[2022] Lasst euch verdrabbeln! [Valentins-Drabble-Aktion]

  • (Bildquelle)


    DRABBLE-VALENTINSTAG-AKTION:

    Findet (erneut) eure Drabble-Seelenverwandten!


    Hallo, liebe User*innen!Zucker-Herz


    Bald schon ist Valentinstag und das bedeutet, dass es wieder Zeit für unsere Drabble-Valentinstag-Aktion wird! Denn natürlich soll auch in diesem Jahr wieder für alle Interessierten die Möglichkeit bestehen, ihre Drabble-Seelenverwandten zu finden – und sich nebenbei auch am kreativen Schreiben zu versuchen.


    Wie nehme ich teil?

    In dieser Aktion geht es darum, dass ihr ein Drabble schreibt, wobei euch das Thema dieses Drabbles komplett freigestellt ist. Schreibt also einfach, worüber ihr gerade Lust habt, schließlich bekommen wir ja auch nur so einen Eindruck eures wahren Selbst. Sobald ihr das Drabble geschrieben habt, schickt ihr es per Konversation an mich, Thrawn. Einsendeschluss ist der 13.02.2022 um 23:59, also beeilt euch, wenn ihr nicht die Chance verpassen wollt, eure jeweiligen Drabble-Seelenverwandten zu finden!


    Was ist ein Drabble?

    Drabbles erfreuen sich hier im Forum seit Jahren einer großen Beliebtheit. Es handelt sich bei ihnen um Texte, die dadurch definiert sind, dass sie aus genau 100 Wörtern (99 Wörter Text + 1 Wort als Titel) oder alternativ auch 101 Wörtern (100 Wörter Text + 1 Wort als Titel) bestehen. In Drabbles geht es darum, einen kurzen Gedanken oder eine kleine Geschichte in wenigen Worten auszudrücken. Wenn ihr noch nicht oft etwas geschrieben habt, hören sich 100 Wörter vielleicht nach viel an, aber glaubt mir: Die habt ihr viel schneller geschrieben, als ihr denkt.

    Für das Zählen eurer Wörter könnt ihr die Website woerter-zaehlen.de benutzen. Bedenkt als kleinen Hinweis hierzu, dass ihr nach Eingabe eures Textes auch immer auf "Text analysieren" klickt - nur so erhaltet ihr die tatsächliche Anzahl an "echten" Wörtern.


    Drabble-Seelenverwandte?

    Um das Ganze ein wenig interessanter zu gestalten, haben wir uns noch etwas dazu überlegt: Nach Einsendeschluss werden wir euer Drabble intern mit dem Drabble einer anderen teilnehmenden Person verkuppeln – natürlich nach absolut wissenschaftlichen Kriterien, auf deren Basis unsere ausgeklügelten und komplexen Algorithmen für jedes Drabble den passenden Partner ermitteln. Sogar mit fundierter Begründung! Nach Ende der Einsendefrist wird dann jeden Tag ein Drabblepärchen von uns veröffentlicht. Vielleicht lernt ihr auf die Art ja jemanden kennen …?


    Falls ihr übrigens mehrere Drabbles einsenden möchtet, ist das natürlich kein Problem; wir werden aber voraussichtlich nur eins davon verkuppeln – ihr könnt dann entweder bestimmen, welches, oder aber uns die Auswahl überlassen, ganz wie ihr möchtet.


    Was ist mit Medaillen?

    Für eine Teilnahme an der Aktion könnt ihr eine Medaille vom Typ Fee für die Woche beantragen, in der ihr euren Abgabetext abschickt. Dazu könnt ihr einfach in das Medaillenthema des Fanfiction-Bereichs posten und mich dabei erwähnen - ich signalisiere dann durch eine Reaktion auf euren Beitrag der Moderation, dass ihr etwas eingereicht habt, sodass die Medaille an euch verteilt werden kann. Ihr könnt außerdem im Diskussionsthema der Aktion Drabbles kommentieren und dafür ebenfalls Medaillen erhalten. Näheres dazu erfahrt ihr im Startpost.


    Wir freuen uns auf eure Texte!Liebiskus


    Erleben Sie ein völlig neues Forumsgefühl.

    3 Mal editiert, zuletzt von Thrawn () aus folgendem Grund: Noch mal ein paar zusätzliche Leute von den letzten Instanzen dieser Aktion erwähnt (insofern sorry an alle von euch, die das ohnehin schon gesehen haben).

  • Caroit

    Hat das Thema freigeschaltet.
  • Meine herzallerliebsten Bisafans, es ist endlich so weit! Heute, am magischen Valentinstag, ist unser Computer durch sämtliche Drabbles gegangen und hat diejenigen von ihnen zu Pärchen erklärt, die am besten zusammenpassen - auch wenn wir uns hier für eine kleine Verzögerung entshuldigen möchten, die morgen aber hoffentlich nicht in der gleichen Form passieren wird. Doch genug der einleitenden Worte; wer macht hier also den Anfang? Es sind Seelenschmerz von Foxhound und Séance von @Iluna!




    Seelenschmerz

    Ich stehe hier, ein Abgrund unter mir.

    Ich werde fallen; ich will nicht fallen.

    Ich ertrage es nicht mehr: die Stimmen, die falschen Worte, der entrückende Sinn.

    Ich zittere, schwanke.

    Leere füllt mich aus. Verzweiflung ist mein Mantel, Furcht seine Farbe.

    Ich will nicht fallen; ich werde fallen.

    Ich habe Angst.

    Doch das Fenster steht weit offen, der Wind ist kalt.

    Ich zittere, schwanke.

    Es gibt hier nichts mehr für mich. Alles ist schwarz, alles weiß.

    Ein Schritt vor, ich lasse los.

    Doch ich falle nicht.

    Du hältst mich zurück, umarmst mich, gibst mir Halt.

    Flüsterst: "Bitte bleib bei mir."


    GuardevoirLiebiskusZwirrfinst



    Séance

    Dein Ruf durchdringt den Schleier. Ich bin auf der anderen Seite, höre jedes Wort. Es war schön hier. Still. Wieso lässt du nicht los? So toll war ich nicht.


    Dein Ruf durchdringt den Schleier. Es war still hier. Einsam. Du erinnerst mich an die Sehnsucht. Das Leben. Doch ich habe mich für eine Seite entschieden. Ich bin ein Ghoul, ein Geist, ein Schreckgespenst. Kein Platz im Reich der Lebenden für mich. Oder?


    Dein Ruf durchdringt den Schleier. Es ist, als würdest du mir durch die Leere, durch die Zeit und durch die Erinnerungen deine Hand reichen.

    Ich


    ergreife



    sie.



    Wie in den letzten beiden Jahren gibt es auch diesmal computergenerierte Begründungen zu den Paarungen, da für Laien ja mitunter die Mechanismen der professionellen Verkupplungswissenschaft nicht vollkommen durchschaubar sind. In diesem Fall lautet die Begründung so:

    Zitat von Computer

    Sie fangen beide mit dem Buchstaben "S" an.

    Moment mal, ist das alles?

    Zitat von Computer

    Nein. In Fällen wie diesen ergibt sich die Zusammengehörigkeit der Drabbles wohl schon dadurch, dass sie eine Fortsetzungsgeschichte ergeben könnten, in der das erste Drabble letztlich leider doch keinen guten Ausgang nahm, der dafür dann aber vom zweiten Drabble wiederum nachgeliefert werden kann, dessen Ende als die Rückkehr der erzählenden Person in die Welt der Lebenden gesehen werden kann. Wenn das vielleicht aber etwas zu düster ist oder wenn - wie es auf einen gewissen Computer zutrifft - die Vorstellung von Kontakten mit einem Jenseits aufgrund magelnder Rationalität und wissenschaftlicher Erklärbarkeit derselben gescheut wird, dann können die Drabbles auch in einer weniger buchstäblichen und stattdessen mehr thematischen bzw. metaphorischen Art in Verbindung gebracht werden, die nicht mit einem temporären Lebensverlust endet: Es besteht schließlich das geteilte Thema einer Rückkehr in die Welt der Lebendigen, nur dass dieses im zweiten Drabble ein bisschen buchstäblicher gemeint zu sein scheint als im ersten. Diese geteilte Thematik würde es in der Kombination aber auch ermöglichen, das zweite Drabble auch metaphorisch zu verstehen und zu konstatieren, dass es im Grunde die gleichen Geschehnisse behandelt wie das erste Drabble und sie nur weniger direkt darstellt; so gesehen würden die Drabbles dann sogar von der gleichen Sache handeln. Jedenfalls dürfte aber ungeachtet der Frage, welche Interpretation bevorzugt wird, feststehen, dass die beiden Drabbles so oder so zusammengehören.

    So viel also für unser erstes Pärchen von unserem offenbar ein wenig zu Scherzen aufgelegten Computer - stimmt ihr ihm zu oder seht ihr die Sache anders als er? Und was haltet ihr von den beiden Drabbles individuell? Schreibt es uns und den Autor*innen gerne ins Diskussionstopic!

  • Auch einen Tag später gibt es wieder ein Pärchen und dieses Mal sogar ein bisschen früher! Dieses Mal handelt es sich um die Drabbles Sturm von exit1337 und Muh von Mepple !




    Sturm

    Glumanda fror, als sie im prasselnden Regen unter einer Brücke Schutz suchte. Der Wind bog die Tannen und im See bäumten sich beachtliche Wellen auf. Da entdeckte sie ihren jahrelangen Kindheitsfreund. Sie kannte das Bisasam nun schon seitdem es aus dem Ei geschlüpft ist und nun kam es zwischen den Bäumen hervor und blickte nach oben in den rabenschwarzen Himmel. Da setzte es eine Attacke ein, die sie als Feuerpokémon noch nie zu Gesicht bekam. Gleißendes Sonnenlicht, der Sturm war vorbei. Sie war beeindruckt. Von heute an will sie sich jeden Tag mit Bisa treffen, um Sonnentag zu lernen.


    GlumandaSonnensteinBisasamLiebiskusMiltankstratos-eisTauros


    Muh

    Miltank & Tauros lieben sich sehr, sie treffen sich jeden Tag und gehen zusammen am Strand spazieren mit einem Herz Eis. Das Herz Eis schmeckt Miltank sehr gut, Tauros findet es zwar hübsch aber nicht lecker. Miltank lacht als Tauros das Gesicht verzieht und nimmt den Rest von dem Eis und isst es auf. Tauros muss dann auch lachen, gemeinsam betrachteten sie den Sonnenuntergang am Meer. Dabei kuschelt sich Miltank an Tauros, die beiden kuschelten dann noch etwas und als die Nacht beginnt brachte Tauros Miltank nachhause. Sie küssten sich dann noch und freuten sich aufs nächste Mal. Tauros ging.




    Warum bilden diese beiden Drabbles ein Pärchen? Findet es in der Begründung heraus!

    Zitat von Computer

    Es ist angesichts des digitalen Ortes, an dem diese Aktion stattfindet, sicher nicht allzu verwunderlich, dass sich einige der Drabbles auch mit Pokémon befassen werden, und das ist hier natürlich insgesamt eine deutliche Gemeinsamkeit, die einen starken Anlass gibt, die beiden Drabbles miteinander zu verkuppeln. Doch die Schnittmenge ist mit der Oberfläche des Pokémonbezugs natürlich noch nicht vollkommen erschöpft, denn nicht nur handeln beide Drabbles von Pokémon, sondern genauer gesagt sogar von Pokémon-Paaren unterschiedlicher Spezies. Hier natürlich tut sich ein eventueller Unterschied auf dahingehend, dass im ersten Drabble die Beziehung eher noch freundschaftlich als romantisch zu sein scheint. Doch letzten Endes wissen wir natürlich einerseits noch nicht, wohin diese Geschichte vielleicht noch führt (hier sei auch auf die Möglichkeit eines Doppel-Dates der vier Pokémon verwiesen), und andererseits lässt sich, selbst wenn sie nicht eine ähnliche Richtung einschlägt wie das zweite Drabble, doch zumindest festhalten, dass es sich auch hier um eine enge Verbindung zweier Pokemon handelt, die dargestellt wird. Dementsprechend können wir diesen Drabbles sicherlich ein mehr als ausreichendes Maß an Zusammengehörigkeit attestieren.

    Ist das, was der Computer da erzählt, interessant? Oder ist es stinklangweilig? Und was haltet ihr von den Drabbles? Schreibt eure Ansichten gerne ins Diskussionsthema!

  • Aller guten Dinge sind bekanntlich drei und somit stellen wir auch am dritten Tag ein Pärchen vor (und auch die Tage danach, aber darum geht es jetzt nicht). Bei diesem Pärchen handelt es sich um Einkaufen von ELIMinator und Kräfte von Neochu !




    Einkaufen

    Felix blieb vor einem Kleidungsständer stehen. Dort hing genau das Hemd, das ihm sein bester Freund Kilian neulich beim Spielen geliehen hatte. Er hatte richtig cool darin ausgesehen, wie er fand.

    Daneben hingen einige T-Shirts mit "Transformers"-Designs. Mit denen spielte er auch jedes Mal, wenn er Kilian besuchte, der hatte einfach das coolste Spielzeug von allen! Seine Mutter wollte ihm nie so eine Figur kaufen. Das sei zu brutal, meinte sie immer. Total gemein!


    "Sarah, kommst du? Die Mädchenabteilung ist hier drüben!"

    Die Stimme seiner Mutter riss Felix aus seinen Gedanken. "Ja, Mama!", rief er und lief zu ihr hinüber.


    FeelinaraLiebiskusMachollo


    Kräfte

    Kennt ihr Physik? Es geht um Kräfte, die auf uns alle wirken. Meistens unsichtbar. Unscheinbar. Wir Menschen wirken ebenfalls aufeinander. Meistens unscheinbar, aber wir geben uns Kraft und das ist sehr wichtig. Das weiß ich. Aber ob man deswegen das Mensch-Sein mit Physik vergleichen sollte? Vielleicht.

    Manche Physiker sagen, es geht nicht um Kräfte, sondern um Zeit, Raum und Relationen. Wir wären alle irgendwo auf einem Raster oder Netz. Was heißt das für uns? Sollen wir uns Netze geben? Uns gegenseitig auffangen? Klingt okay, wird mir aber zu kompliziert. Ich bleibe lieber beim Kraft spenden. Sollten wir alle tun.




    Und auch in diesem Fall wird wieder eine Begründung von unserem absolut zuverlässigen Computer geliefert:

    Zitat von Computer

    Auf den ersten Blick mögen die beiden Drabbles vielleicht nicht allzu viel gemeinsam haben - und vielleicht stimmt dieser Eindruck sogar, aber oft genug ergibt sich die Zusammengehörigkeit zweier Drabbles auch nicht durch Gemeinsamkeiten, sondern gerade dadurch, dass ein Drabble vielleicht mit etwas aufwartet, was das andere braucht - mit anderen Worten, es geht um gegenseitige Ergänzungen. Dahingehend kann nun einerseits formuliert werden, dass die im zweiten Drabble beschriebenen positiven Krafteinwirkungen der Menschen untereinander durch das Beispiel einer negativen Einwirkung im ersten Drabble ergänzt werden - dahingehend, dass etwa die Wirkung von Felix' Mutter auf ihren Sohn eine solche negative Einwirkung und zugleich für sie selbst nicht erkennbar ist, wohl aber im Drabbles selbst für uns, die Lesenden, erkennbar gemacht wird. Die allgemeine Erkennbarmachung und Berücksichtigung des Einflusses der Menschen aufeinander ist wiederum etwas, das im zweiten Drabble erfolgt, wenngleich eher die Wichtigkeit des positiven Einflusses betont wird. Dieser letztgenannte Unterschied aber ist es, der vielleicht den relevantesten Grund ausmacht, warum die beiden Drabbles zusammengehören dürften: Wenn wir uns Felix' Situation im ersten Drabble vor Augen führen, so lässt sich ihm sicherlich jede Form von Unterstützung bzw. Kraft wünschen, die er benötigt und möglicherweise bei seinem Freund Kilian auch findet. Dementsprechend könnten wir die allgemeine Aussage aus dem zweiten Drabble also auf den spezifischen Fall im ersten Drabble anwenden, sie somit unterstreichen und uns insgesamt zum Ziel nehmen, Felix und Leute, die in ähnlichen Situationen sind wie er, zu unterstützen.

    Natürlich könnt ihr auch hier gerne im Diskussionsthema schreiben, was ihr von der Begründung haltet oder ob ihr unter den nunmehr immerhin schon sechs Drabbles vielleicht auch andere mögliche Paarungen seht. Und wahrscheinlich sind auch Kommentare zu den einzelnen Drabbles von den Autor*innen gerne gesehen. Ansonsten sehen wir uns hier natürlich auch morgen mit einem neuen Pärchen wieder!

  • Auch heute stellen wir wieder zwei Drabbles vor, die nach unserem patentierten Cupidos-Prinzip miteinander verkuppelt wurden. Ihr dürft euch heute also freuen über das Debüt von World von Sweet Reptain und Vuodenajat von Shiralya !




    World

    Ich bin nicht gut mit Worten.

    Du dürftest das am besten wissen, verbringst du doch einen großen Teil deiner Zeit in meiner Anwesenheit.


    Was ist es, das dich bei mir hält?

    Ich bin laut.

    Viele Personen stören sich an meiner Art.

    Doch nicht du.


    Du gibst mir Halt, wenn mich meine Zweifel quälen.

    Du bleibst bei mir, selbst wenn alle anderen längst fort sind.


    Dafür möchte ich dir danken.


    Ich wünschte, wir könnten noch viel mehr Zeit miteinander verbringen.

    Begleitest du mich weiterhin, auch wenn ich nicht mehr hier sein kann?

    Zusammen können wir alles schaffen.

    Du bist meine Welt.


    GlaziolaLiebiskusFolipurba


    Vuodenajat

    TALVI. Ich habe Angst.

    KEVÄT. Ich weiß. (Schweigen)

    TALVI. (nickt langsam) Ich weiß.

    KEVÄT. Ich werde dir nicht wehtun. Du weißt, dass ich dich liebe.

    TALVI. Ja.

    KEVÄT. Es wird sich gut anfühlen. Mein Kuss wird ganz sanft sein.

    TALVI. (atmet tief) Ich liebe dich auch. Ich liebe deine Freude. Deine Farben. Ich liebe es, wie du alle Welt zum Strahlen bringst. Ich werde immer diese Angst haben und doch sehne ich deine Küsse jedes Jahr herbei, erwarte voller Vorfreude den Moment, in dem wir uns treffen.

    KEVÄT. Wir werden uns immer wiedersehen. Du und ich, wir gehören zusammen!




    Auch hier hat unser Computer wieder eine Begründung verfasst, die euch nicht vorenthalten sei:

    Zitat von Computer

    Neben dem formalen Aspekt, dass wir es hier mit Drabbles zu tun haben, denen ein fremdsprachlicher Titel gegeben worden ist, können inhaltlich mehrere Gemeinsamkeiten gefunden werden, auf denen eine künftige Beziehung der Drabbles aufbauen kann: In beiden Fällen ist zu beobachten, dass es hier jeweils um zwei Personen (bzw. personifizierte Aspekte) geht, die ein sehr inniges und im zweiten Drabble sicher, im ersten zumindest sehr wahrscheinlich romantisches Verhältnis zueinander haben. Hierbei ist allerdings auch jeweils eine dieser Personen Zweifeln und Ängsten ausgesetzt, während die andere dabei hilft, mit ebendiesen Zweifeln und Ängsten umzugehen. Darauf aufbauend ist dann der ebenfalls analoge weitere Verlauf der beiden Drabbles, dass es zu einem Abschied kommt, der aber - eine weitere Gemeinsamkeit - auch nicht absolut ist; so gibt es im ersten Drabble die Aussicht darauf, trotz Trennung dennoch beieinander zu sein, und das zweite Drabble verweist auf ein mit zyklischer Notwendigkeit eintretendes Wiedersehen. In der Hinsicht verweisen beide Drabbles auf den Umstand, dass wahre Liebe in der Lage ist, alle Hindernisse zu überwinden und liebende Personen am Ende doch immer wieder beieinander sein können - wie auch diese beiden Drabbles selbst es sicherlich in Zukunft sein werden.

    Ist die Begründung nachvollziehbar? Auch heute möchten wir euch gerne dazu einladen, Rückmeldungen zu den Pärchen und den einzelnen Drabbles im Diskussionsthema zu hinterlassen!

  • Auch heute geht es mit unserer Aktion weiter und zwei nue Drabbles werden als Pärchen vorgestellt - diesmal sind es Freiherrenrot von Olynien und Entschleunigung von Caroit !




    Freiherrenrot

    Den Knüppel zurückgelegt, ein-, zweimal schon startet mein Maschinchen.

    Am Rande des Landes zur Überwachung allein oder im Schwadron: Alles kein Problem für das Flieger-ass schlechthin.

    Kurven fliegen, Pirouetten drehen: Alles kein Problem für das Flieger ... oh das schneide ich später heraus.


    Doch wohin ich auch beordert werde, wartet schon ein garstiger Geselle.

    Immer auf mich wartend und auch so heute.

    Hin und her geht die Fliegerei, bis ich mich hinter ihn setzen kann.


    Doch dann ein Duft, der die Wirklichkeit zerreist.

    Mein Feind verschwimmt und ich sehe den Zaun.

    Ein Ruf und ich klettere, renne zum Haus, dem Futternapf.


    FiaroLiebiskusRollerskates


    Entschleunigung

    In bahnbrechender Geschwindigkeit lasse ich die Welt und alle Sorgen hinter mir. Ich spüre meinen Atem, der schwer und etwas keuchend sich bemüht, meinen Körper und besonders meine Muskeln mit Sauerstoff zu versorgen. Nach einer Weile lasse ich das Grau der Stadt hinter mir. Die lebendige Umgebung lässt meine Brust gleich viel freier werden und ich und drossle mich ein wenig, um nun mehr als zuvor von meiner Umwelt mitzubekommen. Geradezu gemütlich gleite ich dahin, als ich abrupt an einem Geländer zum Stehen komme. Der Weg vor mir ist nicht mehr geteert und meine Inliner zwingen mich wieder zurück.




    Auch hier darf natürlich eine Begründung durch unseren Computer nicht fehlen:

    Zitat von Computer

    Es gibt hier trotz Unterschiedlichkeit des Stils grundsätzliche Parallelen in der zugrundeliegenden Themensetzung der Drabbles: So scheint in beiden Fällen, wenn wir die Geschehnisse des ersten Drabbles vielleicht als Spiel interpretieren möchten, jeweils zu Beginn eine gewisse Form der Flucht aus der alltäglichen, im zweiten Drabble insbesondere grauen und städtischen Welt anzustehen. Damit verbunden ist dann auch in beiden Fällen ein Gefühl der Freiheit, das im zweiten Drabble sehr explizit gemacht wird und sich im ersten zumindest erahnen lässt, wenn die erzählende Person nach Lust und Laune Pirouetten dreht und andere Manöver vollzieht. Doch auch diese Freiheit muss irgendwann enden, und es kommt somit in beiden Fällen auch wieder zu einer Rückkehr in den Bereich des Alltäglichen, des nur allzu Realen: Die Fantasie des ersten Drabbles muss anscheinend durch das Erfordernis der Nahrungsaufnahme beendet werden, und beim zweiten Drabble ist es das Fehlen einer geteerten Straße, die zur Rückkehr zwingt. Wenn wir nun zuletzt erwähntem Fehlen vielleicht als Ursache zuschrieben möchten, dass ein wenig zu tief in die Natur vorgedrungen wurde und somit die Unwegsamkeit ihrer Natürlichkeit auch kausal für die umkehr erforderlich ist, so ließe sich auch weiter konstatieren, dass es jeweils die Natur ist, die die erzählenden Personen zur Umkehr bewegt, einmal durch das Aufkommen des Naturbedürfnisses, ein anderes Mal eben durch ihre Undurchdringlichkeit. Zudem ist auch der Modus dieser Rückkehr interessant: Es kommt in beiden Fällen zu einem buchstäblichen Innehalten, zu einem abrupten Stopp, der die Unterbrechung der vorherigen Stimmung markiert. Vor dem Hintergrund all dieser Aspekte können die beiden Drabbles insgesamt auf mehreren Bedeutungsebenen als seelenverwandt angesehen werden.

    Auch hier interessieren uns natürlich wieder eure Meinungen: Stimmt ihr den Begründungen des Computers zu? Was haltet ihr von den beiden Drabbles? Schreibt es uns gerne wieder ins Diskussionstopic!

  • Hallo an alle! Das Wochenende hat begonnen, doch deswegen hören wir natürlich trotzdem nicht auf zu arbeiten - schließlich ist euer Drabbleglück unser Beruf! Daher geht es heute auch direkt weiter mit Plüschtiergedanken von Cloudstripe und Schlaftrunken von Musicmelon !




    Plüschtiergedanken

    Ein morgendlicher Lichtstrahl fällt auf seine sanfte Schnauze. Braune Kulleraugen starren erwartungsvoll in den Raum. Ein leicht geöffnetes Maul vollendet den gedankenverlorenen Blick. Ein wenig zerknautscht sieht er schon aus. Mit diesen kaum noch ausgefüllten Flossen. Doch das stört ihn nicht, während er, auf seinem weißen Bauch liegend, darauf wartet, dass der für ihn wichtigste Mensch herein kommt. Plötzlich schwingt die Tür auf. “Haiko!”, schreit ein Kind und läuft auf ihn zu. Es packt ihn bei seiner blauen Rückenflosse und drückt seinen Körper ganz fest. Der Blåhaj lächelt und ist in keinem Moment glücklicher wie in einem der Diesen.


    KaumalatLiebiskusKoalelu


    Schlaftrunken

    Noch einen Moment mit dir. Ein letztes Lächeln, um mich zu vergewissern, dass es ein warmer Morgen wird. Dich an mich drücken und an den Haaren riechen. Zwischen unseren Herzschlägen liegt ein gemischter Atem. Meine Gedanken wirbeln umher. Eine sanfte Brise, die sich um dich und die verflochtene Zukunft dreht. Mit dir kann ich wandern, muss nicht flüchten. Verlorene Pfade erschließen sich wieder. Jeder Rückblick wird von deiner melodischen Stimme begleitet. Ich kann mich erinnern, wagen, trauen – eine Freiheit, die ihresgleichen sucht. Die Zeit ist rasant. Ein Zeichen für das Seelenwohl. Noch einen Moment mit dir, einfach liegen bleiben.




    Warum diese beiden Drabbles zusammenpassen, erfahrt ihr natürlich wie immer von unserem Computer:

    Zitat von Computer

    Nachdem das erste Drabble die Beziehung zwischen Kind und Blåhaj etabliert hat, so ließe sich zunächst als grundsätzliche Möglichkeit einer Verbindung der beiden Drabbles anführen, dass nun das zweite von ihnen das gemeinsame Erwachen beschreibt. Demgegenüber kann natürlich eingewendet werden, dass das zweite Drabble vielleicht eher eine Beziehung romantischer Natur andeutet, die nicht ganz zum innigen Freundschaftsverhältnis aus dem ersten Drabble passt. Dies sei durchaus zugestanden, doch auch wenn wir annehmen, dass das zweite Drabble ein derartiges Erwachen mit Blåhaj nicht beschreibt, so ließe sich dennoch konstatieren, dass ein derartiges Erwachen, wie es das Kind aus dem ersten Drabble sicher auch ohne explizite Schilderung erlebt hat, zumindest Parallelen zu der schlaftrunkenen Situation des zweiten Drabbles aufweisen würde, was letztlich wohl das Symptom tieferer Gemeinsamkeiten ist: So sehen wir in beiden Drabbles einen für die erzählende Person besonders wichtigen Menschen beschrieben, der direkt mit dem jeweils erfahrenen Glück und der beschriebenen tiefen Zufriedenheit zusammenhängt. Passend dazu ist auch der mimische Ausdruck der jeweiligen die Ereignisse schildernden Figuren identisch, denn wie der Blåhaj lächelt, so auch die Person aus dem zweiten Drabble. Und vielleicht möchten deswegen auch die beiden Drabbles in Zukunft gemeinsam lächeln - so lässt sich wohl zumindest berechtigterweise hoffen.

    Falls ihr das Wochenende nutzen möchtet, um ein paar Gedanken zu den Drabbles oder auch den Begründungen des Computers dazulassen, so könnt ihr das natürlich wie immer im Diskussionsthema der Aktion tun!

  • Nun liegt schon bald eine Woche an täglichen Pärchen hinter uns, und der Abschluss dieser ersten Woche darf natürlich auch nicht fehlen! Daher präsentiere ich euch heute: Gesichtslos von effizient und Mutprobe von Cassandra !




    Gesichtslos

    Ich bin unsichtbar, doch kannst du mich sehen. Manchmal siehst du meine Schönheit an jedem Blatt, an jedem Halm, und nimmst mich dennoch nicht wahr; manchmal siehst du meine morbiden Pirouetten und verfolgst sie gebannt mit angsterfülltem Blick.


    Ich bin stumm, doch kannst du mich hören. Manchmal hörst du mein leises Flüstern, das zärtlich deine Haut berührt und dir die tiefsten Geheimnisse der Bäume anvertraut; manchmal hörst du mein wuterfülltes Brüllen, das unkontrollierbar alles in seinem Schall zugrunde richtet.


    Ich bin nichts, doch bin ich immer da.


    Ich kann alles sein. Und ich kann alles nehmen.


    Wer bin ich?


    BoreosLiebiskusSilembrim


    Mutprobe

    Warum habe ich ja gesagt? Nun bin ich hier und glaube nicht mehr, dass ich diese Geschichte nicht glaube. Vielleicht ist es ja das unheimliche Rauschen der Baumkronen, die so dicht über mir das Licht versperren. Oder das wiederholte Knacken der Äste. Ich drehe mich um. Da ist nichts. Das macht es nicht besser. Angeblich ist sie hier. Farben wie Zuckerwatte, jedoch, störst du ihre Ruhe, bringt sie dir Schmerzen. Quatsch. Oder? Ich weiß nicht, was mich mehr beunruhigt. Die unkontrollierbare Stille des Waldes oder das, was ich als nächstes tun muss. Ich schreie los. Beschwöre die wilde Göttin.




    Und auch in diesem Fall gibt es eine Begründung durch unseren Computer:

    Zitat

    Eine erste Gemeinsamkeit ist, dass beide Drabbles meine Interpretationsalgorithmen zum Rotieren gebracht haben und während die finale Schlussfolgerung hier war, dass insgesamt verschiedene Dinge thematisiert werden, so soll das nicht daran hindern, Gemeinsamkeiten zu sehen, gerade wenn zunächst die Uneindeutigkeit belassen werden möchte: Denn unter diesen Umständen können beide Drabbles ja gerade als rätselhafte Verweise auf mysteriöse Entitäten gesehen werden, deren wahre Natur von den Lesenden vielleicht entschlüsselt werden mag. Als logische Folge dieser Rätselhaftigkeit tritt auch gerade die beschriebene Entität nie unmittelbar in Erscheinung, bleibt somit - in einem Drabble wortwörtlich - erst einmal gesichtslos. Zudem können wir vielleicht, und hier wird nun im Gegensatz zum eben erwähnten Aspekt das zweite Drabble expliziter, auch beiden dieser Entitäten etwas Göttliches zuschreiben, selbst wenn sie nicht identisch sind; denn ist das Statement im ersten Drabble, alles sein und alles nehmen zu können, nicht genau die Art von Satz, die auch von einer Gottheit erwartet werden könnte? Nicht zuletzt scheint sich dieser Umstand auch stilistisch niederzuschlagen, schaffen es doch beide Drabbles, mit ihren Naturbildern, zu denen besonders prominent die Bäume und die von ihnen ausgehenden Geräusche gehören, jeweils eine Atmosphäre der Ehrfurcht zu erzeugen, die die beiden Drabbles - obschon vielleicht in etwas abgeschwächter Weise - in Zukunft sicherlich auch füreinander empfinden werden.

    Findet ihr die Begründungen plausibel? Was haltet ihr von den beiden Drabbles? Und was sind wohl die "insgesamt verschiedenen Dinge", die in den Drabbles thematisiert werden? Schreibt es uns gerne ins Diskussionsthema!

  • Zum Start der neuen Woche gibt es auch wieder zwei neue Drabbles - dieses Mal sind es Licht von Evo Lee und Orkan von irgendsoeinem Typen namens Thrawn !




    Licht

    Das Licht am Ende des Tunnels zu sehen, steht eigentlich dafür, optimistisch nach vorne zu blicken, auch wenn die aktuelle Situation ausweglos erscheint. Für mich jedoch, gerade in einem Tunnel sitzend, bekommt die einstige Redewendung einen anderen Sinn. Der Tunnel stürzte urplötzlich ein, während ich mit meinem Auto durch ihn fahren wollte. Ich wurde schwer verletzt und auch die Durchgänge sind versperrt; ich sehe lediglich etwas Licht durch die Trümmer scheinen. Licht, das mir ironischerweise eine positive Redewendung ins Gedächtnis ruft, während ich verloren bin. Plötzlich höre ich jemanden rufen. Mit letzter Kraft schleppe ich mich auf den Lichtschimmer zu.


    Necrozma-UltraLiebiskusLugia


    Orkan

    Ich habe den Wind herbeigesehnt, die Veränderung. Doch nun, da er da ist, geht er nicht mehr weg, verschwindet nie, flaut niemals ab. Was ich berühren möchte, weht er meistens schon weg, bevor ich es berühren kann, und was ich doch zu fassen kriege, entreißt er mir schon nach wenigen Augenblicken. Ich bete, dass es aufhören möchte, aber da ist niemand, der mich hören könnte. Der Sturm übertönt alles.

    Doch auf einmal höre ich etwas. Schwach, kaum zu verstehen. Eine Stimme? Ich bin nicht sicher, aber sie ist meine beste Chance, um hier endlich herauszukommen. Also folge ich ihr.




    Für alle Interessierten liefert unser Computer folgende Begründung:

    Zitat von Computer

    Im Grunde scheinen beide Drabbles ähnliche Situationen zu beschreiben, wenngleich die Ausführungen im zweiten Drabble weniger eindeutig sind: In beiden Drabbles nämlich befindet sich eine Person in einer Situation, in der sie in gewisser Weise verloren ist. Über die widrigen Umstände, in denen sie selbst, also die Person, gefangen ist, wird dann von ebendieser auch tiefgehend reflektiert, was jeweils die Negativität der Situation hervorhebt. Darauf folgt dann allerdings auch eine Wendung hin zum Positiven, da sich nämlich jeweils ein möglicher Ausweg aus dem jeweiligen Unglück zeigt. Interessanterweise hängen auch beide diese Auswege mit den Sinneswahrnehmungen zusammen, nämlich im ersten Drabble mit dem Sehen und im zweiten mit dem Hören. Diese Verschiedenheit kann aber vor dem Hintergrund der anderen Gemeinsamkeiten vielleicht weniger als trennendes und vielmehr als ergänzendes Element gesehen werden. Zu guter Letzt sei auch darauf verwiesen, dass beide Drabbles im Grunde noch offene Enden haben: Zwar gibt es wie bereits gesagt vielleicht Anlass zur Hoffnung, doch wie es nun tatsächlich ausgeht, ist noch nicht ausgemacht - wobei im Gegnsatz hierzu sicherlich ausgemacht ist, dass die beiden Drabbles zusammengehören.

    Natürlich interessiert uns auch hier eure Meinung zu den Begründungen und den Drabbles selbst - schreibt sie uns also gerne ins Diskussionstopic, wenn ihr Zeit und Lust haben solltet!

  • Auch heute verhelfen wir wieder zweien eurer Drabbles zum Lebensglück: Freut euch also auf Ewigblütler von Evoluna und Vorbote von Tragosso !




    Ewigblütler

    Weißt du noch, an dem Sommertag,

    dass du mich fandst im hohen Gras?

    Schloss mich dir an, weil ich dich mag,

    In deinen Augen Liebe las.


    Doch sollte unser Glück nicht halten,

    Im Herbst färbt sich die Erde rot.

    So viele Krieger sind gefallen,

    Mein Leben beugte sich dem Tod.


    Du flehst um Heil und um Erhörung

    Bis ich erwacht’ aus ew’ger Ruh.

    Dein Schmerz wandelt sich in Zerstörung

    Und kalter Hass tränkt Schnee mit Blut.


    Dreitausend Jahr blieb ich versteckt

    Aus Furcht vor deiner Rachegier.

    Wenn Reue blüht in deinem Herz,

    Dann kehre ich zurück zu dir.


    670-azett.pngLiebiskusFloette Weißblütler


    Vorbote

    Ruht geduldig tief verborgen, in der Kälte fest umschlossen

    Doch, was wirklich in ihr schlummert, zeigt sich erst, wenn sie erwacht

    Sachte kommt ihr grüner Stängel aus dem Nichts hervorgesprossen

    Und durchbricht des Eises Decke, während Mutter Sonne lacht


    Reckt und streckt sich in die Höhe, doch ihr Köpfchen wiegt so schwer

    Neigt sich durch die Last der Knospe, blütenweißes Blumenmeer

    Öffnet langsam ihre Blätter und versprüht den süßen Duft

    Angelockt von diesem - summt es bald schon in der Luft


    Täuscht die Welt mit ihrem Namen, hört man doch kein‘ Glockenklang

    Doch kündigt sich die Botschaft an, durch glockenhellen Vogel‘sang




    Wie immer hat unser Computer auch für dieses Drabblepärchen eine Begründung erstellt:

    Zitat von Computer

    Die Seelenverwandtschaft der beiden Drabbles sollte sich wohl schon in der verwendeten Form zeigen, denn beide Drabbles greifen zur Vermittlung ihres Themas auf Lyrik zurück, was auch nicht unbedingt üblich ist, aber natürlich immer wieder gerne gesehe wird. Doch neben dieser formalen Übereinstimmung zeigen sich auch hier wieder Ähnlichkeiten im Inhalt: In beiden Drabbles sehen wir die Motive von Blumen und spezifischer des Blühens, die im ersten Drabble einerseits im dargestellten Pokémon, aber auch in dem Erblühen der Reue am Ende repräsentiert sind, während das zweite Drabble das Erblühen einer Blume beschreibt. Wir können dabei weiterhin feststellen, dass das jeweilige Erblühen nach einer längeren Zeit der Kälte stattfindet, die einmal emotionaler und einmal buchstäblicher Natur ist. Wir sehen damit insgesamt, dass beide Drabbles einer längeren tristen und kalten Zeit durch das Entfalten bzw. die Rückkehr einer Blütenpracht mit einer positiven Wende ein Ende setzen möchten, und gemeinsam werden sie das sicher auch schaffen.

    Ihr seid selbstverständlich wieder herzlich eingeladen, eure Meinungen zu der Begründung und den beiden Drabbles in das Diskussionsthema zu schreiben! Davon ab sehen wir uns aber auch morgen an dieser Stelle wieder, also bis dahin!

  • Auch heute gibt es wieder ein Drabblepärchen für euch, dieses Mal bestehend aus Heilung von Liu und Freiheit von Rusalka !




    Heilung

    Nachdem der längste Winter schliesslich vorüberging, haben wir endlich verstanden.

    Nun, da der dickste Schnee weggeschmolzen ist, liegt der verlorene Weg wieder offen. Während die Sonne unseren sehnenden Blicken wieder Farbe ins Gesicht malt, scheint der Hunger besiegt.

    Zusammen mit dem grünenden Laub und den singenden Vögeln kam die gewaltige Erkenntnis zu uns:

    Diese Erde war schon immer gut, und ihre Früchte werden immer wieder zurückkehren.

    Wenn wir das nächste Mal hungern, werden wir nicht verzweifeln. Wenn wir das nächste Mal fürchten, werden wir Hoffnung wahren.

    Wende dein Gesicht zur Sonne: Diese Erde ist gut. Wir werden alles überstehen.


    KnospiLiebiskusPokéflöte


    Freiheit

    Ruhig und sanft blies sie auf der Waldlichtung in ihre Lieblingsflöte. Die Nacht war sternenklar und der Mond hatte seinen Zenit erreicht. Eine Melodie, verschiedenartig wie die Eindrücke der sie umgebenden Welt, entkam ihren Lippen. Der Wind umspielte ihre kunstvoll gesteckten Haare und den Hakama, als wollte er mit ihr zu diesem Lied tanzen. Sie empfand grenzenlose Freiheit, als der Höhepunkt der Melodie nahte. In ihr stieg das Gefühl empor, die Natur besser zu verstehen als jemals zuvor.

    Als sie die Flöte schließlich absetzte, regte sich etwas im Gebüsch. Reflexartig blickte sie an die Stelle und erkannte ein vertrautes Gesicht.




    Natürlich - ihr habt es geahnt/gehofft/befürchtet - hat unser Computer auch hier wieder eine Begründung verfasst:

    Zitat von Computer

    In den Drabbles sind bei näherem Hinsehen viele gemeinsame Motive zu erkennen: Zunächst einmal sehen wir, dass es bei beiden Drabbles um die Natur geht, und, um hierbei direkt spezifischer zu werden, eigentlich um ein Verständnis ebendieser Natur: So steht im ersten Drabble die Erkenntnis, dass die Erde fruchtbar bleibt und nach dem Ende eines harten Winters wieder Früchte hervorbringen wird, während im zweiten Drabble zwar keine derartige konkrete Erkenntnis ausformuliert wird, aber dennoch ein tieferes Verstehen der Natur im Aufgehen in der Flötenmusik möglich wird. Damit verbunden ist jeweils auch ein Motiv der Freiheit, denn im ersten Drabble eröffnen sich wieder alte Wege, die vom Schnee versperrt waren und das zweite Drabble beschreibt in einer ähnlichen Weise wie vorhin bei der Natur das Aufkommen eines starken Freiheitsgefühls. Es wäre über diese Gemeinsamkeiten hinaus auch möglich, die Drabbles wieder als eine Art Fortsetzungsgeschichte zu verstehen, da es ja sein könnte, dass sich durch das Ende eines langen Winters und das damit verbundene Wiedereröffnen verloren geglaubter Wege auch das Wiedersehen mit einer naturmagisch anmutenden Person, wie sie im zweiten Drabble beschrieben wird, von Neuem möglich ist. Damit scheinen die beiden Drabbles also einerseits wieder in Hinblick auf ihre Motive, aber auch storytechnisch recht gut zusammenzupassen.

    Mit diesem Drabblepärchen nähern wir uns nun auch schon ein wenig dem Ende der Aktion - also nutzt gerne noch die Zeit, um im Diskussionsthema eure Gedanken zu den Drabbles zu posten! Ansonsten sehen wir uns aber morgen auf jeden Fall noch hier wieder, also habt einen schönen Tag und bis dann!

  • Es ist nun genau zehn Tage nach dem Valentinstag und auch heute darf ich wieder ein Drabblepärchen vorstellen, nämlich Geständnis von Flocon und Gegenüber von Andris !




    Geständnis

    Heimlich öffnen wir die Augen, betrachten den Himmel, suchen den Mond. Sekunden vergehen, Momente, Stunden. Ein leises Seufzen.

    „Er versteckt sich“, murmele ich.

    Du nickst. „Hinter einer Wand aus Wolken.“

    Wir warten; das Grau aber zieht sich allmählich zusammen. Einzelne Tropfen fallen gen Boden, prasseln ein auf den lilanen Schirm, den du so zärtlich in deinen Händen hältst, und auf mich.

    Ich stehe auf und du bleibst sitzen auf deiner Bank, fern, in einer fremden Stadt. Ein Schritt und ein zweiter in die falsche Richtung, dann bleibe ich stehen.

    „Komm“, flüsterst du leise, als wären wir am selben Ort.


    AltariaLiebiskusTrombork


    Gegenüber

    Lange stehen wir einander still gegenüber. Wann immer ich zu dir herüberschaue, wähne ich mich in einem Traum von klarem Regen und Blütenduft. Dein Strahlen teile ich im jungen Frühling, bewundere deine Grazie, wenn du den weißen Winterschal umgeschlungen hast, lausche deinem gefühlvollen Flüstern im Sommerwind und wärme mich in der Herbstsonne, die sanft über dein goldleuchtendes Haupt scheint. Du verzückst mit jedem Moment, erfüllst mich mit Leben und der Kraft, an ungezählten Jahren zu wachsen. Doch manchmal da wünschte ich, ich könnte die schweren Wurzeln lösen und an deiner Seite weilen, unsere Zweige verwoben als Dach unserer Liebe.




    Die Begründung des Computers soll natürlich auch bei diesem Drabblepärchen nicht unterschlagen werden:

    Zitat von Computer

    Beide fangen mit dem Buchstaben G ...

    Wage es ja nicht!

    Zitat von Computer

    Na schön. Zunächst einmal behandeln beide Drabbles allgemein zwei Personen, die eine enge emotionale Verbindung zueinander zu haben scheinen. Der Einstieg in die in den Drabbles vorgenommene jeweilige Schilderung dieser Verbindung beginnt dabei zunächst mit der Beschreibung eines langen Schweigens und einer Stille, die zwischen den jeweiligen Individuen vorherrschen und erst danach durch einen Dialog oder Gedanken durchbrochen werden. Wie sich dann weiterhin herausstellt, sind beide Personen zwar emotional tiefgehend verbunden, jedoch räumlich voneinander getrennt, womit beide Drabbles tragische Geschichten gleicher Natur zu erzählen scheinen. Ob sich diese Trennung vielleicht doch noch einmal aufheben lässt, ist schlussendlich dann auch jeweils nicht vollständig geklärt, aber vielleicht finden die Drabbles ja gemeinsam eine Antwort darauf, denn sie scheinen eine ähnliche tiefe Verbindung zu teilen wie die in ihnen beschriebenen Personen und müssen selbst daher nicht getrennt bleiben, sondern können problemlos zusammengeführt werden - was hiermit dann auch getan sei.

    So viel dann also diesmal von usnerem Computer, der uns auch morgen sicher wieder dabei helfen wird herauszufinden, welche der noch verbliebenen Drabbles zusammenpassen!

    Zitat von Computer

    Würde ich - wenn es noch welche gäbe.

    Oh ... Also, anscheinend waren das für dieses Jahr dann auch tatsächlich alle Drabbles, die eingesendet wurden (wenn nicht, schreit mich per Konversation zusammen). Wir hoffen, dass alle Drabbles auch glücklich verkuppelt werden, aber falls nicht, möchte ich euch über unsere Geld-Zurück-Garantie informieren, die da lautet: Es gibt keine Geld-Zurück-Garantie.

    Ansonsten möchten wir gerne auch wie jedes Jahr morgen noch einmal eine Umfrage posten, um das schönste Drabblepärchen zu ermitteln, damit wir basierend auf den Ergebnisen unseren Verkupplungsprozess vielleicht noch einmal optimieren können. Bis dahin seid ihr natürlich herzlich eingeladen, euch noch einmal alle Drabblepärchen anzusehen und vielleicht schon einmal im Diskussionsthema eure Meinungen zu den Pärchen darzulegen.


    An der Stelle möchte ich mich aber auch schon einmal bei allen bedanken, die ein Drabble eingereicht haben, namentlich also: @Iluna, Neochu , exit1337, Olynien , effizient , Evo Lee , Evoluna , Cloudstripe , Foxhound , Sweet Reptain , Shiralya , Rusalka , Liu , Mepple , Musicmelon , Caroit , ELIMinator , Cassandra , Flocon , Andris und Tragosso (allerdings nicht Thrawn)! Es ist schön zu sehen, dass die Aktion offenbar immer noch vielen Menschen Freude bereitet und sollte sie auch zukünftig noch einmal stattfinden, sehen wir uns hoffentlich wieder! Und vielleicht schaut ihr ja auch noch, was es sonst noch so Aktionen im FF-Bereich gibt - ich empfehle ja immer, den Fanfiction-Blog zu abonnieren, um nichts zu verpassen.

    Natürlich sei an der Stelle auch den Personen gedankt, die die Aktion insbesondere bei der Bewertung der Drabblekonstellationen unterstützt haben, also Shiralya , Rusalka , Mandelev und Flocon !


    In diesem Sinne möchte ich mich an dieser Stelle für heute verabschieden und hoffe, dass wir uns morgen bei der Umfrage wiedersehen!


    DedenneLiebiskusDedenne

  • Welches Drabblepärchen gefällt euch am besten? 10

    1. World + Vuodenajat (4) 40%
    2. Licht + Orkan (4) 40%
    3. Seelenschmerz + Séance (3) 30%
    4. Gesichtslos + Mutprobe (3) 30%
    5. Geständnis + Gegenüber (3) 30%
    6. Sturm + Muh (2) 20%
    7. Freiherrenrot + Entschleunigung (2) 20%
    8. Ewigblütler + Vorbote (2) 20%
    9. Einkaufen + Kräfte (1) 10%
    10. Plüschtiergedanken + Schlaftrunken (1) 10%
    11. Heilung + Freiheit (0) 0%

    Hallo, liebe Bisafans,


    wie gestern angekündigt findet ihr in diesem Post nun die Umfrage zu den Drabblepärchen, in der ihr eure Favoriten auswählen könnt. Aus welchen Gründen ihr für ein Pärchen abstimmt, ist natürlich euch selbst überlassen, ihr könnt das aber natürlich gerne im Diskussionstopic ausführen! Ihr habt in der Umfrage drei Stimmen und könnt diese auch nachträglich noch verändern, wenn ihr möchtet. Bedenkt, dass die Umfrage nächsten Freitag, den 4.3.22, um 12 Uhr endet!


    Ihr findet im folgenden Spoiler auch noch einmal alle Pärchen in der Reihenfolge ihrer Veröffentlichung aufgelistet:


  • Liebe Teilnehmende und einfach nur bei der Aktion Mitlesende,


    hiermit wird nun das offizielle Ende der Aktion eingeleitet - natürlich aber nicht ohne Bekanntgabe der Umfrageergebnisse, wobei sehr viele Pärchen nahezu gleichauf liegen. Dadurch ergibt sich ein von zwei Pärchen geteilter erster Platz: Sowohl das aus World und Vuodenajat bestehende Pärchen (geschrieben von Sweet Reptain und Shiralya ) als auch das Pärchen aus Licht und Orkan (geschrieben von Evo Lee und Thrawn ) konnten vier Stimmen erhalten und damit die Spitze belegen. Der zweite Platz wiederum ist sogar dreigeteilt, denn auf ihm befinden sich Seelenschmerz und Séance (geschrieben von Foxhound und @Iluna ), Gesichtslos und Mutprobe (geschrieben von effizient und Cassandra ) sowie Geständnis und Gegenüber (geschrieben von Flocon und Andris )! Wir gratulieren herzlich allen Drabblepärchen zu ihren Treppchenplätzen und hoffen, dass die anderen Pärchen nicht enttäuscht sind - wir finden euch alle ziemlich cute zusammen!


    Mit dem Ende der Umfrage ist die Aktion nun wie gesagt für dieses Jahr wieder vorbei, aber es steht euch natürlich frei, in der nächsten Zeit noch ein wenig im Diskussionsthema die Drabbles zu kommentieren, über die Ergebnisse der Umfrage zu diskutieren oder auch Feedback zur Aktion selbst zu geben. Falls ihr außerdem an weiteren Aktionen im Bereich interessiert seid, sei hier noch einmal ein Abonnement des Fanfiction-Blogs empfohlen - dadurch werdet ihr natürlich auch nächstes Jahr direkt benachrichtigt werden, wenn die Aktion vielleicht wiederkommt!


    Abschließend natürlich noch einmal ein großes Danke an die Teilnehmenden @Iluna, Neochu , exit1337, Olynien , effizient , Evo Lee , Evoluna , Cloudstripe , Foxhound , Sweet Reptain , Shiralya , Rusalka , Liu , Mepple , Musicmelon , Caroit , ELIMinator , Cassandra , Flocon , Andris und Tragosso sowie auch ein spezielles Danke an Shiralya , Musicmelon , Flocon und Rusalka für ihre Hilfe bei der Aktion!


    Ich hoffe, ihr alle hattet Spaß bei der Aktion (und ggf. bei der Mitwirkung) und vielleicht sehen wir uns ja bei der nächsten Aktion hier im FF-Bereich oder zumindest nächstes Jahr wieder bei einer Valentinsaktion!


    Damit verabschiede ich mich und wünsche euch allen ein schönes Wochenende sowie allgemein eine gute Zeit!


    Dedenne (schillernd)LiebiskusDedenne

  • Flocon

    Hat das Label 2022 hinzugefügt.