"Denn wahrhaftig steckt die Kunst in der Natur, wer sie heraus kann reißen, der hat sie."

  • Hi
    Der Titel meiner Gallerie ist ein Zitat von Albrecht Dürer, ein Künstler, dessen Einstellung zur Kunst und zur Natur ich sehr schätze.


    Ich zeichne schon recht lange (eigentlich seit ich denken kann) aber immer nur als Hobby, nie so richtig professionell. Früher habe ich auch mehr gezeichnet, da hatte ich einfach mehr Zeit. Aber nun habe ich mir ein Zeichentablet besorgt und möchte wieder etwas mehr zeichnen. Ich habe so viele Ideen im Kopf, die ich gerne "zu Papier" bringen möchte. Dafür muss ich aber noch etwas üben. Ich bin ziemlich eingerostet.


    Ich dachte mir, ich fang mal an und zeige euch ein paar Pokemon Fanarts, die ich gemacht habe (ein paar Skizzen und einige Übungen mit dem Tablet). Über konstruktive Kritik würde ich mich sehr freuen.


    Ich verwende ein Wacom Cintiq Pro und als Zeichenprogramm nutze ich Krita. Für traditionelle Medien nutze ich meist nur Bleistifft und Kuliskizzen.


    Ich male besonders gerne Tiere, reale und fiktive. Menschen kann ich leider nicht so gut zeichnen. Auch mit Hintergründen habe ich mich nie so intensiv auseinandergesetzt.


    Ich möchte jetzt in erster Linie den Umgang mit dem Zeichentblett lernen, dazu zählen der Umgang mit den Ebenen, Schattierung und Highlights und Tricks und Kniffe mit den Pinseltools. Ich wäre dankbar, wenn ihr mir da ein paar Tipps geben könnt.


    Ich versuche die Gallerie regelmäßig mit Inhalten zu füllen. Ich habe nicht immer Zeit am Tablet was zu zeichnen aber ich habe einige ältere Werke, die ich hier als Puffer verwenden kann, wenn das gefordert ist (ich weiß nicht, wie regelmäßig man hier posten muss).


    Ich möchte anfangen mit meinen beiden ersten "Gehversuchen" am Cintiq. Das erste Bild ist noch mit der Testversion von Corel Painter gemacht. Das zweite ist mit dem MediBang Programm entstanden - es soll mein Iksbat Vincent darstellen, welches unbeeindruckt durch die Nacht fliegt.

  • Hallo @toki999


    Ich möchte gerne auf deine beiden Bilder eingehen, die ich von der Zeichenart sehr faszinierend finde.


    Blitza

    Sehr schönes Werk, das mit einem leicht farblichen Akzent und eine einer guten, wenn auch etwas skizzenhaften Strichführung punktet. Und warum ich die Farbgebung nur angedeutet finde, ist, weil sich das Gelb nicht so penetrant auf mich auswirkt. Es ist eine schöne, leicht blasse Farbe, die durch dunklere Nuancen abgerundet wird und dadurch einen wirklich guten Kontrast bildet. Das Blitza allgemein sieht wirklich gut aus und mir sagt vor allem die Kopfpartie zu. Die Form ist klar definiert und hat etwas Weiches an sich, Blitza selbst schaut sehr glücklich aus.
    Der Körper ist gut betont, wirkt nicht übermäßig stramm, was ich meist gut am Rücken erkennen kann, und ist anatomisch weitgehend korrekt. Was mir direkt aufgefallen ist, sind die Gelenke der Beine, die sich unterscheiden. So haben das vordere Vorder- und Hinterbein ihre Gelenke anatomisch korrekt angeordnet, während die hinteren Gliedmaßen diese versetzt haben. So hat das Vorderbein das Ellenbogengelenk sehr viel tiefer sitzen als das andere, während das Hinterbein das Sprunggelenk viel zu hoch sitzen hat im Vergleich zum anderen. Ich hoffe, da hast das jetzt irgendwie noch verstehen können XD
    Ansonsten aber ein wirklich solides Werk, gefällt mir wirklich sehr gut.


    Iksbat:
    Mir sagt der Körperbau und die Art, wie du das Fell zur Geltung gebracht hast, sehr zu und das ist auch, was mir so sehr an diesem Werk gefällt. Du hast zwar ein Pokémon gezeichnet, aber wie du es gemacht hast, so schlicht und doch so viel mit Details angehaucht, finde ich sehr gut gemacht. Vor allem der Gesichtsausdruck und die Art, wie es völlig interessenlos durch die Luft fliegt. Dabei ist auch eine gewisse Dynamik zu sehen, obwohl man an sich keine Bewegung erkennt. Es wirkt zwar, als würde das Pokémon nur in der Luft hängen, doch wenn man genau hinschaut, sieht man auch, dass es fliegt.
    Anatomisch sehe ich hier jetzt keine großen Schnitzer, finde diesen auch deutlich schöner als vom Original Iksabt, wo die Haut eher glatt wirkt.
    Wirklich Schön :grin:



    "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an,
    das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde,
    anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern."


    [Astor, Pokémon - Schwarze Edition]

    Nur noch sporadisch im BisaBoard.

    Einmal editiert, zuletzt von Foxhound ()

  • @Foxhound

    Danke für die netten Worte, da bin ich gleich motiviert, noch mehr zu machen. Bei den Gelenken stimm ich dir zu, bei den Hinterbeinen ist irgendwas schief gelaufen.



    Da mir das skizzieren auf Papier immer noch leichter fällt als am Tablet, habe ich einfach mal eine Kuliskizze abfotografiert und als Vorlage für meine digitalen Linearts benutzt. Außerdem hab ich diesmal versucht, meine Signatur mit aufs Bild zu setzen.


    Das Ibitak habe ich diesmal mit dem Watercolor-Tool coloriert, daher kann man die Strichführung erkennen. Bin immernoch zu Faul für Hintergründe, darum ist er hier nur angedeutet.


    Hier die Skizze



    Und hier das fertige Bild


    Beim Zeichnen kam mir die Frage auf, was denn das rote auf seinem Kopf sein soll. Ist das ein Federbüschel oder ein Kamm. Ich hab mich letzlich für die federige Variante entschieden. Überhaupt sieht es ganz schön flauschig aus.

    “Above all, video games are meant to just be one thing: Fun for everyone.”-Satoru Iwata

    109000-131a8765.jpg

  • So ich habe wieder was gemacht. Diesmal habe ich das Grafikprogramm Krita ausprobiert. Es hat eine größere Auswahl an Pinseln und ist komplexer in der Benutzung.


    Ich habe ein schläfriges Wablu in herbstlicher Atmosphäre gemalt, eines meiner Lieblingspokemon. Hab ein wenig mit der Schattierung und den Hintergründen rumgespielt. Ich glaube ich muss mir mal Tutorials für Hintergründe anschauen.




    Btw ich hab mir übrigens Pokemon Art Academy geholt, weil ich dachte, damit kann man Schattierung und Effekte lernen. Muss ich mal ausprobieren.

    “Above all, video games are meant to just be one thing: Fun for everyone.”-Satoru Iwata

    109000-131a8765.jpg

  • So hatte mal wieder Zeit den digitalen Pinsel zu schwingen.



    Da Vulnona nicht das beste Pokemon aller Zeiten geworden ist, habe ich hier eine kleine Anerkennung an das coole Feuerpokemon.


    Habe wieder Krita verwendet, diesmal habe ich beim Schattieren das Smudge-Tool ausprobiert. Ich habe außerdem versucht, den Rat von @Foxhound zu befolgen und die Sprunggelenke ein wenig tiefer angesetzt. Auch beim Hintergrund habe ich mir diesmal ein wenig mehr Mühe gegeben. Allerdings muss ich hier noch viel mehr üben.

    “Above all, video games are meant to just be one thing: Fun for everyone.”-Satoru Iwata

    109000-131a8765.jpg

  • Juhu ^^


    So, dann wollen wir mal.


    Ibitak

    Eins meiner Lieblingspokémon und ich muss sagen, dass die Umsetzung recht gut ausschaut. Die typischen Merkmal sind gut zu erkennen, darunter der etwas untersetzt wirkende Körper, der weiße und sehr flauschige Kragen, der abgeknickte Hals und der gezähnte Schnabel. Auf anatomische Korrektheit wäre ich nicht so sehr eingegangen, allerdings ist mir das direkt beim Betrachten aufgefallen. Zuerste einmal nimm das nicht als Kritik, sondern stets als Tipp.
    Nehmen wir den vorderen Fuß rechts. Also nicht von sich aus gesehen rechts, sondern vom Bild aus. Die hintere Klaue hätte eigentlich etwas mehr nach hinten verlegt werden müssen, da diese hier zu weit nach vorne gelehnt ist. Also mehr nach oben ziehen und leicht nach hinten. Dadurch wird die ganze Zeh etwas kleiner, wirkt damit aber nicht so unnatürlich abgezweigt und hervorgehoben.
    Beim anderen Fuß wirkt der letzte, hintere Zeh unnatürlich klein. Dadurch, dass der ganze Fuß eher nur von der Seite gesehen wird, hättest du diesen etwas länger machen können, weil die Zehe bei Ibitak an sich alle fast gleich lang sind und nur die mittlere etwas dicker.
    Aber wie gesagt, der Rest stimmt dafür und ich will nicht immer meckern ^^


    Wablu
    Mega knuffig und flauschig. Will das umarmen und durchknuddeln :blush:


    Vulnona
    Sehr hübsch geworden. Fließende Bewegung, sehr anmutig und ein schönes Fell ohne mit Details großartig um sich zu werfen. Sagt mir sehr zu. Die Körperhaltung sieht durch den leicht nach vorne geneigten Pfoten, den erhobenen Kopf und Schweif etwas steif aus, was aber naturgegeben ist, denn ich würde sagen, dass das Vulnona sich auf diesem Wege präsentieren mag und dies auch gut gelingt. Füchse sind schon toll :love:
    So, dann will ich mal wieder auf die Problemzonen eingehen :grin:


    Zuerst: Du hast an den Sprunggelenken gearbeitet seit dem letzten Mal, das sehe ich und freue mich auch drüber. Hier möchte ich allerdings zuerst auf die Hinterbeine eingehen. Beachte, dass du hier genau gegenteilig zum Blitzabild gearbeitet hast. Das hintere Sprunggelenk ist gut gesetzt, weil das Bein auch weiter nach vorne geht und damit das Sprunggelenk auch mitgestreckt wird. Beim anderen Bein vorne ist das Sprunggelenk zu hoch. Zwar ist das Bein weiter hinten als das andere, aber das Gelenk sitzt dennoch zu weit oben. Wenn du dieses ein bisschen weiter unten knapp bis auf Höhe des anderen Sprunggelenks des anderen Beins gesetzt hättest, wäre es perfekt gewesen.


    Ansonsten kann ich aber nicht meckern. Auf den Hintergrund möchte ich nicht so sehr eingehen, weil ich in so was auch eher schlecht bin. Ich zeichne nur sehr stilistisch minimalitisch angehauchte Hintergründe, von daher bekomme ich solche wie bei dir nicht hin. :P


    Bin dann mal auf deine nächsten Werke gespannt.

    "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an,
    das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde,
    anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern."


    [Astor, Pokémon - Schwarze Edition]

    Nur noch sporadisch im BisaBoard.

  • Ja Beine und Füße sind ganz schön schwer. Als ich klein war, hab ich immer geschummelt und meine Tiere in hohem Gras stehend gemalt. Ich werde beim nächsten Mal versuchen, mehr mit Referenzen zu zeichnen. Gibt ja genug Tutorials über Hunde- oder Vogelanatomie.


    Da ich gerne im Dezember eine Pokedex-Challenge machen möchte, gibt es hier erstmal keine Pokemon zu sehen.
    Ich zeige euch darum mal ein paar andere Fanarts bzw. eigene Werke.


    Hier also eine eigene Idee von mir. Für eine D&D Kampagne habe ich mir mal diese kleinen pelzigen Wesen ausgedacht. Sie leben in der Nähe von Gewässern und besitzen eine Steinzeitliche Kultur. Ich habe hier mal einen Referenzbogen für die kleinen Kerlchen gemacht.

    Ihr solltet das Bild vergroßern, wenn ihr die Details sehen wollt. Die Beschreibungen sind auf Englisch, weil ich die Referenz bei Deviantart hochgeladen habe.
    Es sind Kloakentiere, also verwandt mit Schnabeltieren udn Schnabeligeln. Ich habe mein Design danach gerichtet. Das dichte, braune Fell ist wasserabweisend und Wärmeisolierend. Die Arme, Beine und Ohren sind sehr dünn, da sie durch das Gegentrom-Austausch-Prinzip ein Auskühlen verhindern. Die Ohren werden beim schwimmen zusammengerollt, damit kein Wasser reinläuft. Der Schwanz ist ein wenig einem Biberschwanz nachempfunden und dient als Antrieb im Wasser und als Fettspeicher. Beim Schnabel habe ich mich an die Schnauzen kleiner Raubsaurier gehalten (obwohl Zähne bei Kloakentieren eigentlich nur bei den Babys vorhanden sind). Die Männchen haben einen Sporn am Fuß, ähnlich wie Schnabeltiere.
    Sie sind sozial und sapient, das heißt sie haben eine menschenähnliche Intelligenz und eine Kultur, die allerdings eher neolithisch ist. Sie benutzen Werkzeuge aus Holz, Stein, Lehm und Knochen und sie besitzen eine Sprache, die aus verschiedenen Quietscheentchengeräuschen besteht.


    Nur einen Namen habe ich für die Kreaturen noch nicht. Vielleicht fällt euch ja einer ein.


    Ich habe hier erstmal nur eine krude Skizze gemacht und eine kleine Farbzeichnung, sowie eine Jagdszene hinzugefügt. Ich möchte noch eine kleine Grafik machen, die die verschiedenen Farbmuster zeigt.


    Edit: Da die Grafik sehr klein ist, füge ich die Farbskizze und die Jagdszene noch extra hier ein, damit man die besser erkennen kann.

    “Above all, video games are meant to just be one thing: Fun for everyone.”-Satoru Iwata

    109000-131a8765.jpg

  • Soo will hier nochmal was zeigen allerdings ein paar alte Schinken von mir.


    Ich hatte in letzter Zeit ziemlich Stress und kam nicht zum Zeichnen (zumindest nicht am Tablet), daher dachte ich, ich kram mal was altes von meiner Deviantart Zeit raus.


    Hab hier einmal ein Digimon und kein Pokemon^^ Mein Lieblingsdigimon Seadramon. Hochgeladen habe ich es 2007, es muss aber noch älter sein. Vielleicht von 2004, ich erinnere mich nicht mehr so genau. War jedenfalls zu der Zeit, als die erste Staffel Digimon im Fernsehn lief (da hab ich noch TV geschaut). Habs mit Buntstiften coloriert, also mit traditionellen Medien geschaffen. Ich finde es sieht gar nicht mal soo schlecht aus (was auch bedeuten kann, dass ich mich nicht weiterentwickelt habe in über 10 Jahren...)


    “Above all, video games are meant to just be one thing: Fun for everyone.”-Satoru Iwata

    109000-131a8765.jpg

  • Eigentlich wollte ich heute einen realistischen Säbelzahntiger zeichnen aber ich war zu müde und habe daher eine einfache Cartoon Version gemacht.


    Weil Krita heute nicht richtig funktioniert hatte, habe ich diesmal wieder MediBang Pro benutzt.


    Der Hintergrund gefällt mir schon besser aber ich mache immer noch so Kinderhintergründe T_T Na ja es passt ja zum Bild irgendwie.


    Säbli der Säbelzahntiger^^


    “Above all, video games are meant to just be one thing: Fun for everyone.”-Satoru Iwata

    109000-131a8765.jpg

  • Hey hey
    Schöne Bilder hast du da! Ich find's total toll, dass du dich nicht nur auf eine 'Tierart' (you know what I mean) festlegst, sondern versuchst, das ganze Spektrum an verschiedenen Pokémon zu erfassen. :'3


    Zu deinem neusten Bild:
    (Cartoons ayyy >:D)
    Die Anatomie ist imo klasse geworden und mir gefällt, wie du die Muskelstrukturen an den Beinen etc. leicht durch Schattierungen angedeutet hast. Man merkt, dass du schon erfahren bist und deine Ideen gut umsetzen kannst.
    Der Blick hat auch was - so hab' ich jedenfalls noch keinen Säbelzahntiger gucken sehen. In Kombination mit dem leicht zum Himmel angehobenen Kopf und der leichten Froschperspektive(?) einfach nur goldig. Will man am liebsten streicheln ;3
    !! Für Wolken gibt es auf dA usw. super viele, tolle Tutorials, die sich auch mit Krita und MediBang umsetzen lassen dürften; Klick mich und mich. Allgemein würde ich dir dazu raten, den default Airbrush nur spärlich (zB. anfangs zur Grundierung) zu benutzen und hauptsächlich mit einem Brush mit Textur zu arbeiten (zB Pencil_2B in groß). n_n
    Was Farben angeht - vor allem bei BGs - würde ich mich bei Unsicherheiten an Farbpaletten von Fotos und ggf. auch Illustrationen anderer orientieren. Hier hätte ich zB für den Boden eine mehr ins Grau gehende Grundfarbe gewählt. Einfach mal auf Pinterest nach Landschaftsbildern schauen, die so in die Richtung gehen von dem was du gerne hättest und 'ne Farbpalette damit basteln. (:


    Souww, ich hoffe, ich konnte irgendwie helfen. x3 Ich freu mich schon auf weitere Werke von dir! c:

  • So ich will heir dann mal meine Einträge zur Pokedex Challenge einstellen. Ich hoffe auf Feedback und Hilfe zur Verbesserung. Bei den BIldern gibt es nämlich so einiges zu bemängeln:



    Ich kann keine Bisasam malen, was sehr schade ist. Vielleicht könnt ihr mir Tipps geben, wie ich die Kopfform hinbekomme. Ich finde es sieht hier mehr wie eine Bulldogge aus. Die Krallen bei den Vorderbeinen sind nicht gleich groß und der Bauc hist ein bisschen zu rund geraten.



    Ich habe hier eine freie Vorlage benutzt und ich finde das sieht man auch. Meine Zeicenkünste sind, was Anatomie angeht, noch nicht so gut, daher fällt es auf, wenn sie aufeinmal so gut passen. Ist es ok, wenn man andere Posen als Vorlage nutzt? Hilft es beim Lernen? Ich weiß, dass Appausen immer sehr verpöhnt ist, vor allem wenn es keine freien Artworks sind. Das finde ich dann auch nicht in Ordnung. Aber ich finde es hilft auch, wenn man z.B. von realen Vorbildern lernt. Wie haltet ihr es mit Selbstplagiaten? Also wenn man seine eigenen Linearts nochmal verwendet für andere Bilder. Ist das ok oder auch verächtlich?

    Hier hat Krita nicht richtig funktioniert. Die Pinselführung war nicht sehr reaktiv. Eigentlich gefällt mir die Pose und die Farben sind auch ok. Das Gesicht mag ich aber nicht, die Augen lassen es eher dumm als anmutig aussehen.




    Hier bin ich mit der Pose und den farben sehr zufrieden. Ich mag besonders die Augen. Beim Schattieren brauche ich aber noch Hilfe. ich habe versucht, das Licht von hinten kommen zu lassen, war dann aber doch nicht konsequent genug mit dem Schattieren. Die Blitzeffekte sind auch nciht so gut, dafür müsste ich wohl ein anderes Pinseltool nehmen.


    So das reicht erstmal, ich will nicht so einen Megapost machen. Die anderen Werke lade ich aber auch noch hoch.

    “Above all, video games are meant to just be one thing: Fun for everyone.”-Satoru Iwata

    109000-131a8765.jpg

  • So die nächste Runde



    Die Beine, die Beine...Die sind echt nicht leicht. Hier sollte ich vielleicht doch mehr mit Vorlagen arbeiten, um ein besseres Gefühl für die Proportionen zu bekommen. Die Vorderbeine sind besonders schlimm ich glaube sie sind zu lang. Mir gefällt aber der Kopf ganz gut.




    Abgesehen davon dass ich die Flosse und die Stacheln am Schwanz vergessen hab geht es eigentlich. Der Kopf ist glaub ich zu klein. Ich hab hier ein bisschen versucht, mit Schatten- und Lichtffekten zu arbeiten. Es sieht zwar besser aus aber so ganz gefällt es mir immernoch nicht. Vielleicht habt ihr noch ein paar Tipps, wie man diese Effekte besser implementieren kann.




    Das eine Hinterbein ist glaub ich zu klein. Ich hab auch Probleme mit den Sprunggelenken. Ich glaube auch, dass der Körper zu kurz ist.




    Hier gefällt mir die Pose eigentlich ganz gut, Die Proportionen scheinen zu stimmen. Mir gefällt es aber trotzdem nicht so gut ,weil es nicht so on model mit Dedenne ist. Das ist ja mehr wie eine Kartoffel geformt und hat keinen so abgegrenzten Kopf. Den Blitzeffekt finde ich auch besser wie bei Blitza aber er ist trotdem noch ziemlich amateurhaft.

    “Above all, video games are meant to just be one thing: Fun for everyone.”-Satoru Iwata

    109000-131a8765.jpg

  • Hi toki999,


    Da du hier sehr wenig input bekommst und dir echt Mühe bei deiner Verbesserung gibst, dachte ich ich könnte dir eventuell mit ein paar Sachen helfen, bei denen du Schwierigkeiten hast.
    Ersteinmal finde ich den Fortschritt, den du über recht kurze Zeit erlangt hast echt stark. Man merkt, dass du mit der Strichführung im Digitalen immer sicherer wirst und auch deine genutzen Farben verbessern sich stetig. Mir gefällt wie du die Motive erkennbar und trotzdem in deinem eigenen Stil darstellst und ihnen somit etwas mehr lebendigkeit schenkst.


    Ich habe hier eine freie Vorlage benutzt und ich finde das sieht man auch. Meine Zeicenkünste sind, was Anatomie angeht, noch nicht so gut, daher fällt es auf, wenn sie aufeinmal so gut passen. Ist es ok, wenn man andere Posen als Vorlage nutzt? Hilft es beim Lernen? Ich weiß, dass Appausen immer sehr verpöhnt ist, vor allem wenn es keine freien Artworks sind. Das finde ich dann auch nicht in Ordnung. Aber ich finde es hilft auch, wenn man z.B. von realen Vorbildern lernt. Wie haltet ihr es mit Selbstplagiaten? Also wenn man seine eigenen Linearts nochmal verwendet für andere Bilder. Ist das ok oder auch verächtlich?


    Die Arbeit mit Referenzen ist für professionelle Künstler und ich glaube selbst in den Universitäten etwas fundamentales und vorallem wichtiges, zumindest zum Lernen. Wie willst du etwas gut zeichnen können, was du nicht verstehst? Wie willst du etwas verstehen, was du dir nicht angeschaut hast? Um zu Lernen ist es wichtig, dass du dir einprägst wie die Dinge aufgebaut sind und funktionieren, es ist basically wie auswendig lernen. Zeichne einen Hund 50 Mal von einem Foto ab und irgendwann hat dein Kopf das einfach drin, wie der Hund aussieht. Abpausen hingegen ist stumpfes tracen ohne jeglichen Gedanken an das Lernen zu verschwenden, wenn das Original nicht dir gehört, das ist der Unterschied. Wenn ich zeichne hab ich zum Beispiel auch oft mehrere Vorlagen offen, je nachdem woran ich arbeite und benutze sie als Orientierung für Dinge mit denen ich Probleme habe. Das ist normal und so arbeiten wirklich sehr viele Künstler (In der Industrie gibt es eigentlich für alles immer Moodboards, also Zusammenstellungen von Referenzen und inspirierendem Material). Wichtig ist halt, dass du versuchst zu verstehen was du malst.
    Dass du also mit Vorlagen arbeitest ist weder falsch noch schlimm, gerade in der Lernphase. (Und was du einmal gezeichnet hast, kannst du doch verwenden wie du willst, was sollte man daran verachten lul)


    Als erstes hab ich mir dein Blitza vorgenommen, du sagst ja selbst, dass du an sich mit dem Bild zufrieden bist, bis auf das Licht. Du hast geschrieben, dass du Probleme mit dem Schattieren hattest. Ungewöhnlicher Lichteinfall und Dinge mit Effekten sind meiner Meinung nach auch etwas komplizierter, weshalb ich dir das nicht übel nehmen kann, da etwas verzweifelt zu werden haha
    Ich hab jetzt nicht viel an dem Bild geändert, nur das Licht und den Hintergrund ein bisschen.



    Das Wichtigste bei sowas ist eigentlich, dass du dir bewusst wirst von wo das Licht kommen soll und wohin die Schatten fallen. Wenn das Licht von Hinten kommt, muss das Objekt vor ihm automatisch dunkler sein. Je nach Einfall des Lichtes ändert sich auch die Stimmung des Bildes und ich finde da kann man auch immer gut bestimmte Effekte mit erzielen lol
    Den Hintergrund hab ich hier auch geändert und einfacher gemacht, aus nem simplen Grund. Je mehr im Hintergrund los ist, desto schwerer wird es für das Auge sich auf das eigentliche Motiv zu konzentrieren und es geht dann einfach im Detailreichtum verloren.
    Generell würde ich bei so einfachen Hintergrundteilen immer ne niedrigere Sättigung nehmen und es nicht ''zu hell'' machen.



    Zebritz finde ich eigentlich mega gelungen, falls du aber Probleme mit der Anatomie von Huftieren hast, würde ich dir gerade der Gelenke wegen echt Referenzen empfehlen. Wenn ein Pferd (bzw Zebra I guess) so nach hinten ausschlägt oder springt, drückt es die vorderen Beine durch und in den Boden um genug Kraft zu haben um halt auszutreten. Wenn du möchtest, dass es auch ein bisschen plastischer (dreidimensionaler) wird, könntest du zum Beispiel erstmal eine Art Kasten als Vorskizze machen, oder eine Wurst. Dann ist es einfacher es sich als Körper vorzustellen. (Ich mach das tatsächlich so ähnlich wenn ich zeichne)


    Wollte eigentlich noch was zu dem Glurak sagen, wegen der Lichteffekte. Entweder schreib ich dir das mal so oder ich schreib dann nochmal nen Kommentar und geb dir da ein paar Tipps.


    Wie gesagt, finde es nice wie schnell du reinkommst, kanns kaum erwarten wie gut deine Bilder dann im nächsten Jahr sein werden.
    Eh falls du Fragen oder Anmerkungen hast, kannst du mich ja einfach anschreiben

  • So weil heute das HD Remake von Okami rausgekommen ist, wollte ich die Gelegenheit nutzen und eines meiner alten Okami Fanarts zu zeigen.



    Den Oki habe ich zu Zeiten des PS2 Okami gemalt also vor etwa 10 Jahren. Ich freu mic hschon darauf, das Remake anzuspielen.

    “Above all, video games are meant to just be one thing: Fun for everyone.”-Satoru Iwata

    109000-131a8765.jpg

  • Ich mach mal weiter mit den Pokedex Uploads:



    Hier gefällt mir nur der Kopf. Die Flügel sind zu klein und die Füße passen nicht zu der Perspektive. DIe müssten mehr nach vorne gedreht sein. Auch die Lichteffekte müssten anders sein.

    Ich mag, dass es so in die Ecke geknautscht aussieht aber es wirkt irgendwie zu eckig für Bauz. Das ist ja für seine perfekte Rundheit bekannt.



    Ich finde es interessant, wie unterschiedlich es zu meinem ersten Iksbat aussieht. Es kommt dem Originaldesign zumindest näher. ich glaub einer der beiden Füsse ist zuviel und dr rechte Flügel könnte ein wenig weiter nach hinten.

    Das Bild mag ich eigentlich gar nicht. Ich wollte es auch erst gar nicht hier hochladen aber ich finde ich muss auch zu meinen schlechten Bildern stehen. Der Hintergrund ist doof und die Beine zu dünn und die Perspektive passt gar nicht.

    “Above all, video games are meant to just be one thing: Fun for everyone.”-Satoru Iwata

    109000-131a8765.jpg

  • Nächster Schwall



    Das gefällt mir eigentlich ganz gut. Ich mag die Pose und die Details im Fell. Die Flügel finde ich ein wenig zu platt, die müssten irgendwie durchsichtiger sein oder eine äderige Struktur aufweisen. Wie könnte man das machen?



    Die Pose gefällt mir eigentlich, ich habe dafür ein Foto von meiner D-Dog Figur gemacht und die als Vorlage genutzt. Der Kopf gefällt mir aber nicht, hier hätte ich mich wohl mehr an das Originaldesign von Wolwerock halten sollen.



    Hierfür habe ich eine alte Zeichnung von mir als Vorlage genutzt. Ich finde die Lichteffekte und die Schatten sind diesmal gelungener. Es sieht schlammig glänzend aus^^



    DAs erste Bild, was ich für die Pokedex Challenge gemacht habe gehört zu den Bildern, die mir noch am besten gefallen. Ihc finde die Pose und das Design gelungen. Man erkennt, dass ich mit den Licteffekten noch nicht so gut klargekommen bin. Ok die komische Cerapendra-Poritze hätte ich nicht so ausgeprägt machen dürfen :D

    “Above all, video games are meant to just be one thing: Fun for everyone.”-Satoru Iwata

    109000-131a8765.jpg

  • Das hier ist für die Pokedex CHallenge bei DA und passt nicht in die Forenchallenge. Ich möchte es aber trotzdem hier zeigen.



    Nachtaras Kopf gefällt mir nicht so gut. Die Perspektive ist auch nicht so ganz passend.

    “Above all, video games are meant to just be one thing: Fun for everyone.”-Satoru Iwata

    109000-131a8765.jpg

  • Mehr von der DA Challenge:




    Das Magnayen finde ich eigentlich ganz niedlich aber es sieht aus, als hätte es Gummihandschuhe an...



    Irgendwas stimmt mit Leufeos Beinen nicht. Vielleicht sind sie zu kurz. Vielleicht hätte ich sie etwas grüßer machen sollen.

    “Above all, video games are meant to just be one thing: Fun for everyone.”-Satoru Iwata

    109000-131a8765.jpg

  • Weiter gehts



    Das hier gefällt mir richtig gut. Es sieht schon besser aus als mein erstes Wablu. Ich mag den Gesichtsausdruck und die Bäckchen. Wablu ist ja recht einfach zu zeichnen mit seinen Wolkenflügeln.




    Hier habe ich mal was mit Perspektive ausprobiert. Ich hatte eine meiner Figuren als Vorlage, damit ich sehen kann, wie der hintere Teil kleiner wird. Ich glaube ich hätte ihn dunkler colorieren müssen, damit es realer aussieht. Der Gesichtsausdruck gefällt mir nicht so, es sieht etwas angeekelt aus.



    Shnurgarst war ganz schön schwer zu zeichnen. Meine Freundin hat mir ein bisschen mit dem Kopf geholfen. Ich mag eignetlich nur das Hinterbein bei dem Bild.



    Libelldra gefällt mir auch nicht so. Ich habe lange an der POse gefeilt ber sie ist immernoch nicht richtig gut. Die Flügel sehen nicht sehr gut aus. Ich hatte auch keinen Plan, wie ich das Augendings so durchscheinend machen soll. Hier wäre ich für Tipps von eurer Seite sehr dankbar.

    “Above all, video games are meant to just be one thing: Fun for everyone.”-Satoru Iwata

    109000-131a8765.jpg

  • Hey @toki999


    Ich bin heute mal wieder über dein Update gestolpert, dachte mir also ich lasse dir einige Worte da :)  
    Tolles Zitat übrigens, Dürer war mir ebenfalls immer recht sympathisch.


    Dein Glurak finde ich ziemlich toll, die Pose ist mit eine der dynamischsten und die gesamte Körperform wirkt mit der Rundung in sich abgeschlossen. Der Hals erscheint mir etwas überdreht muss ich sagen, ebenso der Schwanz. Ich habe dir das einmal im Anhang aufgemalt - Die blaue Farbe zeigt die grundsätzliche Windung des Körpers, bei den rosa bzw. lila Tönen weichst du etwas zu stark davon ab. Am Schwanz hätte bloß die schwarze Mittellinie mehr auf dein Highlight zulaufen müssen, beim Kopf hätte ich bevorzugt, den Kopf eher im Halbprofil zu sehen, aber mir ist auch bewusst, dass das ungleich komplizierter ist. Die Coloration ist stimmig, an der Schattensetzung und den Übergängen könntest du noch ein bisschen feilen, weil das die Wirkung des Bildes gleich signifikant verändert. Alles in allem aber ein schönes Werk, hat mich gleich angesprochen! :)


    Auch Dedenne ist dir gut gelungen - Mir gefallen die Pose und der fröhliche Gesichtsausdruck am besten. Hier springen mir am ehesten noch die Lines ins Auge; bei den meisten deiner Werke präsentieren diese sich ja recht breit, schwarz und ungleichmäßig. Vielleicht könntest du mal experimentieren mehrere Farbschattierungen zu verwenden oder die Breite zu variieren.


    Bauz geht schon etwas in diese Richtung - Ich denke der kastenförmige Eindruck entsteht durch die etwas zu große Breite, aber ich finde das gar nicht allzu schlimm. Die Füßchen wirken hier noch etwas schlicht, sonst ist das Gesamtbild vor allem eins: Verdammt süß.


    Um kurz nochmals zu Leufeo und Shnurgarst zu kommen:
    Bei ersterem ist das Problem mMn das vordere Bein, das die falsche Beugung hat. Orientiere dich etwas an dem hinteren Vorderbein, da stimmt soweit die Anatomie.


    Shnurgarsts Hinterbein ist dir in der Tat gelungen, der Kopf wirkt noch etwas comicartig, einfach noch nicht ganz ausgearbeitet, weil er wie eine Kugel mit kreisförmigem Mund wirkt. Bei solchen außergewöhnlichen Posen ist es dann immer eine Überlegung wert, sich an tierischen Vorlagen zu orientieren, was bei Shnurgarst ja gut möglich ist.


    Frohe Weihnachten und fleißiges Schaffen!