Fußball-Diskussionsthema 2019/2020

  • Was meinst du mit Familie und warum geht sie verloren?

    Da bezieh ich mich auf die Transferpolitik seit 2013.


    Seit Guardiola verliert man in München immer mehr an Indentifikationsfiguren.
    Das war das einzige, weshalb ich Bayern überhaupt halbwegs in Ordnung fand (bin kein Bayern-Fan)
    Erst hat man Kroos ziehen lassen, aufgrund seiner Gehaltsforderungen, dann plant man nicht mehr mit Contento und scheinbar auch nicht mehr mit Green.
    Jetzt hat man wieder mit Schweinsteiger DIE Identifikationsfigur hinter Müller verloren, dazu auch einen Weiser,
    der wirklich gute Spiele gemacht hatte, und auf Götze wird ja bekanntlich auch nicht vollen Wert gelegt.
    Alles damalige Grundbausteine/ Zukunftskandidaten, die man mit vielen weiteren deutschen Nationalspielern verbinden wollte.
    Dafür kamen Thiago, Alonso, Reina, Bernat, Benatia, jetzt Costa und scheinbar Vidal (Und versperren quasi den Weg der Talente wie Gaudino, Kurt, Hojbjerg, Weihrauch, der andere Name fällt mir grad nicht ein,...)
    Ich will nicht behaupten, dass sie Bayern nicht besser machen bzw machen können,
    aber sie sind alle im Endeffekt Fremdkörper von der eigentlich gewohnten Bayern-Philosophie.

  • Weiser, der wirklich gute Spiele gemacht hatte

    Weiser hätte sich meiner Meinung nach nie durchgesetzt. Er ist halt schon 21 und spielt immer noch wie ein "Talent", weshalb eine andere Mannschaft mit weniger Konkurrenz- bzw. Leistungsdruck besser für ihn geeignet ist. Aber ansonsten stimme ich dir voll und ganz zu.


    Julian Draxler könnte nach dem Abgang von Vidal nun nach Juve wechseln, Schalke-Manager Heldt hat die Verhandlungen bereits bestätigt. Mit Draxler würde Juve was für die Offensive tun und gleichzeitig den Kader verjüngern. Ich denke, dass er sich durchaus durchsetzen kann in Juve, wenn er nicht von seinem ewigen Verletzungspech geplagt werden sollte.

  • Ich verstehe, was du meinst, denke aber, dass der FCB schon immer so funktioniert hat. Mir fallen auf Anhieb 5 Talente ein, denen der Weg durch den Neuzugang von Stars verwehrt wurde. Beim FCB gibt es dennoch eine große Anzahl von Eigengewächsen. Und wenn ein Spieler wie Schweinsteiger gehen will, dann ist das doch ihm überlassen. Kam mir jetzt nicht so vor, als wäre er rausgeekelt worden.

  • Weiser hätte sich meiner Meinung nach nie durchgesetzt. Er ist halt schon 21 und spielt immer noch wie ein "Talent", weshalb eine andere Mannschaft mit weniger Konkurrenz- bzw. Leistungsdruck besser für ihn geeignet ist. Aber ansonsten stimme ich dir voll und ganz zu.
    Julian Draxler könnte nach dem Abgang von Vidal nun nach Juve wechseln, Schalke-Manager Heldt hat die Verhandlungen bereits bestätigt. Mit Draxler würde Juve was für die Offensive tun und gleichzeitig den Kader verjüngern. Ich denke, dass er sich durchaus durchsetzen kann in Juve, wenn er nicht von seinem ewigen Verletzungspech geplagt wird.

    Ich meine gehört zu haben, dass man Weiser als RV eingeplant hatte.
    Und da an Rafinha vorbeizukommen hätte ich und viele Bayern-Anhänger auch, ihn auf jeden Fall zugetraut.
    Dann hätte man einen deutschen (vielleicht) Jung-Nationalspieler auf der RV-Position, der vielleicht einmal die Lücke in der NATI schließen könnte, anstatt eines alten Brasilianers.
    (Meine Meinung zumindest :) )


    Zu Draxler ist die Frage, ob man ihn wirklich für 25 Millionen € abgeben wird. Ich bezweifle das.
    Man ist nicht gezwungen, zu verkaufen und auf Schalke setzt man ja viel auf Draxler (zu viel mMn).

  • Ich verstehe, was du meinst, denke aber, dass der FCB schon immer so funktioniert hat. Mir fallen auf Anhieb 5 Talente ein, denen der Weg durch den Neuzugang von Stars verwehrt wurde. Beim FCB gibt es dennoch eine große Anzahl von Eigengewächsen. Und wenn ein Spieler wie Schweinsteiger gehen will, dann ist das doch ihm überlassen. Kam mir jetzt nicht so vor, als wäre er rausgeekelt worden.

    Rausgeekelt nicht und es ist auch irgendwann immer mal die Zeit, wo man mit etwas aufhört,
    aber ich finde, insbesondere Kroos und Schweinsteiger hätten FCB wohl nicht einfach aus dem Nichts verlassen,
    wenn noch alles beim Alten gewesen wäre.
    Ein Xavi, Iniesta, etc sind ja auch lange bei Barca geblieben, und solche Figuren wie die beiden sind
    für mich Kross und Schweini bei Bayern gewesen.
    Vorallem bei Kroos, wo ich mir vorstellen kann, dass es bei Götze so ähnlich wird.

  • Da muss ich dir mal widersprechen.


    Kroos ging wegen den Gehaltsforderungen, das ist richtig. Er war allerdings auch keine wirkliche Identifikationsfigur für Bayern. Ich hatte nie wirklich das Gefühl, dass er eng mit Bayern verbunden war und wer so viel Geld fordert, dass er zum Topverdiener wird, dann muss er nun einmal gehen.
    Schweinsteiger hatte dazu schon immer mal den Wunsch einmal im Ausland zu spielen, bzw. in der Premier League. Daher konnte man da ebenfalls nicht viel machen.


    Das man mit Contento, Green und Weiser nicht plant, liegt nun mal an deren Leistung. Warum sollte man Spieler behalten bei denen man das Gefühl hat, dass es für Bayern nicht reicht? Bei Weiser bin ich schon etwas enttäuscht, dass er geht, allerdings will er auch mehr spielen und das kann Bayern ihm halt nicht versprechen.
    Green hat selbst bei Hamburg kaum Leistung gezeigt, da kann man nicht auf ihn setzen.


    Das man nicht auf Götze setzt stimmt auch nicht. Letzte Saison hat er über 40 Spiele gemacht und war in der Hinrunde auch ziemlich gut. Diese Saison soll er auch noch bleiben, wenn er sich allerdings nicht steigert muss man über einen Verkauf nachdenken, da man beim Fußball auch wirtschaftlich denken muss und ein Götze ein Riesengehalt bekommt.


    Die Transfers haben sportlich alle geholfen, bei Costa und Vidal muss man abwarten, aber die werden das sicher auch.
    Den Talenten verbauen die übrigens nicht den Weg oder denkst du ernsthaft Spieler wie Gaudino, Kurt oder Benko würden sonst viel Spielzeit bekommen? Das sind Jungs die noch größtenteils in der zweiten Spielen und ab und zu in der ersten Spielpraxis sammeln können. Hojbjerg wird sich durchsetzten, da bin ich mir sicher, genauso Kimmich, die haben massig Potenzial, dazu spielt auf deren Position Alonso und der ist halt schon 33 und sein Vertrag läuft diese Saison eh aus, daher verbaut er auch keinem den Platz. Vidal "füllt" quasi den Platz von Schweinsteiger auf.


    Spieler wie Thiago und Bernat sind übrigens top in der Mannschaft integriert und alles aber keine Fremdkörper.
    Einzig Reina konnte ich nicht ganz nachvollziehen, aber da hat man jetzt Ullreich.


    Identifikationsfiguren hat man übrigens noch einige. Identifikationsfiguren sind übrigens nicht nur Spieler welche aus der eigenen Jugend kommen, sondern auch Spieler die schon länger da sind, nicht wegzudenken sind bzw. sich voll mit dem Verein identifizieren. Dazu zähle ich: Müller, Ribery, Robben, Badstuber, Boateng, Neuer, Alaba und Lahm. Also einige.

  • Stimme dir bei allem zu, aber Contento, Weiser, Weihrauch und Green (der sowieso overhyped war, bis auf 3.Liga und 1 WM-Tor nichts gerissen) hätten bei jedem anderen Trainer auch einen Abgang machen müssen. Vor allem Gaudino, Höjbjerg und Kimmich traue ich den Durchbruch dennoch zu, wenn nicht beim FCB dann bei einem Leihverein. Weihrauch hatte nie was mit der 1. Mannschaft zu tun bzw. trainiert nur ab und zu mit und gilt auch nicht als das Supertalent, auch ein Kurt kann die Leistungen in Gladbachs Jugend nicht wirklich bestätigen.


  • Naja, aber dieser Verlust liegt ja nicht an Guardiola alleine. Es hat sich allgemein viel beim FC Bayern geändert.


    Grundlegend sind aufgrund der mittlerweile möglichen wirtschaftlichen Möglichkeiten die Ansprüche noch einmal gestiegen, gerade weil man auch erkannt hat, das man durch die extrem konservative Transferpolitik von früher so einige Titel liegen gelassen hat. Vergleicht man mal die Bank der Byern von heute und von 2010 - das sind Welten. Die Bayern haben das Geld für Investitionen im hohen Millionenbereich und sie sind heutzutage einfach auch bereit, sich dafür auch Spieler zu holen, die da sogar die Bank noch deutlich verstärken. Bayern plant und transferiert bezüglich des Kaders mittlerweile so, wie es Spitzenmannschaften tun, sprich im Optimalfall für jede Position mehrfach besetzt sein bei so wenig Qualitätsabfall wie irgend möglich und bei so sicherer Leistung wie irgend möglich.


    Zu den von dir aufgeführten Spielern:


    Kroos wollte Guardiola behalten und man konnte sich dann von der Seite der Vereinsführung nicht mit dem Spieler einigen, da kann Guardiola dann nichts machen.


    Contento war nie mehr als ein solider Backup, defensiv durchaus in Ordnung, aber nach vorne konnte er Ribery nie so unterstützen, wie dieser es beispielsweise von Alaba gewohnt war und wie er es auch braucht, um sein Spiel durchzuziehen und wie der FC Bayern es braucht, um in großen Spielen Druck auszuüben. Da hat Bernat eine ganz andere Qualität, gerade nach vorne. Reiner Leistungswechsel, der sich für Bayern gelohnt hat.


    Green hat nicht einmal beim HSV nen Bein auf den Boden bekommen, wurde da sogar in die zweite Mannschaft geschickt. Der Junge war in der vierten Liga ganz gut, keine Frage, aber das sind Welten zu dem, was in München gefordert wird. Nicht jeder Jungspund der Bayern, der aufgrund seiner Teilnahme am Training der ersten Mannschaft in den ersten Wochen der Saisonvorbereitung als Auffüllmaterial dabei ist, um ein ordnetliches Training zu gewährleisten, ist dann auch gleich ne Wumme. Knasmüller noch nen Begriff oder vom kleinen Scholl noch was gehört, wo man intern wohl schon besprochen haben soll, das es für Bayern nicht ganz reicht? Green ist auch einer, bei dem es einfach nicht reicht und Costa hat ein wesentlich höheres Niveau, auch hier eine Leistungsentscheidung.


    Weiser hat viel zu spät in München mal den Turbo eingeschaltet, aber wenn Rafinha fit ist, kommt er da nicht dran vorbei. Sollte er aber in Berlin die Spiele machen, die er jetzt braucht und da hervorragend spielen, dann haben die Bayern auch locker das Geld um ihn wieder zurückzuholen.


    Bezüglich Schweinsteiger muss man doch mal sagen: Jede Mannschaft ist irgendwann mal im Umbruch und der FC Bayern hat viele Spieler in den Führungsrollen, die in einem Alter sind, in dem man mit Leistungsabfällen rechnen muss. Dante, Alonso, Ribery, Robben, Lahm und dann war da noch Schweinsteiger und Pizarro saß auch noch auf der Bank. Diese Spieler kann man nicht alle innerhalb einer Saison austauschen. Wenn man durchgehend um alle Titel spielen will, muss man den Spagat schaffen und die Spieler nach und nach ins zweite Glied rücken lassen oder sie abgeben, damit neue Spieler eine neue Ära weiterführen können. Für Schweinsteiger hat man mit United doch eine tolle Lösung gefunden. Der Verein bekommt Kohle, der Spieler muss zumindest nicht in München auf die Bank, was nach mehreren Jahren, in denen er sich mit Verletzungen en Masse rumgequält hat, sicherlich der Fall gewesen wäre und Schweinsteiger geht zu nem Weltklasseklub und verdient gutes Geld anstatt zu irgendeinem Klub in die Wüste zu müssen, wenn nächstes Jahr der Vertrag ausgelaufen wäre und er für die Topklubs alterstechnisch schon ziemlich uninteressant geworden wäre.


    Man hat ja in München noch viele jüngere Spieler wie Hojbjerg, Kimmich oder Gaudino, aber diese müssen auch behutsam aufgebaut werden und solange sie noch nicht die Klasse für Bayern haben, müssen andere die Mannschaft führen, bis diese Spieler dann in die Aufgabe reingewachsen sind.


    Mist, der Text ist jetzt sehr lang geworden, aber ich wollte halt mal aufzeigen, das der FC Bayern so handeln muss und dies nicht dem Trainer geschuldet ist, auch wenn dieser natürlich in die Transferplanungen miteinbezogen wird


  • Kroos war über 6 Jahre in der 1. Mannschaft von Bayern. Damals sagte man auch, dass er der 10er wird, weshalb man ihn die Nummer freigehalten hatte. In der WM und auch in vielen Bayern-Spielen, gerade im Jahr 2014 hat er sehr stark gespielt. Er hatte vor der möglichen VV ein Gehalt von 4oder 5 Mio bekommen, die anderen „guten“ Bayernspieler locker um die 10 Mio.
    Klar will man dann als wichtiger Bestandteil eines Teams auch gleichgesetzt werden, doch diese meinten, er sei nicht gut genug für einso hohes Gehalt, bieteten um die 6 Mio maximal und stellten sich weiterhin quer,worauf er zu Real wechselte.
    Kannst mich gerne korrigieren, wenn ich daneben liege.
    Ich finde man kann nicht behaupten, dass er kein wichtiger undauch weltweit bekannter Spieler mit gewissem Standing vom FCB und der N11 war/ist.


    Wie schon erwähnt haben diese neuen Spieler auch sportlich geholfen, aber trotzdem sind es keine
    Lahms, Müllers, Schweinis, die in der deutschen N11 zusammenspielen werden, wie es in den letzten Jahren (erfolgreich) der Fall war.
    Es wird die Eingespieltheit nach und nach beschädigen.


    Zu Götze: Er hat einfach eine schwache RR gespielt,unabhängig wieviele Einsätze er hatte,
    das basierte aufgrund der zahlreichen Verletzungen und nicht, dass er gut gespielt hat.
    Man hatte sogar mehrmals, gerade in den wichtigen Spielen der CL, einen Weiser vorgezogen.


    Jeder Verein hat so einige Identifikationsfiguren und es werden auch immer neue geschaffen, das ist klar, trotzdem zum jetzigen Zeitpunkt zählen die Spanier und Brasilianer noch nicht so sehr dazu.


    EDIT: So jetzt wird alles irgendwie langsam zuviel zum lesen/ schreiben :D

  • @RAIL
    Da muss ich definitiv korrigieren. Die 10 hatte man für ihn freigehalten, da er früher als 10er und als großes Zalent auf der Position galt. Allerdings ist er zu einem 6/8er geworden und die 10 hat Robben bekommen. Aber die Trikotnummern spielen da eh nicht so die große Rolle,
    Zum Gehalt: Er bekam 4-5 Mio das ist richtig. Das Bayern ihm nur 6 Mio geboten hat ist allerdings falsch. Er wollte bei Bayern 12 Mio Brutto haben, damit wäre er Topverdiener gewesen, vor Robben, Ribery und allen anderen. Seine Leistungen waren zwar Top, aber er war kein Führungsspieler und das war für die Bosse wohl ein Grund ihm das Gehalt nicht geben zu wollen, was ich auch nachvollziehen kann. Real hat ihm das Gehalt geboten und demnach ist er dort hingewechselt. Bayern hat Kroos "nur" 8-10 Mio Brutto geboten, was immer noch eine Verdoppelung gewesen wäre, Kroos wollte das aber nicht annehmen.
    Ich habe auch nie behauptet, dass Kroos kein wichtiger Spieler gewesen ist bei Bayern. Ich meinte lediglich, dass ich nie das Gefühl bei ihm hatte, dass er sich wirklich mit dem Verein verbunden fühlt.


    Götze hatte ich nur angesprochen, da du meintest, dass man nicht auf Götze setze, was aber falsch ist.


    Die Spanier und Brasilianer gehören jetzt definitiv noch nicht dazu, wobei Spieler wie Bernat, Martinez und Thiago das definitiv werden können. Trotz allem hat Bayern immer noch mehr Identifikationsfiguren als einige andere Topvereine.


  • Dass man nicht auf Götze setzt, hab nich nirgends erwähnt, lediglich dass auf ihn nicht so vollends gebaut wird,
    wie man sich das hätte vorgestellt, das müsstest auch du als Bayern-Fan zugeben.
    Den richtigen Sprung vom Talent-Status zum Top-Spieler hat er so richtig noch nicht geschafft, sonst würde
    er wenn alle verletzungsfrei sind, Stammspieler sein und das ist er nicht.


    Am meisten Identifiziert man sich (vorallem in DEU) letztendlich mit den eigenen Nationalspielern,
    so war es auch immer bei Bayern der Fall und das ist das einzige, was ich mit "Identifikation" meinte.
    Unabhängig von Thiago etc.


    Wenn man an Bayern denkt oder jemanden danach fragt, würde der sofort an Schweinsteiger, Kroos, Lahm, Boateng... unsere WM-Helden
    denken und nicht an Thiago, Lewandowski oder Rafinha

  • Warum bekommen Fußballer mehr Kohle als normale Bürger wie wir, oder wohin geht die ganze Kohle?? Warum können Fußballer nicht wie ganz normale Bürger Gehalt bekommen und warum trumpfen sie sich da gegenseitig, das Läuft ja schon wie bei Pferden ab, je teuer desto besser sei der/die jenige in dem Bereich. Jeder ist nur so gut, wie man auch Trainiert wird und da sollte die Kohle doch sowas von egal sein.

  • Warum bekommen Fußballer mehr Kohle als normale Bürger wie wir, oder wohin geht die ganze Kohle?? Warum können Fußballer nicht wie ganz normale Bürger Gehalt bekommen und warum trumpfen sie sich da gegenseitig, das Läuft ja schon wie bei Pferden ab, je teuer desto besser sei der/die jenige in dem Bereich. Jeder ist nur so gut, wie man auch Trainiert wird und da sollte die Kohle doch sowas von egal sein.


    Sorry, aber schaust du Fussball erst seit gestern?


    Bist du also der Meinung, ein Cristiano Ronaldo sollte gleichviel verdienen wie ein Clemens Fritz von Werder Bremen?
    Du tendierst stark zum Kommunismus...

  • Warum bekommen Fußballer mehr Kohle als normale Bürger wie wir, oder wohin geht die ganze Kohle?? Warum können Fußballer nicht wie ganz normale Bürger Gehalt bekommen und warum trumpfen sie sich da gegenseitig, das Läuft ja schon wie bei Pferden ab, je teuer desto besser sei der/die jenige in dem Bereich. Jeder ist nur so gut, wie man auch Trainiert wird und da sollte die Kohle doch sowas von egal sein.

    Im Fußball geht es nun einmal sehr viel um Geld. Die Vereine sind an sich auch alles mittlerweile Wirtschaftsunternehmen.
    Durch wachsende Einnahmen steigen nun einmal die Preise der Spieler und die Vereine sind in der Lage den Spielern bessere Angebote zu machen um die Spieler zu bekommen.
    Es geht halt um Leistung und gute Leistung wird nun mal gut bezahlt. Vereine wie Paris, ManCity erhöhen das Ganze noch etwas..
    Klar ist es einfach enorm aber in anderen Sportarten ist es ja nicht anders.
    außerdem ist eben nicht jeder nur so gut wie er trainiert wird. Da gehört auch sehr viel Talent, eigenes Training, Motivation und vor allem Disziplin dazu.


    Aber ist ja nicht nur im Fußball so. Models, Schauspieler und so weiter bekommen ebenfalls enorm viel Geld, was einfach nicht zu rechtfertigen ist im Verhältnis zum normalen Bürger.

  • So ist nun mal das Geschäft.
    Vereine wie Real Madrid, Barcelona oder Bayern machen jährlich über 500 Millionen € Umsatz. Daher sind solche Vereine in der Lage und vor allem bereit dazu solche Gehälter zu zahlen.

  • Warum bekommen Fußballer mehr Kohle als normale Bürger wie wir, oder wohin geht die ganze Kohle?? Warum können Fußballer nicht wie ganz normale Bürger Gehalt bekommen und warum trumpfen sie sich da gegenseitig, das Läuft ja schon wie bei Pferden ab, je teuer desto besser sei der/die jenige in dem Bereich. Jeder ist nur so gut, wie man auch Trainiert wird und da sollte die Kohle doch sowas von egal sein.


    Würden sie das Geld nur dafür bekommen, was sie eigentlich leisten, wäre die Relation zu "Normalarbeitenden" natürlich unverständlich. Du musst allerdings verstehn, dass der Fussball ein gigantisches Geschäft ist. Faktoren wie mediale Wirkung, wirtschaftliche Faktoren (Ticketpreise, Sportartikelverkäufe etc) und die Erschliessung neuer Märkte in fremden Ländern/Kontinenten wirken sich viel stärker auf Lohn und auch Marktwert eines Fussballers aus, als das blosse Rumkicken eines Balles, was auch die riesigen Geldbeträge erklärt, die da tagtäglich transferiert werden.

  • ... Da es aber immer weiter in die Höhe gezogen wird und eines Tages Spieler
    für 300 Mio € plus 30 Mio € Nettogehalt geben würde,
    erfand man sozusagen das Financial Fair Play, was die Klubs in einigen finanziellen Bereichen
    einschränken lässt.