Super Mario Party



  • Liebe Bisaboardmitglieder, liebe Partyfreunde,


    die Nintendo Switch bekommt einen neuen Ableger der Reihe "Mario Party" spendiert. Super Mario Party ist bereits der 16. Teil der Serie. Und nachdem NdCube das Spielprinzip in den vergangenen Mario Party-Spielen heftig umgekrempelt hat und dafür viel Kritik einstecken musste, bringen sie endlich das altbekannte Spielprinzip zurück. Ob das gut umgesetzt wurde und wie gut oder schlecht das Spiel wirklich ist, erfahrt ihr in diesem Review. Viel Spaß:


    Entwickler NdCube
    Publisher Nintendo
    Erstveröffentlichung 5. Oktober 2018
    Plattformen Nintendo Switch
    Genre Party





    Spielwelt
    Das Spiel beginnt, indem sich der Spieler einen Charakter aussuchen darf. Dann darf er noch entscheiden, mit welchen Computergesteuerten Spielern er den Party-Plaza betritt. Die Computer-Spieler haben unterschiedliche Schwierigkeitsgrade und könne beliebig vertauscht werden. Hat sich der Spieler entschieden, betritt der den Party-Plaza und kann sich auf diesem frei bewegen. Um die Spielmodi doch schneller erreichen zu können, erhält er ein Toad-Tablet, wo er sich sofort den gewünschten Spielmodus aussuchen kann. Neben den Spielmodi befinden sich auch Charaktere auf dem Plaza, mit denen der Spieler sprechen kann. Von einigen erhält der Spieler nützliche Tipps, andere wiederum stellen eine Frage und belohnen den Spieler bei richtigen Antworten mit Stickern. Auch die Charaktere, die freigeschaltet werden müssen, sind auf dem Plaza anzutreffen, sobald der Spiele der Voraussetzungen dafür erfüllt hat.



    Die Spielbretter

    Das Spiel beinhaltet vier unterschiedliche Spielbretter, die in den Modi "Mario Party" und "Partner Party" bespielt werden. Die vier Spielbretter sind:


    • Wummp-Domino-Ruine
    • König Bob-Ombs Pulverfass-Mine
    • Riesenobst-Paradies
    • Kameks vertrackter Turm



    Charaktere
    Insgesamt beinhaltet das Spiel 20 Charaktere. Diese sind aufgeteilt. 10 Charaktere sind auf der "guten Seite", 10 Charaktere sind auf der "bösen Seite".

    • Gute Seite: Mario, Luigi, Peach, Daisy, Wario, Waluigi, Yoshi, Rosalina, Donkey Kong, Diddy Kong
    • Böse Seite: Gumba, Shy Guy, Koopa, Monty Maulwurf, Bowser, Bowser Jr, Buu Huu, Hammerbruder, Knochentrocken, Pun Pun

    Donkey Kong und Diddy Kong sowie Knochentrocken und Pun Pun müssen noch freigespielt werden. Zunächst startet jeder Spieler mit seinem ausgewählten Charakter in die Party. In den Modi "Mario Party" und "Partner Party" können auch Verbündete dem Spiel beitreten. Diese unterstützen den Spieler, indem sie zusätzlich mit einem Würfel eine 1 oder 2 würfeln. Der Spieler kann maximal 4 Verbündete bei sich haben.



    Spezialwürfel

    Jeder Charakter hat einen Spezialwürfel. Dieser kann im Modus "Mario Party" und "Partner Party" benutzt werden. In jeder Runde kann der Spieler sich zwischen dem normalen Würfel und dem Spezialwürfel entscheiden. Der Spezialwürfel ist je nach Charakter unterschiedlich. so kann Mario zum Beispiel neben seinem normalen Würfel von 1 bis 6 auch seinen Spezialwürfel mit den zahlen 1, 3, 3, 5 und 6 einsetzen. Koopa kann die Zahlen 1, 1, 2, 3, 3 und 10 würfeln. Auch Münzen können mit dem Würfel gewonnen oder verloren werden. Hat der Spieler einen Verbündeten bei sich, kann er sich auch für den Spezialwürfel des Verbündeten entscheiden.








    Mario Party
    Hier können die Charaktere zu viert den Modus „Mario Party“ spielen. Dies ist der Modus, den man bereits aus den früheren Teilen - die noch von Hudson Soft stammen – kennt. In einer bestimmten Rundenanzahl müssen die Charaktere so viele Sterne wie möglich sammeln. Sterne werden von Toadette auf dem Spielbrett für 10 Münzen verkauft. Toadette wechselt ihre Positionen und der Stern ist daher an einem anderen Ort zu finden. Nach jeder Runde findet ein Minispiel statt. In diesem Minispiel kann man Münzen gewinnen. Der Sieger erhält 8, der Zweite 4, der Dritte 2 und der Letztplatzierte erhält gar keine Münzen.

    Gelegentlich befinden sich auf dem Spielbrett Verbündete. Erreicht der Spieler einen Verbündeten, so schließt er sich mit ihnen zusammen. Nun kann auch der Spezialwürfel des Verbündeten verwendet werden. Zusätzlich würfelt der Verbündete mit seinem eigenen Würfel entweder eine 1 oder eine 2.

    Nachdem alle Runden gespielt wurden, wird abgerechnet: Wer die meiste Sterne hat gewinnt, bei einem Sterngleichstand entscheiden die Münzen.


    Partner-Party
    Die Partner-Party ist ein veränderter Modus der „Mario Party“. Hier geht es ebenfalls darum, Sterne und Münzen zu sammeln. Jedoch funktioniert das hier ein ewig anders. Zunächst werden zwei Zweierteam gebildet. Diese würfeln einzeln, die Würfelzahlen beider werden addiert. Die Spieler können sich frei über das Spielbrett bewegen. Dieses ist sehr offen gehalten und erlaubt dem Spieler, in alle Richtungen zu laufen. Betritt der Spieler das Feld eines Gegner, so zieht er ihm mittels eines Sprungs oder einer Stampfattacke einige Münzen ab

    Rhythmus-Modus


    Raftabenteuer
    In diesem Modus spielen die vier Spieler zusammen und müssen in der vorgegebenen Zeit den Fluss auf einem Raft herunter fahren und das Ziel erreichen. Auf dem Fluss erwarten die Spieler diverse Hindernisse, wie zum Beispiel Felsen, Cheep-Cheeps und Wasserfälle. Auf dem Weg zum Ziel warten mehrere Weggabelungen, an denen sich die Spieler aussuchen können, in welche Richtung sie raften. Regelmäßig sind Ballons zu finden, die ein Minispiel enthalten. In diesem Minispiel müssen die Spieler zusammen eine Aufgabe lösen. Je besser sie abschneiden, umso mehr Zeit bekommen sie, um das Ziel zu erreichen. Erreichen die Spieler in der vorgegeben Zeit das Ziel, haben sie gewonnen.


    Beat-Bühne

    Auf der Beat-Bühne werden die Rhythmus-Spiele gespielt. Die Punkte, die in den Spielen gespielt werden, werde addiert und der Gewinner ist der mit den meisten Punkten. In den Rhythmus-Spielen müssen die Spieler Bewegungen im richtigen Moment nachahmen. Je besser das Timing ist, umso mehr Punkte gibt es.


    Toads Freizeitraum

    in Toads Freizeitraum können vier verschiedene Minispiele im Tisch-Modus der Nintendo Switch gespielt werden. Für einige Spiele können zwei Konsolen nebeneinander liegen und miteinander verbunden werden, um eine größere Spielfläche zu haben.


    Pfad der Prüfungen

    In diesem Modus bewältigt der Spieler einzeln nacheinander diverse Minispiele und muss sich hierbei einer besonderen Herausforderung stellen. Beispielweise muss er bestimmte Spiele in einer bestimmten Zeit bewältigen oder eine bestimmte Anzahl Münzen sammeln. Dieser Modus ist aufgeteilt in mehrere Gebiete. Am Ende eines Gebiets wartet immer ein Charakter, der einen zu einem Duell herausfordert.


    Minispielmodi

    Die Minispielmodi sind aus Mario Party nicht mehr wegzudenken. man kann alle Minispiele noch einmal einzeln Spielen oder bestimmte Turniere bestreiten, in denen eine bestimmte Anzahl Minispiele gespielt werden. So gibt es den Mariothon, wo man fünf Minispiele hintereinander spielen muss. Die Leistung in den Minispielen wird bepunktet und die Punkte aufaddiert. Gewinner ist, wer am Ende die meisten Punkte hat. Im "Kampf ums Quadrat" muss man so viele Quadrate wie möglich für sich selber gewinnen. Dafür muss man Minispiele gewinnen. Der Sieger ist der, der die meisten Quadrate für sich beansprucht.


    Das Spiel besitzt außerdem einen Online-Modus, in dem man den Mariothon spielen kann. Der Online-Mariothon umfasst insgesamt 10 ausgewählte Minispiele.




    Kommen wir nun zu meiner Bewertung des Spiels Super Mario Party.


    Gameplay

    Starten wir zunächst mal allgemein mit dem Party-Plaza und den einzelnen Modi. Dass man sich frei auf der Oberwelt bewegen kann und auch mit einigen Charakteren interagieren kann, ist an sich eine nette Idee. Zwar ist der Erkundungsfaktor hier nicht besonders hoch, aber ist auch weniger wichtig. Nette Idee - mehr nicht.


    Beschäftigen wir uns jetzt ein wenig mit den Spielbrettern. Leider hat das Spiel zu wenig Spielbretter, 4 Bretter sind alles andere als ausreichend. Abgesehen davon sind diese Bretter auch viel zu klein und zu unspektakulär. Im Normallfall kennt man das komplette Spielbrett nach 5 Runden. Es gibt zu wenig Ereignisse auf den Brettern. Die Verbündeten sind eine coole Idee, allerdings leider nicht gut umgesetzt. Zum einen Würfeln sie zusätzlich, und man kann es nicht verhindern, dadurch machen die Verbündeten Taktiken und Pläne zunichte. Das Münzsystem ist schlecht durchdacht, der Spieler erhält im Spiel ziemlich viele Münzen für wenig Leistung. So erhält man alleine durch das Abklatschen Münzen. Münzen verlieren tut man selten. Außerdem kostet der Stern zu wenig. Leider hat man hier ziemlich viele Fehler gemacht, die nicht hätten sein müssen. Diese Fehler machen die Party leider sehr schnell langweilig und eintönig.


    Aber an sich ist es echt sehr lobenswert, dass NdCube das alte Spielprinzip wieder zurückgebracht hat. Denn dieses Spielprinzip ist besser, da die Partys dadurch länger und umfangreicher werden, es passieren mehr Ereignisse und der Glücksfaktor ist nicht so hoch, dadurch wird das Spiel um einiges spaßiger. Trotzdem wurden viele unnötige Fehler gemacht und viele Dinge wurden nicht durchdacht.


    Das Raftabenteuer ist ebenfalls ein guter Modus und bietet einige Herausforderungen. Während der Modus im normalen Modus noch relativ machbar ist, wird es im schweren Modus schon etwas knackiger, da man hier weniger Zeit hat und weniger Minispiele auftauchen.


    Die Beat-Bühne nutzt die Funktionen des Joy-Cons, bieten aber insgesamt zu wenig Spiele. Nachdem man diesen Modus ein bis zwei mal gespielt hat, hat man alle Minispiele gesehen und es wird doch schnell sehr langweilig. Dafür sind die Rhytmus-Spiele gut gemacht und bieten sogar ein wenig Schwierigkeit, auch auf dem Pfad der Prüfungen.


    Der Pfad der Prüfungen bietet auch einige Herausforderungen, die mit der Zeit immer schwerer werden. Fair ist es trotzdem: Im Falle einer Niederlage wird man nicht zum Start des Gebiets zurückgesetzt oder verliert Leben, man muss die Herausforderung einfach nur wiederholen, bis man es geschafft hat, oder sie überspringen darf.


    Toads Freizeitraum ist ebenfalls eine sehr gute und lustige Idee - obwohl es nur vier Spiele gibt, was einfach viel zu wenig ist. Auch hier ist der Umfang mehr als nur unzureichend. Die Minispiele sind gut, sie binden die Features der Joy Cons mit ein. Allerdings sind sind teilweise sehr einfach, was die Steuerung angeht. Selten werden wirklich alle Knöpfe der Joy Cons gebraucht, das macht die Minispiele insgesamt sehr leicht. Schwere und umfangreichere Minispiele gibt es nicht. Dass man das Spiel online spielen kann, ist eine gut Idee. Allerdings ist das Online-Angebot alles andere als ausreichend. lediglich 10 Minispiele sind, die restlichen Modi sind online nicht spielbar, was nicht gut ist.


    Dass man nur mit einem Joy-Con spielen kann, mag zwar nicht für jeden so gut sein. Ist es im Endeffekt auch nicht, da die Joy-Cons doch sehr klein sind und einige Spiele teilweise eingeschränkt sind darin, das Spiel vernünftig zu spielen. Allerdings werden die Joy-Cons und deren Vorzüge gut in das Spiel eingebunden und unspielbar oder unangenehm zum Spiele ist es nicht. Daher ist dieser Punkt zu verkraften



    Grafik & Design

    Das Spiel hat eine sehr gute Grafik und auch die Spielwelt, die Bretter un die Minispiele sind gut designt. Detailarbeit ist vorhanden und die Umgebung wird gut in das Spiel eingebunden. Das Party-Plaza ist dafür etwas liebloser und detailärmer gestaltet, was aber nicht so sehr ins Gewicht fällt, das die Spielbretter und Minispiele natürlich häufiger zu sehen sind.


    Soundtrack

    Der Soundtrack ist ganz nett und passt auch zum Brett. Er ist stimmig und sehr fröhlich, aber Atmosphäre bietet er nicht. Der Sprecher des Spiels ist leider sehr monoton und stellenweise unnötig. Tonhöhenunterschiede gibt es kaum, was sehr schlecht ist.


    Wertung


    Kriterium Gewichtung Punkte
    Gameplay 70 % 23,5/35
    Grafik 10 % 4,5/5
    Soundtrack 20 % 7/10


    Gesamt: 35 von 50 Punkten




    Fazit

    Insgesamt ist Super Mario Party ein solides Spiel. Es bietet leider nicht viel Umfang. Auch wenn es ein Partyspiel ist, hätte mehr Umfang gut getan. Es gibt zu wenig Bretter, zu wenig Team-Minispiele und zu wenig Rhythmus-Spiele und auch das Online-Angebot ist unzureichend. Außerdem wurden viele unnötige Fehler gemacht. Trotzdem ist es ein gutes Spiel, welches kurzweiligen Spaß bieten kann - darüber hinaus wird es aber schnell eintönig, da der Umfang insgesamt nicht ausreichend ist.


    Ich hoffe, dass ihr einiges zum Spiel aus diesem Review mitnehmen konntet. Kommentare, eigene Meinung und Verbesserungsvorschläge sind gerne erwünscht. Vielen Dank fürs Lesen


    ~ Yveltal Max