Was für ein Pokémon bist du? #6: Kokowei

  • Es ist wieder Zeit für unsere Pokémon-Kolumne Was für ein Pokémon bist du? Diese Frage stellt unser Pokémon-Forscher @Wenlok Holmes an jedem zweiten Donnerstag und nimmt für euch eines der zahlreichen Taschenmonster unter die Lupe. Klickt auf Weiterlesen und entdeckt mit ihm gemeinsam Aktuelles und Vergangenes, Lehrreiches und Kurioses aus 20 Jahren Pokémon-Geschichte. Seinen Bericht gibt es für euch als Text und Video. Ihr habt außerdem die Möglichkeit, anschließend eure Ansichten, Meinungen und Kommentare im BisaBoard zu hinterlassen.



    Alola und herzlich willkommen zur sechsten Ausgabe von Was für ein Pokémon bist du? Seit gestern ist es endlich soweit, Pokémon Sonne und Mond sind nun auch in Europa verfügbar. Bestimmt haben sich viele von euch schon daran gemacht, die neue tropische Inselregion mit ihren zahlreichen Taschenmonstern zu erkunden, doch jetzt könnt ihr euch erst mal eine Verschnaufpause gönnen und es euch unter einer der vielen Palmen Alolas gemütlich machen. Palmen sind heute unser Stichwort –und eine ganz besonders! Ein Pokémon, das ganz alt ist und jetzt doch wieder ganz neu rauskommt. Aus der ersten Generation für Alola neu aufgelegt:


    #103 Kokowei

    103.pngSchon damals zählten die Pflanze/Psycho-Pokémon Kokowei und seine Vorentwicklung Owei zu den eher exzentrischen Exemplaren: Ein mehr oder minder loser Verbund von sechs Eiern, eines davon grundsätzlich angeknackst, der bei Berührung mit einem Blattstein zu einer zwei Meter hohen Palme mit drei Gesichtern mutiert – da kann der Pokédex mir noch so erklären, dass die Eier in Wirklichkeit Samen sind, eigentlich möchte ich doch wissen, was die bei Game Freak geraucht haben und wo ich es herkriege! Es muss auf jeden Fall noch etwas übrig gewesen sein, als man sich an das Design der Alola-Formen machte. Wie sonst soll man ein Snobilikat erklären, das aussieht als sei es aus einem Garfield-Cartoon entlaufen, oder Digdri, dessen blonde Mähnen He-Man, dem Helden der 80er, alle Ehre machen? Kokoweis Alola-Form mit dem absurd langen Hals wurde als eine der ersten enthüllt und sorgte durchaus für Lacher in der Community – wer hätte damals geahnt, dass es nur eine unter vielen werden würde …


    Und trotzdem, gerade bei Kokowei macht dieses Design jede Menge Sinn! Wie und warum, das beantwortet uns ein Ausflug in die Botanik zu den Wurzeln des Palmfrucht-Pokémon: Anders als man vielleicht auf den ersten Blick annehmen würde, stellt Kokoweis Körper nämlich nicht wirklich eine Kokospalme dar, dafür ist der Stamm viel zu… naja, stämmig eben. Nein, viel wahrscheinlicher handelt es sich hierbei um ein Gewächs aus der Gattung der sogenannten Drachenbäume. Da gibt es beispielsweise den kanarischen Drachenbaum, Dracaena draco, der in jungen Jahren durchaus Ähnlichkeit mit einem Kokowei hat (siehe Bild). Sogar Owei findet man unter den Drachenbäumen: Die Samen der Dracaena reflexa sehen tatsächlich aus wie kleine, rissige Eier. Woher Alola-Kokowei den Zweittyp Drache nimmt ist damit wohl auch erklärt, doch woher kommt der lange Hals? Der hat seinen Ursprung tatsächlich auf Hawaii bei der dort verbreiteten Dracaena hawaiiensis. Anders als die kanarische Art, wächst diese lieber hoch und dünn – genau wie die Kokowei in Alola.


    Kokoweis Köpfe gehen übrigens zurück auf ein japanisches Fabelwesen namens Jimenju, einen Baum, an dem menschliche Köpfe wachsen, die immerzu vor sich hin grinsen – erklärt vielleicht, warum Kokowei grundsätzlich leicht benebelt durch die Gegend schaut. Fällt einer der Köpfe übrigens einmal ab, so steht es im Pokédex, wird er wieder zu einem Owei. Sicher kein Vorgang, den wir in den Spielen wiederfinden, ganz im Gegenteil sogar: Bei ihren Spezialattacken Eierbombe und Stakkato (das auf Japanisch ziemlich genau „Eierwurf“ heißt), bewerfen Owei und Kokowei ihre Gegner mit, naja, Eiern eben. Wie das bei einem Owei aussehen soll, kann man sich leicht vorstellen, aber Kokowei? Trennt sich da tatsächlich ein Kopf vom Körper und fliegt auf den Gegner zu? Kommt er danach wieder zurück? Wie lange kann so ein Kopf vom Stamm getrennt bleiben, bis er zu Owei wird? Und wie finden eigentlich immer sechs Eier zu einem Owei zusammen? Und warum ist eines von ihnen immer kaputt? Fragen, vor denen vielleicht selbst ein kritischer Pokémon-Kolumnist wie ich einfach Halt machen sollte…


    Der Anime setzt sich übrigens zum ersten Mal in der Folge Angriff der Kokoweis mit dem Pokémon auseinander. Darin entdeckt der erfolglose Bühnenmagier Melvin, dass er die Psycho-Kräfte seines Owei ausnutzen kann, um andere Leute zu hypnotisieren. Der in seinem Bann stehende Ash fängt ihm eine ganze Horde Kokowei, doch als diese alle auf einmal Hypnose einsetzen, kommt es wie es kommen muss, und die trotteligen Köpfe hypnotisieren sich alle gegenseitig. Der Kontrolle der Trainer entrissen trampelt so ein ganzer Wald Kokowei auf die nächstgelegene Stadt zu und muss von Ash und seinen Pokémon gestoppt werden. Da wird dann auch klar, was der Pokédex meint, als er Kokowei als „Laufenden Dschungel“ bezeichnet.


    Nebenbei bemerkt war es auch der Anime, der schon lange vor der siebten Generation zeigt, dass es auf tropischen Inseln Pokémon gibt, die anders aussehen als gewohnt. In Gefahr im Verzug! landen Ash und seine Freunde auf der Valencia Insel, wo es unter anderem exotisch gefärbte Giflor und Smettbo gibt. Siebzehn Jahre hat es seitdem gedauert, bis dieses Konzept auch in der Welt der Spiele angekommen ist. Ob man das angesichts von Dauerwellen-Digdri und Langhals-Kokowei nun gut heißen möchte, bleibt wohl jedem selbst überlassen.



    Und das war’s mal wieder. Wie findet ihr das neue Alola-Kokowei? Hat jemand von euch schon erste Erfahrungen damit gesammelt? Wie steht ihr überhaupt zu Alola-Formen? Schreibt’s mir wie immer in die Kommentare oder nehmt an der Diskussion im BisaBoard teil. Wenn es euch gefallen hat, dann abonniert doch unseren Kanal und schaut euch auch noch ein paar unserer anderen Videos an. Ich wünsche euch viel Spaß mit Pokémon Sonne und Mond, bis es in zwei Wochen wieder heißt Was für ein Pokémon bist du?


    Herzlichst,
    Euer Wenlok



    Das Video ist in Zusammenarbeit mit dem YouTube-Team von Bisafans entstanden.


    Audio: Wenlok Holmes
    Aufnahme / Material: Wenlok Holmes & @Nexy
    Schnitt: @Nexy
    Text: Wenlok Holmes

  • Oh Gott, eine neue Folge ist da! Dabei habe ich mich letzte Woche schon verwundert gefragt, warum du da keine rausgebracht hast, irgendwie scheine ich mehr und mehr verpeilter zu werden. Naja, das liegt auch daran, dass man in GO Ditto fangen kann, und Sonne/Mond draussen ist. ^^
    Ich habe ja noch nie genau verstanden, warum oder wie sich eine Packung Eier in eine 1m hohe Palme verwandeln soll, und dann nicht mal mehr .. 6.. Kokosnüsse hat. Und das durch einen Blattstein, hat man 2 der Eier weggenommen und ein paar Blätter draufgeklebt? Naja, was solls.
    Immerhin kann man erklären, dass Snobilikat einer Perserkatze mit plattgesicht entspricht, und Digdri's "Haare" eben gar keine sind, sondern mettalische Überreste oder so Ähnlich. Aber erklär mir mal, wie man 2m Hals hinzufügen kann, und es Drache kennen kann. Egal welche Drogen es waren, Glurak hätte die in der 1. Generation auch gebraucht, um als Drache durchzugehen. Die schwarze Farbe hat es dann doch getan.
    Den Drachenbaum hätte ich auch schon fast vergessen, aber eben nur fast. Mir will wie gesagt nicht in den Kopf gehen, wie und warum OwEI zu KokowEI wird, und warum man eine Palme dann doch zu einem Drachenbaum wird, aber immerhin konnten sie ihm so noch eine Drachenschwäche anhängen. Immerhin gibt es botanische Erklärungen dazu, und zum Glück haben sie noch eine Mythologie.. eh nein, Fabelwesen gefunden, worauf sie die Palme kopieren konnten, ein Aussenstehender der sich jetzt nicht so mit Pokémon auseinandersetzt, wird Kokoweis Alolaform einfach nur lächerlich finden.


  • Aber erklär mir mal, wie man 2m Hals hinzufügen kann, und es Drache kennen kann.

    Tatsächlich ist es in der Alola-Form sogar elf Meter groß. Mich wundert ja irgendwie, dass es in Alola keinen Sport zu geben scheint, bei dem man auf einem Kokowei hochklettert, weil sich das direkt anbieten würde.

    und warum man eine Palme dann doch zu einem Drachenbaum wird

    Das liegt wohl daran, weil das eigentlich keine richtigen Bäume (aber sie baumförmig) sind und der Begriff so nur in der deutschen Sprache existiert. In jeder anderen werden die Gewächse schlicht Dracaena genannt. Im Endeffekt bleibt Kokowei aber eine Palme.


    Zu den neuen Editionen hat sich Kokowei wirklich gut angeboten und die Folge war auch zeitweise sehr witzig aufgezogen. Danke schon mal dafür! Kokowei war aber auch wieder eines dieser Pokémon, die mich nie so sehr tangiert haben und es auch jetzt nicht tun, obwohl es mit der Alola-Form wieder in den Vordergrund gerückt wurde. Zum Teil liegt das wohl auch daran, weil seit August, als es vorgestellt wurde, der Fokus einfach nicht von ihm weichen will, ganz egal wie lächerlich es mit seinem langen Hals aussieht. Daher habe ich auch in nächster Zeit nicht vor, es einzusetzen; aber zumindest in der Poké-Pause will ich es schon mal sehen.
    Dass hinter seinem dauerhaften Grinsen auch die japanische Mythologie als Hintergrund steht, wusste ich bisher übrigens noch nicht. Generell mag ich aber diese kulturellen Einflüsse, die sich dann zu einem einzigartigen Ergebnis vermischen, weil das Pokémon seit jeher auch ausmacht.

  • Kokowei halte ich für ein cooles Mon, das mir in OU-geprägten Wifi-Random-Battles zwar insbesondere bei Gen5, deutlich seltener bei Gen6-Editionen einen guten Dienst leistete, das allerdings als Sonnen-Sweeper einige Freude bereitet hat. Die Gegner-Konstellation muss das Ausspielen von Kokoweis Möglichkeiten nur zulassen. Vor allem bei Gen5 ging das Mon recht gut ab, da Wetter-Effekte hier noch von unbegrenzter Dauer waren.


    Das Wortspiel, wobei die Owei-Buchstaben Einzug in den Namen der Entwicklung halten, kapierte ich, trotz jahrelangem Bewusstsein über die Existenz von Kokowei, die meiste Zeit als Pokemon-Interessent nicht. Seitdem ich eine Shinyversion per Tausch von Kokowei besitze, spiele ich es (in CP-Manier beginnend mit Gen5) – zunehmend seltener. Inzwischen kann ich Schwarmmon-Owei bei Gen5/SW1 RNGen, wenigstens mit der Chlorophyl-Fähigkeit klappt entsprechend das Einfangen. Das erste (DV-)Kokowei, per Tausch erhalten, konnte ganz gut mit Reiche Ernte (VF) seine KP aufbessern.


    Die neue Alola-Form sieht gut aus, der Typ erscheint nicht 100%-ig passend, jedoch andererseits keineswegs grob unpassend, sodass er in Ordnung geht und das Mon gewinnt dank der Neuauflage ohne Mega-Entwicklung an Reiz hinzu. Die kürzlich releasete Anime-Szene, worin Ash von Kokowei eine verbraten kriegt, ist fernab davon zu kindisch: Der Bengel verdient sich so einen Haudrauf-Schlag zwar, sie wertet Kokowei hinsichtlich mangelnder Ernsthaftigkeit aber ab und präsentiert es nicht in dem ihm gebührenden Licht. Wenn neue Mons rauskommen oder als 2.0-Versionen, dann bevorzugt auf andere Weise.

  • Also Owei und Kokowei fand ich auch noch nie so toll, wobei ich die glaube ich ganz früher ma in R/B im Team hatte. Es war eben eine doch recht starke bzw. vielseitige Pflanze. Komisch fand ich die aber schon, aber das mit der "Drachenpalme" macht ja schon Sinn und finde ich ans ich ganz gut.
    Die AlolaForm fand ich eigentlich nicht lächerlich, im Gegenteil, sie ist eine der wenigen die mir gefallen hat. Ich finde einfach, das bei Inseln, eine anders aussehnde Palme, in diesem Falle größere Palme, Sinn macht und passt. Im Spiel Sonne hatte ich es bis jetzt aber nicht, also weder im Team noch gesehen.
    Das mit der Attacke ist übrigens wirklich sehr seltsam, aber auch interessant, ebenso die Sache wann ein Kokowei Kopf wieder ein Owei werden kann.
    Und was mir jetzt mal so auffällt....es taucht an sich in recht wenigen Folgen aktiv auf...ist irgendwie Schade.

  • Ich finde die Alola formen klasse, manche sehen zwar nicht so toll aus, aber es ist dennoch eine nette Idee, was ich schade finde das nur so wenig Pokemon eine bekommen haben


    Zu Kokowei, dass Pokemon ist schon recht cool und auch lustig, ich hatte bis jetzt aber noch nie eins im Team ebenso wenig wie Owei. Aber an sich ist das Pokemon einfallsreich XD Das mit dem wenn eine Frucht abfällt und diese dann wieder zu Owei wird, hat mich ein bisschen an Lahmus erinnert, welches auch wieder zu Flegmon wird wenn das MUchas loslässt


    Wäre mal interessant zu sehen wie die sich zurück entwickeln


    zu der Alolaform von Kokowei kann ich sagen, dass sie passend ist und auch recht lustig, obs auch stark ist kann ich nicht sagen, da ich noch keins im Team hatte