Spieltopic - Revolution!


Pokémon Karmesin und Purpur sind erschienen!


Alle Informationen zum neuen Spiel findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Karmesin und Purpur-Infoseiten | Pokédex | Neue Pokémon
  • Die darauf folgende Reaktion kam unerwartet: Die Frau plazierte ihren Schuh dort, wo man es auf der Straße aus Ehre schon sein lässt, will man nicht total assozial rüberkommen. Mit dieser Nummer war sie bei Rea schonmal nicht in der Top 10 der Leute, mit denen er zu tun haben wollte. In dieser Top10 befanden sich Raven, Werner und ein paar andere Leute von der Street. Ihrem verachtendem Gesichtsausdruck zu Folge war sie auch nicht besonders begeistert über ihn. Irgendwie konnte er sie jetzt noch weniger leiden, die anfängliche Agression und Hass auf Lanaia ... Lanaia hatte er sogar als sie ihn äußerst blamiert hatte mehr leiden können, viel mehr. Raven stand hinter ihr auf, hatte Rea ihm gerade den Arsch gerettet? "Was 'ne Bitch", sagte er leise eher zu sich selber, jedoch schien die Gemeinte es mitbekommen zu haben. Er zog seinen Hammer aus der Tür und ging in den Flur zurück, um nach Carter zu sehen. Putz munter erschien er, wie gerufen, und er ging in den Raum zurück. Wie konnte sich eine Situation in nicht weniger als 5 Sekunden so extrem verändern? Die Lady lag auf dem Boden und Raven stand gerade von ihr auf und entschuldigte sich allen Ernstes, dass er vergessen hatte, ihr unter deqn Rock zu schauen. Dann zeigte er in eine Richtung und Raven und Rea schritten zielstrebig dahin, über die Soldaten hinweg zu einer Treppe. "Zwei Sachen: Nummer 1, wer ist das, was ist da zwischen euch abgelaufen und warum warst du so agressiv? Und Nummer 2: Du willst ihr unter den Rock schauen?", wobei letzteres eher spaßeshalber gemeint war.
    OT: Keine Sorge, ich hab kein Problem mit dir LionSnake, wollt' aber mal jemanden nicht leiden. Keine Sorge, unsre Chars kommen schon klar, aber alte Straßengesetze... :) Solltest dich erst an der Treppe bemerkbar machen, wenn du uns folgst oder später. Ist echt richtig aktiv hier, macht spaß :)

    Warum wollen Männer keine Osterhasen sein?


    Rechtschreibfehler sind rein zur Belustigung da. Ihr müsst mich auch nicht darauf hinweisen, wie toll ihr sie fandet.

  • :ot: : Silence: Du kannst das Ding ruhig später im RPG mal umbauen. Und Lunas: Ich glaube, Doug braucht noch eine Kopfnuss. Die letzte hat ihn etwas sehr unzurechnungsfähig gemacht.


    Das Gefühl der Kopfnuss war das, als würden zwei Planeten aufeinanderprallen. Dougs Schädel schwang vor und zurück - und verlor dabei lösten sich einige Kabel aus den Synapsen. Nur halb kriegte er hinterher mit, dass ihr irgendetwas Rotes bespritzte. Abwesend blickte er auf seine verschandelte Jacke. Sauerei... Er zog sie aus und eilte hinter Lanaia und Curo die Treppe hinauf.


    Irgendwo weiter oben machte irgendetwas entsetzlichen Lärm, aber das legte Doug für den Moment unter der Kategorie "Nebensächliches" ab. Viel interessanter war, dass jetzt Lollis aus den Wänden wuchsen. Sie pulsierten merkwürdig, und schmeckten ziemlich nach... Wand eben. Lanaia und Curo waren anscheinend weiter oben. Vielleicht machten sie diesen Lärm.


    Am oberen Ende der Treppe standen Lanaia und Curo - und blickten um die Ecke. Das war uninteressant, aber vielleicht war hinter der Ecke etwas Interessantes. Er spähte ebenfalls um die Ecke. Einzelne Wortfetzen kamen bei ihm an, aber für ihn ergaben sie keinen Sinn. Also taumelte er um die Ecke, mit der Absicht, zu fragen, was sie gesagt hatten, wo er eigentlich war und woher die Lollis kamen. Douglas hob einen schwankenden Zeigefinger und sagte "Guten Abend, die Herren. Ich nehme einen Klecks Honig in meinen Morgentee."


    Das war nicht ganz das, was er beabsichtigt hatte, aber es kam aus seinem Mund, hörte sich gut an und zeigte sofort Wirkung. Die Wächter stürzten sich auf den kleinen, ungefährlichen Eindringling - der plötzlich nicht mehr ganz so ungefährlich war. Gewisse antrainierte Instinktreaktionen sorgten dafür, dass Doug seine Handschuhe auszog, den Angriff des ersten Wächters abwehrte und ihm mit der linken Hand einen elektrischen Handkantenschlag in die kleine, ungeschützte Fuge zwischen Helm und Brustpanzer verpasste. Der Wächter sackte sofort zusammen, und Doug ließ einen tranigen Blick über die anderen drei Wächter schweifen. "Das ist äußerst unfein. Bitte stellt euch in einer ordentlichen Reihe auf." Sein rechtes Augenlid zuckte, auch wenn das niemand sah. "Nach Größe geordnet."

    No time to search the world around
    'Cause you know where I'll be found
    When I come around
    When I come around, yeah

  • OT: @Mental Chocobo: Es wäre mir eine Ehre, an deinem Visor rumzubasteln. :D


    Curo rannte Lanaia wortlos nach, es war wohl am besten jemandem zu folgen, der überhaupt irgendeinen Plan hatte. Nach einer sehr kurzen Zeit kamen sie an einem Raum mit vier Wachen, die sich über etwas äußerten, über das Lanaia nicht allzu glücklich schien.
    Die Chimäre wusste über die Neigungen mancher Wachen durch seine Ehemalige Zeit in der Armee bestens bescheid, insofern überraschte es ihn nicht sonderlich. Aber da sie nur zu dritt und somit in der Unterzahl waren wäre es nicht gut, zu viel Aufmerksamkeit zu erregen. Lanaia schien ebenfalls abwarten zu wollen...
    "Guten Abend, die Herren. Ich nehme einen Klecks Honig in meinen Morgentee."
    What the...!?! War dieser Doug noch ganz bei Trost? Sofort zog er die Aufmerksamkeit der Wächter auf sich, die ihn sofort als Eindringling enttarnten und sich auf ihn stürzten. Den ersten schien er mit einer Art von elektrischer Energie zu überwältigen, doch ein Anderer griff ihn in dem Moment von hinten an.
    "Verdammt, pass doch auf!!", rief Curo reflexartig, als er in dem Moment aus der Ecke sprang, um die Wache mit einem kräftigen Stabhieb zurück zu seinen Genossen über den Boden schlittern zu lassen. Doug schien diesen Beinahe-Angriff kaum etwas mitbekommen zu haben, denn im nächsten Moment lallte er: "Das ist äußerst unfein. Bitte stellt euch in einer ordentlichen Reihe auf. Nach Größe geordnet."
    Die Wachen schienen darüber etwas konfus zu sein, doch als einer von ihnen Curo erspähte, rief er: "Mist, der Gefangene ist entkommen!
    "Na super...", seufzte die Chimäre kurz darauf und machte ein langes Gesicht. Selbst auf das Risiko, Lanaias Position zu verraten, drehte er sich zu ihr und sprach: "Du, hör mal, dein Freund ist nicht mehr ganz bei Trost. Unternimm was dagegen!"
    In der Hoffnung, dass noch nicht allzu viele Wachen den Lärm mitbekommen hatten, ging Curo in eine kampfbereite Stellung und murmelte mit müdem Unterton: "...wir sind sowieso erledigt..."

  • Lanaia hatte das ganze Schauspiel bis jetzt nur beobachte und hatte eine Strategie. Da Doug den ersten bereits ausgeschaltet hatte und Curo den letzten zurück in die Reihen der Angreifer bugsiert hatte. "Du, hör mal, dein Freund ist nicht mehr ganz bei Trost. Unternimm was dagegen!" Das das er in müdem Unterton sprach vernahm sie schon garnichtsmehr. Sie stürzte hinter der Ecke hervor und warf jeden der drei Krieger mit einem Windstoss zu Boden. Dann tat sie blitzschnell zu den dreien hin. "Hey die Schlampe ist auch....! Auuuu, Scheisse!!! Fluchte der Mittlere Soldat dem sie gerade mit voller Wucht in seine Kronjuwelen getreten hatte. Dieser wand sich nun armseelig ab Boden.
    Dann stürzte sie sich auf den zweiten der immernoch am Boden lag und stach ihm ins Herz, bemerkte aber wie sich der andere bereits wieder aufgerichtet hatte und sich auf sie stürzte. Sie schleuderte einen weiteren Windstoss aus ihrer linken Hand die den Krieger an die Wand beförderte, wo er bewusstlos liegen blieb.
    Sie stand auf, warf dem sich windenden Mann einen verachtenden Blick zu und trat von Hinten an Doug. Sie legte den Zeigefinger auf dessen Nacken und schickte einen Schwachen Stromstoss durch seinen Körper...

  • OT : Tja, ich sach mal wenn Kain nicht der Geliebte sein will ist raven halt ihr neuer Liebling,@ Raven und glaub mir sie wird nicht mehr von dir lassen.
    Kain wird halt ihr Hassfreund, bekanntlich hält Hass ja länger als jede normale Freundschaft. Der Action-Post kommt dann beim nächsten mal, lustig hier ^^

    Minerva lächelte weiterhin diese Einbrecher an während sie im Kopf schon einen Plan ausarbeitete beide zu erledigen. Obwohl vielleicht würde sie den langbeinigen am Leben lassen, der wäre doch sicher süß als Haustierchen. Was sie natürlich nicht bedacht hatte war das sich dieser jetzt bewegen konnte. Schnell rollte er sich auf die eine Seite und schlug nach ihr. Deshalb hob sie den Arm zur Deckung. Leider hatte sie den Schwarzhaarigen komplett falsch eingesetzt, denn dieser schnappte sich ihren Hals und drücke sie nach unten. Es war zwar ein bisschen rau, aber manche Männer standen da halt drauf. Liebevoll drückte er ihr die Klinge an den Hals und dachte er könnte sie mit seinem Knie einschüchtern. Der Flegel dachte wohl noch immer, sie sei sein Spielzeug, oder sein kleines Mädchen. Im Grunde fand sie es doch ziemlich süß von ihm. Aufgeregt blinzelte sie ihn an.
    "Ein gutes Aussehen wird dir nicht immer das Leben retten. Und das war nicht mal der Grund, warum du mich überrascht hast. Du willst dem Widerstand beitreten, und im selben Atemzug attackierst du ihn? Wer, wenn nicht Gitta, besäße den Mut in eine Kaserne der örtlichen Soldaten Setos' einzubrechen und Soldaten umzulegen?",
    Das war doch ein bisschen berechtigt gab sie zu. Immerhin konnte ja kein Dieb wissen, dass die Kaserne heute viel ruhiger und leerer war als sonst. Auch war es ungewöhnlich, dass dieses „GITTA“ oben am Himmel aufgewacht war. ABER, das aller wichtigste war: Versuchte der Typ sie echt mit der Erziehernummer rumzukriegen? Sie hätte nie gedacht, dass sowas funktioniert, aber sie war schon ein bisschen angetan. Mit leicht geröteten Wangen hörte sie noch den Rest seines Vortrages an. „ Ja ich vertraue dir mein Schatz!“ dachte sie bei sich. Wenn sie auf eine Zeichnung gewesen wäre, wären ihre Augen wohl als Herzen gemalt gewesen. Man konnte sie förmlich Glühen sehen. Als er das Schwert schon wieder weg nahm war sie ein bisschen enttäuscht, so eine süße Liebeserklärung hatte sie noch nie bekommen. Auch seine Bemerkung mit dem Rock überhörte sie einfach. Während sie noch ein paar Sekunden schwärmend da stand, zog sie sich mal wieder unbewusst bis auf die Unterwäsche aus. Mit ihrer Krankheit hatte sie es schon schwer, aber wenn man dabei auch noch abgelenkt ist geht es nur noch schneller. Nun stand sie entschlossen in Unterwäsche und Schal da und wusste was zu tun war. Sie rannte raus und wollte natürlich ihrem Schatz gleich folgen. Mittlerweile war Minerva egal wo ihr Liebhaber her kam und mit wem er reisen wollte, sie musste bei ihm sein. „ Raven, mein Held warte auf mich.“ keuchte sie, um wieder aufzuholen. Als sie an den Einbrecher namens Kain vorbei kam, blieb sie kurz vor ihm stehen. „ Sei nicht sauer auf mich das du keine abkriegst!“ sprach sie und trat ihm auf seinen Fuß. „ Ja, ich hab`s gehört!“
    Dann hechtete sie schnell die Stufen der Treppe zu Raven hinauf. Zuerst schien es so als würde sie ihn überholen wollen. Doch plötzlich schmiss sie sich ihm an den Hals und die beiden mussten aufpassen, dass sie nicht stolperten. bevor er was sagen konnte drückte sie ihm ihre Lippen auf die Wange und meinte: „ Das definitiv die süßeste Liebeserklärung, dieser Welt. Du hättest mich auch einfach Fragen können ob ich mit dir ausgehe, aber diese sadistische und erwachsene Ansprache hat mich echt verzaubert. Ab jetzt bleib ich an deiner Seite mein Schatz.“ Sie schimmerte ihn quasi mit ihren Augen an. Galant hackte sie sich bei ihm ein und lief im Gleichschritt mit ihm. Und all das während sie, ihren Kopf an seinem Arm schmiegte. Noch immer viel ihr persönlich nicht auf das sie nur spärlichste Angezogen war.

  • Die anderen drei Wächter wurden erledigt, ohne dass Doug irgendetwas davon mitbekam. Gerade versuchte er, wieder etwas zu sagen, als...


    shutdown -r now


    Die angenehme Benommenheit verflüchtigte sich und wurde durch den Schmerz einer fest ausgeführten Kopfnuss ersetzt. Obwohl sie sich merkwürdigerweise so anfühlte, als wäre sie schon etwas her gewesen. Stöhnend hielt er eine Hand an den Kopf. "Was war denn los? Ich weiß noch, dass Lanaia mir eine Kopfnuss gegeben hat, und..." Geistesabwesend bewegte er stumm die Lippen. Dann wandte er sich zu Lanaia um. "Habe ich das mit dem Tee echt gesagt?"


    Was auch immer da von ihm Besitz ergriffen hatte, es hat sich verflüchtigt. Tee mit Honig... Bjäch. Ein Stück Zucker war das höchste der Gefühle. Abgelenkt drehte er sich zu Curo um. "Ich weiß noch, dass du Curo heißt, aber du kennst mich anscheinend nicht. Douglas Stipe, unkalkulierbares Sicherheitsrisiko. Du machst also auch dieses Gebäude unsicher?"


    Anstatt auf eine Antwort zu warten, drehte er sich um und setzte seinen Monolog fort. "Ich glaube, wir haben jetzt den Hauptteil des Stabs erledigt. Am besten, wir machen Raven ausfindig. Er ist ja sozusagen unser Boss in dieser Mission." Entschlossen eilte er den Korridor entlang... und fand Raven. Zusammen mit Kain und einer kaum bekleideten Frau. Solche Situationen erforderten Feingefühl, oder das glaubte er zumindest. Unschlüssig hob er einen Finger. "Tag, Raven. Kain. Ich glaube... ich habe in den letzten paar Minuten ziemlich viel verpasst. Zählt das auch zu unseren revolutionären Tätigkeiten?"


    :ot: Zeit, die Gruppen zusammenzuführen. Oh, und bevor ich es vergesse... Yay! Wir haben eine Ms. Fanservice!

    No time to search the world around
    'Cause you know where I'll be found
    When I come around
    When I come around, yeah

  • OT: Minerva, iwann wird das sich zwischen unsren Chars schon geben, also nich Krieg fürimmer, aber erstmal nicht leiden :D
    Doug rettete Rea aus einer ihm etwas seltsamen Situation, wofür er ihm am Liebsten einen Joint ausgegeben hätte. Minerva hatte nämlich nichts besseres zu tun, als ihm auf den Fuß zu treten und dann mit Raven zu kuscheln. Er fragte sich, wie Raven reagieren würde: "Doug, lass wetten wie Raven reagiert: Ich wette er geht gleich richtig an die Decke, wettest du dagegen?" Auf Dougs Antwort warten spähte er den Gang hinunter: "Wo ist Lanaia?", setzte er noch einen drauf, "vielleicht kriegt die Ravens Freundin wieder dazu sich anzuziehen" Und da sah er Lanaia am Ende des Ganges, zusammen mit einem ... mit was? Es sah aus wie ... Plötzlich verstand er, es war nur eine Chimäre! In den letzten Minuten war so viel absolut Schräges passiert... Er strahlte Lanaia an, so glücklich war er, dass er nicht mehr allein mit der Situation war. "Lanaia hilf mir", sagte er, und ihm war in diesem Moment egal, wie sie das auffassen würde. Dann drehte er sich zu Doug: "Und, wettest du jetz dagegen?"
    OT2: Hoffe es war okay dass ich Lanaia und Curo erscheinen hab lassen, ihr müsst Doug ja sowieso hinterher

    Warum wollen Männer keine Osterhasen sein?


    Rechtschreibfehler sind rein zur Belustigung da. Ihr müsst mich auch nicht darauf hinweisen, wie toll ihr sie fandet.

  • Es war einer dieser seltenen Momente, in denen sich Ravens Gesicht zu absoluter Ratlosigkeit verzog. Offensichtlich hatte Minerva da etwas ganz anders aufgefasst, als er es rüberbringen wollte. Der Schwarzhaarige hatte sich gerade die Haare zur Seite geschoben und wollte die Treppe hochhasten, von wo er viel Lärm und Radau wahrnahm, als die Dame sich halbnackt um seinen Hals schmiss, und einen Moment später spürte er ihre weiche Lippen auf seiner Wange.
    "Lie... beserklärung?", wiederholte er zaghaft. Wer Raven kannte, sah, wie verwirrt er gerade war. Er war so überrascht, dass ihr Einhaken bei ihm dazu führte, dass beide hochkant die Treppe hochfielen.
    Als wäre es Schicksal, kam in diesem Moment zwei Soldaten verängstigt hinunter gestürmt, als sei weiter oben die Hölle los. Die beiden starrten die am Boden liegenden an, blieben an der Halbnackten hängen, die Raven quasi unter sich begraben hatte. Er hatte lediglich seinen Schwertarm frei, somit kam Elementarmagie infrage.
    Die beiden stürmten auf Minerva und ihn zu, bereit sie zu töten. Immerhin waren sie wehrlos. Und Minerva war noch bewegungsunfähiger als er.
    „Chaosbringendes Armageddon, schlage nieder, schlage mit Macht, töte sie alle. Zerstöre, verschlinge, ewiges Pandämonium.“, flüsterte er und die schwarze Säule umhüllte ihn, was die Soldaten direkt abschreckte. Sie wichen zurück, Raven sammelte die Energie des S-Modes in seinem Schwert und ließ sie frei. Die schwarze Schnittwelle flog auf die beiden zu, riss sie mit und zerfetzte die gegenüber liegende Holzwand.
    Ravens Augen waren pechschwarz. Und diese schwarzen Augen starrten die Frau unter ihm an. Sollte er sie auch töten? War sie eine Feindin?
    Die rubinroten Augen starrten zurück. Viel durchdringender und tiefer, als Raven es jemals erlebt hatte. Schließlich befreite er seinen Arm von ihr, der unter ihr eingeklemmt war und erhob sich. Die Augen normalisierten sich, die schwarze Energie verflog.
    Raven fühlte sich elend und schwach. Er hatte innerhalb kurzer Zeit viel Energie freisetzen müssen und der Kampf gegen seine Instinkte war kräftezehrend gewesen. Und obwohl Kain wohl dafür gesorgt hätte ihn zurück zu bringen, hatten Minervas Augen diese Aufgabe übernommen. Er sah sich um, sah, dass alle diese Szene wohl mitbekommen haben mussten.
    „Offensichtlich haben wir neue Kämpfer für unsere Sache.“, murmelte er mit einem Blick auf Curo und nickte. Auch Rathe und Nain waren zu ihnen gestoßen.
    Zusammen legten sie die restliche Strecke zum Saal zurück; es war nur noch eine Treppe nach oben, bis sie den Raum betreten können.
    Schwungvoll öffnete er die großen Eichentüren. Der Saal war leer. Raven atmete aus, er hatte auch keine Lust gehabt hier gegen eine weitere Horde zu kämpfen.
    „Alles klar, wir sind hier durch. Auch wenn wir nicht alle Räume durchsucht haben. Der Plan ist es das Gebäude von hier aus abzufackeln. Das Feuer wird sich nach unten bahnen und jeder, der hier noch rumlungert, wird Zeit haben zu fliegen. Unnötige Morde müssen wir ja nicht provozieren. Oder habt ihr andere Vorschläge?“, erklärte und fragte er schließlich und sah sie an.

    OT: Die Wette hast du verloren :D Wenn ihr wollt, reagiert auf Ravens Frage, ansonsten kommt bald der nächste Handlungsschritt, in dem es dann heiß her geht :3

  • Lanaia Doug mit Curo gefolgt, dieser hatte sich wohl langsam normalisiert. "Ja du hast das mit dem Tee gesagt." antwortete sie leicht genervt und trabte dann die Treppe hoch wo sie auf Kain, Raven und einer Halbnackten Rothaarigen stiessen. Sie konnte Kain bereits hören der sich dann an sie wandte.
    "Wo ist Lanaia? Vielleicht kriegt die Ravens Freundin wieder dazu sich anzuziehen. Lanaia hilf mir" sagte er mit flehendem Blick. Sie seufzte, schlängelte sich an ihm vorbei und konnte beobachten wie Raven von der Halbnackten begraben wurde. Kurz darauf kamen alarmierte Wachen. Lanaia wollte sich bereits auf sich stürzen doch Raven war plötzlich auf den Beinen, umhüllt von Schatten mit pechschwarzen, beängstigenden Augen.
    Lanaia stockte, dann tötete er die zwei Wachen mit einem Schlag. Dann glitten seine hungrigen Augen zur Halbnackten, die er irgendwie geistesabwesend und bedrohlich fixierte doch er normalisierte sich bereits wieder.
    Er sah miserabel aus, das musste wohl sein S-Mode gewesen sein. Doch er schritt bereits weiter und stiess die Türen zu einem grossen Saal auf.


    „Alles klar, wir sind hier durch. Auch wenn wir nicht alle Räume durchsucht haben. Der Plan ist es das Gebäude von hier aus abzufackeln. Das Feuer wird sich nach unten bahnen und jeder, der hier noch rumlungert, wird Zeit haben zu fliegen. Unnötige Morde müssen wir ja nicht provozieren. Oder habt ihr andere Vorschläge?“
    Lanaia überlegte garnicht lange: "Als erstes würde ich vorschlagen, das sich deine neue Gefährtin etwas anzieht, sie scheint einige hier abzulenken", sie blickte zu Kain, "und als zweites schlage ich vor, dass du noch kurz ausruhst bevor wir uns ans Werk machen. Den S-Mode jetzt schon zu aktivieren war idiotisch, ich stand ja direkt hinter euch. In dem Zustand können wir dich nicht gebrauchen."

  • Lanaia hatte die Wachen auf beeindruckende Weise schnell und effizient erledigt, Curo kam sich allmählich ein wenig überflüssig vor. Aber das war ja auch egal, je weniger Schaden er erlitt, umso besser. Außerdem hatten die Wachen auf diese Art und Weise keine Hilfe holen können...
    Daraufhin schien die junge Frau Doug am Nacken zu berühren und der Mann mit dem Visor stöhnte auf und hielt sich eine Hand an den Kopf, was war denn da vorgefallen...?
    "Was war denn los? Ich weiß noch, dass Lanaia mir eine Kopfnuss gegeben hat, und... Habe ich das mit dem Tee echt gesagt?"
    "Ja du hast das mit dem Tee gesagt."
    "Ja, das hast du..." Lanaia und Curo erwiderten die Aussage beide gleichermaßen genervt, die Chimäre noch mit einem Anflug von "ich könnte diesem Kerl jetzt den Hals umdrehen, aber da ich sowieso nicht weiß, was das für Freaks sind..." Könnte ja auch sein, dass es sich bei Doug um eine Art neumodischen Roboter handelte, so wie er mit diesem schrägen Visor herumlief, aber so weit war die Technologie dieser Welt wohl noch nicht fortgeschritten, obwohl... Wenn es schon solche Kreaturen wie Chimären gab... Überhaupt sollte ich mich selbst ja auch in den Kreis der Freaks einfinden können...
    Im nächsten Moment drehte sich Doug zu ihm um und sagte:"Ich weiß noch, dass du Curo heißt, aber du kennst mich anscheinend nicht. Douglas Stipe, unkalkulierbares Sicherheitsrisiko. Du machst also auch dieses Gebäude unsicher?"
    Was hatte Doug gerade zu ihm gesagt? "Unkalkulierbares Sicherheitsrisiko"? Na ja, das war nicht zu leugnen. Schon gemerkt. Doch bevor Curo etwas erwidern konnte, sprach der Typ weiter: "Ich glaube, wir haben jetzt den Hauptteil des Stabs erledigt. Am besten, wir machen Raven ausfindig. Er ist ja sozusagen unser Boss in dieser Mission."
    Also hatten die Beiden einen Anführer, wahrscheinlich waren noch mehr Leute wie die Beiden im Gebäude, man sollte Vorsicht walten lassen. Die Chimäre seufzte. Seit dem Tag, andem Setos sie verschleppt hatte, hatte sie keine freie Minute mehr gehabt. Es gab viel zu viele zynische und laute Personen auf dieser Welt...
    Im nächsten Moment war Doug schon abgehauen. Als Lanaia sich schließlich auch schon auf den Weg machte, rannte Curo ihr einfach hinterher.
    Die nächste Szene war etwas, das wohl weniger für minderjährige Augen bestimmt war: ein Mann mit übermäßigem Schmuck und ein schwarzhaariger Junge, der unter einer fast nackten Frau begraben war. Der Chimäre klappte das Kinn runter. Wer zum Teufel waren diese Leute? Hatte hier auch jemand nur einen kleinen Funken Vernunft im Hirn...?
    Doch im nächsten Moment erschienen Wachen auf der Bildoberfläche und Lanaia schien etwas dagegen unternehmen zu wollen, aber auf einmal wurde der junge Mann mit den schwarzen Haaren von einer schwarzen Säule umhüllt und tötete die Wachen mit einem Schlag. Anschließend musterte er die rothaarige Frau mit einem Blick, der einem das Blut in seinen Adern gefrieren ließ, aber kurz darauf schien er sich wieder gefasst zu haben. War das etwa ein... S-Mode gewesen? Und das wegen zwei Wachen, obwohl hier immernoch einige seiner Verbündeten standen?
    Anschließend murmelte der Schwarzhaarige etwas und nickte Curo zu, die Chimäre wusste nicht so recht, was sie daraufhin erwidern sollte. Schließlich öffnete der junge Mann die Türen zu einem großen, leeren Saal.
    "Alles klar, wir sind hier durch. Auch wenn wir nicht alle Räume durchsucht haben. Der Plan ist es das Gebäude von hier aus abzufackeln. Das Feuer wird sich nach unten bahnen und jeder, der hier noch rumlungert, wird Zeit haben zu fliegen. Unnötige Morde müssen wir ja nicht provozieren. Oder habt ihr andere Vorschläge?"
    Lanaia antwortete als Erste: "Als erstes würde ich vorschlagen, das sich deine neue Gefährtin etwas anzieht, sie scheint einige hier abzulenken und als zweites schlage ich vor, dass du noch kurz ausruhst bevor wir uns ans Werk machen. Den S-Mode jetzt schon zu aktivieren war idiotisch, ich stand ja direkt hinter euch. In dem Zustand können wir dich nicht gebrauchen."
    Curo zuckte daraufhin mit den Schultern. Er fühlte sich nun definitiv unwohl, zwar nicht wie ein verängstigtes Tier aber... Er hatte das Gefühl, als sollte er in diesem Moment auch etwas sagen: "Ich stimme Lanaia vollkommen zu." Im nächsten Moment verschränkte er die Arme und fuhr gewand an den schwarzhaarigen jungen Mann fort. "Es ist nicht gut, seinen S-Mode nur wegen einer Situation zu verwenden, die für einen kurzen Augenblick brenzlig scheint. Ich möchte zwar nicht den Moralapostel spielen, ich kenne dich ja kaum, aber ich spreche aus Erfahrung..."
    Im nächsten Moment hielt die Chimäre bei dem Gedanken an das letze Mal ihres eigenen S-Modes die Waffe instinktiv etwas fester in der Faust.

  • Lanaia und der Neue waren die Ersten, die antworteten, und ihre Antworten machten Raven nicht grad glücklich.
    "Ich weiß nicht, was ihr euch herausnehmt, aber ich kann nicht durch Wände sehen. Ich konnte nicht sehen, dass ihr hinter der nächsten Ecke lauert, um mich zu retten. Entschuldigt, aber der Wille zu überleben war stärker, als das Bedürfnis Kräfte zurückzuhalten. Ich bin gespannt, was ihr in dieser Situation getan hättet. Vermutlich wärt ihr mit dem Gedanken den S-Mode nicht benutzt zu haben von diesen Wachen zerfetzt worden.", fuhr er beide an.
    Raven war verdammt sauer, diese Erwiderung der beiden war eine Frechheit. Hatten sie die Situation überhaupt erfasst? Jetzt sollte er Schuld sein daran, dass Minerva an ihm gehangen hatte wie eine Klette. Was er nicht erwähnte, aber irgendwie logisch war: Sie hatte auch nichts tun können. Er hatte sie genauso beschützen müssen wie sich selbst.
    Die Chimäre machte kein gutes Bild von sich bei Raven, und er kannte noch nicht mal den Namen dieses Kerls. Beim nächsten Kommentar würde ihm der sonst gefühllose Raven einen Schlag ins Gesicht verpassen, soviel stand fest.
    "Okay, nachdem wir geklärt haben, wie schlimm es war, dass ich den S-Mode verwendet habe, könnten wir auch zurück zum Thema kommen. Wenn ihr besseres zu tun habt, als über Belanglosigkeiten wie diesen Einsatz hier zu sprechen, bitte. An mir soll es nicht scheitern.", meinte er trotzig ironisch. Er sah zu Minerva, runzelte die Stirn.
    "Übrigens ist das Minerva und sie scheint sich uns angeschlossen zu haben.", fügte er dann milder hinzu, und verfiel wieder in seine Ausdruckslosigkeit. So regungslos setzte er sich nun auf den Tisch und sah den Rest an.
    Für einen Moment meinte er etwas zu hören, was nicht von der Gruppe ausging, doch er verwarf es wieder. Eine Art Schaben. Vermutlich ein Vogel oder so etwas.

  • "Im Gegensatz zu dir komm ich nie in solche Situationen Schwach..." sie schluckte den letzten Teil des Wortes. Sie hatte keine Bock mit Raven zu kämpfen. "Und natürlich kannst du nicht wissen, dass ich hinter dir stand aber du hättest vielleicht mal ein wenig Vertrauen in dein Team stecken können. Teamkameraden sind doch dazu da um einander zu helfen oder liege ich da falsch?" jetzt war sie ein wenig unsicher. Teamarbeit kannte sie nur aus den Geschichten ihres Grossvaters doch so hatte er es ihr erklärt.
    "Diesen jungen Mann hier haben wir im Gefängins aufgegabelt ich denke er kann dir am besten sagen wer er ist und was er vorhat. Wir haben ihn mal mitgenommen." sie drehte sich kurz zu Curo dann wandte sie der Gruppe den Rücken zu. Sie war stinkig und dann hörte sie etwas. Nur ganz kurz und sehr Leise aber nicht normal...
    Sie spitzte die Ohren drehte den Kopf nach links und rechts und schritt dann zur Tür. Sie öffnete sie und trat hinaus...

  • Curo war sich nicht sicher, was sich dieser junge Mann dort herausnahm, aber sein äußerst unfreundlicher Unterton brachte ihn auf die Palme. So wie er sich aufführte, war er wohl der Anführer dieser Truppe. Nachdem er sich nach seiner Überreaktion auf den Tisch gesetzt hatte und die äußerst unbekleidete Frau als "Minerva" vorstellte fragte er nach anderen Äußerungen. Die Chimäre wusste, dass das, was sie nun sagen würde, vielleicht irreparable Konsequenzen mit sich ziehen könnte, aber... "Bist du... Bist du dir wirklich sicher, mit dem was du sagst? Ich sehe, dass du die Frau hast beschützen wollen, aber..." Er schluckte. Er fühlte sich nicht wie er selbst. Normalerweise vermied er ja Konflikte, aber er musste es einfach sagen. "Diese Augen, mit denen du sie danach angesehen hast... Wäre es nicht besser, sich von den Wachen töten zu lassen, als dass man außer Kontrolle geraten anschließend jemanden Unschuldigen tötet!?"


    Raven, der den Kopf bis jetzt nach unten gerichtet hatte, hob ihn, um Curo anzusehen.
    "Dein Name?", fragte er kühl.
    "Curo Black.", erwiderte die Chimäre trocken.


    Raven erhob sich und ging auf Curo zu, bis er kurz vor ihm stand. Die Luft schien zu knistern, jedenfalls um die beiden herum.
    "Dann hör gut zu, Curo. Bei mir verdient man sich Respekt. Glaubst du nicht, dass ich eine Rückversicherung hatte, ehe ich mich in einen Zustand warf, den ich selbst als gefährlich betitle? Glaubst du, diese Leute hätten mich als Anführer akzeptiert, wenn so etwas vorhersehbar gewesen wäre? Als Anführer dieser Truppe muss ich sie beschützen, auch diejenigen, die sich kurzfristig und kürzlich entschlossen haben uns zu helfen. Und damit auch diese Frau, die an mir hing. Ich stand in der Schuld das gerade zu biegen, was ich verursacht habe, nämlich den Sturz. Und weil ich einen Mann an meiner Seite wusste, der mich vor mir selbst schützen wurde, konnte ich diesen einzigen Ausweg nutzen."
    Raven kam noch etwas näher, und seine Augen bekamen einen leicht schwarzen Stich.
    "Ich frage also dich, der du nichts für uns getan hast: Wie kannst du dir das Recht herausnehmen über Dinge zu urteilen, die du nicht vollständig fassen kannst?"
    Die letzte Frage hörte nur Curo allein, denn er flüsterte es ihm quasi zu. Dennoch konnte sich jeder der Anwesenden den ungefähren Wortlaut denken.


    Der Schwarzhaarige trat näher an Curo heran, mit einem entschlossenen und erzürnten Stich in seinen Augen. Die Worte, die er flüsterte, ließen einem das Blut in den Adern gefrieren. Doch der Stangenkämpfer konnte nicht begreifen, wie dieser Mann über ihn urteilte. Unheilvoll bückte er sich an sein Ohr heran und sprach in unheilvollem Flüsterton: "Ohhh, glaube nicht, dass ich nicht wüsste, wie solche Situationen aussehen. Ich weiß es ganz genau. Ich weiß, warum man einen S-Mode nutzt und in welche Konflikte man dort gerät. Aber man muss sich wirklich ganz sicher sein, mein Lieber. Könntest du es verkraften, wenn du jemanden ungewollt tötest, noch dazu eine Frau wie sie?"


    "Eine Frau wie sie?", wiederholte der Revolutionär und hob seine Stimme. "Was bedeutet denn eine Frau wie sie?", fragte er. "Hast du sie kämpfen sehen? Ich habe einmal den Fehler gemacht sie zu unterschätzen, und sie bewies, dass sie nicht hilflos ist. Ich war der Grund, warum sie nichts tun konnte. Hast du so wenig Ehre in diesem Fall am Tod einer Verbündeten und an deinem eigenen Schuld zu sein?"
    Dieser Curo wusste natürlich auch nichts von seinem Deal mit Kain. Hätten ihn nicht Minervas Augen wieder zurück auf den Boden der Tatsachen geholt, hätte er es. Das war der Punkt: Er vertraute Kain, und deshalb hatte er dem Mode überhaupt nutzen können.
    Das würde Curo jedoch nicht von Raven erfahren. Wozu auch? Er urteilte völlig falsch.


    "Oh, ja, ich habe keine Ehre!!!", erhob Curo seine Stimme nun etwas lauter. Ihm war nun definitiv der Kragen geplatzt. "Sieh mich an, was bin ich!? Ich bin nichts weiter als eine Marionette Setos gewesen, manipuliert für seine eigenen Prinzipien! Ich würde viel lieber Leute durch andere sterben lassen als weiterhin Unschuldige mit meinen eigenen Händen umzubringen!" Nachdem er diese Worte vielleicht etwas zu laut hinausgeschrien hatte holte er noch einmal tief Luft und versuchte sich zu beruhigen. Das ist doch sonst nicht meine Art, aber was bildet sich dieser Junge ein, dachte er bei sich. "Wenn du mir jetzt unterstellst, ich würde deine Situation nicht nachvollziehen können, dann versuche erst einmal, meine Meinung zu verstehen." Sein Schädel brummte. Als Introvertierter war er solche größeren Konflikte nicht gewohnt.


    Raven drehte sich um, ganz so, als wäre das Gespräch für ihn beendet, doch dann fuhr er herum, mit erhobener Faust, um diese direkt in Curos Gesicht zu parken. Der Sarkasmus in der Stimme dieses Kerls brachte ihn zur Weißglut, und das er dabei noch dreist jeden beleidigte, der wirklich in Setos Händen war, machte ihn noch wütender.
    Curo fühlte den Schmerz, er war knallhart. Als Chimäre hatte ihn dieser Schlag noch nicht zurückwerfen können, doch er taumelte ein paar Schritte zurück und hielt sich seine schmerzende Wange. "Er will es wohl einfach nicht nachvollziehen...", murmelte er im nächsten Moment. Anschließend schlug er mit eiskaltem Blick zurück.
    Raven hatte mit dem Konter gerechnet, dennoch traf ihn der Schlag eiskalt, und er spürte das Brummen in seinem Kopf.


    Langsam reichte es Minerva. Sie hatte doch noch so schön mit ihrem Liebhabenr gekuschlt und jetzt musste dieser dumme Mann alles versauen. "So, jetzt is aber mal Ruhe. Schatzi, begib dich bitte nicht auf sein Niveau herunter!" Doch natürlich musste Raven zuschlagen. Minerva hielt sich beim ersten schlag noch die Hände vor dem Mund, aber als die Returkutsche kam reichte es auch ihr. Schnell schoss sie nach vorne und packte beide bei den Ohren. Es war erstaunlich wie weit sie ihre Ohren langziehen konnte. "Ruhe jetzt, oder ihr beide kriegt heute nichts zu essen UND ich schreie ganz laut damit alle Wachen, Soldaten und so weiter sofort angelaufen kommen, haben wir uns verstanden?!"


    Viel schlimmer als der Schlag war dann Minervas Bestreben die Prügel zu unterbinden. Und der Schmerz am Ohr war auch noch viel schlimmer.
    Abermals war Raven viel zu erstaunt, dass sie sich das überhaupt traute, um auszurasten.
    Dennoch schaffte er es, wenig später, sich aus dem Griff zu befreien, der Raven domestizieren sollte. Verwirrt sah er zu Minerva, machte den Mund auf, schloss ihn wieder, dann sah er zu Curo, runzelte die Stirn und seufzte.
    "Was soll's, vergessen wir das. Wir sollten uns auf das Wesentliche konzentrieren."
    Mit Minerva würde er zu anderer Zeit ein Wörtchen reden müssen.


    Curo war... verwirrt. Nachdem er Raven einen Schlag verpasst hatte, schien die Frau namens Minerva den ernst der Situation noch nicht ergriffen zu haben. Der Schmerz in seinem Fuchsohr war unerträglich. Und sie schien nur noch Augen für den schwarzhaarigen Kerl zu haben. Vor Scham kam ihm nicht einmal in Betracht, sich selbst zu befreien. Deutlich errötet schrie die Chimäre: "Auaaa! Loslassen!"


    Letztlich kam Minerva Curos Bitte nach - nur um Raven zu betüdeln - , doch nun galt es sich Lanaia zu widmen, die gerade zur Tür hinaus wollte.


    OT: Gemeinschaftpost von Raven, LionSnake und mir.^^ Bitte nicht irritieren lassen. ;)

  • Wie sehr konnten sich Situationen ändern. Minerva legte Raven mehr oder weniger gallant hin, er hatte nichts gegen nonverbale Komunikation, aber doch bitte nicht hier und mit ihm als Zuschauer, aber aufeinmal schickten sich zwei Soldaten an, zu erscheinen und Raven hatte eine äußerst unglückliche Kampfposition. Aufeinmal wurde dieser von einer schwarzen Säule umhüllt: "Scheiße", fluchte er und spannte den Pfeifenpfeil in die Armbrust. Dieser würde extrem laut sein wenn abgeschossen und er würde ihn so nahe an Ravens Ohr vorbeischießen, dass dieser für 5 Sekunden locker benebelt sein würde was ihm reichte, ihn wieder zur Vernunft zu bringen. Die Soldaten waren schnell Geschichte, jedoch starrte Raven Minerva nun nicht gerade freundlich an. Reas Finger spannte sich am Abzug, er würde schießen, jetzt. Doch im letzten Moment chillte Raven wieder down und es ging nach oben.
    Dort begann erstmal eine ordentliche Strategiediskussion zwischen Lanaia und Raven, die der Neue fortsetzte und vor lauter komischen Situationen zündete sich Rea seine Pfeife an, als er es hörte. Ein kurzes, undefinierbares Geräusch. Er war sofort alarmiert und als Carter wie ein dunkler Blitz angeschossen kam schlug die Alarmbereitschaft zu extremer Anspannung, wenn nicht sogar zu Angst um. Lanaia schien es auch gehört zu haben, und verließ den Raum, Rea und Carter ihr direkt hinterher. "Was immer das war", sagte Rea, "ich hab das sichere Gefühl, dass es uns alle killen kann, sogar dich"
    ot: ich hab mich bewust aus der strategiediskussion rausgehalten, da ihr sonen schönen gemeinschaftspost gemacht habt :)

    Warum wollen Männer keine Osterhasen sein?


    Rechtschreibfehler sind rein zur Belustigung da. Ihr müsst mich auch nicht darauf hinweisen, wie toll ihr sie fandet.

  • Douglas warf Kain einen kurzen Blick zu. "Komm schon. Typen wie Raven explodieren nicht. Typen wie Raven..." Er schloss, weil Raven gerade explodiert war. In schwarzes Feuer. Keine ganz alltägliche Reaktion.


    Das Feuer löschte sich wieder, und nun löste sich ein Disput darum, ob es sinnvoll war, seinen S-Mode in der unmittelbaren Nähe einer Zivilistin abzufeuern. Ihr schien es auf jeden Fall nicht geschadet zu haben. Sogar eventuellem Kleidungsschaden war sie durch die Tatsache entgangen, dass sie kaum etwas anhatte. Doug spürte, wie es ihm unter seinem Visor warm wurde.


    Raven schien nun zum ersten Mal, seit er ihn kennengelernt hatte, wütend zu werden - nach einem Streit mit der neuen Chimäre schlug er diese sogar nieder. Bevor das allerdings weiter ausarten konnte, schritt allerdings die Neue ein - Minerva. Auch wenn die Situation skurril war, musste Doug doch über Ravens Monolog nachdenken, den er vorhin zum Besten gegeben hatte. Ein Anführer muss seine Truppe beschützen... Was hatte er bisher getan? Er hatte über Tee geredet und sein Team in Gefahr gebracht. Zwar war er nicht der offizielle Anführer und würde höchstwahrscheinlich nie von Lanaia und Curo als einer akzeptiert werden, aber trotzdem...


    Irgendetwas schabte oder zirpte draußen. Das Geräusch reichte, um Douglas aus seiner mentalen Bahn zu werfen. Lanaia und Kain gingen nachsehen, aber Doug war dabei unwohl. Es wirkte so... unangenehm... Aber es sahen schon genug Leute nach. Stattdessen wandte er sich an Rathe. "Hast du das auch gehört? Es kommt mir entsetzlich bekannt vor, auch wenn ich nicht weiß, was es ist."


    :ot: : @Game-of-throns: Steilvorlage, damit du wieder ins Gespräch reinkommst.

    No time to search the world around
    'Cause you know where I'll be found
    When I come around
    When I come around, yeah

  • Rathe und Nain waren den anderen entgegen gekommen. Sofort drehten sie sich um und gingen mit ihnen wieder nach ganz oben in einen Besprechungssaal. Dort fing dann eine hitzige Diskussion über das weitere Vorgehen, den S-Mode Einsatz von Raven und andere interessante Dinge an. Desweiteren bekam Rathe mit dass er so gesagt nicht mehr "der Neue" war. Plötzlich wurde die Diskussion unterbrochen. Ein nervtötendes Geräusch machte auf sich aufmerksam. Einer der Mitrevolutionäre sah zu Rathe herüber. Rathe hatte mitgekriegt dass dieser Doug oder Douglas hieß. "Hast du das auch gehört? Es kommt mir entsetzlich bekannt vor, auch wenn ich nicht weiß, was es ist." fragte Douglas ihn. Und dabei hatte Rathe es schon die ganze Zeit geschafft sich aus dem Gespräch rauszuhalten. Aber was sein musste, musste nun einmal sein. "War nciht wirklich zu überhören..." meinte er. Und um nicht unhöflich oder desinteressiert zu erscheinen warf Rathe Douglas noch ein mittleres Lächeln zu. Dann dachte er über das Geräusch nach. "Mir kam es um ehrlich zu sein auch interessant vor... Aber mir fällt leider auch nichts drauf ein..." fügte Rathe schon fast flüsternd hinzu. Dabei sah er zum Boden und hielt sich die Hand schon fast zu einer Faust geballt vor den Mund wodurch seine Worte etwas nuschelnd rüber kamen. Dann sah er in die Runde. Er und Douglas waren nicht die einzigen die das Geräusch mitgekriegt haben. Eine gewisse Anspannung erfüllte den ganzen Raum. Können wir nicht einfach den Laden abfackeln und verschwinden? Ich habe keine Lust mit irgendwas tödlichem konfrontiert zu werden... dachte Rathe sich. Sein Blick wanderte automatisch zu Raven rüber der ja schon sowas der Einsatzleiter war. Dann sah er sich wieder ein wenig um und ging zu einem der Fenster. War nicht viel zu sehen. Also ging Rathe wieder zurück zu den anderen. Ihm überkam ein unangenehmes Gefühl als hätte er irgendetwas übersehen. Doch noch einmal gucken gehen wollte er nicht. Schließlich wollte er nicht als Angsthase oder Stoffel rüberkommen...


    OT: Danke an MentalChocobo. Um ehrlich zu sien hätte es mich bis zu irgendetwas großem nicht wirklich gestört weiter nur still dazu stehen, aber dennoch Danke ;)

  • Lanaia hatte sich also zur Tür gewandt, diese aufgestossen, und Kain war ihr gefolgt, doch genau in diesem Moment schwang die Tür unerklärlicherweise zurück und knallte mit voller Wucht gegen Kain und Lanaia, die ihm hohen Bogen durch den Raum flogen.
    Entsetzt starrte Raven zu den Beiden, doch die richteten sich schon auf, ohne bleibende Schäden davon getragen zu haben.
    Der Boden vibrierte, irgendetwas stimmte ganz und gar nicht.
    Im nächsten Moment erklang eine höchst verstörende Frauenstimme von vor der Tür.
    "8 kleine Gittalein töteten Soldaaaaten. Da kamen die Skull Heads vorbei, da war'n es nur noch... nur noch... hihihihihihihihohohohHAHAHAAHAHA.", endete der Psychogesang in schallendem Gelächter und eine dunkle, tiefe Stimme fügte hinzu: "Null. Niemand blieb übrig."
    Schemenhaft bildeten sich in der Schwärze vier Gestalten heraus, die langsam auf den Versammlungssaal zuhielten.
    "Sackgasse. Ende. Aus. Vorbei... Für euch!", ertönte eine dritte Stimme, auch männlich, jedoch nicht ganz so tief.
    Dann standen sie da. Vier Gestalten mitten in der Tür, die immer noch von Geisterhand offen gehalten wurde.

    Skull Head, die berühmt-berüchtigte Kopfgeldjägerbande im Dienste Setos. Ihre wenigen Elitemitglieder haben das Zeug ganze Rebellionslager eigenhändig auseinander zu nehmen. Wehe dem, dessen Kopfgeld sie einsammeln sollen. Denn nichts stellt sich dieser Elite in den Weg.


    Von rechts nach links:
    [Blockierte Grafik: http://img1.ak.crunchyroll.com/i/spire2/05132008/b/a/e/f/baefa52229f500_full.jpg]
    Ryo


    [Blockierte Grafik: http://s1.directupload.net/images/121125/kcwiv4ao.png]
    Panther


    [Blockierte Grafik: http://s14.directupload.net/images/121125/9k9eval5.jpg]
    Rock


    [Blockierte Grafik: http://img1.ak.crunchyroll.com/i/spire2/657d08965deb168f6a01935a224b80811240400318_full.jpg]
    Cry Zee


    Das sind ihre Codenamen.


    Synchron traten sie alle einen Schritt vorwärts, und nach einer Handbewegung von Ryo knallte die Tür zu und die einzelnen Holzstränge verdrehten sich so ineinander, dass die Tür nicht so ohne weiteres aufgehen würde.
    "HAHAHAHA.", lachte das... Mädchen mit langen blonden Haaren. "Lass mich nochmal singen, bitte, bitte. Oh, und ich will die rothaarige Schlampe erledigen, die hat ja gar nichts an." Sie stampfte auf den Boden. "ICH bin die einzige Frau, die sexy hier herumlaufen kann."
    Panther schien die Augen zu verdrehen.
    "Mach, was du willst. Es sind acht Gegner, also kriegt jeder zwei. Da können wir alle zufrieden sein."
    "Paaah, die Blagen schaff ich auch alleine.", brüllte Rock fast und fiel dann in ein tiefes, dröhenendes Lachen ein, sodass fast der ganze Raum vibrierte.
    "Well, well, bon.", eröffnete Ryo. "Ihr seid Gitta, nicht? Wir müssen euch töten, bedauerlicherweise. Naja, wenn ihr euch nicht wehrt, geht das schnell und schmerzlos." Er blickte kurz zu Cry Zee. "Außer bei unserer Dame. Sie wird euch leiden lassen."
    Ravens Hand ballte sich zu einer Faust. Er hatte flüchtig von Skull Head gehört. Das hier war überhaupt nicht gut.


    OT: Action! Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Tut euch zu zweit zusammen und attackiert einen Gegner eurer Wahl. Kleienre Aktionen dürft ihr steuern, doch allgemein gilt, dass jeder von denen uns überlegen ist. Mit Teamarbeit kommt ihr vielleicht voran, die Reaktionen posten dann Lunas Nyctea und ich immer in unseren Posts. Weiterführende Infos findet ihr auch im Infotopic bei den NPCs. Viel Spass :3

  • Lania rappelte sich auf, ihr Rücken und ihre Arme schmerzten vom Kontakt mit der Tür und dem Aufprall zu Boden. Sie zog die Kapuze zurück und klopfte sich den Staub von der Kleidung. Sie musterte die vier Gestalten. Mit dem Katzenmann oder dem bruatl aussehenden Typen würde sie sich nicht anlegen, aber den Holzmagier und die verrückte Braut könnte sie übernehmen. Währen die vier sprachen konzentrierte Lanaia Windmagie um ihre Beine. Diese würde ihr helfen in weniger als einer Sekunde ihre Klinge in das Fleisch der jungen Frau zu versenken.
    Gedacht getan, sie sprintete los, befand sich einen Augenblick später kurz vor dem Hals, die Klinge zielte direkt darauf, doch plötzlich wurde sie gepackt und gegen die nächste Wand geschleudert. Lanaia keuchte und hustete als sie sich wieder aufrichtete und dem 2 Meter Mischwesen gegenüberstand der sie angrinste.
    Sie zögerte nicht lange und begann mit Stichen und Schlägen und ein paar Finten zuzusschlagen, doch der Kerl war verdammt schnell und wendig und schon kam der nächste Konter. Ihre rechte Armklinge streifte er mit seinem kurzen Messer ab und trat ihr mit voller Wucht in den Magen, woraufhin sie wieder an der Wand landete. Doch diesmal gab er ihr keine Zeit zurückzuschlagen und packte ihre Kehle und hob sie Hoch. Der Kater war gut 40 cm grösser als sie wenn nicht mehr und so verlor sie neben der Atemluft auch den Boden unter den Füssen. "War das alles?" knurrte er grinsend, doch Lanaia hatte bereits zwei Windstösse aus ihren Händen abgefeuert die ihren Angreifer in die Nähe des Tisches schleuderten.
    Sie fiel hart zu Boden und hustete abermals, doch sie gab sich keine Zeit zu kurieren, griff den Kater der nun wieder aufrecht Stand direkt an, machte einen Salto um ihn von Hinten zu treffen. Doch er durchschaute ihre Taktik, griff blitzschnell nach ihrem Beim und schleuderte sie mit voller Wucht auf den schweren Holztisch der unter ihr zerbarst.
    Lanaias Sinne begannen zu schwinden, sie schmeckte Blut und irgendwie tat ihr alles weh. So bemerkte sie Kaum wie sie der Katzenmann an den Haaren hochzog und ihren Hals abermals Umklammerte. Sie konnte seine Krallen an ihrer Haut spüren, die immerwieder zuckten.
    Ihr trüber Blick war auf ihre Gefährten gerichtet die sie nacheinander, hilfesuchend anzusehen versuchte, doch alles war irgendwie verschwommen.
    "War das alles Gitta? Sie soll eine eurer besten Kämpfer sein? Ich bin enttäuscht." begann der schwarze Kater grinsend und die Wahnsinnige stiess ihr gestörtes Lachen aus. "Holt sie euch, oder wollt ihr, dass ich ihr die kleine Kehle aufschlitze und den Boden mit ihrem Blut neustreiche?" Alle ausser dem Holzbändiger begannen zu lachen und die Krallen drückten fester gegen ihr Fleisch. Lanaia schloss die Augen...


    OT: Mal ne kleine Demonstration wie stark die Gegner etwa sein sollten. Wie ihr seht hat Lanaia alleine und ohne S-Mode keine Chance und das liegt nicht daran weil sie schwach wäre. Macht es euch schwer die Gegner zu besiegen, auch wenn ihr im S-Mode seid werden sie harte Nüsse bleiben. Töten könnt ihr sie nicht, wir werden die Gruppe noch ein paarmal auftauchen lassen. Und ich wäre froh wenn jemand meiner Kleinen noch helfen könnte. Offene Kehlen machen riesige Sauereien und sehn nich unbedingt hübsch aus ;)

  • Gerade, als Raven sich um Lanaia kümmern wollte, verschwand die Frau ohne Vorwarnung, tauchte vor Raven auf und verpasste ihm mit einem Kichern einen Schlag in den Magen. Was eine Geschwindigkeit, dachte Raven erschrocken, doch die Verrückte achtete gar nicht mehr auf den schwer Atmenden, sondern sah zu Minerva."Du musstest nur Platz machen, damit ich die Kleine hier erledigen kann. Zieh dir was an, oder ich zieh dir die Haut vom Leibe." , sprach sie Minerva an und lachte krankhaft. An ihrer Hand formte sich eine Klinge aus Eis, mit der sie nun Minerva attackierte. Gerade konnte sich Minerva im letzten Moment auf die Seite werfen um der Eisklinge zu entgehen. Ein dünner Blutfaden bildete sich auf der Wange der Rothaarigen. " Tsss, Blond ist seit Jahren aus der Mode!" zischte sie der Schlampe entgegen. Wie konnte sie es nur wagen. Minerva ging in eine Spurtstellung über und rannte auf Blondi zu. Sie täuschte einen Schlag an und sammelte Magie in ihren Hochhakigen Schuhen. Natürlich ging der Schlag ins Leere. Der Absatz wurde zur spitzen Dorn und mit aller Kraft rammte Minerva ihren Schuh in Richtung Blondi." Raven, alles ok? Hat diese Tusse dich verletzt?" Noch während sich Minerva Sorgen um Raven machte, packte Blondie den Absatz der Schuhe und kicherte. Bevor sie jedoch ernsthaft Schaden machen konnte, war Raven wieder zur Stelle, mit einem gezielten Schwertstreich auf den Kopf der Frau. Zwangsweise musste sie Minerva loslassen und nun zog Cry Zee ihr eigenes Schwert, ein Kurzschwert. "Raven, richtig? Du siehst echt süß aus, wenn du kämpfst.", kicherte sie. " Finger von ihm sonst werd ich böse, Schlampe!" schnauzte die Rothaarige Cry Zee an. Schnell zog auch sie ihr Schwert, was man halt ungefähr so nennen konnte. Sie zog ihren Schal und ließ dei Magie einfach durch ihn fließen und schon war er zu einer Klinge geworden. Scharf wie ein ganz normales Schwert, aber magieresistant sicher mehr als jedes andere. Die rosa Klinge zischte nach vorne und sollte Cry Zees Kehle treffen. So es auch aus, jedoch verhakte sich Minerva mit ihrem zweiten Absatz und er brach ab. Nicht nur das, das der Schal schnitt auch schön vorbei am Hals der Blonden und schnitt ihr einen schönen Schopf haare ab. Minerva musste sich das Lachen verkneifen."Du... verdammte... BITCH!", kreischte die verrückte Blonde und ließ von Raven ab. Sie richtete ihre eine Hand auf Minerva, die andere mit dem Schwert auf Raven, und sofort entfuhr ein Schwall aus Wasser, der beide wegspülte. Das Wasser kam so schnell, dass Raven einen großen Teil verschluckte und entfernt von seiner Gegnerin ausspuckte. Raven legte sofort mit dem Rabenflug los, sodass sich drei schwarze Raben aus seiner freien Hand lösten, um Cry Zee zu attackieren, doch diese ertränkte die Raben lachend in Wasser und fror sie dann ein.Genau das hatte sich Raven erhofft, denn verdeckt durch die Raven war er vorgesprungen, um nun mit dem Schwert zu attackieren. Die Dame musste sich nun völlig auf Ravens wilde Angriffe konzentrieren, sie schien jedoch jeden parieren zu können. Das war der Augenblick für Minerva mit einem starken Angriff zu kontern, und er hoffte sie würde das realisieren. Knurrend schüttelte sich Minerva die ganz durchgeweicht war ab. Jetzt langte ihr es. Die Schlampe war gerade mit ihrem Liebling zu tun und verdiente daher eine richtig schöne Abreibung. Als Raven eine Andeutung zu einer Attacke machte, sprang Minervas Verstand glücklicherweise um. " Hier nimm mal meine Super-Spezial-Wasser-Kombi-Attacke!" rief sie. Dann wirbelte Minerva ihren schal herum und er verwickelte sich. Die Rothaarige nahm Anlauf und sprang auf Cry Zee zu. Mit beiden Händen schnappte sie ihren zusammen gewickelten Schal und schwang ihn wie einen Knüppel auf das Mädchen runter. Durch die Verhärtung ihrer Magie und den zusätzlichen Wasserschwall brach sie sogar den Balken über ihr durch, bevor sie den Knüppel auf Blondi runter zischen ließ.


    OT: Gemeinschaftspost zwischen LionSnake und Raven.

  • Das war peinlich, das war peinlich, sowas von peinlich...Curo hatte nach dem Ohrzieher Minervas kaum einen klaren Gedanken mehr fassen können. Alles, was er bedauern konnte,war die Tatsache, dass es peinlich gewesen war. Aber das würde noch lange nicht bedeuten, dass er sich bei dem Schwarzhaarigen entschuldigen würde! Hatte Doug nicht einmal erwähnt, dass er Raven hieß?
    Sein rechtes Ohr zuckte auf einmal. Da war eine Art Geräusch, schwer zu definieren... Als sich die Chimäre aufrichtete sah sie, wie die Anderen das Geräusch anscheinend auch wahrgenommen hatten und zur Tür liefen. Das Klang gefährlich... Doch noch bevor Curo etwas hatte einwenden können, gab es bereits einen lauten Knall und eine wahnsinnige Frauenstimme begann ein unheilvolles Lied anzustimmen.
    Oh Gott, was waren das denn für Typen?! Eines war klar, sie schienen nicht in friedlicher Absicht gekommen zu sein. Es wäre vielleicht besser, sich aus dem Staub zu machen... Aber erstens war dies nun wahrscheinlich unmöglich und zweitens konnte er ja nicht einfach die Leute im Stich lassen, die ihn aus dem Gefängnis geholt hatten! Also versuchte Curo den Kloß in seinem Hals herunter zu würgen und schnappte sich seinen Stab. Das würde garantiert übel ausgehen... Im nächsten Moment nahm er Lanaia wahr, die gegen die seltsame Katzenchimäre kämpfte. Sie schien überwältigt zu werden und das Monstrum begann, sie zu erwürgen...
    Die Chimäre wusste, dass sie nun eingreifen musste, immerhin gehörte Lanaia zu denen, die ihm geholfen hatten. Mit einem schnellen Sprint erreichte er den Katzenmann und schlug ihm mit seiner Eisenstange so stark wie er nur konnte auf den Arm, mit dem er die junge Frau festhielt. Kurz darauf ließ er sie mit einem erschrockenen Schrei los. "Hör mal, du Katzenviech...", zischte Curo seinen Gegner an, "niemand verletzt einfach die Frau, der ich mein Le..." Im nächsten Moment realisierte er, was er gerade gesagt hatte und seine Augen weiteten sich. "Wir sind verloren...", quiekte er anschließend kaum hörbar und wandte sich an Lanaia: "Äh, alles okay...?!"


    OT: Entschuldigt bitte die grässliche Formatierung, aber Farbe und Absatz funktionieren aus welchem Grund auch immer im Moment nicht...^^' Ich werde das demnächst korrigieren! ;)
    Edit Lunas: Hab dir zumindest die Farben reingemacht ;) Hoffe es stört dich nicht.
    Silence: Kein Problem, vielen Dank! :3 Ich hab nur schnell die Zeilenumbrüche gefixt!^-^