Traditionelle Medien: Fragen und Beratung

  • Dieses Thema dient als Sammelpunkt für alle Fragen und Beratungen zu traditionellen Medien. Dazu gehören sowohl Blei- und Buntstifte, aber auch Wasserfarben, Acryl, Pastell, Kohle, Copicmarker und sonstige traditionellen Zeichenmaterialien sowie dem Papier, auf dem sie zum Einsatz kommen.


    Habt ihr eine Frage zum konkreten Einsatz der Medien oder Schwierigkeiten bei der Benutzung, beschreibt bitte so genau es geht euer Problem und erwähnt auch, welche Materialien ihr verwendet und von welcher Firma diese kommen. Auch könnt ihr Fotos anhängen, um euer Problem besser zu zeigen.


    Solltet ihr eine Beratung zu traditionellen Medien haben wollen, erwähnt bitte, ob ihr schon Erfahrung mit dem entsprechenden Zeichenmaterial habt, wofür ihr sie benutzen wollt, ob das Malen eher ein Hobby ist oder ihr professioneller arbeiten wollt und wie viel Geld ihr bereit seid, auszugeben.


    Bei Fragen zur Auswahl und Nutzung von digitalen Medien benutzt bitte diese Themen:
    Grafikprogramme: Fragen und Beratung
    Grafiktabletts: Fragen und Beratung

  • Hallo,


    ich bin nicht wirklich zufrieden mit der Art und Weise wie ich zeichne und meine Zeichnungen "aufbewahre". Ich hab grob gesehen das Gefühl, dass die Leute in meinem Umfeld der Meinung sind, meine Zeichnungen seien kindisch. Das liegt mMn an den Sachen, die ich verwende und die Art und Weise wie ich mit meinen Zeichnungen und meinem Zeichenzeug umgehe:
    Ich zeichne eher ganz simpel: Ich achte nicht wirklich auf das Papier, welches ich benutze. Hauptsache es ist weiß und man kann drauf gut mit Blei- und Buntstiften arbeiten. Mit den Blei- und Buntstiften, die ich benutze, habe ich keine Probleme, aber irgendwie sind Buntstifte auch kindisch; man malt schon im Kindergarten mit Buntstiften. Meine sind sogar schon Jahre alt; ich habe einen Mix aus Buntstiften aus verschiedenen Marken, darunter Maped und Fantasia Colors. Die Fantasia Colors Buntstifte habe ich im Ernst noch aus der 4. Klasse..
    Ich zeichne schon seit 2011 und lege meine Zeichnungen immer in Ordnern. Ich habe sogar noch ziemlich alte Zeichnungen; ich habe alle Bilder, die ich jemals für das PDP gezeichnet habe und welche ich noch besitze in einen Ordner gesteckt.


    Ich will auf einer etwas professionelleren Ebene, aber ich hab das Gefühl, dass ich dafür auch erst mal das richtige Material kaufen muss. Besonders sowas wie Aquarell-und Wasserfarben Sets, das richtige Papier und vllt (muss aber nicht sein) bessere Buntstifte. Allerdings bin ich auch nicht der Typ, der viel für Zeichenzeug ausgibt, d.h. ich kauf mir keinen Stift für 3 Euro, jedoch bin ich bereit für Sachen zu sparen.


    Was ich jetzt also vor allem brauch sind Empfehlungen zu professionellem Papier und traditionellem Malzeug. Welche Marken benutzt ihr, oder andere fortgeschrittene Künstler, welche ihr gut weiterempfehlen würdet? Empfehlungen zu professionellen Wasserfarben, Aquarell, Copics, Tusche und Buntstifte sind gerne gesehen. Mir ist der Preis fürs Erste egal. Ich will mir nur ein Bild über die Möglichkeiten machen.
    Wisst ihr, wie man auf einer professionellen Ebene Skizzen/Zeichnungen usw. sammeln könnte? Wie machen es andere Profis? Ich meine, dass es so "Hefte" mit Folien gibt, die denen wo man früher zB Tauschkarten aufbewahren konnte sehr ähneln. Eignen sich solche gut?
    Wie geht ihr mit euren WIPs um? Wenn ich mit einer Skizze fertig bin, lege ich sie zB in irgendein Regal einfach so lose und das möchte ich irgendwie auch anders machen xD
    Und gleich dazu auch noch: Wie erhält man am besten solches Zeichenzeug? Muss man es im Internet bestellen? Gibt es auch gute Sachen, die man hier kaufen kann? ^^"


    Was denkt ihr, könnte ich machen, damit der Gedanke, meine Zeichnungen seien kindisch, verschwindet?


    Ich hab das Gefühl, dass man meine Frage noch nicht ganz verstehen kann (ich verstehe selber nicht ganz, was ich wirklich will), aber sollte irgendwas noch unklar sein, dann bitte anmerken und ich bemühe mich, es etwas zu verdeutlichen ^^

  • Okay, ich bin zwar mittlerweile nicht mehr wirklich traditioneller Zeichner, allerdings habe ich auch jahrelang mit traditionellen Medien gearbeitet und fertige noch immer die meisten meiner Skizzen traditionell an (mache also nur die Coloration digital), deshalb hoffe ich, dass ich dir vielleicht trotzdem irgendwie weiterhelfen kann ^^"


    Was ich jetzt also vor allem brauch sind Empfehlungen zu professionellem Papier und traditionellem Malzeug. Welche Marken benutzt ihr, oder andere fortgeschrittene Künstler, welche ihr gut weiterempfehlen würdet? Empfehlungen zu professionellen Wasserfarben, Aquarell, Copics, Tusche und Buntstifte sind gerne gesehen. Mir ist der Preis fürs Erste egal. Ich will mir nur ein Bild über die Möglichkeiten machen.

    Was Copics angeht würde ich dir die Copic Ciao Marker empfehlen, das sind afaik so die "Standardmarker", hatte die eben auch und hab sie als sehr gut in Erinnerung. Vor allem für den Einstieg, weil die soweit ich weiß nicht ganz so teuer sind wie die von anderen Marken, wobei es trotzdem schon mal mehrere hundert Euro kosten kann, wenn man wirklich alle Farben bzw -nuancen haben will ^^"
    Was das Papier angeht: Auf normalem Papier kann man mit Copic Markern ja nicht zeichnen, das sollte schon eine Dicke von mindestens 250g/m² haben, damit sich das Papier nicht wellt und man die Farben gut verblenden kann. Glaube da ist die Marke nicht so wichtig, hauptsache die Dicke stimmt und du fühlst dich mit der Oberfläche wohl. ^^
    Mit Tusche habe ich kaum gezeichnet, folge auf Social Media aber diversen professionellen Mangazeichnern und da wird immer wieder die Speedball India Ink empfohlen. Hab grade nochmal gesucht und von derselben Marke gibts auch farbige Tinte, falls du damit arbeiten möchtest.
    Mit Aquarell/Wasserfarben habe ich nie so wirklich gearbeitet, da kann ich dir leider nichts empfehlen, und bei Buntstiften kennst du dich vermutlich besser aus als ich :D Hab da eigentlich auch immer nur welche von Faber Castell benutzt.


    Wisst ihr, wie man auf einer professionellen Ebene Skizzen/Zeichnungen usw. sammeln könnte?

    Also ich weiß nicht, wie viele Zeichnungen du hast, aber wenn ich mein ganzes Zeug einzeln in Folien verpacken würde würde ich niemals fertig werden xD Hab das bislang eigentlich alles in drei dicken A3-Mappen verstaut, da besteht aber halt immer die Gefahr, dass mal was verknittert. Professioneller sind da natürlich Portfoliomappen, davon habe ich auch eine mit 20 Folien oder so, die kannst du natürlich auch für die Aufbewahrung verwenden - brauchst dann aber vielleicht auch verschiedene Größen, je nachdem in welchem Format du deine Bilder zeichnest. Einfach mal auf Amazon & Co. umschauen, da ist die Auswahl echt riesig.


    Wie geht ihr mit euren WIPs um? Wenn ich mit einer Skizze fertig bin, lege ich sie zB in irgendein Regal einfach so lose und das möchte ich irgendwie auch anders machen xD

    Ich benutze halt immer ein Buch als Zeichenunterlage und lege meine WIPs dann einfach ins Buch hinein, ist vielleicht auch nicht die professionellste Variante, aber ich mache das halt schon immer so xD Würde mir da an deiner Stelle auch einfach eine dünne Mappe zulegen und dort deine WIPs sammeln, wenn die hardcover ist kannst du sie sogar auch gleich als Zeichenunterlage verwenden. :D


    Und gleich dazu auch noch: Wie erhält man am besten solches Zeichenzeug? Muss man es im Internet bestellen? Gibt es auch gute Sachen, die man hier kaufen kann? ^^"

    Kommt drauf an, wo du wohnst. In großen Städten gibt's immer irgendwo einen Künstlerbedarf, wo du an professionellem Papier, Buntstiften, Wasserfarben, Pinseln etc. eigentlich alles bekommst. Copics und brauchbare Tusche musste ich mir aber auch immer aus dem Internet holen. Zumindest in Österreich kommt man da sonst nur schwer ran, vielleicht ist's in Deutschland aber anders, am besten du suchst dir den nächsten Künstlerbedarf raus und fragst dort mal nach.


    Was denkt ihr, könnte ich machen, damit der Gedanke, meine Zeichnungen seien kindisch, verschwindet?

    Woher kommt der Gedanke denn überhaupt? :'D Sagen dir das die Leute in deinem Umfeld so direkt? Hast du eigentlich schon mal versucht, deine Zeichnungen zu verkaufen? - ist bei Fanart halt problematisch, aber gibt ja genug andere Dinge, die man zeichnen kann. Auf deviantArt & Co. gibt's viele Leute, die sich ihre OCs gezeichnet wünschen oder Portraits etc. wollen und gutes Geld dafür zahlen, gerade wenn es eine traditionelle Zeichnung ist, die sie in den Händen halten können. Ich glaube, meine Eltern fanden meine Mangazeichnungen auch mal komisch und womöglich auch kindisch, aber jetzt wo ich durchaus Geld damit verdiene hinterfragen sie das nicht mehr. Vielleicht würde der Gedanke, deine Zeichnungen wären kindisch, auch verschwinden, wenn du dein Hobby wirklich professionell ausübst aka Geld damit verdienst. Wobei es anfangs immer etwas schwierig ist, Abnehmer zu finden, da darf man sich halt nicht dafür schämen, auch aktiv Werbung für sich zu machen. :'D


    Ansonsten: who cares? Solange du selbst zu deinen Zeichnungen stehst, kann es dir doch eigentlich egal sein, was dein Umfeld denkt. Was ist überhaupt schon kindisch? Ist jemand, der Kinderbücher illustriert, kindisch? Ist jemand, der Comics für eine Zeitschrift zeichnet kindisch? Würden wahrscheinlich weniger Leute behaupten, dabei unterscheidet sich das stilistisch doch nicht so sehr von dem, was z. B. wir beide tun. Was ist überhaupt so schlimm daran, "kindische" Dinge zu zeichnen? Steh einfach zu dem, was du tust und lass die anderen Leute ruhig reden :'D

  • Verwendet jemand von euch Aquarellfarben und wenn ja welche? Habt ihr auch Erfahrungen mit anderen 'Marken' gemacht und was für ein Papier benutzt ihr?

  • Verwendet jemand von euch Aquarellfarben und wenn ja welche? Habt ihr auch Erfahrungen mit anderen 'Marken' gemacht und was für ein Papier benutzt ihr?

    Ja hier, hi.

    An Aquarellfarben hab ich mich durch einiges durchprobiert. Am Anfang hatte ich Aquarellkreiden von Jaxon, die ich eigentlich sehr empfehlen kann. Die gibts in 36 Farben, man kann sie wie Kreide nutzen und wie bei Aquarellstiften auch dann auf dem Papier selbst mit Wasser wieder anlösen, aber auch einfach mit Wasser die Farbe davon abtragen und normal benutzen. Die sind recht billig und joa, kann ich wie gesagt empfehlen. Der einzige Nachteil ist halt, dass die nicht so kompakt sind wie n Kasten mit Farbe.


    Dann hatte ich mal n Set von 24 Tubenfarben von der Simply-Reihe von Daler Rowney, die sind ziemlich billig aber viele Farben sind ähnlich oder Müll. Also kp, von den 24 Farben kann ich vllt 15-17 wirklich nutzen und man muss die mit verdammt viel Wasser erstmal reaktivieren, wenn man sie wie ich in Näpchen füllt und trocknen lässt (in nem Kasten die Farben zu haben is halt für mich sehr praktisch weil viel unterwegs) weil sie nicht unbedingt so krass pigmentiert sind...


    Und dann hab ich noch so nen kleinen 12erkasten von Schminke den ich mal zum halben Preis in nem Laden bekommen hab, weil der Kasten n bisschen zerkratzt war xD

    Die sind n Traum. Grade das Rot von denen, holy, das tippt man ein mal an und malt 3 DinA4 Seiten voll mit kräftigen Rot voll. Also qualitativ echt n traum aber halt auch verdammt teuer...


    Wenn ich male, dann inzwischen meistens ne Mischung aus den Simply Farben und in allen Farbtönen wo die versagen füll ich mit den Schminke Farben auf und das klappt tbh ganz gut. Aber wenn du damit wirklich erst anfangen willst dann nimm lieber die Kreiden, die sind super und preislich echt voll ok für die Qualität.


    Zum Thema Papier, da hab ich auch noch nicht wirklich das non plus ultra für mich gefunden. Tendenziell musst du halt wissen, ob du strukturiertes Papier willst oder glattes. Infos dazu

    Ausprobiert habe ich bisher:

    Canson Montval was eigentlich ganz ok ist und die Blöcke sind geleimt damit sich das Papier nicht so wellt ohne dass mans extra festkleben muss.

    Canson XL Mixed Media was mir persönlich aber zu viel Struktur hat, hat aber auch ne weniger strukturierte Seite, zum rumprobieren kann man das schon nutzen aber für richtiges Artwork würd ichs nicht empfehlen.

    Hahnemühle Bamboo Mixed Media was ich eigentlich ziemlich fancy finde aber auch wieder eher in die teurere Preisklasse fällt (da gibts aber so kleine 8x10.5 cm blöcke zu mit nur 10 blatt die zum ausprobieren voll gut sind so)

    Dann neu zum ausprobieren hab ich mir mal Arteza Aquarellpapier geholt, was vergleichsweise billig ist und so weit wie ichs bisher testen konnte auch eigentlich ganz gut ist

    Und vor 3 Jahren hatte ich in der schule mal so nen Block der Nr3 hieß, aber den ich in der Form wie er da war nirgendwo wirklich im Internet finde... Ich nehme an, dass der einfach neu designed wurde (klick) weshalb ich da jetzt nur bedingt aussage zu treffen kann, weil ich nicht weiß ob sich da auch das papier geändert hat. Aber als ich das ausprobiert hatte war es ein Traum an Papier und echt mega gut.


    Generell kann ich dir halt aber jedes Papier empfehlen, dass mindestens 200g hat (besser 250-300) einfach weil das Papier die Masse haben muss, das Wasser aufzunehmen und nicht sofort komplett wellt. Falls du einen Boesner Kreativmarkt in deiner Nähe hast, geh da mal hin, die haben meistens so Papiersamples von unterschiedlichen Marken, die man kostenlos mitnehmen kann. Das könnte definitiv beim Ausprobieren helfen.


    Öhm die Links in dem Post hier linken nicht immer so zur billigsten Variante wo man das im Netz finden kann, weil ich den Post grade komplett am Handy geschrieben hab ^^" generell empfehlen kann ich aber die website zc77.de, die ist meistens billiger als was man sonst so findet, aber die haben nicht alles und haben iirc keine wirklichen Sales wie es andere Künstlershops haben (kreativ.de hatte erst einen, Staffeleien-shop.de hat auch laufend sales und Codes für Versandkostenfrei und so)musst du dich n bisschen schlau machen und preise vergleichen^^


    Öhm ich hoffe das war hilfreich für dich^^

  • Danke für deine Antwort, Creon!


    Für die Farben habe ich mich bereits entschieden und kann es kaum abwarten, dass sie ankommen. Leider ist am Montag ein Feiertag. :(


    Beim Papier bin ich mir ziemlich unsicher, da ich nicht sehr teures haben will fürn Anfang und es doch sehr viele verschiedene Meinungen gibt. Am Anfang wollte ich ein reines Skizzenbuch mit Aquarellpapier, aber sowas mit einem begrenzten Budget zu finden, ist auch unmöglich. Insgesamt ist die Suche sehr, sehr anstrengend. D:

  • Am Anfang wollte ich ein reines Skizzenbuch mit Aquarellpapier, aber sowas mit einem begrenzten Budget zu finden, ist auch unmöglich. Insgesamt ist die Suche sehr, sehr anstrengend. D:

    Das hier könnte ich empfehlen, ist auch gut für aquarell geeignet, ein Skizzenbuch und preislich so in der Norm für das, was man für die Papierstärke so zahlen muss. Stärkeres Papier ist leider immer sehr teuer^^'

  • Habe mich jetzt für das Arteza Papier entschieden, welches du auch schon vorgeschlagen hast. Habe es bei mehreren Youtubern gesehen und ich denke, für kleine Aquarellzeichnungen ist es auch vollkommen ausreichend. Wenn ich jedes Blatt in Din A5 aufteile und Vorder- und Rückseite benutze ist es auch zum normalen Skizzieren nicht zu schade. Zum Testen hätte ich jedoch gerne nur ein Block und nicht zwei, aber zu ändern ist es nicht.


    Als Farben habe ich mich übrigens für die Ecoline Farben entschieden. Sie sind nicht teuer und gefallen mir einfach. D: Auch kann ich sie sicherlich außerhalb vom klassische Aquarell verwenden.

  • Heute habe ich meine Bestellung bekommen, u.a. die Ecoline Farben (Primary Set+Braun) und den Arteza Block.


    Abgesehen das mir das Papier gefällt und auch die Farben sehr schön sind trocknen sie auf diesem Papier echt grausig. An was es liegt ist für mich nicht auszumachen, da ich keine Vergleiche habe. Wahrscheinlich liegts an der Kombination beider Sachen. Anfangs dachte ich es wäre meine Schuld, aber diesen Gedanken habe ich schnell abgelegt, da das Problem bei jeder Farbfläche auftaucht. Gefühlt zieht sich die Pigmentwassermischung beim Trocknen zusammen, weshalb hässliche Ränder vor den eigentlichen, jetzt farblosen, Rändern entstehen. Besser klappt die Farbe auf der glatten Seite des Blattes und bei hoher Verdünnung, aber so eine Farbgebung will man nicht im jeden Bild haben.


    Zum Vergleich wäre natürlich andere Aquarellfarbe bzw. anderes Papier sinnvoll.


    Außerdem habe ich mir ein weißen Gelstift geholt für Highlights und joa der ist ganz brauchbar.

  • Chimaer ich würde dir da gerne vergleichsbilder von meinen farben auf unterschiedlichen papieren schicken, allerdings würde ich dafür gerne genau wissen wie du die Farbe aufträgst (also wie viel wasser du benutzt und so) und bilder von dem von dir beschriebenen Problem sehen. Kannst mir das gerne auch alles per PN schicken :)

  • Je nachdem welche Intensität es haben soll, ändert sich die Wassermenge. Besonders gut sieht man es bei wenig Wasser, vllt. zu wenig, und bei viel Wasser weniger. Kann auch einfach sein, dass ich es dann nicht so gut erkennen kann.


    Ich weiß auch nicht wie sich Aquarell anfühlen soll beim Malen, aber die flüssigen Farben fühlen sich schon ein bisschen wie ein Fremdkörper beim Auftrag an. In Videos war wenig Wasser eigentlich nie ein Problem, da sie so 'lebhaft' und 'bunt' sein sollen.



    Hier ein Bild.

    Beim Auftrag war es eine komplett rote schöne Fläche, die gefühlt geschrumpft ist. Das helle Rot an den Rändern war der eigentliche Rand.

  • Je nachdem welche Intensität es haben soll, ändert sich die Wassermenge. Besonders gut sieht man es bei wenig Wasser, vllt. zu wenig, und bei viel Wasser weniger. Kann auch einfach sein, dass ich es dann nicht so gut erkennen kann.

    Ist dein Papier beim malen trocken oder hast du eine Nass in Nass Technik genutzt?

  • Beides ausprobiert und wie gesagt tritt das Problem weniger auf, je feuchter es ist. Aber um das Problem zu beseitigen muss man die Farbe gefühlt so weit strecken, dass ich auch mein alten Pelikankasten nehmen könnte. :^)

  • Chimaer

    Aaaalso ich hab jetzt mal mit meinen 3 Aquarellfarben die ich habe auf 3 verschiedenen Papieren in 3 verschiedenen Techniken (3en sind toll hehehe) rumprobiert und das Bild dazu findest du im Spoiler.

    Dabei gilt:

    Der erste Strich ist einfach mit angefeuchtetem Pinsel die Farbe direkt vom Näpchen aufs trockene Papier

    Der zweite Strich/Kasten ist Nass in Nass

    Der dritte Strich ist die Farbe nochmal mit mehr Wasser verdünnt auf trockenem Papier

    Bei den DalerRowny Farben ist die oberste Reihe die getrocknete Form, während die untere Reihe die Farbe noch flüssig direkt aus der Tube war.

    Jetzt zu dem Bild von dir und dem Problem das du hast.

    Ich hab jetzt nicht wirklich großflächig getestet, aber so krass wie bei dir fiel mir das kaum auf. Allerdings zeigen die Tendenzen schon, dass eher zu solchen Rändern kommt, wenn ich die Farbe mit mehr Wasser verdünne. Warum genau das so ist kann ich dir nicht sage, hängt aber vermutlich damit zusammen, wie das Papier das Wasser aufnimmt oder wie das Pigment sich im Wasser verteilt. Vermutlich ist also einfach zu viel Wasser ein Problemfaktor.


    Da du ja auch auf dem Arteza Papier arbeitest hab ich da nochmal rumprobiert mit etwas größeren Flächen und siehe da, ich hatte ein bei einem Farbblob ein ähnliches Problem. Lustigerweise auch eigentlich bei allen farben ein bisschen und am krassesten bei dem Sepiafarbblob und das is die Farbe von Schmincke gewesen lmao.

    Auch da war die Farbe ziemlich direkt aus dem Näpfchen aufs Papier. (Da ich so nen Wassertankpinsel nutze kann ich dir da gar nicht so genau sagen, wie viel Wasser das hat, weil der die wassermenge ja iwie selbst reguliert und ich das nie wirklich näher hinterfragt hab weil ich damit klarkomme ^^' )


    So jedenfalls kam mir dabei eine Idee

    Es könnte einfach sein, dass durch die Papiertruktur das Wasser sich noch n bisschen verteilt so weil schwerkraft Wasser von den hügeligen Teilen nach unten in die eingedrückten teile zieht. Je mehr Wasser desto mehr verteilt sich das, desto mehr wasser sammelt sich in den Rillen an und natürlich wird dabei auch Pigment mitgenommen. Wenn man da vllt einfach ne ungünstige Wassermenge hat fällt das vielleicht schwerer ins Gewicht, aber das is nur ne Vermutung.

    Wäre interessant zu wissen, was für Erfahrungen andere User hier mit strukturiertem Papier gemacht haben, ich selbst nutze meist nur glattes bzw halt die glatten Seiten lieber weil ich mit zu viel Struktur nicht so viel anfangen kann und bin dann an dem Punkt Erfahrungstechnisch wirklich überfragt ^^'


    Was du probieren könntest wäre, ob es besser/schlechter wird wenn du mit vielen Layern arbeitest und dich so mit der verdünnten Farbe immer weiter steigerst und die Farbe so nach und nach aufbaust. Damit hast du dann auch irgendwann die Leuchtkraft wie wenn du direkt mit weniger Wasser arbeitest, hast aber mehr Kontrolle über die Farbfläche (und kannst auch auf dem Papier durch so glazing techniken deine Farben in dem Layern "mischen"), aber es braucht halt auch viel mehr Geduld weil du jede Layer trocknen lassen musst bevor du weiter machen kannst xD Weil so wie ich das sehe kann man die ausgefransten Ränder auch wieder mit Wasser reaktivieren und n bisschen Einfluss drauf nehmen so, dass es vllt dann nicht mehr so auffällt wenn man das Layer um Layer wieder "weich macht".


    Würde mich jedenfalls echt interessieren was da noch bei rumkommt, es ist echt erstaunlich spannend mal gezielt auf sowas zu achten und fast schon so wissenschaftlich mal an das Thema zu gehen und rumzuprobieren ^^'

  • Danke Creon für dein ausgiebiges Testen!


    Ich habe gestern noch etwas weiter experimentiert und hab es geschafft es irgendwie hinzubekommen, dass dieser hässliche Effekt nicht in solchen Ausmaßen auftritt. Dabei habe ich einfach nur das Blatt fürs Trocknen etwas schräg gehalten, sodass das überschüssige Wasser in einer Richtung läuft. Dadurch bekommt man zwar, wenn man nicht aufpasst, einen hässlichen Wasserfleck, aber bei 5 Versuchen hab es jedes Mal funktioniert. Fast nur Pigment zu benutzen oder Nass-in Nass reduziert das Problem auch. Wenn ich anderes Papier habe, werde ich die Farben nochmals ausprobieren bzw. ein Tropfen hier und da zum Mischen verwenden. In der Hoffnung das sich alles verträgt. D:


    Ich denke, es wird die Kombination aus der Farbe und dem Papier sein, warum es nicht funktioniert.


    Heute kam meine Aquarellpalette an und alleine beim Auftrag der Farbe war das so ein anderes Gefühl. Die Farbe hat sich nicht geweigert mit dem Arteza Papier zu verbinden und nach dem Trocknen bilden sich auch keine auffällig hässlichen Ränder. Mal davon abgesehen, dass ich das Wasser-Farb Verhältnis für meine Swatches noch nicht so raus hatte, bin ich ein bisschen verliebt. Natürlich fehlt auch hier mir der Vergleich zu 'besseren' Marken, aber für den Anfang finde ich sie bisher ganz nett. Zum Mischen etc. kann ich noch nichts sagen, aber es scheint mir so das einige der Farben deutlicher deckender sind, als andere.


    Mein erster Malversuch bei den flüssigen Farben war eine Kakaokarte mit einem Quiekel. Vielleicht wiederhole ich das Motiv heute noch mal.

  • Ich will auf einer etwas professionelleren Ebene, aber ich hab das Gefühl, dass ich dafür auch erst mal das richtige Material kaufen muss. Besonders sowas wie Aquarell-und Wasserfarben Sets, das richtige Papier und vllt (muss aber nicht sein) bessere Buntstifte. Allerdings bin ich auch nicht der Typ, der viel für Zeichenzeug ausgibt, d.h. ich kauf mir keinen Stift für 3 Euro, jedoch bin ich bereit für Sachen zu sparen

    Falls du doch irgendwann mal dazu entscheiden solltest, doch ein bisschen mehr in Bubtstifte zu investieren, dann kann ich dir Faber-Castell Polychromos empfehlen. Ich habe für eine Box mit 72 Stiften 150€ gezahlt. Sie sind nicht ganz billig, aber dafür ist die Qualität auch kein bisschen mit "kindischen" Buntstiften zu vergleichen. Guck mal ein bisschen durch das Polychromo Tag auf Instagram und du wirst sehen, dass da gar nix kindisch ist, wenn man mit den Stiften vernünftig umgehen kann.

  • Sora Starseeker Irgendwie hab ich deinen Beitrag erst jetzt gesehen, aber danke! Ich habe seit einer Weile schon angefangen mit Polychromos zu malen. Benutze dabei auch noch andere Stifte.


    Andere Frage:

    Ich möchte ein Lesezeichen basteln und es jemandem schenken. Ich habe vor das mit Ölpastellkreide zu malen, aber das schmiert immer richtig und das kann man unmöglich als Lesezeichen verwenden. Jedoch weiß ich, dass es so "Fixier-Dinge" gibt, womit man die Farben eben fixieren kann. Kennt sich jmd aus mit denen? Könnte ein paar Infos dazu gut gebrauchen.

    Wisst ihr noch, wie man so ein Lesezeichen professionell gestalten kann? So laminieren lassen oder dekorieren?

  • Wisst ihr noch, wie man so ein Lesezeichen professionell gestalten kann? So laminieren lassen oder dekorieren?

    Also ich hab erst letzten Monat ein Lesezeichen gebastelt, allerdings nicht traditionell gemalt, sondern digital und das dann halt ausgedruckt (bzw. direkt drucken lassen). Da ich ein Fan von Bändchen bin, die am Lesezeichen dran sind, habe ich mir selbst überlegt, wie man das befestigen kann, aber die Gefahr ist dabei, dass so ein einfaches Loch einfach reißt, wenn man zu sehr daran zieht. Mit Locher Loch rein und gut.

    Deswegen habe ich mich kurzerhand für eine Öse entschieden (anstatt für den schlichten Locher) und dann dadurch ein Bändchen gezogen.

    War selbst anfangs etwas skeptisch, weil so ne Öse ja doch etwas höher ist als Papier. (Die hält auch nicht so gut, hab's daher eher zusammen geklebt, was sich aber gut gemacht hat. Von meinen Lesern habe ich dazu allerdings auch positives Feedback, als ich fragte, ob mit oder ohne Öse. Wollten alle mit Öse haben, stört also dabei nicht, dass es nicht ganz glatt ist, wurde sogar eher positiv gewertet, weil das Lesezeichen dann nicht einfach im Buch verschwindet.)


    Laminieren kann man das sicherlich auch, dann knickt es nicht so leicht, ist länger haltbar. Dekorieren, mit irgendwas bspw. bekleben kann man auch, kann bestimmt sehr schön wirken, aber dabei kommt es wohl erst mal auf dein Motiv drauf an. Und dann sollte man dabei eher Materialien nehmen, die nicht so schnell kaputt gehen. Also so ganz dünnes Zeug, das sich schnell abnutzt und halb zerbröselt wäre da nicht geeignet. Son Lesezeichen will normalerweise genutzt werden, da muss man schauen wie fest und haltbar alles ist, ohne dass es zwischen Bücherseiten sich auflöst. Vllt. einfach dann auch mal testen und gucken, was am besten passt und hält und vor allem auch gut ausschaut.






    Btw. habe ich ein Fixierspray von Rico Design, allerdings nutze ich das hauptsächlich für meine Acryl-Leinwandbilder und kann dir daher nicht sagen, wie sich das bei Ölpastellkreide macht. Es soll auch dafür genutzt werden können, kann aber dazu halt keine Erfahrungsberichte geben, sorry.

  • Jedoch weiß ich, dass es so "Fixier-Dinge" gibt, womit man die Farben eben fixieren kann. Kennt sich jmd aus mit denen? Könnte ein paar Infos dazu gut gebrauchen.

    Fixier-Sprays kann ich bei traditionellen Bildern eigentlich immer empfehlen, egal ob Aquarell, Kreiden oder Ähnliches. Einfach aus dem Grund, dass Umwelteinflüsse auf Dauer sehr starken Einfluss auf die Farben nehmen können und sie somit ggf. stark verblassen (was ja total schade ist). Hinzukommt ja, dass Kreiden verwischen wie du schon sagtest, da ist fixieren eigentlich unumgänglich.


    Die billigste Variante ist bei Kreiden wohl das Haarspray. Die Kreide wird fixiert, verwischt also nicht mehr und ist bestenfalls auch etwas "haltbarer" gemacht. Da Haarspray natürlich nicht dafür gedacht ist, könnte das Bild aber je nachdem dann etwas klebrig erscheinen oder schimmern.

    Ansonsten findest du eigentlich in jedem Bastelladen oder Künstlerbedarf eine große Auswahl an verschiedenen Fixateuren (kosten zwischen 5-15 Euro erfahrungsgemäß), manche sind matt, manche glitzern ein wenig und so weiter. Aber speziell für Kreide dürftest du da auf jeden Fall was passendes finden :)


    Kleiner Tipp noch von mir: Am besten besprühst du dein Bild wenn möglich im freien bzw. in einem seperaten Raum. Die Dinger stinken meist ziemlich und danach muss das Bild meistens erst nochmal trocknen.

  • Weiß jmd wo man diese Sammelmappen mit mehreren Folien finden kann? Also solche, wo man dann seine Zeichnungen wie in eine Art Fotoalbum sammeln kann. Ich hab solche hier nie gesehen, könnte eins aber sehr gut gebrauchen.