Grovyles innovatives 3D-Druck-Labor ♥

  • [ABGESCHLOSSEN] Kleine bewegliche Spielmaus


    Vorwort / Hintergrundstory:

    Heute darf ich freudig verkünden, dass wir endlich die Zeit gefunden hatten, den 3D-Drucker, nachdem er beim Umzug Schaden davongetragen hatte, zu reparieren und er nun wieder einsatzbereit ist! :love: Für einen ersten kleinen Testdruck verwendete ich diese kleine bewegliche und zuckersüße Maus mit dem weißen Filament, was zuletzt im Einsatz war. Warum? Weil hoffentlich dieses Jahr noch langersehnte Kitten bei uns einziehen und diese natürlich Spielzeug brauchen. :glasses: Ich bin mit Katzen aufgewachsen und ging echt ein bisschen ein, da ich nun einige Jahre ohne war. Jedoch wäre es in einer 30m² Wohnung mit ungewisser Zukunft einfach Tierquälerei gewesen. Nun sieht meine Lebenslage mit Abschluss, Job und größerer Wohnung natürlich ganz anders aus! Die Vorfreude ist riesig und wir werden uns bestimmt noch mehr einfallen lassen, was man Zugunsten des Zuwachses drucken kann. Natürlich werden die Tiere beim Speilen damit streng beaufsichtigt, um sicherzustellen, dass das selbstgedruckte Spielzeug auch den Belastungen standhält und keine abgebrochenen Teile zur Gefahr werden!


    Modellbeschreibung:

    Wie unschwer zu erkennen ist, wurde weißes Filament verwendet. Dabei handelt es sich um den standardmäßig eingesetzten PLA-Kunststoff. Zunächst verwendete ich die ursprünglich dafür optimierten Einstellungen, welche jetzt wahrscheinlich mit der Zeit wieder etwas angepasst werden müssen, da einfach andere Umgebung. :wacko: Bereits der erste Druck gelang zwar, jedoch war es recht fummelig, die Maus mit einem kleinen Messer sonachzubearbeiten, sodass wirklich alle Kettenglieder frei und beweglich waren. Ein paar kleine Anpassungen in den Einstellungen halbierten beim zweiten Versuch bereits die Nachbearbeitungszeit. Darunter war beispielsweise eine gezielte Verlagerung der Z-Naht, damit das Modell nicht mit Pünktchen übersät ist. Des Weiteren wurde einfach die Qualität etwas verfeinert, beispielsweise indem die Layerhöhe verringert wurde. Im Anhang könnt ihr wie immer ein paar Bilder dazu betrachten. ich werden sie bestimmt noch in anderen Farben drucken! Die Größe finde ich bereits optimal. Ich wünsche allen Lesern ein schönes Wochenende! :saint: :bigheart:

  • Veröffentlichung von Updates ♥

    Psiana (siehe Post #022), Flamara (siehe Post #036) sowie Vulpix (siehe Post #026) wurden weiter bearbeitet und jeweils ein Update im Post ergänzt!

    Im Folgenden fasse ich hier die Updates sowie die ergänzten Bilder (im Anhang des Beitrags) nochmal zusammen:

    • Psiana Update Nr. #1: Psiana hat seine Grundlackierung in matt-rosa/hell-violett (gemischt) erhalten! :love:
    • Flamara Update Nr. #1: Flamara hat seine Grundlackierung in matt-hell-orange und matt-beige (beides gemischt) erhalten! :love:
    • Vulpix Update Nr. #1: Vulpix hat seine Grundlackierung in matt-hell-braun und glänzend-kräftig-rot erhalten! :love:  

    Ich lasse wie immer liebe Grüße da und wünsche im Voraus schon einmal ein schönes Wochenende an alle Leser! Bleibt gesund! :bigheart: Reptain

  • Hallo,


    die Lackierungen sind bei allen drei Pokémon bisher sehr schön anzusehen. Insbesondere Flamara hast du bereits sehr gut getroffen und mich fasziniert, wie gut und flauschig du das Nackenfell sowie den buschigen Schweif dargestellt hast. Ich bin daher schon sehr gespannt, wie sich das Gesicht und die übrigen Details auf dem Modell machen werden.

    Das Rot bei Vulpix empfinde ich übrigens als besonders kräftig. Eventuell wird dieser Eindruck von den glänzenden Stellen noch weiter verstärkt. Auch hier sind die äußerlichen Proportionen sehr anschaulich und gefallen ebenso wie bei Psiana mit seiner entspannten und doch grazilen Pose.


    Wir lesen uns!

  • [ABGESCHLOSSEN] Katzenhöhlen-Duo im neuen Wohnzimmer


    Vorwort / Hintergrundstory:

    Wie bereits in einem vorherigen Post erwähnt, ziehen zur großen Freude unsererseits (also mir und meines Mannes) Ende Oktober zwei Kitten bei uns ein und wir sind aktuell dabei, die neue Wohnung, in die wir im März/April eingezogen sind, katzengerecht einzurichten. Im Wohnzimmer wurde eine große TV-Wohnwand über Eck (so nicht vorgesehen) aufgebaut, wobei für den Fernseher letztendlich ein anderer Unterschrank verwendet wurde, da der dafür vorgesehene ein paar Zentimeter zu lang war. Der eigentliche TV-Unterschrank verfügt über zwei Vertiefungen, welche halt für Konsolen/DV-Player und Ähnliches vorgesehen sind. Dort habe ich lange Zeit nichts hineingestellt, da es einfach zu niedrig ist und man sich immer hinhocken müsste, um bis nach hinten greifen zu können. Normalerweise gehört dieses Schrank-Teil auf ein anderes drauf, was ebenfalls anders verwendet wurde. Also kamen wir auf die Idee, die zwei "Fächer" in Katzenhöhlen zu verwandeln. Dafür habe ich zwei Klettkissen besorgt, welche ich hineingelegt habe. Mein Mann hat eine entsprechende Abdeckung aus Holz zugesägt. Anschließend wurden zwei kleine Eingangsrahmen sowie etwas Dekoration (zwei 2D-Katzen und ein paar Pfötchen) gedruckt. Für die Eingangsrahmen wurden dann noch die entsprechenden Löcher eingebracht und der Rahmen hineingepresst. Da die runde Öffnung gezielt nach unten versetzt werden musste (also unten abgeschnitten an der Holzkante), um zum Rahmen zu passen, waren zwei Versuche notwendig, um die richtige Höhe des Mittelpunktes zu treffen. Die Dekoration ist mit UHU-Allplast-Kleber auf dem Holz befestigt worden. Ich war erst skeptisch, ob die Kombi PLA-Holz bei diesem Klebstoff funktioniert, aber es ging einwandfrei. :saint:


    Modellbeschreibung:

    Sowohl die 2D-Katzen als auch die Pfötchen waren im Druck sehr unproblematisch. Ich passte die Modelldicke im Vergleich zum ursprünglichen Modell etwas an, indem ich sie größer einstellte, um ein wenig Stabilität zu gewinnen. Es wurde eine "Brim" als Umrandung verwendet, um ein Ablösen der flachen Modelle an den Rändern zu vermeiden. Das Entfernen dieser Brim gestaltete sich aufgrund der niedrige Modellhöhe im Anschluss etwas kniffliger als gedacht, aber mit etwas Geduld gelang auch das. Ich hatte zuvor glaube auch noch nie so etwas flaches gedruckt. Die Dekorationsmodelle als auch die Eingangsrahmen sind mit goldenem PLA und den Standard-Einstellungen gedruckt worden. Die Eingangsrahmen benötigten viel Stützstruktur, was auch auf den Bildern im Anhang nochmals deutlich wird. Die Stützstruktur wurde wesentlich stabiler als gewollt, sodass als Unterstützung ein Lötkolben mit Aufsätzen, welche eigentlich zur Brandmalerei gedacht sind, zum Einsatz kam, um die grobe Struktur "wegzubrennen" (sozusagen abzuschneiden). Danach konnten mit einem speziellen Modellbau-Cuttermesser die Reste entfernt werden. Da die Rückseite des Modells, wo auch die Stützstruktur ansetzte, nicht sichtbar ist, wurde hier nur so weit "rumgefrickelt", bis sich der Rahmen in die Bohrung des Holzes hineinpressen ließ. Das Gesamtergebnis ist sehr zufriedenstellend und wir hoffen, dass die Kitten diese Rückzugsmöglichkeit annehmen. :bigheart: Ich wünsche allen Lesern wie immer ein schönes Wochenende! :grin:

  • [ABGESCHLOSSEN] Bewegliche Katze aus Kettengliedern


    Vorwort / Hintergrundstory:

    In Vorfreude auf die Kitten, die im Oktober einziehen und bei Betrachtung des goldenen Filaments, was sich aktuell auf der Halterung des Druckers befindet, kam ich auf die Idee, eine kleine goldene Katze zu drucken, da eine von den beiden Miezen, die bei uns einziehen, eine rot-goldene sein wird. :bigheart: Das Modell kann frei auf Thingiverse heruntergeladen werden und ist ähnlich dem Prinzip des beweglichen Oktopus (siehe Post Nr. #034), der bweglichen Spielmaus (siehe Post Nr. #041) und des beweglichen Geckos (siehe Post Nr. #039) aufgebaut.


    Modellbeschreibung:

    Wie bereits oben erwähnt, handelt es sich beim Filament um goldenes PLA, was sich gut mit den Standardeinstellungen verdrucken lässt. Ich war etwas skeptisch bezüglich der Spaltmaße zwischen den Kettengliedern, aber das Modell ließ sich direkt ablösen und zappelte dann schon vor sich hin, es war also "innerlich" keine Nachbearbeitung notwendig. Zu beachten war, dass die Brim, die ich sonst überwiegend nutze, ausgeschaltet war, da das Entfernen dieser bei diesem Modellaufbau sehr frickelig hätte werden können. Ich verwende sie ohnehin meistens nur zur Sicherheit und wenn ich weiß, sie geht leicht ab, da ich denke, dass die meisten Drucke auch wunderbar ohne funktionieren würden. Nun steht der süße Bengel im Wohnzimmer rum und erinnert uns jeden Tag an den kleinen roten Kater. :biggrin: :saint:

  • Hallo,


    ich finde diese beweglichen Figuren immer sehr faszinierend in ihrer Machart und so sind es auch die Modelle, die du bisher angefertigt hast. Zugegeben dachte ich beim ersten Bild der Katze zuerst nicht, dass sie recht stabil stehen könnte, aber die verschiedenen Ausrichtungen lassen daran keinen Zweifel mehr zu. Umso besser übrigens, wenn es bei der Bearbeitung zu keinen Problemen kam.

    Da du auch den Gecko verlinkt hast: Die Beweglichkeit dieser Figuren ist noch interessanter, wenn sie plötzlich über eine Kante schauen. Besonders witzig sind die an den Wänden festgeklebten. Da fühlt man sich glatt beobachtet.


    Wir lesen uns!

  • [ABGESCHLOSSEN] Beweglicher 3-teiliger Drache aus Kettengliedern


    Vorwort / Hintergrundstory:

    Wenn wir schon dabei sind ... Wie ihr seht, fesseln mich diese beweglichen Figuren aktuell sehr! (Beim nächsten mal gibt's wieder eine Pokémon-Figur bzw. eine Aktualisierung zu einer, versprochen!) Heute stelle ich euch meinen grünen Drachen vor! Im Hintergrund der Bilder versteckt sich außerdem eine grüne, bewegliche Katze, welche bereits im Vorpost (nur mit anderer Farbe) vorgestellt wurde! Hintergrund ist schlichtweg, dass ich aktuell meistens mehrere Modelle auf einem Druckbett drucke. Dabei versuche ich das Druckbett immer möglichst voll zu bekommen und dabei meine PLA-Einstellung speziell dafür nochmals zu optimieren. Insbesondere Stringing und Verfahrwege spielen dabei eine besondere Rolle. Der Drache war dafür ebenso gut geeignet, da dieser aus 3 Bauteilen besteht: dem Grundkörper und je zwei Flügeln. :saint:


    Modellbeschreibung:

    Für das Drachen-Modell habe ich mein grünes Filament wieder herausgekramt. Dieses lag schon eine Weile wieder in seiner Box rum und zog entsprechend Feuchtigkeit, was man dem Filament selbst nicht ansieht beim 3D-Druck sehr kritisch ist. Dies merkte ich sofort an den ersten 3 misslungenen Druckversuchen. Diese konnte ich bereits nach wenigen Minuten abbrechen, da das Modell weder am Druckbett noch zwischen den Layern haftete. Also kam die Filament-Rolle erstmal in meinen sowieso gerade erst angeschafften Filament-Trockner, welcher ganze Arbeit leistete. Nach 5h bei 50°C (keine Ahnung, ob das schon zu viel ist oder nicht) konnte ich den Druck das erste mal nach ein paar Minuten Beobachtung sich selbst überlassen. Insgesamt dauerte der Druck aller Bauteile + Katze etwa 9-10 Stunden. Dank seperatem und verschließbarem Arbeitszimmer (neuer, größerer Wohnung sei Dank) kann ich solche Drucke mittlerweile auch über Nacht laufen lassen ohne Geruchs- und Geräuschbelästigung. Ich versuchte die Teile möglichst so zu positionieren, dass die Druckzeit minimal wurde, was sich durch kurze Verfahrwege realisieren lässt. Dafür musste man vorher in Cura erstmal ein bisschen ausprobieren und rumspielern. Die Nacharbeit stellte mich nicht so 100% zufrieden, dennoch wollte ich es nicht noch einmal alles drucken. Und ja - das ist der Nachteil, wenn man viel mit einmal druckt. Man kann eben mittendrin nicht Analysieren - Beurteilen - Nachbessern. Beim Grundkörper musste nämlich gut eine Stunde mit meinem Modellbau-Cuttermesser und Feuerzeug rumgewerkelt werden, bis wirklich alle Kettenglieder frei und beweglich waren. Kurioserweise war es bei den Flügeln halb so wild und weitaus weniger aufwendig. Auch die Katze konnte ich direkt vom Druckbett lösen, einmal schütteln und fertig. :biggrin: Das zeigt mir: Auch die Position auf dem Druckbett selbst (mittig, vorne/hinten, Randbereich) beeinflusst meine Drucke. Die Erfahrung machte ich schon öfter und ich stellte fest, dass die Drucke in der vorderen Hälfte des Druckbettes besser gelingen, was mir eben auch Anlass gibt, mit der Optimierung meiner Einstellungen spezielle für Drucke, die diese Bereich überschreiten, fortzufahren. :unsure: Bedenkt dabei immer: Jeder Drucker ist anders, selbst wenn es sich um gleiche Modelle handelt. Auch die Umgebungsbedingungen spielen unter Anderem eine Rolle! Am Ende konnte der Drache schlichtweg zusammengesteckt werden. Er verziert nun ein Regal im Arbeitszimmer und begeistert immer wieder mal Besucher. :bigheart:

  • [UNFERTIG] Evobanden-Familienzuwachs: Aquana-Figur ♥


    Vorwort / Hintergrundstory:

    Da ich beim letzten mal versprochen habe, mal wieder eine Pokémon-Figur zu zeigen, stelle ich euch heute meine Aquana-Figur kurz vor. Damit hat die Evoli-Familie wieder ein Mitglied gewonnen und das Projekt schreitet Schritt für Schritt voran. Wie immer habe ich mit der Software "Blender" ein Skelett im eigentlichen Modell erstellt und eine Pose "geformt". So langsam ist das gar nicht mehr so einfach, da ich für jede Evoli-Entwicklung eine andere, gut aussehende Pose möchte, sodass einem manchmal die Ideen ausgehen! Dieses Mal ist also eine sitzende Pose entstanden, wobei auch die "Rundungen" des Modells nochmal nachbearbeitet werden mussten, weil die "Gelenke" des Skeletts sozusagen überspannt wurden, also um einen Winkel bewegt, für die sie nicht ausgelegt waren. Dabei entstanden sehr bauchige Schenkel bei Aquana, wovon ich leider kein Bild gemacht habe. :mellow:


    Modellbeschreibung:

    Wie ihr seht, hat Aquana wieder jede Menge Stützstruktur gebraucht, die im Anschluss entfernt werden musste. Der Arbeitsaufwand betrug in etwa 30 Minuten und genutzt wurden wie immer Feuerzeug, Modell-Cuttermesser und Seitenschneiden. Benutzt wurde wieder PLA-Filament, Gold war gerade auf der Rolle, mit seinen Standardeinstellungen. Nach dem Druck fiel außerdem ein kleiner Fehler im Modell auf: Auf der Rückseite des Kragens war ein "Schlitz". Diesen habe ich aber fotografiert, also ihr könnt ihn euch unten ansehen! Dieser Fehler muss beim Übertragen des Modells in Blender entstanden sein. Anstelle den Druck aber nochmal zu drucken, konnte ich den Hohlraum mit meinem 3D-Pen (meine letzte Rettung für sowas) füllen und kurz überschleifen - und Zack, man sah nichts mehr davon und ich war ganz stolz! :haha: Nun leistet Aquana den anderen Gesellschaft und wartet auf weitere Schleif- und Spritzspachtel-Prozesse, bis es dann auch irgendwann mit Farbe versehen werden kann. :grin: Ich wünsche allen Lesern schon einmal ein schönes Wochenende! :bigheart: // Im Übrigen handelt es sich hierbei um Projekt Nr. 30!

  • Veröffentlichung von Updates ♥

    Mew (siehe Post #035), Folipurba (siehe Post #037) sowie Geckarbor (siehe Post #038) wurden weiter bearbeitet und jeweils ein Update im Post ergänzt! Im Folgenden fasse ich hier die Updates sowie die ergänzten Bilder (im Anhang des Beitrags) nochmal zusammen:

    • Mew Update Nr. #1: Mew hat seine Spritzspachtel-Behandlung sowie eine Grundlackierung in keramisch-hellblau (gemischt) erhalten! Ich habe mich nach langem Überlegen also nun für die shiny Variante entschieden. :love:
    • Folipurba Update Nr. #1: Folipurba war bereits gespritzspachtelt und bekam jetzt einen Anstrich in matt-dunkelgrün und matt-gelb-beige (gemischt)! :love: Dabei gehe ich immer wieder mit dem filigranen Schweif besonders vorsichtig um. :wacko:
    • Geckarbor Update Nr. #1: Auch Geckarbor war bereits zum Lackieren vorbereitet worden und wurde nun mit den Farben matt-hellgrün (gemischt), matt-dunkelgrün (gemischt, gleiche Farbe wie bei Folipurba glänzend-rot und glänzend-sonnengelb (gemischt) versehen! :love:  

    Die Details sind bei allen drei Figuren dann der nächste Arbeitsschritt! :thumbsup:

    Ich lasse wie immer liebe Grüße da und wünsche im Voraus schon einmal ein schönes Wochenende an alle Leser! Bleibt gesund! :bigheart: