Teamreport VGC20 "Regenteam Numero Uno"

Die Kronen-Schneelande erwartet euch!


Alle Informationen zum zweiten Teil des Erweiterungspasses "Die Schneelande der Krone" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Kronen-Schneelande-Infoseiten | Pokédex | Routendex

  • VGC20 "Regenteam Numero Uno"



    Einführung


    Heyho zusammen! Quaxo


    In der folgenden Teamanalyse möchte ich euch gerne mein kompetitives Regenteam vorstellen, welches ich für den VGC20 Modus gebaut habe. Es ist zugleich mein allererstes Gen. 8 Team der neuen Nintendo-Switch-Ära, daher nenne ich es "Regenteam Numero Uno". Da ich bekannterweise ein großer Fanboy dieser Strategie bin, war es für mich eine klare Sache, hiermit zu beginnen in diesem neuem Abschnitt der Pokémon-Geschichte.


    Mit diesem Team gelang es mir im Dezember 2019 bis auf Rang 110 in der Meisterball-Klasse bei den Bewerteten Kämpfen voran zu preschen. Bei der Inoffiziellen Deutschen Meisterschaft kam es ebenfalls zum Einsatz. Hier konnte ich mich erfolgreich mit einem 5-2 Score für die Finalrunden qualifizieren und anschließend bis in die Top8 vorkämpfen. Leider verlor ich dort äußerst knapp gegen Dreykopff im 3. Spiel. Das Potenzial für einen Finaleinzug war durchaus gegeben und das Team hat im Turnierverlauf so gut funktioniert, wie ich es mir erhofft hatte nach der ausgiebigen Planung. Es war ein sehr spaßiges Turnier damit. :)


    Im Januar / Februar habe ich fleißig online weiter gefightet mit dem Team, jedoch konnte ich nicht so viele Battles wie im Dezember damit durchführen.

    Meine Gewinnquote war ziemlich solide, aber wegen der niedrigeren Gesamtanzahl an Kämpfen konnte ich keine höhere Platzierung mehr erreichen als den 110er Rekord vom Dezember.


    Bei der Internationalen Herausforderung Februar habe ich das "Regenteam Numero Uno" ebenfalls erfolgreich eingesetzt.



    Kurzübersicht


    PelipperKappaloresMaxaxTogedemaruKrarmorSmettbo


    Bevorzugte Dynamax-Pokémon:

    Pelipper, Kappalores, Togedemaru, Krarmor




    Das Team im Detail


    Pelipper "Kalte Dusche" @Leben-Orb

    Fähigkeit: Niesel

    EVs: 28 KP / 4 Vert. / 212 Spez.Angriff / 28 Spez.Vert. / 236 Init

    Mäßiges Wesen (+Spez.Angriff, -Angriff)

    - Orkan

    - Surfer

    - Rückenwind

    - Schutzschild



    Beschreibung:

    Pelipper ist im VGC20 Modus außer Konkurrenz der Regensetter Nr. 1, da Quaxo nicht im Galar-Dex vorhanden ist.

    Der Pelikan bringt dank seiner Fähigkeit Niesel den Regen auf das Spielfeld, sobald er gerufen wird und unterstützt damit sehr gut seinen tanzenden Kollegen Kappalores. Jedoch profitiert er alleine bereits schon ordentlich davon, sodass man nicht unbedingt auf Kappalores als Sweeper angewiesen ist.

    Mit der Attacke Surfer + dem Leben-Orb im Gepäck sollte man El Pelikano nicht unterschätzen, da beide gegnerischen Pokémon hiervon getroffen werden.

    Ein weiterer Vorteil ist, dass man Gastrodon umspielen kann, welches mit dem Sturmsog ein Siedewasser oder eine Hydropumpe wie ein Schwamm absaugen würde. Neben Kappalores ist dies eine starke Kombo, da ein Surfer dank des Typings lediglich 1/4 des regulären Schadens verursacht, wodurch die Attacke ohne Bedenken eingesetzt werden kann. Wenn man mutig ist, kann ebenfalls neben Maxax gesurft werden oder auch neben Krarmor, nachdem es seine Tarabeere konsumiert hat. (Sollte man aber auf dem Drachen nicht unterschätzen, da Surfer trotz der Resistenz um die 45% der KP abzieht.)


    Was dem Wasservogel ebenfalls in die Hände (bzw. den Schnabel) spielt, ist die 100%ige Treffergarantie von Orkan, solange es regnet.

    Zu guter Letzt verfügt er über den äußerst nützlichen Support-Move Rückenwind, der die Initiative aller Teammitglieder für 4 Runden lang verdoppelt, womit ein Sweep im Regen gut vorbereitet werden kann.



    Der EV-Split ist voll offensiv ausgelegt, mit einem Tacken Investment in die speziell defensive Seite. Auf dem Papier sieht es auf den 1. Blick so aus, dass man alle Punkte in Spez.Angriff + Init stecken sollte, weil der Pelikan an sich nicht allzu viel aushält. Jedoch hat sich dieses bisschen mehr an bulk vor allem gegen gegnerische Regenteams in einem Mirrormatch als nützlich erwiesen. Ich hatte beim Testen erstaunlich oft die Situation, dass Pelipper mit unter 5 KP noch überleben konnte dank dem Split und ihn daher so beibehalten.


    ____________________________________________________________________________



    Kappalores "Don Palmone" @Offensivweste

    Fähigkeit: Wassertempo

    EVs: 28 KP / 36 Vert. / 236 Spez.Angriff / 4 Spez.Vert. / 204 Init

    Mäßiges Wesen (+Spez.Angriff, -Angriff)

    - Mogelhieb

    - Lehmbrühe

    - Gigasauger

    - Eisstrahl



    Beschreibung:

    Auf Kappalores habe ich mich für das klassische Regentanz-Sweeper Set entschieden, welches seit Gen. 6 immer wieder gerne von mir benutzt wurde.

    Die Offensivweste bietet ein gutes Durchhaltevermögen gegenüber speziellen Angreifern.

    Vor physischen Angriffen muss man hingegen etwas Acht geben.


    Mogelhieb wurde zwar etwas generft durch die neue Dynamax-Mechanik in Gen. 8, weil Dynamax-Pokémon nicht zurückschrecken können, aber er kann sich dennoch als ein nützliches Tool erweisen, wenn er zum richtigen Zeitpunkt eingesetzt wird.

    Für Lehmbrühe habe ich mich vor allem wegen des hohen Gastrodon-Aufkommens in VGC20 entschieden, weil man sich so keine Gedanken machen muss, dass das Wasser weggesaugt wird.

    Aprospos saugen: Gigasauger spiele ich anstatt Energieball, weil man sich gegen Mons wie den besagten Schneggerich ordentlich wieder hochheilen kann.

    Manchmal werden im Gegenzug jedoch einige KOs knapp verpasst. Meiner Meinung nach wiegt der Aspekt einer Regenerations-Möglichkeit aber stärker.

    Eine gute Kombo ist es auch, vorher durch Dyna-Flora ein Grasfeld aufzusetzen, womit man anschließend mit Gigasauger zusätzlichen Schaden und KP-Heilung erzielt.

    Der Eisstrahl rundet die Coverage ab und schließt eine Lücke. Unter anderem resistieren Drachen- und Pflanzen-Pokémon ja beide STAB-Attacken des Mexikaners und Eis ist zugleich ihre Schwachstelle.



    Beim EV-Split habe ich etwas um die Ecke gedacht. Die KP wollte ich auf Lv 50 auf einen Wert von 159 bringen, um pro Runde 1 KP weniger Schaden durch Sandsturm und Hagel zu erhalten.

    Beim Initiative-Wert habe ich darauf geachtet, dass auf +1 gegnerische Pokémon mit Basis 100 überholt werden, wie unter anderem Glurak. Im Regen werden durch Wassertempo das häufig gesehene Katapuldra, sowie einige geläufige Wahlschal-Benutzer, wie Pescragon, eingeholt. Der Rest an EVs wurde in die physische Verteidigung gesteckt, weil die spezielle Seite dank der Offensivweste schon gut versorgt ist.


    ____________________________________________________________________________



    Maxax "Hax mit Rex" @Wahlband

    Fähigkeit: Überbrückung

    EVs: 12 KP / 244 Angriff / 12 Vert. / 52 Spez.Vert. / 188 Init

    Frohes Wesen (+Init, -Spez.Angriff)

    - Wutanfall

    - Erdbeben

    - Steinhagel

    - Nahkampf



    Beschreibung:

    Maxax befindet sich hauptsächlich im Team, um gegen Trickroom-Teams Druck aufzubauen. Gerade gegen Qurtel steht der Drache sehr stabil da.

    Dank Überbrückung kann man sämtliche Pokémon mit der Fähigkeit Schwebe mit Erdbeben treffen.

    Vor allem gegen die diversen Rotom-Formen und Bronzong ist das nützlich, da sie hiermit sehr effektiv getroffen werden können.

    Diese Strategie kann konstant eingesetzt werden, da sich 3 Flug-Pokémon im "Regenteam Numero Uno" befinden und man somit ohne Nachteil für den Partner guten Spread-Damage rausbekommt.

    Die Kombo mit Smettbo hat sich hierbei als besonders stark gegenüber Trickroom-Teams herausgestellt.


    Der Meister der Äxte ist dank seinem brachialem Angriffswert gut als Sweeper einsetzbar.

    Ein durch das Wahlband um 50% verstärkter STAB-Wutanfall brettert ordentlich rein und kann sogar das ein- oder andere Pokémon mit neutralem Typing onehitten, wenn es nicht besonders defensiv aufgestellt ist.

    Steinhagel ist gegen fliegende Feinde von Nutzen.

    Mit Nahkampf kann man Ziele wie Relaxo oder Tentantel sehr effektiv treffen, was die Coverage äußerst gut abrundet.


    Vorsicht ist geboten, falls sich schnellere Drachen-Pokémon, wie z.B. Katapuldra, im gegnerischen Team befinden.

    Der Einsatz von Maxax kann sich dagegen als ziemlich knifflig erweisen, da man ja kein Schutzschild drücken kann.

    Mit Rückenwind- oder Schlafpuder-Support kann man sich allerdings auch einen großen Vorteil erarbeiten, wenn man es geschickt anstellt.



    Der EV-Split ist voll offensiv ausgelegt, mit ein wenig Investment in die Spezial-Verteidigung. Dieses bisschen sorgt dafür, dass man die ein- oder andere Attacke sicher überstehen kann, wie z.B. einen Eisstrahl von Kappalores in Kombination mit Mogelhieb. Hauptsächlich kam ich jedoch hierauf, damit Pelipper neben Maxax surfen kann, ohne dass man sich Gedanken machen muss. Ohne diese EVs könnte der Axtschwinger tatsächlich durch 2-mal Surfer ausgeknockt werden, wenn man ungünstige Rolls erwischt, trotz der Resistenz gegenüber Wasserattacken. Durch diese Verteilung ist es möglich, offensiv großen Druck aufzubauen in Kombination mit dem Pelikan.

    Die Punkte, die in den Init-Wert gesteckt wurden, sorgen dafür, dass man schneller ist als die häufig anzutreffenden Pokémon Duraludon und Stalobor.

    Der Rest wurde für die KP und Verteidigung verwendet.


    ____________________________________________________________________________



    Togedemaru "Sanic" @Rospelbeere

    Fähigkeit: Blitzfänger

    EVs: 124 KP / 252 Angriff / 4 Vert. / 116 Spez.Vert. / 12 Init

    Hartes Wesen (+Angriff, -Spez.Angriff)

    - Mogelhieb

    - Elektropikser

    - Eisenschädel

    - Rechte Hand



    Beschreibung:

    Togedemarus Hauptaufgabe ist es, der Elektro-Schwäche des Teams mit seiner Fähigkeit Blitzfänger entgegen zu wirken.

    Immerhin befinden sich ganze 3 Flug-Pokémon im "Regenteam Numero Uno". Daher wird der Gegner mit Sicherheit versuchen wollen, diese mit einem Stromschlag zu schocken, wenn ein Mon von ihm Zugriff auf so etwas hat.

    Vor allem Rotom ist gerne gesehen in VGC20.

    Die Kameraden des Igels müssen aber weiterhin vor Angriffen wie Ladungsstoß Acht geben, welcher alles auf dem Spielfeld trifft.

    2 weitere Ausnahmen sind der Signatur-Move von Riffex (Overdrive) und Duraludon mit Stahlrückgrat, wodurch sein Donnerblitz nicht von Blitzfänger beeinflusst wird. Dies sollte man im Hinterkopf behalten, damit es nicht zu Missplays kommt.


    Wie bei seinem Kumpel Kappalores, kann das Team von Togedemaru ebenfalls mit Mogelhieb unterstützt werden, um Momentum zu gewinnen.

    Elektropikser und Eisenschädel sind die beiden STAB-Moves, welche zudem den netten Nebeneffekt auf ein Zurückschrecken mit sich bringen, was man nicht unterschätzen sollte.

    Rechte Hand kann auf den Partner angewendet werden, wenn man befürchtet, dass der knuffige Nager nicht mehr zum Zuge kommen könnte bei niedrigen KP oder auch, um mit Dynamax-Kappalores im Regen ein Ziel direkt wegzuspülen. Es ist hierdurch außerdem nicht allzu tragisch, falls das Igelchen verbrannt oder bedroht wurde. In einem solchen Fall kann es sich voll und ganz auf das Supporten seines Partners konzentrieren.


    Von einem Dyna-Stahlzacken-Boost profitiert Togedemaru besonders gut im Vergleich zu anderen Pokémon, da die Verteidigung sein niedrigster relevanter Statuswert ist und man somit diese Schwäche ausgleichen kann. Ein geschickt eingesetzter Dyna-Donner hingegen verstärkt nicht nur alle folgenden Elektro-Attacken des Igels durch das Aufsetzen des Elektro-Feldes, sondern bietet zusätzlich Schutz vor Schlafpuder, Hypnose und Gähner.



    Mein EV-Split ist ziemlich exotisch, da Togedemaru für gewöhnlich voll offensiv gespielt wird.

    Mein Igel ist ebenfalls hart, aber mit den Punkten, die für den Init-Wert vorgesehen wären, habe ich etwas herumexperimentiert.

    Der Split ist so konzipiert, dass man dank der Rospelbeere einen Nahkampf von Lucario überlebt.

    Zudem ist das Item nützlich, wenn man dynamaxen möchte mit dem Nager, aber der Gegner Druck mit einem

    Kampf-Pokémon ausübt.

    Den ersten Treffer steckt man dank der Beere gut weg und kann anschließend die Verteidigung mit Stahlzacken boosten, um die nächste Kampfattacke ebenfalls zu überstehen.

    Für Boden-Angriffe hat man gleich 3 gute Switch-Ins zur Verfügung und Feuer richtet nur halb so viel Schaden wie normalerweise an, wenn es regnet.

    Aus defensiver Sicht passt der knuffige Igel also äußert gut ins "Regenteam Numero Uno" hinein.

    Er ist auch ein sehr guter Tausch-Partner, um Flug-Attacken abzufangen, die auf Kappalores zielen würden. Daher habe ich unter anderem einen speziell defensiven Split für ihn gewählt.

    Der Split ist auch hilfreich, wenn man gegen andere Regenteams spielen muss, damit man von Pelipper und Co. nicht direkt weggespült wird und noch zu einem Gegenschlag mit Elektropikser kommt.

    Mit den 12 Init-EVs ist man übrigens um einen Punkt schneller als der besagte Pelikan, wenn er mäßig ist.


    ____________________________________________________________________________


    Krarmor "Maike Crow" @Tarabeere

    Fähigkeit: Anspannung

    EVs: 188 KP / 4 Angriff / 116 Vert. / 180 Spez.Vert. / 20 Init

    Pfiffiges Wesen (+Vert., -Spez.Angriff)

    - Sturzflug

    - Eisenschädel

    - Body Press

    - Ruheort



    Beschreibung:

    Der Krähenritter ist eines meiner neuen Lieblings-Pokémon der 8. Generation. Die schicke, glänzende Rüstung macht schon was her.

    Das Mon war mir direkt sympathisch und deshalb wollte ich es sogleich in mein erstes Competitive-Team mit einbauen.

    In ein Regenteam passt es äußerst gut aufgrund seines Typings hinein, da der Schaden von Feuerattacken ja halbiert wird.

    Togedemaru ist als Partner eine gute Ergänzung, da es sämtliche Elektro-Angriffe, die auf den Stahlvogel zielen würden, abfangen kann.


    Krarmor besitzt mit Flug/Stahl eines der besten defensiven Typings im Spiel und dadurch verfügt es über ein hohes Durchhaltevermögen wegen der vielen Resistenzen. Ruheort ist in dieser Hinsicht ein starkes Tool, um diese Qualitäten optimal auszureizen. Hinzu kommt noch die Tarabeere, welche die Spez.Verteidigung um eine Stufe erhöht, sobald das Pokémon Schaden durch eine spezielle Attacke erhalten hat.

    Durch all diese Dinge ist es keine Seltenheit, dass die edle Krähe sich von Anfang bis Ende eines Kampfes auf dem Spielfeld befinden kann.

    Ach ja, eine wichtige Anmerkung noch: man sollte stets im Hinterkopf behalten, dass in der Runde, in der Ruheort angewendet wird, Bodenattacken sehr effektiv treffen können. Der Flug-Typ geht wegen der "Das-Pokémon-landet"-Mechanik für den Rest des Spielzugs verloren und solange zählt es so, als hätte Krarmor lediglich den Typen Mono-Stahl. Ein Vorteil hierdurch ist im Gegenzug, dass Elektro-Angriffe bloß noch neutral treffen.


    Beschäftigen wir uns nun mit dem weiterem Moveset: Body Press ist eine sehr interessante, neue Attacke.

    Hierzu eine kurze Erklärung: es wird der Verteidigungswert eures Pokémon anstatt des Angriffswertes für die Schadensberechnung verwendet.

    Diese besondere Mechanik macht Body Press im gesamten Spiel zu einer einzigartigen Attacke.

    Hierzu gibt es eine Spezial-Strategie mit Dynamax-Krarmor: durch den Einsatz von Dyna-Stahlzacken steigt der Verteidigungswert eurer beiden Pokémon auf dem Feld um eine Stufe an. Somit können zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden, weil durch die erhöhte Verteidigung ebenfalls die Stärke von Body Press pro Einsatz um eine Stufe ansteigt. Alternativ kann auch Togedemaru als Partner neben Krarmor gedynamaxt werden und den Stahlzacken-Boost für die beiden abholen, wenn es sich vom Matchup her anbietet.


    Mit Sturzflug hat man zudem die Option, einen Init-Boost durch Dyna-Düse zu erhalten. So ist man flexibel und kann je nach Situation variieren.

    Es kann durchaus sinnvoll sein, manchmal 2mal die Düse einzusetzen, anstatt den Stahlzacken.

    Von Dyna-Faust würde ich allgemein eher abraten, da Stahl im Zusammenspiel mit Body Press den selben Effekt hat und zusätzlich die Verteidigung steigert.


    Nun noch etwas zu Krarmors Fähigkeit Anspannung: sie sorgt dafür, dass sämtliche Beeren der gegnerischen Seite nicht aktiviert und konsumiert werden können. Im VGC20 Metagame kommt das dem Krähenritter besonders gut gelegen, da vor allem die Anti-Stahl-Beere (Babiri) ziemlich häufig anzutreffen ist auf Feen-Pokémon wie Togekiss, Olangaar und Silembrim.

    Strategisch sinnvoll kann die Fähigkeit auch für den Partner eingesetzt werden. Gastrodon hat z.B. oft die Anti-Pflanzen-Beere mit im Gepäck. Wenn Kappalores sich nun gleichzeitig mit im Kampf befindet, kann man sich mit Gigasauger einen sicheren KO abholen, unabhängig davon, ob der Schneggerich die Beere halten würde.

    Gegen Gigamax-Relaxo stellt die Krähe, in Verbindung mit der Dyna-Stahlzacken-Strategie, sogar einen Hard Counter dar.



    Krarmor dürfte wohl eines der Pokémon im Spiel sein, bei denen man mit am Längsten nach einem perfekt zugeschnittenem EV-Split suchen könnte. Hier hat man nahezu unbegrenzte Möglichkeiten, zu variieren.

    Ich wollte auf jeden Fall einen Bonuspunkt auf den Verteidigungswert mitnehmen und auf einen Init-Wert von 90 kommen auf Lv 50.

    Im Rückenwind kommt man somit auf 180 und ist schneller als alle Mons mit 178, wie z.B. Gengar.

    Bei der übrigen Verteilung auf die KP und die Spez.Verteidigung ging ich nach einer Mischung aus meinem Gefühl und bisherigen Erfahrungswerten.

    Bestimmte Kalkulationen liegen dieser Entscheidung nicht zu Grunde, sondern eine im Gesamtpaket ausgeglichene Defensive, die ich erzielen wollte.


    ____________________________________________________________________________



    Smettbo "White Beauty" @Fokusgurt

    Fähigkeit: Facettenauge

    EVs: 252 Spez.Angriff / 4 Spez.Vert. / 252 Init

    Scheues Wesen (+Init, -Angriff)

    - Schlafpuder

    - Pollenknödel

    - Rückenwind

    - Schutzschild



    Beschreibung:

    Smettbo verfügt im VGC20 Modus über die einzigartige Kombination aus der Fähigkeit Facettenauge in Verbindung mit Schlafpuder, wodurch die Trefferquote von 75% auf 97% angehoben wird und man ziemlich sicher einen Gegner schlafen legen kann. Dies baut ordentlich Druck auf und euer Gegner wird es sich sehr gut überlegen müssen, ob und welches Mon er dynamaximieren möchte. Falls das Schlafpuder den richtigen Slot treffen sollte, würde er nämlich seine 3 Runden verschwenden. Euer Gegenüber wird sich entscheiden müssen, ob er zunächst Smettbo anvisiert, oder euren Sweeper, der daneben steht. Um beides zugleich kann er sich nicht kümmern. Gerade gegen Trickroom-Teams ist dies eine starke Waffe, weil der Trickroom-Setter am Set Up für die späteren Runden gehindert werden kann. Der Fokusgurt erweist sich hierbei als sehr wertvolles Item.


    Ich finde es cool, dass ein Mon mit relativ schlechten Basis-Status-Werten durch ein Item so gepusht und effektiv im Competitive Play eingesetzt werden kann. Der Regenmodus hilft dabei, den Fokusgurt intakt zu halten. Wenn Hagel oder Sandsturm heraufbeschworen sind, könnte er ansonsten immer direkt unnütz gemacht werden. Daher passt der Schmetterling äußerst gut in ein Regenteam hinein und freut sich über das kühle Nass.


    Neben Schlafpuder verfügt der Kohlweißling über 2 weitere nützliche Support-Moves.

    Genau wie Pelipper kann er Rückenwind einsetzen, welcher die Initiative aller Teammitglieder für 4 Runden lang verdoppelt.

    Der 2. Move ist etwas ganz Besonderes: die Mechanik von Pollenknödel funktioniert so, dass man entweder regulär ein gegnerisches Pokémon angreifen kann mit einer 90er-STAB-Attacke, oder aber man ist so verrückt und greift den Partner an.

    Jetzt werden sich einige von euch fragen: "Wie jetzt, warum sollte man den Partner freiwillig verletzen wollen?" Seid unbesorgt, meine Freunde.

    Sollte der Partner anvisiert werden, verwandelt sich der Pollenknödel nämlich in eine leckere Süßigkeit, welche anstatt zu schaden, die KP um 50% regeneriert!

    Ist das nicht eine gar schmackhafte Spielmechanik?

    Es ist quasi technisch gesehen so, als hat man auf Smettbo 5 Attacken-Slots anstatt der üblichen 4 zur Verfügung.

    Ein guter Vergleich, um das zu verdeutlichen, wäre hier Guardevoir: Psychokinese ist in dem Fall die 90er-STAB-Attacke und Heilwoge würde den Partner um 50% heilen.

    Wie ihr seht, hat Smettbo unterm Strich also einen indirekt geschenkten Slot, ist das nicht cool? Es sei an dieser Stelle auch erwähnt, dass nur sehr wenige Mons im Spiel Pollenknödel überhaupt erlernen können. Ich finde das schon nice, dass Smettbo zu diesem exklusivem Club mit dazu gehört. :)


    Die Giga-Dynamax-Form des Schmetterlings kann durch die exklusive Käferattacke Giga-Benebelung sogar 2 Statusprobleme zugleich verteilen.

    Jedoch gilt hier zu beachten, dass dieser Effekt in bestimmten Fällen fehlschlagen kann. Es wird zufällig Vergiftung, Paralyse, oder Schlaf verursacht.

    Bei einem Gengar kann z.B. die Vergiftung aktiviert werden, wogegen es aber wegen seines Typings immun ist. Dann passiert... nichts. Weil man seine Spielzüge nicht gezielt planen kann mit dem Zufallseffekt, ziehe ich es in den meisten Fällen vor, ein anderes Pokémon als den Kohlweißling zu dynamaxen.



    Der EV-Split ist ganz simpel gehalten. So wie es eben klassisch üblich ist bei einem Fokusgurt-Benutzer, weil alles andere nicht so viel Sinn ergibt.

    Der maximale Init-Wert wird benötigt, um ein schnelles Schlafpuder zu landen. Der Rest wurde in den Spezial-Angriff investiert.



    Probleme und Schwächen

    Wie jedes Team verfügt auch das "Regenteam Numero Uno" über die ein oder andere Schwachstelle.

    Mit den richtigen Plays können die anderen Teammitglieder jedoch immer noch aushelfen und gegen die nachfolgend aufgezählten Problem-Pokémon gewinnen.


    - Gefriertrockner Lapras Gelatwino etc.

    Diese Attacke besitzt die besondere Mechanik, dass sie Wasser-Pokémon sehr effektiv treffen kann.

    Normalerweise würde der verursachte Schaden durch Eis auf Wasser halbiert werden, stattdessen wird er in diesem Fall sogar verdoppelt!

    Damit dürfte Gefriertrockner allgemein wohl der größte Schrecken aller Regenteams sein, die um Pelipper und Kappalores herum aufgebaut sind.

    Populäre Pokémon im VGC20 Metagame, die diesen Move einsetzen können, sind Lapras und Gelatwino.


    - Riffex Riffex

    Seine Signatur-Attacke Overdrive hebelt Blitzfänger aus und kann dadurch die fliegenden Amigos sehr effektiv treffen. Kappalores ist zudem anfällig gegenüber Gift. Togedemaru ist zwar komplett immun gegen seine STAB-Moves, aber wird im Gegenzug gewallt und kann es alleine nicht schnell genug beseitigen.


    - Duraludon Duraludon

    Es kann dank seiner Fähigkeit Stahlrückgrat Togedemarus Blitzfänger umgehen und mit Donnerblitz ungehindert angreifen.

    Zusätzlich besitzt es zahlreiche Resistenzen gegen fast alle STAB-Attacken des Teams und ist daher etwas schwieriger auszuschalten.





    Schlusswort


    Anbei möchte ich gerne den Team-Code für alle interessierten Leser unter euch dalassen, die in den VGC20 Modus mit dem "Regenteam Numero Uno" eintauchen und sich persönlich ein Bild davon machen möchten. Das Metagame hat sich zwar etwas verändert im Laufe des Jahresbeginns, aber dennoch funktioniert das Team nach wie vor ganz gut. Gegen einige neu dazugekommene Pokémon, wie z.B. Bisaflor und Fuegro, hat man sogar ein vorteilhaftes Matchup.

    Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren! :)



    Weiterhin würde ich mich sehr freuen, wenn der ein oder andere von euch auf meinem frisch ins Leben gerufenen Youtube-Kanal vorbeischauen würde.

    Der Hauptcontent wird sich um Pokémon Competitive drehen, ansonsten sind auch einige Retro-Games geplant und einen Speedrun hätte ich ebenfalls im Angebot.

    Jeder von euch ist als Zuschauer herzlich willkommen! :pika:

    Dort könnt ihr außerdem noch mehr über die Spielweise meines vorgestellten Regenteams in Online-Battles in Erfahrung bringen.

    Ich habe sämtliche Kämpfe meiner Teilnahme bei der Internationalen Herausforderung Februar aufgezeichnet und diese Videoreihe wird als erstes Projekt meines Kanals an den Start gehen.

    Aktuell ist noch nichts hochgeladen, da ich noch etwas Vorbereitungszeit benötige für die Eröffnung.

    Ihr könnt es euch aber schonmal vormerken bei Interesse.

    Im Verlauf der nächsten Monate werde ich die Segel für den Blue_Richie Youtube-Kanal setzen und damit die Fahrt in die neue Nintendo-Switch-Ära aufnehmen. :sekt:



    LG und vielen Dank fürs Lesen!



    euer Froschfanatiker Richie Quaxo

  • Danke für den ausfuhrlichen Bericht. :thumbsup:


    Ich selbst liebäugele dieser Tage auch gerade mit Maxax. Hat ja einen Basepoint im speed mehr als Mimigma und kann mit Überbrückung und Eisenschweif dieses OHKOen. First Impression ist auch eine faszinierende Attacke, ebenso die Möglichkeit, mit Überbrückung einen Verhöhner auf Magieschild Mons zu drücken.


    Ich selbst bin auch absoluter Fanboy von Kramor. Gerade die verstecke Fähigkeit ist praktisch gegen etwaige Bedroher (Garados, Fuegro, Arkani) oder beliebte Dyna-Nerf Attacken (Drache, Normal), außerdem hat der böse Junge auch Zugriff auf Rückenwind.

    Gmax hab ich eine Weile gegen die Screens von Grimmsnarl (später Gmax Lapras) und diverse Terrains (Fee von Dyna-Togekiss, Elektrofeld oder grundsätzlich Servol) benutzt, favorisiere aber zur Zeit lieber den Speedboost von der Nicht-Gmax-Version. Da du Krarmor auch eher supportend spielst, kannst du mal auf die Nützlichkeit von Pflücker einen Blick werfen bei so einem Beeren-lastigen Meta:evil:


    Mir ist noch nicht ganz klar, wie dieses Team mit Silembrim klar kommt? Schlafpuder ist ja nicht bei Magieschild...

  • Heyho Rennsteigripper Quaxo


    Ja, mit Überbrückung kann man schon so einiges anstellen. ^^

    Dass man Mimigmas Verkleidung durchbrechen kann, ist ein weiterer Vorzug davon.

    Eisenschweif hat halt nur leider das Genauigkeitsproblem, ansonsten wäre das richtig gut.

    An sich könnte man darum aber ein gutes Set konstruieren, wenn man Maxax bevorzugt als Dynamaxer benutzt.


    Yeah, ein weiterer Fanboy des Krähenritters! Krarmor:bigheart:

    Krarmor finde ich nicht nur optisch richtig nice designt, sondern ich mag es auch wegen seiner Vielseitigkeit, wie du angedeutet hast.

    Gerade bei dem Mon kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen. :)


    Mit Silembrim verhält es sich so:

    An sich kann man es mit einem Eisenschädel von Krarmor + einer anderen Attacke rausnehmen, weil es die Babiri-Beere ja nicht futtern kann.

    Alternativ funktioniert auch Krarmor neben Dynamax-Togedemaru für ein OHKO mit Stahlzacken.

    Wenn du gegen Silembrim + Servol spielst, dann kannst du mit Pelipper + Maxax leaden und gehst auf Surfer + Erdbeben.

    Spotlight wird dadurch umgangen und diese Kombo schlägt Silembrim ziemlich save KO, es sei denn, dein Gegner nutzt ein ungewöhnlich

    defensives Set mit einer Beere zur Heilung drauf oder ähnliches.


    Ich sage mal: in 80% der Fälle kann man mit dem "Regenteam Numero Uno" ein Trickroom-SetUp effektiv verhindern in Runde 1.

    Es gibt nur wenige Ausnahmen, wie es dein Gegner dennoch durchbekommen kann.

  • Heyho DasFuchs und danke dir für dein Interesse an meinem Team! Quaxo

    Es freut mich, dass hier jemand nochmal was schreibt. :)



    Das Metagame hat sich mittlerweile verändert, wie du richtig angemerkt hast, weil einige neue Pokémon dazugekommen sind.

    Wenn man das Team nun competitive spielen möchte, müssten entsprechend ein paar Änderungen vorgenommen werden.


    Als Regen-Bringer kann ich dir weiterhin Pelipper empfehlen anstatt Quaxo, so gerne ich den Frosch auch mag.

    Der Pelikan bietet den Vorteil, dass man Speed-Kontrolle mit Rückenwind hat und mit STAB-Orkan kann man Wulaosu und Hutsassa sehr effektiv treffen.

    Die beiden gehören aktuell zu den am häufigsten gespielten Pokémon und man sieht sie online sehr oft.


    Kappalores hat leider einige Probleme wegen der großen Präsenz von Fiaro.

    Sein Sturzflug hat Priorität und kann den Mexikaner onehitten, bevor er zum Angriff kommt.

    Als Regen-Sweeper würde ich von daher stattdessen Seedraking einsetzen, weil es defensiv solider dasteht.


    Mittlerweile gibt es auch viele schnelle Pokémon, die Pelipper onehitten können, bevor man den Rückenwind setzen kann.

    Deswegen empfehle ich für ihn den Fokusgurt, um das Setup sicher durchzubekommen. Damit lässt sich der Pelikan gut spielen.

    Den frei werdenden Leben-Orb könntest du an Seedraking übergeben und es bevorzugt als Dynamaxer einsetzen.


    Smettbo wird mehr oder weniger outclassed von Hutsassa, weil der Pilzkopf der beste "Einschläferer" im gesamten Spiel ist aufgrund seiner hohen Defensivwerte. Er kann seit Gen. 8 Pollenknödel erlernen und somit fast alles im Doppelkampf relevante, was Smettbo ebenfalls kann, außer Orkan und Rückenwind. Auf dem Pilz bietet sich stattdessen Wutpulver gut an, um deine offensiven Pokémon vor Angriffen zu schützen.


    Der Rest des Teams kann weiterhin so gespielt werden, jedoch würde ich einige EV-Splits auf das Metagame anpassen.


    Togedemaru ist darauf ausgelegt gewesen, einen Nahkampf von Lucario zu tanken mit der Anti-Beere.

    Nun haben sich Terrakium und Wulaosu hinzugesellt, die beide noch ein bissl mehr Angriffspower besitzen als der Meister der Aura.

    Deswegen benötigt der Elektro-Nager zusätzliche Verteidigungs-Punkte, um einen entsprechenden STAB-Angriff zu überleben.

    Der aktualisierte Split wäre der folgende:

    Togedemaru "Sanic" @Rospelbeere

    Fähigkeit: Blitzfänger

    EVs: 124 KP / 252 Angriff / 92 Vert. / 28 Spez.Vert. / 12 Init

    Hartes Wesen (+Angriff, -Spez.Angriff)

    - Mogelhieb

    - Elektropikser

    - Eisenschädel

    - Rechte Hand


    Bei Maxax würde ich 16 EV mehr in den Init-Wert stecken, damit man um einen Punkt schneller ist als Porygon Z, welches ebenfalls gerne gespielt wird.

    Das hier wäre der neue Split:


    Maxax "Hax mit Rex" @Wahlband

    Fähigkeit: Überbrückung

    EVs: 12 KP / 244 Angriff / 4 Vert. / 44 Spez.Vert. / 204 Init

    Frohes Wesen (+Init, -Spez.Angriff)

    - Wutanfall

    - Erdbeben

    - Steinhagel

    - Nahkampf



    Mein Fazit für eine Aktualisierung:

    Kappalores und Smettbo austauschen gegen Seedraking und Hutsassa

    EV-Splits bei Togedemaru und Maxax anpassen


    Achja, Pelipper kann man mit dem Fokusgurt dann natürlich voll offensiv spielen.



    An diesen Punkten solltest du dich gut orientieren können, wenn du ein ähnliches Team zusammenstellen möchtest.


    LG Richie Quaxo

  • Hey Blue_Richie

    Ich bin mit den ganzen neuen Pokémon in der Season 7 ziemlich überfordert und komme mit deinem Team leider auch nicht weiter als bis zur 8. Superball Klasse.. (das mag auch an meiner mangelnden Erfahrung liegen :D)


    Kannst du mir noch ein paar Tipps geben oder müsste man das Team jetzt nochmal komplett ändern aufgrund der ganzen neuen Pokémon?

    LG Dennis :grin:

  • Heyho DasFuchs Quaxo


    dass du überfordert bist mit den neuen Regeln der Series 7 ist leider kein Wunder.

    Bisher ist das die größte Änderung, die wir von einer Series zur nächsten hatten.

    Es wurde zuvor immer so gehandhabt, dass nach und nach neue Pokémon hinzugefügt und die Regeln leicht abgewandelt wurden.

    Das geschah immer im Rahmen und es gab keine radikale Änderung, so wie wir es jetzt haben mit dem ganzem Arsenal an legendären Pokémon,

    welches komplett von heute auf morgen zugänglich gemacht wurde. :wacko:

    In der VGC-Community habe ich von einigen Leuten kritische Stimmen dazu gehört.

    Ich hätte es persönlich ebenfalls besser gefunden, wenn man VGC20 nach und nach angeglichen hätte, weil dieses Vorgehen leider ziemlich

    Einsteiger-unfreundlich ist für Leute wie dich, die gerne in die CP-Welt eintauchen möchten. :(


    Wie du richtig erkannt hast, ist jetzt mehr oder weniger alles über den Haufen geworfen worden.

    Das liegt daran, dass die legendären Pokémon über höhere Statuswerte verfügen und viele normale Pokémon, die zuvor gespielt wurden,

    deshalb outclassed werden. Man muss mit den gegnerischen Legenden sozusagen mithalten können und ist dadurch gezwungen, ebenfalls welche einzusetzen. Man muss sich quasi komplett neu eindenken in die Materie und bescheid wissen, welche Rolle die Legis in einem Team einnehmen können.

    Das Ganze ist also in der Tat eine komplizierte Angelegenheit. :flinch:




    Was ich dir empfehlen könnte, falls du weiterhin Regen spielen möchtest:


    Ein Core um Pelipper und Seedraking oder Kappalores kann weiterhin gespielt werden.

    Wobei Seedraking vorallem Probleme gegen Kapu-Kime hat und Kappalores gegen Galar-Lavados.

    Aber nicht verzagen: ein Slot im Team kann gegen diese beiden mit einem schnellem Elektro-Pokémon besetzt werden, am besten Regieleki oder Kapu-Riki. Abgerundet wird der Regen-Core durch ein Stahlpokémon wie Metagross oder Katagami.

    Auf den letzten beiden Slots kann noch etwas gegen Bizarroraum-Strategien gespielt werden.

    Entweder ein offensives Unlicht-Pokémon um den Gegner am Setup zu hindern, ein Pokémon mit Verhöhner, oder aber ein eigenes Bizarroraum-Pokémon, um den Modus rückgängig zu machen, wenn der Gegner eine solche Strategie benutzt.

    Von Hutsassa würde ich eher abraten. Der Pilz ist nahezu nutzlos geworden, weil sehr oft ein Elektrofeld oder Nebelfeld aufgesetzt werden kann durch die Kapus. (Pilzspore schlägt dadurch fehl.)


    LG Richie Quaxo