Unlogisches/lustiges in Videospielen


Pokémon Karmesin und Purpur sind erschienen!


Alle Informationen zum neuen Spiel findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Karmesin und Purpur-Infoseiten | Pokédex | Neue Pokémon
  • Wenn man deinem Profil glauben kann, dann ja, klar^^ Gibt ja genug Leute, die sich 100 oder älter machen. *hust* @Terezi *hust*

    Ich darf mein Alter nicht preisgeben


    Zum älter werden gehört meiner Meinung nach auch das sterben. Denn dann wären die Hunde immer noch unsterblich, was an sich auch arg unlogisch wäre.

    Sind sie doch auch. Es ist auch unlogisch, wenn ein Tier immer ein Baby bleibt. In einigen Spielen werden Tiere auch etwas älter, wie meine Tierbabysschule. Sie bleiben Babys, aber entwicklen sich nur etwas weiter. Im Spiel Wappy Dog wird Wappy 10, aber es ist wie immer, also kein alter Hund, zumal er eh ein Roboter ist.



    Da habe ich natürlich nichts dagegen, wenn Kindern der Tod näher gebracht wird. Aber auf diese Art und Weise ist es meiner Ansicht nach unpraktisch. Denn es kann in einem Spiel unglaublich frustrierend wirken, wenn einem das Tier an Altersschwäche wegstirbt.

    Mein Papa hatte Tamagotschis, die sind immer gestorben und da hat sich keiner beschwert. Zudem ein virtuelles Haustier zu verlieren ist doch nicht so schlimm, wie wenn ein echtes stirbt. Übrigens der Verlsut von einem Tier geht auch anders. In meine Tierbabys musst du das Tier weggeben, wenn es älter geworden ist. Einige kann man auf ein anderes Spiel übertargen, wenn du das nicht hast oder dein Tier nicht in ein Spiel übertargen werden kann, ist es auch weg für immer.



    Ich fand es als Kind unglaublich demotivierend, wenn meine Sims gestorben sind, ich hab mich schließlich lange mit Ihnen befasst.

    Du kannst sie auch sterben lassen mit Absicht. Übreigns Rassehunde sind teilwiese noch teurer, als im Spiel. Sei froh das es nicht noch andere Tiere gibt. Du kannst Koikarpfen für 100.000€ kaufen und Pferde für 12.Millionen. Stell dir mal vor, swas würde es in einem Spiel geben.


    Außerdem... willst du als Leiter einer Videospielfirma Millionen Eltern erklären, warum ihr Kind wegen dem Spiel derart am Flennen ist?^^

    Hat bei den Tamagotchis auch keiner, warum sollte man es dann jetzt tun? Ich denke eher, die Eltern erklären dann dem Kind, es gehört zum Leben dazu. Es gibt auch Kinderfilme, in denen ein Tier am Ende stirbt oder wie bei der König der Löwen am Anfang. Da hata uch keiner Disney verklagt, denn es gehört eben dazu.


    Ja, das Altern ist eigentlich ein nettes Feature, aber irgendwann erreicht auch ein Hund sein "maximales Alter" was das Aussehen angeht. Älter kann er irgendwann einfach nicht mehr aussehen. Und das wäre letztendlich eigentlich auch unlogisch.

    Warum denn unlogisch?

  • Hat bei den Tamagotchis auch keiner, warum sollte man es dann jetzt tun? Ich denke eher, die Eltern erklären dann dem Kind, es gehört zum Leben dazu. Es gibt auch Kinderfilme, in denen ein Tier am Ende stirbt oder wie bei der König der Löwen am Anfang. Da hata uch keiner Disney verklagt, denn es gehört eben dazu.

    Bei den Tamas ist das doch was ganz anderes und ich gehöre zu der Zeit wo die beliebt/in bzw. der Boom da war.


    1. Es waren manche traurig wenn es gestroben ist!
    2. Viele wussten einfach, das es nur ein Spiel war. Und anders als in einem Konsolen/Handheld Game, hat man es wieder angemacht, weil es sonst nur rumgelegen hätte
    3. Ich denke, alleine das man nur nen paar ungenaue Pixel gesehen hat, ist schon etwas anderes, als wenn man etwas in Farbe und detailreicher sieht. (Also im Bezug auf den Tod.)

  • Es ist nicht nur ein Pokemonproblem.
    Ob bei Pokemon, Zelda oder Golden Sun, du gehst selbstverständlich in ein fremdes, nicht abgesperrtes Haus hinein, kriegst teure Sachen einfach so geschenkt oder nimmst Geld aus Behältern (und keinen stört's!), du kannst Vasen zerstören... Sind die alle dumm! :'D


    Zitat von Smaarty

    Wenn man in diesem Spiel in die Stadt geht, kommen einem immer nur herrenlose Hunde endgegen. Wo spielt denn das Spiel, wenn da Hunde wild leben können.

    Rumänien? :sarcastic:

  • Minecraft

    Also mal davon abgesehen, dass die gantze Welt aus Würfeln besteht...


    Man fällt von einer riesigen Klippe auf Stein, aber überlebt ohne einen Kratzer und hat sich nicht mal was gebrochen.



    Wobei, dieses "unversehrte aufstehen nach einem großen Fall" ist in fast jedem Videospiel...


    Assassin's Creed, Minecraft, Xenoblade Chronicles X, One Piece: Unlimited Cruise...


    Und fällt eigentlich keinem auf, wie "unlogisch" SSB4 ist?


  • Und fällt eigentlich keinem auf, wie "unlogisch" SSB4 ist?

    Nichts gegen Smash Bros D: <



    Minecraft verzichtet generell auf Schwerkraft.Die ganzen RPGs sind auch unlogisch. Phönixfedern und co beleben die Kämpfer wieder, aber dennoch können die alle dann in der Story sterben. Natürlich. e.e


    Splatoon ist btw auch unlogisch. Der Charakter explodiert in Farbe, lässt die Ausrüstung zurück... und kommt mit selbiger wieder zurück! Wie geht das bitte? o.O

  • Wobei, dieses "unversehrte aufstehen nach einem großen Fall" ist in fast jedem Videospiel...


    Assassin's Creed

    Mir war so gewesen, dass man in Assassin's Creed schaden nimmt, wenn die Höhe zu groß ist.
    Jedenfalls ist es beim 2 Teil der Fall. Zumindest habe ich das so in Erinnerung... Im 3 und 4 Teil kann ich mich nicht erinnern und die anderen Assassin's Creed Spiele habe ich nicht gespielt.


    Bei den anderen Spielen kann ich dir zustimmen, wobei ich One Piece und Minecraft nicht spiele.

  • Mir war so gewesen, dass man in Assassin's Creed schaden nimmt, wenn die Höhe zu groß ist.Jedenfalls ist es beim 2 Teil der Fall. Zumindest habe ich das so in Erinnerung... Im 3 und 4 Teil kann ich mich nicht erinnern und die anderen Assassin's Creed Spiele habe ich nicht gespielt.


    Bei den anderen Spielen kann ich dir zustimmen, wobei ich One Piece und Minecraft nicht spiele.

    In allen "Assassin's Creed"-Spielen hat man bei einem Sturz Schaden genommen und es ging sogar die Rüstung zu einem gewissen Grad kaputt. In "Minecraft" ist es genauso, dass man Schaden nimmt, wenn man aus großer Höhe fällt. Allerdings verstehe ich Dragons Aussage eher so, dass es jedem Videospielcharakter gelingt, sich nicht die Beine zu brechen und einfach so wieder aufzustehen und loszulaufen, obwohl dieser vielleicht gerade 50m tief gestürzt ist. Im wahren Leben wäre man entweder tot oder eben soweit verletzt, dass man nicht mehr in der Lage ist zu laufen, geschweige denn überhaupt einen kleinen Finger zu rühren.

    "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an,
    das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde,
    anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern."


    [Astor, Pokémon - Schwarze Edition]

    Nur noch sporadisch im BisaBoard.

  • Unlogisch wäre so ziemlich jede Respawn Mechanik, vorallem in Online Shootern, es sei denn die Teams haben eine Klonmaschine. Spaß bei Seite.


    Heilen durchs Trinken von Toilettenwasser, Schlafen zum heilen von gebrochenen Beinen, 200 Jahre alte Cornflakes futtern um sich zu heilen, Fallout 3 und New Vegas lassen grüßen.


    Polizisten in Need for Speed, deren Fahrmanöver es eher so aussehen lassen, als wollen sie einen umbringen, deren Streifenwagen die mit allem mithalten können, egal was du fährst.


    GTA 5 Polizisten die einen grundlos erschießen...oh warte nein, das ist wie im Real Life LA. :ugly:

  • Bei den Tamas ist das doch was ganz anderes und ich gehöre zu der Zeit wo die beliebt/in bzw. der Boom da war.


    1. Es waren manche traurig wenn es gestroben ist!
    2. Viele wussten einfach, das es nur ein Spiel war. Und anders als in einem Konsolen/Handheld Game, hat man es wieder angemacht, weil es sonst nur rumgelegen hätte
    3. Ich denke, alleine das man nur nen paar ungenaue Pixel gesehen hat, ist schon etwas anderes, als wenn man etwas in Farbe und detailreicher sieht. (Also im Bezug auf den Tod.)

    Mein Papa sagt, er würde sich nicht beschweren, sondern erklären, das der tod zum Leben dazu gehört.


    2016 siehst du es als Pixxel, aber mein Papa sagt, damals war es für die Kinder viel mehr, da sie auch nur solche Grafik gewohnt waren.
    Es geht hier auch nicht darum, tod in Spielen ja oder nen, es geht um unlogisches und ein Tier, welches nie stirbt und älter wird, ist nunmal unlogisch.

  • Mein Papa sagt, er würde sich nicht beschweren, sondern erklären, das der tod zum Leben dazu gehört.


    2016 siehst du es als Pixxel, aber mein Papa sagt, damals war es für die Kinder viel mehr, da sie auch nur solche Grafik gewohnt waren.
    Es geht hier auch nicht darum, tod in Spielen ja oder nen, es geht um unlogisches und ein Tier, welches nie stirbt und älter wird, ist nunmal unlogisch.

    Jetzt mal nichts für ungut....aber entweder du oder dein Papa liest nicht richtig^^" Ich bin keine 10 Jahre alt um das "heutzutage" erst als Pixel abzustempeln.


    Bei den Tamas ist das doch was ganz anderes und ich gehöre zu der Zeit wo die beliebt/in bzw. der Boom da war.

    Das habe ich geschrieben!
    Und es ist natürlich trotzdem so, ja auch damals aus meienr Sicht, das die Tamas, auch mit dem Gameboy, SNES, N64 und der PS einfach nur eins waren: Pixel! Optisch nur Pixel!
    So und das war auch nur ein Vergleich. Pixel, die man kaum erkennt, lassen Kids nicht so traurig werden, wie Pixel die man erkennt und vielleicht sogar noch eine Mimik haben.



    In allen "Assassin's Creed"-Spielen hat man bei einem Sturz Schaden genommen und es ging sogar die Rüstung zu einem gewissen Grad kaputt. In "Minecraft" ist es genauso, dass man Schaden nimmt, wenn man aus großer Höhe fällt. Allerdings verstehe ich Dragons Aussage eher so, dass es jedem Videospielcharakter gelingt, sich nicht die Beine zu brechen und einfach so wieder aufzustehen und loszulaufen, obwohl dieser vielleicht gerade 50m tief gestürzt ist. Im wahren Leben wäre man entweder tot oder eben soweit verletzt, dass man nicht mehr in der Lage ist zu laufen, geschweige denn überhaupt einen kleinen Finger zu rühren.

    XD Das habe ich mir auch gedacht, wenn ich da ab und an meinem Mann bei spielen zusehe XD


    Es gibt viele Videospiele die unlogisch sind oder unlogische Dinge haben, bei einigen muss man dann eben sagen: "Ist eben nur ein Spiel!"

  • Es geht hier auch nicht darum, tod in Spielen ja oder nen, es geht um unlogisches und ein Tier, welches nie stirbt und älter wird, ist nunmal unlogisch.

    Das stimmt und ehrlich gesagt sind mir Spiele, in welchem Tiere durch ein hohes Alter oder durch Krankheit sterben können, deutlich lieber, als solche, in welchen sie ewig leben. Ich binde mich auch an virtuelle Tiere, aber ich möchte auch, dass sie in jeglicher Hinsicht den Leben echter Tiere nachempfunden sind.
    Ein gutes Beispiel ist "Harvest Moon DS" für den DS Lite, denn dort werden die Tiere geboren, werden Älter und sterben tatsächlich irgendwann an Altersschwäche oder an Krankheit (wenn man sich nicht um sie kümmert). Dies fand ich zu Anfang immer sehr traurig, vor allem, wenn es um meine erste Kuh und meinem ersten Schaf ging. Aber ich akzeptierte es und fand es sehr gut umgesetzt.


    Zum Thema:
    Der lila Drache Spyro (den eigentlich jeder kennen sollte ;) ) kann unter Wasser atmen, obwohl er keine Kiemen hat. Und obwohl er Flügel hat, kann er ohne Power-Ups, die er durch Betreten spezieller Törchen erhält, nicht fliegen. Höchstens gleiten.

    "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an,
    das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde,
    anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern."


    [Astor, Pokémon - Schwarze Edition]

    Nur noch sporadisch im BisaBoard.

  • Ich darf mein Alter nicht preisgeben

    Ist mir bewusst^^



    Sind sie doch auch. Es ist auch unlogisch, wenn ein Tier immer ein Baby bleibt. In einigen Spielen werden Tiere auch etwas älter, wie meine Tierbabysschule. Sie bleiben Babys, aber entwicklen sich nur etwas weiter. Im Spiel Wappy Dog wird Wappy 10, aber es ist wie immer, also kein alter Hund, zumal er eh ein Roboter ist.

    Genauso ist es unlogisch, wenn sie ewig altern und nicht sterben.


    Mein Papa hatte Tamagotschis, die sind immer gestorben und da hat sich keiner beschwert. Zudem ein virtuelles Haustier zu verlieren ist doch nicht so schlimm, wie wenn ein echtes stirbt. Übrigens der Verlsut von einem Tier geht auch anders. In meine Tierbabys musst du das Tier weggeben, wenn es älter geworden ist. Einige kann man auf ein anderes Spiel übertargen, wenn du das nicht hast oder dein Tier nicht in ein Spiel übertargen werden kann, ist es auch weg für immer.

    Das sich keiner beschwert hat, ist doch ziemlich verallgemeinernd und sollte so nicht gesagt werden. Es wird immer wen geben, der da nicht rein passt, und dann heißt es auch nicht mehr "Jeder macht das". Ich für meinen Teil würde mich aufregen, denn es gibt nichts mehr was ich hasse als verloren gegangener Fortschritt.





    Du kannst sie auch sterben lassen mit Absicht. Übreigns Rassehunde sind teilwiese noch teurer, als im Spiel. Sei froh das es nicht noch andere Tiere gibt. Du kannst Koikarpfen für 100.000€ kaufen und Pferde für 12.Millionen. Stell dir mal vor, swas würde es in einem Spiel geben.

    Ja, aber wozu brauche ich Rassenhunde wenn ich ihn eigentlich nur liebhaben will? Solange ich keine Wettbewerbe bestreite, ist das egal. Aber ja, jedem das seine. In Nintendogs kann aber sowieso jeder Hund alles. :D




    Hat bei den Tamagotchis auch keiner, warum sollte man es dann jetzt tun? Ich denke eher, die Eltern erklären dann dem Kind, es gehört zum Leben dazu. Es gibt auch Kinderfilme, in denen ein Tier am Ende stirbt oder wie bei der König der Löwen am Anfang. Da hata uch keiner Disney verklagt, denn es gehört eben dazu.

    Hm, von manchen Eltern kann man alles erwarten. Videospiele sind ein Werk Satans und so, vor allem Pokémon!



    Warum denn unlogisch?

    Naja, unlogisch wie ich es gesagt habe. .__. Er wird halt älter, aber zum älter werden gehört in gewisser Weise auch ein Altern des Körpers. Das geht irgendwann nicht mehr, weil es dann unrealistisch, und somit unlogisch wird.








    Es ist nicht nur ein Pokemonproblem.
    Ob bei Pokemon, Zelda oder Golden Sun, du gehst selbstverständlich in ein fremdes, nicht abgesperrtes Haus hinein, kriegst teure Sachen einfach so geschenkt oder nimmst Geld aus Behältern (und keinen stört's!), du kannst Vasen zerstören... Sind die alle dumm! :'D

    Ich erinnere mich da an "Breath of Fire IV" Da konnte man mit einem Schwert Passanten attackieren (!) und so Taschengeld bekommen. Ohne Konsequenzen. Ich meine... was!? o.O



    Unlogisch wäre so ziemlich jede Respawn Mechanik, vorallem in Online Shootern, es sei denn die Teams haben eine Klonmaschine. Spaß bei Seite.

    Nunja, "Team Fortress 2" hat auch Respawnprinzipien, aber ich glaube, dass das da wirklich einfach nur mehr Klone sind. Die Truppen sehen auf beiden Seiten gleich aus, haben aber halt andere Farben. Klar. e.e



    Mein Papa sagt, er würde sich nicht beschweren, sondern erklären, das der tod zum Leben dazu gehört.
    2016 siehst du es als Pixxel, aber mein Papa sagt, damals war es für die Kinder viel mehr, da sie auch nur solche Grafik gewohnt waren.
    Es geht hier auch nicht darum, tod in Spielen ja oder nen, es geht um unlogisches und ein Tier, welches nie stirbt und älter wird, ist nunmal unlogisch.

    Selbst für mich kann das doch heute bitte ein Pixel sein ô.o Mit genug Fantasie und Empathie geht das. Und nicht sterbende Haustiere können ebenfalls höchst unlogisch sein, vor allem wenn das Haustier altert.



    Der lila Drache Spyro (den eigentlich jeder kennen sollte ;) ) kann unter Wasser atmen, obwohl er keine Kiemen hat. Und obwohl er Flügel hat, kann er ohne Power-Ups, die er durch Betreten spezieller Törchen erhält, nicht fliegen. Höchstens gleiten.

    Naaaajaaaa... Fliegen zu können hängt von ein paar Faktoren ab. Dazu müssen die Flügel groß genug sein (Wind und so), und die Flügel(muskeln) genug Kraft besitzen um überhaupt mal den Körper tragen zu können. Die Schwerkraft wirkt ja immer noch. Und wir gehen hier auch von Windstille aus. Reißender Wind erfordert noch mehr Kraft. Außerdem ist Spyro jung... :/

  • Das sich keiner beschwert hat, ist doch ziemlich verallgemeinernd und sollte so nicht gesagt werden. Es wird immer wen geben, der da nicht rein passt, und dann heißt es auch nicht mehr "Jeder macht das". Ich für meinen Teil würde mich aufregen, denn es gibt nichts mehr was ich hasse als verloren gegangener Fortschritt.

    Ich meinte mit dem keinen beschweren, es gab keinen Medienwind darüber. Ich habe meine Oma gefragt, denn mein Papa und seine Brüder sind ja aus der Tamagodchizeit. Ich habe sie auch gefragt, was sie getan hätte,wenn eins ihrer Kinder aufgrund eines toten Tamagotchi geweint hätte und sie meinte sie hätte es ihren Jungs erklärt und sich nicht beim Hersteller beschwert und so würde sie es auch heute machen, wenn ihre Kinder bei einem toten Nintendogs weinen würden.



    Genauso ist es unlogisch, wenn sie ewig altern und nicht sterben.

    Wappy Dog wird 10 und dann lebt er ewig.Er stirbt nicht, sondern bleibt einfach nur 10.



    Naja, unlogisch wie ich es gesagt habe. .__. Er wird halt älter, aber zum älter werden gehört in gewisser Weise auch ein Altern des Körpers. Das geht irgendwann nicht mehr, weil es dann unrealistisch, und somit unlogisch wird.

    Ist da nicht. Er wird einfach nur 10 und das war es dann auch schon. Deshalb sehr, sehr logisch.


    Ein gutes Beispiel ist "Harvest Moon DS" für den DS Lite, denn dort werden die Tiere geboren, werden Älter und sterben tatsächlich irgendwann an Altersschwäche oder an Krankheit (wenn man sich nicht um sie kümmert). Dies fand ich zu Anfang immer sehr traurig, vor allem, wenn es um meine erste Kuh und meinem ersten Schaf ging. Aber ich akzeptierte es und fand es sehr gut umgesetzt.

    Ich habe Teil 1 (Virtueller Downlaod )und 2 für den GBC und einen SNES Teil auf der Wii und da sterben Tiere glaube ich auch oder nicht? Da ommt doch etwas mit einem Friedhof, wenn sie sterben, oder habe ich das falsch in Erinnerung?


    Park Ranger 2
    Es brennt hier geraade und anstatt dass du etwas gegen das Feuer tust, steht dein Kollege nur mit dem Fernglas herum und du musst, da es ein Wimmelbild ist, lauter Sachen suchen, sogar da wo es brennt. Und neben dem Feuer stehen Tiere. Denen macht nantürlich der Barnd gar nichts aus :ahahaha: . Erst wenn du mit allem fertig bist, meldest du das Feuer weiter. Später dann, suchst du da wo es brennt wieder lauter Sachen, egal ob ein Baum brennt oder noch glüht, du suchst hier einfach Sachen zusammen, ohne Feuerwehr Ausrüstung.

  • Hühner.
    Hühner in Videospielen stellten für "Ich-klopp-mal-auf-alles-was-lebt-drauf"-Spieler schon immer eine besondere Herausforderung dar. So wird man für das Angreifen scheinbar unschuldig gackernder Federviecher - die nebenbei bemerkt wirklich nervig sein können - in "The Legend Of Zelda: Ocarina Of Time", The Legend Of Zelda: Majora's Mask" und deren Remakes beispielsweise von einer Horde aggressiver, gnadenloser Hühner, die ihrem Artgenossen zur Seite stehen, angegriffen und durch die ganze Stadt gejagt. Nicht zu unterschätzen ist außerdem der Schaden und das tiefe Trauma, das die Hühnerbande bei ihrem Opfer hinterlässt. Wir können uns heilfroh schätzen, dass das Verzehren von Fleisch keine ähnliche Wirkung hat.
    Doch auch andere Titel sind vom "Hühnersyndrom" nicht verschont geblieben - in The Elder Scrolls V: Skyrim scheinen Hühner - und auch andere Tiere - nicht nur einen unschätzbaren Wert zu haben, der sobald man das Tier angreift/tötet und alle Stadtbewohner wütend auf einen losgehen, wo man doch nur ein saftiges Stück Fleisch wollte, deutlich wird. Viel eher verfügen Huhn, Kuh und Co. über ein komplexes Gehirn, das sie so intelligent sein lässt, dass sie Morde an Villagern bei den Wachen verpetzen. Und da dachte man, man hätte jeden Zeugen ausgelöscht ...

  • @Smaarty
    Und inwiefern ist die Wappydog-Mechanik jetzt genau logisch? Ist es logisch für dich dass der Hund ewig lange 10 Jahre alt bleibt? Für mich nämlich nicht, ausser das Spiel besteht dann aus einem Bild oä und läuft nicht mehr, lol.


    - in Skyrim kann man Kinder nicht verletzen, sie sind also stärker als etliche Drachen und alles mögliche zusammen o_o Ist eigentlich gut, dass man die nicht töten kann, weil das schon halt etwas brutal wäre, aber ist halt trotzdem unlogisch. (der Punkt wurde bestimmt schonmal gebracht, aber ich will nicht nur diskutieren und OT sein =[)

  • Und inwiefern ist die Wappydog-Mechanik jetzt genau logisch? Ist es logisch für dich dass der Hund ewig lange 10 Jahre alt bleibt? Für mich nämlich nicht, ausser das Spiel besteht dann aus einem Bild oä und läuft nicht mehr, lol.

    Ich schreibe nichts von es ist logsich, denn es ist keine logik dabei. Warum sollte ein Spiel einfrieren? Auch eine Sache ohne echten Sinn.
    Wappy Dog kann eh nicht sterben, da es ich um einen Roboterhund handelt.

  • Ich habe Teil 1 (Virtueller Downlaod )und 2 für den GBC und einen SNES Teil auf der Wii und da sterben Tiere glaube ich auch oder nicht? Da ommt doch etwas mit einem Friedhof, wenn sie sterben, oder habe ich das falsch in Erinnerung?

    Das kann ich dir leider nicht beantworten, da ich diese Spiele nie gespielt habe. Aber in "Harvest Moon DS" gibt es keinen Friedhof für die Tiere. Sie sind einfach nicht mehr da, wenn sie gestorben sind.



    Außerdem ist Spyro jung... :/

    Aber selbst in den "Legend of Spyro"-Teilen, wo er ja schon deutlich älter ist, kann er nicht fliegen, obwohl er körperlich schon dazu in der Lage sein müsste. Es ist halt ein wenig schwierig, aber ich bin einfach der Meinung, dass er fliegen müsste, auch ohne Power-Ups.

    "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an,
    das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde,
    anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern."


    [Astor, Pokémon - Schwarze Edition]

    Nur noch sporadisch im BisaBoard.

  • Hühner.
    Hühner in Videospielen stellten für "Ich-klopp-mal-auf-alles-was-lebt-drauf"-Spieler schon immer eine besondere Herausforderung dar. So wird man für das Angreifen scheinbar unschuldig gackernder Federviecher - die nebenbei bemerkt wirklich nervig sein können - in "The Legend Of Zelda: Ocarina Of Time", The Legend Of Zelda: Majora's Mask" und deren Remakes beispielsweise von einer Horde aggressiver, gnadenloser Hühner, die ihrem Artgenossen zur Seite stehen, angegriffen und durch die ganze Stadt gejagt. Nicht zu unterschätzen ist außerdem der Schaden und das tiefe Trauma, das die Hühnerbande bei ihrem Opfer hinterlässt. Wir können uns heilfroh schätzen, dass das Verzehren von Fleisch keine ähnliche Wirkung hat.
    Doch auch andere Titel sind vom "Hühnersyndrom" nicht verschont geblieben - in The Elder Scrolls V: Skyrim scheinen Hühner - und auch andere Tiere - nicht nur einen unschätzbaren Wert zu haben, der sobald man das Tier angreift/tötet und alle Stadtbewohner wütend auf einen losgehen, wo man doch nur ein saftiges Stück Fleisch wollte, deutlich wird. Viel eher verfügen Huhn, Kuh und Co. über ein komplexes Gehirn, das sie so intelligent sein lässt, dass sie Morde an Villagern bei den Wachen verpetzen. Und da dachte man, man hätte jeden Zeugen ausgelöscht ...

    Hast du in Zelda - Wind Waker mal Schweine geärgert? Da sind wütende Hühner etwas für Anfänger. xD
    Ich glaube, das soll einfach nur ein Prank sein.
    Natürlich kann man das auch pädagogisch sehen:
    Quäle nie ein Tier zum Scherz,
    denn dann fühlst du den Schmerz. :devil:

  • Hast du in Zelda - Wind Waker mal Schweine geärgert? Da sind wütende Hühner etwas für Anfänger. xD

    Man konnte die Schweine dort ärgern?
    Das wusste ich gar nicht... :|
    Aus irgendeinen Grund dachte ich immer, dass es nie funktioniert.