diese Programme sind aber zum einen mit Kosten verbunden und zum anderen mit mehr Funktionen ausgestattet, was sie für Anfänger eventuell etwas kompliziert macht. Noch professioneller angehen könnte man es auch mit Adobe Premiere, aber für den Anfang sollte man erst einmal bei Windows Movie Maker bleiben. In folgenden Screenshots findet ihr markiert einige Bemerkungen, die euch eventuell helfen könnten.



    Legende:


    1 – Tool zum Hinzufügen von Bildern, Videos und Musik
    2 – Bibliothek (Auswahlfenster)
    3 – Vorschau
    4 – Auswahl des Seitenverhältnisses (16:9 -> breit, 4:3 -> hoch)
    5 – Allgemeine Tools zur Verbesserung der Vorschau



    Effekte

    Nicht jeder, aber die meisten AMV-Macher benutzen Effekte in ihren AMVs. Wer sich unter Effekten nicht wirklich etwas vorstellen kann: Ihr habt doch bestimmt schon mal in irgendeiner Fernsehserie gesehen, wie ein Charakter in Flammen steht oder über ihm fliegt irgendeine Sternschnuppe vorbei; genau das sind Effekte! Sie sollen das AMV spannender und faszinierender für den Zuschauer machen, sind aber nicht immer nötig. Andererseits sind Effekte wie die Veränderung des Lichts, Farbanpassungen usw. enorm wichtig um dem Video eine gewisse Atmosphäre zu geben. Im Anhang findet ihr einen Screenshot, wo sich die visuellen Effekte in Movie Maker befinden, wobei anzumerken ist, dass Sachen wie die Farbveränderung nicht wirklich möglich sind, eher Kontrast und Helligkeit. (Rotmarkierter Bereich)




    Exportieren/Rendern

    Sobald ihr mit eurem Video zufrieden seid müsst ihr das natürlich auch irgendwo abspeichern, um es dann auch hochladen zu können. Ich beziehe mich jetzt einfach mal auf Windows Movie Maker. Dafür geht ihr einfach oben rechts, beim Tab "Startseite" auf "Film speichern" und wählt dort "Benutzerdefinierte Einstellungen erstellen", dann sollte dieses kleine Fenster erscheinen. Jetzt stellt sich natürlich die Frage, in welcher Qualität ihr euer Video rendern wollt. Zu empfehlen sind die bereits angegebenen Einstellungen, also 1280 Pixel mal 720 Pixel. Dadurch erreicht ihr schon ein HD-Format und müsst nicht zusätzlich noch irgendwas machen, Voraus zu setzen ist natürlich, dass die verschiedenen Szenen schon eine Qualität von mindestens 1280 Pixel mal 720 Pixel haben. Danach klickt ihr einfach auf "<Neu>" bei den Einstellungen und wählt dort "Für Computer" und gebt schlussendlich noch den Namen eures Videos ein. Nun geht ihr einfach auf Speichern und speichert euer Video an einem Ort, wo ihr das Video auch wieder findet, dem Desktop zum Beispiel. Damit hätten wir das Video fertig!
    [tab=5. Hochladen/Publizieren]Kommen wir nun zum Abschluss des Tutorials, dem Publizieren des Videos. Dafür sucht ihr euch einfach eine beliebige Video-Plattform aus(YouTube, MyVideo usw.) und erstellt euch dort einen Account, da die meisten Seiten Anmeldepflichtig sind. Dort müsst ihr euch mit dem Design der Seite etwas vertraut machen, aber das Hochladen eines Videos bei YouTube z.B. startet man beim Button "Video Hochladen" oben neben der Suchleiste. Ansonsten kann ich dazu nicht mehr viel sagen sagen, weil die Gestaltung des Titels, der Beschreibung und alles weitere alleine bei euch liegt.[/tabmenu]
    Somit wären wir auch schon am Ende des Tutorials angelangt. Ich hoffe, dass ich euch den Einstieg ein wenig erleichtern konnte und das Tutorial wenigstens etwas aufschlussreich ist. Erstellt fleißig AMVs und postet sie doch in eurem eigenen Videotopic, das ihr euch hier erstellen könnt! :)

  • Ich habe mir kürzlich einen PC gekauft, auf dem Windows 8 installiert ist und bin nach kurzer Suche nach dem Programm "Windows Movie Maker" nicht fündig geworden. Ist das Programm auf neueren PCs nicht mehr standardmäßig installiert? Dein Tutorial ist ja schon von 2013. Gibt es jetzt "bessere" Programme? Ich würde mich gerne mal an dem Schneiden eines Videos versuchen... nur leider habe ich dazu noch kein richtiges Programm... falls es den Windows Movie Maker wirklich nicht mehr gibt...


    MfG ~Anubis~ :)

  • Bessere Programme gibt es immer, wenn du eine Professionelle (und kostenlose) Alternative suchst, dann solltest du dir Lightworks mal anschauen.
    Da Lightworks allerdings schon ein ganzes Stück fortgeschritten ist würde ich für Anfänger davon eher abraten.


    Den Movie Maker bekommst du generell gratis von Microsoft. Wenn du diesen nicht auf deinem Computer finden kannst, so ist es möglich ihn hier zu downloaden.

  • Bessere Programme gibt es immer, wenn du eine Professionelle (und kostenlose) Alternative suchst, dann solltest du dir Lightworks mal anschauen.
    Da Lightworks allerdings schon ein ganzes Stück fortgeschritten ist würde ich für Anfänger davon eher abraten.


    Lightworks ist für Anfänger gar nicht zu empfehlen und könnte auch Fortgeschrittene etwas überfordern. Davon solltest du also erst einmal absehen. Du solltest Marvs Link für den WMM mal anschauen und wenn du dir das downloaden kannst bist du für die allerersten Experimente erst einmal gerüstet. Wenn du dich ein bisschen mit dem Grundgerüst für Videos vertraut gemacht hast, dann kannst du dich nach anderer Software umsehen, aber selbst dann würde ich noch nicht auf Lightworks zurückgreifen. (Sorry, Marv ♥) Speziell weiß ich tbh auch gar nicht ob das Programm soooo geeignet ist für AMVs, da man das in der AMV-Szene eher selten sieht. (Ja, ich bin ein Nerd, danke der Nachfrage)


    Zwar kostenpflichtig, aber als eine etwas anfängerfreundlichere Variante könnte man evtl. schauen sich Sony Vegas Movie Studio zu holen. Ich selbst nutze Sony Vegas und an sich sollte man sich nach kleiner Eingewöhnungszeit problemlos zurechtfinden. Alles was dich verwirrt kannst du erst einmal ignorieren und dich Stück für Stück dem erforschen des Programmes widmen. Wenn dir solche Software dann nicht mehr reicht, dann kannst du auf semi-professionelle oder professionelle Software umsteigen. Davor, also für den Einstieg, würde ich aber wirklich davon abraten und auch vor dem Kauf von solche Software (falls sie denn kostenpflichtig ist) überlegen ob du wirklich damit weitermachen willst. Ansonsten kann ich es dir natürlich nur ans Herz legen auszuprobieren und hoffe, dass dir Video-Editing auch Spaß macht c:

  • Dann hab ich noch eine Frage: Wo bekommt ihr das ganze von euch verwendete Video- und Musikmaterial her? Schreitet da nicht die GEMA oder so ein? :)  Ich hab da leider keine Ahnung, aber ich möchte es so gern mal versuchen... sorry, falls ich nerve (;

  • Video- und Musikbeschaffung ist wieder eine spezielle Sache, da man ja eigentlich an dem Videomaterial keine Rechte hat. Es gibt natürlich verschiedene Quellen und auch verschiedene Arten der Beschaffung. Die meisten laden sich einfach das Rohmaterial der Animes illegal herunter, um es mal direkt zu sagen. Da muss man aber natürlich für sich selbst wissen ob man das möchte oder nicht und dazu ermutigen möchte ich hiermit auch nicht. Man könnte sich auch mehrere Staffeln von diversen Animes kaufen und diese Daten dann von der DVD/Bluray/whutever ziehen und das dann verwenden. Die GEMA hat mit dem Videomaterial btw gar nichts zu tun, sondern nur mit der Musik. Ratsam wäre es mashups, einen Remix oder einfach Lieder von Künstlern zu wählen, die ihre Musik nicht bei der GEMA lizensiert haben. Dann sollte die GEMA auch keine Probleme bereiten. Wenn man ganz clever ist kann man auch Künstler auf Youtube direkt fragen, ob man ihre Lieder verwenden darf. Damit hätte man dann natürlich zumindest schonmal die Erlaubnis vom Musikteil. Beim Videoteil müsste man das theoretisch genauso machen, sieht aber in der Praxis anders aus. Die rechtliche Lage generell sieht ein bisschen komplizierter aus was das angeht, da es immer wieder auch davon abhängig ist ob ein Anime hier schon lizensiert ist oder nicht. Ich kann dir da gerne noch etwas tiefgreifendere Infos geben, aber denke das hier auszuführen wäre ein bisschen viel ^^