Die Wächter der Legendären

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

  • Wächter der Legendären

    Willkommen zu meiner ersten Fanstory.


    Ich wollte schon lange eine Fs schreiben und nun habe ich beschlossen, eine im BB reinzustellen.


    Vorwort
    Die Idee zu dieser Story ist mir vor einpaar Wochen gekommen, als ich mir Pokemon Ranger 2 durchgespielt und dabei die drei Gemmen gesehen habe, auch wenn die FS nichts damit zu tun haben wird. In der Schule habe ich immer Relativ gutes Feedback zu meinen Kurzgeschichten und Aufsätzen bekommen, sowohl von Freunden als auch von Lehrern. Deswegen wollte ich eine FS schreiben um zu sehen, ob auch andere meine Storys lesen würden. Da ich mich verbessern möchte, bin ich sehr offen für jede Art Kritik, Verbesserungsvorschläge oder jedes Lob(was ich irgendwie bezweifle) das ich bekomme. Die Story wird spontan von mir geschrieben, deswegen kann es passieren, dass ich manchmal unregelmäßig Poste.


    Warnung
    Es könnte im Verlauf der Handlung zu Blut, oder Tod eines Charakters kommen, auch wenn dass bis jetzt nicht vorgesehen ist.



    Inhalt
    Es geht um ein Mädchen namens Sakura Ayumi Yazawa, die von zuhause abhaut, weil ihr ihre Eltern verbieten, Pokemon überhaupt nur anzufassen. Dadurch das sie von zuhause weg ist, wird sie in die Machtkämpfe zwischen den Wächtern reingezogen wird. Auf ihrer Reise trifft sie neue und alte Freunde und wird nebenbei noch von den Beauftragten ihrer Eltern gesucht. Sie macht Bekanntschaft mit einer Menge Außergewöhnlichen Personen und Pokemon.


    Caraktere
    Die Charaktere hab ich rausgenommen, da ich sie nicht richtig hinkrieg.


    Widmungen und Danksagungen
    Diese Story widme ich meiner Schwester, die mir meistens zu Hilfe kommt, wenn ich mal ein Tief habe und meinen Freunden, die mich immer unterstützen.


    Genre
    Die FS ist im Miscellaneous Bereich, weil ich mir noch nicht 100%ig sicher bin, welche Genres es Haben wird. Aber auf jeden Fall werden Fantasy und auch Reise die Hauptgenres sein. Auch Romanze wird eine Rolle spielen auch wenn man nicht viel davon mitkriegt.



    Copyright
    Die Rechte der Charaktere und Handlungen endstammen meinen Gedankengängen, oder denen meiner Schwester und liegen daher bei mir. Pokemon etc. allgemein bei Nintendo.


    Kapitelübersicht
    Prolog
    Kapitel 1 Ein Ausweg
    Kapitel 2 Die Reise nach Alabastia
    Kapitel 3 Assistent vom Prof
    Kapitel 4 der Abschied und die Reisegefährten


    Benachrichtigungen
    Arisa

    Hoffnung ist nicht die Übersetzung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, das etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht...

    11 Mal editiert, zuletzt von Rosenblüte ()

  • Statt einem Prolog, habe ich eine Vorgeschichte geschrieben, sie umfsst ca. 8,5 Wordseiten


    Hab meine Meinung geändert un will nun doch nen Prolog schreiben.


    Prolog

    Hoffnung ist nicht die Übersetzung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, das etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht...

    4 Mal editiert, zuletzt von Rosenblüte ()

  • Guten Morgen!
    Dir hat ja noch niemand geantwortet. Wie ich sehe, hast du deine 8 Word Seiten Vorgeschichte rausgenommen -schade. Aber dafür hast du jetzt ja einen etwas kürzeren Prolog. Dann wollen wir mal:

    So, phu. Also dein Prolog ist diesmal kürzer als deine Vorgeschichte. Ich hatte, wie du siehst, etwas Mühe, denn du machst noch einige Fehler. Aber das ist ja nicht so schlimm, du kannst dich ja steigern. Du scheinst Mühe zu haben mit der Kommaregel und mit deinen Beschreibungen haperts auch noch ein wenig. Ein Prolog muss nicht seitenlang sein, aber mehr Beschreibung hätte nicht geschadet!


    -Wie sieht das Feld genau aus, auf dem sich alle befinden?
    -Was ist das überhaupt für ein Ort?
    -Da fehlen ja einige Legendäre, warum sind nur einige da?
    -Was ist das für ein Mädchen, und warum kann sie sich mit Pokémon unterhalten?
    -Ist es kalt, warm, Sommer, Winter, wie fühlen sich deine Charas eigentlich?


    Nach jedem Satz einen ganzen Abschnitt zu machen ist unnötig, ein Zeilenumbruch reicht(siehe mein "Zitat" von dir.)


    In deinem Startpost ist zwar alles vorhanden, was es braucht(ausser einem Header und dementsprechend die Bildquelle) aber was mir noch nicht so gefällt ist die Überschrift. Die könntest du sicher noch etwas auffälliger gestalten, sie vielleicht sogar zentrieren. Es ist schliesslich der Titel deiner FS, den ich gar nicht so übel finde, eigentlich. Aber er sollte noch etwas mehr auffallen, sonst steht einfach zweimal der Titel untereinander, ohne grossen Unterschied. Das sieht nicht so gut aus, noch nicht. Auch zu den Farben muss ich sagen, das ist Geschmackssache. Mir persönlich gefällt dieses Rot nicht, aber das ist deine FS, ich will dir nicht reinreden. Deine Charaktere allerdings hast du in meinen Augen sehr gut beschrieben. Sogar ihr Charakter vorher und nachher, Stärken und Schwächen und die auch noch seperiert. Sehr gut, das gefällt mir jetzt. Allerdings, wenn ich doch noch etwas kritischer draufschaue, darfst du die Statur und das Aussehen deiner Charas noch mehr beschreiben. Aber es ist schon ganz gut so, wirklich.
    Ich hoffe, du stellst bad mal ein Kapitel on, ich bin sicher, dann bekommst du auch den einen oder anderen Kommi mehr.


    LG Sky

  • Vielen Dank an !Spunky! für den Kommentar, ich habs verändert


    Ich bin gerade mit dem ersten Kapitel fertig geworden und stelle es jetzt on
    (Ich habe das Kapitel etwas geändert)


    So das wars erstmal von mir viel spaß beim lesen :D

    Hoffnung ist nicht die Übersetzung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, das etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht...

    2 Mal editiert, zuletzt von Rosenblüte ()

  • Kapitel 2
    Die Reise nach Alabastia

    Hoffnung ist nicht die Übersetzung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, das etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht...

    Einmal editiert, zuletzt von Rosenblüte ()

  • Hallo.^^ Da du bisher nicht gerade viele Kommis erhalten hast, dachte ich mir ich hinterlasse dir einfach mal einen. Ich habe mir den vorherigen Kommi nciht durchgelesen, deshalb kann es zu etwas wiederholtem vorkommen und enschuldige mich schon mal davor. Also fange ich mal an.


    Startpost
    Du hast alles was einen Startpost ausmacht. Schön auseiander gehalten und ich finde du hast auch alles ausfürhlich, kurz und auf den Punkt gebracht, bei jeder Rubrik.Das du unregelmäßig postest ist natürlich klar, denn welcher Autor möchte sich in einem Zeitplan einquetschen? Wie lange ein Kapitel dauert kommt einfach darauf an, auf die Länge, das Geschehen und etc. Wie du aber dein Aushängeschild deiner Geschichte verschönert könntest, wäre ein passendes Bild zu deiner Überschrift und den Künster oder die Seite wo du das Bild gefunden hast zu nennen und zu verlinken. Auch die Scchriftgröße muss ich kritieseiren, weil sie mir etwas zu groß geworden ist. Am besten du nimmst die Schriftgröße 10 und für die Überschriften 12 oder 14. Das du für den Titel die Frabe blau und für die jeweiligen Rubriken diese grelle Rot, ist nciht schön anzusehen und ergibt keinen guten Konrtrakst. Ich würde dir raten eine Frabe zu nehmen ,oder welche die schön miteinander harmonyren.(=Gut das du deine Leser schoneinmal vorwarnst, weil es bestimmt man zu unschönen Szenen vorkommen könnte. Deien Widmung bzw. Danksagung finde ich ein bisschen Mager, und eher klingt es als eine Widmung an deine Schwester, die dir geohlfen hat, anstatt an eine Dnksagung an deine Freunde, die dich unerstütz haben. Inwiefern hatt dir deine Schwester geholfen und deine Freunde unterstütz? Davon hätte ich gerne etwas mehr gelesen. Sonst finde ich hast du das Sonstige nett und schön formuliert, besonder deine Vorweorte haben mir gefallen. Sehr einladend sind sie und haben mich auch dazu bewegt ,die einen Kommi zu schreiben. Beim Gnre hättest du nur geschriebn, ob es etwas von Fantasy oder etc. enthält. Das deine Geschichte im Miscellaneus breich ist, ist natürlich richtig und passt auch, aber überflüssig es in deinem Genre lesen zu müssen.


    Charaktere
    Jetzt beschäftige ich mich mal mit deinen Steckbriefen. Ich finde sie veratten viel zu viel. Besonders das mit dem Charakter nach dem Wächter. Im Spoiler habe ich dir eingies verbessert.Da aber du die gleichen Rubriken verwendet hast( Name, Alter usw.) habe ich dir den ersten nur verbessert.


    Deine Steckbriefe sind nciht schlecht, aber du muisst wissen, Steckbrife sind überflüssig und wenn du das nicht so gut kannst, dann kannst du sie einfach weglassen. Du hast manchmal ziemlich unwichtiges Zeug geschrieben und etwas was in der Vergangheit geschieht bzw. geschehen wird.


    Idee&Inhalt
    Die Idee kommt mir ein bisschen bekannt vor. Die Eltern vebriten den Umgang mit Pokémon-und das Kind rennt weg. Aber ich finde es doch sher spannend, dass Sakura in einen Konftikt zwischen den Wächtern gerrät. Auch das sie selber einer davon wird und sich ihr Charakter somit verändert, finde faszinierend und möchte geren erfahren, wie sich wohl alles abspielen und abspielen wird.


    Prolog
    Ich finde deinen prolog gut geschrieben. Du hast viele Beschreibungen miteinfliessen lassen, die wie ich finde an ein paar Stellen zu dick aufgetragen sind und du sie besser aufteilen hättest, in verscheidenen Sätzen. Den Ort hast du zwar detailiert beschrieben ,doch ich war völlig orietirungslos wos sie sich genau befaden. Ob es jetzt ein Vulkan, ein Seee oder ein Wald ist? Deswegen bin ich äußerst verwirrt und finde du hättest einfach ein bis zwei Sätze für die Ortbeschreibeung, hätte genügt, statt alles in einem zu packen. Die Länge ist gut für einen prolog, sowieso ist ein Titel dort überflüssig und "freiwillig". Der Spannungsbogen war ganz gut, du hast jedes Pokémon beschrieben´, besonders die von den drei Raubkatzen haben mir wirklich gefallen, wie du Entei als Löwen, Suicunne als Leoparden und Raikou als Tiger bezeichnet hast ,hat mir gefallen. Die Gespräche zwischen ihnen fand ich auch gut, du hast nciht zu viel und nciht zu wenig davon geschrieben. Insgesamt geffält mir der Prolog, bis auf die zudickaufgetragenen Beschreibung, die du besser kürzen solltest, meienr Meinung nach.


    Die nächsten Teile werde ich demnächst noch durchlesen
    Lg Venus~

  • @Knight_Venus: Danke für deinen Kommentar, ich werde versuchen, deine Vorschläge so weit es geht zu berücksichtigen. ich weiß, es gibt schon einige mit der Idee, das die Eltern es dem Kind nicht erlauben Pokemon zu besitzen, doch ich werde mein möglichstes versuchen, etwas einzubringen, das diese Häufigkeit wieder ausgleicht.


    Kapitel 3

    Assistent vom Prof


    Zum Schluss wünsche ich euch viel spaß beim lesen und wollte euch fragen, ob die Textläge so geht, oder ich die Kapitel in zwei bis drei teilen posten soll.

    Hoffnung ist nicht die Übersetzung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, das etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht...

  • Hallo (: Nachdem ich noch die anderen Kapitel lesen und bewerten muss, mache ich es am besten jetzt. Enschuldige das es so lange gedauert hat. Ich vegresse manchmal etwas, aber dann habe ich ein bisschen rumgestöbert und deine Fs entdeckt. Bevor ich jetzt zu meinem Kommi komme, möchte ich noch ein paar Worte zum Startpost sagen. Zwar wurde schon einiges gesagt (von meinem letzten Kommi) doch ich würde dir den Tipp geben das du die Schriftgröße 10 benutzt und für die Überschrift 12, sonst wirkt das etwas zu groß. Die Kapitel würde ich verlinken, wenn du allerdings nicht weißt wie das geht könnte ich dir natürlich helfen. So viel dazu...


    [tabmenu]
    [tab=Kapitel 1]Kapitel 1: Abhauen ist die einzige Lösung
    Inhalt

    Erstens zum Titel: Er ist wirklich durchschauber und verrät meiner Meinung nach auch viel vom Geschehen. Vielleicht könntest du das abhauen lassen und nur "Einzige Lösung" dastehen lassen? Dan wirkte das sicherlich etwas spannender.Ja das mit den Eltern kennt sicherlich jeder. Wenn sich diese etwas im Kopf gesetzt haben, dann möchten sie nichst anderes wissen. Eltern sind meist dickköpfiger als Kinder. Der Einstieg war ganz ordentlich. Mit einem Gedankengang anzufangen ist nicht immer der Fall, sonst fangen viele mit einem Gespräch an, wenn du verstehst was ich meine. Das alles hat mir sehr gut gefallen, wenn ich auch finde das du die Situationen so schnell gewechselt hast und beinahe keine Konverstionen kamen, die eine Geschichte bzw. ein Kapitel am Leben erhalten. Wenn du die Szenen wechselst, dann solltest du darauf achten dass du einen kleinen Zeilenumbruch machst, um zu verdeutlichen das es nun woanders geschieht. Das sie noch eine Schwester hat wusste ich nicht, denn meist sind solche 'verwöhnetn Kinder (wobei Ayumi mir nicht sehr verwöhnt vorkommt) bzw. Kinder aus reichen und wohlhabenden Familien, meist Einzelkinder sind. Schwestern umarmen sich ziemlich selten(kenne ich von meiner kleinen) und das sie auch noch anfängt über ihr Outfit zu schwärmen, musste doch iwie klar sein das sie sich nicht sehr oft sehen. Arme Yumi, jetzt kriegt doch tatsächlich ihre Schwester einen Starter, aber sie selbst nicht. Ziemlich niederschmätternd. Was aber sehr Schade war finde ich, war das du diese Anspannung beim Abendessen weder beschrieben noch etwas dazu geschrieben hast. Du hast es so schnll vorbeigehen lassen, was du in diesem Kapitel oft gemacht hast. Du hast viel zu viel darin eingepackt, dabei ist eig. so eine Flucht von zu Hause etwas schneller. Du hast zu viele überflüssige Dinge miteingepackt und nicht sofort auf das Wesentliche gergiffen. Für meinem Geschmack war es etwas zu lang. Die Stelle das er sie im Schrank nicht gesehen hatte und sogar seine Hand durch ihren Körper ging ist wirklich sonderbar und wirf schon die ersten Fragen auf.



    [tab=Kapitel2]Kapitel 2: Die Reise nach Alabastia
    Du hast wieder einen sehr durchschauberen Titel gewählt. Es verrät sehr viel, so dass die meisten wissen um was es sich dann handelt. Nimm in Zukunft ein kurzes, bündiges Wort für deine Kapiteltitel wie z.B "Vertrauensbruch". Dies sollte aber lediglich als Beispiel dienen, nicht als Vorschlag für dein Kapitel.


    Inhalt
    Ok ich muss zugeben, dass ich sich in meinem Kopf ziemlich viel abgespielt hat. Es passiert einfach unglaublich viel für ein Kapitel und gerade mal das zweite in deine Story. Ebenfalss finde ich es etwas merkwürdig, dass du geschrieben hast, dass sie nach Alabastia (wobei der Kapiteltitel nur sagt, dass sie dorthin reist) nach Azuria und anschließend durch den Flestunnel nach Marmoria City gelangen ist. Kommt man denn nicht zuerst nach Vertania City und dann durch den Mondberg, welcher Azuria und Marmoria verbindet? Der Felstunnel verbindet Orania City mit Marmoria, Für eine Pokémon Story, die sich in einer der Regionen abspielt, sollte man sich vorher am besten genauestens informieren oder zumindest durch die Spiele die Orte merken kann, was aber eig. nicht allzu schwer ist. Kommen wir aber nun zum Wesentlichen. Das Zusammentreffen mit dem Jungen ging ziemlich schnell. Sofort beschliessen sie zusammen zu reißen, jedenfalls bbis Azuria. Merkwürdig, dass das Panzaeron Ayumi sofort gehorcht. Aber es ist gut, denn so etwas wirft auch die ersten Fragen auf, was gut ist. Warum regt sie sich eig. so auf, dass sie vergessen hatte, sich im vorzustellen? Ebenfalls komisch das sie sich plötzlich nicht mehr an ihren Namen errinern kann und ein bisschen in ihrem Gedächnis suchen muss. Wieso hast du sein Aussehen etwas später beschrieben, sondern zuerst ein Gespräche mit ihm angefangen? Im ersten Kapitel hättest du schon seine blauen Haare erwähnen können und dann geschickterweise, seine ebenfalls blauen Augen erwähnen können. Z.B "Seine blauen Augen funkelten mich neugierig an", oder so etwas. Die Stelle wo er ihr sein Panzaeron schnenkt und anschließend wegrennt fand ich lustig.^-^ Du hast etwas Humor miteinfliessen lassen, ohne dabei übertrieben, was bei manchen nicht klappt. Das sich danach das Stahl Pokémon freut! Aber ich glaube sie kann viel besser mit "schwer erziehbaren" Pokémon umgehen, als Hideaki, welcher sehr ängstlich und tollpatschig auf mich wirkt.
    Von der einen Szene zu der anderen landet sie plötzlich in einem Pokémon Center. Du hast überhaupt nicht darauf geachtet das Innenleben der Höhle oder sonst etwas erwähnt und beschrieben, womit sich deine Leser besser Orientieren, wenn du verstehst was ich meine. Plötzlich schaltet sich ihre Taschenlampe von selbst ein, hast nicht erwähnt, dass sie durch den felsigen Tunnel, durch einen Stein, sich der Schalter bewegte und die Lampe dadurch anging. Schließlich besitzen Taschenlampen kein Eigenleben. Ab da hast du nur kurz beschrieben dass sie den Ausgang fand un ein Zimmer im Center zugeteilt bekam- zum zweiten Mal in diesem Kapitel. Deswegen war es auch ziemlich Öde, wenn ich jetzt ehrlich bin. Du hast so viele Wiederholungen miteinfliessen lassen. Die Stelle mit Chaneira, wo Ayumi netterweise hilft, hättest du nicht nur mit Worten kurz beschrieben. Konversationen hat da wirklich gefehlt.



    Stil
    Ich muss sagen das ich etwas verwirrt bin..Du hast so viel in diesem Kapitel miteingepackt, dass dieser Kommi sicherlich eine Stunde oder mehr gedauert hat und noch gab es viele Stellen, die ich dir gerne verbessern wolte. Doch zurzeit leide ich an Zeitmanngel, jetzt wo ich viele Arbeiten schreibe. Ich denke du hattest zu viele Gedanken im Kopf und wusstet's nicht, welche du zuerst umsetzten könntest. Mache es einfach Schritt für Schritt!Behandle ein Geschehen, einen Ort (Stadt, je nachdem wo sie sich auffhält) und dann kannst du den nächsten wagen. Von einer Stad in die nächste und das ine einem einzigen Kapitel in viel zu viel. Den Augenblick am Balkon, mit dem Jungen hättest du vertiefen können, denn er kam sehr kurz dran und war schon wieder weg wie er augetaucht ist. Es folgen viele Ortwechsel, oftmals schriebst du "Zwei(oder mehrere) Tage vergingen.." Im ganzen ein überflülltest Kapitel. Die Gefühle von Ayumi hast du nicht gut zur Geltung gebracht, wo man dich meinen sollte, wenn man von der Ich-Form schreibst sei es einfacher als von der Allgmein-Form. Deine Gedankengänge sind nciht shclecht, jedoch meistens völlig überstürtzt und fehl am Platz. Ich gebe dir den Rat die ersten zwei Kapitel zu überarbeiten und zu kürzen. Enscheide dich für ein Geschehen, dass in einem Kapitek stattfindet. Stelle die enttäuschten Gefühle von Ayumi, schreibe auch Gedankengänge, doch erst wenn vorher eine bestimmte Handlung vorgekommen ist. Wenn du die Form wechselst solltest du einen kleinen Zeilenumbruch machen, damit man auch weiß das es von der Sicht eines anderes Charakters geschrieben wird. Im übrigen kommt mir Ayumi merkwürdig vertraut mir den Städten etc. Da es ihre allererste Reise ist, härre es nicht geschadet wenn sie noch etwas unerfahren istr. Das sich Pichu ab da schon entwickelt, kann nicht so schnell gehen wenn man bedenkt das es im zweiten Kapitel schon passiert. Denn ein Pichu entwickelt sich erst wenn es eine tiefe Zuneigung zu seinem Trainer hegt.[/tabmenu]


    Das war es von meinem Kommentar. Hoffentlich konnte ich dir weiterhelfen. Enschuldige das ich das dritte Kapitel noch nciht kommmentiert habe, jedoch leide ich- wie schon gesagt- unter Zeitmange und könnte einige Zeit dauern. Ich hätte gerne eine Benachrichtigung weil ich an dein Talent zum Schreiben unterstützen möchte unc ich weiß das du so etwas beseitzt.
    Liebe Grüsse, Arisa (ehemals Knight_Venus)

  • Ich werde versuchen, die Kapitel alle schnell zu überarbeiten und on zu stellen.


    Arisa : Ich bin dir dankbar, dass du mir überhaupt ein Kommi schreibst, egal ob früh oder spät. Sonst scheint sich ja keiner für meine FS zu interessiern. Wie verlinken geht, weiß ich wirklich nicht :blush: hehe. Schön dumm was?


    Aber nun zum Kapitel:


    Der Abschied und die Reisegefährten



    So das wars erstmal von mir :)


    Viel spaß beim Lesen


    gvlG Rosenblüte

    Hoffnung ist nicht die Übersetzung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, das etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht...

  • [tabmenu][tab='Vorwort']Sei gegrüßt, Rosenblüte, ich nehme mich mal deiner FF an, da du ja kaum Feedback bekommen hast. Hoffe ich klinge nicht allzu streng und gibt dir weiteren Mut an dir zu arbeiten. Leider habe ich nicht unbedingt die Lust weiter zu lesen. Du machst viele Fehler und daran solltest du verstärkt arbeiten.


    [tab='Startpost'][subtab='Kritik']Dein Startpost gibt alles, was benötigt wird, alle Informationen sind enthalten, dennoch wirkt er recht lieblos. Anstatt eine einfache Überschrift zu wählen - die Schriftfarbe harmoniert sowieso nicht mit dem Orange - würde ich mal ein passendes Headerbild suchen. Gestalte ihn auffälliger, damit man auch wirklich auf die FF aufmerksam wird. Ich nehme mich mal deiner Inhaltsangabe an: Hier schreibst du aus deiner Sicht, was passiert - eine stink normale Angabe, was passiert. Schau dir mal Texte aus dem Klappentext-Topic an, wie dort die Inhaltsangabe geschrieben wird.
    Wenn du Probleme hast bei den Charakterbeschreibungen, dann schaue dich mal hier um. Vielleicht kriegst du da Hilfe, was dir schwer fällt. Oder was genau fällt dir schwer?
    [subtab='Fehler']

    Zitat

    Die Idee zu dieser Story ist mir vor ein_paar Wochen gekommen, als ich mir Pokemon Ranger 2 durchgespielt und dabei die drei Gemmen (Was ist das?) gesehen habe, auch wenn die FS nichts damit zu tun haben wird.

    Zitat

    Dadurch das sie von zu Hause weg ist, wird sie in die Machtkämpfe zwischen den Wächtern reingezogen wird.

    Zitat

    Sie macht Bekanntschaft mit einer Menge außergewöhnlichen Personen und Pokemon.

    Zitat

    Die FS ist im Miscellaneous-Bereich, weil ich mir noch nicht 100%ig sicher bin, welche Genres es haben wird.

    Zitat

    Auch Romanze wird eine Rolle spielen, auch wenn man nicht viel davon mitkriegt

    Wortwiederholung mit dem 'auch'.


    [tab='Prolog'][subtab='Kritik']Acht Seiten Vorgeschichte? Respekt. Schade, dass du diese rausgenommen hast.


    Acht Legendäre auf einem Fleck? Huh, du schreibst zwar, dass diese sich versammeln, verlierst dich geradewegs in genaue Beschreibungen, die absolut unnötig und auch nicht gerade erquickend klingen... ^^" Zudem ist der Prolog recht nichtsaussagend. Ein Prolog hat die Aufgabe in das Geschehen einzuführen. Leider bin ich genauso schlau wie vorher. Um welche Legende handelt es sich? Was für Kristalle besitzen die Legendären und wen sollen sie erwecken, der sie vor dem Untergang beschützen wird?


    Und die Vegeation scheint recht durcheinander geworden zu sein. Feld, Vulkan, Klippen, Wald und See. Wo Vulkane sind, herrscht auch ein guter Wachstum von Pflanzen, aber ein derartiges Durcheinander? Unrealistisch.


    [subtab='Fehler']

    Zitat

    An einem schwülen Frühlingsabend auf dem Feld, das an einen Vulkan, an dem ein paar Klippen saßen, einen Wald, sowie einen See grenzte und an mehreren stellen lockeren Sand beherbergte, warteten acht Legendäre auf irgendetwas, was nicht für andere Augen gedacht war, denn heute, an dem Treffpunkt, an dem die Sitzungen der Legendären Pokemon immer stattfanden, sollten sie jemanden treffen.

    Respekt. Guter Schlangensatz, aber hier läufst du immer die Gefahr, dass du Fehler einbaust. Teile diesen Satz lieber.
    Zudem: Das markierte 'Irgendetwas' deutet darauf hin, dass du dir kaum Gedanken gemacht hast, warum sich die Legendären dort aufhalten.

    Zitat

    Auf einer Klippe, saßen drei Raubkatzen, Entei, das löwenartige der drei, mit seinem, bis auf die Brust die beige war, braunen Fell, im Gesicht hatte es so etwas wie eine Maske, die an der Stirn in eine dreizackige „Krone“ auslief.

    Sehr viele Tempusfehler, unglückliche Satzstellung, vergessene Kommas und des Öfteren vernachlässigst du die Groß- und Kleinschreibung. Bei diesem Satz stört mich sehr vieles. Du versuchst alles in einem Satz zu packen, aber verstehst du diesen dann noch und kannst ihn nachvollziehen? Ich musste den fünfmal lesen und hab ihn noch immer nicht ganz verstanden. Hier eine andere Formulierung:


    Zitat

    An den Wangen einen roten Schnurrbart, der weiter als übers Kinn ging, und es hatte so wie graue Reißzähne aussehende Zacken von der „Nase“ bis etwas weiter als das Ende des Kinnes.

    Zitat

    Unter dem beigen Fell (Wort vergessen)kam noch etwas Fell (ersetzte hier mit einem Synonym)zum Vorschein, das genauso grau war, wie die Pfoten und die Zacken die aus seinem Rücken kamen, ein bisschen unterhalb der Knie schwarze Ringe um die Beine und aus dem Rücken kam eine grüngrauliche Mähne.

    Zitat

    Suicune, der Gepard unter ihnen, war so blau wie reines Wasse, nur ein paar Punkte auf dem Fell, der Bauchbereich, die Schnauze und die bänderartigen Schweife, die weiß waren, war nur noch die violette Mähne waren es nicht es hatte einen großen Kristall auf der Stirn, der in der Mitte so schien es ein Loch besaß und noch zwei etwas abstehende enden aufwies.

    Der rote Satzteil: Wie bitte? o.O  


    Und verzeih, wenn ich jetzt nicht weiter nach Fehler gucke. Bis jetzt hatte ich in jedem Satz einen Fehler. Achte darauf, dass du die Sätze nicht zu lang gestaltest. Du machst all die Fehler, die man machen kann: Kommafehler (dadurch wird der Satz tierisch unstruktiert), Groß- und Kleinschreibung und letztendlich switcht du zwischen den Zeiten hin- und her. Du schreibst in Präteritum, aber verwendest auch oft Formen des Präsens und des Perfekts.


    Zitat

    „Sie ist reichlich spät, vielleicht kommt sie nicht mehr und wir können nach Hause Punkt ist unnötig, meinte Lugia.
    „Glaube ich nicht, sie hat sicher etwas vor, bei dem wir viel Geduld aufbringen müssen und möchte uns testen Punkt ist unnötig, mischte sich Dakrai ein.

    Und hier eine korrekte wörtliche Rede.


    [tab='1. Kapitel'][subtab='Kritik']Es ist schon hart, wenn die Eltern etwas nicht erlauben, was man sich wünscht. Ich kann's gut nachvollziehen, weil bei mir steht momentan das Thema 'Laptop' im Raum. |D
    Warum sieht Ayumi ihre kleine Schwester nicht immer? Da sie ja jünger ist, müsste sie erst recht bemuttert werden. Wenn sie also schon auf Reisen wäre, wäre es ziemlich unfair... Ist sie in einem Internat? Gut, zu den Großeltern gezogen. Warum kann es Ayumi nicht auch tun? xD
    Außerdem wirkt Yoko älter als Ayumi, obwohl Letztere ja die Ältere ist, auch aus dem Ereignis resultierend, dass Yoko ihr erstes Pokémon bekommt.


    Interessant ist aber, dass Ayumi letztendlich ausreißt und sie in den Konflikt der Wächter gerät. Leider ist hier auch ein Schema zu erkennen, was ich langweilig finde: Normales Schulmädchen wird plötzlich zu einem wichtigen Charakter und rettet die Legendären.


    Pichu vs. Panzaeron? Vote4Panzaeron! Ganz ehrlich. Es ist ein sehr, sehr ungleicher Kampf. ^^" Und das Ayumi anscheinend gleich zu Beginn ein recht starkes Pokémon besitzt, finde ich etwas... Na ja. Nicht gerade klug gewählt. Also nehme ich mal an, dass Ayumi es gefangen hat.


    [subtab='Fehler']

    Zitat

    Ich war schon vierzehn, doch meine Eltern erlaubten mir es mir nicht, eine Pokémon Trainerin zu werden, da sie dachten es wäre zu gefährlich und ich zu jung.

    Ich könnte dich mit Kommas zutexten in deinem folgenden Text, aber yay - ich bin das Kommamonster!

    Zitat

    An dem Abend saßen wir uns wie gedacht bis elf Uhr gegenüber und diskutierten.

    Zitat

    Doch meine Eltern waren kompromisslose Menschen und so wie erwartet, antworteten sie mit Nein!!! Oh man wie mich das genervt hat, nie bekam ich das was ich wollte, immer musste alles nach ihren Vorschriften laufen.

    Satzzeichen sind dafür da, dass sie den Satz beenden und nicht wahllos im Text verstreut werden. Die Nachdrücklichkeit kannst du auch so formulieren: [...]antworteten sie mit einem strickten Nein[...]. Außerdem sind Satzzeichen keine Rudeltiere und kommen nur als Einzelgänger vor. :D


    Wie auch beim Prolog habe ich nicht sonderlich das Bedürfnis die Fehler zu korrigieren. Du solltest dir ein Rechtschreibprogramm zu legen, damit gravierende Fehler vermieden werden.


    [tab='Stil']Dein Stil hat freilich gute Ansätze, leider aber bist du eine Liebhaberin von langen Sätzen und stürzt dich auf unsinnige Beschreibungen (z.B. die detailreiche Darstellungen der legendären Pokémon im Prolog). Beschränke dich eher auf kurze Sätze und knappen Beschreibungen, die zwar nicht alles beschreiben, was du beschreiben willst (was für eine wunderbare Wortwiederholung...), aber so konzentrierst du dich auf das Wesentliche und verlierst es nicht aus dem Auge. Damit wirst du erstmal genügend zutun haben. Damit vermeidest du auch viele Fehler, die durch Unachtsamkeit bei langen und verschachtelten Sätzen unbewusst passieren. ^^
    [/tabmenu]

    ~ Akira