Acht Orden und ein Titel! [nicht löschen]

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

  • So, zwei meiner vorherigen zwei Fanstorys wurden ungefähr ein wenig inaktiv - eine geschlossen, weil ich vor einem Jahr aufgegeben habe (schon so lange her, unglaublich) und eine andere, weil ich keinen Bock mehr auf das Prinzip der Story hatte und es EINEN einzigen Kommentar gab. Da wurde es mir irgendwie langweilig. In dieser meiner Fanstory reist Ash durch die Pokémon-Region Honshu und lernt dort neue Pokémon, neue Freunde, aber auch neue Gegner kennen.


    DIE CHARAKTERE:
    HAUPT
    Name: Ash Ketchum
    Heimat: Alabastia
    Beruf: Pokémon-Trainer
    Momentane Pokémon:
    Pikachu (Donnerschock, Donnerblitz, Silberblick, Agilität, Ruckzuckhieb, Donner, Risikotackle, Tackle, Eisenschweif, Volttackle)
    Mr Daxdiver (Schlitzer, Eisstrahl [Premiere: Mit Herz und Kramurx], Aquawelle [Niko schlägt zu!]
    ?, ?, ?, ?
    Ehemalige Pokémon: in Honshu keins
    Momentane Orden: ?, ?, ?, ?, ?, ?, ?, ?
    Rolle: Protagonist


    Name: Niko
    Niko ist Ashs ganz großer Rivale. Er setzt auf defensive Attacken und kann so locker viele Kämpfe gewinnen.
    Heimat: Seegrasulb City
    Beruf: Pokémon-Trainer
    Momentane Pokémon:
    Pottrott
    Psylot (Schutzschild, Biss, Konfusion, Geistnebel, Aquawelle, Giftstachel
    ?, ?, ?, ?
    Ehemalige Pokémon: keins
    Momentane Orden: ?, ?, ?, ?, ?, ?, ?, ?
    Rolle: Rivale


    Name: Lena
    Lena ist Pokémon-Reisende und begleitet Ash auf seiner Reise.
    Heimat: Herzseelenstadt
    Beruf: Reisende
    Momentane Pokémon:
    Kramurx (Gedankengut, Nachtattacke [Premiere: Mit Herz und Kramurx], Psychokinese, Raub [Premiere: Kampf um Mr Daxdiver])
    Tauboga (Paraglider [Premiere: Mit Herz und Kramurx], Schnabel [Premiere: Kampf um Mr Daxdiver])
    Absorium (Silberblick, Blitz, Solarstrahl [Premiere: Niko schlägt zu!])
    Ehemalige Pokémon: Solaria (Absorber [Premiere: Mit Herz und Kramurx])
    Momentane Orden: sie sammelt ganz einfach keine
    Rolle: Protagonist


    NEBEN
    Name: Santiago
    Santiago ist der Liga-Champ Honshus.
    Momentane Pokémon:
    Cihice (Scanner, Hornattacke, Mentalstrahl [Premiere: Ein Neubeginn])
    Bebere (Solarstrahl [Premiere: Ein Neubeginn], Schutzschild, Kraftreserve, Kraxler [Premiere: Mit Herz und Kramurx])
    Mirkose (Funkenbombe, Konfuskopf [Premiere: Kampf um Mr Daxdiver])
    ?, ?, ?


    Hier haben wir noch die Kapitelübersicht:
    Kapitel 1: Ein Neubeginn - Seite 1
    Kapitel 2: Mit Herz und Kramurx - Seite 1
    Kapite 3: Kampf um Mr Daxdiver - Seite 1
    Kapitel 4: Niko schlägt zu! - Seite 1


    Und hier ist der Pokédex - in der Reihenfolge der Einträge in der Fanstory.
    Cihice (Typ: Normal)
    Das Hirsch-Pokémon
    Cihices Geweih kann unmöglich bersten. Jeder, der ein brütendes Cihice weckt, sollte lieber schnell sein Testament verfassen.


    Bebere (Typ: Pflanze/Gift)
    Das Beeren-Pokémon
    Seine Blätter sind extrem giftig. Jede Berührung kann den sofortigen Gifttod bedeuten. Allerdings kann es auch das Gift aus den Blättern entfernen.


    Daxiver (Typ: Normal/Wasser)
    Das Dachs-Pokémon
    Daxiver können extrem gut schwimmen und schnell agieren. Ihre Klauen zerfetzen alles, sogar Eiskugeln.


    Mr Daxdiver (Typ: Normal/Wasser)
    Das Tauch-Pokémon
    Mr Daxdiver kann die Strömung von Wasser mit dem Schweif voraussagen. Mit seinen starken Händen kann es Wasserfälle erklimmen.


    Mirkose (Typ: Gift/Psycho)
    Das Matschwirken-Pokémon
    Mirkoses dubioses Auftreten verwirrt seine Gegner. Dieses Pokémon vereint die Typen 'Gift' und 'Psycho' in sich und kann Gedanken lesen.


    Absorium (Typ: Unlicht/Pflanze)
    Das Solar-Pokémon
    Die weiterentwickelte Form von Absol. Sein Brüllen kann Pflanzen zum Wachsen bringen. Es ist nachtaktiv.


    Psylot (Typ: Psycho/Gift)
    Das Schwebe-Pokémon
    Mit seinen Gedanken kann Psylot einen Hochhauskomplex in die Luft heben. Ein weiterer gefährlicher Gegner für seine Feinde sind seine spitzen Zähne.


    Und hier noch die aufmerksamsten Leser:


    Ein Neubeginn
    Ash Ketchum rückte seine Kappe zurecht. Die Bäume färbten sich aufgrund der Jahreszeit rotgelb und er stand direkt vor einem gigantischen, halbkreisförmigen Stadttor, welches von einem Grenzposten mit blauer Schirmmütze und einem mächtigen, schwarzen Vollbart bewacht wurde.
    "Verzeihung?" Ketchum machte den Posten auf sich aufmerksam.
    "Wat willse?", nuschelte er in seinen Bart.
    "Wie bitte?"
    "Wat willse?", wiederholte der Vollbart-Mann lauter. Ketchum verstand ihn sofort. "Ach, was ich will? Durch!"
    Der Mann rückte eine kleine Nickelbrille auf seiner Nase zurecht. "Ach, durch. Dazu musst du bestimmte Bedingungen erfüllen! Zuerst: Überreiche mir bitte deinen Trainerpass!"
    Ketchum, nennen wir ihn der Einfachheit halber Ash, zückte aus seinem Rucksack ein Stück Pappe. Dort war ein Bild von ihm zu sehen. Um dieses herum standen alle Trainerdaten. Heimat, Ordenanzahl, Ligasiege und so weiter.
    "Erlaube mir, deinen Pokédex zu scannen!", meinte der Mann. "Übrigens, ich bin Santiago!" Santiago schob sich wieder die Brille zurecht. Ash übergab ihm ein kleines Maschinchen, kompakt und rot, und als Santiago mit einem Scanner hinüberfuhr, verkündete eine Computerstimme:
    Dexter - Besitzer: Ash Ketchum, Alabastia. Anzahl Pokémon des Trainers: eins. Name: Pikachu.
    "Eins?" Santiago lächelte betreten. "In Honshu leben Milliarden von superstarken Pokémon. Die Arenaleiter sind die Besten der Erde! Und du willst mit einem Pokémon bestehen?" Er reichte Ash den Pokédex.
    "Mein Pikachu", knurrte Ash, "ist stärker als jedes Ihrer Pokémon!" Er deutete wütend auf Santiago.
    Dieser schmunzelte nur. "Du weißt schon, mit wem du da redest, oder? Aber gut, wenn du es unbedingt so haben willst! Ich habe dich gewarnt." Santiago zückte einen rotweißen Ball aus einem Lederbeutel, der auseinander zu fallen drohte.
    "Los, Cihice!" Mit einer lässigen Bewegung schleuderte Santiago den Pokéball. Ein weißer Lichtstrahl stieg heraus und formte sich in der Luft zu einem Pokémon, das Ash noch nie gesehen hatte.
    Braune, krallenbewehrte Füße bohrten sich in den frischen, sandigen Lehmboden. Vier braunschwarze Beine liefen in einem eleganten, langen Körper zusammen, der am hinteren Ende in einen schwarzen Schweif mit einer runden Eisenkugel am Schlüssstück und am vorderen Ende in einen breiten Kopf überging. Eine flache Schnauze und kalte, rote Augen waren nicht einma das furchterregendste an diesem braunen Schädel. Zwei meterlange Hörner stiegen in die Luft, die am Ende spitz zuliefen.
    "Was ist ... das denn?", stammelte Ash. "Das ... das ..."
    Er zückte seinen Pokédex und richtete ihn auf das hirschähnliche Pokémon.


    Cihice
    Das Hirsch-Pokémon
    Cihices Geweih kann unmöglich bersten. Jeder, der ein brütendes Cihice weckt, sollte lieber schnell sein Testament verfassen.


    "Na und?", fragte Ash. "Das kann uns doch egal sein! Gegen mein Pikachu ist Cihice doch jämmerlich!" Er deutete auf Cihice. Sofort löste sich eine Gestalt aus dem Schatten eines Baumes. Eine - kleine, gelbe Maus!?
    Ja, exakt! Ein Pikachu!
    Die roten Backen blitzten wie eine Stromleitung und der elektrische Schweif leuchtete wie Eisen.
    "Pikachu, Eisenschweif-Attacke!", schrie Ash. Pikachu hob seinen Schwanz. Ein dumpfes Klong ertönte. Pikachus Schweif färbte sich immer weißer. Mit einem Mal sprühten Funken aus ihm heraus. Dann bereitete sich Pikachu darauf vor, richtig auf Cihice einzudreschen.
    "Scanner!", meinte Santiago knapp. Cihice ließ ein fieses Grinsen sehen. Dann färbte sich sein gesamter Körper in einem satten Blau. Anscheinend wurde es auch irgendwie gasförmig oder so ähnlich, denn Pikachu fiel einfach durch es hindurch.
    "Hornattacke", sagte Santiago und streckte die Faust aus. Cihice hob seine Hörner kampfbereit hoch. Im nächsten Moment bildete sich eine Art weißer Schatten um sie herum, der sich nach und nach zu einer Kugel formte. "Abschuss jetzt!", befahl Santiago. Mit einem gigantischen Brüller feuerte Cihice die Schattenkugel in die Luft. Doch sie blieb dort nicht lange. Nach drei Sekunden stürzte sie wieder herunter - direkt auf Pikachu. Ein Knall ertönte, übertönt von Pikachus Schreien.
    Santiago äffte Ash jetzt nach. "Erbärmlich, häh?" Er rieb sich die Hände. "Das bin ich, ja?" Dann deutete er auf Pikachu. "Jetzt Mentalstrahl-Attacke!"
    Der Schatten um Cihices Geweih bildete sich wieder und verfärbte sich satt pink. Wieder eine Kugel, wieder hoch und wieder - runter ... auf Pikachu!
    Wie eine Bombe explodierte der Mentalstrahl auf Pikachus Kopf.
    "Beende es mit Hornattacke!"
    Bumm! Diesmal wuchs der Schatten um ein Vielfaches. Dementsprechend laut war Pikachus Schmerzensschrei. Nach dieser Attacke lag es am Boden, unfähig, sich zu rühren.
    "Ich denke, damit steht der Sieger fest", knurrte Santiago. "Musste ich es so drastisch darstellen, Ash?" Der ältere Herr sog sein Cihice zurück in den Pokéball.
    "Pikachu! Geht es dir auch gut?", rief Ash und lief zu seinem langjährigen Partner.
    Doch dem schien es wieder weitestgehend gut zu gehen.
    "Das hast du davon, wenn du das Pokémon eines Pokémon-Liga-Mitglieds beleidigst!", lächelte Santiago.
    "L-L-Liga?", stammelte Ash.
    Santiago nickte. "Ich bin der Anführer der Top4 aus Honshu! Auch der Champ genannt! Santiago del Marina - der beste Trainer Honshus!"
    "Ich habe gegen den Champ gekämpft?" Ash konnte nur noch stottern, dann fing er sich. "Quatsch! Ein Champ bewacht doch keine Grenze zwischen Kanto und Honshu!"
    "Was? Oh, das ist eigentlich gar nicht mein Job. Ich habe den Job drei sehr netten Leuten abgenommen. Einer erinnerte an ein Mauzi. Sie sagten 'Guten Tag. Wir haben ja schon so viel von Ihnen gehört! Bitte, wir müssen unsere kranke Oma besuchen! Könnten Sie unseren Job übernehmen?' Ja, das sagten sie!"
    "Eine Frau und ein Mann?"
    "Zwei Männer. Der Mauzi-Typ und einer mit blauen Haaren", antwortete Santiago.
    Ash begriff sofort, wem Santiago da den Job abgenommen hat. "Team R-"
    Im nächsten Moment gab der Boden unter ihnen nach. Mit einem gewaltigen Krachen glitten Ash und Santiago durch den weichen Boden und stürzten in ein tiefes Loch aus Erde. Selbige flog ihnen in den Mund, als sie schlapp zusammenknickten.
    Drei Gesichter beugten sich über den Rand des Loches. Es waren Jessie, James und Mauzi von Team Rocket. Alle drei trugen Schaufeln auf dem Rücken. "Halloho!"
    "Team Rocket!", fauchte Ash und Santiago biss die Zähne wütend zusammen. Dann schleuderte er einen Pokéball direkt in die Luft - genau vor James' Füße. "Bebere, komm heraus!", schrie er.
    Aus dem Pokéball schlüpfte mit einem Swoooooosh ein Pokémon. Es sah ein wenig aus wie eine grünliche Erdbeere. An dem Stiel hingen zwei kleine, berechnend dreinblickende Augen und am Rand der Beere hingen auf jeder Seite zwei Ahornblätter.
    "Was ist - das denn?", stieß Ash hervor.


    Bebere
    Das Beeren-Pokémon
    Seine Blätter sind extrem giftig. Jede Berührung kann den sofortigen Gifttod bedeuten. Allerdings kann es auch das Gift aus den Blättern entfernen.


    "Setze Solarstrahl-Attacke ein!" Champion Santiago deutete auf Team Rocket.
    Beberes Augen sahen entschlossen drein. Dann verfärbten sie sich langsam gelb, dann weiß, dann wieder gelb und schließlich blieben sie in einem roten Farbton. Mit einem Blick, der töten könnte, feuerte Bebere einen gelben, dicken Strahl aus den Ahornblättern. Der Strahl wirbelte direkt zu James.
    Dieser blickte wütend drein. "Venuflibis, du bist dran!" Er schleuderte Venuflibis' Pokéball auf den Boden, aus dem sofort das Fliegenfalle-Pokémon entwich. Es war komplett grün und sperrte seinen Mund auf, aus dem Pflanzenzähne hervorblitzten wie die Stacheln eines ganzen Schwarm von Bienen.
    "Kugelsaat-Attacke!", brüllte James. Venuflibis schrie seinen Namen und feuerte einige Saatkörner ab, die genau in den Solarstrahl flogen! Eine riesige Rauchwolke entstand...


    Typisch Ash! Der erste Tag in Honshu und direkt einen spannenden Kampf und viele offene Fragen: Woher haben Jessie und James den Wächterposten? Und vor allem: Welches der beiden Pflanzen-Pokémon wird den rigurosen Sieg davontragen? "Schaltet" wieder ein und seht das spannende Finale!


    Das war Kapitel 1. Und denkt an viele, liebe Kommis!

  • Mh.. na ja, sonderlich begeistert bin ich nicht, ist aber noch nicht so viel Text, dass ich mir eine ordentliche Meinung dazu bilden könnte.


    Teilweise erschließst sich mir die Logik nicht so ganz.
    z.B.: "Ketchum, nennen wir ihn der Einfachheit halber Ash"
    Klar. Warum auch nicht? Das ist nicht besonders erwähnenswert, aber nun gut.


    Oder auch das mit den zwei Männern. Kann sein, dass ich etwas verpasst habe, aber irgendwie ... finde ich nicht so ganz den Anschluss ^^


    Santiago ist in jedem Fall witzig :D Der wirkt total verpeilt und scheint einen interessanten Charakter zu haben. Sehr interessant sind auch die neuen Pokemon, wobei es mir an Bildern oder ausführlicheren Beschreibungen fehlt. Und Pikachu dürfte im Laufe der Zeit den Kampf zumindest etwas rauszögern, immerhin dürfte das kleine Elektromäusschen längst über Lv 80, wenn nicht gar noch höher, hinausgewachsen sein ;-)


    Bin aber mal gespannt, wie es weitergeht. Ich schaue irgendwann noch mal rein, vllt kann ich dann mehr dazu sagen.

    hidden scars


    Es handelt sich hierbei mit Sicherheit nicht um eine alltägliche Pokemon Mystery Dungeon Geschichte.
    Im Kampf gegen Raub, Erpressung, mafiaähnlichen Verhältnissen steht niemand Anderes als ...
    ein zynischer, verbitter Standup-Comedian.

  • Verpeilt ist die exakt richtige Beschreibung. Deshalb ja auch zwei Männer. Santiago weiß ja nicht, dass der mauziähnliche Typ ein Mauzi ist!


    Bedenke da natürlich auch, dass zwar Pikachu auf Level 80 oder 90 sein dürfte, aber immerhin ist Santiago der Champ einer Region mit den besten Arenaleitern. Und Cihice ist, wie man noch sehen wird, sein stärkstes Pokémon. Zudem kann ich auch zweifelsfrei sagen, dass Mentalstrahl eine extrem starke Psycho-Attacke ist. Aber keine Sorge, es wird ein Kampf zwischen dem Mäuschen und dem Hirsch geben, der spannender und knapper wird. Mehr sei hier nicht verraten ;).


    Bilder? Hm. Habe ich momentan nur auf Papier, da müsste ich versuchen, zu spriten... Werd's schon hinkriegen, irgendwie.



    Und es geht direkt weiter!


    Mit Herz und Kramurx
    Lena erinnerte eher an ein Schaufensterpüppchen einer Boutique. Sie trug die neusten Designer-Klamotten aus Honshu, ihr Hut war das "inste", was es auf dem Markt gab und ihr Top war mit Blumen verziert. Ihr Vater hieß Ray Chersack und bei ihm war der Name Programm. Mr Chersack hatte mehrere Millionen Pokédollar auf seinem Bankkonto. Er war der reichste Mann Honshus und finanzierte die Arenen und die Pokémon-Liga, weshalb diese perfekte Kampfräume und Stadien besaßen. Und natürlich finanzierte er seine Tochter.
    Das Mädchen hatte ihre Pokémon-Reise vor einem Tag angetreten. Ihr Pokémon war ein Kramurx, ihr eigenes Starter-Pokémon hatte sie freigelassen, weil sie es hässlich gefunden hatte und Solaria, so hieß es, sie immer mit Absorber attackiert hatte.
    Das gegnerische Pokémon war ein Tauboga. Nervig, vogelähnlich, leider unheimlich stark. Tauboga, das Tauben-Pokémon, breitete die Flügel aus und hob den Kopf. Der Schnabel, die Augen und die Flügel Taubogas begannen, weiß zu leuchten und Funken zu sprühen.
    "Was ist das?", schrie Lena und hob ihren gelben Pokédex. Dieser bestand aus zwei Teilen – einer Tastatur und einem kleinen Bildschirm. Als Lena den Sensor auf der Rückseite auf Tauboga richtete, zeigte das Display ein Bild von einem Kokowei, dessen Blätter auf dem Kopf und dessen Füße in einem klaren Weiß leuchteten und sprühten. Eine Animation zeigte Kokowei, wie es mit voller Geschwindigkeit über den Boden sprang. Der Pokédex selbst spuckte Informationen aus.


    Paraglider
    Eine Flug-Typ-Attacke
    Diese Attacke ist sehr schnell. Sie schlägt mit extremer Macht zu.


    Jetzt sprang Tauboga in die Luft und flog geradewegs auf Lenas Kramurx zu.
    "Kramurx, Gedankengut!" Kramurx schwang mit den Flügeln und öffnete den Schnabel. Taubogas Geschwindigkeit senkte sich drastisch und es segelte förmlich in Kramurx hinein, welches die Attacke kaum spürte.
    "Jetzt, Kramurx, Nachtattacke!", brüllte Lena. Kramurx bäumte sich brutal vor Tauboga auf. Die Spannung knisterte in der Luft. Tauboga wollte gerade kontern, da riss es die Augen auf und stieß einen Schrei des Leidens aus. Kramurx sah es so böse an, dass sich die knisternde Spannung in eine Waffe verwandelte. Taubogas Augen nahmen eine immer blauere Farbe an, die an die Nacht erinnerte. Und dann fiel es schließlich vor Schmerz brüllend um.
    "Pokéball, flieg'!" Lena zückte einen dieser rotweißen Bälle und schleuderte ihn auf Tauboga. Dieses kommentierte die Berührung mit einem "Boga", dann saugte ein roter Strahl es ein. Tauboga landete als rote Blitzkugel in dem Pokéball. Dieser fiel zu Boden und fing zu wackeln an.
    Einmal.
    Zweimal.
    Dreimal.
    Dann gab es ein KLONG und der Pokéball blieb liegen.
    "Ja!", brüllte Lena. "Nummero 2! Ein Tauboga!"


    "Setze Solarstrahl-Attacke ein!" Champion Santiago deutete auf Team Rocket.
    Beberes Augen sahen entschlossen drein. Dann verfärbten sie sich langsam gelb, dann weiß, dann wieder gelb und schließlich blieben sie in einem roten Farbton. Mit einem Blick, der töten könnte, feuerte Bebere einen gelben, dicken Strahl aus den Ahornblättern. Der Strahl wirbelte direkt zu James.
    Dieser blickte wütend drein. "Venuflibis, du bist dran!" Er schleuderte Venuflibis' Pokéball auf den Boden, aus dem sofort das Fliegenfalle-Pokémon entwich. Es war komplett grün und sperrte seinen Mund auf, aus dem Pflanzenzähne hervorblitzten wie die Stacheln eines ganzen Schwarm von Bienen.
    "Kugelsaat-Attacke!", brüllte James. Venuflibis schrie seinen Namen und feuerte einige Saatkörner ab, die genau in den Solarstrahl flogen! Eine riesige Rauchwolke entstand, die sich um die beiden Pokémon 'wickelte'.
    "Bebere, setzte dein Schutzschild ein!" Santiago deutete auf die Kugelsaat. Bebere drehte sich einmal um die eigene Achse. Dann noch einmal. Noch einmal. Schließlich wurde eine gigantische Menge Erdboden aufgewirbelt, die die Kugelsaat-Attacke einfach zur Seite leitete.
    "Jetzt Kraftreserve-Attacke!", schrie Santiago. Die Augen Beberes, die ja an seinem Stiel hingen, fingen an zu leuchten. Dann strahlten sie ein geheimnisvolles Licht aus, das den Boden unter Team Rocket blau einfärbte. Und dann geschah – nichts?!
    Team Rocket stockte kurz, dann lachten alle drei schallend. "Willst du uns verkohlen, du Witzbold?", fragte Mauzi und lachte sich halbtot. Dann gab es ein Kawooosh und der Boden unter Team Rocket wackelte – und erhob sich! Wie eine steinerne Säule rutschte der Erdboden in die Höhe. Und schließlich, als er gigantisch hoch gewachsen war, explodierte er.
    "Das war mal wieder ein Schuss in den Ofen!", riefen die drei Team-Rocket-Mitglieder. Das Letzte, was Ash und Santiago von ihnen sahen, war ein kleines, am Himmel aufleuchtendes Sternchen.
    "Mister Santiago, das war ja phänomenal!" Ash konnte es nicht glauben, dass gerade dieses kleine 'Früchtchen' (im wahrsten Sinne des Wortes) die drei Schwerverbrecher mit einer Attacke erledigt hatte.
    "Oh, vielen lieben Dank, Ash! Danke für die Blumen! Bebere, hol uns aus diesem Loch raus! Kraxler-Attacke!" Santiago zeigte auf die Bebere, welches sofort begriff. Es sprang ins Loch und kroch unter Ash und Santiago. Dann schrie es noch einmal seinen Namen und sein ganzer Körper leuchtete majestätisch grün auf. Mit einem "BEEEEE!" drückte es Ash und Santiago einfach aus dem Loch und sprang noch hinterher.
    "Ich darf mich korrigieren!", stotterte Ash. "Das war nicht phänomenal, das war unglaublich!"
    "Erneut: Danke für die Blumen! Bebere, diese Pause hat sich niemand mehr verdient als du!" Der Pokéball von Santiago saugte Bebere so einfach ein. Dann sah sich der Champion der Liga betroffen um. "Wir haben das ganze Waldgebiet zerstört!", bemerkte er traurig und deutete auf die Umgebung. Zertrampelte Äste. Halbierte Bäume. Löcher. Baumstümpfe. Zerfetzte Ranken. "Verdammich, das ist nicht gut! Die Wald-Pokémon werden ihre Wut an uns auslassen!"
    Kaum hatte Santiago diesen Satz beendet, gab es ein Zischen. Aus jedem Baum oder Busch, der auch nur halbwegs intakt war, krochen merkwürdige Pokémon.
    Der Kopf war flach und länglich, wie der eines Dachses. Ein schwarzer Fellstrich trennte Stirn und Gesicht. Der lange Körper wurde nur zweimal unterbrochen, einmal von Arm- und einmal von Beingelenken. Die Klauen an den Händen waren so lang wie die Hände selbst und am Fuß nicht einmal halb so lang. Der Schweif, der hinten am Pokémon hing, war dick und buschig.
    Ash zückte seinen Pokédex und klappte ihn auf, dann richtete er den Sensor auf die dachsähnlichen Wesen.


    Daxiver
    Das Dachs-Pokémon
    Daxiver können extrem gut schwimmen und schnell agieren. Ihre Klauen zerfetzen alles, sogar Eiskugeln.


    "Daxiver also! Das dürfte für Pikachu kein Problem sein!", rief Ash. Santiago tippte ihm auf die Schulter. "Aber der da schon!"
    Dann sah Ash ihn – und begriff Santiagos Panik. Er war ein Daxiver im gewaltigen Format. Seine Klauen waren mindestens doppelt so lang, sein Körper war doppelt so groß und seine Färbung war doppelt so dunkel wie die eines Daxivers.
    "Was ist ... das?" Ash richtete den Pokédex auf das Doppel-Daxiver.


    Mr Daxdiver
    Das Tauch-Pokémon
    Mr Daxdiver kann die Strömung von Wasser mit dem Schweif voraussagen. Mit seinen starken Händen kann es Wasserfälle erklimmen.


    "Mr Daxdiver? Schicker Name", kommentierte Ash. Santiago pfiff durch die Zähne. "So eins sollte ich mir fangen!"
    "Ich auch!", meinte Ash. Und dann sahen sich die beiden wütend an. Zwischen ihren Augen funkelten Blitze.
    "Ich fang's mir!"
    "Nein, ich!"
    Mr Daxdiver nutzte den Streit. Mit einem Brüllen seines Namens hob es eine Pranke mit den langen Klauen, die sofort leuchteten wie die Sonne. Eine Schlitzer-Attacke, von der Ash und Santiago in ihrem Streit nichts mitbekamen.
    Mr Daxdiver stürmte mit einem Affentempo auf die beiden zu. Die Klauen leuchteten immer heller und es wurde selbst immer schneller.
    "Vorsicht!", rief Santiago, doch da war es bereits zu spät. Mr Daxdiver hob die leuchtende Pranke und -
    Schlitzte!


    Mr Daxdiver vereint all seine Macht in einer mächtigen Schlitzer-Attacke! Absolut tödlich und vollkommen brutal! Ash und Santiago haben keine Chance mehr, auszuweichen! Doch können sie diese monströse Attacke überhaupt überleben? Wir werden es sehen!

  • Eigentlich wollte ich nur weiterschreiben, wenn es genug Kommentare gibt, doch die über zwei Wochen dauernde Inaktivität sagt mir, dass es so wahrscheinlich nie Kommentare geben wird (ob es jetzt besser wird, k.A. Das liegt aber auch teilweise an der mangelnden Werbemöglichkeit im BB, so Signaturwerbung ist auch nicht mehr das, was es mal war!)


    Also, es geht weiter.


    Kampf um Mr Daxdiver
    "Kramurx, Psychokinese-Attacke!", rief eine weibliche Stimme. Ash öffnete die Augen. Er hatte sie in Panik geschlossen, als Mr Daxdiver seine Klauen ausgestreckt hatte, doch das Geräusch interessierte ihn. Wer war das?
    Mr Daxdiver war von einer grünblauen Aura umgeben, die es in ein mystisches Licht tauchte. Darüber schwebte ein schwarzer Vogel. Sein Schweif erinnerte an einen Besen und die Federn auf dem Kopf bildeten einen Hut, was ihm das Aussehen einer kleinen Putzhilfe gab. Seine Augen leuchteten jedoch in der selben grünblauen Farbe, die auch Mr Daxdiver umgab und offensichtlich so kontrollierte, dass es sich nicht bewegen konnte.
    "Aha, das dürfte ein Kramurx sein!", sagte Ash und richtete den Pokédex auf Kramurx.


    Kramurx
    Das Dieb-Pokémon
    Kramurx beste Attacke ist der Raub. Es stürzt sich auf seinen Gegner und entreißt ihm glitzernde Dinge.


    "Kramurx, Raub-Attacke!" Jetzt kam die Retterin, also die Besitzerin Kramurx', ins Bild. Sie war noch nicht sehr alt, maximal dreizehn Jahre, und sie war richtig schick angezogen. Ash konnte seinen Blick nicht von ihr wenden, er ignorierte sogar Mr Daxdiver.
    Das schien es ziemlich sauer zu machen, denn Mr Daxdiver entriss sich aus der Psychokinese und riss das Maul auf. Darin bildete sich plötzlich etwas, das aussah wie eine Kugel aus Wasser oder Eis. Und wie zur Bestätigung wurde es plötzlich um mindestens zehn Grad kühler.
    "Es setzt Eisstrahl-Attacke ein!", stieß Santiago entgeistert hervor, doch in diesem Moment stürzte sich Kramurx mit einem wütenden Brüller auf Mr Daxdiver. Mr Daxdiver flog durch die Luft, feuerte den Eisstrahl ab, der irgendwo in der Prärie landete, und brach auf dem Boden zusammen.
    Den Daxiver schien das nicht zu gefallen. Sie alle stellten sich auf die Hinterbeine, streckten die Arme aus und feuerten weiße Blubberblasen ab. Santiago erkannte die Attacke sofort: "Das ist Wasserwurf-Attacke!"
    "Wasserwurf?"
    "Wasserwurf ist eine schwache Wasserattacke, die immer mehr Schaden macht, je öfter man sie einsetzt!", erklärte Santiago.
    Das Mädchen zeigte mit dem Finger auf die Blasen. "Gedankengut-Attacke!"
    Kramurx gehorchte sofort. Es öffnete den Schnabel und stieß einen Brüller aus. Die Blasen fielen auf der Stelle zu Boden, nur einige vereinzelte Bläschen trafen Kramurx leicht am Fuß.
    "Darf ich auch mitmischen?", fragte Santiago. Das Mädchen lächelte. "Aber immer, Sir!"
    "Ich bedanke mich! Mirkose, Funkenbombe-Attacke!" Santiago schleuderte seinen Pokéball in die Luft. Aus dem weißen Strahl entwich ein obskures Wesen.
    Sein Kopf war pyramidenförmig, sein Bauch kugelrund und seine Beine und Füße hatten eine quadratische Form. Es sah aus wie ein Geometrieunterricht-Pokémon.
    Auf seinem Pyramidenkopf waren drei Schweinsäuglein, die wie Stiele aus dem Kopf herausragten, ein wellenförmiger Mund und eine spitze Hexennase zu sehen. Seinen Namen sang es die ganze Zeit vor sich hin, sodass es ziemlich absurd klang. Generell: Ash hatte noch nie ein Pokémon gesehen, das so dämlich und absurd aussah.
    Mirkose rieb sie Hände aneinander und wurde dabei immer schneller, sodass sie irgendwann Funken sprühten. Dann raste es mit einer Geschwindigkeit, die ihm niemand zugetraut hätte, zu den Daxiver und berührte eines nach dem anderen mit seinen funkenden Händen. Jedes Daxiver, das es angefasst hatte, brach erledigt zusammen.
    "Wasser-Typen wie Daxiver haben keine Chance gegen Elektro-Attacken. Und da sein Zweittyp, 'Normal', diese Schwäche nicht ausgleichen kann, hat Mirkose sehr gute Karten!", lächelte Santiago und wie zur Bestätigung stand keines der getroffenen Daxiver wieder auf. Das rief jedoch Mr Daxdiver auf den Plan. Mit einem lauten Schrei stand es auf und fuhr die Krallen aus.
    "Wie das denn?", rief das Mädchen. "Es müsste schon dreimal k.o. sein! Wie kann Mr Daxdiver dann einfach wieder aufstehen?"
    "Es fühlt sich als Beschützer!", erklärte Santiago. "Wir sind seine natürlichen Feinde, weil wir seine Daxiver angegriffen haben. Anscheinend ist er der Anführer und fühlt sich für jede Verletzung verantwortlich!"
    "Egal!", rief das Mädel. "Kramurx, Nachtattacke!"
    "Mirkose, setze deine Konfuskopf-Attacke ein!", meinte Santiago locker.
    "Hilf uns auch, Pikachu! Donnerblitz-Attacke!", bestätigte Ash.
    Kramurx sah Mr Daxdiver mit diesem bösen Blick an. Mr Daxdiver jedoch ignorierte es vollkommen. Es rannte einfach weiter und fuhr die Krallen noch ein Stück aus. Kramurx traute seinen Augen nicht, als ein innerer Sinn ihm bestätigte, dass Mr Daxdiver die Attacke komplett abgewehrt hatte.
    "Wie geht das?"
    "Das ist Mr Daxdivers Spezialfähigkeit, genannt Notinstinkt. Wenn es stark geschwächt ist, wird es dreimal so stark wie vorher. Seine Angriffs- und Verteidigungskraft steigt ins Unermessliche und so kann es alles abwehren!", erklärte Santiago und schrie: "Mehr Kraft in den Konfuskopf!"
    Mirkose atmete ein und aus, stoßartig. Mit jedem Einatmen verfärbte sich sein Pyramidenkopf blau, mit jedem Ausatmen grün. Dann nahm es Geschwindigkeit auf und sprang direkt vor Mr Daxdiver.
    "Konfuskopf überlastet den Sehsinn von Geist-, Normal- und Psycho-Pokémon. Wenn alles klappt, leiten gleich die Augen an Mr Daxdivers Hirn weiter, dass sie nichts mehr sehen können. Das macht es so durcheinander, dass es sich Fehler erlauben wird!", erläuterte Santiago die Attacke.
    Doch keiner der genannten Effekte trat ein. Mr Daxdiver schloss einfach blitzschnell die Augen und schlitzte Mirkose aus dem Weg. Das Psycho-Pokémon segelte wie ein Haufen Elend durch die Luft.
    Jetzt lag alles an Pikachu. Es nahm Energie durch seine Backen auf, atmete ein und stieß einen gewaltigen Blitz aus. Mr Daxdiver registrierte ihn zu spät. Das Wasser-Pokémon schrie vor Schmerz auf und fiel aus allen Wolken, als es total geschwächt auf dem Boden aufkam.
    "Jetzt!", rief Ash und griff in seine Tasche. "Pokéball, los!" Er zückte einen Pokéball, aktivierte ihn und schleuderte ihn auf das am Erdboden zitternd daliegende Mr Daxdiver.
    Welches hart am Kopf getroffen wurde, aber keine Zeit für Beschwerden hatte, da der Pokéball es einfach aufsog und zurück in Ashs Hand flog.
    Und wackelte.
    Einmal.
    Zweimal.
    Ping!
    "Ich hab es gefangen!", stieß Ash hervor. "Ja, ich habe ein Mr Daxdiver gefangen!" Triumphierend hielt er den Pokéball in die Höhe. Sein erstes Honshu-Pokémon, und direkt so stark!
    "Ich gratuliere dir, Ash!", sagte Santiago ehrlich. "Du hast es verdient! Mr Daxdiver wird deinem Team sicherlich sehr dienlich sein!"
    Ash deutete eine Verbeugung zum Dank an und richtete dann seinen Pokédex auf das am Boden liegende Mirkose. "Es interessiert mich", sagte er knapp.


    Mirkose
    Das Matschwirken-Pokémon
    Mirkoses dubioses Auftreten verwirrt seine Gegner. Dieses Pokémon vereint die Typen 'Gift' und 'Psycho' in sich und kann Gedanken lesen.


    "Stark", meinte Ash. "Wären Sie bereit, Ihr Mirkose gegen mein Mr Daxdiver zu tauschen?" Ash wusste zwar, dass Mr Daxdiver stark war, aber Mirkose hatte Attacken drauf, von denen Ash noch nie gehört hatte. Konfuskopf! Funkenbombe! Das waren super Attacken.
    "Ich würde mein Mirkose gegen nichts und niemanden auf der Welt eintauschen!", meinte Santiago und kuschelte sich an das Matschwirken-Pokémon an.
    Das Mädchen fügte hinzu: "Tauschen sollte man, wenn man keine Beziehung zu dem Pokémon aufbauen kann!"
    Jetzt hatte Ash wieder nur noch Augen für sie. Ja, so musste ein Engel sprechen!
    "D-d-d-d-danke für die Hilfe e-e-e-eben", stotterte er. "Ich bin Ash aus Alabastia und das ist mein P-P-Partner P-Pikachu!"
    "Ich bin Lena und ich komme aus Herzseelenstadt. Das hier sind meine Partner!" Sie zückte einen Pokéball und schleuderte ihn lässig in die Luft. Ash sah sie in Zeitlupe, jede ihrer Bewegung brachte sein Herz dazu, fünfmal so viel wie vorher in der Minute zu schlagen.
    Aus dem Pokéball sprühte das Tauboga, das wir ja bereits kennen. Es pickte unaufhörlich auf seinen Flügel ein und hob neugierig den Kopf.
    "Kramurx und Tauboga!", grinste sie.
    Ash kratzte sich am Kopf. Reden. Ja, er wollte, dass sie weiter sprach! Traumhaft. "Du scheinst ja auf Flug-Typen zu stehen!"
    "Ja, sehr! Aber ich mag eigentlich alle Pokémon! Außer Geister, die sind mir unheimlich!", fügte sie schnell hinzu.
    "Weißt du, ich hatte auch einmal ein Tauboga", behauptete Ash – was sogar stimmte.
    "Und dann?"
    "Entwickelt."
    "Und dann?"
    "Freigelassen, weil es Genossen beschützen wollte!"
    Das beeindruckte Lena sichtlich. "Du bist ja so gütig, Ash aus Alabastia!"
    Ash grinste sein dümmlichstes Grinsen. "Ähähähähähä!"
    "Oh nein, nicht schon wieder!", meinte Santiago und deutete entnervt in die Luft. "Als ob wir nicht schon genug Probleme hätten!"
    In der Luft kreiste ein Ash wohl bekannter Heißluftballon in Form eines Mauzi – und in dem Ballonkorb saß ein Ash und Santiago wohl bekanntes Trio.
    "Aufgemerkt!", meinte Jessie, denn es war natürlich Team Rocket, was da über ihren Köpfen herum kreiste. "Ihr werdet nun Zeuge unseres Team-Rocket-Superschurken-Honshu-Mottos!"
    "Wer ist das?", fragte Lena verwirrt und Ash antwortete nur: "Ein paar Gauner, die als Einzige noch glauben, dass sie was drauf haben!"
    "Das haben wir gehört!", schrie James runter. "Nun, also jetzt das Motto!"
    "Wohl er nicht", lächelte Lena und deutete mit dem Zeigefinger auf den gigantischen Mauzi-Ballon über dem Ballonkorb. "Tauboga, die Schnabel-Attacke!"
    Tauboga lächelte schwach und nickte. Dann konzentrierte es nicht. Sein Schnabel leuchtete in einem grellen Weiß auf und wurde immer länger und länger. Schließlich war er so lang, dass er Team Rockets Mauzi-Ballon durchstieß und James nur noch sagen konnte: "Das war nicht fair, ihr habt uns ja nicht einmal beginnen lassen!", bevor es Zeit wurde für einen "SCHUSS IN DEN OFEN!"
    Lena wartete kurz, dann sagte sie: "Oh Mann, sind das Versager!"
    "Nicht wahr?"
    "Die könnten ja nicht einmal ein Stück Papier stehlen!"
    "Erneut: Danke für die Hilfe!", meinte Ash und wurde knallrot. "Was ist dein großes Ziel, Lena?"
    "Ich weiß es nicht. Eigentlich möchte ich nur herumreisen und alle Pokémon in meinem Pokédex katalogisieren", erklärte das Mädchen.
    "Dann komme doch mit mir mit, Lena! Ich will der größte Pokémon-Meister aller Zeit werden und alle Honshu-Arenen herausfordern, um mit acht Orden an der Pokémon-Liga teilzunehmen."
    "Ich soll mit dir auf Reisen gehen?" Lena überlegte kurz, dann lächelte sie. "Wieso eigentlich nicht! Dann hätte ich Gelegenheit, diesen Oberflaschen noch ein paar mal in den Allerwertesten zu treten!"


    Ash hat eine neue Begleiterin gefunden, damit er Honshu nicht ganz allein durchqueren muss, und er hat ein neues Pokémon. Vor ihm liegt jedoch eine gewaltige Herausforderung: die Honshu-Liga!

  • Komisch, dass hier so wenige kommentieren. Ich finde die FS wirklich super, hab direkt mal abonniert :D
    Es ist schwer zu beschreiben, aber dein Schreibstil ist echt mal was anderes. Sehr ausgefallene Formulierungen teilweise, auch wenn du sehr oft ziemlich unpassende Wörter verwendest. In einem Spoiler weiter unten im Kommentar werde ich alles zusammenfassen, was mir diesbezüglich aufgefallen ist. Auch Logikfehler und Verbesserungen sind da drin.
    Aber erstmal mehr vom Positiven. Erstmal schön eine Story mit Ash zu lesen, in der er nicht mit Misty/Maike/Lucia verkuppelt wird und in eine scheinbar sehr gut durchdachte neue Region reist. Deine Honshu-Region verspricht interssant zu werden, schon allein wegen der neuen Pokemon und der offensichtlich sehr starken Trainer. Eigentlich finde ich nichtmal, dass du unbedingt Bilder bzw Sprites zur Verwanschaulichung brauchst. Bisher waren die Beschreibungen vollkommen ausreichend, ich kann mir die neuen Pokemon gut vorstellen (vielleicht hättest besser du bei der 5.Gen mitgearbeitet, wenn man sich den neuesten Bullshit aus den Händen der Entwickler so ansieht :D:D ) Zwar scheinen sie sehr kurios auszusehen, aber warum nicht? Neue Attacken gibt es ebenfalls, auch wenn du nur eine davon bisher beschrieben hast.
    Was mir noch auffiel ist, dass du Hornattacke irgendwie als Attacke mit einem Geschoss darstellst, wie kommst du denn auf die Idee? In jedem Spiel und im Anime ebenfalls ist doch mehr als eindeutig, dass Hornattacke das simple Rammen mit dem Horn ist.
    Deine bisher eingeführten Charakter gefallen mir dagegen wieder gut. Nur der Name Lena... den mag ich irgendwie nicht :D Schade nur, dass du Team Rocket vorkommen lässt. Das muss doch echt nicht sein, ich denke damit versaust du dir die Story ziemlich.
    Nun also generell gefällt mir die FS sehr gut, ich werde auf jeden Fall weiter mitlesen. Achte nur darauf, nicht ständig "Slang-Sprache" in deine sonst schönen Formulierungen einzubauen (siehe Spoiler)!


  • Also, erstmal: Juhu, ein Kommentar!


    Das mit der Hornattacke - k.a., wie ich drauf gekommen bin, ich habe gedacht, es wäre vielleicht gut, wenn Santiago seinen Pokémon Attacken speziell (so als Überraschung) auf eine andere Art und Weise beibringt.


    Und bezüglich Gedankengut: Attacken wirken im Anime doch oft anders als im Spiel.


    Denk an Teleport! Das fungiert im Anime als eine Art psychisches Schutzschild, im Spiel kann man damit nur flüchten. Oder Irrlicht! Verbrennt nicht, sondern wirkt wie eine starke Glut-Attacke.


    Aber egal. Danke für die Blumen. Ich komme hier wieder mit meinem ekligen Perfektionismus, der jede Kritik im Keim ersticken soll.


    Ach, noch etwas zu "erbärmlich" zum Abschluss: MANN, WAS BIN ICH BLÖDE! Ash hat "jämmerlich" gesagt und das auch nicht zu Santiago, sondern zu Cihice.



    Also, Kapitel 4!


    Niko schlägt zu!
    Ach, wie nett dieses Mädchen war! Ash fühlte sich so wohl, wenn er mit ihr sprach. Sie war wirklich etwas ganz Besonderes!
    "Also, Lena, sind die Arenaleiter in Honshu wirklich so stark?"
    "Sie sind gewaltig", meinte Lena und schüttelte den Kopf. "Ich habe im Fernsehen mal Charity, die Arenaleiterin aus Wolkenau, gegen einen Typen mit einem Ditto kämpfen sehen. Ihr bestes Pokémon ist ein Kingar!"
    "Kingler?"
    "Kingar", korrigierte Lena. "Ein fliegendes Wasser-Pokémon. Schwer zu beschreiben. Du wirst es ja einmal sehen. Das Vieh hat Ditto, Trasla und Schillok spielend fertig gemacht. Einzig Schillok hat die Hyperstrahl-Attacke durchgehalten. Da musste dann Hydropumpe ran. Und weg war es."
    "Wie bitte, das Ding hat ein Schillok platt gemacht?", fragte Ash. "Was für Arenaleiter gibt es denn hier eigentlich?"
    Lena war voll in ihrem Element. "Nun, die Erste ist Roxy. Sie vergibt den Granitorden, trainiert Stein-Pokémon und ihre Lieblingsattacke ist Steinschleuder. Dann gibt es Jack mit seinen Boden-Typen, der den Bodenorden vergibt und als beste Attacke Chokeslam einsetzt." Sie atmete tief durch und sprach weiter. "Dem folgt dann Fausto. Er schickt Muskelprotz-Kampf-Pokémon in den Kampf, befiehlt seinem besten Pokémon, Mediladeras, der entwickelten Form von Meditalis, gerne die Faustschlag-Attacke und vergibt den Kampforden. Der Normal-Trainer Leon hat die starke Vorsprung-Attacke seinen Pokémon beigebracht und gibt den Herausforderern, die siegreich waren, den Störungsorden." Erneut holte sie Luft, dieses Mal jedoch tiefer. "Dann die erwähnte Charity mit ihren Fliegern. Ein gefährlicher Gegner, besonders die Emporflug-Attacke ihres Garados ist mächtig. Doch das lohnt sich, danach hat man nämlich den Vogelorden in der Tasche. Jesse, der alte Psychomeister, besitzt Pokémon, die die Mentalstrahl-Attacke beherrschen –"
    "Die kenn' ich bereits", kommentierte Ash und erinnerte sich an Cihices Angriff gegen Pikachu.
    "– und der Psyorden ist der Preis für jeden Sieger. Der geheimnisvolle Pires setzt Gift-Typen ein, bringt seinen Pokémon die Top-Gift-Attacke bei und besitzt den Giftorden." Jetzt holte sie wieder Luft und Ash bereute seine Frage. "Die letzte Herausforderung ist Louise. Sie spezialisiert sich auf keinen Typ, bei ihr werden die Pokémon des Herausforderers und ihre eigenen aus einem Lostopf gezogen. Der Losorden, so heißt ihr Orden, ist der letzte Orden Honshus."
    "Das sind ja tolle Trainer", meinte Ash und staunte. "Und noch etwas: Hast du noch eine Ahnung, wo wir sind?"
    Beim Reden waren sie anscheinend weiter gelaufen und standen jetzt in einem Wald.
    "Öhm, nö", sprach Lena das aus, was Ash befürchtet hatte.
    "Es ist hier aber verdammt dunkel!", stieß Ash ängstlich hervor. "Können wir hier jemals rauskommen?"
    "Da fällt mir etwas ein!" Lena lächelte ihr süßestes Lächeln. "Ich habe ja heute im Pokémon-Center mit meiner Mutter gesprochen. Sie hat mir ein Pokémon geschickt, das schon lange im Familienbesitz ist. Und ich denke, es kann uns helfen! Los", sie griff in ihre Umhängetasche und schleuderte einen Pokéball in die Luft, "mein kleiner Großer!" Ein Pokémon kam heraus, ein Wesen, das Ash noch nie gesehen hatte.
    Auf seinem Kopf hing ein schwarzer Widerhaken, sein ganzer Körper war in zottiges weißes Fell gekleidet. Nur ein Gesicht war zu sehen. Das grauenerregendste Gesicht, das Ash je gesehen hatte. Aus zwei stechend roten Augen schien Schwefel zu qualmen und aus dem Maul hingen zwei ellenlange, spitze Eckzähne. Der Schwanz, ein Dornengewirr aus Widerhaken, war drohend erhoben und auf seinen vier Beinen hatte das Pokémon einen extrem sicheren Stand, da alle vier exakt gerade standen.
    Ash zückte seinen Pokédex.


    Absorium
    Das Solar-Pokémon
    Die weiterentwickelte Form von Absol. Sein Brüllen kann Pflanzen zum Wachsen bringen. Es ist nachtaktiv.


    Pikachu schlenderte zu dem Absorium, um ihm Hallo zu sagen, doch der Schwefelgeruch aus den Augen schien es zurück zu scheuchen.
    "Es gehorcht mir nicht so ganz", sagte Lena entschuldigend. "Ich möchte, dass du nicht Silberblick einsetzt, hast du gehört?"
    Absorium schüttelte den Kopf und der Geruch wurde immer stärker.
    "Absorium, Blitz-Attacke!" Lena wackelte mit dem Zeigefinger. Absorium seufzte, atmete ein und sein Horn begann, silbern zu glänzen. Dann krachte es und mit einem Mal war der ganze Wald in ein helles Licht getaucht.
    "Perfekt, Absorium, komme jetzt zurück!" Lena blickte ihr Absorium stolz an, doch dieses sah stur weg und hob den Schweif, dessen Dornengewirr bei näherem Hinsehen erstens an ein Kreuz erinnerte und zweitens eine Art Färbung trug. Eine Blume! Plötzlich leuchteten kleine Funken in der Luft auf, die auf die Blume zuflogen. Absorium funkelte Ash dann wütend an. Seine roten Augen wurden immer dunkler und es öffnete das Maul.
    "Es setzt den Solarstrahl ein!", rief Lena und duckte sich hinter einen Stein. Doch Ash konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen. Absoriums gewaltiger Solarstrahl traf seinen Magen und schleuderte Ash durch die Luft.
    Ein lautes Lachen ertönte, als Ash gegen einen Baum flog.
    "Deine Pokémon sind lieb, klar, aber mit anderen kommst du nicht so gut klar, was?"
    Ash erkannte diese Stimme. "Niko!", zischelte er.
    Der Junge war blond und hatte ein fieses Gesicht. Der Herrenhut wirkte so fehl am Platz wie das zinnfarbene Schweißband am Arm. Ein blaues T-Shirt passte überhaupt nicht zu der gelben Hose, die der Trainer trug. Den absurden Eindruck rundete das Piranha-Pokémon ab, das neben ihm schwebte. Ein Kopf und eine Schwanzflosse, mehr nichts, außer einige Stacheln, die oben aus dem kugelrunden Kopf herausragten. Das Gesicht war mit funkelnden Augen, nur einem Nasenloch und einem Maul voller spitzer Zähne ausgestattet. Der Anblick Nikos und der des Pokémon erinnerte Ash an Mirkose – absurd und seltsam.
    "Bist du zu schwach, um mit einem Absorium fertig zu werden?", spottete der Hutträger. Ash ignorierte diese Aussage und öffnete seinen Pokédex.


    Psylot
    Das Schwebe-Pokémon
    Mit seinen Gedanken kann Psylot einen Hochhauskomplex in die Luft heben. Ein weiterer gefährlicher Gegner für seine Feinde sind seine spitzen Zähne.


    "Was für ein Schwachsinn!", spottete Ash. "Mein neustes Pokémon könnte dein neustes Pokémon in die Tasche stecken!"
    "Dann zeige es mir", giftete Niko zurück.


    "Der Kampf 'Ash und Mr Daxdiver gegen Niko und Psylot' wird nun beginnen!" Lena spielte die Schiedsrichterrolle, was ihr besonders zu gefallen schien. Alles, was sie tat, schien ihr besonders zu gefallen. Sie war eben eine Frohnatur. "Die zuerst besiegte Partei hat verloren!"
    "Fang' ruhig an", lächelte Niko. Ash nickte und rief: "Mr Daxdiver, Schlitzer-Attacke!"
    Mr Daxdiver streckte demonstrativ eine Klaue aus und ließ sie wachsen. Immer mehr und mehr. Schließlich war sie so lang wie Psylot selbst. Doch dieses ließ sich nicht beirren, oder eher: Niko ließ sich nicht beirren. "Schutzschild-Attacke!"
    Psylot öffnete sein Maul. Seine Zähne wuchsen genauso wie Mr Daxdivers Klaue. Schließlich waren sie so groß, dass sie aus dem Maul heraus wuchsen. Und dann waren sie so groß, dass Mr Daxdiver direkt in sie hereintrudelte.
    "Surprise, surprise! Biss!", befahl Niko. An der Spitze von jedem Zahn Psylots leuchtete eine lilafarbene Energiekugel. Diese vereinten sich in der Luft zu einem gigantischen Zahn aus Nachtenergie. Auf Mr Daxdiver zufliegend maximierte der Zahn seine Ausmaße, wurde also größer, breiter und länger, dann drehte er sich, sodass die spitze Seite nach oben zeigte, und rammte sich Mr Daxdiver direkt unter das Kinn. Der Dachs flog durch die Luft und blieb liegen.
    "Dann Eisstrahl!", rief Ash. Mr Daxdiver rappelte sich auf, grinste und feuerte aus seinem Maul einen kalten, dicken Strahl aus Eis ab. Doch Niko winkte nur ab. "Zeig' Ash mit Konfusion, wo es langgeht!"
    Psylot atmete ein und riss seine Augen weit auf. Pupille und Iris färbten sich nun komplett azurblau. Und der Eisstrahl ebenfalls. Mitten in der Luft hielt er an und drehte einfach um. Mr Daxdiver versuchte, seiner eigenen Attacke auszuweichen, aber es wurde mitten ins Gesicht getroffen, wo sich jetzt eine riesige Frostbeule bildete.
    "Schlitzer! Löse das Eis", sagte Ash unter Druck stehend. Mr Daxdiver kratzte mehrmals über das Eis und beobachtete zufrieden, wie es langsam, aber sicher zerbrach.
    "Gaaaaaaaaaanz toll gemacht, freu' dir 'nen Keks!", spöttelte Niko und erhob dann die Stimme: "Psylot, Geistnebel!"
    Psylot nickte (sofern man das bei einem schwebenden Kopf mit Flosse so sagen kann) und öffnete erneut sein riesiges Maul. Aus dem beißender Qualm entwich. "Nicht einatmen!", schrie Ash, doch es war zu spät. Mr Daxdiver würgte und spuckte vor Schmerz im Rachen. "Verdammt! Diese Attacke trifft ja auch Normal-Pokémon, obwohl sie vom Geist-Typ ist!"
    "Jetzt ist es abgelenkt! Nimm Aquawelle-Attacke, Psylot!"
    "Ein Psycho-Typ mit Aquawelle?", stieß Ash hervor. Doch dann besann er sich. "Los, Mr Daxdiver! Unsere Spezialtaktik!"
    Aus Psylots Maul entwichen immer mehr blaue Blitze, die zeigten, dass es Energie auflud. Plötzlich erschien direkt vor seinen Augen eine türkisfarbene Kugel aus Wasser, die es mit einem "LOOOOOOOOT" abschoss. Doch damit hatte Daxdiver gerechnet. Es war ein paar Schritte zurück gesprungen und hatte einen Eisstrahl ausgespuckt. Die Aquawelle wurde umgehend eingefroren und Mr Daxdiver begann, sich zu drehen, mit dem Stück Eis im Maul, das mit der Aquawelle zusammen wie eine Keule wirkte.
    Die wiederum bei jedem Dreher Psylot ein ums andere Mal direkt ins Gesicht schlug.
    "Exzellent", lächelte Niko und knurrte. "Dennoch wirst du jetzt verlieren! Dank Giftstachel!"
    Psylot drehte die Spitze der Stacheln auf seinem Kopf Mr Daxdiver zu. Dann stieß es, vor Schmerz stöhnend, seinen Namen hervor und raste auf das Dachs-Pokémon zu.
    Mr Daxdiver biss die Zähne zusammen, hob den Arm und – eine uns sehr bekannte türkisfarbene Kugel formte sich vor ihm in der Luft.
    "Was ist das?", stieß Ash hervor und hob den Pokédex.


    Attacken von Mr Daxdiver:
    a) Schlitzer
    b) Eisstrahl
    c) neu erlernt: Aquawelle


    "Aquawelle?", rief Ash und grinste. "Das ist ja super! Mr Daxdiver, Aquawelle-Attacke!"
    Mr Daxdiver schlug mit der Faust gegen die Kugel. Diese flog wie ein Baseball in Psylots Gesicht und zerplatzte dort.
    "Eisstrahl!", schrie Ash. Mr Daxdiver feuerte in Sekundenbruchteilen, sodass es kein normales Auge würde sehen können, einen Eisstrahl auf die Aquawelle, die gerade zu allen Seiten an Psylot entlang gespritzt war. Und genau in dieser Position einfror.
    Psylot stieß einen erstickten Laut hervor, gluckste und fiel dann zu Boden.
    "Psylot kann nicht mehr weiterkämpfen! Mr Daxdiver und Ash gewinnen!"
    Niko schien wütend und verwundert.
    Ash nicht.
    "Ich fürchte, Niko, wir müssen aufbrechen. Ich will morgen in Zinkania sein, um gegen Roxy meinen ersten Orden zu gewinnen!", spöttelte Ash. "Komm, Lena!"
    Die beiden ließen den völlig verdatterten Niko einfach stehen.