Karnevals-Aktion 2017

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind auf dem Weg zu uns! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

  • Karnevals-Aktion 2017



    (C) Mviro



    Alaaf und Hellau!


    Die närrische Zeit ist da. Tausende Menschen strömen auf die Straße und feiern zusammen Karneval. Dieses für manche fast schon religiöse Fest lockt mit Musik, Süßigkeiten, Spaß und allen erdenkbaren Kostümen. Aber natürlich wird nicht nur in Teilen Deutschland Karneval gefeiert. Auch Brasilien liebt den traditionellen, bunten Trubel, und auch Italien zeigt sich von seiner festlichen Seite, allen voran der edle venezianische Karneval.
    Auch die Pokémonwelt hat von diesem weit verbreiteten Fest gehört und will es jetzt ebenfalls umsetzen. Dazu seid ihr gefragt: Wie könnte Karneval in der Welt der Pokémon ablaufen? Welche Kostüme tragen die Menschen und Pokémon dort? Ist es ein eher lustiges Fest, bunt oder doch edel? Das liegt ganz alleine bei euch, denn ihr könnt der Pokémonwelt helfen, den perfekten Karneval umzusetzen.


    In dieser kleinen, närrischen Aktion geht es also um folgendes: Zeigt uns und allen anderen, wie ihr euch den Karneval in der Pokémon-Welt vorstellt. Schreibt über das Fest, malt, gfx't und spritet Charaktere oder Pokémon in Kostümen und beim feiern, mappt ein Gebiet der Pokémon-Welt in Feierstimmung, fotografiert oder macht ein Video zu dem, was Karneval für euch bedeutet, oder fertigt ein Kostüm für ein Plüschie an... Euch steht alles offen, solange der Geist von Karneval eine Rolle spielt.



    Damit die Aktion ordentlich abläuft, hier noch ein paar kleine Regeln:

    • Mitmachen darf grundsätzlich jeder, die Anzahl eurer Abgaben ist ebenso nicht beschränkt, das heißt, ihr dürft so viele Werke einreichen, wie ihr wollt und seid auch nicht auf einen Fanworkbereich beschränkt. Tobt euch also aus! Beachtet hierbei allerdings bitte die Nutzungsbestimmungen des Bisaboards und die Regeln der einzelnen Bereiche.
    • Abgaben, die klar nicht dem Thema der Aktion entsprechen, werden gelöscht.
    • Diese Aktion ist kein Wettbewerb, das heißt, es findet kein Voting statt. Daher könnt ihr eure Werke sofort in dieses Thema posten und ausstellen.
    • Als kleiner Anreiz winken euch einige Avatare!



    Um eure Werke zu präsentieren habt ihr bis zum 14. März 2017 Zeit.



    Wir wünschen euch viel Spaß in der Karnevalszeit und freuen uns auf eure Werke!


    Euer Fanwork-Team

  • Von mir kommt noch ein kleiner Beitrag kurz vor Schluss. Ich hoffe, dass euch die Geschichte gefällt und ihr Spaß am Lesen habt!




    Karnevalsabend


    Das Feuerwerk hatte bereits begonnen, als ich kurz vor acht Uhr abends am Strand von Hauholi City angekommen war. Von gefühlt allen Seiten war jubelnde Begeisterung aus der Menschenmenge zu hören und auch einige Pokémon schienen in diesen Schwall an purer Freude einzustimmen. Ich versuchte selbst die vielen Eindrücke zu sammeln und nichts zu übersehen, als ich um meinen Hals einen glockenklaren Klang vernahm.
    „Ist das für dich das erste Mal, Cuwa?“, fragte ich meine kleine Begleiterin und sah zu ihr hinunter. Cuwa, ein Curelei, das mir vor einigen Tagen begegnet war, hatte sich mit ihrem Blumenkranz um meinen Hals gelegt und sah mich mit einem freudigen Lächeln an. Ich grinste wegen des Anblicks und gab ihr zu verstehen, dass sie sich gern selbstständig machen durfte, wenn sie wollte. Offensichtlich wollte sie den Abend aber mit mir verbringen, was mir ebenso recht war.
    Nach einigen weiteren Sekunden, in denen ich das Feuerwerk bestaunte, riss ich mich von dem Anblick los und suchte stattdessen Nora, mit der ich mich für heute verabredet hatte. Wir gingen in dieselbe Klasse und sie war auch meine beste Freundin. Unsere Mitschüler meinten oft genug, dass wir schon wie ein Paar aussehen würden, machten uns aber aus diesen Gesprächen nicht viel. Für uns zählte allein die Freundschaft zueinander.
    Relativ planlos ging ich von einem Süßigkeitenstand zum nächsten und schließlich, als ich an einem Malasada-Stand vorbei kam, hörte ich eine Stimme hinter mir meinen Namen rufen.
    „Hey, Richard! Hier sind wir!“ Ich drehte mich perplex um und erkannte sofort Nora, die mir mit dem rechten Arm entgegen winkte. Sie war aber nicht allein. Rachel und Tim, zwei unserer Freunde, waren ebenfalls bei ihr und schienen bereits ungeduldig zu warten. Sofort machte ich mich auf den Weg und gesellte mich zu den dreien.
    „Alola! Sorry, dass ihr warten musstet“, entgegnete ich mit hektischem Atem. „Wir waren ein bisschen zu sehr vom Feuerwerk abgelenkt.“
    Rachel zuckte mit ihrer Augenbraue und sah mich genauer an. „Ach, das ist also das Curelei, von dem du im Chat erzählt hast.“
    Ich nickte. „Ja, ihr Name ist Cuwa und sie begleitet mich jetzt schon ein paar Tage. Kam einfach zufällig in mein Zimmer rein und wollte sich nicht mehr von mir losreißen.“
    „Hast dir also eine neue Freundin gefunden?“, meinte Tim neckisch, der es immer liebte, mich aufzuziehen. „Ich wusste gar nicht, dass dir Feen wichtiger sind als Nora.“
    „Na, zu mir kommen die Frauen wenigstens im Gegensatz zu dir“, gab ich trocken zurück, woraufhin Tim laut Luft ausstieß. Darauf schien er keine passende Antwort mehr zu wissen und ich grinste.
    Nora kam unterdessen auf mich zu und beugte sich zu Cuwa. Sie hob ihre Hand und strich mit dem Zeigefinger über ihren Kopf, was Cuwa dazu veranlasste, einige kichernd wirkende Geräusche von sich zu geben.
    „Ist das süß!“, quiekte Nora vergnügt und machte in der Zwischenzeit weiter. „Ich hab echt noch nie ein Curelei gesehen und dann auch noch so ein niedliches! Kein Wunder, dass du so schnell wieder auf den Beinen warst.“
    „Stimmt“, pflichtete ihr Rachel bei und verschränkte die Arme. „Curelei sind ja für ihre Heilfähigkeiten bekannt und werden deswegen auch in Pokémon Centern eingesetzt. Das wird bei deiner Erkältung sicher geholfen haben, dass du schon heute wieder so gut aussiehst.“
    Ich nickte merklich und spürte, wie sich Cuwa langsam von mir löste. Sie schwebte sachte auf Nora zu und legte ihren Blumenkranz nun um ihren Hals. Nora war zuerst davon irritiert, blickte danach aber wieder Cuwa an, die ihr ein herzliches Lächeln schenkte.
    „Aw, willst du mich auch gesund sehen?“, meinte Nora neckisch und erntete dafür Cuwas klare Laute, die wie ein Gesang wirkten. Das veranlasste sie nur noch mehr, sich zu freuen, bis Tim sich einmischte.
    „Man könnte glatt glauben, Curelei sind immer so fröhlich drauf. In allen Dokumentationen und Bildern habe ich noch nie eins auf andere Art gesehen.“
    „Na, hör mal“, sagte Nora schließlich. „Schau in Cuwas Gesicht und sag mir, dass dich das nicht glücklich macht.“
    Tim nahm daraufhin ein Starrduell gegen Cuwa auf. Ich hatte nicht auf die Uhr gesehen und wusste nur, dass schon mindestens zehn der Knallkörper im Hintergrund zerborsten waren. Nach einer gefühlten Ewigkeit, in der Cuwa ihren Gesichtsausdruck nicht verändert hatte, quiekte sie kurz auf und Tim fing an zu lachen.
    „Okay, okay, du hast gewonnen“, meinte dieser mit hochgehobenen Armen und wir stimmten alle mit ein. Für gute Stimmung war auf jeden Fall schon gesorgt.
    Schließlich klatschte Nora in die Hände und sah uns alle voller Begeisterung an. „Wollen wir uns noch mehr vom Karneval hier ansehen? Richard muss wirklich noch die Parade sehen und ein paar Malasadas essen, damit er morgen auch Bauchschmerzen hat.“
    „Bitte?!“ Ich wedelte verzweifelt mit den Armen und wollte zumindest den letzten Punkt verneinen, ließ es aber dabei, als mich Nora an der Hand nahm und mich in Richtung der Hauptstraße führte. Das Feuerwerk schien schon weniger zu werden und die Aufmerksamkeit der Leute driftete nun auch zu den tanzenden Menschen, die sich entlang eines vorgegebenen Pfades fortbewegten. Nora deutete oft mit ihrem Finger auf die verschiedenen Kostüme, die die Teilnehmer anhatten. Das reichte von schmuckbesetzter Kleidung bis hin zu kunstvoll zusammengesetzten Federkronen.
    „Sag mal, Nora, wolltest du nicht eigentlich auch daran teilnehmen?“, fragte ich sie, worauf sie mit einem Mal recht still wurde. Ich stutzte und sah sie weiter an, bis sie resigniert seufzte.
    „Es ist leider nicht rechtzeitig fertig geworden. Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie schwer ein Grandiras-Kostüm zu nähen ist. Vielleicht dann nächstes Jahr.“
    „Oder zu einer Convention, hm? Schließlich sollen ja alle mal deinen Liebling sehen“, sagte ich und pfiff unscheinbar, worauf nur ein bestätigendes Nicken folgte.
    Wir richteten unser Augenmerk wieder auf die Parade und bemerkten nun die großen Pokémon-Kostüme. Es gab tatsächlich eine Gruppe, die sich als Aggrostella tarnten und wo jeder in der Menge nach Luft schnappte. Gleich danach folgte auch ein großer grüner Drache mit merkwürdigen Mustern, die ich noch nie gesehen hatte. Wahrscheinlich war dieser von der Kultur einer anderen Region inspiriert gewesen, mit der ich mich noch nicht beschäftigt hatte.
    Der Abend verlief jedenfalls sehr angenehm und am Ende vereinten wir vier uns wieder und gingen Malasadas essen. Ob sich Noras Voraussage bewahrheitet hatte und wer der große Gewinner unter uns fünf, inklusive Cuwa, war, das soll aber eine andere Geschichte sein.