The Story About Seinaru...

  • Bevor ihr die Geschichte lest eine kleine Anmerkung. (:
    Ich würde mir von jedem Leser wünschen, dass ihr dieses Thema liked falls euch die Geschichte gefällt. Ich habe vor sehr sehr viel Arbeit und auch Zeit in dieses Projekt zu stecken und denke es ist nicht zu viel verlangt, wenn ihr das hier ein bisschen verbreitet! <3
    Außerdem würde ich mich sehr sehr sehr freuen, wenn ihr anschließend Bewertungen, Ideenanreize oder auch Verbesserungsverschläge äußern würdet. Danke. :B <3









    The Story About Seinaru…


    Prolog


    Er wachte auf…seine smaragdgrünen Augen zogen sich bei seinem Blick in die Sonne zusammen. Er verstand nicht was um ihn geschah. Als plötzlich ein junges Mädchen, er schätze sie auf 17, die Hand nach ihm ausstreckt. „Wie lautet dein Name?“, fragte sie. Er blieb stumm. „Hörst du mich?“. Sie versuchte auf sich aufmerksam zu machen. „W-w-was?“, stotterte er eingeschüchtert vor sich hin. „Dein Name!“.„Seinaru…“, flüsterte er. „Seinaru? Schöner Name! Hat er eine bedeutung? „Ja, es bedeutet so viel wie ‚heilig‘“. „Heilig?“, fragte sie verdutzt nach. „Waru…“, brach sie ab, als plötzlich etwas großes pelziges, in Form von einem Tiger oder Löwen auf sie zusprang! Sie wich aus und Seinaru saß wie angewurzelt auf dem Boden! ~was geht hier vor?!~ dachte er sich. Das fremde Mädchen zog mit eiskaltem Blick eine Art Klinge aus ihrem Holster, den sie fest an ihrer Taille geschnallt hatte. Doch diese Klinge war anders…sie leuchtete blau.
    Mit enormer Kraft stoß sie ihr Klinge mitten ins Herz des Tieres. Es war bestimmt 2m hoch und hatte Krallen so groß wie Äste! Doch plötzlich gefror das Wesen zu Eis und das Mädchen sagte mit einem lächelndem Blick: „Mein Name lautet Frio“



    Part 1


    „Frio?“ „So wie ‚kalt‘, im spanischen?“, meinte Seinaru. „Ja,…ich denke das hat eine tiefere Bedeutung, wie du wohl gerade festgestellt hast.“
    „Also, nur um das klarzustellen…du hast ein Schwert mit dem du Dinge einfrieren kannst…?“ meinte Seinaru. „Naja, fast. Eigentlich bin ich diejenige, die Gegenstände, Personen etc. einfrieren kann, ich bin aber in der Lage meine Kraft auf Gegenstände einwirken zu lassen und somit, wie mit meinem Schwert, andere zu Eis erstarren lassen kann.“, erklärte sie ihm.
    Er war erstaunt.
    ~Ob ich denn auch eine gewisse Kraft habe?~ dachte er sich…
    Sie fragte ihn ob er sie denn nicht zur Hauptstadt begleiten will und er willigte ein, denn zufällig ist er auch auf dem Weg dorthin.
    Sie redeten über die Stadt, mit ihren prächtigen, mit Gold, Saphiren und Rubinen verzierten Türmen, Zauberern, Wahrsagern, Krieger und vieles mehr. Sie hatten einen weiten Weg vor sich… Frio hatte lange blonde Haare zu drei Zöpfen zusammen geflochten, einen schlanken Körper und ein bildhübsches Gesicht. Ihr Gang war stolz und aufrecht und Seinaru kam sich im Gegensatz zu ihr so wertlos vor. Er stammte von einer Königsfamilie ab, doch benahm sich nicht dem entsprechend…dachte er zumindest. ~Ich sollte ihr das Gepäck abnehmen!~ ~Warum helfe ich ihr nicht?!~ ~Ich Vollidiot~ dachte er sich. Benommen griff er nach den Taschen die Frio trug. Sie wandte ihren Blick zu ihm. Sie lief rot an und gab nach. ~Will er mir helfen?~ ~Mag er mich?!~ überlegte sie und bildete sich nun ein ihn mit ihren Reizen zu verführen. ~Er ist attraktiv und ich bin single…~ waren ihre Gedankengänge. Sie knöpfte ihr Bluse auf und zog ihren Rock ein wenig hoch. Auch ihr Gang wandelte sich mit einem Mal. Plötzlich kam sie einem viel femininer und schöner vor. Seinaru war recht groß, 1.85m ca., 18 Jahre alt, hatte grüne Augen, so klar wie die schönsten Rubine, und goldenes Haar, trug ein langes Schwert mit Einkerbungen und einer Smaragd im Griff platziert mit sich und hatte einen gold-blauen Schild auf den Rücken geschnallt, der frisch poliert im Sonnenlicht glänzte. „Die Sonne geht langsam unter!“, sagte Frio. „Ja, du hast recht, wir sollten uns beeilen.“, erwiderte er. Das Tempo steigerten sie blitzschnell und der Weg wurde von Minute zu Minute kürzer. „Ich denke wir werden noch eine Stunde Fußmarsch vor uns haben.“, sagte er und sah ihr in die kristallblauen Augen. Sie wanderten, bemüht ihr Ziel so schnell wie möglich zu erreichen, immer weiter dem verdreckten, staubigen Weg entlang. Als auf ein mal ein steinerner Greif über ihren Köpfen schwebte und scheinbar nach irgendjemandem suchte. Frio nahm ihn bei der Hand und flüchtete blitzschnell in den Wald am Wegrand. „Sei still! Greifen hören sehr gut!“, flüsterte sie in aufgebrachten Ton. „Was soll das bedeuten?! Warum verstecken wir uns?!“, fragte er verzweifelt und verwundert.
    „Der steinerne Greif gehört zu einer Bande namens: ‚The Devil’s Enticement‘, und verfolgt uns!“, versuchte sie ihm zu erklären. „Was will er denn von uns?!“, sagte er eingeschüchtert. „Ich weiß es nicht, doch mein Gefühl sagt es mir…“
    Der Greif schoss plötzlich auf sie zu, mit angelegten Flügeln und gerecktem Kopf.
    Sie wussten keinen Ausweg mehr und dachten es wäre vorüber…
    „Kannst du ihn nicht einfrieren?!“, meinte Seinaru. Frio antwortete: „Nein meine Kraft ist auf mein Schwert gebündelt und ich kann diesen Greif nicht mit einem Schwert durchdringen, da dieser aus Stein besteht! Die Kraft auf meinen Körper zurückzuwandeln würde zu lange dauern!
    Als eine Stimme aus dem Wald ertönte: „Dann werde ich dir mehr Zeit verschaffen…“



    Part 2


    Als er einen Bogen von seinem Rücken zog, drei Pfeile aus seinem Kecher holte und diese mit einem kurzen Blick auf die Spitzen zum brennen brachte, musste sogar Frio staunen!
    ~Gibt es etwa noch mehr dieser Kräfte von denen ich nicht’s weiß?!~ dachte sich Seinaru.
    ~Habe ich vielleicht auch so eine Gabe…?~. Der Fremde mit den braunen, zu einem kurzen Zopf geflochtenen, Haaren schoss mehrere Salven von Pfeilen auf den Greif ab, doch diese prallten nur ab. Mit einem Mal wandelte sich die Miene des ca. 25 jährigen Schützen und er zog erneut aus seinem Kecher. Doch diesmal nur einen Pfeil. Frio war plötzlich damit beschäftigt den Greif abzulenken. Sie schmiss Steine und Dreck.
    „Kleine Planänderung“, sagte der Fremde. Er machte einen Satz in die Luft, der Pfeil fing plötzlich an dunkel und schwarz zu leuchten, er feuerte den Pfeil auf die Stirn der Greifen ab und dieser zersplitterte in tausende Teile. Seine Präzision ist unglaublich!
    „Danke für eure Hilfe“, bedankte dich der Schütze.
    „Wir haben zu danken!“, erwiderte Seinaru blitzschnell.
    „Dean, lautet mein Name“ „zudem hätte ich eine sehr unverschämte Frage.“
    „Ja?“, fragte Seinaru gespannt.
    „Darf ich mich eurem Trupp anschließen?“.
    „Wie kommst du darauf?“, fragte Seinaru.
    „Deine Aura…sie hat mich vom ersten Moment aus begeistert!“, lobte Dean ihn.
    „Wirklich? Aber ich bin doch nicht so stark oder außergewöhnlich wie ihr!“, sagte Seinaru.
    „Oh nein, du bist viel stärker! Deine Macht und deine Fähigkeiten sind auf einem ganz anderen Level!“
    „Können wir endlich weiter?! Es wird dunkel! Schließ dich uns an und wir klären das auf dem Weg!“, unterbrach Frio.
    Bald…bald hatten sie die Hauptstadt, Terro, erreicht. Nuroch ein kurzer Marsch.


    Als sie dann endlich vor den Toren Terro’s standen, wurde ihnen klar, dass sie Geld verdienen müssten. Sie bräuchten Waffen und Ausrüstung für das was sie vorhatten, denn sie hatten sich zum Ziel gesetzt ‚The Devil’s Enticement‘ zu finden und ihre Bösen taten zu stoppen.
    Die riesigen, goldenen, mit blutroten Rubinen besetzten, Türen der Stadt öffneten sich und das Licht des orangenen Sonnenuntergangs drang durch die Spalten der Tore…



    Part 3

  • Hallo Riza,


    Ich habe mir deine Parts durchgelesen und wollte dir mein Feedback dazu dalassen! Als erstes würde ich dir gerne das Topic verlinken, wie du deinen Startpost noch etwas ausbauen könntest. Du kannst dazu, wenn du Lust hast, in der Schreibschule ein bisschen was nachlesen, das dir vielleicht hilft! Im Moment sehe ich dort nämlich lediglich deine Texte und vielleicht packst du die Aufmerksamkeit mancher Leser mehr, in dem du das noch ein wenig ausschmückst.


    Startpost-Guide


    Der Titel deiner Geschichte gefällt mir, ich bin zwar persönlich jemand, der für deutsche Texte keine englischen Titel nimmt, aber das ist Geschmackssache :) Was mir etwas zu kurz vorkommt ist dein Prolog. Es ist immer Sache des Autors das zu entscheiden, ich würde dir aber, wenn man das so überfliegt bei dir, generell ans Herz legen, weniger Kapitel mit mehr Inhalt zu machen. Es liest sich zwar schneller, wenn du die Kapitel so kurz hältst, es ist aber auch schwieriger, dann wirklich an Inhalt zu gewinnen, weil du gar nicht. Auch wäre es toll, wenn du deinen Kapiteln Titel gibst, so wie in einem Buch. Das würde dem Ganzen noch mehr Charakter geben.


    Was mir bei dir sehr auffällt sind deine Dialoge. Es ist schwer zu unterscheiden, wer gerade spricht, wenn du das nicht hinschreibst und wenn du die Sätze nebeneinander hinstellst, ohne Umbruch. Auch könntest du versuchen die Personen mehr zu beschreiben, so dass man sich ein besseres Bild machen kann, um wen es geht :) Dabei gehts mir nicht mal nur um Haarfarbe, sondern auch um Persönlichkeit oder kleine Dinge, die eine Person ausmachen und individuell sein lassen. Lass dir als Autor da ruhig was einfallen! Es ist zudem immer gut, wenn du den Anfang einer Geschichte nutzt um erst mal zu erklären oder anzudeuten, worum es geht und wo wir uns befinden. Reale Welt, erfundene Welt, wenn ja, wo genau? Du sagst, sie wollen zur Hauptstadt, erwähnst aber keineswegs, von welchem Land/von welcher Welt wir da reden. Als Unwissende kann es natürlich sein, dass ich das wissen sollte und bloss nicht drauf komme aber genau solchen Leuten wie mir solltest du es innerhalb deiner Geschichte näher bringen. An sich finde ich spannend was ich in Part I und II gelesen habe – wenn auch ich noch kein richtiges Bild vor mir habe, was es mit Frio auf sich hat – aber ich würde deine Geschichte verfolgen, wenn mehr von dir kommt ;)


    Ich bin mal gespannt, ob du vielleicht in der Schreibschule ein wenig schnupperst und den ein oder anderen Tipp annehmen magst, den ich dir bisher auf den Weg gegeben habe. Noch kann ich dir nicht viel sagen, weil es noch nicht viel zu lesen gab. Ich wünsche mir noch ein wenig mehr Beschreibungen und Lesefluss in Sachen Dialoge. Ansonsten bin ich gespannt, wie es weiter geht!


    Bis bald!

  • Hei, und danke für dein Feedback! Hat mir sehr geholfen und ich werde das alles so gut wie möglich berücksichtigen falls es wieder weitergeht. Leider ist die letzten Tage nicht viel gekommen, da ich einfach zu faul war! >-<
    Ich werd aufjedenfall mal in der Schreibschule schnuppern!
    Danke nochmals für dein Feedback!

  • Hoothoot, @Riza Hawkeye!


    Ich möchte dir auch einen kleinen Kommentar dalassen :3


    Zunächst einmal könntest du deine Texte noch etwas ausführlicher gestalten. Kurze Parts sind zwar angenehm, um einzusteigen und mehrere Teile auf einmal zu lesen, doch du kannst deine Geschichte auch noch mit so einigen Dingen würzen! Beispielsweise könntest du ein wenig mehr beschreiben - was macht die Umgebung aus, welche Besonderheiten haben die Personen, was kann man hören, riechen, schmecken, fühlen? Dadurch kannst du die Athmosphere einer Situation gut unterstützen! Auch kannst du während eines Dialogs für Stimmung sorgen, indem du kleine Einschübe machst.
    „Wie lautet dein Name?“, fragte sie. Er blieb stumm. „Hörst du mich?“. Sie versuchte auf sich aufmerksam zu machen.
    Sowas z.B., solche Redeunterbrechungen kannst du nutzen, um gewisse Effekte zu erzielen, Ruhe oder Eindringlichkeit auszustrahlen und vieles mehr, weiter so!
    Beim Prolog wirfst du den Leser ein wenig ins Geschehen. Das ist nicht verkehrt, überhaupt nicht - es erhöht die Spannung der Situation. Achte nur darauf, dass du die Situation fühlbar machst, dass der Leser sich hineinversetzen und die Geschichte erleben kann. Wo z.B. befindet sich Seinaru? Warum ist er dort? Die Szene hätte sich auch gut geeignet, die Figur näher kennenzulernen, indem du sie nachdenken und reflektieren lässt, wodurch du im Übrigen auch eine Einführung in deine Welt gestalten könntest. Für einen Traum oder eine für sich stehende Szene, die später klarer wird, wäre die Art und Weise so ok gewesen. Da du im 1. Kapitel/Part aber direkt anschließt, fällt es ein wenig schwer, sich mit der Geschichte zu identifizieren. Versuch, die Texte so zu lesen, als würdest du keine Ahnung vom Thema haben. Das ist generell eine gute Methode, um zu schauen, wo man seine Leser noch mehr mitnehmen muss. Und wenn dir das mal schwerfällt, weil du zu sehr in einem Thema drin bist (kenn ich auch, haha), dann frag jemanden um Rat. Gemeinsames Brainstorming kann wirklich helfen, die Geschichte zu entwickeln und sich nähere Gedanken zu machen!
    Was übrigens auffällt, ist, dass deine Stärke darin besteht, spannende Szenen zu beschreiben. Wie gesagt, mehr Sinneseindrücke wären zwar gut, aber du hast schon einen guten Hang dazu, in aufregenden Situationen mit kurzem Satzbau und explizit gesetzten Beschreibungsschnipseln Athmosphere zu erzeugen. Setz da ruhig weiter dran an!
    Was mir im Übrigen auch gefällt, ist, dass diese Kräfte Frios nicht allmächtig sind. Sie sind an gewisse Bedingungen gebunden und das macht das Ganze schonmal ziemlich interessant. Es wäre ja auch langweilig, wenn eine Fogur in jeder Situation eine Patentlösung parat hätte, nicht? So stark deine Figuren auch sein sollen, denk auch weiterhin an eine gute Kräftebalance!
    Du solltest jetzt darauf achten, den Leser ein wenig in die Hintergründe deiner Geschichte einzuführen. Nicht komplett natürlich, aber so, dass er sich zurechtfindet und einen Bezug zur Story und Welt entwickeln kann.


    Ich hoffe mal, dieser kleine Kommentar konnte dir ein wenig helfen. Viel Spaß beim Schreiben und tob dich schriftstellerisch ordentlich aus!


    lg


    ~ Sheo

  • danke danke für deinen tollen und SEHR hilfreichen Kommentar. Ich hab viel aus diesem kommentar nehmen könne. DANKE. ich muss nur derzeit schauen, da ich derzeit ein wenig schwierigkeiten habe und nicht genau weiss wann ich weitermachen soll... ich denk mal die Tage...