Meinungs-Montag #35: Die Charaktere in Pokémon Tekken DX

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind auf dem Weg zu uns! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos

  • Heute findet wieder der offizielle Bisafans-Meinungs-Montag statt! Bei diesem wird in jeder zweiten Woche ein Kommentar zu einem beliebigen aktuellen Thema verfasst. Im Anschluss habt ihr die Möglichkeit, durch eine Art Leserbrief Bezug darauf zu nehmen und eure eigene Meinung kundzutun.


    In dieser Ausgabe sehen wir uns die Anzahl der Charaktere in Pokémon Tekken DX an. Sind es in euren Augen ausreichend oder überhaupt die richtigen Pokémon? Sagt uns eure Meinung!


    Meinungs-Montag #35: Die Charaktere in Pokémon Tekken DX


    Schon zu Zeiten von Pokémon Stadium auf dem N64, als die Pokémon zum ersten Mal in 3D zu sehen waren, gab es einige Spieler, die sich gerne mehr Interaktion mit den Pokémon gewünscht haben. Nicht, dass Stadium in der Hinsicht schlecht gewesen wäre, denn die Kämpfe wurden wie im Original einwandfrei auf den großen Bildschirm übertragen und luden mitunter zum Staunen ein, wenn plötzlich ein riesengroßes Onix die Arena betrat. Besonders im Vergleich zu einigen sehr kleinen Pokémon wie Pikachu ist das nach wie vor erstaunlich. Letztendlich blieb es aber bei dieser Darstellung und erst Pokémon Tekken schaffte es 2016 auf der Wii U, dieses Problem etwas zu lösen. Pokémon konnten selbst gesteuert werden, alle Attacken und Eingaben erfolgten direkt und dadurch wurde ein schneller Schlagabtausch ermöglicht, bei dem Strategie und Können eine gelungene Mischung darstellten. Plötzlich fühlte man sich mehr mit dem gesteuerten Pokémon verbunden und getreu des Animes waren hier auch einige sehr waghalsige Manöver notwendig, um den Gegner zu überlisten.


    Es war Bandai Namcos erstes Projekt, das rein mit Pokémon zu tun hatte und dementsprechend lastete auf ihnen ein enormes Gewicht. Das erste Pokémon Fighting Game im Stile von Street Fighter und Tekken sollte schließlich ein Erfolg werden. Und das war es durchaus, wenn man die Wii U als Entwicklungsplattform im Hinterkopf behält. Pokémon Tekken erzielte schnell eine Million Verkäufe, das Gameplay wurde als frisch angesehen und darüber hinaus galt es auch als sehr einsteigerfreundlich, was besonders Neulingen in dem Genre zu gute kam. Höchste Zeit also, diesen Erfolg auf der Switch mit Pokémon Tekken DX fortzusetzen und darüber hinaus einige neue Charaktere und Spielmodi anzubieten!


    Letztendlich gab es aber diesen einen Punkt, der bei vielen Spielern die Euphorie etwas getrübt hat. Nimmt man Wrestling-Pikachu und Schatten-Mewtu außen vor, blieben am Ende 14 verschiedene Pokémon zum Kampf übrig. Mit den beiden sowie den fünf Neuzugängen in der Switch-Version sind es immerhin 21, was halt besonders bei 802 möglichen Pokémon schon nach sehr wenig klingt. Waren die Entwickler einfach nicht daran interessiert, mehr Pokémon in das Spiel einzubringen?


    community.bisafans.de/index.php?attachment/139540/
    Ein Schuss, ein Treffer? Silvarro bittet zum Tanz!


    In Anbetracht dessen, wie so ein Fighting Game entwickelt wird und wie viele Charaktere andere Spiele dieser Art in der Regel bieten, ist diese Frage definitiv zu verneinen. Grundsätzlich gilt nämlich Qualität über Quantität und selten übersteigt der Spielumfang 15 Charaktere. Jeder Charakter muss am Ende nämlich eine Eigenart besitzen, die ihn unter den anderen besonders macht und ihn hervorhebt, sodass er in Erinnerung behalten werden kann. Beispielsweise gibt es hier Silvarro als Bogenschützen, Rutena als Feuerhexe und mit Suicune sogar einen Vierbeiner, der eben dadurch auffällt. Natürlich wäre es in dem Fall möglich, auch die anderen Pokémon der Entwicklungsreihe anzubieten, aber letzendlich werden sich die Angriffe stark ähneln und dann muss auch noch bedacht werden, dass sämtliche charakterbezogene Aspekte neu gemacht werden müssen. Animationen, Angriffe, Eigenarten und am Ende natürlich auch das Balancing, was von diesen vier Dingen wohl die meiste Zeit einnimmt.


    21 Charaktere sind demnach also eine konsequente Fortführung und lassen dementsprechend auch hoffen, dass noch weitere Titel dieser Art folgen werden. Die Basis des Spiels ist solide und unter den restlichen 700 Pokémon gibt es sicher mehr als nur einen Fan-Favoriten, den man sich gerne gewünscht hätte. Auf jeden Fall können wir ab diesem Freitag wieder in die Arena steigen und uns gegenseitig die Köpfe einschlagen. Und das ist ja das Mindeste bei Pokémon.


    Was sagt ihr zu den Charakteren in Pokémon Tekken DX? Wünscht ihr euch mehr oder sogar einen zweiten Teil oder seid ihr mit der Auswahl zufrieden? Sagt es uns in den Kommentaren!




    Weitere Artikel zum Meinungs-Montag sowie Aktionen aus dem Bisatainment-Bereich findet ihr auch bei uns auf Bisafans.


    [news='4211','meta'][/news]

  • Ich finde die charaktere gehen in ordnung,


    Silvarro finde ich nen guten neuzugang, Ich mag Silvarro Sehr das es mein lieblingsstarter in der 7.en gen ist.


    Der rest finde ich auch gut das sie von der spielhalle nun in die switchversion reinkommen und schattenmewtu und mewtu nun von anfang an drin sind und sowohl mewtu und schattenmewtu generft wurden sind.

  • Und das war es durchaus, wenn man die Wii U als Entwicklungsplattform im Hinterkopf behält.

    Jein, es war ja ein Automaten Game und wurde dann nur für die WiiU nochmal "neu" aufgelegt.



    In Anbetracht dessen, wie so ein Fighting Game entwickelt wird und wie viele Charaktere andere Spiele dieser Art in der Regel bieten, ist diese Frage definitiv zu verneinen. Grundsätzlich gilt nämlich Qualität über Quantität und selten übersteigt der Spielumfang 15 Charaktere.

    Ähm, das sehe ich aber anders. Da wir hier ja von Bandai sprechen, die haben auch für die PS Digimon Rumble Arena gemacht und da hatte man, wenn man mal zwei abzieht die grob das gleiche können, 22 Spielbare Charaktere. Und auch bei den Naruto Games für PS2 gibt es deutlic MEHR Charaktere. (So 40+)
    Also 15 ist eindeutig zu wenig. Es hätten schon 25-30 sein sollen und auch können.
    Vermutlich hat man einfach wenige genommen, weil es ein Automaten Game war und vermutlich kam das in Japan nicht SO gut an. Immerhin ist es selten das ein Automaten Game in ein Gandheld/Konsolen Game geportet wird. Abgesehen von Pokken, gab es das bis jetzt nur bei DBZ.


    Also ich mag das Spiel nicht, weil es einfach keinen Umfang bietet. Es ist nett zu Beginn, wird dann aber recht schnell langweilig.
    Die Idee dahinter, die Pokemon selber steuern zu können, finde ich aber gut und wollte ich auch früher schon immer mal, eben so ein Spiel, nur halt besser XD

  • Vermutlich hat man einfach wenige genommen, weil es ein Automaten Game war

    Da hat das eine nichts mit dem anderen zu tun. Tekken Tag Tournament 2 hatte in der Arcade-Version beispielsweise über 40 Charaktere, wobei das auch schon eine lang laufende Spielreihe ist. Bei neuen Spielen ist es ganz normal, dass mit meist unter 20 begonnen wird. Als Beispiel dient hier das erste Tekken von 1994, das acht Charaktere hatte und seinen Ursprung wie auch das neueste Tekken 7 in der Spielhalle hatte.


    Allgemein sind diese Fighting Games auch recht schwer mit so Titeln wie Dragon Ball oder Naruto zu vergleichen. Letztere haben durch die Animes ein wesentlich höheres Zielpublikum als die "Hardcore"-Spiele á la Street Fighter, die meist wesentlich komplexer in ihren Spielmechaniken sind, wenn man sie denn meistern möchte. Zumal die Animespiele auch das Problem haben, dass man ja irgendwie alle Charaktere unterbringen möchte und dadurch ergeben sich zwangsläufig Klone. Ich will gar nicht aufzählen, wie viele Charaktere es in Naruto mit Gokakyu oder ähnlichen Attacken gibt, ganz zu schweigen von den x Naruto- und Sasuke-Formen.
    Was natürlich nicht heißen soll, dass diese Spiele schlecht sind, ganz im Gegenteil. Dragon Ball FighterZ hat ja den Vorteil von Arc System Works entwickelt zu werden, die schon sehr viel Erfahrung mit dieser Art von Spielen gesammelt haben. Mir geht es hier eher darum, dass die Anzahl Charaktere halt auch ihre negative Seite mit sich bringt. Wenn nun beispielsweise ein zweites Pokkén Tournament entwickelt wird, kann die Situation schon wieder anders aussehen, da in der Zwischenzeit an weiteren Charakteren gearbeitet werden konnte.

  • Da hat das eine nichts mit dem anderen zu tun. Tekken Tag Tournament 2 hatte in der Arcade-Version beispielsweise über 40 Charaktere, wobei das auch schon eine lang laufende Spielreihe ist. Bei neuen Spielen ist es ganz normal, dass mit meist unter 20 begonnen wird. Als Beispiel dient hier das erste Tekken von 1994, das acht Charaktere hatte und seinen Ursprung wie auch das neueste Tekken 7 in der Spielhalle hatte.

    Ähm das ist schon anders, merkst du was?
    In den Spielhallen mag das ja so sein, ist ja auch nicht dumm, damit man wieder Spaß und Geld hat.
    Aber 1994 ist eine ganz andere Zeit als 2000+
    Und wie ich schrieb, Digimon Rumble Arena ist ein PS Game und hat 22 und Naruto hat auch viel mehr.



    Allgemein sind diese Fighting Games auch recht schwer mit so Titeln wie Dragon Ball oder Naruto zu vergleichen.

    Jein. Zum einen habe ich extra Digimon geschrieben, was jetzt auch nicht so ne Top Marke ist, verglichen zu Naruto. Und DBZ habe ich extra nicht genannt, weil da wirklich FAST alle das gleiche können, was langweilig ist. Daher habe ich auch nicht die PS3 Spiele von Naruto erwähnt bzw. PS4, weil da auch einige Charaktere sind, die sich einfach gleich spielen. Im Falle der PS2 Games, trifft es aber nicht zu, ebenso bei Digimon nicht, das für ein Spiel, welches Ende 2001 erschienen ist, 22 (24) Charaktere hat und Pokken, für ein neues Game, gerade mal nur 14 hat. Das ist einfach viel zu wenig.


    Selbst Ehrgeiz, das 1998 ebenfals ein Automaten Game war, bekam ein Port für die PS und hat 18 Charaktere. Zwei spielen sich gleich, also 17. Das sind aber auch immer noch mehr als bei Pokken, was aber eben 2016 für die U erschien.
    Demnach, ja, man hätte mehr ins Spiel packen können. (Und bei Ehrgeiz hat man auch Tastenkombis.)


    Wenn es nicht wegen dem Automaten ist, dann liegt es an Nintendo/GF wegen der U. Wieso für die U einen großen Aufwand machen? Und da es kein wirkliches, reines Switch spiel ist, hebt man sich weitere Pokemon eventuell für den nächsten Teil auf.



    x Naruto- und Sasuke-Formen.

    Das es davon einige gibt, stimmt. Spielen sich aber dennoch zum Großteil anders. Dennoch, diese habe ich nicht gezählt, ich zählte die PS2 Spiele. Da gibt es 3 mal Sasuke (oder 4 mal?) und 4 mal Naruto. Allerdings, beide in klein, beid 3 Jahre älter (spielen sich schon arg anders, eben besser) dann beide in ihrer Form, besonders bei Naruto 4-Schwanz-Kyubi st ein enormer Unterschied.
    Außerdem kann man das dann ja auch über Pokken sagen, wegen 2 mal Pikachu und 2 mal Mewtwo.



    Mir geht es hier eher darum, dass die Anzahl Charaktere halt auch ihre negative Seite mit sich bringt.

    Weis ich, habe ich auch nichts gegen gesagt, weswegen ich ja DBZ nicht erwähnt habe und ebenso auch nicht die Naruto PS3/PS4 Games, wieso steht ja schon oben.
    Aber ich denke, gerade bei Pokemon, wären 25-30 locker drin gewesen.