Meinungs-Montag #41: Speedruns

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind auf dem Weg zu uns! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

  • Heute findet wieder der offizielle Bisafans-Meinungs-Montag statt! Bei diesem wird in jeder zweiten Woche ein Kommentar zu einem beliebigen aktuellen Thema verfasst. Im Anschluss habt ihr die Möglichkeit, durch eine Art Leserbrief Bezug darauf zu nehmen und eure eigene Meinung kundzutun.


    In dieser Ausgabe sehen wir uns Speedruns zu Pokémon an und was es dabei zu beachten gilt. Viel Spaß beim Lesen und sagt uns eure Meinung!


    Meinungs-Montag #41: Speedruns


    Wie wir ja wissen, ist Pokémon darauf ausgelegt, dass man sich ein starkes Team aus bis zu sechs Pokémon zusammenstellt und mit diesem Team schließlich die verschiedensten Orte in der Region bereist. Neben Prüfungen, Kämpfen und dem Aufhalten der Gegenspieler steht hierbei am Ende immer die Liga als letzte Herausforderung, wo sich zeigen wird, ob das Team wirklich so gut ausbalanciert ist, wie man es sich noch wenige Minuten (oder gar Stunden) davor erhofft hat.
    Dementsprechend sollte es ja relativ lang dauern, bis man einen Speedrun eines Pokémon-Spiels abgeschlossen hat. Das viele Training gehört da ebenso dazu wie ein bisschen Glück in den Kämpfen, damit man eine Stelle nicht zu oft versuchen muss. Dennoch ist es beispielsweise möglich, Pokémon Rot und Blau in unter zwei Stunden ohne Glitches durchzuspielen. Alle Pokémon in denselben Spielen im Pokédex zu haben ist sogar in noch schnellerer Zeit möglich. Wie kann das nur möglich sein?


    Zuallererst einmal muss dazu das Spiel durchgeplant werden. Ohne eine konkrete Idee, wie das überhaupt zu bewerkstelligen ist, wird ein Speedrun nur länger und irgendwann einmal kompliziert, weil man etwa einen Trainer nicht miteinbezogen hat und an ihm wegen zu hohem Level oder Typennachteil nicht vorbeikommt. Daher ist es wichtig, sich gute Pokémon aus dem vorhandenen Pool im Spiel rauszusuchen, die schließlich die Haupttruppe auf dem Weg zur Liga bilden und mit denen jeder Kampf im Spiel bewerkstelligt werden muss.
    Wie viele das sein müssen, kommt ganz auf das Spiel an. Rot und Blau setzen auf ein Nidoking und seine starken Attacken, unter denen sich auch der Hornbohrer befindet. Während der eine sehr geringe Treffgenauigkeit hat und eigentlich nicht so geeignet für einen Speedrun mit gezieltem Ergebnis ist, nutzt man hierfür einfach einen Bug im Spiel aus. Das Item X-Treffer, das eigentlich nur um wenige Stufen erhöhen sollte, erhöht die Genauigkeit nämlich auf 100%, wodurch jeder Hornbohrer ein Treffer wird. Besonders starke Gegner können somit relativ leicht aus dem Weg geräumt werden.


    community.bisafans.de/index.php?attachment/148390/
    Laut meinen Berechnungen ist genau da das gesuchte Pokémon!


    Das ist aber nur ein Teil der Strategie, um erfolgreich zu sein. Auch wenn man nun ein geeignetes Pokémon für den Durchgang hat, gibt es doch Situationen, in denen das RNG zu Gunsten des Spielers ausfallen muss. RNG steht für Random Number Generator, also im Grunde ein Zufallsbefehl für Zahlen, der in vielen Bereichen des Spiels zum Einsatz kommt. Welches Pokemon taucht im Gras auf, welche Werte hat es, welche DVs hat es, wird der geworfene Ball das Pokémon fangen. Um nur ein paar zu nennen. Es gibt beispielsweise einige Methoden, um gezielt Shinys zu suchen oder einfach ihre Auftauchrate zu erhöhen, was bei der Seltenheit schon mal ein großes Abenteuer werden kann.
    Erst letzte Woche kam bei Awesome Games Done Quick, dem größten Speedrun-Event der Welt, eine interessante Taktik Pokémon Schwarz 2 und Weiß 2 zum Einsatz, um ein Rotomurf mit hohen DV-Werten und dem passenden Level und Geschlecht zu fangen. Was normalerweise eine Arbeit von Stunden sein könnte, wurde hier mit der internen Uhr des DS gelöst. An einem bestimmten Tag um eine bestimmte Zeit und mit einer ungefähren Schrittzahl ist es möglich, dieses Rotomurf (den Hauptakteur im restlichen Run) innerhalb von Minuten zu fangen. Das RNG wurde also mit der internen Uhr des Nintendo DS manipuliert.


    Dabei gibt es noch einige Methoden mehr, über die man sich den Kopf zerbrechen kann. Am Ende ist so ein Speedrun auf jeden Fall eine bemerkenswerte Leistung, überhaupt ein so umfangreiches Spiel in einer vergleichsweise kurzen Zeit abschließen zu können und Champ der Liga zu sein.


    Habt ihr schon mal einen Speedrun zu einem Spiel oder sogar zu Pokémon gemacht? Seht ihr sie euch gerne an oder welche Tricks kennt ihr noch? Sagt es uns in den Kommentaren!



    Wer übrigens Interesse an dem erwähnten Run zu Schwarz 2 und Weiß 2 bei Awesome Games Done Quick hat, kann sich diesen auf Youtube ansehen. Dieser dauert etwa dreieinhalb Stunden.




    Weitere Artikel zum Meinungs-Montag sowie Aktionen aus dem Bisatainment-Bereich findet ihr auch bei uns auf Bisafans.


    [news='4652','meta'][/news]

  • Speedruns! Ein tolles Thema. (:  
    Gerade bei RPGs find ich die sehr interessant zu verfolgen. Die Games sind ja doch auf viele Stunden ausgelegt und deshalb find ich's sehr spannend zu sehen, wie manche das in praktisch einem Bruchteil der Zeit schaffen.

    Was normalerweise eine Arbeit von Stunden sein könnte, wurde hier mit der internen Uhr des DS gelöst. An einem bestimmten Tag um eine bestimmte Zeit und mit einer ungefähren Schrittzahl ist es möglich, dieses Rotomurf (den Hauptakteur im restlichen Run) innerhalb von Minuten zu fangen. Das RNG wurde also mit der internen Uhr des Nintendo DS manipuliert.

    Das fand ich am Anfang des Runs auch gut, dass das gezeigt wurde. Man fragt sich nämlich sonst wirklich, wie das eigentlich funktionieren soll. Ist natürlich gerade bei so einem Event wichtig, dass man die Bedingungen schon als Backup erfüllt hat, damit man da nicht live mehrere Male rumprobieren muss. Allgemein wie da verschiedene Faktoren zusammenhängen ist schon interessant.
    Spannend fand ich auch, dass von allen Pokémon von Gen5, ausgerechnet Rotomurf und später Stalobor das Game gecarried hat. Hätte ich echt nicht erwartet, aber Kamina hat das quasi mit links gemacht. :D


    Ich schau mir solche Speedruns immer sehr gerne an. Selbst dann versucht hab ich mich noch nicht und wenn ich seh, welche Scherereien ich gerade mit meiner UM-Nuzlocke hab, wird das wohl auch so bleiben. Gerade deshalb freut's mich auch immer, wenn ein Pokémon-Spiel beim GDQ vertreten ist. Mal sehen, ob wir beim SGDQ wieder eines zu sehen bekommen.

  • Sowas Ähnliches wie Speedruns habe ich bei allen Gen5-Editionen gemacht: Wollte legendäre Mons mehrfach (inzwischen bei Gen7 ja relativ einfach selbst ohne Spiel-Neustart) und demnach habe ich mit hochleveligen VM-Starter-Mons, vor allem Admurai, das Spiel blitzschnell abgeschlossen. Habe gleich nach Spielbeginn ein zweites Mon gefangen, um so das Tauschen freizuschalten; danach Ottaro auf ein anderes Gen5-Spiel übertragen, dieses per EP-Teiler hochleveln, auf Level 60-70 Minimum in Form eines Admurai zurücktauschen, alle Gegner plattmachen. Emotional stehe ich den NPCs nicht gegenüber, insofern passt das. Und nun habe ich Kobalium & Co. in höherer Zahl, als ich jemals brauchen werde.


    Speedruns bei den alten Spielen wie denen von Gen1 geht noch gut. Bei den neueren ist es nahezu unmöglich; lange Videosequenzen sind schuld, in die man nicht mal eingreifen kann und die nur nerven und irrelevant sind, noch nicht mal sonderlich Sympathie zu den Charakteren aufbauen. Zur eigenen Belustigung würde ich davon abgesehen weder Speedruns selbst veranstalten/hochladen noch von anderen etwa auf Youtube gucken; in letzterem Fall vor allem aus dem Grund, dass die Spielinhalte bekannt sind. In Speedrun-Videos kann man nicht mal bei anderen spicken, wo TM XY zu finden ist, denn wenn diese nicht zum Abschließen der Story benötigt wird, dürfte das Zeigen deren Erhalts unberücksichtigt bleiben.

  • Habe gleich nach Spielbeginn ein zweites Mon gefangen, um so das Tauschen freizuschalten; danach Ottaro auf ein anderes Gen5-Spiel übertragen, dieses per EP-Teiler hochleveln, auf Level 60-70 Minimum in Form eines Admurai zurücktauschen, alle Gegner plattmachen. Emotional stehe ich den NPCs nicht gegenüber, insofern passt das. Und nun habe ich Kobalium & Co. in höherer Zahl, als ich jemals brauchen werde.

    Interessante Strategie, auf diese Idee bin ich nicht mal gekommen. o.o Klingt aber durchaus sehr aufwendig.

    In Speedrun-Videos kann man nicht mal bei anderen spicken, wo TM XY zu finden ist, denn wenn diese nicht zum Abschließen der Story benötigt wird, dürfte das Zeigen deren Erhalts unberücksichtigt bleiben.

    Das ist natürlich richtig. Was ja interessanterweise zeigt, wie man mit der richtigen Vorgehensweise vieles nicht mal zwingend braucht. Es geht bei den Speedruns aber -- egal welches Game -- wirklich um die Zeit und nicht darum, das Spiel zu zeigen oder vorzustellen. Deshalb sind solche Speedruns auch eher was für Zuschauer, die entweder allgemein aufgeschlossen gegenüber Games sind oder das Game bereits kennen.

  • Das ist natürlich richtig. Was ja interessanterweise zeigt, wie man mit der richtigen Vorgehensweise vieles nicht mal zwingend braucht. Es geht bei den Speedruns aber -- egal welches Game -- wirklich um die Zeit und nicht darum, das Spiel zu zeigen oder vorzustellen. Deshalb sind solche Speedruns auch eher was für Zuschauer, die entweder allgemein aufgeschlossen gegenüber Games sind oder das Game bereits kennen.


    Solche optionalen Dinge werden gerne/meistens ausgelassen, ja - ich weiß. :) Dachte mir nur, es wäre trotzdem hilfreich, falls bestimmte Item-/TM-Erhalte dennoch zu sehen wären. Denn im Speedrun-Verfahren sieht man bei sachkundigen Spielern (die wissen, wo man langlaufen muss) keine unnötigen Umwege - und wenn ich das nachspiele, verkaufe mich nicht ebenfalls im Spiel. Manche Youtuber zeigen den Fundort bestimmter Gegenstände und verlieren selbst die Orientierung; das sollte so eher nicht sein.