Maps à la Lazuli

  • Willkommen in meiner Mapping-Galerie  :)  
    Ich möchte hier alle meine Maps und die Kritik dazu sammeln, welche ich gerne annehme, um mich zu verbessern.
    Ich bin noch Anfängerin, habe aber ziemlich schnell Gefallen am Mappen gefunden und werde in Zukunft sicher noch die ein oder andere hier hochladen. ^_^


    Hier ist eine Übersicht, in welche neue Maps eingefügt werden. Mehr zu diesen findet man in den jeweiligen Posts.


    2017




    ______


    Für den Anfang poste ich hier einmal meine erste Map, die ich bereits im Einzelwerkethread gezeigt habe:



    Sowie meine zweite Map:




    Ich bin nicht ganz damit zufrieden, das Gebirge ist mir noch nicht natürlich genug, aber ich hab’s irgendwie nicht besser hinbekommen. Außerdem ist die Feldfläche zu groß, das liegt daran, dass ich die Map im Nachhinein noch in die Richtung vergrößert habe. Aber ich denke, dass ich es im 'chaotischen' Sinne besser hinbekommen habe als beim ersten Versuch. :D

  • Huhu Lazuli und herzlich willkommen im Mapping-Bereich!


    Bitte bedenke, dass dieses Feedback in keinster Weise böse gemeint ist, auch wenn ich einiges kritisieren muss. Ich empfehle dir, dich durch dieses Thema zu lesen, da es einige nützliche Tipps gibt, wie du deine Maps verbessern kannst. Bei Fragen kannst du dich natürlich an das Mapping-Team wenden oder deine Fragen hier stellen.




    Ich freue mich schon auf deine nächsten Updates! :)

  • Hallo Wuffisa, vielen Dank für deine Kritik!
    Ich nehme das überhaupt nicht böse auf, ich möchte ja gerne lernen und es hilft mir, wenn man mich auf Fehler aufmerksam macht. Einige Punkte sind mir ja bewusst und ich übe daran, aber vieles ist mir vorher gar nicht aufgefallen. ^^“ Du hast mir ja schon einige gute Tipps gegeben, die ich beim nächsten Mal versuchen werde umzusetzen.
    Aber zu einigen Punkten habe ich Anmerkungen/Fragen:


    • Ich dachte irgendwie, dass man beim Mapping u.a. auch Ausschnitte aus Maps erstellt, was der Grund dafür ist, dass ich so Übergänge erstellt habe. Soll das wirklich in sich abgeschlossen sein?
    • Schwebende Pokemon/Menschen: Hast du da einen Tipp, wie ich das am besten vermeide? Denn wenn ich z.B. das Gras und die Person auf eine Ebene setze, verschwindet das Gras um die Person herum, was auch seltsam aussieht. Ansonsten endet es dann natürlich so.
    • Wege/Flüsse/Gebirge: Das fällt mir generell noch etwas schwer, ich habe da ziemlich viel rumprobiert, aber mit anderen Files sah es bei Weg und Fluss auch seltsam aus. Für’s Gebirge hast du mir ja schon einen Hinweis gegeben.


    Danke auch für den Tipp mit den Objektebenen, diese Tatsache hat mich beim Setzen der Emotes nämlich wirklich gestört. :D

  • Entschuldige meine verspätete Antwort, ich hoffe, es hilft dir trotzdem.



    Ich dachte irgendwie, dass man beim Mapping u.a. auch Ausschnitte aus Maps erstellt, was der Grund dafür ist, dass ich so Übergänge erstellt habe. Soll das wirklich in sich abgeschlossen sein?

    An sich tatsächlich, ja.



    Anhand dieses Beispiels solltest du hoffentlich eher verstehen worauf ich hinaus will. Man erstellt Ausschnitte, diese sind im Idealfall nur an bestimmten, wenigen und auch logischen Stellen offen. Es ist hier wichtig, dass man die Map nicht über alle Punkte verlassen kann, wie es bei dir momentan der Fall wäre. Gerade wenn viel offen ist, wirkt es so, als ob da noch mehr wäre. Als ob die Map unfertig wäre. Wenn du Begrenzungen hast wirkst du dem jedoch entgegen.



    Schwebende Pokemon/Menschen: Hast du da einen Tipp, wie ich das am besten vermeide? Denn wenn ich z.B. das Gras und die Person auf eine Ebene setze, verschwindet das Gras um die Person herum, was auch seltsam aussieht. Ansonsten endet es dann natürlich so.


    Ich persönlich habe da als Referenz eigentlich gerne die Spiele selber hergenommen - ein Teil der Charaktere verschwindet im Gras, und je nach Spiel sieht das Gras auch leicht unterschiedlich aus. Hier ist es ratsam, sich das selber zu pixeln. Du kannst zwar die Hälfte des Charakters nehmen für das oder normale Gras, aber spätestens bei dem richtig hohen Gras müsstest du entweder selber was machen oder darauf verzichten dort etwas zu verstecken. Oder du fragst in unseren Mapping-Ressourcen nach, ob die jemand helfen kann. Dort sind Leute oft gerne dazu bereit, weiterzuhelfen.


    Mit Wasser ist es ähnlich. Es ist hier wichtig, dass du praktisch ein Gefühl vermittelst, dass die jeweiligen Sachen in deinem Gewässer (gilt natürlich nur für Wasser, welches nicht durchsichtig ist) halb verschwinden, da man ja nicht unter die Oberfläche sehen kann. Mit durchsichtigem Gewässer ist das nochmal eine andere Geschichte. Aber in deinen Maps ist es hier wichtig, dass du zusätzlich zum "Versinken" auch eine Interaktion mit dem Gewässer selbst in deine Tiles bringst. (Wasserringe um das jeweilige Pokémon/Objekt herum.)


    Wege/Flüsse/Gebirge: Das fällt mir generell noch etwas schwer, ich habe da ziemlich viel rumprobiert, aber mit anderen Files sah es bei Weg und Fluss auch seltsam aus. Für’s Gebirge hast du mir ja schon einen Hinweis gegeben.

    Wenn du hier - oder allgemein - weiterhin Probleme haben solltest, frag ruhig auch mal auf meiner Pinnwand oder per PN nach, ich gebe gerne Tipps und Verbesserungsvorschläge!

  • Nochmal vielen Dank an @Wuffisa für die ganzen Tipps und die Kritik. :)
    Ich habe zwei weitere Maps erstellt und dabei versucht, auf die kritisierten Aspekte zu achten.


    Zunächst ist hier eine Map von einem kleinen Strand. Es ist wirklich nichts besonderes, ich wollte nur üben und weniger Fehler machen. Ich hoffe, das ist mir gelungen. Auf Pokémon oder Personen habe ich in beiden Maps diesmal fürs Erste verzichtet.



    Dann hier noch eine weitere Map, die mir irgendwie mehr Spaß gemacht hat, vor allem der See. ^_^


    Ich habe beim Mappen dieser beiden Exemplare auf jeden Fall wieder einiges gelernt (z.B, dass man Ebenen auch verschieben kann). Zudem denke ich, dass ich Wege und Gebirge hier besser hinbekommen habe. Auch diesmal freue ich mich über Kritik und Anregungen! Wenn es weniger Fehler sind, kann ich mich beim nächsten Mal wieder an etwas komplexeres wagen. x)

  • Ok. Hier muss dringend ein Kommentar hin!


    Finde alle 3 Maps doch ganz gut. Aber ich gehe alle mal einzeln durch.


    Retro-Map:
    Gefällt mir ziemlich gut. Die GSK-Tiles sind etwas simpler und erlauben nicht so viel technische Freiräume. Dafür ist die Map aber ziemlich gut geworden. Man merkt halt wirklich das Retro-Feeling. Die Struktur passt auch zu einer typischen Gen 2 Map und allgemein gefällt mir die Machart ganz gut. Hier kann man jetzt nicht so viel zu sagen. Evtentuell hätte man mehr Bäume am Rand platzieren können. Aber mir gefällt diese Map doch ziemlich gut!


    Strand:
    An sich relativ simpel, aber ich finde das irgendwie auch gut. Die Tileset gefällt mir doch ziemlich gut. Die Map an sich hat zwar eine relativ kleine größe, wirkt aber schön Sommerlich. Technisch gefällt mir das Ganze auch gut. Wobei mir die Bergebene doch etwas zu gerade ist. Eine etwas größere Map mit festen Rändern würde hier auch ganz anders wirken. klar, Begrenzungen gibt es, nur wirkt die Map trotzdem etwas offen. Ein paar Mehr Begrenzungen (z.B beim Strand) hätte hier eher gepasst. Der Strand gefällt mir, wobei hier ein paar kleinere Details (Muscheln z.B) oder die ein oder andere Palme hier besser gefallen hätte. So wirkt er halt etwas leer. Das Meer finde ich hier auch ganz gut. Es hat halt relativ wenige Details, aber das passt dort eigentlich ganz gut. Insgesamt finde ich die Map aber echt nicht schlecht.


    See:
    Diese Map finde ich ziemlich interessant. Die typische Seelandschaft ist zwar nichts neues, aber die Umsetzung ist trotzdem ganz solide. Die gesetzten Naturelemente (Gräser und Pflanzen) finde ich doch gut platziert und auch der See gefällt auch ganz gut. Die Baumstellung hier geht an sich auch in die richtige Richtung. Wobei man hier ruhuig versuchen könnte das Ganze etwas mehr zu überlappen. Dichter würde das Ganze noch etwas besser aussehen. Beim der Technik muss ich hier nicht großartig etwas sagen. Sowohl der Weg, als auch das Ufer passen und wirken weder zu künstlich noch zu unnatürlich. Der See selber gefällt mir auch gut. Insbesondere der kleine gefüllte Krater. Wobei man bei dem vorhanden platz ruhig noch ein paar kleine Ebenen im Wasser platzieren könnte. Das würde manche Stellen des Sees auch weniger Leer erscheinen lassen. Finde diese Map aber von deinen neuen bisher am besten.


    Was ich mich aber gerade Frage ist, wieso du bei deinen oberen beiden maps so viel leeren Rand gelassen hast?
    Jedenfalls finde ich, dass das Update ein Schritt in die richtige Richtung ist! Gerne mehr davon.

  • Danke @Trikeyyy für deinen Kommentar! :)  
    Ich werde einmal kurz darauf eingehen.


    Retro-Map: Ich finde, dadurch, dass sie gerade nicht so viele technische Freiräume erlauben, sind sie theoretisch leichter zusammenzusetzen, allerdings merkt man hier nach den bisherigen Tilesets schon, dass Details wie z.B. am Wegesrand fehlen. Jetzt wo du es sagst denke ich auch, dass vielleicht noch eine Reihe Bäume mehr am Rand besser ausgesehen hätten. Ich wollte aber auch keine zu große Map erstellen und diese dann nicht zu sehr von den Bäumen dominieren lassen. Es hat wegen des Platzes also nicht mehr gereicht.


    Strand: Hierbei handelt es sich wirklich nur um eine kleine Map, um zu üben die Übergänge ohne Fehler hinzubekommen. An den Strukturen der Gebirge arbeite ich irgendwie in jeder Map, ich hoffe, ich werde langsam besser darin. x) Mit Begrenzungen im Wasser habe ich mich irgendwie schwer getan, den Gedanken daran hatte ich zumindest. Das mit den Details stimmt auch, ich war mir irgendwie ziemlich unsicher. Wie gesagt lag aber in diesem Fall mein Hauptaugenmerk nicht darauf. Es war im Grunde nur ein Übergang zu der Machart der nachfolgenden Maps.


    See: Danke, es freut mich sehr, dass mir die Technik mittlerweile etwas leichter zu fallen scheint. :3 Das Erstellen des Sees hat mir auch wirklich viel Spaß gemacht. Ich denke, ich tue mich aber noch etwas schwer damit, den gesamten Platz der Maps zu nutzen, ich verteile die Elemente irgendwie eher/lieber.

    Was ich mich aber gerade Frage ist, wieso du bei deinen oberen beiden maps so viel leeren Rand gelassen hast?

    Ich glaube, ich bin nicht ganz sicher, was genau du damit meinst. Meinst du am Wasser oder über die Map hinaus? Oder was ganz anderes?


    Jedenfalls finde ich, dass das Update ein Schritt in die richtige Richtung ist! Gerne mehr davon.

    Danke! Ich hoffe, ich kann dem nachkommen. :D  
    Ein gutes Stichwort für die beiden neuen Maps, die ich in der Zeit seit den letzten kreiert habe.


    Zunächst habe ich eine Map von einem See in den Bergen gebastelt. Auch hierbei ging es darum, an der Struktur von Gebirgen zu werkeln und ein neues Tileset auszuprobieren. Der See war zunächst größer, allerdings lagen die Ränder des Ufers dann direkt an den Bergen und es war nur ein schmaler grüner Streifen vom Boden übrig. Ich war mir nicht sicher, ob das nicht unter Mappingfehler fallen würde, weswegen ich den See dann verkleinert habe, um etwas Platz dazwischen zu lassen. Irgendwie bin ich mit der Map nur so semi-zufrieden.



    Dann habe ich mich noch einmal an eine etwas größere Map gewagt. Ich wollte mit meinen neuen Kenntnissen noch einmal eine Map mit einem Fluss basteln und habe mich auch hier für eine gebirgige Landschaft entschieden, um dabei an meiner Dynamik zu feilen. Das fällt mir vielleicht immer noch etwas schwerer als es sollte, aber wenn ich mir diese Map im Vergleich zu meinen ersten anschaue, gefällt sie mir doch ganz gut. Nur die Verteilung der Bäume z.B. könnte noch etwas besser sein, da verhält es sich ungefähr so, wie wir es bei der Map mit dem See angesprochen hatten. Naja, und die letzte Ebene der Gebirge hat mich auch etwas geärgert, sieht man vielleicht. ^^"


  • Hallo Lazuli. (:


    Nachdem du mir so nett etwas Feedback in dem Einzelwerketopic gegeben hast, wollte ich mich gleich mal ein wenig revanchieren! Ich bin ja auch noch ganz Amateur, aber vielleicht hilft dir meine Einschätzung trotzdem etwas.


    Bergsee
    Oh, das Tileset biome ist super, mit dem hab ich mich auch schon gespielt. (: Ist ganz hübsch, wenn ich auch manchmal an die Grenzen der "Vielfalt" gestoßen bin. Was mir gut gefällt ist, dass der See hier so von den Bergen umschlossen ist. Das empfind ich doch als recht natürlich und die Tatsache, dass ein Steg ins Wasser reinreicht, bedeutet wohl, dass er auch irgendwie genutzt wird. Für die Größe des Sees ist der Steg aber vielleicht einen Tick zu lang. Oder der See zu klein für den Steg, je nachdem. Ich find den See von seiner Form her vielleicht etwas zu ... kantig? Mir gefällt die Platzierung von den Pflanzen im Wasser, gerade die Seerosen sind schöne Hingucker. Der Berg ist vielleicht was "langweilig", weil du dich mit weiteren Felsen etwas zurückgehalten hast. Ist aber möglicherweise auch Luxuskritik, denn du hast links ja doch eine weitere Ebene aufgebaut. Also, gute Ansätze sind schon da! Find aber Gebirge allgemein auch schwierig gut darzustellen.
    Was mir nicht so gefällt -- aber das ist vielleicht Geschmacksache -- ist das Gras neben dem See. Ich glaub, da passt die Farbe von dem einem Tileset nicht so ganz zum anderen. Jedenfalls sticht das für mich etwas arg heraus, weil der Stil anders ist. Dafür find ich die Bodentiles sehr gut, durch das Gras und die Blumen, ich find, das passt gut dazu. (:
    Die Bäume rechts hättest du eventuell etwas enger beieinander stellen können -- also nicht alle, aber ein paar. Ich persönlich find ja ein paar Lücken im Wald nicht so schlimm, weil ich immer im Kopf hab, dass die Bäume ja ihren Platz brauchen. Aber ab und an wachsen die ja auch gern mal recht eng nebeneinander.
    Alles in allem gefällt mir diese kleine Map aber gut. (: Vielleicht bleibst du eine Weile auf dieser Größe? Das hat mir jedenfalls geholfen und erst als ich plötzlich "zu wenig Platz" für meine Ideen hatte, bin ich größer geworden. So ein Tipp unter Anfängern.


    Bleib dran, man kann schon richtig sehen, wie du dich in der kurzen Zeit verbessert hast!

  • Huhu, hier jetzt die Kommentare zu deinen Maps. Vielleicht ein bisschen spät, aber die sind bei mir auch erst im Zuge der MotM entstanden. Und besser spät als nie ;P


    Strand
    Kleiner, simpler Strand. Die Kante oben ist etwas zu gerade, aber der Strand selbst hat eine schöne Form. Allerdings wirkt der Strand mit lediglich zwei Steinen sehr leer. Insgesamt sieht er aber ganz nett aus. Wie du ja geschrieben hast, wolltest du nur ein bisschen üben und versuchen Fehler zu vermeiden. Üben ist immer eine gute Sache ^^ Allerdings sind die Schatten an den kleinen Bäumen oben unten abgeschnitten. Ich weiß jetzt aber nicht, ob das am Tileset liegt oder ob du tatsächlich die Schatten mit der Kante überdeckt hast.


    See
    Die Bäume hätte man noch ein wenig enger stellen können, aber gut, dass du unterschiedliche Arten verwendet hast. Der Wegverlauf ist mir irgendwie zu eckig. Hätte noch ein bisschen "runder" sein können. Die Steine außerhalb vom Wasser sind als Deko natürlich ne gute Idee, aber zu wenig benutzt worden. Die Formation mit dem großen und den kleineren Steinen gefällt mir, aber das andere Tile mit den drei kleinen Steinen liegt da so alleine rum, wodurch es irgendwie deplatziert wirkt. Die Form vom See gefällt mir und transparentes Wasser ist auch schön. Nur der kleine Krater unterwasser ist wieder zu gerade und passt auch nicht so gut, da der Rest vom Seeboden auf einer Ebene liegt. Eventuell hättest du da mehrere Löcher oder gar mehrere Ebenen verwenden können.


    GSK-Map
    Simple Map im GSK-Stil. Die könnte glatt einem Spiel entsprungen sein. Darum gefällt sie mir auch ziemlich gut. Allerdings ist es insgesamt doch ein wenig geradlinig. Die OWs lockern die Map aber ein wenig auf.


    Bergsee
    Die Baumsetzung gefällt mir hier ein wenig mehr. Der kleine See ist toll dekoriert und das Gras gefällt mir soweit auch ganz gut. Das Gebirge erinnert mich an mein Gebirge, nur dass du die Einbuchtungen ein wenig anders verwendest. Leider hast du größtenteils nur eine einzige Ebene dafür verwendet. Diese gefällt mir von der Form aber ganz gut. Auf mich wirkt es einigermaßen natürlich und meiner Meinung nach braucht man keine extrem verschnörkelten Gebirge. Übrigens ist es kein Fehler, wenn das Ufer direkt an den Berg grenzt und ein kleiner Grasrand bleibt ^^


    Bunte Bäume
    Die bunten Bäume gefallen mir relativ gut, eventuell hätte man da verschiedene Arten benutzen können (weiß nicht, ob das Tileset das so hergibt). Außerdem sind sie wieder zu offen gestellt. Der Flussverlauf ist besser als die Formen der Seen bei den Maps davor. Die Dekorationen sind auch in Ordnung. Das Wasser passt aber durch die Wellen nicht so gut zu einem Fluss und das Gebirge unten ist wieder zu einfach gehalten.