Beiträge von Flocon

Die Kronen-Schneelande erwartet euch!


Alle Informationen zum zweiten Teil des Erweiterungspasses "Die Schneelande der Krone" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Kronen-Schneelande-Infoseiten | Pokédex | Routendex

    Thema: Return of the Quarantäne-Lyrik


    Toilettenpapier

    Die Skulptur aus weißem Gold,

    sie strahlt den Künstler förmlich an!

    Brotlos sei die Kunst, man zollt

    ihm nun Respekt, dem reichen Mann.


    Hintergrund:

    Ehrlicherweise kam ich zuletzt kaum mehr zum Schreiben und das war das erste, was ich aufs Papier gebracht habe. Bin ich zufrieden damit? Nein. x)


    Ansonsten habe ich für den November meine Listen vom Anfang des Jahres wiederbelebt. Wie gewohnt, werde ich versuchen, möglichst ein Thema pro Tag abzuarbeiten und tendenziell eher Rohfassungen als fertige Werke hier präsentieren. Wer mitmachen möchte, darf sich natürlich gerne wieder anschließen und wer seine eigene Sammlung damit nicht zumüllen möchte, darf eigene Umsetzungen auch gerne hier posten. Ich freue mich grundsätzlich immer über Umsetzungen von anderen und würde auch gucken, dass ich möglichst alles kommentiere, was in diesem Rahmen entsteht. ^-^


    Rekommi:

    _______________

    Oh je, die Aktion hätte auch gerne einen Monat früher kommen dürfen, haha. Da ich momentan kein wirkliches Projekt am Laufen habe, das ich in diesem Rahmen bearbeiten möchte, habe ich mich jetzt einfach mal dazu entschlossen, die Listen in meiner Sammlung wiederzubeleben. Mein Ziel wird es einfach wieder sein, jeweils ein Thema pro Tag umzusetzen. Wer im Laufe des Monats mal ein paar Schreibübungen braucht, darf sich übrigens auch gerne an den Themen bedienen. Über Umsetzungen von anderen freue ich mich ja sowieso immer. Die Liste habe ich im Startpost schon eingefügt. ^-^

    In guter alter Tradition wird das ganze bei mir wohl auch eher wieder ein NaPoWriMo (Poetry statt Novel). Entsprechend nehme ich einfach auch mal eine Null weg und setze mir 5.000 Wörter als Ziel, aber selbst das werde ich wohl nicht erreichen, haha. ^^'

    Thema: -


    #bodyshaming?

    ich betrachte dich.

    optisch,

    das gebe ich zu,

    bist du ja ganz hübsch;

    mit deinem blocksatz,

    der zarten gliederung

    und windigen worten.

    und doch,

    für meinen geschmack

    vielleicht etwas zu

    dünn.

    also, rein inhaltlich.

    jetzt schau mich nicht so an.

    du weißt, was ich meine.

    noch immer:

    regungslos starrst du mich an.

    ich gebe auf

    und flirte mit der

    deadline.


    Hintergrund:

    Ich schiebe nie wieder eine Hausarbeit auf. Ich schiebe nie wieder eine Hausarbeit auf. Ich schiebe nie wieder eine Hausarbeit auf. Ich schiebe nie wieder eine Hausarbeit auf. Ich schiebe nie wieder eine Hausarbeit auf. Ich schiebe nie wieder eine Hausarbeit auf. Ich schiebe nie wieder eine Hausarbeit auf. Ich schiebe nie wieder eine Hausarbeit auf. Ich schiebe nie wieder eine Hausarbeit auf.


    Rekommis: -

    Oder arbeitet ihr an einer Armee, bestehend aus einem einzigen Pokémon?

    Hallo. :blush:


    Für meine Fluffeluff-Armee habe ich mich übrigens entschieden, weil Fluffeluff gleich zwei Uffs im Namen trägt. Ich kann mir keine motiviertere Armee vorstellen. Uff. Uff.

    Ich sehe zwei kleine Stolpersteine hinsichtlich der Frage, ob es sich bei der Beschreibung um ein Mädchen handeln kann. Zum einen verwendest du im zweiten Satz das Personalpronomen er. Das ist einerseits logisch falsch, weil du im Satz zuvor noch von der Person (sie) sprichst; andererseits legst du das Geschlecht damit relativ deutlich fest und müsstest im Nachhinein dann erklären, warum es sich nun doch nicht um einen Jungen handelt. Den anderen Stolperstein sehe ich im dritten Satz, wenn du von dem Anführer sprichst. Auch hier kann man prinzipiell ein Geschlecht hineindeuten, weil du ja explizit nicht von der Anführerin schreibst. Vielleicht könnte man stattdessen ein Verb verwenden, z. B. "Sie (=die Person) führt die wildeste Rasselbande an" oder etwas in der Art.

    Soll es in der Geschichte denn generell erst noch verheimlicht werden, dass es sich bei der Person eigentlich um ein Mädchen handelt? Falls nicht könntest du den Hintergrund der Figur eingangs ja einfach einmal erwähnen und dich anschließend konsequent für ein Pronomen entscheiden. Ich denke, das ist deutlich einfacher, als ständig irgendwelche Umformulierungen zu suchen. Aber unmöglich wäre das sicher auch nicht, das musst du am Ende entscheiden. ^^' Ich hoffe, dass dir das ein wenig hilft. :) Windmond

    Thema: Das Lineal


    gedanken: zeit.

    bloß ein leises drehen am zeiger:

    zurück und vor, vor und zurück.

    bewusst verkünden wir: was eben

    wahr, erscheint nun falsch.

    die intention macht zeit zur lüge.


    Hintergrund:

    Ich habe heute gemerkt, dass sich bei mir ganz langsam doch wieder Ausreden eingeschlichen haben, die mich vom Schreiben abhalten. "Oh, heute habe ich keine richtige Idee", oder sowas in der Richtung. Also habe ich das gemacht, was man da halt so macht. Man sieht sich eine vorbereitete Liste vom Anfang des Jahres an, pickt sich ein Thema raus und zwingt sich einfach, das Thema zu bearbeiten. In diesem Fall war das ursprüngliche Thema "Das Lineal", über ein Haiku bin ich dann aber doch bei etwas völlig anderem gelandet. Vielleicht möchte ja jemand ein passenderes Werk zu dem Thema schreiben; eine Aktion läuft hier momentan ja eh nicht. ^-^

    Wie immer bei meinen Listen-Werken ist das hier eher ein erster Entwurf. Trotzdem freue ich mich natürlich über Feedback. :)


    Rekommis: -

    Skandal: Kein Kaffee im Schreib-Café!


    Am 27. Juli wurde im Rahmen einer Aktion des Fanfiction-Bereiches ein neues Café am Wettbewerbs-Boulevard des Forums eröffnet. Nun soll es, nicht einmal zwei Monate nach der Eröffnung, bereits wieder schließen. Schnell kamen in den vergangen Tagen erste Gerüchte auf: Das Café rentiere sich nicht; es würde tief rote Zahlen schreiben. Insgesamt sei seit dem ersten Tag kein einziger Tropfen Kaffee im Café geflossen, auch Kuchen sei nicht verkauft worden.


    Die User zeigten sich von diesem post-modernen Konzept irritiert. „Was soll das? Wie soll ich einen satirischen Zeitungsartikel bitte trinken? Soll ich den ausdrucken und pürieren?“, fragte ein inzwischen verdursteter User. „Das kann ich nicht! Ich habe doch gar keinen Drucker!“

    Und nicht nur diesem User scheint es so ergangen zu sein; eine weitere Befragte merkte etwa an: „Ich komme zwar durchaus gerne in das Café, hier ist immer so eine tolle Stimmung! Aber meine Verpflegung bringe ich mir dann doch lieber selbst mit. Da spare ich Geld, das hebt meine Laune sogar noch mehr!“


    Neben dieser generellen Kritik am Konzept zeigten sich auch Bedenken hinsichtlich des Hygienekonzepts des Schreib-Cafés. So merkte etwa ein User, den wir auf einer Party angetroffen haben, besorgt an: „Da reiht sich ein Post an den anderen. Wie soll man da Abstand halten?“ Tatsächlich lassen sich am Eingang des Cafés keine Hinweise bezüglich einer Abstandspflicht oder einer Maskenpflicht auffinden.


    Der Inhaber des Cafés äußerte sich unterdessen in einer schriftlichen Mitteilung zu den Gerüchten. Das Café habe schlicht keine Einnahmen benötigt und daher auf den Verkauf von Kaffee und Kuchen verzichtet. Der Inhaber habe sich dabei auf eine spezielle Klausel in den Nutzungsbedingungen gestützt. Demnach sei für ein Gebäude am Wettbewerbs-Boulevard keine Miete zu zahlen, wenn dieses für eine Aktion genutzt werde, die für grundsätzlich gute Laune sorgen würde und nicht länger als zwei Monate andauere.

    Schafe und Affen schlafen, Schafe und Affen schaffen.


    ______

    Die Aktion ist ja fast vorbei, deswegen nutze ich das mal kurz für ein bisschen Reflexion. Beim Schreiben war es, zumindest bei mir, bis zum Schluss doch eher ein großes Rumprobieren, was funktioniert und was nicht. So wirklich erschlossen hat sich mir da keine Systematik, auch wenn es mir grundsätzlich so vorkam, als würde ein eingeschobenes R doch öfter mal für Probleme sorgen als sehr viele andere Dinge, die ich ausprobiert habe. Interessant fand ich, dass Alliterationen und Länge nahezu überhaupt keine Rolle gespielt haben; kurze Sätze waren (bei mehrfacher Wiederholung) oft sogar schwieriger als die langen Varianten. Das hätte ich so in der Form vielleicht nicht unbedingt erwartet. Es würde mich mal interessieren, was andere da so für Erfahrungen gesammelt haben. :)

    Übrigens an dieser Stelle einen riesen Respekt für alle, die sich an den Zungenbrechern versucht haben! Beim dritten Stütztdeutsch habe ich mir leider meine Zunge gebrochen, sodass ich nicht teilnehmen konnte.

    Thema: -


    Wesen und Sinne.

    Der Herbst spinnt seine Fäden; Blätter werden alt, porös. Heimlich füllt ein stummes Lila, fern am Horizont, den sonst so leeren Raum. Dumpf erklingen bloß die Nebel; sie umgeben uns, wir schweben leise fort.

    Der See erblüht, welch herbstlich schöner Ort.

    Dein blasser Blick sehnt sich nach meiner Seele. Siehst du nicht, sie wurde schon verzehrt.


    Hintergrund:

    Ich habe hier zwei Ideen zusammengeführt, die mir jetzt seit ein paar Tagen im Kopf lagen. Erst sollte daraus ein Drabble werden, dann ein Silben-Drabble, am Ende eigentlich ein Gedicht. Ich konnte mich bisher aber nicht wirklich damit anfreunden, den Worten eine Versstruktur aufzuzwingen. Also ja, jetzt ist es formal irgendwie ein Mix geworden, ein kurzer Fetzen mit vergleichsweise hektischen Umbrüchen. Wie immer freue ich mich über Feedback und Gedanken. :)


    Rekommis: -

    Gesundheitsmoderation erlaubt bis zu fünf Zuschauer im Fanfiction-Bereich!


    Die kommende Aktion im Fanfiction-Bereich kann vor Zuschauern stattfinden. Darauf haben sich die zuständigen Moderatorinnen und Moderatoren der Gesundheitsmoderation am späten Sonntagnachmittag geeinigt. Eine offizielle Meldung hierzu steht zwar noch aus, bereits am Montag soll die überraschende Nachricht allerdings in einer extra einberufenen Pressekonferenz in den Allgemeinen Diskussionen verkündet werden. Nach unseren Informationen sollen sich bei der kommenden Aktion bis zu fünf zuschauende User gleichzeitig im entsprechenden Topic aufhalten dürfen.


    Die Bereichsleitung zeigt sich von der Entscheidung unterdessen enttäuscht. „Fünf Zuschauer! Was denken die sich eigentlich dabei? So ein Konzept können wir doch gar nicht stemmen! Schon vor der Pandemie hatten wir eher selten fünf Zuschauer hier bei uns im Bereich. Das ist eine organisatorische Katastrophe! Nein, ich kann da wirklich nicht mehr optimistisch sein! Wir haben hier gerade alle sehr, sehr schlechte Laune!“, verkündete ein sichtlich zerknirschter Moderator.


    Noch keine Anwendung findet die neue Regelung übrigens im Rahmen der laufenden Gute-Laune-Aktion. Darauf habe die Bereichsleitung vehement bestanden. Um die Texte, die im Rahmen der Aktion geschrieben worden sind, lesen zu können, muss man also weiterhin auch aktiv teilnehmen. Wer diese kleine Oase der Ruhe zum Ausstellen eigener Texte nutzen möchte, hat dazu laut Angaben im Startpost übrigens noch bis zum 20.09. Zeit!

    Thema: Mentale Vorbereitung auf einen Kurs in französischer Sprache.


    Triolet

    J'ai envie d'écrire un poème !

    Sur les rêves, les désirs et la vie,

    Sur la joie, les plaisirs, les problèmes.

    J'ai envie d'écrire un poème !

    J'veux écrire sur la vie quotidienne :

    Sur le rêve de nager sous la pluie.

    J'ai envie d'écrire un poème !

    Sur les rêves, les désires et la vie.


    Übersetzung: Triolett

    Ich habe Lust, ein Gedicht zu schreiben!

    Über die Träume, die Wünsche und das Leben,

    Über die Freude, das Vergnügen, die Probleme.

    Ich habe Lust, ein Gedicht zu schreiben!

    Ich möchte über das alltägliche Leben schreiben:

    Über den Wunsch, im Regen zu schwimmen.

    Ich habe Lust, ein Gedicht zu schreiben!

    Über die Träume, die Wünsche und das Leben.


    Hintergrund:

    Wenn ich mich beim NPM in eine Form verliebt habe, dann in diese! Sie eignet sich durch die vielen Wiederholungen und die Beschränkung auf bloß zwei Reime einfach perfekt, um in einer Sprache zu schreiben, in der man sich sonst nicht so sicher fühlt. Falls jemand sprachliche Fehler entdeckt, nehme ich Hinweise dazu übrigens auch gerne entgegen! :)

    Bei der Übersetzung habe ich mich letztlich für eine wörtliche Variante entschieden, nachdem ich in meiner Verzweiflung schon fast die Reihe "schreiben - Leiden - verweilen - treiben" als Reim akzeptieren wollte.


    Rekommis: -