[Hoenn] Charakterübersicht

  • Sooo nach endlosen Zeiten der Unwissenheit, Dummheit und PNs poste ich einfach mal meine Anmeldung hier rein^^ und liebevoll wie ich bin wird es einfach mal Kopiert^^


    Name: Jeremias Smerthes ( Spitzname: Jimmy )
    Geschlecht: Männlich
    Alter: 18
    [IMG:http://img6.myimg.de/B162183c.png]


    Aussehen: Jeremias hat schwarze Haare und ist ziemlich groß gewachsen (1.95cm). Er hat braune Augen und ein freundliches lächeln. Er trägt (meistens) eine schwarze Lederjacke, ein schwarzes T-shirt mit einem Weißen Totenkopf und eine schwarze Jeans. Er hat eine Kleine Narbe über dem rechten Auge.


    Eigenschaften: Jeremias ist ziemlich schüchtern und trägt seine abschreckenden Klamotten nur, damit ihn keiner anspricht. Er hat Sinn für Humor, erzählt aber auch öfters schlechte Witze. Er will ein Pokemon-Ranger werden. Er ist ein kleines bisschen verrückt und hat (meistens) ein Lächeln auf den Lippen. Er ist hilfsbereit und sammelt Schmutz in der Natur, um ihn zu entsorgen. Wenn er allerdings Jemanden begegnet, tut er so, als ob er ein Rowdy währe, da er keine Bekanntschaften schließen will.


    Geschichte: Jeremias wurde in Prismania City geboren. Sein Vater war immer in der Spielhalle, und seine Mutter war eine Rangerin und darum meistens nicht Zuhause.
    Mit 12 entfloh er von Zuhause und Versteckte sich im Wald. Dabei fand er auch sein erstes Pokemon, ein Pichu, welches sich neben ihn zusammengekuschelt hatte. Die beiden wurden sofort Freunde, da auch Pichu von Zuhause entflohen war.
    Auf dem Heimweg fand er ein vergiftetes Wadibrie und wollte es retten, was sich aber als schwer erwies und er es schweren Herzens zurück lies. Als er nachher wieder kam hatte es sich wiederentwickelt und wer wollte es freundlich begrüßen. Die begrüßung den Honweisels war, dass er allen seinen Untergebenen einen Angriffsbefehl gab.
    Als er wieder nach Hause kam, war seine Mutter verstorben, weil sie sich einem Feuersturm eines Magbrants in den Weg gestellt hat, um ein kleines Hornliu zu retten, und desorientiert in den Fluss gefallen war. Sein Vater wollte nichts von ihm wissen. Er war mittlerweile Arbeitslos und hatte all sein Geld in der Spielhalle ausgegeben.
    Mit 14 zog er in Richtung Azuria City und fand sein 2tes Pokemon, ein Tanza, welches von einem Baum gefallen war und den Abhang runter gegen einen Felsen gerollt war. Er heilte es und als Dank... explodierte das Tanza. Noch heute versucht er es zu bändigen. Dank einer Explosion des Tanzas hat er eine Narbe auf der Stirn, über dem rechten Auge und er fing an, sehr sehr schüchtern zu werden.
    Mit 16 zog er in die Dunkelhöhle, mit seinem Pichu was die Umgebung erhellt, einem Tannza was abundzu explodiert und einem frisch gefangenen Zwirrlicht, welches ihn immer an den Haaren gezogen hat. Allerdings ist er wieder aus der Höhle gezogen und heut zieht er Umher und sucht ein Abenteuer, bei dem er Pokemon retten kann.


    Pokemon:Pichu (♀)Tannza (♂) Zwirrlicht (♂)
    Pichus Attacken: Heuler, Kratzter, Donnerschock, Ruckzuckhieb. Pichu ist ziemlich verspielt und energiegeladen. Es hat schon öfters Sachen kaputtgemacht. Es ist neugierig und erkundet alles neue und alle (für ihn) merkwürdige Gegenstände.


    Tannzas Attacken: Finale, Tackle, Härtner, Bodycheck. Tannza ist aggressiv und setzt sehr gerne die Attacke Finale ein. Es ist ziemlich faul und hat (wenn es den mal zu einem Kampf kommt) einen starken beschützerinstinkt. Tannza liebt es auf der Schulter von Jeremias zu sitzten und es rollt gerne Hügel runter, wobei es sich öfters ich ziemlich nervige Situationen und kleinen Schlamassels hineinreitet.


    Zwirrlichts Attacken: Konfusstrahl, Nachtnebel, Aussetzer , Erstauner. Zwirrlicht ist sehr rebellisch und versucht immer wieder auszubüchsen. Es ist ein bisschen neugierig und hat einen starken Beschützterinstinkt für Pichu entwickelt. Es kämpft gerne und in der Freizeit kommt es abundzu heimlich aus dem Pokeball und ärgert seinen Trainer in den ungünstigsten Momenten, was dann immer zu peinlichen Situationen führt. Er reizt seinen Trainer meistens so stark dass es nicht rausgelassen wird.



    Spezialisierung: Pokemon-Ranger.

    ╔═╦╗╔╦╗╔═╦═╦╦╦╦╗╔═╗
    ║╚╣║║║╚╣╚╣╔╣╔╣║╚╣═╣
    ╠╗║╚╝║║╠╗║╚╣║║║║║═╣
    ╚═╩══╩═╩═╩═╩╝╚╩═╩═╝

    Einmal editiert, zuletzt von Haiki ()

  • Name: Pauline [engl. Aussprache]
    Geschlecht: weiblich
    Alter: 17


    Aussehen: Pauline ist ein dunkelhäutiges Mädchen mit einer borstigen, dunkelbraunen Lockenmähne, die manchmal sehr widerspenstig sein kann. Sie misst 1,80m und hat sehr lange Beine. Da sie eher der sportliche Typ ist, hat sie auch eine schlanke Figur. Ihr Gesicht ist eher oval und sie hat eine flache Stubsnase. Pauline hat volle Lippen und glänzende, bernsteinfarbene Augen. Auf ihre hohe Stirn fallen gelegentlich einige Locken, die sie dann aber wieder in ihre Frisur einarbeitet, sofern sie eine Frisur hinbekommt. Am wohlsten fühlt sie sich in ihrer onyxfarbenen Pluderhose, zu welcher sie jeden Tag ein andersfarbiges, geripptes Tanktop anhat. Ihr Leben lebt Pauline am liebsten barfuß oder in flachen Gladiatorensandalen. Da sie immer ihren großen, hellgrauen Wanderrucksack mit floralem Muster dabei hat, ist dieses luftig, lockere Outfit optimal, um nicht ins Schwitzen zu kommen.


    Eigenschaften:
    Pauline ist ein Morgenmensch und geht jeden Tag um 22 Uhr schlafen. In der Früh beginnt sie dann nach ihrem Frühsport das Training für den nächsten Wettbewerb. Manchmal trainiert sie mit ihren Pokémon stundenlang, weil sie vergisst, sich selbst und ihren Freunden eine Pause zu gönnen. Sie ist nämlich sehr ehrgeizig, um nicht zu sagen, dass sie eine kleine Perfektionistin ist. Dennoch ist sie fair und gönnt ihren Mitstreiterinnen und Mitstreitern auch jeden Sieg.
    Pauline ist meistens gut Gelaunt und geht auf fremde Menschen offen zu, wobei sie manchmal auch naiv sein kann. Wenn jemand sie vor versammelter Mannschaft vorführt schmollt sie und lange nachtragend. Wenn sie dann ihr kindisches Verhalten ertappt, ist es ihr noch peinlicher, aber das macht sie auch liebenswert.

    Beschreibung/Geschichte:
    Pauline ist in einem Feuerwanderzirkus aufgewachsen, der durch Johto zog. Ihre Eltern sind immer noch Teil des Zirkus; ihr Vater dressiert die Feuerpokémon und ihre Mutter ist Hochseilartistin. Pauline lernte im Zirkus, was Disziplin ist, aber auch, wie man mit seinem Pokémon zu einem Herz und einer Seele verschmilzt. Damals hatte sie ein Ponita als Partner, auf dem sie turnte und mit dem sie auch Hindernisse überquerte. Mit 15 entschied sich Pauline, ihrer Familie – dem Zirkus- den Rücken zu kehren und ein Abenteuer als Koordinatorin zu starten. Um sie in Notlagen zu beschützen, bekam Pauline ihr Sengo geschenkt, mit dem sie seitdem jede Sekunde verbracht hat. Bevor sie ihre Reise in eine unbekannte, neue Region antrat, bekam ihr Team mit Kussilla Verstärkung. Dieses gewann sie als Ei bei einem 100m-Partnerlauf, bei dem man seinen Knöchel an das Bein seines Partnerpokémon binden musste.


    Pokémon:
    Kussilla, Lvl. 15
    Konfusion, Pulverschnee, Bitterkuss
    Sengo, Lvl. 17
    Zornklinge, Schwerttanz, Kratzer


    Spezialisierung: Koordinatorin

  • updatet steckbrief


    Name: Christijan (Spitzname einfach Chris) Cattleya Branstein Dunkelblau


    Geschlecht: männlich


    Alter: 16


    Aussehen:




    Eigenschaften:


    Chris ist eigentlich immer gesprächsbereit und scheut keine Person. Er ist vom Charakter unberechenbar. Gut gelaunt meistens und er besitzt einen Hang zu Ironie, Sarkasmus und Scharfzüngigkeit, die seine ehrliche Art widerspiegelt. Zudem studiert er gerne die Geschichte von Hoenn. Ansonsten ist er ein sehr mitfühlender Mensch, der die Probleme anderer gut verstehen kann aufgrund seiner eigenen Vergangenheit.
    In Kämpfen hat er ein scharfes Auge für die Umgebung und nutzt sie dementsprechend auch in wenigen Situationen. Sein taktisches Geschick gehört zu seinen grössten Fähigkeiten in Kämpfen und Herausforderungen die ihn eher verlieren lassen würden geniesst er mit grösster Freude.
    Er hat ein Hobby: Tee zubereiten. Benutzt wird eine Sorte, das überall in Wäldern wachst. Rhetorische Wortwahl ist sein Metier. Er nahm die Angewohnheit mit das er, sollte er freie Zeit haben, seinen Körper trainiert. Sei es joggen, Muskelnaufbau u. Ä.. Er ist auch ein Experte im Kampfkunstbereich und beherrscht mehrere Stile. Seine 2 Hauptbereiche sind bei Jiujitsu und Xinyi Lyuhe Quan. Das kommt daher, dass seine Familie eine traditionelle Familie im japanischen Stile ist und sehr auf den Aufbau von Geist und Körper bedacht sind.




    Beschreibung/Geschichte:


    Chris kommt aus einer angesehenen Familie aus Xeneroville, dass für ihre Kampffähigkeit
    bekannt ist. Nicht nur in Pokemonkämpfen sondern auch in den kampfkunsten. Für Chris selber war es eher eine Quahl, da alle erfolge damit verbunden wurde, dass er aus der Familie stamme. Und er stand immer im Schatten seines Bruders. Aufgrund seiner ungewöhnlichen Haare (die von natur aus silbern sind) sagt man ihm schlechte Omen voraus und Freunde hatte er nie welche gehabt. Seine einzige Rettung war seine Mutter von die er seinen Zweitnamen erhielt. Sie brachte ihm die Kunst der Teezubereitung und Zeremonie bei und erzählte ihm von der Welt draussen. Er wurde darin nur bestätigt zu gehen, aber sein Grossvater war dagegen. Trotz seines Neins ging er auf die Reise und befand sich bis dato in Rosaltstadt und lernte einiges über die alte Zivilisation dort.



    Über seine Familie redet er nur ungern, da er gegen den Willen des Familienoberhauptes, seines Grossvaters, ausgebüchst ist. Nur sein Vater und sein älterer Bruder stehen hinter ihm. Zudem gibt es Probleme die mit seiner Mutter zusammenhängen, die krank im Spital in Wiesenflur ist. Da der Oberhaupt nichts dagegen unternimmt, hatte Chris regelmässig streit mit ihm und durch seinen Austritt wurde er auf altmässiger Regel von seiner Familie ausgeschlossen.




    Pokémon:




    Fukano "Red",/männlich/Red ist das verspielteste Pokemon in seinem Team. Dank seiner Nase kann Chris immerwieder Blüten für Tee finden und auch als Spurensucher nutzen. Nichtsdestotrotz ist es ein starker Kämpfer


    Attacken: Glut,Tackle, Jauler, Schaufler


    Von Vater geschenkt bekommen




    Schwalbini "Sky",/männlich/Sky ist ein gut gelauntes, aber nicht so verspieltes Pokemon wie Red. Es summt gerne Lieder vor sich hin und besitzt eine Hartnäckigkeit wie kein kein 2. Schwalbini. Sky dient zur Ausspähung der Gegend und zur Findung von Unterschlupfen dank seinen scharfen Augen.


    Attacken: Schnabel,Ruckzuckhieb, Doppelteam, Lehmschelle


    Gefangen im Blütenburgwald


    Sichlor "Scythe"/ männlich / agiler Kämpfer der im Gegensatz zu seinen anderen
    Pokemon recht ruhig ist und nicht gerne spielt. Sieht er einen starken
    Gegner ist er gleich Feuer und Flamme im Kampf. Scythe ist watrscheinlich Chris stärkstes Pokemon für den Kampf und durch seine Technicken richtig ingesetzt kann es sogar Gesteinspokemon bezwingen.


    Attacken : Kratzer, Zornklinge, Ruckzuckhieb, Doppelteam


    Ein Schwarm Sichlor floh vor Pokemon-Wilderern und liessen dieses junge
    Sichlor alleine zurück. Chris nahm sich seiner an und kümmerte es
    fortan um ihn. belohnt wurde er mit einem treuen Partner.



    Spezialisierung:


    Battler

  • Okay dann will ich jetzt auch mit machen. Ich bin zwar in diesem Berreich noch wirklich nicht erfahren, aber man kann ja nur Lernen. Also schreibe ich jetzt einfach mal meine Anmeldung, ich habe mir vorher die Regeln etc. durchgelesen und meine eigentlich, dass sie so in Ordnung sein müsste, über ein kurzes Feedback per PN oder unter meiner Anmeldung für ich mich sehr freuen:


    Name: Elias
    Geschlecht: männlich
    Alter: 14 Jahre
    Aussehen:

    (Hinweiß: Das Ventus bitte nicht beachten. Elias ist blond, wenn ich noch ein besseres Bild finde, update ich es.)


    Eigenschaften:
    Elias ist ein recht schüchterner Junge, der lieber für sich alleine ist, als unter Menschen. Jedoch ist er sehr gerne mit seinen Freunden zusammen, von denen er eigentlich recht viele hat. Er kann sehr gut Probleme lösen und ist ein Perfektionist. Wenn er sich einmal Sachen vorgenommen hat, will er diese auch durchziehen. In allgemeinen Angelegenheiten des Lebens ist Elias recht unkompliziert, was man daran sehr gut erkennen kann, dass er zu seinen Mitmenschen sehr nett und stets höflich ist. Seine Pokemon sind sein Ein und Alles und er trainiert mit ihnen sehr hart. Trotz seines jungen Alters von 14 Jahren hat er bereits schon Erfolge mit seinen Pokemon ein anderen Regionen erzielt, was wieder auf seinen Perfektionismus zurück kommt.
    Auch eine sehr gute Eigenschaft von Elias ist, dass er sehr pünktlich ist. Wenn er zu einem Termin verabredet ist, kommt er meist immer schon viel früher, um sicher zu gehen, dass er auch nichts verpasst, was für einen Jugendlichen in seinem Alter ja wohl er ungewöhnlich ist. Unter Freunden ist seine Schüchternheit meist weg und er ist sehr aufgeschlossen und hilfsbereit. Er scheut keine Arbeit und hilft vorallem gerne seiner Familie. Im Bezug auf Pokemon hat er als Koordinator schon recht viele Erfolge erzielt, auf die er mit seinen 14 Jahren schon recht stolz ist.
    Er ist ein Tagträumer und träumt manchmal gerne vor sich hin. Auch ist er sehr nachdenklich und denkt immer erst viel nach, bevor er Sachen macht.
    Allerdings hat Elias auch negative Eigenschaften. Eine davon wäre z.B. dass er im Konfliktsituationen sehr ausweicht, anstatt es zu klären. Außerdem kann er nicht mit ansehen, wenn es Pokemon schelcht geht, oder sie gar verletzte werden. Das war auch einer der Gründe, warum er lieber Koordinator als Battler geworden ist.


    Beschreibung/Geschichte:
    Elias kommt ursprünglich aus Kanto (Prismania City). Schon recht früh war klar, dass Elias gerne was mit Pokemon machen möchte. Damals wusste er dennoch nicht genau, was er werden wollte. Battler wollte er nie werden, da er nicht mit an sehen konnte, wenn Pokemon krank, verletzt und traurig sind. Wenn er sowas sieht, empfindet er Mitgefühl für diese Pokemon. Deswegen schied diese Auswahmöglichkeit schonmal recht schnell aus. Nach einer langen Pause wollte er dann unbedingt Züchter werden. Doch als er gesehen hatte, mit wieviel Arbeit das Züchten von Pokemon verbunden war, hatte er es satt. Zum Schluss blieb eigentlich nur noch der "Koordinator" übrig. Erstmal konnte Elias damit überhaupt nichts anfangen, dann jedoch machte er erste Versuche und war auf Anhieb richtig gut.
    Wahrscheinlich lag das aber auch in den Genen, da seine Mutter weltberühmte Koordinatorin in Kanto war, und schon mehrer große Preise abgestaubt hatte. Dafür hatte Elias immer seine Mutter bewundert und sich gewünscht, einmal so berühmt zu sein, wie sie.
    Sein Vater hat Elias nie kennen gelernt, da seine Eltern sich direkt nach seiner Geburt getrennt haben und er danach auch keinen Kontakt mehr hatten. Seine Mutter vermutete, dass sein Vater sich irgendwo in der Region Sinnoh rumtrieb. Das war ihm aber auch egal. Richtig vermissen, würde er seinen Vater nicht, da sich seine Mutter schon um ihn kümmert.
    Nachdem er ein paar Versuche als Koordinator gemacht hat, nahm er an seinem ersten Wettbewerb teil. Da er zu diesem Zeitpunkt noch kein eigenes Pokemon haben durfte, nahm er eins von seiner Mutter. Er hatte Glück, denn dieses Pokemon hatte schon Erfahrnung im Wettbewerb und so gewann er ohne viele Mühen den Wettberwerb. Seitdem ist er schon recht erfolgreicher Koordinator und hat in vielen Wettbewerben in Kanto den ersten Platz belegt.
    Nun will er sich in der Region Johto versuchen. Er hat in der Zeit viel gelernt und hofft Erfolg zu haben.


    Spezialisierung:
    Elias ist Koordinator, da dies schon immer eigentlich sein großer Wunsch war. Battler wollte er nie werden. Er hat zwar Kampferfahrungen gesammelt und ist eigentlich auch recht gut in Pokemonkämpfen, jedoch kann er nicht mit ansehen wenn Pokemon krank, verletzt oder traurig sind über eine eventuelle Niederlage. Dann hat er sich als Züchter versucht, was auch in die Hose ging, da er gesehen hat, dass das Züchten von Pokemon sehr viel Arbeit und Zeit in Anspruch nimmt und er das auch schon von der Pension seiner Oma kennt.
    Da bleib im Prinzip nur noch der Koordinator übrig, indem Elais jetzt auch Erfog hat. Er hat in vielen Wettberweben in Kanto gewonnen und will sein Glück jetzt in Johto versuchen.



    Pokemon von Elias (wegen dem Hoenn-RPG)


    1. Hydropi
    Attacken: Aquaknarre, Tackle, Lehmschelle und Bodychek


    2. Geckarbor
    Attacken: Absorber, Ruckzuckhieb, Slam und Verfolgung


    3. Eneco
    Attacken: Tackle, Mogelhieb, Gesang und Rutenschlag

    "Because I don't want you forgetting how different our circumstance are.
    If you die, and I live, there's no life for me at all back in District 12. You're my whole life."


    Peeta Mellark. The boy with the bread. ♥

    Einmal editiert, zuletzt von Eddy (: ()