BlueFirefly's Druckerei

Die Insel der Rüstung erwartet euch!


Alle Informationen zum ersten Teil des Erweiterungspasses "Die Insel der Rüstung" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Rüstungsinsel-Infoseiten | Pokédex | Routendex
  • Willkommen hier im meinem kleinen Kunst- und Handwerksbereich :)


    Hier dreht sich alles rund um den 3D-Druck

    Es ist immer wieder faszinierend was so ein 3D-Drucker zusatande bekommt - und nachdem ich mir vor einiger Zeit endlich den Traum eines eigenen Druckers erfüllen konnte hab ich endlich die Möglichkeit auch allen möglichen unnötigen Schund mal auszudrucken den ich schon immer mal ausprobieren wollte. Sonst musste ich immer bei anderen Kapazitäten erschnorren - und da kommts halt nicht so gut wenn man Fun-Projekte drucken lässt die keinen wirklichen Zweck erfüllen als gut auszusehen...


    Daher ... immer wenn ich ein weiteres Pokemon-Fun-Projekt ausdrucke bekommt ihr das jetzt mit :)

    Limitiert bin ich allerdings durch die verfügbaren Farben (anfangs nur rot) - da ich die Filliament-Rollen nicht wirklich lagen kann, hab ich da nicht so die Wahl. Da ich auch nicht permanent drucke machts keinen großen Sinn einen Vorret verschiedener Farben zu halten. Bei technischen Dingen kommts eh nicht wirklich auf die Farbe an.. naja bei Figuren ist das ja leider etwas anders - ich mein ein rotes Raupy ist jetzt nicht soo nah an der Realität.


    Normalerweise konstruiere ich in AutoDesk oder Solidworks, je nach dem wonach mir grad ist.
    Der Drucker ist ein Ender-5


    On we go: Hier mein erstes Test-Projekt:


    Grüßle

    BlueFirefly

  • Hallo zusammen,

    und wieder habe ich ein Projekt abschließen können. Dieses Mal habe ich mich für was kleineres entschieden, einfach weil ich keine Lust darauf hatte massiv Stützstruktur abknibbeln zu müssen. Daher entschied ich mich für ein putziges Glumanda (weil musste ja Rot sein).


    Hier also das Update (dieses Mal auch mit anständiger Kamera und nicht mim Handy hahaha):

    Grüßle

    BlueFirefly

  • Hallo BlueFirefly!


    Ich bin mal so frei und hinterlasse dir nen kurzen Kommentar. 3D Druck finde ich ziemlich interessant, vor einiger Zeit habe ich dazu auch mehrere Artikel gelesen, wie 3D Druck in den verschiedensten Bereichen angewendet werden kann. Ist schon ne coole Sache. :D

    Deine beiden bisher angefertigten Figuren sehen für mein unerfahrenes Auge schon echt gut aus. Die Pokémon sind gut erkennbar, ich kann keine Fehler erkennen. Bei Latias fällt mir auf, dass an einigen Stellen einzelne rote Fäden abstehen bzw. Unebenheiten an einigen Kanten erkennbar sind. Kommen die von diesen Stützstrukturen, die du erwähnt hast? Vielleicht hilft es da, wenn man diese Stellen ganz vorsichtig mit einer Feile bearbeitet, um die Kanten gerade zu bekommen.

    Hast du die Figuren von Grund auf selbst modelliert oder hast du mit fertigen Vorlagen gearbeitet, die du nachträglich noch etwas verändert hast? Bei Latias klingt das so, aber ich möchte da jetzt nichts einfach so annehmen. Habe mich mit solchen Programmen noch nie befasst, es wäre echt cool, auch mal was über diesen Teil des Entstehungsprozesses hier lesen zu können. :)


    Limitiert bin ich allerdings durch die verfügbaren Farben (anfangs nur rot) - da ich die Filliament-Rollen nicht wirklich lagen kann, hab ich da nicht so die Wahl. Da ich auch nicht permanent drucke machts keinen großen Sinn einen Vorret verschiedener Farben zu halten. Bei technischen Dingen kommts eh nicht wirklich auf die Farbe an.. naja bei Figuren ist das ja leider etwas anders - ich mein ein rotes Raupy ist jetzt nicht soo nah an der Realität.

    Ich wollte noch hierauf eingehen. Hast du mal darüber nachgedacht, deine Figuren nach dem Druck z. B. mit Acrylfarbe anzumalen? Ich habe von einigen Leuten gehört, die ihre Figuren einfarbig drucken und ihnen dann nachträglich Farbe verpassen. So wäre dann auch ein Raupy möglich, das nicht zu lange in der Sonne gelegen hat. :)


    Das war es erstmal von mir, ich freue mich auf weitere Figuren!

    Sweet Reptain

  • Hallo zusammen,


    wieder Mal ist ein Projekt zu Ende gegangen - dieses Mal ein ... puh ... würde sagen ein Mittelgroßes.


    Dieses Mal mit ein bisschen mehr Erklärung zum Thema 3D-Druck, nachdem mich Sweet Reptain so lieb gefragt hat :)


    Fangen wir mal mit dem Modellieren an:

    Das "Problem" bei Figuren ist immer die Triangulation (für Leinen - ein Nachmodellieren einer Figur durch unzählige kleine Dreiecksflächen, da "runde" Flächen nicht wirklich definierbar sind) der Körper. Das nimmt extrem viel Zeit in Anspruch - vor allem wenn man nicht über Originaldaten verfügt. Und da muss ich ehrlich sein: Das tue ich mir nicht an.. Ein so komplexen Körper (wie Groudon zB) anhand von Fotos nachzumodellieren, dazu fehlt mir die künstlerische Ader und die Zeit. Die Modelle, die ich drucke, beziehe ich aus dem Internet - wobei das wohlgemerkt nur ein Datenset ist, das man dann verarbeiten muss.


    Das "Slicen" (die Verarbeitung):

    Wenn man ein Modell hat muss man das zu einem Datensatz konvertieren, dass der Drucker verstehen kann. Dazu gibt es "slicer"-Programme wie zB Cura. Die Programme nehmen das Modell, zerschneiden es in alle Ebenen und errechnen einen Pfad für die Druckerspitze, die Nozzle. Das hier ist der wichtigste Teil der Geschichte, wenn man hier einen Bock schießt wird das nix mim Druck. Der Drucker kann nur immer einen bestimmten Winkel im Überhang problemlos Drucken, wird der Winkel zu flach müssen Stützende Strukturen generiert werden - auf die Der Drucker die erhobenen Flächen dann quasi "Ablegen" kann - in die Luft drucken geht nämlich nicht (gilt nicht für super teure Staub-Drucker, denen wäre es egal, dafür können die keine Hohlräume, aber ich schweife ab). Man will möglichst versuchen so wenig Stützstrukturen wie möglich zu generieren, einerseits weil das Material (und somit Geld und Zeit) spart, zum anderen weil das ein elends gefrickel seien kann das Zeug wieder ab zu bekommen - wobei filigrane Elemente abbrechen könnten.

    Zum Latias: Die Figur wurde so zerschnitten, dass sie absolut 0 Stützungen benötigte, aber dafür muss man sie hinterher halt zusammenkleben, was auch nicht geil ist

    Zum Groudon: ca 15% der Druckzeit und des Materials gingen auf Stützungen drauf, das Abknibbeln hat ca ne Stunde und 1397487 Nerven gebraucht.

    Beim nächsten Modell kann ich ja eine Bildergalerie erstellen mit den einzelnen Schritten, dafür war Projekt Groudon leider schon zu weit fortgeschritten :) Ein großes Ultra-Projekt habe ich im Köcher, allerdings fehlt mir da die richtige Farbe vom Filament.


    Das Drucken:

    Sobald man das Projekt richtig gesliced hat versteht das der Drucker als Arbeitsauftrag, heißt wenn man das zu ihm überspielt und dem Befehl zu Druck erteilt fängt er eigenständig an den Plan abzuarbeiten. Da die ersten Schichten essenziell sind für die Stabilität des Modells muss man den Drucker die ersten Minuten im Auge behalten, denn sobald die Grundfläche sich anfängt vom Druckboden zu lösen und zu wobbeln ist das Projekt im Eimer (man hat beim Slicen einen Fehler gemacht), da der Drucker keine glatte Ebene mehr hat und sich ins Modell reinschmelzen kann, was nich so geil ist. Danach kann der Drucker eigenstängig weiterarbeiten, man muss nicht daneben sitzen. Kontrollieren sollte man ihn hin und wieder aber mal.


    Das "Stringing":

    Das ist ein Phänomen, das beim 3D-Druck auftritt, und sich nur schwerlich komplett abstellen lässt. Das Filament (Druckmaterial) ist logischerweise aus Plastik. Und das hat die leidige Eigenschaft Fäden zu ziehen wenn es bewegt wird - wie so ein Kaugummi zB. Da die Figuren aus verschiedenen Schichten bestehen (Groudon zB aus ca 130) muss die Nozzle immer wieder kurz warten bis die Z-Achse den nächsten Schritt gesetzt hat. Und dabei kommts dazu, dass das Plastik, das aus der Nozzle kommt gerne Fäden zu dem Material der Stelle zieht an der es vorher war. Selbiges passiert wenn der Pfad des Druckers so berechnet wurde, dass es sinnvoller/nötig ist von einer Stelle der Figur zu einer anderen zu springen - bei Groudon zB von dem Kamm hinten zum Torso. Da der Drucker immer ALLES einer Ebene drucken muss, muss er hier springen - bei Latias zB zwischen den Flügeln rechts und links. Die Fäden nennt man "Strings" bzw das Phänomen "stringing."

    Je besser der Drucker, je besser die Einstellungen des Slicers, desto weniger Stringing tritt auf. Latias war wie gesagt der erste große Test einer organischen Form, die Einstellungen mussten also erst getestet werden, und wurden hinterher angepasst.

    Leider kann man eine "Feile" zum Entfernen nicht benutzen - wenn man Plastik feilt wird es immer trübe, bzw man erkennt die Schleifspuren sehr gut, die einzige Möglichkeit die man hat ist die entsprechenden Bereiche weg zu schmelzen (Temp min 170°C) - bspw mit Feuerzeug und Schraubendreher oder sowas, da das gerne Mal in die Hose geht und teils saugefährlich ist.. v.a wenn man filigranes bearbeitet - da vermeidet man das gerne und beschränkt sich auf eine Knippex und was man damit abbekommt :)


    Das Colorieren:

    Bei Glumanda hatte ich tatsächlich vor die Augen weiß zu färben, leider mangelte es mir dabei an guter Farbe. Das PVA ist nicht so einfach zu verarbeiten, v.a wenn die Farbe zu flüssig ist (die Figuren sind ja weitestgehend Hohl, heißt die Farbe kann reinsippen und joa .. gab ne schöne Sauerei beim ersten Versuch mit einer Random-Farbe die ich daheim gefunden hatte). Leider mangelt es mir an guten Farben, daher kann ich dazu nicht mehr sagen ^^ Lediglich folgendes: Ich habe kein Interesse daran die Grundfarbe des Mons zu ändern.. also ich werd jetzt kein Raupy in Rot ausdrucken um das dann komplett Grün anmalen hahaha. Aber möglich ist alles (:


    Hier also das Update (auch dieses Mal auch mit anständiger Kamera und nicht mim Handy hahaha):

    Grüßle

    BlueFirefly