BPL-Magazin: Ausgabe 5


  • [tabmenu]
    [tab=Cover]
    [subtab=Inhaltsverzeichnis]
    Simulatoren

    • Informationen zum Quajutsu-Ban
    • Rückblick der ersten Saisonälfte: Tour-Saison
    • Rückblick der ersten Saisonälfte: Turnier-Saison


    Wi-Fi

    • Wie resette ich mir meine legendären Pokémon?
    • Moeper berichtet über seinen 2. Platz im Tri Hard Tournament
    • Rückblick der ersten Saisonälfte: Tour-Saison
    • Rückblick der ersten Saisonälfte: Turnier-Saison


    [tab=Simulatoren]
    [subtab=Quajutsu Artikel]

    "Ban the frog!"
    Greninja nicht länger im OverUsed - Informationen zum neusten Smogon-Ban!


    Der allseits beliebte Ninjafrosch-Starter aus Generation 6 ist wohl allen, die das hier lesen, bekannt. Noch nie war ein Starter so gut nutzbar und dass Starterpokemon aus den Editionen bei den Spielern immer besser ankommen und sich wahre Fanboys entwickeln, ist längst Gewohnheit geworden. Selbst unser geliebtes Bisaboard ist nach einem Starter benannt.


    Doch nun kommen wir mal zum Punkt: Quajutsu ist war bis vor kurzem für viele das stärkste Pokemon im Overused-Tier von Smogon. Pokemon Online hat es längst ins Uber erklärt und nun bestand die Gefahr, dass es auch im beliebten Tiersystem des Smogonforums ins Uber verfrachtet wird. Die OU-Tierleader haben längst den Suspecttest angekündigt, der bis Sonntag vor einer Woche, nämlich dem 4. Januar lief.


    Um abstimmen zu können musste man auf der OU-Ladder auf Pokemon Showdown einen COIL von 2700 erreichen und zudem einen Account auf Smogon besitzen, um seinen Vote offiziell abzugeben. Damit ließ Smogon die Playerbase entscheiden, ob das seit ORAS-Release allseits verschmähte Quajutsu dem OU erhalten bleibt oder verbannt werden soll. Daraufhin hatten alle kriterienerfüllenden Spieler eine Woche Zeit mit ausreichender Begründung ihre Entscheidung zu fällen. Nun ist es offiziell - der Frosch wird ins Ubers-Tier verfrachtet, obwohl es für alle Quajutsu-Fans noch bis zum Schluss Hoffnung gab. Einige User hatten es z.B. nur auf die Fähigkeit Wandlungskunst abgesehen. Diese erlaubt Quajutsu vor jedem Angriff den Typ seiner eingesetzten Attacke anzunehmen und sie damit auch stärker zu machen. Dadurch erlangt Quajutsu Möglichkeiten, die vor ihm kein Pokemon je hatte und kann diese zu seinem Vorteil nutzen.


    Und da sind wir auch schon bei den Stärken des Kalosstarters: Zunächst einmal ist der phänomenale Movepool zu erwähnen. Mit Zugriff auf Hydropumpe, Siedewasser, Finsteraura, Sondersensor, Eisstrahl, Strauchler sowie allen Kraftreserven auf der speziellen Seite und den physischen Attacken Akrobatik, Kaskade, Nachthieb, Steinhagel, Steigerungshieb, Schattenstoß und vor allem Mülltreffer und Fußkick, besitzt Quajutsu eine hervorragende Coverage und kann sich seine Konter selbst aussuchen. Außerdem sorgt es mit Stachler und Giftspitzensupport als Lead für eine Menge Utility mit purer Kraft zugleich.


    Die Basiswerte von Quajutsu sind mit einem Gesamtwert von 530 eher normal ausgefallen, jedoch macht der unheimlich wichtige Basisintiativewert von 122 es zu einem schwer zu überholenden Pokemon. 103 Spezialangriff ist mit STAB auf allen Attacken, gepaart mit einem Leben-Orb ein durchaus solider Wert für Quajutsu und unterstreicht seine tollen offensiven Fähigkeiten. 95 Basisangriff lassen auch Mixedsets zu, während komplett physische Sets eher nicht zu empfehlen sind. Die Defensivwerte sind mit 72 / 67 / 71 eher mager ausgefallen und sind kaum zu gebrauchen. So wird Quajutsu von neutralen, aber durchschlagsstarken Attacken einfach aus dem Spiel genommen.


    Quajutsus Typ ist defensiv gesehen solide. Es nimmt neutralen Tarnsteineschaden und resistiert zwei Prioritätsangriffe, namentlich Patronenhieb von z.B. Scherox und Tiefschlag von z.B. Caesurio bevor es seinen Typ verändert. Jedoch besitzt es eben vor dem Beweis seiner Wandlungskunst eine Schwäche gegen Tempohieb von z.B. Meistagrif oder Kapilz. Offensiv gesehen ist der Typ nicht relevant, da sich Quajutsu seinen Typ mit Hilfe seiner Fähigkeit komplett aussuchen kann.


    Alles in allem klingt das gar nicht so toll. Wieso möchte dann der Großteil den Frosch gebannt sehen? Die Frage ist recht einfach zu beantworten: Die Coverage! Ein Moveset aus Eisstrahl / Finsteraura / Fußtritt / Mülltreffer trifft jedes relevante Pokemon im OU-Tier sehr effektiv und ist daher sehr gefährlich. Vor allem die Möglichkeit Mülltreffer durch ORAS-Move Tutoren spielen zu können gibt Quajutsu die Möglichkeit seine Konter aus XY problemlos zu besiegen. So sind Feen, wie Feelinara, Pixi oder Azumarill absolut kein Problem mehr für den Frosch und auch Keldeo kann es mit zwei Mülltreffern besiegen.


    Aus diesem Grund wurde das Metagame in ORAS nach dem Mega-Brutalanda-Bann sehr auf Quajutsu zentralisiert. Komplett neue Movesets wie Wahlschal-Keldeo oder Offensivweste Kyurem-W wurden probiert, jedoch war das alles längst nicht mehr so ausbalanciert wie in XY. Dass neue Megas, wie Gewaldro und Schlapor schneller sind, hindert nichts an der Tatsache, dass Quajutsu das stärkste Pokemon im Metagame geworden ist. Außerdem waren die schnelleren Mega-Entwicklung nicht so gut zu spielen, wie Quajutsu es war und den Mega-Spot im Team verbrauchten sie auch. Um Quajutsu entwickelten sich hervorragende Cores wie Mega-Metagross ohne Strauchler, weil Quajutsu Lahmus schon entfernt oder der bekannte „Grenade-Core“, bestehend aus Quajutsu und Mega-Galagladi, die ihre Konter gegenseitig entfernen. Man liebte es Quajutsu selbst zu spielen, hasste es aber gegen es zu spielen. Es war einfach zu stark für sämtliche Pokemon und man begann Pokemon, wie Porygon-2 zu spielen, die zuvor überhaupt keine Rolle im OU-Metagame gespielt haben. Porygon-2 kann tatsächlich mit Evolith zwei Angriffen standhalten, sich hochheilen, Quajutsu paralysieren oder angreifen. Doch schnell ging es Porygons Evolith an den Kragen und die Leute spielten Pokemon mit Abschlag gemeinsam mit Quajutsu, welche der Computerente sowohl das Item als auch jede Menge KP wegrissen.



    Man konnte ziemlich sicher davon ausgehen, dass Quajutsu das OU-Metagame verlässt und in die Abgründe des Uber-Tiers verschwindet. Der einzige Grund, der dagegen sprach ist die Fragilität und das „leichte Revengen“. Sollte der Gegner zu naiv sein und gegen Pokemon, wie Landorus-T ohne Überreste oder Keldeo mit geringem Damageoutput drin bleiben, ist er im Grunde selbst schuld. Die Banngründe überwiegten einfach, z.B. dass der Frosch jedem OU-Team die nötigen Coveragemoves lieferte, um das zu besiegen gegen das, dass Team Probleme hatte und zentralisierte zugleich das Metagame so sehr, dass Pokemon wie Keldeo nicht mehr ihr Lieblingsset oder Pokemon wie Porygon-2, dass bis auf die Niche gegen Quajutsu komplett unbrauchbar war, gespielt wurden.


    Ich hoffe, dass ich euch einen Überblick über die Materie geben konnte und dass euch der Artikel gefallen hat. Hier noch das beste Set kurz vor seinem Bann.


    Quajutsu @ leben-orb


    Fähigkeit: Wandlungskunst
    EVs: 240 Ang / 16 SpAng / 252 Init
    Wesen: Naiv (+Init / -SpDef)
    - Mülltreffer
    - Fußkick
    - Eisstrahl
    - Finsteraura


    - Artikel geschrieben von Mazar


    [subtab=Rückblick: Tours]

    Tour-Rückblick
    Die aktuelle Situation der Tour-Saison


    Wie die erste Turnierhälfte konnte natürlich auch die erste Hälfte der Toursaison dieses Jahr einiges interessantes bieten. So wurden bisher 25 Tours abgehalten mit 19 verschiedenen Siegern, die meisten Siege konnte Mercury, der insgesamt dreimal gewann (XY Uber, XY UU, XY OU), einfahren. Dennoch wird die Tabelle derzeit von Alloy mit 52 Punkten angeführt, was wohl besonders daran liegt, dass er die meisten Tourteilnahmen vorweisen kann (16 Stück), aber natürlich auch an seinen neun Treppchenplatzierungen (davon zwei Siege). Auf den Plätzen zwei und drei der Tourtabelle folgen Becks. mit 39 und Picollo mit 31 Punkten, sie landeten jeweils acht bzw. sechs Mal auf einem Platz unter der Top 3.
    Die Teilnehmerzahlen der einzelnen Tours waren zu Beginn der Saison gewohnt hoch, so erreichten die ersten vier Tours 17-28 Teilnehmer. Ab der fünften Tour sank dies etwas und so pendelten die Teilnehmerzahlen bis zur zwölften Tour zwischen zwölf und 18 Teilnehmern. Seitdem gibt es wieder deutlich weniger Teilnehmer, die 21. Tour erzielte mit gerade einmal sechs Anmeldungen einen Negativrekord, die anderen Tours pendelten zwischen acht und 11 Teilnahmen, lediglich die 19. Tour schaffte mit 15 Anmeldungen einen kleinen Aufschwung.


    - Artikel geschrieben von Saiko


    [subtab=Rückblick: Turniere]

    Turnier-Rückblick
    Die aktuelle Situation der Turnier-Saison


    Die erste Hälfte der diesjährigen Simulatoren-Saison konnte bisher Fünf Turniere abschließen, mit Fünf verschiedenen Siegern. Drei weitere Turniere sind derzeit am Laufen. Den ersten Turniersieg erzielte Picollo im Eröffnungsturnier(XY OU), ihm folgten Salamence als Sieger der Liga der außergewöhnlichen Pokémon (XY Uber), Fire-Blaziken als Gewinner des Cass-Cups (XY UU), Lustiger Lega, welcher den Self-Pup Cup (XY Smogon Doubles) für sich entscheiden konnte und zuletzt Hassi, der das The Biggest Dreamer Tournament (DPP OU) gewann.
    Vier dieser Fünf Turniersieger finden sich auch in den bisher Qualifizierten für das Saisonfinale wieder, lediglich Hassi (welcher aber auch nur an zwei Turnieren teilnahm) ist einen Platz außerhalb der Top10. Die Tabelle wird derzeit von Mercury mit 38 Punkten angeführt, dahinter Kala$nikov und Decode mit 35 bzw. 33 Punkten. Hier fällt zwar auf, dass keiner dieser Tabellenführenden einen Turniesieg bisher erringen konnte, allerdings erreichten alle drei bereit zwei bzw. drei Treppchenplätze.
    Interessant anzuschauen sind noch die Teilnehmerzahlen: Nicht verwunderlich erreichte das Eröffnungsturnier mit insgesamt 112 Teilnehmern den größten Andrang, in den folgenden Turnieren sank die Teilnehmerzahl dann erst auf 80, dann 61 und schließlich mit dem Self-Pup Cup auf 42, stieg mit dem The Biggest Dreamer Tournament aber wieder leicht auf 48. Die derzeit laufenden Turniere bewegen sich ebenfalls zwischen 44 und 49 Teilnehmern.


    - Artikel geschrieben von Saiko


    [tab=Wi-Fi]
    [subtab=Resetten]

    Resetten
    Wie resette ich meine legendären Pokémon in ORAS richtig und schnell?


    Mit der Einführung des VGC 2015 Modus wurde den meisten sehr schnell klar, dass die vielen legendären Pokémon, die man in Omega Rubin und Alpha Saphir fangen kann, eine große Rolle spielen müssen. Und deshalb wird man auch wieder mehr Zeit mit dem Resetten von diesen Pokémon verbrauchen müssen …



    Was versteht man unter resetten?

    Resetten, bzw. Soft-Resetten (kurz SR), bezeichnet den schnellen Neustart des Spiels, durch den man das Spiel immer wieder vor einem Legendären Pokémon beginnt. Die Werte dieser Pokémon werden in dem Moment, des Kampfbeginns festgelegt und sind variabel, weshalb durch das Speichern vor dem Pokémon und dem anschließenden SR irgendwann ein perfektes Exemplar fangbar ist.



    Wie genau funktioniert resetten?

    Zum Resetten des Spiels (Achtung, es resettet nicht den Speicherstand!) muss man die Tasten Start + Select + L + R im gleichen Moment drücken, das Spiel wird augenblicklich zurück zum Intro des Spiels zurück gehen, sodass man dieses schnell mit A wegklicken kann und über das Hauptmenü ins Spiel eintritt. Man fängt das legendäre Pokémon und überprüft anschließend die Werte. Sind diese gut, behält man es, wenn nicht, resettet man weiter.



    Fakten über das Spiel

    • Legendäre Pokémon haben von Natur aus 3*31 DVs, diese werden allerdings zufällig verteilt. Kraftreserve Kampf ist deshalb bspw. nicht möglich!
    • Für Pokémon wie Voltolos, die im Luftraum fangbar sind, muss man auf dem Boden speichern und dann hochfliegen und wieder runter, um die Daten nachzuschauen – aufwendig, lohnt sich aber.



    Was benötige ich dafür?

    Um das perfekte Pokemon zu resetten benötigt man einige Hilfsmittel, die natürlich nicht verpflichtend sind, aber es einem um einiges erleichtern. Diese solltet ihr nutzen, damit ihr den minimalen Zeitaufwand habt, welcher schon groß genug ist:
    • Ein Pokémon mit der Fähigkeit Synchro (bspw. Guardevoir) und dem Wesen, welches euer legendäres Pokémon haben soll, sorgt, wenn es bei Kampfbeginn an der 1. Stelle steht, dafür, dass das legendäre Pokémon dieses Wesen zu 50% auch hat.
    • Ein Pokémon mit einem Initiative-Wert, der genau einen Punkt niedriger ist, als der des Pokémon, dass ihr fangen wollt, kann helfen, dabei direkt zu ermitteln ob die Initiative gut genug ist. Hat das gegnerische Pokémon keine Prioritätsattacken und greift dann vor diesem Pokémon aus, dann hat es entweder 30/31 DV’s und ist schneller als ihr oder hat den Speedtie gewonnen, jedenfalls hat es mind. 28 Spd-DV’s.
    • Eine ähnliche Methode gibt es dabei mit der Attacke Wagemut. Habt ihr ein Pokémon mit genau einem KP weniger als das Pokémon, das ihr fangen wollt, könnt ihr am Anfang des Kampfes Wagemut einsetzen. Überlebt das Pokémon wisst ihr, dass es mind. 30 KP-DV’s hat.
    • Ein Meisterball erleichtert das Fangen um einiges und nimmt wirklich sehr viel Zeitaufwand weg. Im Tauschbasar des Bisaboards kommt man bspw. sehr gut an Meisterbälle heran, ihr solltet auf jeden Fall versuchen die Pokémon im Meisterball zu fangen.



    Welche legendären Pokémon sind in VGC 2015 relevant und wo kann ich sie fangen?


    Voltolos
    Nur Alpha Saphir!
    Voltolos ist in einer Donnerwolke nördlich von Baumhausen City fangbar. Um diese Wolke erscheinen zu lassen, müsst ihr ein Formeo in eurem Team haben.


    Wesen: Kühn, Still, Mäßig, Scheu
    Tabelle impliziert Kraftreserve Eis!


    Wert DVs Statuswert
    Kraftpunkte 31 154
    Angriff x (gerade) x
    Verteidigung 30 90 / 99 (positiv)
    Spezial Angriff 31 145 / 159 (positiv)
    Spezial Verteidigung 31 100 / 110 (positiv)
    Initiative 31 131 / 144 (positiv)


    Boreos
    Nur Omega Rubin!
    Boreos ist in einer Donnerwolke nördlich von Baumhausen City fangbar. Um diese Wolke erscheinen zu lassen, müsst ihr ein Formeo in eurem Team haben.


    Wesen: scheu, froh


    Wert DVs Statuswert
    Kraftpunkte 31 154
    Angriff x / 31 x / 135
    Verteidigung 31 90
    Spezial Angriff x / 31 x / 145
    Spezial Verteidigung 31 100
    Initiative 31 144 (positiv)


    Demeteros


    Demeteros ist in einer Donnerwolke nördlich von Baumhausen City fangbar. Um diese Wolke erscheinen zu lassen, müsst ihr Voltolos und Boreos in eurem Team haben.


    Wesen: froh, hart


    Wert DVs Statuswert
    Kraftpunkte 31 154
    Angriff 31 145 / 159 (positiv)
    Verteidigung 31 110
    Spezial Angriff x x
    Spezial Verteidigung 31 100
    Initiative 31 121 / 133 (positiv)


    Heatran


    Heatran ist in der Sonnengrotte auf Route 120 fangbar.


    Wesen: scheu, mäßig
    Kraftreserve Eis lediglich optional


    Wert DVs Statuswert
    Kraftpunkte 31 166
    Angriff x / x (ungerade) x
    Verteidigung 31 / 30 126
    Spezial Angriff 31 150 / 165 (positiv)
    Spezial Verteidigung 31 126
    Initiative 31 97 / 106 (positiv)


    Cresselia


    Cresselia ist auf der Sichelinsel fangbar. Die Sichelinsel taucht jedoch nur sehr selten und zufällig an einem Ort auf, sodass ihr ein mal am Tag über Hoenn fliegen solltet, um nach ihr zu suchen.


    Wesen: Kühn, Still, Locker / Forsch


    Wert DVs Statuswert
    Kraftpunkte 31 195
    Angriff x x
    Verteidigung 31 140 / 154 (positiv)
    Spezial Angriff 31 95
    Spezial Verteidigung 31 150 / 165 (positiv)
    Initiative 31 / 0 105 / 81 (negativ)


    Terrakium


    Terrakium ist auf der Namenlosen Ebene zu fangen, die erscheint, wenn man drei Pokémon mit vollen EVs im Team hat. Es ist dort an einem Dienstagsoder Samstag fangbar.


    Wesen: froh, hart


    Wert DVs Statuswert
    Kraftpunkte 31 166
    Angriff 31 149 / 163 (positiv)
    Verteidigung 31 110
    Spezial Angriff x x
    Spezial Verteidigung 31 110
    Initiative 31 128 / 140 (positiv)


    Kobalium


    Kobalium ist auf der Namenlosen Ebene zu fangen, die erscheint, wenn man drei Pokémon mit vollen EVs im Team hat. Es ist dort an einem Mittwoch, Freitag oder Sonntag fangbar.


    Wesen: froh, hart


    Wert DVs Statuswert
    Kraftpunkte 31 166
    Angriff 31 110 / 121 (positiv)
    Verteidigung 31 149
    Spezial Angriff x x
    Spezial Verteidigung 31 92
    Initiative 31 128 / 140 (positiv)


    Viridium


    Viridium ist auf der Namenlosen Ebene zu fangen, die erscheint, wenn man drei Pokémon mit vollen EVs im Team hat. Es ist dort an einem Montag oder Donnerstag fangbar.


    Wesen: hart, froh, scheu


    Wert DVs Statuswert
    Kraftpunkte 31 166
    Angriff 31 / x 110 / 121 (positiv) / x
    Verteidigung 31 92
    Spezial Angriff 31 / x 110 / x
    Spezial Verteidigung 31 149
    Initiative 31 128 / 140 (positiv)


    Latios


    Omega Rubin: In Omega Rubin ist Latios auf der Insel im Süden fangbar (im Verlauf der Story).
    Alpha Saphir: In Alpha Saphir ist Latios über das Äon-Ticket, ebenfalls auf der Insel im Süden fangbar.
    Wesen: scheu, mäßig
    Kraftreserve Feuer optional


    Wert DVs Statuswert
    Kraftpunkte 31 / 31 97
    Angriff x / x (gerade) x
    Verteidigung 31 / 31 62
    Spezial Angriff 31 / 30 92 / 101 (positiv)
    Spezial Verteidigung 31 / 31 80
    Initiative 31 / 30 80 / 88 (positiv)


    Latias


    Alpha Saphir: In Alpha Saphir ist Latias auf der Insel im Süden fangbar (im Verlauf der Story).
    Omega Rubin: In Omega Rubin ist Latias über das Äon-Ticket, ebenfalls auf der Insel im Süden fangbar.


    Wesen: scheu, mäßig, still


    Wert DVs Statuswert
    Kraftpunkte 31 97
    Angriff x x
    Verteidigung 31 68
    Spezial Angriff 31 80 / 88 (positiv)
    Spezial Verteidigung 31 92 / 101 (positiv)
    Initiative 31 80 / 88 (positiv)


    Raikou


    Raikou ist im Wilden Wald fangbar, welcher über den Luftraum erreichbar ist, wenn man Ho-Oh und Lugia im Team hat. Besucht diese zwischen 20 du 40 Minuten nach der vollen Stunde um es dort zu fangen.


    Wesen: Scheu
    Tabelle impliziert Kraftreserve Eis!


    Wert DVs Statuswert
    Kraftpunkte 31 165
    Angriff x (gerade) x
    Verteidigung 30 95
    Spezial Angriff 31 135
    Spezial Verteidigung 31 120
    Initiative 31 148 (positiv)


    Entei


    Entei ist im Wilden Wald fangbar, welcher über den Luftraum erreichbar ist, wenn man Ho-Oh und Lugia im Team hat. Besucht diese zwischen 0 du 20 Minuten nach der vollen Stunde um es dort zu fangen.


    Wesen: hart, still


    Wert DVs Statuswert
    Kraftpunkte 31 190
    Angriff 31 135 / 148 (positiv)
    Verteidigung 31 105
    Spezial Angriff x x
    Spezial Verteidigung 31 95 / 104 (positiv)
    Initiative 31 120


    Suicune


    Suicune ist im Wilden Wald fangbar, welcher über den Luftraum erreichbar ist, wenn man Ho-Oh und Lugia im Team hat. Besucht diese zwischen 40 du 60 Minuten nach der vollen Stunde um es dort zu fangen.


    Wesen: kühhn, still, mäßig


    Wert DVs Statuswert
    Kraftpunkte 31 175
    Angriff x x
    Verteidigung 31 135 / 148 (positiv)
    Spezial Angriff 31 110 / 121 (positiv)
    Spezial Verteidigung 31 135 / 148 (positiv)
    Initiative 31 105


    Ich hoffe, das Resetten fällt euch jetzt leichter! Vergesst nicht, ihr solltet immer versuchen das bestmögliche aus euren Pokémon rauszuholen und deswegen solltet ihr auch versuchen das bestmögliche legendäre Pokémon zu resetten. Resetten kann lange dauern, aber auch sehr schnell, das ist von Mal zu Mal unterschiedlich, aber wenn ihr alle Tipps beachtet könnt ihr die Zeit schonmal um einiges minimieren!


    - Artikel geschrieben von Chess


    [subtab=Moepers Tri Hard Report]

    Ein zweiter Platz beim TriHard Tournament
    Moeper berichtet von seinen Erfahrungen im Dreierkampf-Turnier


    Hey, mein Name ist Pascal, online den meisten wahrscheinlich als Moeper bekannt. Angemeldet bin ich zwar bereits seit 2008, habe zu DPP-Zeiten aber nur wenig CP gespielt und bin daher erst seit dem Erscheinen von X/Y im Strategiebereich richtig aktiv. Mit diesem Artikel möchte ich euch einen Einblick in meinen Turnierverlauf des TriHard Tournaments geben.
    Ich habe während des gesamten Turniers ein einziges Team verwendet, das zu keiner Zeit verändert wurde und auch nicht verändert werden musste, weil ich zu keinem Zeitpunkt unzufrieden mit diesem Team war. Besagtes Team wurde während der BBL von Biborussia Dortmund zusammengestellt und dort auch erfolgreich verwendet. Ich wurde damals selbst ein Mal im Dreierkampf aufgestellt und bekam den Eindruck, dass sich dieses Team nicht nur einfach spielt, sondern auch flexibel und standhaft bleibt, wenn die Hauptstrategie einmal fehlgeschlagen ist.


    ElfunTerrakiumKapoeraHitze-RotomMiloticMega-Kangama


    Erfahrene Spieler werden direkt den sogenannten Terracotta-Core wiederentdecken, bestehend aus Elfun und Terrakium. Zur Erklärung: Terrakium besitzt die Fähigkeit Redlichkeit, die seinen Angriffswert um eine Stufe erhöht, wenn es von einer Unlichtattacke getroffen wird. Elfun hingegen hat Zugriff auf die Unlicht-Attacke Prügler, eine Attacke, die mehrere Treffer landet, genau wie Duplexhieb oder Felswurf. Die Besonderheit von Prügler liegt jedoch darin, dass die Anzahl der Treffer festgelegt ist: Pro nicht besiegtem oder unter Statusveränderungen leidenden Pokémon trifft die Attacke ein Mal. Das bedeutet, dass man im Optimalfall 6 Treffer landet. Diese Attacke setzt Elfun nun auf das verbündete Terrakium ein, welches mit einem gesunden Team 6 Mal von einer Unlichtattacke getroffen wird und damit auch 6 Erhöhungen seines Angriffswertes erhält. Bevor der Gegner also realisiert, was gerade passiert, steht ihm ein +6 Terrakium gegenüber und besiegt so fast jedes Pokémon mit einem Schlag.
    Die meisten kennen diese Taktik und es wird ihr nachgesagt, dass sie nur gegen Anfänger richtig funktioniert. Tatsächlich liegt der Nachteil darin, dass erfahrene Spieler schon in der Teamvorschau genau wissen, was der Gegner plant und kann seinen Lead dementsprechend anpassen. Aus diesem Grund war es wichtig, Elfun und Terrakium sehr gut zu unterstützen und auch ein Team zu besitzen, dass ohne die beiden Pokémon gewinnen kann. Doch nun zu den Pokémon im Detail.




    ElfunTerrakiumKapoeraHitze-RotomMiloticMega-Kangama

    Elfun @Fokusgurt
    Fähigkeit: Strolch
    EVs: 252 KP / 60 Ver / 196 Init
    Wesen: Scheu
    - Prügler
    - Rückenwind
    - Zugabe
    - Schutzschild
    Elfun ist Hauptpartner von Terrakium, unterstützt jedoch auch das restliche Team hervorragend. Mit Prügler wird Terrakiums Angriff geboostet, es können jedoch auch gegnerische Fokusgurte gebrochen werden. Die Fähigkeit Strolch sorgt dafür, dass sämtliche Statusattacken eine erhöhte Priorität haben und so sicher eingesetzt werden können. Rückenwind sorgt dafür, dass meine Pokémon den Gegner überholen können und wird besonders benötigt, wenn Terrakium einem Pokémon gegenübersteht, welches schneller ist und Zugriff auf sehr effektive Attacken hat, wie zum Beispiel Latios. Zugabe hingegen bestraft sämtliche Schutzschilde, Mogelhiebe, Bauchtrommeln und andere Statusattacken. Auch erleichtert Zugabe das Predicten ungemein, wenn ein gegnerisches Pokémon erst einmal in einer Attacke gefangen ist. Auf dem letzten Slot musste ich mich zwischen Verhöhner und Schutzschild entscheiden, da Elfun jedoch nicht gerne von Mogelhieben getroffen wird, entschied ich mich hier für Schutzschild.
    Die EVs sind so ausgelegt, dass Elfun genau einen Punkt schneller als Terrakium ist, also seinen Angriff erhöhen kann, bevor es eine Attacke einsetzt. Die restlichen Punkte gingen in die Defensive.


    ElfunTerrakiumKapoeraHitze-RotomMiloticMega-Kangama

    Terrakium @Prunusbeere
    Fähigkeit: Redlichkeit
    EVs: 252 Atk / 4 SpVer / 252 Init
    Wesen: Froh
    - Nahkampf
    - Steinhagel
    - Erdbeben
    - Schutzschild
    Terrakium ist direkter Partner von Elfun und mit dem nötigen Support neben der Pflanzenfee nur schwer aufzuhalten. Innerhalb eines Zuges kann sein Angriff vervierfacht werden, wodurch Steinhagel als Mehrfachattacke dem gesamten gegnerischen Team immensen Schaden zufügen kann. Die Chance auf Flinches ist natürlich ein netter Nebeneffekt, aber primär wurde die Attacke als starker STAB und spread move gewählt. Neben dem obligatorischen Nahkampf wurde auf dem 3. Slot Erdbeben gespielt, um auch Durengard und andere Pokémon, die von Steinhagel nicht viel Schaden nehmen, hart zu treffen. Schutzschild ist im Dreierkampf auf einem Pokémon, das oft in der Mitte steht, natürlich Pflicht und Terrakium schon oft das Leben gerettet.
    Als Item wurde Prunusbeere gewählt, da der Fokusgurt zum einen schon an Elfun vergeben war und Statusprobleme auf Terrakium den Sweep stark einschränken. So kann es sich sofort von Verbrennungen oder eine Paralyse erholen und den damit verbundenen Gegner besiegen.
    Das frohe Wesen und die EVs maximieren Terrakiums Initiative, sodass es Pokémon mit einer 100-Base wie Kangama sicher überholt und gleichzeitig mit 252 Angriffs-EVs sehr hart zuschlagen kann. Insgesamt muss ich sagen, dass sich Terrakium auch ohne Prügler-Boost immer gelohnt hat, da es auch auf +0 noch sehr guten Schaden austeilen kann.

    ElfunTerrakiumKapoeraHitze-RotomMiloticMega-Kangama

    Kapoera @Kobabeere
    Fähigkeit: Bedroher
    EVs: 252 KP / 4 Atk / 180 Ver / 4 SpVer / 68 Init
    Wesen: Sacht
    - Nahkampf
    - Mogelhieb
    - Rapidschutz
    - Offenlegung
    Neben Elfun ist Kapoera der wohl beste Supporter im Team. Es schwächt gegnerische Angreifer mit Bedroher nicht nur ab, es ermöglicht zudem mit Mogelhieb gute Gelegenheiten zum Setup und reduziert den offensiven Druck durch den Gegner. Rapidschutz ist essenziell, damit Fiaro das Team nicht im Alleingang zerlegt und auch Terrakium vor Prioritätsattacken wie Wasserdüse oder Strolch-Irrlicht geschützt ist. Als letzte Attacke wurde nicht Rundumschutz gewählt, sondern Offenlegung. Bisher gibt es mit Rundumschutz eine einfache Möglichkeit, Terrakiums Sweep zu stoppen und Durengard wird zu einer unüberwindbaren Mauer. Mit Offenlegung kann der Effekt von Rundumschutz aufgehoben und das gegnerische Team angreifbar gemacht werden. Gleichzeitig können natürlich Schutzschilde beseitigt und stark angeschlagene Pokémon mit einer +2 Priorität besiegt werden.
    Als Item bot sich die Kobabeere an, damit überlebt Kapoera eine sonst verheerende Flugattacke und steht so auch eine Runde gegen Fiaro, wenn es Rapidschutz gerade nicht einsetzen kann.
    Die EVs sind größtenteils in die Defensive gesteckt, sodass Kapoera lange auf dem Feld verweilt. Die 70 Punkte in der Initiative sind für andere Kapoeras gedacht. So überhole ich die meisten Artgenossen mit dem Mogelhieb und kann so garantieren, dass keines meiner Pokémon davon getroffen wird. Im Halbfinale gegen Brisingr hat sich das als nützlich erwiesen.


    ElfunTerrakiumKapoeraHitze-RotomMiloticMega-Kangama

    Rotom-H @Tsitrubeere
    Fähigkeit: Schwebe
    EVs: 252 KP / 84 Ver / 68 SpAtk / 100 SpVer / 4 Init
    Wesen: Still
    - Hitzekoller
    - Donnerblitz
    - Irrlicht
    - Schutzschild
    Rotom ist am ehesten als Kleber zu bezeichnen. Es verbessert das Matchup des Teams gegen viele Pokémon, die sonst ein Problem darstellen, ungemein und kann mit Irrlicht physische Angreifer schwächen. Mit der Fähigkeit Schwebe kann es außerdem frei in Terrakiums Erdbeben wechseln und hält dank der Tsitrubeere und dem defensiven EV-Split vielen Attacken stand.


    ElfunTerrakiumKapoeraHitze-RotomMiloticMega-Kangama

    Milotic @Überreste
    Fähigkeit: Unbeugsamkeit
    EVs: 228 KP / 164 Ver / 12 SpAtk / 4 SpVer / 100 Init
    Wesen: Kühn
    - Siedewasser
    - Eissturm
    - Genesung
    - Schutzschild
    Milotic ist der geheime Star des Teams. Es gab unzählige Situationen, in denen die Seeschlange das Blatt noch gewendet hat. Unbeugsamkeit erhöht den Spezialangriff um 2 Stufen, wenn ein Statuswert von Milotic gesenkt wird. Dadurch eignet es sich toll als Bedroher-Konter und kann auch bedenkenlos in Eissturm gewechselt werden, so kam es nicht selten vor, dass Milotic am Ende des Kampfes auf +6 stand. Auch auf +2 ist der Schaden von Siedewasser nicht zu unteschätzen, die Verbrennungschance von 30% ist zudem ein netter Nebeneffekt. Eissturm trifft nicht nur alle Gegner, sondern senkt auch noch ihre Initiative um eine Stufe. Das erleichtert Kangama den Sweep, da es nach einem Eissturm die meisten Pokémon trotz hartem Wesen überholt. Die 100 Initiative-EVs dienen dazu, Knakrack zu überholen, nachdem es von einem Eissturm getroffen wurde. Die restlichen Punkte gehen hauptsächlich in die Verteidigung, was gut mit Genesung und den Überresten harmoniert. Milotic steht normalerweise sehr lange auf dem Feld und kann auch schwierige Situationen am Ende noch drehen.
    Mit 228 KP-EVs kommt das Pokémon auf 199 KP, wodurch Schaden durch Verbrennung o. Ä. minimiert wird.


    ElfunTerrakiumKapoeraHitze-RotomMiloticMega-Kangama

    Kangama @Kangamanit
    Fähigkeit: Rauflust (Familienbande)
    EVs: 94 KP / 252 Atk / 164 Init
    Wesen: Hart
    - Mogelhieb
    - Rückkehr
    - Steigerungshieb
    - Tiefschlag
    Als Megapokémon wurde Kangama gewählt, da es mit dem harten Wesen wirklich sehr stark austeilen und Rückenwind und Eissturm zu seinen Gunsten verwenden kann. Latios als schnelleres Pokémon gegen Terrakium wird von Kangama in Schach gehalten und es teilt eigentlich gegen fast alles gut aus. Mogelhieb wurde gewählt, um Zeit für ein Setup zu gewinnen oder einfach eine Gefahr für eine Runde unbrauchbar zu machen. Rückkehr macht gegen neutrale Ziele wirklich guten Schaden, währende Steigerungshieb den hohen Angriff noch weiter boosten kann. Tiefschlag als Prioritätsattacke ist ebenfalls gesetzt.
    Shoutouts an alle Mitglieder von Biborussia Dortmund! Das war nicht das erste Team, dass zusammen erstellt und erfolgreich eingesetzt wurde. Danke für alles!



    Die Gruppenphase begann für mich erst spät, ich konnte mich dort aber gut durchsetzen. Die erste Gruppe teilte ich unter anderem mit Bjart, Luna und Chess. Alles erfahrene Spieler, gegen die ich mir Niederlagen ausrechnete. Anfangs war ich mir total unschlüssig, welches Team ich spielen sollte und habe skurrilste Teams erstellt, war jedoch mit keinem zufrieden, bis mir schließlich das Triples-Team der BBL eingefallen ist, mit dem ich damals schon zufrieden war, also baute ich es mir nach und spielte es.
    Die Kämpfe verliefen daraufhin besser, als ich dachte und ich ging trotz sehr starker Konkurrenz mit keiner Niederlage aus der Gruppe hervor.
    Bei der zweiten Gruppe hatte ich ebenfalls eine starke Konkurrenz: Rexy, Glurak_xy und Kokoromori. Alles Spieler, von denen man schon gehört hatte, doch auch die zweite Gruppenrunde verlief problemlos und ich ging auch hier ohne Niederlage als Gruppenerster hervor.
    Achtelfinale:
    Mit dem gewonnenen Selbstvertrauen machte ich mich auf in die Finalrunden, wo ich auf Jimboom traf. Diesen kannte ich bis dato noch nicht, wusste aber, dass man keinen Gegner unterschätzen sollte und allein die Tatsache, dass er die Finalrunden erreicht hat, sollte mir zeigen, dass der Kampf nicht einfach wird. Diese Erwartung erfüllte Jimboom auch und lieferte drei tolle Kämpfe ab, in denen er mir zeigte, dass man auch mit Pokémon außerhalb des "Goodstuff" durchaus erfolgreich spielen kann. So setzte er mir mit Mega-Knakrack, einem Pokémon, vor dem ich normalerweise keine Angst habe, mit dem richtigen Support stark zu und machte es mir nicht einfach, den Sieg nach Hause zu tragen. Tolles Team und vielen Dank für die Spiele!
    Viertelfinale:
    Im Viertelfinale traf ich auf einen Spieler, den ich schon aus der Gruppenphase kannte: Bjart. Normalerweise sollte man denken, dass ich mir gute Chancen ausrechnete, da ich ihn ja schon in der Gruppenphase bezwingen konnte, doch ich ging vom Gegenteil aus. Bjart kannte aus der Gruppenphase mein Team und auch damals war es sehr schwer ihn zu besiegen. Abgesehen davon ist er ein sehr talentierter Spieler, der nicht nur den zweiten Platz im letzten Saisonfinale belegte, sondern auch das letzte VGC14-Turnier für sich entscheiden konnte. Die Tatsache, dass ich in einem Bo3 gegen ihn kämpfen musste, in dem er nach einer Niederlage seinen Spielstil mit Leichtigkeit anpassen konnte, ließ meine Hoffnung noch weiter sinken.
    Das erste der drei Spiele wurde bereits im ersten Zug entschieden. Ich starte mit dem Terracotta-Lead, der sich über das Turnier als sehr stark erwiesen hatte: KapoeraTerrakiumElfun. Mit Kapoeras Bedroher konnte ich die physischen Angreifer schwächen und hatte Supportmöglichkeiten über Rapidschutz und Offenlegung. Wäre mir der Gegner zu schnell gewesen, hätte ich mit Terrakium im ersten Zug Schutzschild und mit Elfun Rückenwind einsetzen können. Und falls ich mich sicher fühle, habe ich die Möglichkeit direkt mit Steinhagel + Prügler enormen Schaden auszuteilen. Ich habe also mit diesem Lead eine enorme Offensive, die meinen Gegner unter Druck setzt. Bjart entschied sich bei seinen drei Pokémon unter anderem für Fiaro und Voltolos. Statt meine Initiative durch den Einsatz von Rückenwind zu erhöhen, entschied ich mich, trotz nicht ganz optimaler Ausgangslage, direkt auf Prügler + Steinhagel zu gehen, wodurch ich das Fiaro frühzeitig ausschalten konnte. Auf die "sichere" Variante mit Rückenwind wollte ich nicht gehen, da ich befürchtete, dass Bjart dies voraussieht und mein Elfun mit Sturzflug und einer anderen Attacke ausschaltet. Meine Entscheidung zahlte sich aus und ich konnte seine ersten drei Pokémon direkt besiegen und hatte ein starkes +6 Terrakium, welches nicht mehr aufzuhalten war.
    Im zweiten Spiel konnte Bjart mein Terrakium in den ersten zwei Zügen gut besiegen. Ein Steinhagel ging daneben und er hat meine Züge gut vorhergesehen. Für den Rest des Spiels zeigte Milotic das Potential, das ich vorher angedeutet hatte: Es hielt sehr vielen Attacken stand und konnte trotzdem gut Schaden austeilen. Mit Genesung wurden KP geheilt und ich konnte Bjarts Team langsam niederringen. Vielen Dank für die Spiele!
    Halbfinale:
    Im Halbfinale traf ich auf den talentierten Spieler und guten Freund Brisingr. Dieser hatte mich einige Zeit zuvor schon im Viertelfinale des Eröffnungsturniers aus dem Turnier geworfen und ich hatte die Befürchtung, dass sich dieses Ereignis nun im Halbfinale wiederholt. Dementsprechend vorsichtig bin ich bei jedem meiner Züge vorgegangen. Brisingrs Team: Mega-RexblisarParfinesseKapoeraCalamaneroHeatranApoquallyp
    In der Teamvorschau stach mir direkt ins Auge, dass ich es hier wohl mit einem Bizarroraum-Team zu tun hatte. Der Nachteil lag darin, dass ich im Bizarroraum nicht sehr gut stand: Rückenwind ist nutzlos, Terrakium und Kangama sind zu schnell und Milotic ist im Bizarroraum langsamer als Rexblisar und bekommt damit Probleme. Der Vorteil lag aber eindeutig darin, dass Bizarroraum immer eine Runde Setup benötigt, in der ich mit einem +6 Terrakium schon am Anfang große Löcher in das Gegnerteam reißen kann. Ich entschied mich also für:
    KapoeraTerrakiumElfun
    Brisingr startete mit:
    ApoquallypKapoeraCalamanero
    Bevor ich überhaupt agieren konnte, bemerkte ich, dass sich der Bedroher meines Kapoeras vor dem des gegnerischen Kämpfers aktivierte. Das Initiative-Investment hatte ich also bezahlt gemacht! Ich konnte so sicher das gegnerische Kapoera mit Mogelhieb angreifen und musste nicht befürchten, dass ich selbst gemogelt werde. Natürlich hatte ich Angst, dass Apoquallyp den Bizarroraum hervorruft, dafür muss es aber ordentlich Schaden in Kauf nehmen und wird im besten Fall OHKO't. Calamanero bereitete mir keine Sorgen. Selbst wenn es mich mit Wahlschal überholen sollte, kann es Terrakium nicht mit Kraftkoloss OHKOen und wird im Gegenzug selbst besiegt. Eine Variante ohne Wahlschal ist ohnehin langsamer. Ich entschied mich also für Mogelhieb auf das gegnerische Kapoera, Steinhagel mit Terrakium und Prügler mit Elfun auf Terrakium.
    Mein Mogelhieb kam auch tatsächlich als erstes und aktivierte den Fluchtknopf des gegnerischen Kapoeras, welches in Parfinesse wechselte. Danach kam mein Prügler-Setup reibungslos durch und der Steinhagel von Terrakium ließ nur Parfinesse im roten KP-Bereich zurück. Damit war Spiel 1 eigentlich schon fast entschieden, ich war ebenfalls dankbar für die Information, dass es Parfinesse möglich ist, einen +5 Steinhagel zu überleben. Durch gutes Predicten und einiger Mogelhiebe war es Brisingr schließlich noch möglich, Terrakium zu beseitigen, die Lücken, die es aber in sein Team gerissen hatte, waren zu groß, um das Spiel noch zu drehen.
    Spiel 2:
    Da sich Terracotta im ersten Spiel bewährt hatte, entschied ich mich auch in Spiel 2 dafür. Ich behielt jedoch im Hinterkopf, dass Parfinesse einen +5 Steinhagel überleben und den Bizarroraum bringen kann. Mein Lead für Spiel 2 änderte sich also nicht:
    KapoeraTerrakiumElfun
    Brisingr passte seinen Lead optimal an und startete mit:
    CalamaneroKapoeraParfinesse
    Diese Aufstellung bereitete mir Probleme. Ich verpasste Calamanero nicht nur einen kostenlosen +1-Boost, ich musste mit Kapoeras Mogelhieb das feindliche Kapoera angreifen, um nicht selbst gemogelt zu werden und konnte durch den Bedroher und den dadurch möglichen "nur" +5 Parfinesse nicht OHKOen. Dieses kann gleichzeitig den Bizarroraum einsetzen und mir gewaltige Probleme beschaffen. Mit Elfun blieb mir auch keine andere Wahl als Prügler, da Zugabe in R1 nichts bringt und Rückenwind gegen Bizarroraum meine Ausgangslage nur verschlechtert. Hätte ich hier Verhöhner über Schutzschild gespielt, hätte ich auch von keinem Vorteil profitieren können, da die Fähigkeit Dufthülle das Gegnerteam vor Attacken wie Verhöhner und Zugabe schützt.
    Mir fiel schließlich kein Besserer Zug als Mogelhieb/Steinhagel/Prügler ein. Ich konnte damit immerhin in Runde 1 Schaden machen und hatte die Chance, dass Parfinesse zurückschreckt. Gleichzeitig geht Steinhagel im schlimmsten Fall daneben, das würde meine Probleme vergrößern. Mit gemischten Gefühlen verfolgte ich also den ersten Zug:
    Calamanero setzte Schutzschild ein. Mein Mogelhieb kam wie gewohnt zuerst durch und der gegnerische Fluchtknopf aktivierte sich, eingewechselt wurde Heatran. Prügler und Steinhagel ließen Heatran und Parfinesse im roten Bereich zurück. Parfinesse schreckte nicht zurück und aktivierte den Bizarroraum.
    Ein Zug, der angesichts der mangelhaften Ausgangslage schlechter hätte ablaufen können. Jedoch stand ich im Bizarroraum nicht sehr gut und Brisingr spielte die ihm gegebenen 4 Runden sehr gut aus. Ich versuchte mit einem Wechsel auf Rotom-H und einem Schutschild etwas Zeit zu gewinnen, stand aber nach ein paar wirklich gut gespielten Zügen von Brisingr am Ende nur noch mit einem -2 Rotom-H gegen das gegnerische Mega-Rexblisar und Apoquallyp. Als Apoquallyp zwei Runden lang nicht in der Lage war, eine Hydropumpe zu treffen und Rexbisars Fokusstoß daneben bing, schnupperte ich etwas Hoffnung, schließlich wurde ich aber von der stark angeschlagenen Qualle getroffen und ich verlor absolut verdient das zweite Spiel.
    Spiel 3:
    Während Brisingr in Spiel 3 wieder auf Parfinesse als Bizarroraumbringer setzte, änderte ich meine Taktik und begann meinen entscheidenden Kampf mit Milotic. Ich bemerkte, dass Milotic gegen das gesamte Gegnerteam außer Rexblisar ganz gut stand und versuchte es mit einer zäheren Taktik als direkt mit Terracotta Schaden anzurichten. Milotic hielt sich auch wirklich gut und richtete immer wieder Schaden an, während ich mit gut überlegten Auswechslungen die Seeschlange vor dem KO bewahren konnte. Im richtigen Moment konnte ich schließlich Terrakium außerhalb des Bizarroraums einwechseln und das gegnerische Heatran OHKOen, während das über den Kampf geschwächte Rexblisar nicht mehr vielen Treffern standhielt. Nichtsdestotrotz war das 3. Spiel extrem knapp und ich musste bis zum letzten Zug mit einer Niederlage rechnen. Großartig gespielt, vielen Dank für die Spiele!
    Finale: Kampfvideo-Code: JCJW-WWWW-WWWV-QRKU
    Im Finale traf ich schließlich auf Blacklag. Ich spielte das erste Mal gegen ihn, konnte ihn also nicht einschätzen, ging aber davon aus, dass er ein talentierter Spieler ist, da er einige starke Spieler besiegen und in das Finale einziehen konnte. Sein Team bestand aus folgenden Pokémon: Mega-Glurak YLatiosRaichuDurengardAzumarillMamutel
    In der Teamvorschau sah ich einige Probleme auf mich zukommen. Latios überholt Terrakium und kann es OHKOen, ich bin also gezwungen, mit Kangama, statt Kapoera, zu starten. Dadurch habe ich jedoch keinen Zugriff auf Offenlegung und Durengard kann Terrakium mit Rundumschutz aufhalten. Gleichzeitig hat Raichu Zugriff auf einen schnelleren Mogelhieb als Kangama und Kapoera, überholt mein ganzes Team und kann Schutzschilder und Statusattacken mit Zugabe bestrafen. GlurakY hingegen kann mit Solarstrahl sowohl Milotic, als auch Terrakium großen Schaden zufügen, während Elfun Probleme mit Hitzewelle und Kangama mit Hitzekoller bekommt. Nur Rotom-H steht wirklich gut gegen das Feuerpokémon, bekommt aber Probleme mit Latios und Azumarill. Die Wassermaus kann hingegen im richtigen Moment Bauchtrommel einsetzen. Einzig Mamutel sah ich nicht als allzu große Gefahr an.
    Ich sah mich in einer relativ schlechten Position und wusste zumindest zum Zeitpunkt des Kampfes nicht genau, was ich am besten leaden soll. Ich versuchte es mit:
    Mega-KangamaTerrakiumElfun
    gegen Blacklags:
    LatiosRaichuDurengard
    Raichu kam wie befürchtet in der Mitte und bedrohte das gesamte Team mit dem schnellen Mogelhieb. Immerhin stand Latios gegenüber von Kanga, jedoch war ich mir unschlüssig, ob ich Tiefschlag oder Mogelhieb einsetzen sollte. Ich entschied mich für Mogelhieb, da ich so auch auf ein einwechselndes Pokémon wichtigen Schaden austeilen kann. Im schlimmsten Fall bleibt Latios im Spiel und setzt Schutzschild ein, bewegungsunfähig ist es für den ersten Zug allemal. Das Problem mit Raichu war damit aber nicht vom Tisch. Ich wollte nicht sowohl mit Elfun, als auch mit Terrakium Schutzschild einsetzen, da sonst beide mit Zugabe bestraft werden können. Ich entschied mich für Schutzschild mit Terrakium und Rückenwind mit Elfun und hoffte, dass Blacklag Terrakium als größere Gefahr sieht. Leider wurde dieser Zug predictet. Latios wechselte zu Azumarill, welches den Mogelhieb traf. Raichu hingegen setzte seinen Mogelhieb gegen Elfun ein und auch Durengard attackierte es mit Lichtkanone. Damit dar das Pflanzenpokémon besiegt und ich lag nach einem recht nutzlosen Zug 1 mit einem Pokémon weniger hinten.
    Ich schickte Kapoera in den Kampf, um etwas Zeit zu gewinnen, in der ich mein Terrakium gegen Milotic tauschte, um die eintreffende Lichtkanone zu absorbieren. Kangama setzte Rückkehr in Azumarills Schutzschild und Kapoera Mogelhieb in Raichus Schutzschild ein. Im folgenden Zug konnte dann Kapoera in Mogelhieb gefangen, das gegnerische Azumarill jedoch mit Rückkehr besiegt werden. GlurakY wurde eingewechselt und ich realisierte, dass Kangama gegen das gesamte Team, außer vielleicht Durengard, relativ gut stand. Dummerweise verspielte ich mein Megapokémon, als ich hoffte, dass GlurakY die Rückkehr eines harten Kangamas nicht überlebt. Ich wurde vom Gegenteil überzeugt, Glurak lebte im roten Bereich und besiegte Kangama mit Hitzekoller. Damit waren meine Siegchancen für das erste Spiel minimiert und Blacklag spielte den Kampf sicher zu Ende.
    Spiel 2: Kampfvideo-Code: 8Y4G-WWWW-WWWV-QR89
    In diesem Moment fiel mir als Lead für Spiel 2 wieder nichts besseres als Kanga/Terrakium/Elfun ein, da ich alle anderen Pokémon zu stark bedroht sah. Im Nachhinein gesehen, hätte ich im ersten Zug sicherer spielen und mich später nicht darauf verlassen sollen, dass Glurak durch Rückkehr stirbt. Ich setzte mir also für Spiel 2 das Ziel, Kangama besser vor Angriffen zu schützen und Elfun nicht unnötig sterben zu lassen. Mein Lead war somit unverändert, in dem Moment wusste ich keine bessere Alternative:
    Mega-KangamaTerrakiumElfun
    gegen Blacklags:
    DurengardRaichuLatios
    Blacklag hat hierbei die Reihenfolge seiner Startpokémon invertiert. Das habe ich selbst oft bei vergangenen Kämpfen so gemacht, hier aber überhaupt nicht an diese Möglichkeit gedacht. So hatte Latios freies Spiel und mir blieb nichts anderes übrig, als Elfun und Terrakium mit Schutzschild zu schützen, während ich Kangama in Kapoera auswechselte, damit ich in Runde 2 Mogelhieb verwenden konnte. Das einwechselnde Kapoera erlitt von Durengards Lichtkanone bei einem Volltreffer schon 75% Schaden, was mich etwas zurückwarf. In Runde 2 ging ich davon aus, dass Blacklag Elfun wieder als größte Gefahr ansehen und predicten würde, dass ich Terrakium auswechsle. Stattdessen ließ ich das Pokémon im Spiel und setzte mit Elfun Rückenwind und mit Kapoera Mogelhieb auf Raichu ein, um seinen Fokusgurt zu brechen. Blacklag reagierte darauf mit einem sehr soliden Zug: Er wechselte Raichu in Azumarill, um den Fokusgurt intakt zu halten und besiegte Terrakium mit Psychokinese. Elfun ist ohne Terrakium zwar nicht nutzlos, letzteres war in diesem Zug aber meine einzige offensive Präsenz. Blacklag hat das erkannt und Terrakium einfach besiegt. Ein Gedanke, der mit leider während des Matches nicht kam, aber aus solchen Zügen lernt man bekanntlich am meisten! Durengard besiegte schließlich in diesem Zug Kapoera mit Lichtkanone und ich stand mit vier verbleibenden Pokémon mit dem Rücken zur Wand. Ich wechselte Kangama und Rotom-H für mehr offensive Power ein und versuchte, meine Rückenwind-Runden gut zu nutzen, indem ich mit Kangama Latios besiegte und mit Rotom-H das gegnerische Azumarill verbrannte. Ich ging davon aus, dass Durengard Königsschuld einsetzen würde, weil es von Rotom-H mit Leichtigkeit in der Schwertform besiegt werden konnte, dieses blieb aber in der Angriffsform und setzte durch einen Missclick Spukball auf Kangama ein. Sehr gut predictet von Blacklag, ich hatte dieses Mal Glück, dass ich keinen Schaden nahm.
    Für Latios wurde Glurak eingewechselt, welches in der ersten Runde direkt Schutzschild einsetzte. Auch Durengard schützte sich mit Königsschild selbst. Ich wollte diesen Zug predicten, da aber Kangama für meinen Sieg essenziell war, konnte ich das Risiko eines Hitzekollers nicht eingehen und setzte Prügler, damit Glurak nicht wieder im roten Bereich überlebt, und Rückkehr auf das schützende Glurak ein. Das einzige Pokémon, welches sich nicht schützte, blieb Azumarill, welches in dieser Runde keinen Schaden bekam und Kangama mit Knuddler etwa 25% der KP abzog. Hätte Azumarill Bauchtrommel eingesetzt, hätte ich es mit Elfun in der kommenden Runde in dieser Attacke fangen können, daher konnte ich dieses Risiko eingehen.
    In der folgenden Runde wurde Durengard mit Tiefschlag und Hitzekoller besiegt und Glurak für Raichu ausgewechselt. Ich konnte hier mit gutem Gewissen Durengard angreifen, da Glurak im schlimmsten Fall mit Zugabe in Schutzschild gefangen wurde. Azumarill war nun in einer sehr gute Setup-Position. Es hat in dieser Runde Bauchtrommel eingesetzt und das einwechselnde Raichu konnte mit Mogelhieb die Zugabe von Elfun verhindern, wodurch Azumarill in den folgenden Zügen im schlimmsten Fall in einer Angriffsattacke gefangen wurde. In diesem Fall konnte ich nur hoffen, dass Kangamas Tiefschlag genug Schaden auf dem geschwächten (~30%) Azumarill anrichtet und es so besiegt. Um nicht Gefahr zu laufen, dass Kangama von Mogelhieb getroffen wird, während Elfun sich schützt, habe ich mich für Zugabe auch Azumarill und Tiefschlag auf Azumarill entschieden. Ein Zug, der sich bezahlt machte: Mogelhieb ging tatsächlich auf Kangama und Raichu wurde in Bauchtrommel gefangen. Trotz allem lag ich schon zu diesem Zeitpunkt zu weit zurück, sodass Blacklag auch diesen Kampf souverän herunterspielen konnte. Ich wollte euch dennoch einen Einblick in ein paar meiner Gedanken geben, auch wenn diese im Finale selten richtig waren. Am Ende gewann Blacklag verdient in zwei Kämpfen und somit das Turnier. Sehr gut gespielt! Vielen Dank für die Kämpfe, aus Niederlagen lernt man am meisten!


    Ich belegte schließlich den zweiten Platz in einem Turnier, bei dem ich mir Anfangs noch keine Chancen ausrechnete. Enttäuscht, dass ich es nicht auf den Siegerplatz geschafft habe, bin ich nicht. Meine Erwartungen wurden schließlich übertroffen und ich belegte meine erste Platzierung auf einem Siegerträppchen. Natürlich hätte ich gerne gewonnen, aber nach so einem Turnierverlauf konnte ich nach den spannenden Finalkämpfen den 3DS selbstzufrieden zuklappen und Blacklag zu seinem Sieg gratulieren.
    Abschließend kann ich sagen, dass mir dieses und alle anderen Turniere wirklich sehr viel Spaß bereiten und ich den Verantwortlichen hinter den Kulissen dankbar bin, dass so ein tolles Angebot an Turnieren realisiert wird. Man liefert sich bei Turnieren nicht nur spannende Kämpfe, sondern knüpft auch neue Kontakte, mit denen man sich über künftige Strategien austauschen kann. Passend dazu möchte ich ein riesiges Dankeschön an @Brisingr platzieren, der sich den ganzen Artikel vor Abgabe durchgelesen und nicht nur auf Fehler und Form korrigiert, sondern auch Verbesserungsvorschläge zum Inhalt gegeben hat. Vielen Dank!
    Ansonsten bleibt mir nur noch zu sagen, dass ich hoffe, dass auch zukünftig viele User das Turnierangebot wahrnehmen werden und ich den ein oder anderen im Kampf wiedersehen werde!


    - Report geschrieben von Moeper


    [subtab=Rückblick: Tours]

    Tours-Rückblick
    Die aktuelle Situation der Tour-Saison


    Die erste Hälfte der Toursaison ist vorbei und es lässt sich bereits ein erstes Fazit, was die Tourtabelle angeht ziehen. Nach den 23 Tours der ersten Saisonhälfte wurden bereits zwei weitere Tours gespielt und die Tabelle hat in den oberen Plätzen mittlerweile eine feste Gestalt angenommen. Es kristallisiert sich klar heraus, dass LucA, Sparkz und LUSTIGER LEGA auf jeden Fall top Kandidaten für das Saisonfinale sind, beständig gewinnen sie eine Tour nach der anderen, bzw. belegen immer wieder Topplatzierungen und sichern sich damit bereits alle drei einen großen Abstand auf den vierten Platz. Erster ist derzeit Luca mit 58 Punkten, Sparkz mit 55 Punkten belegt den zweiten und LUSTIGER LEGA mit 53 Punkten den dritten Platz. Dahinter öffnet sich das Feld etwas und die Punktegrenze der Top 8 liegt derzeit bei 30 Punkten (was mehr als 20 Punkte Abstand auf die Top 3 sind!). Nico-Robin sichert sich mit 37 Punkten den vierten Platz, iZocker mit 35 Punkten den fünften, Alloy mit 33 Punkten den sechsten, Sensory mit 32 Punkten den siebten und Mauzi mit 30 Punkten den achten Platz. Diese 8 Spieler sind derzeit für das Saisonfinale 2015 im Wi-Fi-Bereich qualifiziert.


    Dicht dahinter liegen allerdings auch noch weitere Anwärter für das Saisonfinale und gerade hinsichtlich der Plätze 4-8 ist noch nichts entschieden! Vor allem wushl ist mit 28 Punkten ganz nah an Mauzi dran und mit jeder Tour könnte sich das Tabellenbild verändern. Spieler wie Glurak_xy, Chess, Tollpatsch und Salamence haben 22 bis 20 Punkte. Zwar sind das bis zu 10 Punkte Abstand auf die Top 8, allerdings sind 10 Punkte in der Toursaison nicht allzu viel und können bei beständiger Leistung gut aufgeholt werden, man darf also gespannt sein. Ebenfalls im Rennen könnten mit viel Anstrengung auch noch Spieler wie Aquana, Chrisley, Moeper ClemenZ oder Knobi sein, allerdings ist deren Abstand auf die Top 8 noch bedeutender und umso schwerer aufzuholen.


    In die Zukunft blickend denke ich, dass bei bestehender Leistung LucA, Sparkz und LUSTIGER LEGA mehr oder weniger sicher zu den Saisonfinal-Teilnehmern gezählt werden können. Die Plätze dahinter werden derzeit vor allem von Nico-Robin, iZocker, Alloy, Sensory, Mauzi und wushl angepeilt, wobei auch Glurak_xy, Chess, Tollpatsch und Salamence nicht unbeobachtet bleiben sollten. Wir dürfen also gespannt sein!


    Natürlich sind bei derartigen Rückblicken auch immer statistische Blicke auf das Geschehen interessant. In den folgenden Diagrammen findet ihr Informationen über die Toursieger und die jeweiligen Tourleiter!



    Zunächst wenden wir uns den Toursiegern zu. Dieses Kreisdiagramm zeigt prozentual wer wie viele Tours gewonnen hat. Die letztendliche Anzahl steht in weiß im Diagramm drinnen. Das Diagramm beginnt mit dem größten Feld von LucA (blau) und geht gegen den Uhrzeigersinn im Kreis, wobei die Liste der Legende demnach geordnet ist. Man sieht, dass sich das Bild der Tabelle (LucA auf dem 1. Platz) auch hier gut wiederspiegelt, er hat mit 5 Siegen mit Abstand die meistne Tours gewonnen, dicht gefolgt von LUSTIGER LEGA und Nico-Robin mit jeweils 3 Toursiegen. iZocker, Mauzi und Salamence konnten ebenfalls bereits mehr als einen, nämlich 2, Toursiege erzielen, die restlichen Sieger schafften dies bisher nur einmal.




    In diesem Diagramm gehen wir kurz auf die Tourleiter ein. Es zeigt die jeweiligen Tourleiter der Saison bisher und wie oft diese ein Tour geleitet haben. Man sieht, dass sich vor allem Scept, Luna, Guineapig und Chess auf die Wi-Fi-Tours konzentrieren.
    Ich selbst, Chess, weiß, dass es manchmal anstregend sein kann, eine solche Tour zu leiten und möchte an dieser Stelle allen meinen Kollegen danken, di schonmal eine Tour übernommen haben!


    Eine ganze weitere Saisonhälfte liegt noch vor uns und wir freuen uns auf spannende Kämpfe und eine spannende Tabellensituation, die zwar derzeit nicht so deutlich gegeben ist, allerdings auch nicht unmöglich erscheint sondern eher relativ einfach zu Stande kommen könnte.


    - Artikel geschrieben von Chess


    [subtab=Rückblick: Turniere]

    Turnier-Rückblick
    Die aktuelle Situation der Turnier-Saison


    Mit dem Ende der Winterpause liegt inzwischen auch die erste Saisonhälfte hinter uns. Drei abgeschlossene sowie ein laufendes Turnier geben uns die Möglichkeit, auf die erste Saisonhälfte zurück zu blicken und möglicherweise schon ein paar genauere Prognosen im Hinblick auf die zweite Saisonhälfte, sowie das Saisonfinale zu stellen.


    Die Saison begann Jahr mit dem Eröffnungsturnier, welches, wie jedes Jahr, das bislang größte Turnier der laufenden Saison darstellen sollte und sogar die Teilnehmerzahlen des Eröffnungsturniers der Vorgängersaison überbot. Gespielt wurde der Modus Einzel 3 gegen 3. Am Ende konnte sich Sparkz als Sieger in diesem Turnier durchsetzen, gefolgt von wushl und Brisingr auf den Plätzen zwei und drei.


    Als der Sieger des Eröffnungsturniers endlich feststand, war auch das zweite Turnier dieser Saison, das Wrath of Pachirisu Tournament, bereits in den Finalrunden angelangt. Gespielt wurde der Modus VGC14, welcher trotz der Tatsache, dass er nur wenige Wochen darauf durch einen komplett anderen VGC-Modus ersetzt werden sollte, stolze 102 Teilnehmer anlockte. In diesem Turnier schaffte es keiner der Top-Platzierten aus dem Eröffnungsturnier, seinen Erfolg zu wiederholen. Einzig Lustiger Lega, welcher dort im Viertelfinale ausschied, spielte sich bis ins Finale des Wrath of Pachirisu Tournament, musste sich dort aber letztlich dem Sieger Bjart geschlagen geben. Der dritte Platz ging an [deMon] Feis.


    Als drittes Turnier dieser Saison folgte ganz passend das TriHard Tournament, in welchem der Modus XY Dreierkampf gespielt wurde. Mit 51 Teilnehmern unterlag es in dieser Hinsicht deutlich seinen beiden Vorgängern, was wohl in erster Linie an der höheren Beliebtheit der Modi VGC14 und Einzel 3 gegen 3 liegt. Blacklag ging aus diesem Turnier als Sieger hervor und verwies dabei Moeper und Brisingr auf die Plätze. Brisingr ist somit der erste und bislang einzige Spieler, der sich in dieser Saison zweimal auf das Treppchen spielen konnte.


    Das vierte Turnier dieser Saison, die Dreh den Swag auf-Tournée im Modus Reihumkampf, startete zwar in der ersten Saisonhälfte, ist aber aktuell erst in den Finalrunden und kann somit noch nicht in die Qualifikationstabelle mit einberechnet werden. Mit den Usern Lustiger Lega, wushl und Brisingr befinden sich aber auch dort ein paar bereits sehr erfolgreiche Spieler in den Finalrunden, man darf also gespannt sein, wer sich in diesem Turnier am Ende durchsetzen wird.


    Mit inzwischen drei einbezogenen Turnieren, können wir uns einen kurzen Blick auf die Qualifikationstabelle für das Saisonfinale 2014/2015 erlauben. Auf Platz 1 mit 24 Punkten steht aktuell Lustiger Lega, dicht gefolgt von Brisingr mit 23 Punkten. Die beiden Sieger des VGC-Turniers bzw. des Dreierkampfturniers komplettieren mit 21 bzw. 20 Punkten die Top 4. Auf den Plätzen 5 bis 8, welche sich alle für das Saisonfinale qualifizieren würden, befinden sich Moeper mit 19 Punkten, sowie wushl, Sparkz und Luna mit je 17 Punkten. Der Abstand zum 9. Platz beträgt allerdings nur einen Punkt und es werden noch einige bewertete Turniere in der zweiten Saisonhälfte folgen. Daher kann man die aktuelle Tabelle nur als Momentaufnahme werten, in welcher sich allerdings schon die ersten Spieler mit klaren Ambitionen auf das Saisonfinale abzeichnen.


    - Artikel geschrieben von Luna


    [/tabmenu]

  • Sei mir nicht böse @Chess aber du hast ausversehen bei Cresselia in der Tabelle beim ressetten mutig (+Ang/-int) eingetragen ich glaube da sollte besser Locker (+vert/-int) hin. :)

  • Ich finde das Magazin echt cool, vor alles ist das thema mit den resstten echt interessant,
    auch die statistik finde ich echt cool,nur hätte man sowas im SImulation bereich vieleicht auch mal das mit darstellen können (auch wenn ich beim simu bereich kein interesse habe) wäre es für die spieler, die dort mit spielen Interessant gewessen zu sehn wo die stehn, genauso wie im Wifi bereich.